Leserstimmen zu
Das Geheimnis von Ella und Micha

Jessica Sorensen

Ella und Micha (1)

(32)
(19)
(12)
(2)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Meinung Wie gesagt, ich mag Cover mit küssenden Pärchen nicht immer, aber abgesehen davon finde ich die Farbenkombinationen schön. Das Originalcover passt inhaltlich aber besser. Vorweg muss ich sagen, dass mein erstes Buch von Jessica Sorensen Die Sache mit Callie & Kayden war und rückblickend hätte ich zuerst das früher erschienende Das Geheimnis von Ella & Micha lesen sollen, denn gewisse Parallelen sind sehr offensichtlich, so als wäre es eine ähnliche Story nur mit anderen Namen. Das hat mich wirklich sehr gestört, auch wenn die Gemeinsamkeiten im Laufe der Handlung auseinanderdriften. Ella besucht mit ihrer Zimmerbewohnerin Lila über die Sommerferien ihre alte Heimat Star Grove, aus der sie vor acht Monaten nach dieser ungewöhnlichen Nacht ohne einen Abschiedsgruß geflüchtet ist. Micha hingegen verbrachte die letzten acht Monate damit, Ella zu suchen, weil er sie liebt. Und es wird sofort klar, dass auch Ella Gefühle für Micha hat. Aber statt einfach zusammen eine Beziehung aufzubauen, wird diese dermaßen verkompliziert, dass es mir schlichtweg unnötig erscheint. Spätestens von Seite 7 an weiß man, dass sich die beiden lieben, doch um sich das einzugestehen, müssen noch mehr als 200 Seiten folgen. Die Liebesgeschichte gefällt mir jedoch deutlich besser. Ich wurde zwar nicht mitgerissen, aber die Gefühle sind spürbar und auch tiefer als bei Callie & Kayden, was vielleicht auch daran liegt, dass Ella & Micha seit ihrer Kindheit beste Freunde sind und sich daher schon gut kennen. Die Charaktere mag ich auch, wobei mir Micha sympathischer als Ella ist, da er weiß, was er will und Ella es lieber kompliziert macht und sich ihren Problemen nicht stellt. Es kümmert sie auch wenig, wie sehr sie Micha damit verletzt hat, als sie ohne ein Wort, wohin, abgehauen ist. Neben der Liebesgeschichte gibt es noch ein paar Nebenstränge, denn sonst würde die Geschichte recht langweilig verlaufen, da die Wendungen und der Ausgang von Anfang an klar sind. Trotzdem gibt es ab und zu langatmige Stellen. Micha versucht entschlossen, die alte Ella wiederzubekommen, während Ella noch vor ihrer Vergangenheit zu fliehen versucht, der Tod ihrer Mutter belastet sie zusätzlich zu ihrem trinkenden Dad und ihrem wenig einfühlsamen Bruder. Dazu kommen noch gefährliche und leichtsinnige Autorennen, die dem groben Image der Gegend entsprechen. Auch die Sache zwischen Ethan & Lila wirkt keinesfalls kitschig, sondern fächert die Handlungsbreite auf, aber die beiden bekommen ja auch noch ihre eigene Geschichte in den Fortsetzungen. Der Schreibstil ist auch hier sehr angenehm und flüssig zu lesen und hat auf jeden Fall Potenzial für eine berührende Story. Beide Sichtweisen werden beleuchtet und der innere Kampf der Protagonisten erklärt, wobei ich mich in Ella noch nicht hineinversetzen kann. Sowohl in romantischen als auch ernsten Szenen ist die Atmosphäre richtig, nur sie mich leider nicht packen kann. Fazit Alles in allem erscheint mir die gesamte Handlung als ein wenig überflüssig, da Ella und Michas Gefühle von vorneherein eindeutig sind. Die Liebesgeschichte finde ich zwar tiefgehender als bei Callie & Kayden, doch insgesamt sind Jessica Sorensens Bücher für mich eher unterhaltsamer, aber mittelmäßiger Natur.

Lesen Sie weiter

Als ich Callie & Kayden gelesen habe, war das sehr ernst. Die Geschichte, die Vergangenheit der Charaktere. Bei Nova & Quinton hat diese Ernsthaftigkeit ein neues Limit erreicht. Das war mir schon fast zu viel. Aber hier, bei Ella & Micha, geht es nicht ganz so ernst zu. Ja, natürlich gibt es auch hier wieder eine Geschichte, die hinter allem steckt, und die viel ernster nicht sein könnte. Aber es hält sich in Grenzen. Die Menschen gehen daran nicht so kaputt, wie beispielsweise Nova. Das gefällt mir sehr. Es hat sehr viel mehr Spaß gemacht, diesen Roman zu lesen. Soviel zum Vergleich mit Jessica Sorensens anderen Romanen und Romanreihen. Zum Buch selbst muss ich sagen, dass es insgesamt recht fröhlich ist: Die Figuren machen das Beste aus ihren Situationen und versuchen, ihr Leben irgendwie in den Griff zu bekommen. Dabei helfen sie sich gegenseitig und unterstützen einander. Die Figur der Ella mag ich irgendwie sehr. Sie ist im Herzen stark, aber auch nachgiebig. Die Ereignisse erschüttern ihre Welt und bringen alles durcheinander, aber sie ist in der Lage, eine Entscheidung zu treffen – wenn sie auch nicht die richtige ist -, um ihr Leben zu bewältigen. Micha ist derjenige, der zurückbleibt. Er muss mit Ellas Entscheidungen leben und ihre Veränderung hinnehmen. Doch er setzt alles daran, ihr altes Ich zurückzugewinnen. Er ist stark, liebevoll und ohne Scheu. Ein toller Charakter. :) Aber ich mag auch die anderen Figuren, Lila und Ethan, sehr. Insgesamt hat Jessica Sorensen ihrem Roman tolle Figuren zum Spielen gegeben. Auch die Geschichte, die hinter der Geschichte steht (wie immer), gefällt mir sehr gut. Es passt alles zusammen. Dieser Roman ist der, der mir bisher am besten von Jessica Sorensens Büchern gefällt. Deshalb bekommt er von mir 5 von 5 Punkten!

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Erstmal vielen Dank an den Heyne-Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar vom Bloggerportal. Ich bekam es kurz vor meinem Urlaub und packte es kurzer Hand noch in die Tasche, obwohl dort schon einige Bücher einen Platz gefunden hatten. :) Mich hat die Buchbeschreibung sehr neugierig gemacht, sodass es das erste Buch in meinem Urlaub wurde. Und ich muss sagen, ich habe es regelrecht verschlungen, egal wo ich war ob am Pool, am Strand oder bei einer Tasse Kaffee auf der Terasse, das Buch war dabei. Es gelang mir kaum es auch nur aus der Hand zu legen. Die Autorin versteht es wirklich den Leser gebannt festzuhalten. Immer wieder sorgten kleine Spannungsmomente dafür weiterlesen zu wollen. Die beschriebene Liebesgeschichte um Ella und Micha verblasst nicht mit der letzten gelesenen Seite, sondern schwirrte selbst danach noch in meinen Gedanken rum. Zum Inhalt möchte ich es nix verraten, da auch ich vorhab mich nur an der Kurzbeschreibung orientiert habe und mich einfach überraschen ließ. Nur so viel es geht um aktuelle Jugendproblematiken , wie Alkohol, Selbstmordgedanken, die Liebe, Überforderung mit dem eigenem Leben und dem Kampf mit der eigenen Vergangenheit. Trotzdem sind da die Menschen, die einen in dieser Zeit zu Seite stehen und Ella und Micha auf ihrem Weg helfen. Bereits nach diesem ersten Buch, was ich von Jessica Sorensen gelesen habe, freue ich mich auf die nächsten, denn wenn einer weiß, wie man über die Liebe schreibt, dann definitiv diese Autorin. Ich kann es nur jedem ans Herz legen, denn es geht unter die Haut. Dafür nochmal ein herzliches Dankeschön an das Bloggerportal, ihr habt mir meinen Urlaub durch diesen Ausflug mitten ins Herz unbeschreiblich versüßt. Und ich hoffe schon bald erneut Bekanntschaft mit einem Roman von Jessica Sorensen machen zu dürfen. Meinung in einem Satz: Ein romantisches Jugendbuch, was definitiv nicht nur eine weitere typische Romanze beinhaltet.

Lesen Sie weiter

Ich habe schon längere Zeit kein romantisches Jugendbuch mehr gelesen. Der Klappentext klingt sehr nach einer typischen Romanze, die sich zwischen Jugendlichen aufbaut. Aber so typisch war die Geschichte von Ella und Micha dann doch nicht. Die Kapitel sind unterteilt und werden entweder aus der Sicht von Ella oder von Micha geschrieben. Manchmal erfährt der Leser die Situation sogar aus beiden Sichtweisen, dass macht das Buch finde ich zu etwas besonderem. Man lernt beide sehr gut kennen und weiß eigentlich fast immer, wie sie sich entscheiden, und warum. Das spannende an der Geschichte ist, dass man insgeheim weiß, wie sich die Geschichte entwickeln wird, aber der Leser dann doch wieder durch verschiedene Geschehnisse von seinen Gedanken und Ideen abkommt. Der Leser kann sich in das Leben von Ella hineinversetzen und fühlt mit ihr in allen Situationen mit. Die Beziehung zu Micha könnte so einfach sein und doch ist es für beide eine Herausforderung einfach glücklich zu sein. Man erfährt immer mehr über das Leben der beiden und es ist schön, die Geschichte der beiden und ihre Entwicklung mit zu erleben. Das Buch liest sich sehr schnell und die Seiten fliegen nur so dahin. Man hat ständig das Gefühl, dass man gleich etwas verpassen könnte, wenn man das Buch zur Seite legt. Ich bin schon auf die weitere Geschichte von Ella und Micha gespannt im zweiten Teil"Für immer - Ella und Micha"

Lesen Sie weiter

Ich habe schon längere Zeit kein romantisches Jugendbuch mehr gelesen. Der Klappentext klingt sehr nach einer typischen Romanze, die sich zwischen Jugendlichen aufbaut. Aber so typisch war die Geschichte von Ella und Micha dann doch nicht. Die Kapitel sind unterteilt und werden entweder aus der Sicht von Ella oder von Micha geschrieben. Manchmal erfährt der Leser die Situation sogar aus beiden Sichtweisen, dass macht das Buch finde ich zu etwas besonderem. Man lernt beide sehr gut kennen und weiß eigentlich fast immer, wie sie sich entscheiden, und warum. Das spannende an der Geschichte ist, dass man insgeheim weiß, wie sich die Geschichte entwickeln wird, aber der Leser dann doch wieder durch verschiedene Geschehnisse von seinen Gedanken und Ideen abkommt. Der Leser kann sich in das Leben von Ella hineinversetzen und fühlt mit ihr in allen Situationen mit. Die Beziehung zu Micha könnte so einfach sein und doch ist es für beide eine Herausforderung einfach glücklich zu sein. Man erfährt immer mehr über das Leben der beiden und es ist schön, die Geschichte der beiden und ihre Entwicklung mit zu erleben. Das Buch liest sich sehr schnell und die Seiten fliegen nur so dahin. Man hat ständig das Gefühl, dass man gleich etwas verpassen könnte, wenn man das Buch zur Seite legt. Ich bin schon auf die weitere Geschichte von Ella und Micha gespannt im zweiten Teil"Für immer - Ella und Micha"

Lesen Sie weiter

Definitiv empfehlenswert

Von: Diana Baars

18.03.2015

Cover: Leider sieht das Cover wie viele andere Bücher aus dem New Adult Genre aus und ist deswegen nichts besonderes für mich. Zudem muss ich auch sagen, dass ich es nicht gerade sehr passend finde, da ich mir die Protagonisten gar nicht wie das Paar auf dem Cover vorstelle. Sie sehen einfach viel zu brav aus. Natürlich hat Ella ihren Style verändert, aber dennoch hätte man z.B. die Haarfarben anpassen und im allgemeinen auch ein etwas auffälliger aussehendes Paar wählen können. Und auch bei Micha fehlt mir auf dem Cover ein wesentliches Merkmal. Hier hätte ich es wirklich klasse gefunden, wenn man das Originalcover übernommen hätte. Meine Meinung: Ich habe mittlerweile 5 Bücher von Jessica Sorensen in meinem Regal stehen, die komplette Ella & Micha-Trilogie und jeweils den ersten Teil ihrer Callie & Kayden- und Nova & Quinton-Trilogie, jedoch war "Das Geheimnis von Ella & Micha" das erste Buch, was ich von ihr gelesen habe und ich bin sehr froh, dass ich gleich mit dem nächsten Teil weiter machen kann und es werden defintiv noch ihre anderen Bücher folgen. Die Autorin hat es geschafft, dass ich das Buch innerhalb weniger Tage fertig gelesen habe, da es leicht und flüssig zu lesen war und ich die Geschichte sehr gut fand. Ich lese eigentlich gerne New Adult-Bücher, jedoch haben es noch nicht viele geschafft, mich wirklich zu überzeugen, da manche Autorinnen einfach nur eine platte Geschichte mit vielen Sexszenen geschrieben haben. Bei Jessica Sorensen ist das anders. Zwar kommen auch in ihrem Buch die erotischen Szenen nicht zu kurz, aber sie nehmen nicht überhand und sind vor allem - meiner Meinung nach - auch wirklich erotisch, sodass ich die Anziehungskraft und das Funkensprühen zwischen den Protagonisten fast selber spüren konnte. Und dazu kommt eine wirklich gute, realistische Story, die kein bisschen aufgesetzt oder plump rüber kommt. Ella und Micha haben beide keine einfache Vergangenheit zu bewältigen, sie haben beide mit ihren inneren Dämonen zu kämpfen und wünschen sich eine Veränderung. Allein schon die Schicksalsschläge, mit denen Ella fertig werden muss, haben mich sehr berührt und ich konnte mich durch den wunderbaren Schreibstil der Autorin gut in sie hineinversetzen. Deswegen war sie mir auch von Anfang an sympathisch. Ich konnte ihren Wunsch nach einem Neuanfang gut nachvollziehen, fand es aber auch sehr überzeugend, dass ihr ihre Veränderung nicht immer so gut gelang und die alte Ella zum Vorschein kam. Ein bisschen habe ich mir gewünscht, dass ich noch mehr aus ihrer Vergangenheit erfahren hätte, aber vielleicht folgt das noch in den anderen Büchern der Reihe. Auch Micha mochte ich gleich. Auch er hatte es nicht immer leicht und ist sehr froh über Ellas Rückkehr. Auch bei ihm freue ich mich schon darauf, vielleicht noch etwas mehr über ihn zu erfahren. Die Freunde der beiden, Lila und Ethan, haben mir auch gut gefallen, wobei Lila mich am Anfang ein wenig mit ihrer Art genervt hat, aber desto länger ich sie "kannte", desto sympathischer wurde sie mir. Ich bin schon gespannt auf die Geschichte der beiden im dritten Band. Durch den Einbau von Autorennen gab es auch ein bisschen Spannung und Action in dem New Adult-Roman, was mir gut gefallen hat. Was ich nicht ganz so passend fand, war der Titel des Buches, da es für mich kein ersichtliches Geheimnis zwischen Ella und Micha gab. Zwar wurde am Ende auf ein Geheimnis angesprochen, aber für mich ist das nicht wirklich eins gewesen. Schade fand ich auch, dass auf die Entstehung eines Tattoos nicht näher eingegangen wurde, da mich der Grund schon interessiert hätte. Mit dem Ende war ich soweit zufrieden. An sich hätte man das Buch auch als Einzelband stehen lassen können, aber ich bin dennoch froh darüber, dass es noch eine Fortsetzung gibt, weil ich einfach noch mehr von Ella und Micha lesen möchte und wissen will, wie es mit den beiden weitergeht. Fazit: Ich ziehe eine Bewertungseule ab, da ich mit dem Cover und Titel nicht zufrieden bin und für mich eine Frage in der Geschichte nicht ausreichend geklärt wurde. Dennoch kann ich das Buch an alle weiterempfehlen, die gerne New Adult Bücher mit einer guten Geschichte und erotischen Szenen lesen, die nicht plump und aufgesetzt wirken. Ich freue mich auf die beiden anderen Teile der Trilogie, sowie auf weitere Bücher von Jessica Sorensen.

Lesen Sie weiter

Wow!

Von: girlwiththebooks

14.03.2015

In diesem Buch wird klar, seine erste große Liebe vergisst man nie und Micha hört nicht auf Ella zu lieben, das steht fest. Dieses Buch hat mich trotz der wenigen Seiten mitgerissen und total fasziniert. Die Charaktere im Buch sind alle so, wie für diese Geschichte gemacht. Das Buch wird aus der Sicht von Ella und Micha geschrieben, Ella und Micha sind beide sehr sympathisch und auf Anhieb habe ich die beiden in mein Herz geschlossen. Ich habe von anderen gehört: "Nein, da reicht mir Rush of Love" , nein das reich nicht! Dieses Buch bietet so viel mehr als ein Hauch von Erotik und die erste große Liebe. Das Leben mit all ihren Hindernissen, der Tod, die Trauer, Freundschaft, Lügen all das und noch so vieles mehr spielt in diesem Buch eine wichtige Rolle. Nicht zu vergessen, den Spaß den die beiden miteinander haben.. Ein Buch bei dem man gleichzeitig schmunzeln und weinen kann. Ich freue mich auf den zweiten Band! Eine absolute Leseempfehlung, ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen. Fazit Eine herzerwärmende Geschichte, die Jessica Sorensen auf nur 280 Seiten schreibt und gleichzeitig so viel wichtigen Themen bearbeiten, Gefühlchaos pur.

Lesen Sie weiter

Momentan wird der deutsche Buchmarkt von einer Welle an New Adult Romanen überrollt. Besonders die USA haben viele potenzielle Bestseller zu bieten und mit “Das Geheimnis von Ella und Micha” erscheint nun hierzulande der erste Roman von Jessica Sorensen. Insgesamt umfasst die gesamte Geschichte drei Bände – wobei im dritten ein anderes Liebespaar im Mittelpunkt steht – und es beginnt alles mit einer Trennung. Ella schafft es nicht, ein traumatisches Erlebnis zu verarbeiten und sagt sich über Nacht von all dem los, was sie war und was sie ausmachte. Sie lässt nicht nur ihre gesamte Persönlichkeit zurück, sondern auch Micha. Acht Monate lang lebt sie in einer fremden Stadt ein Leben voller Vernunft, bis sie über den Sommer zurück nach Hause kommt; fest entschlossen, sich von Micha fernzuhalten. Denn das draufgängerische Mädchen von einst gibt es nicht mehr. Micha ist allerdings ganz anderer Meinung. Jessica Sorensen erzählt nicht NUR eine Liebesgeschichte. Durch Ella zeigt sie, dass es okay ist Fehler zu machen und dass man die Vergangenheit loslassen muss, um die Zukunft sehen zu können. Diese versteckte Botschaft stimmt nachdenklich und bewirkt, dass die Grundstimmung beinahe durchgehend bedrückt ist. Die im Vordergrund stehenden Protagonisten, Ella und Micha, waren einst die besten Freunde. Jetzt ist es nur noch kompliziert. Die Gefühle, die in Ella toben, sind widersprüchlich. Die von Micha hingegen klar. Sie fordert ihn heraus, treibt ihn an und macht ihn rasend. Zwischen ihnen herrscht eine derart aufgeladene erotische Atmosphäre, dass es irgendwann zur Explosion kommen muss. Ihre Probleme sind nachvollziehbar und realistisch. Allerdings ist das Geheimnis von Ellas rätselhaftem Verhalten recht vorhersehbar. Der Handlungsverlauf ist klar vorgegeben und hält kaum Überraschungen parat. Auch wenn mir insgesamt Ella und Michas komplizierte Geschichte gefallen hat, und es einige wirklich wundervolle und heiße Momente gab, konnte sie mich emotional nicht so vom Hocker hauen, wie ich Anfangs gehofft hatte. Ein wenig erinnerte mich das Setting an Jamie McGuires “Beautiful Disaster” – ein Buch, das mir damals wahnsinnig unter die Haut ging. Obwohl ich aller Wahrscheinlichkeit nach die Fortsetzung lesen werde, gerade weil mir Sorensens Art zu schreiben gut gefällt, bin ich der Ansicht, dass man das Ende auch als solches betrachten könnte. Sicherlich bleiben kleinere Fragen offen und die Charaktere bergen durchaus genügend Potenzial für Folgebände, doch danach schreien würde ich nicht.

Lesen Sie weiter