Leserstimmen zu
Die Schatten von London

Maureen Johnson

Die Schatten von London-Reihe (1)

(8)
(9)
(1)
(1)
(0)
€ 13,99 [D] inkl. MwSt. | € 14,40 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis)

Von diesem Buch erschien vor kurzem der zweite Teil. In den Vorschauen wurde ich darauf aufmerksam und dachte mir, dann müsste ich mir mal den ersten Band anschauen. Rory – eigentlich Aurora – zieht mit ihren Eltern von Amerika nach England, weil ihre Eltern dort eine Professur an einer Uni bekommen haben. Das junge Mädchen freut sich, denn sie darf in London das Internat Wexford besuchen. Aber kaum ist sie in London, finden in dem Viertel White Chappel grausame Morde statt, die genauso aussehen, wie die von Jack the Ripper. Die Polizei steht vor einem großen Rätsel, denn es gibt keine Zeugen. Als Rory einen Fremden in der Nähe eines Tatorts entdeckt, wird eine Sondereinheit der Polizei auf sie aufmerksam. Und schnell wird klar, dass hier nichts mit rechten Dingen zu geht. Als erstes muss ich mal festhalten, es gibt nur einen einzig wahren Geisterroman, der in London spielt und das ist Ghostbound von C.M. Singer. Aber man muss ja auch anderen mal ne Chance geben. Klappentext und Cover wussten auf den ersten Blick zu überzeugen. Ich habe eine spannende Geisterjagd erwartet und Jack the Ripper ist eigentlich immer für guten Stoff zu gebrauchen. Leider musste ich lange auf Spannung warten. Tatsächlich passierte am Anfang nicht viel mehr als ein normaler Schulalltag in einem Internat. Rory findet Freunde, verliebt sich, lernt Wexford und London kennen. Alles ganz harmlos. Selbst die Morde um das Internat herum berühren einen nicht wirklich, denn schließlich besteht keine Gefahr für die Protagonistin. Nach 40% des Buches war der Funke immer noch nicht übergesprungen und selbst als nach und nach ein paar Geheimnisse gelüftet wurden (wovon ein paar Vorhersehbar waren), wurde ich noch nicht neugierig. Nach der Hälfte fing ich an, querzulesen, da ich das Buch nicht abbrechen wollte. Das Ende nahm dann tatsächlich noch mal an Fahrt auf. Das konnte das Ruder dann aber auch nicht mehr herumreißen. So ein Spannungslevel hätte ich mir gerne zwischendurch öfter gewünscht. Die Charaktere sind hingegen super und oft verzeihe ich ja viel, wenn es klasse Charaktere gibt, aber auch die waren irgendwann machtlos. Rory ist etwas schrullig, hat eine tolle Art der Ich-Erzählung und einen netten Humor. Gerade ihre Macken machen sie total sympathisch. Auch Jazza ihre Mitbewohnerin ist echt niedlich. Die drei Agenten der Sondereinheit sind auch interessante Charaktere mit ihren eigenen Problemen. Bei ihnen wird vorerst nur an der Oberfläche gekratzt, aber ich vermute, dass dort in den Folgebänden mehr kommt. Am besten fand ich den Typ in der Bibliothek, dessen Namen ich jetzt tatsächlich vergessen habe. Von dem hätte ich mir gerne mehr gewünscht. Natürlich darf die Liebesgeschichte nicht fehlen! Ich bin zwar nicht so der Fan von dominierend Lovestorys, die alles anderen Themen verdrängen, aber das war doch etwas dürftig. Ich hatte nicht das Gefühl, dass Rory wirklich verliebt ist. Der Schreibstil ist sehr flüssig und lässt sich gut und schnell lesen. Eigentlich fand ich den Stil sehr gut. Er ist definitiv lesenswert und zeigt, dass die Autorin ein gewisses Talent besitzt. Aber irgendwie setzt sie die Prioritäten in der Story falsch oder lässt sich zu viel Zeit, bis eigentlich mal was passiert. Der Titel ist ein schönes Wortspiel, das noch im Laufe des Romans erklärt wird. Reihe 1. Die Schatten von London (erschienen Dezember 2014) 2. Die Schatten von London - In Memoriam (erschienen Juni 2015) 3. Die Schatten von London - In Aeternum (erscheint Dezember 2015) Fazit: "Die Schatten von London" enthält etwas Liebe, etwas Humor, etwas Mystery, aber kaum Thriller. Die Grundidee und die Charaktere überzeugen, aber die Spannung fehlt. Der Roman braucht viel zu lange, bis die Story ins Laufen kommt, was sehr schade ist, da viele gute Ansätze vorhanden sind. Wer auf ruhigere Bücher steht und wen Teenageralltag interessiert, der wird das Buch vielleicht mögen. Bei mir sprang der Funke leider nicht über und ich werde die Reihe wohl nicht weiter verfolgen.

Lesen Sie weiter

[ERSTER SATZ] "Londons Augen folgten Claire Jenkins durch die Nacht." [INHALT] Der Tag von Rorys Ankunft im altehrwürdigen Internat Wexford ist gleichzeitig der Tag, an dem eine Mordserie beginnt, die ganz London in Atem hält. Jack the Ripper ist zurück, oder vielmehr jemand, der exakt die Taten des Serienmörders kopiert. Unter den Augen der an den Bildschirmen mitzitternden Londoner Bevölkerung tötet der Ripper trotz Überwachungskameras und observierenden Hubschraubern weiter – und lässt die Polizei alt aussehen, so ganz ohne Zeugen. Was keiner weiß: Eine einzige Zeugin gibt es – Rory. Die junge Amerikanerin ist die Einzige, die den Mörder gesehen hat. Womöglich auch die Einzige, die ihn sehen kann? Und plötzlich ist der Ripper hinter Rory her... (Klappentext) [MEINE MEINUNG] Das Buch war für mich ein absoluter Zufallskauf. Ich hatte es zuvor noch nie bemerkt und als ich dann meine Weihnachtsgutscheine bei Thalia verprassen wollte und mit meinem Freund am Stöbern war, hielt er mir plötzlich das Buch vor die Nase. Zwar mit der Aussage "Lies das, das hat ein schönes Cover", aber hey, dann klang es gut und ich habe es mitgenommen. :D Ihn hat es auch sehr gefreut, genauso wie die Tatsache, dass ich es seitdem immer wieder auf anderen Blogs gesehen habe. LOL. Und jetzt habe ich es endlich gelesen und war echt begeistert! Maureen Johnson hat das Buch aus Sicht von Rory geschrieben, was ich ja immer liebe. Dennoch gibt es immer mal wieder Einschübe zu wichtigen Szenen, die über andere Charaktere verfasst werden, weitab von Rory. Ich fand diesen Aufbau des Buches wirklich super. Generell hat mich der Schreibstil von Maureen Johnson wirklich gepackt und ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Endlich mal wieder ein Buch, bei dem ich mal wieder lieber lesen wollte als eine Serie zu schauen. :D Denn die Story war auch wirklich fesselnd. Zum einen fand ich den Teil der Geschichte toll, dass Rory aus Amerika kommt und an dieses traditionelle Internat kommt, sich eringewöhnen muss, in ihrer Mitbewohnerin Jazza eine so tolle Freundin findet, in Jerome einen Jungen, den sie lieben könnte – und erstmal nur so nebenbei über die neuen Ripper-Morde erzählt wird. Rory war ja zunächst nicht involviert und das Normale zu Beginn fand ich auch schön. Ich musste auch tatsächlich irgendwie an den Film Wild Child denken – ja, das hat eigentlich kaum etwas damit zu tun, hihi – und habe jetzt richtig Lust, mir den anzuschauen. :D Und dann kam der mysteriöse Part! Rory sieht einen verdächtigen Mann – und Niemand sonst. Hat sie ihn sich nur eingebildet? Sieht sie etwa Gespenster? Ich will wirklich nicht zu viel verraten, aber oh wow, das war so spannend und ab dem Part, wo sie erfährt, was los ist, habe ich das Buch kaum noch aus der Hand legen können! Ich war wirklich hin und weg. Genauso begeistert war ich übrigens von den unterschiedlichen Charakteren. Zunächst einmal ist Rory wirklich eine unglaublich süße Hauptcharakterin, die unsicher ist, aber dann auch wieder taff. Und mir war es vor allem wichtig, dass sie nicht so ein typischer Tomb Raider Verschnitt ist. Wie oft schon hat es mich aufgeregt, dass ein ganz normales Mädchen plötzlich eine Gabe an sich entdeckt und zum Überweib mit extremer Kampferfahrung wird, die alles alleine bewältigt und die Hilfe aller ablehnt. Doch hier war ich einfach nur glücklick! Und auch alle anderen waren toll. Jazza und Jerome, in denen Rory direkt neue Freunde findet, die zickige Charlotte, die aber dennoch irgendwie toll ist, die laute Hausvorsteherin Claudia und dann noch Boo und ihre Freunde. Am meisten hat mir aber Alistair gefallen, der Typ in der Bibliothek. ;) Bei ihm hatte ich übrigens den Schauspieler Tyler Hilton vor Augen. Zum Abschluss möchte ich sagen, dass das Buch für mich einfach super war. Ich liebe den Erzähl- und Schreibstil, die Geschichte ist wirklich super fesselnd und originell, die Charaktere sind wunderbar verschieden und überhaupt nicht farblos und das Ende – es ist so super und ich möchte sofort den zweiten Band lesen!! [FAZIT] Ein wunderschön jugendliches Buch in den Straßen Londons mit einem schönen Mystery-Faktor. Rory ist dabei eine tolle Hauptperson, der man gerne durch die Story folgt. Klare Lese-Empfehlung!

Lesen Sie weiter

Was jetzt folgt, ist mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit die Beschreibung eines meiner Lieblingsbücher in 2015! Dieses Buch hatte mich schon bevor ich auch nur die erste Seite gelesen hatte. Es beginnt nämlich mit einer wundervollen Übersicht der Spielorte und den Stellen an denen die Opfer von Jack the Ripper zu finden waren. Manchmal trifft man einfach zur richtigen Zeit das richtige Buch und man verbringt eine wunderschöne Zeit zusammen. So ging es mir mit Die Schatten von London. Es war definitiv das Buch, auf das ich seit Wochen gewartet habe. Wir begleiten Aurora - Rory - auf eine gruselige, spannende und unglaublich unterhaltsame Reise nach London, wo sie für das nächste Jahr auf ein Internat gehen soll. Doch passend zu ihrer Ankunft spielt in London alles verrückt. Ein Mörder treibt in der Umgebung des Internats sein Unwesen. Aber es ist nicht irgendein Mörder, denn die Morde geschehen genau zu den Zeiten und auf die gleiche Weise, wie schon Jack the Ripper seine Opfer zugerichtet hatte. Es ist also jedem bekannt wann das nächste Opfer stirbt und ganz London fiebert vor dem Fernseher mit und wartet auf den nächsten Leichenfund. Doch ausgerechnet Rory wird Zeuge eines der Morde und gerät schnell in das Visier des Mörders. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen und habe in rund 24 Stunden die ganzen 505 Seiten verschlungen. Dies war vor allem der Spannung des Buches und meiner eigenen Spannung auf das nächste Opfer geschuldet und natürlich auch dem Bangen um Rory. Rory ist wirklich ein super liebes, aufgewecktes, freundliches und wissbegieriges Mädchen. Für mich war sie die perfekte Besetzung für diese Geschichte. Auch ihre neuen Freunde Jazza und Jerome konnte ich total ins Herz schließen. Neben all der Spannung um die Morde muss Rory sich auch noch mit ihrem anstregendem Stundenplan, dem Verliebt sein und mysteriösen Polizisten rumschlagen. Das Buch ist leicht und spannend geschrieben. Die Autorin weiß Cliffhanger an den richtigen Stellen einzubauen, sodass man immer noch ein Kapitel weiterlesen muss. Die Orte und Personen sind einfach und genau beschrieben, sodass ich keine Schwierigkeiten hatte mir alles vorstellen zu können. Passenderweise wird das Geschehen aus der Sicht von Rory erzählt, sodass man eine wirklich gute Bindung zu ihr aufbauen kann. Besonders gut haben mir die ganzen Informationen rund um Jack the Ripper gefallen. Zu erfahren wann wo und wie der Ripper getötet hat, fand ich wirklich interessant. Die geschichtlichen Fakten haben das Ganze wirklich abgerundet.

Lesen Sie weiter

Jack the Ripper is back! lautet die Topnachricht auf allen News-Kanälen, als Aurora, genannt Rory, von den USA nach London übersiedelt. Vom verschlafenen Nest, ihrer Heimat Bénouville in Louisiana, zieht sie gemeinsam mit ihren Eltern nach England. Rory landet in der Metropole, während ihre Eltern als Uniprofessoren am anderen Ende der Insel lehren. Aber nicht nur das neue Internatsleben und der schwere Unterricht halten das Mädchen auf Trab, denn was als kranker Scherz begann, wird bald zur Gewissheit: Jack the Ripper geht um, der sich Nachfahren oder Namensvettern der Ripper-Opfer von 1888 sucht und ermordet. Die geisterhaften Morde In London wird gemodert und Angst und Schrecken ergreifen die Bewohner Londons ebenso wie Faszination und Schaulust. Jack the Ripper geht um und wiederholt zur Stunde genau die schrecklichen Morde und Verstümmelungen seiner Opfer. Der Polizei fehlt jede Spur, nicht, weil sie keine Kamerabilder von den Morden hätte, nein, sondern weil auf den Filmaufnahmen nur eine Klinge zu sehen ist, die mordet, aber kein Mörder, der das Messer führt. Treibt tatsächlich ein Geist sein Unwesen in London? Ist der Mann, den Rory kurz nach einem erneuten Mord auf dem Internatsgelände sieht real? Die Polizei glaubt das zumindest und plötzlich steht Rory im Mittelpunkt der Ermittlungen. Doch das ist nicht alles, was das junge, frisch verliebte Mädchen interessiert. Ihre beste Freundin Jazza hat nämlich niemanden auf dem Anwesen des Internats gesehen. Hat Rory sich alles nur eingebildet? Und was hat es mit der neuen Zimmergenossin Boo auf sich, die keine Hausaufgaben macht, ein Chaos überall dort hinterlässt wo sie geht und steht und die Rory nicht von der Seite weicht. Genau die richtige Mischung … … aus phantastischen Elementen und bodenständiger Erzählung bietet Die Schatten von London. Maureen Johnson entwirft um die berühmte Legende von Jack the Ripper eine spannende Internatsgeschichte, die sowohl Freundschaft, Liebe als auch Übernatürliches beinhaltet. Fiktion und Historie vermischen sich zu einer gelungenen Story, die man gerne am Stück liest. Die Figuren sind vielfältig, manchmal auch etwas stereotyp, überraschen den Leser aber doch meistens, denn Geheimnisse versammeln sich in London, bei Nacht und am Tag, wenn geisterhaft ein neuer Mord geschieht, ein weiteres Detail bekannt wird oder das Leben der Figuren Kopf steht. Die Schatten von London ist ein Jugendbuch gestrickt aus Spionagestory, Geister- und Internatsgeschichte – unterhaltsam und spannend, die Ghostbusters des 21. Jahrhunderts!

Lesen Sie weiter

Wow möchte ich da ganz zu Anfang erstmal los werden. Das Buch hat mich förmlich in sich hineingezogen. Es war super spannend und toll ausgearbeitet. Ich interessiere mich im Allgemeinen sehr für Geschichten, Sachbücher über Jack the Ripper. Daher hat mich auch dieses Buch so angesprochen. Ich vermute auch, dass einige sich nach dem Lesen von diesem Buch mehr mit Jack the Ripper beschäftigen werden. Der Rückblick auf die Orginalmorde von Jack the Ripper wurde gut umgesetzt, wenn auch sehr knapp - aber sonst wäre es zu langwierig geworden. So war es schon genau richtig. Und wer mehr erfahren möchte...es gibt genug andere Bücher über Jack the Ripper. Für ein Jugendbuch finde ich die Leichen schon sehr heftig beschrieben, aber ich denke die meisten werden damit klar kommen. Mir hat gerade das auch schon zugesagt, denn ich mag solche Beschreibungen sehr. Die Spielorte konnte ich zum Großteil gut nachvollziehen, da ich erst vor kurzem in London war. Und unter anderem auch vor dem Ten Bells stand, nachdem ich eine Jack the Ripper Tour mitgemacht habe - ich erfülle also das typische Klischee, welches auch im Buch behandelt wird. Die Geschichte ist toll ausgearbeitet und sehr spannend. Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich ansprechend und das Buch lässt sich sehr flüssig lesen. Auch die Charaktere sind gut gestaltet. Ich konnte mich in sie hineinversetzen, habe mit gebangt, mit gehofft... Rory finde ich sehr mutig und sie war mir sehr sympathisch. Band 2 werde ich auf jeden Fall lesen, einfach weil mir dieses Buch so unglaublich gefallen hat. Für mich ist dieses Buch auf jeden Fall ein Highlight.

Lesen Sie weiter

Die Schatten von London 1/4 Maureen Johnson kam während eines Schneesturms in Philadelphia zur Welt. Als Einzelkind blieb ihr nichts anderes übrig, als ihre Zeit mit Lesen und Schreiben totzuschlagen, deshalb fasste sie schnell den Entschluss, Schriftstellerin zu werden. Sie studierte Theatrical Dramaturgy und Writing an der Columbia University und schrieb 2004 ihren ersten Roman für Jugendliche. Weitere folgten. Die Autorin lebt in New York, ist oft auf Lesereise in Großbritannien, verbringt aber bewiesenermaßen die meiste Zeit auf Twitter. (Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Schatten-von-London-Band-1/Maureen-Johnson/e455914.rhd?mid=10&serviceAvailable=true#tabbox ) „Die Schatten von London“ ist der Auftakt der „Shades of London“ Reihe, die momentan 4 Bände umfasst. Website der Autorin: http://www.maureenjohnsonbooks.com/index1.html Erster Satz: „Londons Augen folgten Claire Jenkins durch die Nacht.“ Klappentext: Jack the Ripper is back Der Tag von Rorys Ankunft im altehrwürdigen Internat Wexford ist gleichzeitig der Tag, an dem eine Mordserie beginnt, die ganz London in Atem hält. Jack the Ripper ist zurück, oder vielmehr jemand, der exakt die Taten des Serienmörders kopiert. Unter den Augen der an den Bildschirmen mitzitternden Londoner Bevölkerung tötet der Ripper trotz Überwachungskameras und observierenden Hubschraubern weiter – und lässt die Polizei alt aussehen, so ganz ohne Zeugen. Was keiner weiß: Eine einzige Zeugin gibt es – Rory. Die junge Amerikanerin ist die Einzige, die den Mörder gesehen hat. Womöglich auch die Einzige, die ihn sehen kann? Und plötzlich ist der Ripper hinter Rory her ... Cover: Das Cover finde ich wunderschön und sehr passend gestaltet. Die Farben passen für mich sehr zum Thema und haben mich auf Anhieb neugierig gemacht. Eine junge rothaarige Frau liegt im nebligen London. Ein echter Hingucker und es war einer der Gründe, warum ich mir das Buch näher angesehen habe. Eine wirklich schöne Gestaltung. Leseprobe: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Schatten-von-London-Band-1/Maureen-Johnson/e455914.rhd?mid=4&serviceAvailable=true&showpdf=false#tabbox Meinung: Der Titel, sowie das super schöne Cover und die Thematik um Jack the Ripper haben mich sehr angesprochen, weswegen ich zu dem Buch gegriffen habe. Die Geschichte erfahren wir aus Sich von Aurora - Rory - Deveaux, die ein Gastschuljahr in England verbringt und eigentlich aus den USA kommt. Sie ist ein sehr aufgewecktes junges Mädchen, das gleich an der neuen Schule mit ihrer offenen und herzlichen Art Anschluss findet. Sie ist sehr neugierig, intelligent und zudem mutig. Ich mochte sie sehr, da ich ihre offene Art sehr sympathisch finde. Auch die übrigen Charaktere waren alle toll ausgearbeitet und sehr sympathisch. Obwohl ich gestehen muss, dass die meisten keinen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Aber das muss ja auch nicht immer jeder Charakter machen, oder? Kaum ist sie in England gelandet geschehen merkwürdige Morde, welche dem Serienmörder Jack the Ripper nachempfunden sind. Ganz London befindet sich in Alarmbereitschaft und zu allem Überfluss scheint es, dass Rory die einzige ist, welche den Mörder gesehen hat. Bis er Jagd auf sie macht … Ich habe eine Schwäche für Bücher die in England spielen und auch die Privatschule, auf die Rory nun geht, hat mir sehr gut gefallen. Ich habe mich wirklich nach England versetzt gefühlt. Die Thematik um Jack the Ripper fand ich total faszinierend und fesselnd. Die Morde aus dem 19. Jahrhundert wurden sehr spannend in die heutige Zeit verlegt und man hat eine Menge Hintergrundwissen bekommen, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Von der ersten Seite an war das Buch super spannend und fesselnd. Die bedrückende Stimmung war fast greifbar und das Gänsehautgefühl war immer da. Ich fand es sehr gruselig, dass Rory von einem Mann beobachtet wurde, den nur sie sehen konnte und ständig war man am Rätseln, wer nun der Killer ist und wer sein nächstes Opfer sein wird. Auch eine kleine Liebesgeschichte ist mit eingebaut, die zwar nicht im Vordergrund steht, was mir auch sehr zusagt, aber dennoch toll passt und sowohl zur Stimmung des Buches, wie auch zur Protagonistin passt. Leider hat mir die weitere Entwicklung und die Idee hinter dem ganzen noch nicht vollkommen zusagen können. Ich möchte jetzt nicht zu viel vorweg nehmen, da es sich sonst nicht mehr lohnen würde, das Buch zu lesen. Doch die Erkenntnis, warum Rory den Killer als einzige sehen kann, war für mich etwas enttäuschend. Versteht mich nicht falsch, es ist an sich eine tolle Idee, aber ich war auf etwas ganz anderes eingestellt und gefasst gewesen. Dann ist es immer schwer, finde ich, wenn das Buch so eine ganz andere Richtung einnimmt. Trotzdem muss ich sagen, dass das Buch in einem sehr spannenden Finale geendet hat und das Ende mich jetzt doch noch überlegen lässt, ob ich dem 2. Teil der Reihe noch eine Chance geben werde … Der Schreibstil der Autorin ist sehr einnehmend und angenehm zu lesen. Sie schafft es eine absolut knisternde Atmosphäre in einem sehr anschaulichen England zu erschaffen, was mir sehr gut gefallen hat. Sie hat in mir Bilder Englands geweckt und mich auf die Straßen Londons versetzt. Das Buch kann ich trotzdem jeden empfehlen, der eine spannende Geschichte mit einer mystischen Wendung lesen möchte. Denn nur weil ich etwas anderes erwartet habe, hat das Buch dennoch seinen Charme, den man nicht leugnen kann. Das Buch besticht mit einer sehr sympathischen und mutigen Heldin, einem kaltblütigen Killer und das alles im sehr charismatischen London. Der 2. Teil, „Die Schatten von London - In Memoriam“ erscheint bei uns am 15. Juni 2015. Mal schauen ob ich mich bis dahin entschieden habe weiterzulesen oder nicht. Eine 2. Chance hätte die Reihe auf jeden Fall verdient. Lg Levenya http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/ Hier kaufen! http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Schatten-von-London-Band-1/Maureen-Johnson/e455914.rhd Fakten: Taschenbuch: 512 Seiten Verlag: cbt (8. Dezember 2014) ISBN-10: 3570309436 ISBN-13: 978-3570309438 Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren Originaltitel: The Shades of London 1 Sprache: Deutsch Preis: 13,99€

Lesen Sie weiter

Inhalt Rorys Ankunft in Wexford, einem Internat in London, ist gleichzeitig der Tag, an dem eine Mordserie beginnt, die die ganze Stadt in Atem hält. Jack the Ripper ist zurück - oder besser gesagt, jemand, der die Taten des Serienmörders kopiert. Er mordet vor den Augen der Behörden und Überwachungskameras - und niemand soll etwas gesehen haben. Doch eine Zeugin gibt es: Rory. Doch ihr Wissen bringt die junge Amerikanerin in Gefahr und plötzlich ist der Mörder hinter ihr her. Der Punkt, weswegen ich das Buch unbedingt lesen wollte, war Jack the Ripper! Er ist eine unheimlich faszinierende Person und ich war schon sehr gespannt, was mich im Buch erwarten wird. Leider wurden meine Erwartungen ein wenig enttäuscht. Der Prolog war sehr interessant ud hat mir unheimlich gut gefallen - aber dann hat es für mein wenig abgenommen. Für mich war die Einführungsphase mit Rory auf dem Internat einfach zu lang - fast 200 Seiten lang, bevor es richtig los ging. Ich hätte mir auch schon auf diesen Seiten ein wenig mehr vom Ripper erwartet - aber es wurden nur Fakten, die man kennt genannt - und das auch nur, wenn die Jugendlichen Nachrichten geschaut haben oder sich darüber unterhielten. Das fand ich sehr sehr schade. Als Rory dem Ripper dann endlich richtig begegnet, dachte ich mir, jetzt geht es los. Aber auch hier dauerte es eine Weile, bis das Buch dann richtig Fahrt aufgenommen hat. Und so richtig mit dem Ripper zu tun hat das Buch nicht - ausser den Infos und den Morden, die seinen nachempfunden waren. Das fand ich wirklich schade! Besonders Jack the Ripper is back bei der Buchbeschreibung verspricht einiges mehr und leider wurde nicht so viel gehalten, wie es versprochen hat. Dennoch hat mir der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen und ich habe das Buch in nur 2 Tagen durchgelesen. Das fand ich wirklich gut, weil es einen doch gepackt hat. Und die ein oder andere Idee, dich nicht näher nennen möchte um nicht zu spoilern, hat mir ganz gut gefallen. Charaktere Rory hat mir als Charakter ganz gut gefallen. Sie ist jetzt kein mega super Charakter, aber ganz okay. Ich fand sie ganz symphatisch und bodenständig. Leider hat mir bei Rory ein wenig die Tiefe gefehlt - man erfährt zwar ein paar Dinge über sie, aber eben nicht genug, wie ich finde. Der Ripper - ich möchte dazu nur sagen, er ist nicht der, für den man ihn hält. Jedes weitere Wort würde nur spoilern und das möchte ich natürlich nicht. Auf jeden Fall war ich sehr enttäuscht. Auch die Nebencharaktere waren jetzt nichts Besonders, aber ganz okay. Mir haben sie soweit gut gefallen - aber die gewisse Tiefe hat mir ein wenig gefehlt, wie auch bei Rory. Cover Das Cover gefällt mir unheimlich gut, da hat sich der Verlag sehr viel Mühe gegeben. Es ist ein wirklicher Hingucker. Fazit Ein netter Reihenauftakt für Zwischendurch. Von mir bekommt das Buch 3 Sterne, da es mich leider etwas enttäuscht hat und mich nicht vollends von sich überzeugen konnte.

Lesen Sie weiter

Ein Buch, welches mich wirklich überrascht hat. Es war ganz anders als erwartet und hatte einige interessante Wendungen. Ich kann kaum erwarten, dass Band 2 erscheint! Wenn ihr Night School und Lockwood & Co. mögt, könnt ihr an Die Schatten von London nicht vorbei gehen! Da ich besser im Erzählen als im Schreiben bin, schaut doch mal in meine Video-Rezension: https://www.youtube.com/watch?v=hYTgWKIejWY

Lesen Sie weiter