Leserstimmen zu
Passion. Leidenschaftlich begehrt

S. Quinn

Passion (1)

(28)
(18)
(6)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Passion – leidenschaftlich begehrt von S. Quinn Erschienen beim Goldmann Verlag € 8,99 [D] € 9,30 [A] | CHF 12,50* (* empf. VK-Preis) ISBN: 978-3-442-48246-7 Klappentext: Als Seraphina Harper eine Stelle als Kindermädchen in Mansfield Castle annimmt, wird sie gewarnt: Bisher hat es keine Nanny länger als eine Woche in dem geheimnisvollen Herrenhaus ausgehalten. Der Hausherr, der früh verwitwete Lord Patrick Mansfield, ein verboten gutaussehender ehemaliger Offizier, besteht darauf, dass seine Regeln bedingungslos befolgt werden. Doch Seraphina widersetzt sich den Anweisungen des arrogant wirkenden Lords. Schon bald ist Patrick von Seraphina fasziniert. Und je mehr er ihren Widerstand zu brechen versucht, desto tiefer geraten die beiden in eine verbotene, leidenschaftliche Beziehung gegen alle Konventionen … (Band 1 von 3) ********************* Achtung SPOILERGEFAHR! ********************* Zum Buch: Seraphina Harper wird nach einem Vorfall in ihrer bisherigen Anstellung bei den Carmichels gekündigt. Aufopferungsvoll und voller Hingabe kümmert Sie sich um ihre kleine Schwester Wila die bei ihr auf dem Hausboot wohnt. Wila besucht die Prince Regent Ballett Academy in West LondonAls Sera gekündigt wird ist die am Boden zerstört da sie wila nicht länger die Academy bezahlen kann. Sharon ist Seraphinas Freundin und besitzt eine Vermittlungsagentur. Sera ist mit 16 von der Schule ab und hat auch keine abgeschlossene Ausbildung. Sharon kann ihr einen Job auf Mansfield Castle besorgen. Doch Sera zögert aus vielerlei Gründen. Die Stelle wäre in Schottland und somit weit weg von London und Wila. Als Wila die Zusage für ein Internatsstipendium ergattert, sagt Seraphina die Stelle in Mansfield Castle zu, ohne zu ahnen auf was Sie sich dort einlässt. Bislang hat es keine Nanny länger als eine Woche ausgehalten. Bertie ist ein schwieriges Kind, isst nicht und spricht nicht , hat Ausraster und lässt niemanden an sich heran. Bertie wurde herumgereicht wie ein Wanderpokal. Was noch niemand weiß ist das Bertie schlimmes erlebt hat. Mrs. Agnes Calder ist Seraphinas Vorgesetzte und macht keinen Hehl daraus Sie und Bertie schnellstmöglich loswerden zu wollen. Ihre Tochter Margret ist total in Patrick verliebt und somit ist Sera auch Margret Calder ein Dorn im Auge. Mrs. Calder hat auch freie Hand im Schloss von Patricks Vater Dirk Mansfield-ein fieser Mensch. Auch Berties Mutter Anise steht unter der Fuchtel von Dirk Mansfield. Seraphinas erste Anweisung lautet „Betritt auf keinen Fall den Westturm“. Als Sera das erste mal auf Patrick trifft ist sie sofort hin und weg, merkt aber auch das es für sie gefährlich werden kann. Patrick hat seinen eigenen Willen und er lässt ziemlich deutlich durchblicken das er Sie begehrt, doch Sera denkt nicht im Traum daran sich von ihm einschüchtern zu lassen. Sie widerspricht ihm ständig und widersetzt sich des Öfteren seinen Anweisungen. Dadurch fühlt sich Patrick natürlich nur noch mehr herausgefordert! und so ist er schon bald von ihr fasziniert. Doch Sera kann und will sich nicht auf ihn einlassen, so sehr sie sich auch nach ihm sehnt. Aber auch Patrick hat ein Geheimnis. Welches Geheimnis verbindet Dirk Mansfield und Mrs. Calder? Wird Sera ihren Gefühlen nachgeben? Welches ist das große Geheimnis welches Patrick verbirgt? Was hat es mit dem ominösen Westturm auf sich und was ist Bertie schreckliches widerfahren und kann Sera den Jungen dazu bringen ihr zu vertrauen? Mein Fazit: Mich hat wie schon bei der Devoted Reihe der Schreibstil sehr überzeugt! Ich konnte mich sofort in Sera hinein versetzen! Ich habe mit ihr mitgelitten und gefiebert. Genauso erging es mir bei Bertie und Patrick. An manchen Stellen war ich echt den Tränen nahe. Dirk Mansfield, Margret und Agnes Calder hätte ich am liebsten, naja Ihr könnt es euch sicher denken. Aber es muss eben auch solche Protagonosten geben damit es ein grossartiges Buch wird. Ich bin wahnsinnig gespannt wie es weitergeht. Für mich wieder ein tolles Buch einer grossartigen Autorin. Klare Kaufempfehlung von mir. 5 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀

Lesen Sie weiter

Das war mein ein Buch was ich nicht mehr aus den Händen legen konnte, ich habe es innerhalb von zwei Tagen durch gelesen. Ich war echt gefesselt von Anfang machte Seraphina einen Sympatischen eindruck auf mich. selbstbewusst und willensstark. Eine Frau die wusste was sie wollte und auch gesagt hat was sie wollte . Als sie als Kindermädchen nach Schottland geht wird ihr Leben drastisch verändert. Alleine die Geheimnisse die es dort gibt die der Lord versucht zu verbergen. Erotisch knisternd geht die Geschichte weiter.... Aber auch das Verhältnis zu Bertie wird besser und Seraphina bekommt hinweise von Bertie, Geheimnisse über Geheimnisse. Mrs. Calder ist eine Hexe und will nur schlechtes aber Seraphina lässt sich nicht unterkriegen und beißt sich da durch und ist durch ihre ehrliche aber liebe art da klar im Vorteil. Alles in allem kann ich sagen ist es eine gelungene Erotische Geschichte die zwischen Patrick und Seraphina läuft. Aber auch was nebenher passiert finde ich sehr unterhaltsam und aufregend. Ich werde auf jeden Fall den zweiten Teil auch noch lesen um zu wissen wie es alles weiter geht... Dieses Buch bekommt 5 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Nachdem Seraphina Harper ihre Anstellung bei der Familie Carmichael verliert braucht sie schnell eine neue Anstellung als Nanny, denn nur so kann sie die Ausbildung für ihre kleine Schwester Wila bezahlen. Also nimmt sie den Job als Nanny in Mansfield Castle an obwohl sie weiß, dass kein Kindermädchen länger als eine Woche durchgehalten hat. Der Grund dafür: der strenge Hausherr Lord Patrick Mansfield und sein schwieriger Neffe Bertie. Doch schon kurze Zeit mit dem kleinen fünfjährigen Jungen und sie weiß, dass das der Junge nicht böse ist, sondern einfach nur Liebe und Zuwendung braucht. Der Junge isst kaum und hat zu sprechen aufgehört, das macht sie hellhörig, irgendetwas muss vorgefallen sein. Der Hausherr entpuppt sich als sehr attraktiver Mann und zwischen Sera und Patrick funkt es gleich von Beginn an. Doch in dem Schloss geschehen schreckliche Dinge und es gibt viele Geheimnisse und je länger Sera bleibt desto größer wird die sexuelle Spannung zwischen Patrick und ihr. Bis sie nicht mehr widerstehen können und Sera damit in große Gefahr gerät.... Der erster Teil der Passion Reihe zieht gleich von Anfang an in den Bann. Der Autorin S. Quinn gelingt es durch sehr kurze Kapitel und einem sehr flüssigen Schreibstil so zu fesseln, dass man das Buch gleich in einem Zug durchlesen möchte. Die Geschichte ist sehr geheimnisvoll und spannend und es gibt viele dunkle Familiengeheimnisse, die im Laufe des Buches verraten werden. Manchmal neigt die Autorin dazu ihre Geschichte etwas zu klischeehaft und unrealistisch darzustellen, aber dafür ist die Geschichte umso spannender. Der Verlag betitelt den Roman als erotischen Roman, es funkt zwar zwischen dem Heldenpaar, doch die erste - der wenigen, expliziten erotischen Szenen - gibt es erst nach der Hälfte des Buches. Das lässt zwar viel Platz für die Geschichte selbst, dennoch für einen erotischen Roman hätte es hier ruhig etwas mehr Erotik geben können. Die Annäherung zwischen Bertie und Sera dagegen ist der Autorin sehr ausführlich gelungen. Die Szenen mit dem kleinen Jungen sind sehr gefühlvoll und auch emotional.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Als Seraphina Harper eine Stelle als Kindermädchen in Mansfield Castle annimmt, wird sie gewarnt: Bisher hat es keine Nanny länger als eine Woche in dem prächtigen Herrenhaus ausgehalten, in dem der alleinstehende Lord Patrick Mansfield und sein kleiner Neffe Bertie leben. Denn der Lord, ein verboten gutaussehender ehemaliger Offizier, besteht darauf, dass seine Regeln bedingungslos befolgt werden. Doch Seraphina widersetzt sich seinen Anweisungen. Schon bald ist Patrick von Seraphina fasziniert. Und je mehr er ihren Widerstand zu brechen versucht, desto tiefer geraten die beiden in eine verbotene, leidenschaftliche Beziehung gegen alle Konventionen ... Meinung: Gleich zu Beginn der Geschichte lernt man Seraphina kennen. Sie ist Kindermädchen und kümmert sich zusätzlich noch um ihre 16-jährige Schwester Wila. Beide leben zusammen auf einem Hausboot in London. Die finanzielle Lage ist ernst, da Seraphina für das Schulgeld ihrer Schwester aufkommt, die eine Ballettschule besucht. Die Lage spitzt sich zu, als Seraphina ihre derzeitige Anstellung als Kindermädchen verliert. Ihre Agentin kann ich nur eine einzige freie Stelle in Schottland auf Mansfield Castle anbieten. Und das scheint nicht gerade einfach zu sein. Bertie, der 5-jährige Neffe von Lord Patrick Mansfield, scheint ein sehr schwieriges Kind zu sein und vergrault seine Nannys, die es teilweise nur ein paar Tage dort aushalten. Seraphina beist in den sauren Apfel und nimmt die Stelle an. Auf dem Schloss angekommen, merkt sie gleich, dass es hier viele Geheimnisse zu entdecken gibt. Bertie scheint ein sehr verstörtes Kind zu sein, aber Seraphina lässt sich nicht unterkriegen. Auch von der biestigen Haushälterin lässt sie sich nichts gefallen. Durch ihre lockere, offene Art gewinnt Seraphina nicht nur nach und nach Berties Herz, sondern auch das von Lord Mansfield. Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig, lässt sich daher sehr angenehm lesen. Es wird von Anfang an Spannung aufgebaut, weshalb ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe. Die Kapitel sind sehr kurz gehalten und aus Seraphinas Sicht geschildert. Spannung, Dramatik und Leidenschaft wechseln sich ab. Die Protagonisten wirken authentisch auf mich. Seraphina war mir durch ihre Art gleich sympahtisch. Sie vertritt ihre Meinung ehrlich und nimmt auch vor der Haushälterin kein Blatt vor den Mund, geschweige denn, vor Patrick. Aber genau das macht Seraphina ja für ihn so interessant, dass sie nicht vor ihm kuscht und sich seinen Anweisungen widersetzt. Patrick ist einschüchternd, dominant und zu Beginn noch sehr geheimnisvoll. Das hat natürlich gleich mein Interesse geweckt. :) Nach und nach erfährt man dann mehr über ihn und man kann sich eigentlich nur in ihn verlieben. Zumindest ging es mir so. (Hihihi!) Bertie ist ein verstörter, kleiner Junge. Ihn hätte ich am liebsten in den Arm genommen und getröstet. Seraphina hat eine unglaublich warmherzige Art und ist Gott sei Dank zu ihm durchgedrungen. Die Handlung der Geschichte ist spannend, teilweise gibt es dramatische Wendungen und die Leidenschaft kommt natürlich auch nicht zu kurz. Die Erotikszenen sind geschmackvoll und in keinster Weise vulgär beschrieben. Fazit: Ein toller Reihenauftakt einer erotischen Serie, die Lust auf mehr macht und mich überzeugen konnte. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, vergebe deshalb gerne 4 Würmchen und freue mich schon auf den 2. Band!

Lesen Sie weiter

http://buechermitgefuehlen.blogspot.de/2016/02/rezension-passion-reihe-von-s-quinn.html Was soll ich sagen. Eigentlich fand ich die Reihe gut, aber irgendwie hat mir auch etwas gefehlt. Mir ging die gesamte Geschichte einfach zu schnell. Auf knapp 300 Seiten pro Buch kann man einfach auch nicht so viel niederschreiben als auf 400 oder 500 Seiten (im Vergleich zu anderen Büchern in diesem Genre). Dementsprechend schritt die Geschichte sehr schnell voran. Die Idee hinter der Geschichte fand ich sehr cool. Wie ein Märchen. Auch die Protagonistin kann es immer wieder nicht glauben, was ich sehr witzig fand. Sowohl Seraphina als auch Patrick sind angenehme Charaktere. Die gesamte Geschichte ist durch Intrigen und Geheimnisse gekennzeichnet, die man so nicht erwartet und einen doch schocken. Auch der kleine Bertie ist auf seine eigene Art süß. Der Klappentext lässt darauf schließen, dass es in die SoG Richtung geht, aber dem ist nicht so. Wobei ich persönlich manche Erotikszenen doch mit Widerstand gelesen habe, da ich mir einfach nicht vorstellen konnte, dass es erotisch sein könnte! Alles in allem war es ok, die Reihe gelesen zu haben, wobei ich sie wahrscheinlich kein zweites Mal lesen werde. Es gibt durchaus andere Reihen, die mich da mehr reizen.

Lesen Sie weiter

Ich finde das Cover auf den ersten Blick nicht ganz so ansprechend aber dennoch sehr schlicht gehalten. Dennoch regt es danach an nach diesem Buch zu greifen. Dies finde ich sehr wichtig bei einem Buch. Ich habe selten ein Buch so verschlungen. Ich habe es an einem Tag gelesen. Man muss dazu sagen, so dick ist es ja nicht. Aber mich hat die Geschichte so gefesstelt, dass ich nicht aufhören konnte. der kleine Bertie tat mir richtig leid. Am Anfang des Buches ist man genauso schlau wie es Seraphina ist. Man weiß überhaupt nichts. Alle Fäden ziehen sich erst am Ende des Buches zusammen und das war für mich ein sehr großer Reiz weiterzulesen. Aber die Geschichte fand ich so unglaublich spannend. Ich kann das garnicht in Worte fassen. Für mich war dieses Buch wie mein Lieblingsessen, einfach köstlich und besser hätte es nicht sein können. Viele denken, nur weil es ein erotischer Roman ist geht es über 200 Seiten nur ums vögeln. Aber so ist es garnicht. Hinter diesem Buch steckt eine so wundervolle Geschichte, wie ein kleiner junge wieder zu sprechen anfängt und zwei Menschen anfangen sich auf einander einzulassen. Da geht es nicht nur ums vögeln sondern ist genauso tiefgründig. Was am Ende passiert, hat mich völlig umgehauen. Damit hatte ich absolut nicht gerechnet. Einfach unfassbar. Natürlich möchte man sich da am liebesten Band 2 holen. Nicht weil es ein offenes Ende ist, sondern einfach weil man das Buch liebt. So geht es jedenfalls mir. Es gehört nun zu meinen Favoriten in meinem Regal und ich kann es wirklich jedem empfehlen und ans Herz legen, nicht zu schnell zu urteilen. Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Cookie´s. Ich liebe dieses Buch <3

Lesen Sie weiter

Seraphina Harper lebt mit ihrer kleinen Schwester Wila auf einem Hausboot in der nähe von London. Mit ihrem Job muss sie die Studiengebühren für die Ballettschule die ihre Schwester besucht bezahlen. Sie verliert ihren Job und braucht dringend einen neuen. Sie bewirbt sich für eine Stelle als Kindermädchen in Mansfield Castle und nimmt auch an. Doch sie merkt schon am ersten Tag, das es nicht leicht für sie werden wird. Ich weiß nicht so recht, ob ich dieses Buch gut oder eher schlecht finden soll. Es lässt sich sehr flüssig lesen und Situationen sind auch teilweise gut beschrieben. Mit der Protagonistin konnte ich mich leider kaum identifizieren.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Als Seraphina Harper eine Stelle als Kindermädchen in Mansfield Castle annimmt, wird sie gewarnt: Bisher hat es keine Nanny länger als eine Woche in dem prächtigen Herrenhaus ausgehalten, in dem der alleinstehende Lord Patrick Mansfield und sein kleiner Neffe Bertie leben. Denn der Lord, ein verboten gutaussehender ehemaliger Offizier, besteht darauf, dass seine Regeln bedingungslos befolgt werden. Doch Seraphina widersetzt sich seinen Anweisungen. Schon bald ist Patrick von Seraphina fasziniert. Und je mehr er ihren Widerstand zu brechen versucht, desto tiefer geraten die beiden in eine verbotene, leidenschaftliche Beziehung gegen alle Konventionen . Meine Meinung: Also: Ich muss sagen, ich bin von diesem Buch teilweise enttäuscht und auch geteilter Meinung. Kommen wir zuerst zu den positiven Sachen: Die Geschichte rund um Bertie ist wirklich spannend, er hat es mir sofort angetan. Man fragt sich unentwegt, was mit ihm passiert ist, dass er nichts isst und nicht spricht, aber es ist auch rührend mitzuerleben, wie Sera immer weiter zu ihm durchdringt. Das große Familiengeheimnis, welches man unbedingt lüften will, lässt einen nicht mehr los, und aus diesem Grund konnte ich ab der Hälfte das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen. Ab da bekommt man eine leise Vorahnung, was ungefähr passiert sein könnte, aber als am Ende dann die Wahrheit rauskommt, war es trotzdem noch sehr schockierend, denn es waren auch Dinge dabei, die ich niemals geahnt hätte. Nun das negative: Die Liebesgeschichte. Also dass, worum es eigentlich hauptsächlich gehen sollte. Dies soll ein erotischer Roman sein, was ich um ehrlich zu sein, nicht nachvollziehen kann, denn die beiden haben genau drei mal Sex, und das jetzt nicht sonderlich erotisch oder ausführlich beschrieben, wie man es erwartet hätte. Das Hauptmerkmal der Geschichte lag wirklich auf Bertie. Außerdem fand ich die Liebe der beiden ziemlich hochgestochen und unrealistisch. Um das zu erklären, der Zeitraum, in dem das Buch spielt beträgt etwa eine Woche. Schon am dritten Tag kommen dann Sätze zustande, wie: ,,Ich liebe dich über alles" und ,,Ich kenne dich besser als du dich selbst" oder ,,Wir sind füreinander bestimmt". Bitte? Es ist ja noch nichtmal so, als hätten die beiden diese drei Tage intensiv miteinander verbracht, so dass man sich ineinander verlieben und sich kennenlernen kann, sondern haben sich in dieser Zeit drei oder viermal gesehen, und ein paar Worte gewechselt, das war alles. Wie zum Teufel kann man jemanden dann angeblich sofort kennen, wenn man absolut nichts über diese Person weiß? Und diese Person dann natürlich abgöttisch übertrieben lieben und sofort mit ihr zusammen leben und alt werden wollen? Also hierbei hätte man sich wirklich ruhig ein bisschen mehr Zeit nehmen können, das ist wirklich sehr unrealistisch. Ginge es nur um körperliche Anziehung, okay, aber nicht was Liebe betrifft. Das kann man nicht Liebe nennen. Dieser Aspekt, hat meiner Meinung nach das Buch wirklich viel schlechter gemacht. Warum ich trotzdem drei Sterne vergebe, ist der Aspekt um Bertie und die Familie. Wäre dies kein ,,erotischer Roman", sondern ein Thriller, hätte er fünf Sterne verdient, so kann ich leider nur diese drei vergeben.

Lesen Sie weiter