Leserstimmen zu
Sommersterne

Debbie Macomber

ROSE HARBOR-REIHE (3)

(18)
(9)
(2)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Sommersterne von Debbie Macomber 416 Seiten- Blanvalet Taschenbuch Verlag ISBN: 978-3734101908 Originaltitel: Love Letters. A Rose Harbor Novel (3) Inhalt: Die Geschichte des Rose Harbor Inn und Jo Marie Rose geht weiter. Auch im Sommer bekommt das Rose Harbor Inn wieder neue Gäste, die einiges an Ballast mit sich herum tragen. Da wäre zum einen Ellie Reynolds, die sich ein Zimmer im Rose Harbor Inn reserviert hat um sich in Cedar Cove mit einem Mann zutreffen, den sie zuvor noch nie gesehen hat. Die beiden haben sich im Internet kennengelernt. Ellies Mutter war strickt gegen dieses Treffen und so hat Elie das Zimmer einige Male wieder abgesagt, doch letztendlich hat sie sich doch dazu durchrinnen können, nicht auf die Ratschläge ihrer Mutter zu hören. Doch wird sie dies am Ende nicht bereuen ? Außer Ellie wohnen dann noch Maggie und Roy Porter in dem kleinen Bed and Breakfast. Die beiden wollen diese Auszeit nutzen um ihre Ehe wieder in die richtigen Bahnen zu lenken. Beide haben Fehler gemacht, die zwischen ihnen stehen, doch werden sie diese dank dieses Urlaubs in den Griff bekommen ? Doch nicht nur das Leben ihrer Gäste ist wieder sehr aufregend, sonder auch das von Jo Marie, denn Mark Taylor, der Mann für alles in ihrem Haus, setzte ihre Nerven wieder auf eine kleine Zerreißprobe. Meine Meinung:
Der Dritte Roman der Rose Harbor Inn Reihe „ Sommersterne“ hat mir von vornherein nicht zu viel versprochen. Debbie Macomber weiß, wie man seine Lese in die Geschichte hineinzieht und sie dazu bringt nicht mehr mit dem Lesen aufhören zu können. Von Anfang an habe ich mich in der Geschichte sehr wohl gefühlt und die Geschehnisse gespannt verfolgt. Sowohl das Leben von Jo Marie hat sich wieder sehr spannen dargestellt, als auch das ihrer Gäste. Mit vielen Turbulenzen und Gefühlsausbrüchen wurde es nie langweilig und keines Falls vorher sehbar für den Leser. Die Charaktere in dem Roman sind sehr tiefgründig dargestellt, so dass der Leser Teil der Gefühlswelt der einzelnen Personen werden kann. Wer noch nie in die Welt von Cedar Cove eingetaucht ist sollte dies unbedingt tun. Denn schon der erste Teil der Reihe „Winterglück“ hat mich voll und ganz begeistert. Beim zu klappen am ende des Romas konnte ich es kaum glauben das die Geschichte schon wieder vorbei ist. Doch ich konnte mich damit trösten das in kürze der nächste Teil erscheint und ich dann wieder in die schöne Kleinstadt Cezar Cove verschwinden kann.

Lesen Sie weiter

Zusammenfassung: Wer Nora Roberts mag, wird Debbie Macomber lieben! Es ist Sommer geworden im Städtchen Cedar Cove. Jo Marie Rose, die Besitzerin des Rose Harbor Inn, verbringt die meiste Zeit im Garten – zusammen mit Mark Taylor, der ihr bei der Instandhaltung zur Hand geht. Und obwohl sie allen, und auch sich selbst, versichert, dass Mark nur ein Freund ist – sie muss ständig an ihn denken. Auch ihre Gäste haben mit ihren Gefühlen zu kämpfen: Ellie Reynolds ist in Cedar Cove, um sich mit einem Mann zu treffen, der ihr gehörig den Kopf verdreht hat. Maggie und Roy Porter wollen ihren Urlaub nutzen, den Funken zurück in ihre Ehe zu bringen. Was werden die lauen Nächte für sie alle bereithalten? Cover: Auch das Cover "Sommersterne" hat mich genauso wie bei "Frühlingsnächte" sehr angesprochen. Es wirkt mit den hellen Farben und dem abgebildeten Sommergetränk Eistee sehr einladend und sommerlich. Das Cover lässt in mir sommerliche Gefühle aufkommen :) Toll finde ich auch, dass die ganze Rose Harbor Reihe einen ähnlichen Stil hat. Kathas Meinung: Nachdem ich vor kurzem "Frühlingsnächte" gelesen habe und mich das Buch begeistern konnte, musste ich unbedingt wissen, wie die Rose Harbor Inn. Reihe weiter geht! Um ehrlich zu sein, bin ich nach dieser Reihe einfach nur süchtig! Durch den lockeren und flüssigen Schreibstil der Autorin war ich wiedermal ab der ersten Seite sofort wieder in Rose Harbor Inn. vertieft. Auch dieses Buch hätte man ohne weiteres lesen können ohne die zwei vorherigen Bücher gelesen zu haben, denn wieder hat man durch kleine Einblenden der letzten Geschehnisse einen kurzen Einblick in das Leben von Jo Marie Rose gewonnen. In dieser Geschichte geht es auch wieder hauptsächlich um das Leben von Jo Marie, ihren Hund Rover, ihr Bed&Breakfast Rose Harbor Inn. und um Marc, der ihr unter anderem bei der Gartengestaltung und Renovierung hilft und mit dem sie, für meinen Geschmack, etwas komische Freundschaft pflegt. Marc war mir am Anfang etwas suspekt als ich "Frühlingsnächte" gelesen habe, und ich konnte ihn aufgrund seines Verhaltens zu Jo nicht wirklich gut einschätzen. Denn mal ist er nett zu Jo Marie und dann von einem Moment auf den anderen ist er richtig schroff zu ihr. Was ich aber noch komischer fand war, dass er nie etwas persönliches über sich erzählen wollte und immer Jo's Fragen ausgewichen ist, wie auch jetzt in "Sommersterne". Als ich den 2. Band gelesen habe, hatte ich ja am Ende eine Vermutung, in welche Richtung die Freundschaft der Beiden sich entwickeln wird. Ob ich Recht damit hatte, könnt ihr nur erfahren, wenn ihr das Buch liest :) Neben der Hauptgeschichte um Jo Marie kriegen wir wieder einen Einblick in zwei weitere Leben. Ellie, die sich gegen den Willen ihrer alleinerziehenden Mutter mit ihrer Internetliebe Tom im Städtchen Cedar Cove trifft und meint endlich in Tom ihre große Liebe gefunden zu haben. Ellie hat ihren leiblichen Vater nie kennenlernen dürfen, da sich ihre Eltern kurz nach ihrer Geburt getrennt haben und die Großeltern von Ellie wollten jeglichen Kontakt zum Vater unterbunden haben. Durch Tom lernt sie aber ihren leiblichen Vater kennen, der auch noch sein Stiefvater ist. Ob das gut geht, weiß man jedoch am Anfang nicht. Das Ehepaar Maggie und Roy Porter, die sich ein paar schöne Tage zu zweit im Rose Harbor Inn machen wollen und dadurch versuchen möchten ihre Ehekrise zu überwinden. Beide lieben sich zwar abgöttlisch, doch in den Jahren und nach 2 gemeinsamen Kindern hat sich nicht nur der Alltag bei ihnen eingeschlichen, Beide haben sich mehr oder weniger voneinander entfernt. Ob es ihnen gelingt, ihre Ehe zu retten ist interessant mit zu verfolgen. Sehr gelungen finde ich die immer wechselnde Erzählung aus der Sicht der jeweiligen Charakter, wobei lediglich Jo Marie aus der Ich-Perspektive erzählt wird, dadurch hat man etwas Abwechslung und erfährt viel mehr über das Leben der anderen. Da mir das Buch wirklich sehr gefallen und mich sehr unterhalten hat, vergebe ich 5 Sterne. Bin schon sehr auf "Herbstleuchten" gespannt und freue mich sehr darauf!

Lesen Sie weiter

Das Cover passt perfekt zu den ersten beiden Büchern der Rose- Harbor Reihe. Vor dem geschlossenen Sprossen-Fenster liegen Äpfel, Kandis und Zuckerwürfel. Es steht dort ein Glas mit Strohalmen und ein selbst gemixtes Fruchtwasser. Ich tippe auf Wassermelonen. Das idyllische Bild wird durch ein kleines Sträußchen Wiesenblumen komplettiert. Inzwischen ist der Sommer in Cedar Cove angebrochen. Im Rose-Harbor-Inn ziehen neue Gäste ein. Es ist eine allein reisende junge Frau, Ellie, die auf der Suche nach der großen Liebe nach Cedar Cove gekommen ist. Und ein Ehepaar, Maggie und Roy, die augenscheinlich Probleme in ihrer Beziehung haben. Jo Marie, die Eigentümerin des Bed & Breakfast ist gespannt, wie das Hause auf ihre neuen Gäste wirkt. Die Geschichte der Gäste und Jo Marie wird aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt. Immer aus der Sicht des weiblichen Charakters, der für das Kapitel wichtig ist. So reise ich als Leser mit Ellie zu ihrem Treffen mit dem großen Unbekannten und tauche ein in eine Welt voller Widersprüche. Ellies Grund nach Cedar Cove zu kommen ist von Anfang an spannend geschrieben und ihre Erlebnisse haben mir die ein oder andere Träne ins Auge gezaubert. Ich erlebe Jo Marie und ihre witzigen Wortgefechte mit Mark, ihrem besten Freund und Mann für alle handwerklichen Tätigkeiten. Wie Jo Marie möchte ich mehr über Mark erfahren. Doch er kommt wenn, dann nur Bruchstückhaft mir Informationen rüber. Allein um diese Freundschaft weiter zu verfolgen, werde ich mir auch das letzte Buch der Reihe besorgen. Ich muss einfach wissen wer Mark ist und ob vielleicht doch mein kleiner Traum war wird. Maggie Porter ist die dritte, aus dessen Sicht ich ihre Geschichte und Beziehung zu ihrem Mann erlebe. Diesen Teil des Buches hat mich einige Tränen gekostet. Ich habe mit Maggie geweint, aber ich durfte mich auch mit ihr freuen. Es war eine Achterbahn der Gefühle, die du einfach selber lesen musst. Wenn du regelmäßig meine Rezensionen liest, hast du dir von den ersten beiden Bänden auch schon ein Bild machen können. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung. Und ja, ich werde immer mehr zu einem Fan von Debbie Macomber. Ich liebe Geschichten die ans Herz gehen. Nun zähle ich die Tage bis auch endlich der letzte Band erscheint. Ich bin schon ganz gespannt und werde meinen Leseeindruck natürlich hier veröffentlichen. 1. Winterglück (hier findest du meine Rezension) 2. Frühlingsnächte (hier findest du meine Rezension) 3. Sommersterne (heute rezensiert) 4. Herbstleuchten (erscheint am 15.08.2016) Vielen Dank an die Random House GmbH für das Rezensionsexemplar

Lesen Sie weiter

Die Autorin Debbie Macomber bedient sich in ihrer Rose Harbor Reihe der Möglichkeit verschiedene Ansichten zu präsentieren und dadurch eine interessante Mischung an Persönlichkeiten, Perspektiven und Handlungssträngen zu ermöglichen. Jo Maries Leben und ihr Rose Harbor Inn sind der Rote Faden dieser Reihe, welche mit "Winterglück" ihren Anfang nahm und ihren Fortgang in "Frühlingsnächte" fand. Gleichermassen lässt sie aber Platz um neuen Figuren ihren Raum zu geben. Sei es einem jungen Mädchen, welche ihre Internetbekanntschaft kennenlernen möchte. Oder dem Ehepaar, das um die Ehe kämpft. Jeder Protagonist hat seine Stärken und Schwächen und die persönlichen Geschichten wirken realistisch. Verbunden mit einem leichten, aber gefühlsvollem Schreibstil findet sich alles wieder. Hoffnung, Liebe, Angst, Vertrauen... eine interessante Mischung in unterhaltsame Form gebracht. Bei dieser Reihe handelt es sich nicht um die üblichen 08/15 Standartliebesromane (die ich auch sehr liebe, also soll es keine Kritik sein) sondern etwas leichtes, aber besonderes. Ich kann es nicht so wirklich beschreiben. Anfangen sollte man jedoch definitiv bei Band 1. Nur um wirklich alles zu verstehn. Wobei es auch möglich ist, diese Reihe unabhängig zu lesen.

Lesen Sie weiter

Der Klappentext: Es ist Sommer geworden im Städtchen Cedar Cove. Jo Marie Rose, die Besitzerin des Rose Harbor Inn, verbringt die meiste Zeit im Garten – zusammen mit Mark Taylor, der ihr bei der Instandhaltung zur Hand geht. Und obwohl sie allen, und auch sich selbst, versichert, dass Mark nur ein Freund ist – sie muss ständig an ihn denken. Auch ihre Gäste haben mit ihren Gefühlen zu kämpfen: Ellie Reynolds ist in Cedar Cove, um sich mit einem Mann zu treffen, der ihr gehörig den Kopf verdreht hat. Maggie und Roy Porter wollen ihren Urlaub nutzen, den Funken zurück in ihre Ehe zu bringen. Was werden die lauen Sommernächte für sie alle bereithalten? Die Handlung: ஐ ஐ ஐ ஐ Wie bereits in den beiden ersten Bücher der Rose Harbor Inn-Reihe ( Winterglück und Frühlingsnächte ) geht es wieder um die Geschehnisse von Jo Marie, die im ersten Band das alte Bed & Breakfast Inn übernimmt und ihm mit dem neuen Namen Rose Harbor Inn neues Leben eintaucht. Eigentlich ist Jo Marie ein wenig auf der Flucht: sie hat vor einiger Zeit ihren Mann Paul verloren, der bei einem Hubschrauberabsturz der Army in Afghanistan um Leben kommt. Ihre Liebe war kurz, leidenschaftlich und viel zu schnell vorbei. Sie wagt einen Neuanfang mit dem Inn und hier setzen die Handlungen der Bücher an. Zum einen kann man verfolgen, wie es mit Jo Marie weitergeht, zum anderen kommen pro Buch bis zu drei „Parteien“ neuer Gäste mit ins Spiel, die meist ihre eigenen Dämonen und Ängste mitbringen und aus den unterschiedlichsten Gründen in Cedar Cove’s Inn residieren. Zu weit möchte ich in die Handlung gar nicht näher eingehen, denn grade was Jo Marie angeht, wären jetzt im dritten Band schon zu viele Spoiler für alle, die die anderen Bücher noch nicht gelesen haben. Die Charaktere: ஐ ஐ ஐ ஐ Ich mag Jo Marie inzwischen richtig gerne und auch die anderen immer wieder auftauchenden Charaktere des kleinen Städtchens. Ich bin nach der Lektüre des dritten Bandes wirklich gespannt, wie es für die wiederkehrenden Hauptdarsteller weiter geht. Aber auch die in jedem Teil neu auftretenden Charakter entwickeln sich meist zu wirklich liebenswerten Personen, sobald man ihre Handlungen und Beweggründe versteht. Schreibstil: ஐ ஐ ஐ ஐ Wie bereits in der Rezension des letzten Bandes erwähnt, erinnert der Schreibstil von Debbie Macomber ein wenig an den von Nora Roberts, wenn gleich vielleicht auch nicht so detailverliebt wie diese. Trotzdem lassen sich die Bücher sehr schnell weglesen, kaum nach dem Beginn taucht man tief in die Geschichte ein und hat das Gefühl direkt in dem kleinen Hafenstädtchen vor Ort zu sein und alles live mitzuerleben. Atmosphäre/Spannung/Humor: ஐ ஐ ஐ ஐ ஐ Die Atmosphäre der Reihe lässt einen wegträumen in einen Kurzurlaub zu Hause auf der Couch und gleichzeitig möchte man sofort ein Zimmer in dem gemütlichen Inn buchen, um selbst einmal alles mit ansehen zu können und die Protagonistin und ihren süßen Streunerhund Rover auf eine Tasse Tee mit Keksen besuchen zu kommen. Inzwischen ist die Spannung auch wirklich groß, wie es wohl für Jo Marie im letzten Band ausgehen wird und ob sie doch noch einmal ihre wirkliches Glück im Leben finden kann. Idee und Umsetzung: ஐ ஐ ஐ ஐ Auch hier bleibe ich meiner Aussage der letzten Rezension der Reihe treu: die Idee mag nicht neu sein, aber die Umsetzung ist liebevoll und leicht. Die Bücher bieten nicht nur mit ihrem tollen Cover eine Augenweide, sondern entführen auch in eine schöne, kurzweilige Geschichte. Stärken und Schwächen Für mich hatte der dritte Teil keine wirklichen Schwächen, sondern war meiner Meinung nach sogar der bisher beste der Reihe. Da ich aber nicht weiß, was der letzte Band noch zu bieten hat, gebe ich dem Buch vier Sterne, die aber eigentlich eher viereinhalb Sterne sind im Vergleich zu den ersten beiden Büchern. Fazit Ich bin so gespannt auf den letzten Band!!! Gott sei Dank erscheint der bereits am 15.08.2016, so dass ich nur noch knapp zwei Wochen warten muss und dann werde ich ganz sicher das Buch schnellstmöglich verschlingen. Leider heißt es dann auch Abschiednehmen, was mir doch ein wenig schwerfällt. Bis dahin gibt es noch ein kleines Highlight, denn am 01.08.2016 erscheint eine e-Short/Kurzgeschichte der Reihe mit dem Titel „Wolkenküsse“, die wohl aus der Sicht von Marc geschrieben ist, welcher Jo Marie immer wieder bei Arbeiten am Inn unterstützt. Die wird ganz sicher auch schnell weggelesen. Ich werde keine Rezension für den vierten Teil der Reihe machen, denn ich bin mir jetzt schon sicher, dass ich die Reihe insgesamt lieben werde, aber es wird sich in den einzelnen Kategorien nichts ändern und die Handlung aus dem letzten Teil werde ich auf keinen Fall verraten. Daher hier das Gesamtfazit der Rose Harbor Inn-Geschichten: lest sie!!! Am besten sofort! Jetzt! 😉

Lesen Sie weiter

Inhalt: Jo Marie begrüßt in ihrem B&B neue Gäste: Maggie und Roy, ein Paar das ihrem Eheleben neuen Schwung verleihen möchte und Ellie, die den Mann treffen will den sie bisher nur aus dem Internet kennt. Mein Leseeindruck: Der dritte Teil der „Rose Harbour Inn“ Serie. Mark, ein Allround-Handwerker hat für Jo Marie den Rosengarten angelegt und jetzt will er ihr den gewünschten Pavillon bauen. Die Freundschaft zwischen Jo Marie und Mark schwankt zwischen „Katz und Hund“ und inniger Zuwendung. Ob daraus eine Liebesbeziehung wird? Die ersten Sommergäste im B&B „Rose Harbour Inn“ sind Maggie und Roy. Maggie hofft ihrer kriselnden Ehe neuen Schwung zu verleihen. Sie wollen ein Wochenende ohne Kinder verbringen um wieder zueinanderzufinden. Aber das von Maggie geplante romantische Wochenende nimmt einen dramatischen Verlauf.......... Ellie ist angereist um Tom, den Mann den sie bisher nur übers Internet kennt, persönlich zu treffen. Ihre Mutter ist mit diesem Treffen gar nicht einverstanden und versucht immer wieder ihre Tochter „vor einem großen Fehler“ zu bewahren. Ellie und Tom sind sich auf Anhieb sympathisch. Tom hat eine Überraschung für Ellie, die deren Leben verändern wird. Die Geschichte von Jo Marie ist in Ich-Form erzählt, die beiden anderen Handlungsstränge in dritter Person. Das hat mir besonders gefallen. Jo Marie fühlt sich für ihre Gäste verantwortlich und möchte ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich machen aber das Schicksal will es anders. Sie versucht auch mehr aus Marks Leben zu erfahren. Aber der ist wie eine Auster und gibt nichts von sich preis. Entwickelt sich da eine Liebesbeziehung oder nicht. Mal dachte ich, die beiden kommen zusammen und dann sind sie wieder wie „Hund und Katz“. Die Autorin versteht ihre Leserinnen (ich vermute mal, dass es fast nur Frauen sind) mit ihren Geschichten in den Bann zu ziehen. Man fiebert mit und die Schilderungen sind so bildlich, dass man alles wie einen Film erlebt. Das Ende des Buches birgt eine Überraschung – es gibt nicht für alle drei Geschichten ein Happy End. Was wird mit Jo Marie und Mark? Da bin ich gespannt auf den vierten Teil. Mein Fazit: Schon das Cover macht Lust auf das Buch. Auch wer die ersten beiden Teile (Winterglück und Frühlingsnächte) nicht gelesen hat kommt ohne Probleme in die Geschichte hinein. Der Schreibstil ist flüssig und ich hätte das Buch am liebsten in einem Zuge durchgelesen. Ich freue mich schon auf den vierten Teil „Herbstleuchten“, auch um zu erfahren wie es mit Jo Marie und Mark weitergeht.

Lesen Sie weiter

Sommer in Cedar Cove. Neue Gäste reise an, um ein Wochenende in Jo Maries "Rose Harbor inn" zu verbringen. Vor gut zwei Jahren hatte Jo Marie ihr altes Leben hinter sich gelassen. Ihre Zukunft sah sie in dem kleinen Küstenort, in ihrem Bed & Breakfast. Zwei Jahre ist es her, dass Jo Marie nach kurzem Glück Witwe wurde. Paul, ihr Mann, war bei einem Hubschrauberabsturz in Afghanistan ums Leben gekommen, bzw. galt als vermißt, da man seine sterblichen Überreste bislang nicht gefunden hatte. In "Sommersterne" geht es um Ellie Reynold, dem Ehepaar Maggie und Roy Porter als auch um Jo Marie und Mark. Das Rose Harbor Inn scheint etwas ganz besonderes an sich zu haben. Ellie Reynolds möchte nun endlich Tom persönlich kennenlernen, denn bislang lief der Kontakt der beiden via Internet. Allerdings gibt es ein Problem, Ellies Mutter. Diese lässt nichts unversucht, um Ellie das Treffen auszureden. Doch Ellie ist eine erwachsene junge Frau. Ihre Kindheit ist geprägt durch das Leben bei den Großeltern. Ihren leiblichen Vater kennt Ellie gar nicht. Dieses Wochenende in Cedar Cove hält für Ellie als auch ihre Mutter, die ihr heimlich nachgereist ist, eine besondere Überraschung bereit. Maggie und Roy Porter, das Ehepaar steckt voller Probleme, genauer gesagt haben sie eine Krise. Roy führt erfolgreich das Familienunternehmen und die Zeit für Maggie und die Kinder ist im Laufe der Zeit immer weniger geworden. Nachdem Maggie erfährt, dass er eine Affäre hatte, ist ihr Mißtrauen ihm gegenüber noch mehr gewachsen. Hinter allem, ob Telefonat oder beruflche Verspätung, vermutet sie eine Frau. Bringt dieses Wochenende für die beiden eine Veränderung? Würde es ihnen gelingen, wieder zueinander zu kommen? Bringt das Rose Harbor Inn auch ihnen das Glück zurück? Warum hatte Maggie den Liebesbrief von Roy in ihrem Gepäck? Genau wie Jo Marie, die den letzten Brief von ihrem Mann Paul wie einen kostbaren Schatz hütet, ergeht es Maggie. Doch diese hat noch eine ganz schwere Aufgabe vor sich und das ausgerechnet an diesem Wochenende. Mark, nur ein guter Freund von Jo Marie? Er ist immer noch sehr verschlossen und gibt nichts von sich preis. Erst am Ende erfahren wir einen Schnipsel aus seinem Leben. Umso erstaunter war ich, dass er an dem Kunstwerk, der Wiege, die in den ersten beiden Bänden immer wieder erwähnt werden, an das Ehepaar Porter verschenkt. Was steckt dahinter? Hoffnung, besteht, dass alle offenen Fragen im letzten Band "Herbstleuchten" beantwortet werden. Das Mark vor seiner Vergangenheit wegläuft liegt auf der Hand. Doch manchmal muss man sich dieser stellen, um einen Neuanfang zu wagen. Wie schon zuvor ergeht es auch den Gästen von diesem Wochenende, dass sie Entscheidungen treffen müssen. Auch mit ihrem dritten Band "Sommersterne" um Jo Marie und dem Rose Harbor Inn hat die Autorin eine wunderbare Fortsetzung geschrieben. Im August, wenn "Herbstleuchten" erscheint, heißt es leider Abschied nehmen von einem Ort, von Charakteren, die einem ans Herz gewachsen sind. Es ist, als wäre man ein Teil der Geschichte, die von Glück und Leid, aber auch Vertrauen, Freundschaft und Liebe erzählt. Das Cover ist wunderschön und die hellen Farben passen zur Jahreszeit. Auf jeden Fall ein Hingucker. Der perfekte Roman für einen wunderbaren Sommer. Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Fünf Lesegenuss-Bücher Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Lesen Sie weiter

Sommersterne

Von: Katja Ezold

06.07.2016

Der dritte Teil der Rose Harbor Reihe konnte halten, was die ersten beide Teile versprochen haben. Auch hier schafft es die Autorin von der ersten Seite an wieder, Wohlfühlatmosphäre zu verbreiten und einem das „nach Hause“ kommen, den Wiedereinstieg in die Geschichte leicht zu machen. Vom ersten Moment an war ich wieder in der kleinen Pension von Jo Marie, habe ihr beim „Schlagabtausch“ mit Mark zugehört und habe ihre Gäste bei ihrem Aufenthalt in der Pension begleitet. Debbie Macomber gelingt es wieder, mit ihrem leichten und doch so einfühlsamen Schreibstil die Probleme der Gäste anzugehen. Sie schildert die Charaktere so vielschichtig, so glaubhaft, das man als Leser eine recht gute und vor allen Dingen schnelle Bindung zu den Protagonisten aufbaut, so dass man relativ schnell wieder mittendrin statt nur dabei ist. Emotional gesehen schickt die Autorin die Leser wieder auf eine Achterbahn der Gefühle, wobei mir die Geschichte von Maggie und Roy besonders ans Herz ging. Der Erzählstil wechselt wie in den anderen Büchern hin und her. Die Geschichte von Jo Marie wird in der Ich-Form erzählt, während die ihrer Gäste wie gewohnt in der 3. Person erzählt werden. Stört mich das sonst teilweise, gehört es hier einfach dazu, verändert komplett die Perspektive und macht die Geschichte irgendwie real. Jetzt warte ich auf „Herbstleuchten“ – den vierten und letzten Band der Serie und dann heißt es Abschied nehmen von Jo Marie und Mark, dem Rose Habor. Für den Sommerband vergebe ich gerne 4 von 5 möglichen Sternen.

Lesen Sie weiter