Leserstimmen zu
Locked In

Holly Seddon

(9)
(15)
(3)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Vor über 10 Jahren wurde die Jugendliche Amy Stevenson brutal vergewaltigt und anschließend so heftig zusammengeschlagen, dass bis heute im Koma liegt. Der Täter wurde nie gefasst und die Ermittlungen sind längst eingestellt worden. Das Leben der Journalistin Alex Dare ist alles andere als perfekt gelaufen: Sie ist Alkoholikerin, ihre Ehe ist zerbrochen und sie hat ihre fixe Anstellung verloren. Derzeit arbeitet sie an einem Artikel über Menschen im Koma. Bei ihren Recherchen im Krankenhaus trifft sie auf der Komastation auch auf Amy und erinnert sich an ihre Geschichte. Sie fühlt sich mit Amy verbunden und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Amy bekommt nicht nur von Alex Besuch, sondern da ist auch ein geheimnisvoller Mann, der freiwillig Komapatienten besucht. Doch schnell wird klar, dass er eigentlich nur Amy besuchen will. Wer ist er und was weiß er über Amy? In ihren Debütroman kann die Autorin Holly Seddon mit einer komplexen und interessanten Geschichte punkten. Das Hörbuch wird von drei Sprechern vertont: Anna Carlsson, Marie Bierstedt und Simon Jäger. Anna Carlsson erzählt die Geschichte von Alex und sie stellt die junge Journalistin und ihre Probleme ganz gut dar. Ihre Stimme ist recht angenehm und passt hervorragend zu der Figur. Marie Bierstedt spricht die Rolle von Amy, die obwohl sie im Koma liegt etwas von ihrer Umwelt mitbekommt, dennoch das junge Mädchen geblieben ist. Auch Marie Bierstedt trifft genau den richten Ton um Amy eine eigenen Stimme zu geben und ihre Sicht der Dinge zu erzählen. Als dritter Sprecher wurde Simon Jäger engagiert, der den zu Beginn noch geheimnisvollen unbekannten Mann seine Stimme schenkt und seine markante Stimme rundet das ganze Hörbuch gekonnt ab. Der Autorin gelingt es durch die Wechsel der Perspektiven und der Zeiten eine gute Spannung zu erzeugen, durch die drei unterschiedlichen Sprecher wird das im Hörbuch noch deutlicher. Es ist sehr unterhaltsam die Entwicklungen der Figuren zu verfolgen, auch wenn es stellenweise doch eher langsam geschieht und die Geschichte erst zum Schluss richtig Tempo bekommt.

Lesen Sie weiter

Locked in

Von: analog 2.0

24.05.2016

"Locked in" von Holly Seddon hat mir gut gefallen. Das Hörbuch wird auf zwei Zeitebenen aus drei verschwenden Perspektiven erzählt, die am Ende wirklich toll zusammen gefügt werden. Zum ersten haben wir da Alex, eine junge Mittzwanzigerin mit einem großen Alkohol Problem. Während einer ihrer unzähligen Versuche einen Artikel für das lokale Magazin zu schreiben, stolpert Alex im Jahre 2010 über die im Koma liegende Amy. Alex wird hierbei von Anna Carllson gesprochen und Amy von Marie Bierstedt. Obwohl beide Protagonisten eigentlich im gleichen Alter sind, erkennt man einen deutlichen Unterscheid zwischen den beiden Personen. Alex (Anna Carllson) klingt sehr erwachsen, reif aber mit Problemen belastet. Amy hingegen (Marie Bierstedt) klingt eher wie die junge quirlige 16 jährige die sie vor dem Koma war. Die Geschichte wird gleichzeitig aus der aktuellen Situation (Koma 2010) beschrieben, als auch aus der Zeit davor (1995). Der dritte um Bunde ist Simon Jäger der den Part von Jonathan einem freiwilligen Besucher der Koma Station übernommen hat. Es dauert nicht lange bis eine Verbindung zur Amy im Jahre 1995 entsteht. Der Schreibstil hat es mir ganz besonders angetan. Durch die permanenten Wechseln zwischen Person und Zeit sind überall kleine gemeine "Cliffhanger" entstanden. Immer wenn man gerade glaubt ein Puzzle Teil eingefügt zu haben, dann gibt einem die Autorin ein neues an die Hand. Die Handlung dreht und wendet sich und es macht wirklich Spaß beim zuhören. Da Amy Stevenson im Koma liegt und scheinbar auch zunächst gar nicht weiß was um sie herum geschieht ist ihre Entwicklung eher klein. Obwohl mir die Auflösung gut gefallen hat, hätte mir ein klein wenig mehr in Sachen Amy gut gefallen. Die junge Journalisten Alex hingegen macht über das gesamte Hörbuch gesehen eine wirklich große Veränderung durch, leider kann ich an dieser Stelle nicht zuviel verraten um euch den Spaß nicht zu nehmen. Sie wächst über sich selbst hinaus und schafft es einige Dinge ihres Lebens zu regeln. Was oben beschriebenes Ende angeht, gefallen mir die Wendungen rund um Alex sehr gut. Tja und "Jonathan" hat mich am Ende vollkommen überrascht, es passiert sehr leicht ihn falsch einzuschätzen. Alles in allem hat mir Hörbuch sehr gut gefallen. Eine wirklich packende Geschichte mit einem unvorhersehbaren Ende, gelesen von diesen 3 wirklich guten Sprechern, was könnte man sich mehr wünschen? Die Geschichte alleine bekomme von mir 4 Sterne, das Gesamtpaket aus Geschichte, Sprecher, Aufmachung und Umsetzung bekommt von mir 4,5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Holly Seddon Locked in. Wach auf, wenn du kannst Erscheinungstermin: 14. März 2016 Gekürzte Lesung Gelesen von Marie Bierstedt, Anna Carlsson, Simon Jäger Alex Dare ist Journalistin. Und Alkoholikerin. Bei der Recherche für einen Artikel stößt sie auf den Fall von Amy Stevenson, die seit vielen Jahren im Koma liegt. Plötzlich wird Alex‘ journalistischer Spürsinn wieder wach. Denn sie kennt Amy. Und sie meint zu ahnen, dass Amy ein Geheimnis hat. Aber wer soll ihr schon glauben? Es sei denn, Amy gibt ihr Geheimnis preis ... Psychologische Spannung auf höchstem Niveau — fesselnd gelesen von Anna Carlsson, Marie Bierstedt und Simon Jäger. (2 mp3-CDs, Laufzeit: ca. 9h 10) Ich muss sagen, ich habe eine Weile gebraucht, um in die Geschichte rein zu kommen. Es lesen drei Personen für drei Charaktere, mit Zeitwechsel. Da muss man ganz schön aufpassen. Man kann es nicht wirklich nebenbei oder abends im Bett hören. Wenn man dann aber drin ist, ist es eine spannende Lesung, bei der man automatisch miträtselt. Insgesamt war es für mich persönlich ok, aber richtig geflasht hat es mich nicht. Daher würde ich drei von fünf Sternen geben. Da ich aber die Rolle der Amy sehr gut fand, die Umsetzung ihrer Gedankengänge, gebe ich einen Stern extra und damit vier von fünf Sternen. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Meinung Auf dieses Hörbuch bin ich durch den spannenden Klappentext aufmerksam geworden. Die Themen Wachkoma und Alkoholismus hörten sich interessant an und ich war ganz gespannt darauf. Schon von den ersten paar Minuten an bemerkte ich, dies wird ein Hörbuch, welches zu jeder Minute spannend und interessant ist. Es wird aus 3 Sichten erzählt, jeweils ein anderer Sprecher, und diese so gekonnt miteinander verwoben, dass keine Irritationen entstehen konnten. Außerdem wird auch nicht in zweit Zeitebenen gesprungen. Somit bekam ich einen Einblick wie es zu allem kam und was es eigentlich auf sich hatte. Auch dass es ein Debüt der Autorin war, merkte man nicht. Die Handlung selbst wurde von der Autorin Holly Seddon gut durchdacht. Eine Hauptprotagonistin, die Alkoholikerin ist, so real darzustellen, war gewiss nicht einfach. Dennoch schaffte es Frau Seddon alles real und authentisch rüber zu bringen. Auch das Thema Wachkoma und wie es beschrieben wurde, mit all den medizinischen Begriffen, war gewiss nicht einfach zu beschreiben, dennoch vermittelte es mir den Eindruck, dass die Autorin dies gut recherchiert hatte. Die Charaktere erschienen mir als stimmig und sympathisch. Jeder hatte seine Schwächen und Stärken und versuchte, sich seinen Platz in der Welt zu schaffen. Die meisten kamen mir eher ruhig und besonnen vor, nur einer stach richtig heraus. Fiona passte meines Erachtens nicht richtig in die Geschichte. Ihre hibbelige, leicht erregbare und nicht Kompromiss bereite Figur blieb für mich außen vor. Mit ihr wurde ich so überhaupt nicht warm. Die Umgebungsbeschreibungen waren ok, hätten aber etwas mehr mit Ausführlichkeit überzeugen können. Das Ende war schon zirka ab der Mitte vorhersehbar und trat dann auch so ein, wie ich vorausgesehen hatte. Dennoch wurden alle Fragen beantwortet und war rundum abgeschlossen. Die Sprecher waren angenehm und ließen mich ein paar Stunden in packender Eintracht schwelgen. Fazit „Locked in – Wach auf, wenn du kannst“ ist ein spannender und interessanter Roman mit viel psychologischen Aspekten. Ich fühlte mich mit den Sprechern wohl und erlebte einige tolle Hörstunden. Ich vergebe somit gute 4 von 5 Sternen und eine klare Hörempfehlung.

Lesen Sie weiter

Nacht

Von: wal.li

12.04.2016

Mal wieder ist die freie Journalistin Alex Dare an einem Tiefpunkt. Sie hat nicht nur ein kleines Alkoholproblem, nein, sie säuft richtig. Sie hat ihren festen Job verloren und ihre Ehe ist gescheitert. Trotzdem muss der Rubel rollen, deshalb beginnt sie mit der Recherche zu einem neuen Artikel. Können Wachkomapatienten kommunizieren? Im Rahmen ihrer Nachforschungen erinnert sich an den Fall eines jungen Mädchen aus ihrer Heimatstadt, dass nach einem Missbrauch so brutal zusammengeschlagen wurde, dass es bis heute nicht mehr aufgewacht ist. Mit diesem wenn auch geringen persönlichen Bezug ist Alex´ Interesse geweckt und sie versucht, die letzten wachen Stunden der jungen Amy zu rekonstruieren. Wer glaubt schon einer so abgehalfterten und problembehafteten Journalistin, die sich auch noch selbst in ihre üble Situation gebracht hat. Ihr Ex-Mann, der Polizist Matt jedenfalls nicht. Das sagt er ihr ganz deutlich. Eher noch zu Auskünften bereit sind Menschen, die sich von ihrer Berufsbezeichnung blenden lassen oder die auf den schnöden Mammon aus sind, den Alex ihnen allerdings nicht bieten kann. Doch von einem regelmäßigen Besucher Amys erhält Alex Hilfe. Jacob, dessen Teenagerliebe Amy war, ist bereit an Alex´ Ermittlungen teilzuhaben. Jetzt nach fünfzehn Jahren erwartet seine Frau das erste gemeinsame Kind und es ist an der Zeit loszulassen. Herauszufinden, was geschah, soll dazu der erste Schritt sein. Aus hauptsächlich drei Blickwinkeln und auch von drei Vorlesern wird dieses Hörbuch vorgetragen. Gerade durch diese unterschiedlichen Sichtweisen und auch durch die verschiedenen Leser gewinnt das Hörbuch etwas Besonderes. Man mag zunächst etwas angewidert sein von den Folgen des Alkoholismus unter dem Alex machmal weniger leidet als der Zuhörer. Sie nimmt gewisse Dinge einfach so hin. Erst nach und nach scheint sie zu begreifen, dass es so nicht mehr weitergeht. Je mehr sie sich in die Recherche hineinkniet, desto mehr gewinnt man den Eindruck, dass sie bereit ist um ihre Gesundheit zu kämpfen. Bei Jacob fragt man sich, wieso er mit der Vergangenheit nicht abschließen kann. Man kann sich herrlich über seine Angetraute aufregen. Natürlich löst seine Heimlichtuerei ihr Gezicke aus, dennoch denkt man so manches Mal, so eine dämliche Phantasie kann doch keine normale Schwangere entwickeln. Oder sind es doch die Hormone. Und bei Amy fragt man sich natürlich, wie bei jedem Komapatienten, wie weit weg ist sie? Bekommt sie etwa doch was mit? Alex` langsame Veränderung, ihre wieder erwachte Zielstrebigkeit und auch Jacobs Entwicklung zu Offenheit und Ehrlichkeit lassen sich gut mitempfinden, was durch die lebhaft vorgetragenen Lesungen bestens unterstützt wird. Eine gewöhnungsbedürftige Heldin, die schließlich doch überzeugt.

Lesen Sie weiter

Inhalt Die 15-jährige Schülerin Amy verschwindet spurlos nach der Schule. Ihre Familie, ihr Freund und ihre Freundinnen wissen nicht, was geschehen sein könnte. Als sie wieder gefunden wird, wirkt sie leblos und die Ärtze stellen die Diagnose Wachkoma. Schnell wird sie von Freunden und Verwandten für Tod abgeschrieben. Einige Jahre später trifft die alkoholkranke freie Journalistin Alex Dale auf Amy und beginnt den ungelösten Fall neu aufzurollen. Zusammen mit Amys altem Freund Jakob sucht sie nach neuen Informationen, um Amy und ihrer Familie nach all den Jahren noch etwas Gerechtigkeit zukommen zu lassen. Dabei haben Alex und Jakob zugleich noch mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen. Meine Meinung Die Geschichte um Amy, Alex und Jakob ist interessant, wer aber einen actiongeladenen Thriller erwartet wird enttäuscht werden. Außerdem legt die Geschichte neben dem Krimi-Anteil sehr viel Wert auf die Beziehungen und Probleme der Charaktere, ohne es zu übertreiben. Die Geschichte wirkt so sehr viel runder und interessanter. Alex Dale gelangt hierdurch nicht immer einfach an ihre Informationen um diese zu verknüpfen, sondern muss immer wieder kleine Hürden, bedingt durch die charakterbezogene Vorgeschichte überwinden. Trotzdem lässt die Geschichte meiner Meinung nach zum Ende hin etwas nach und auch wenn es Überraschungen gibt, so fehlte mir der Spannungshöhepunkt. Da es sich hierbei um eine gekürzte Lesung handelt, finde ich, dass an 2-3 Stellen der Schnitt etwas ungünstig verlaufen ist, da diese Stellen zu abrupt waren. Die Charaktere finde ich sehr gut gelungen. Während Amy diagnosebedingt mental sehr kindlich und naiv (vielleicht etwas zu naiv für 15) bleibt, so verändern sich Jakob und Alex mit ihren Problemen und passen sich diesen an. Ich hab mich einige Male fragen müssen, ob die Probleme wirklich so in dieser Art bewältigt werden könnten, besonders bei Alex' Alkoholkrankheit, die sich durch das gesamte Hörbuch hindurch zieht. Ich musste einige Male an die Hörbücher von Steven King denken ("Shining" und "Dr. Sleep") in denen das Thema noch etwas mehr und für meinen Geschmack besser behandelt wird. Zu den Sprechern. Simon Jäger ist ja schon ein großer Name unter den Sprechern und auch hier hat er wieder mal nicht enttäuscht. Umso mehr freut es mich, dass auch Marie Bierstedt (kannte ich bisher glaube ich nur als Synchronsprecherin aus TV und Filmen) und Anna Carlsson (ebenfalls bekannt aus dem TV) sehr gut mithalten können. Jedem Sprecher ist ein Charakter zugeteilt, aus dessen Sicht abwechselnd erzählt wird. Auch in den Dialogen, wenn somit z.B. Alex von Simon Jäger gelesen wird, fällt es nicht störend auf und bewahrt den Hörbuch-Charakter mehr, als wenn sich die Sprecher in den Dialogen abgewechselt hätten. Ich habe lange gewartet, ob der Aspekt des Locked-in-Syndroms überhaupt zur Geltung kommt (als Krankenpfleger wohl auch berufliches Interesse). Lange macht die Geschichte den Anschein, als könne es genauso gut um einen ungeklärten Mordfall gehen. Für mich wäre das bei dem Titel sicher ein Punktabzug gewesen, aber ohne zu viel spoilern zu wollen: es kommt in der Geschichte noch zur Geltung. Ich hätte allerdings vom Titel her schon mehr zu dem Krankheitsbild erhofft. Fazit "Locked in" ist eine nette Unterhaltung für zwischendurch. Es bietet hochwertige Sprecher, sowie eine interessante, aber leider keine überragende Story. Trotzdem gebe ich diesem Hörbuch 4 von 5 Punkten und kann auch eine Kaufempfehlung geben, sofern man nicht auf Action und Schießereien aus ist.

Lesen Sie weiter

"Locked in. Wach auf, wenn du kannst" ist ein interessanter Thriller, der seine Geheimnisse erst nach und nach preisgibt. Dieses Hörbuch lebt von seinen Sprechern, die ihren Protagonisten echtes Leben einhauchen konnten. Mich begeisterte der hohe Spannungsaufbau sehr und ich hegte die Hoffnung das Amy endlich aus ihrer Starre erwacht. Locked in ist ein sehr interessantes Thema und wurde in der Story sehr gut definiert. Es war mir nicht unbekannt, dennoch bewegte es mich sehr, wie viel ein Mensch mitbekommt, obwohl er nur Vitalzeichen zeigt. Es sind mittlerweile 15 Jahre vergangen, als Amy misshandelt und missbraucht aufgefunden wird und nun im Wachkoma liegt. Eine Reporterin rollt den Fall wieder auf, denn es gibt viele Ungereimtheiten. Was eigentlich ein Artikel über Komapatienten werden soll, entwickelt sich zu einer Suche nach Wahrheiten, die mich wirklich in Atem halten konnte. Viele Rückblicke werden eingestreut und ergeben ein ganzheitliches Bild, auch wenn es ein klein wenig dauert, bis die Wahrheit ans Licht kommt. Amy hat sich scheinbar auf jemanden eingelassen, der sie lediglich benutzt und sie hinterher wie Müll entsorgt. Es ist spannend der Story zu folgen, auch wenn viele andere Dinge wie nebenbei eingestreut werden. Eine erste Liebe, die nicht vergessen werden kann und einen Mann daran hindert, sich ein neues Leben aufzubauen. Ein Alkoholproblem, welches Organschäden zu Folge hat und aufweist, was man alles verliert, wenn man sich dem Alkohol zuwendet. Dies geschieht nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern zeigt einfach auf, wie schnell man sich selbst verliert. Wenn man schon keinen Einfluss mehr auf seine Blase hat, sollte man schnell die Reißleine ziehen. Das Debüt der Autorin hat mir sehr gefallen und meine Erwartungen voll entsprochen. Ich bekam eine Auflösung, die mich zwar nicht voll zufrieden gestellt hat, aber dennoch nachvollziehbar war. Ärgerlich ist, dass es 15 Jahre braucht, um Wahrheiten endlich auszusprechen. Amy hätte es vielleicht nicht geholfen, aber der eine oder andere zusätzliche Missbrauch hätte verhindert werden können. Was natürlich nur absolutes Wunschdenken ist. Gerne spreche ich eine Hörempfehlung aus, denn ich konnte mich gut auf Amys Geschichte einlassen, auch wenn sie nicht oft aus Amys Sicht einzusehen ist und nur auf Spekulationen aufgebaut war. Trotzdem kommt die Wahrheit ans Licht. Auf ein Happy End Amys Erwachen betreffend habe ich vergeblich gehofft, aber es ist ein guter Weg eingeschlagen worden, der vielleicht doch noch ein Erwachen bringt? Das Ungewöhnliche der Story konnte mich fesseln und letztendlich überzeugen. ★★★★

Lesen Sie weiter