Leserstimmen zu
Love & Lies

Molly McAdams

Love&Lies-Serie (2)

(38)
(15)
(7)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Ich LIEBE es!

Von: Bekky

24.07.2016

Autorin: Molly McAdams Verlag: Heyne Seitenzahl: 384 Taschenbuch: 8,99€ EBook: 7,99€ Inhalt: Eigentlich sollte Rachel die Hochzeit mit Kash planen, der Liebe ihres Lebens. Nach ihrem verrückten ersten gemeinsamen Jahr ist sie bereit, ein geordnetes und völlig normales Leben zu führen. Nun ja, eben so normal, wie es geht. Doch die beiden wurden mit etwas konfrontiert, das sie auseinanderzureißen droht. Nach dem dramatischen und schon ziemlich fiesen Cliffhanger von Band 1 war ich mehr als nur gespannt auf den zweiten Teil der Love and Lies Reihe. Ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht und war deshalb nicht nur überrascht und verwirrt, sondern zunächst auch ein bisschen enttäuscht, weil Band 2 nicht dort beginnt, wo sein Vorgänger geendet hat. Die Enttäuschung und Verwirrung war allerdings schnell vergessen, als die Geschichte dann doch wieder zu dem Punkt (ich will nicht spoilern, für die die den 1. Teil noch nicht gelesen haben) gelangte, an dem man als Leser schon im Epilog des ersten Buches gewesen ist. Durch die Kapitel, die vor diesem Punkt spielen, erfährt man wie es überhaupt erst zu diesen "Geschehnissen" gekommen ist und das hat mir im Nachhinein betrachtet wirklich gut gefallen. Das einzige Problem, das ich mit den Seiten haben, die vor dem "Punkt" spielen, war, dass sie mir teilweise zu kitschig war. Es war zwar schön Rachel und Kash so glücklich mit einander zu erleben, aber manche Szenen waren dann doch zu viel. Aber der Kitsch wird durch das, was danach kommt, wieder ziemlich gut ausgeglichen. Es wird "später" im Buch nämlich ziemlich spannend, denn der Thriller/Krimi Aspekt ist in diesem Buch noch viel stärker vertreten als im ersten und das hat mir persönlich sehr gut gefallen, weil dadurch die Spannung enorm verstärkt wird. Generell mochte ich die Handlung von Love and Lies - Alles ist verziehen sehr gerne und fand sie auch, im Gegensatz zu vielen anderen Lesern, nicht wirklich vorhersehbar. Nicht wirklich vorhersehbar, weil es schon ein paar Handlungsstränge gab, die ich genauso erwartet hatte, es aber nicht besonders viele waren und ich deshalb nicht sagen würde, dass die Handlung insgesamt vorhersehbar ist. Anfangs hat mich an der Handlung ein wenig gestört, dass Molly McAdams eine Mini-Dreiecksbeziehung eingebaut hat. Später bemerkte ich aber, dass das eigentlich gar keine wirkliche Dreiecksbeziehung ist und begann genau diesen Punkt sehr zu mögen, weil er doch ziemlich interessant gewesen ist und ich etwas in dieser Art noch nie gelesen hatte. Der Auslöser für diese Mini-Dreiecksbeziehung, die eigentlich keine ist, ist ein neuer Charakter, dem Rachel zu Anfang den Namen "Taylor" gibt. Wer Taylor ist werde ich nicht verraten, da ich nicht spoilern möchte. Ich mochte Taylor nach ein paar anfänglichen Schwierigkeiten aber sehr gerne und es hat mir auch sehr gut gefallen, dass die Kapitel hier nicht nur aus der Sicht von Rachel und Kash geschrieben sind, sondern es auch ein paar wenige aus seiner gibt. Auch Rachel, Kash und die anderen Charaktere mochte ich wieder sehr gerne. Allerdings mochte ich sowohl Kash als auch Rachel in Band 2 nicht ganz so gerne, wie im ersten. Ich fand ihr Verhalten an manchen Stellen ziemlich nervig, unüberlegt und teilweise auch ganz schön unrealistisch. Im Großen und Ganzen waren die beiden aber wieder tolle Protagonisten, die ich ins Herz geschlossen habe. Mason fand ich ich wieder sehr toll. Er war ein guter bester Freund für Kash und hat ihn vor so mancher Dummheit bewahrt, gleichzeitig war er auch wieder ein toller Freund und Beschützer für Rachel und eben einfach Mason und den mochte ich ja schon im ersten Buch unheimlich gerne.♥ Candice spielt in diesem Buch keine ganz so große Rolle wie im ersten, was mich nicht gestört hat, denn ich mag sie noch immer nicht. Dafür erfährt man mehr von Kashs und auch von Masons Familie, was ich sehr cool fand, denn beide Familien (bzw. bei Mason war's glaub ich nur seine Schwester) waren mir extrem sympathisch. Molly McAdams Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Er ist locker und flüssig, eigentlich ein typischer New Adult Schreibstil und dabei trotzdem irgendwie besonders. Ich möchte auf jeden Fall noch mehr von ihr lesen! Titel und Cover konnten mich auch diesmal nicht wirklich überzeugen, weil sie zwar ganz hübsch, aber nichts besonderes sind. Aber die Bücher sehen, wenn sie neben einander im Regal stehen zumindest schön aus. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich denke, dass es noch ein Spin Off zu der Reihe geben soll, die eigentlich Dilogie ist mit diesem Buch allerdings abgeschlossen und ich finde, dass Molly McAdams mit Love and Lies - Alles ist verziehen ein guter Abschluss für ihre Reihe gelungen ist, vor allem, weil das Ende so schööööön ist und Fans von Happy-Ends (zu denen ich in diesem Fall auf jeden Fall gehöre!) erfreuen dürfte. Insgesamt hat mir das Buch ähnlich gut gefallen, weshalb ich die Reihe auf jeden Fall allen New Adult Fans empfehlen würde! Ein großes DANKE geht an Heyne, von denen ich dieses tolle Rezensionsexemplar erhalten habe! ♥ Liebe Grüße, Bekky <3

Lesen Sie weiter

Cover: Die Cover gefallen mir beide aufgrund ihrer Farbgebung und der allgemeinen Gestaltung sehr gut. Meine Meinung: Ich rezensiere jetzt gleich die beiden Bücher zusammen, da ich zum zweiten Teil nicht allzu viel sagen kann ohne zu sehr zu spoilern. Die Geschichte um Rachel und Kash hat mir richtig gut gefallen. Zum einen handelt es sich um einen typischen New Adult Roman, der dennoch super geschrieben ist, zum anderen beinhaltet das Buch Krimi Elemente, die es für mich zu etwas besonderen gemacht haben. Durch die Inhaltsangabe verrate ich ja nicht zuviel, wenn ich sage, dass Kash ein Undercover-Cop ist. Sein Job bringt allerdings einiges mit sich und so lautet die erste Devise von ihm und seinem Partner Mason: Nicht verlieben. Leider haben die beiden nicht mit Rachel und ihrer Mitbewohnerin gerechnet. Aber auch Rachel will sich nicht verlieben. Natürlich kommt aber alles anders als gewollt... Die Charaktere fand ich gut ausgearbeitet und Kash, Mason, Rachel und Eli waren mir auch von Anfang an sympathisch. Ganz im Gegenteil zu Candice und Blake. Candice mochte ich bis zum Ende von Band 2 nicht. Und Blake...ihr werdet sehen. Mit Rachel konnte ich mitfühlen und ich habe ihr Verhalten meistens verstanden. Meistens, aber eben nicht immer, denn sie hat leider keinerlei Ziele oder Perspektive im Leben und muss erst wieder ihren eigenen Weg finden. In Kash habe ich mich gleich zu Beginn verliebt. Bad Boy oder nicht Bad Boy? Ich würde sagen, einer der besten Nicht-Bad Boys der Literaturgeschichte und einfach nur toll. Auch Mason und Eli mochte ich sehr, sie kamen wie große Brüder rüber. Die Beziehung zwischen Rachel und Kash entwickelte sich langsam, prickelnd und spannungsvoll. Es war einfach nur zum mitfühlen und mitfiebern. Genau wie die kriminellen Aktivitäten, die vor sich gingen. Ich möchte jetzt nicht zu sehr spoilern, deswegen sage ich nur, dass ich die Mischung aus New Adult und Krimi sehr, sehr gelungen fand. Da der 1. Teil mit einem fiesen Cliffhanger endete war ich froh, dass ich den 2. Teil gleich im Anschluss lesen konnte. Auch dieser gefiel mir sehr und ich fand die Story gut konstruiert. Mehr würde ich an dieser Stelle nicht zu "Love & Lies 2" schreiben, ich will euch ja nicht die ganze Spannung nehmen. ;) Fazit: Eine sehr empfehlenswerte New Adult Dilogie, die durch die Krimi Elemente zu etwas besonderem wird und die Bücher aus der Masse hervorhebt.

Lesen Sie weiter

ZUM INHALT: Die unwiderstehliche, prickelnd-heiße Fortsetzung von »Forgiving Lies« der »New York Times«- Bestsellerautorin Molly McAdams. Eigentlich sollte Rachel die Hochzeit mit Kash planen, der Liebe ihres Lebens. Nach ihrem verrückten ersten gemeinsamen Jahr ist sie bereit, ein geordnetes und völlig normales Leben zu führen. Nun ja, eben so normal, wie es geht. Doch die beiden wurden mit etwas konfrontiert, das sie auseinanderzureißen droht. MEINE MEINUNG: Dies ist nun der zweite Teil und nachdem mir der erste so wahnsinnig gut gefallen hat, wollte ich sofort den zweiten Band hinterherschieben, weil ich so gespannt war, wie es nun alles ausgehen wird. Alles könnte nun gut sein zwischen Rachel und Logan "Kash", aber wer das denkt, wird hier ziemlich überrascht, denn leider gibt es hier wieder so einige extreme Hindernisse, die Rachel und vorallem Kash bewältigen müssen. Diese Dilogie hat ja einen gewissen Thrilleranteil und der kommt auch hier wieder nicht zu kurz, eher im Gegenteil, es ist eine doch zentrale Thematik und macht natürlich dieses Buch wieder so megaspannend und es hat mich wieder so an sich gefesselt, dass ich auch diesen Teil nur so verschlungen habe und ich so neugierig war, wie nun alles ausgehen wird, was noch alles passieren kann, was aus Rachel und Kash wird und ob ihre Liebe dieses ganze überstehen wird und auch hier habe ich wieder eine Achterbahn der Gefühle erlebt. Ich denke, dass diese Dilogie in diesem Genre schon sehr außergewöhnlich ist, denn hier steht halt nicht nur die Erotik und verkorkste Kindheiten im Vordergund, sie ist doch von der Thematik anders und das machen diese Bücher so spannend und süchtig. Mehr kann ich zu diesem Teil nicht sagen, nur wer mal in diesem Bereich etwas anderes lesen möchte, sollte sich diese beiden Bücher mal ansehen, sie sind es auf jeden Fall wirklich wert. 5/5 Sterne

Lesen Sie weiter

INHALT: Rachel und Kash haben die Hindernisse und Gefahren aus Band 1 "Love and Lies: Alles ist erlaubt" überstanden und planen im Kreis von Kashs Familie ihre Hochzeit. Doch Kashs Beruf als Polizist bringt Rachel in Gefahr..... FAZIT: Der erste Band von Love and Lies hat mir sehr gut gefallen, so dass ich mich nach dem bösen Cliffhanger sehr auf die Fortsetzung gefreut habe. Nach den temporeichen letzten Kapiteln des Vorbandes habe ich eigentlich damit gerechnet, dass die Handlung unmittelbar weitergeht. Doch Pustekuchen: Es wird in der eigentlichen Handlung erst einige Zeit zurückgegangen, so dass Rachel erst einmal die Familie von Kash kennen lernt und in die Hochzeitsplanung einsteigt. Da dies bereits am Rande von Band 1 vorkam, hat mich dies etwas verwirrt und irritiert. Als dann endlich die Szene des besagten Cliffhangers kam, war diese Irritation beseitigt und ich las am Stück. Denn der Schreibstil und Rachels Bedrohung durch die Gangmitglieder fand ich spannend. Etwas nervig fand ich jedoch in diesem Band die ständigen inhaltlichen Wiederholungen: so wird Rachel immer und immer wieder aufgefordert, zu schreien, wenn jemand kommen sollte. Da hätte ich fast beim Lesen angefangen zu schreien! Die Autorin scheint auch ein Faible für mögliche oder angedachte Dreiecksgeschichten zu haben, denn Rachels Entführer beginnt durchaus im Rahmen ihrer Gefangenschaft interessant zu werden. Ein kleines Stockholm Syndrom am Rande, ein sexy Entführer hier und ein eifersüchtiger Verlobter, der Undercovercop ist da und schon flutscht die Handlung. Tempo kommt auch durch die Perspektivwechsel auf. Durch diese Wechsel bekommt der Leser auch Einblicke in den jeweiligen Kenntnisstand der Personen und fiebert regelrecht auf Rachels Befreiung zu. Wird es ein Happy End geben? Lest selbst: 9 von 10 Punkten. http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2016/05/molly-mcadams-love-and-lies-alles-ist.html

Lesen Sie weiter

Also das Cover ist wieder nicht meins. Ich habe ja mal erwähnt gehabt, dass ich Cover auf denen "echte Menschen" zusehen sind, einfach nicht mag. Mein Interesse wird dadurch überhaupt nicht geweckt. Da diese Reihe aber so gehypt wurde, wollte ich natürlich wissen was dahinter steckt. Den ersten Band fand ich soweit ganz ok. Die Geschichte war zwar nett zu lesen, aber aufkeinenfall ein Mustread. Und einen zweiten Teil brauchte ich auch nicht unbedingt. Deshalb war ich auch nicht gerade begeistert, dass es am Ende des ersten Teils doch noch eine Wendung gab und somit der Grundstein für den zweiten Teil gelegt worden ist. Naja da aber der Schreibstil echt super ist, super fesselnd, bin ich davon ausgegangen, dass ich auch dieses Buch schnell beenden kann. Und so war es dann auch, allerdings fand ich den zweiten Teil gar nicht mal so schlecht. Ich war echt überrascht, denn er war um einiges spannender und fesselnder als der erste Teil und mich erwarteten einige überraschenden Entwicklungen. Zu Beginn war ich irgendwie verwirrt, denn eigentlich war ich der Meinung, dass Rachel am Ende des ersten Bandes entführt worden ist. Wie kann sie also mit Kash zusammen sein, die Hochzeit planen und seine Eltern besuchen. Bis dann genau diese "Entführungsszene" sich wiederholt und alles wieder Sinn macht. Oder auch nicht...denn wieso zum Teufel wird sie schon wieder entführt?? Ich meine, hat das erste Mal nicht schon gereicht??!! Und außerdem planen die beiden gerade ihre Hochzeit, kann man sie nicht endlich mal in Ruhe lassen?? Sie haben doch wirklich schon mehr als genug erlebt... Verstehe ich echt nicht. Naja aufjedenfall wird Rachel mal wieder entführt und Kash dreht natürlich auch wieder völlig durch. Wie gewohnt also... Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es einer Frau ergehen mag, wenn sie entführt wird. Ich habe da wirklich nur Horrorszenarien im Kopf. Und desto morbider finde ich diese Entwicklung. Rachel entwickelt tatsächlich irgendwann eine "gute Beziehung" zu ihrem Entführer und die beiden küssen sich sogar. Echt unglaublich!!! Ich konnte es echt nicht fassen!! Wir kann sie sich nur zu ihm hingezogen fühlen? Mir ist völlig, egal was während dieser Entführung passiert und auch das er sie vor den anderen beschützt hat und am Ende sogar versucht sie zu retten. Ich finde es echt einfach nur ecklig!! Ich hätte sie am liebsten geschüttelt und dabei angeschrien, dass sie wieder zur Besinnung kommen soll. Ne, also da kam ich echt absolut nicht mit klar. Und noch schlimmer war die Szene, als Kash die beiden beim Kuss erwischt...ich war mindestens genauso geschockt wie er. Und dementsprechend kam ich mit dem Ende auch nicht so zurecht. Ich freue mich zwar, dass es für die beiden ein Happy End gegeben hat, aber ich persönlich würde mit so einer Beziehung nicht zurecht kommen. Und hätte in vielen Situationen völlig anderes reagiert. Ja der Schreibstil war wieder super, es ließt sich sehr einfach und schnell. Trotz der Entwicklungen fand ich die Geschichte wirklich sehr spannend, so dass ich relativ schnell durch war. Mein Fazit: Dieses Buch/ diese Reihe kann ich leider nicht weiter empfehlen.

Lesen Sie weiter

Cover: Abgebildet ist auf dem diesmal blau-weißen Coverausschnitt wieder ein junges Pärchen. Sie schmiegt ihr Gesicht leicht an seine Schulter, er sein Gesicht an ihren Kopf, zeigt ihr, dass er sie beschützt. Das Cover passt sehr gut zu diesem 2. Band, denn Rachel sucht in diesem Band Schutz. Meine Zusammenfassung und Meinung (Shelly): Nach Band Eins folgt endlich die Fortsetzung zu „Love & Lies“, dieses Mal mit dem Titel „Alles ist verziehen“. Rachel ist zu Kash nach Florida gezogen und die beiden sind ein glückliches Paar. Sie haben die Vergangenheit gut weggesteckt und versuchen sich auf die Hochzeit vorzubereiten. Endlich hat Rachel auch Kashs Eltern kennengelernt, die sofort ganz begeistert von ihr sind. Um das Glück auch noch perfekt zu machen, hat Rachel auch noch einen kleinen Hund gekauft, den die beiden zusammen betüddeln. Doch das Glück hat ein jähes Ende, als Unbekannte plötzlich bei ihnen einbrechen und Rachel entführen. Verfolgt von seiner Vergangenheit als Ermittler, wird Kash von dem Fall abgezogen, da er persönlich mit ihm zutun hat. Doch er wäre ja nicht Kash, wenn er nicht trotzdem auf eigene Faust handeln würde, um Rachel zu retten. Jedoch stellen die Entführer unlösbare Forderungen und Kash gerät an den Rande seiner Nerven. Wie schon Band Eins wartet ‚Love & Lies 2‘ mit viel Spannung und Action auf. Wer dachte, Teil 1 wäre nicht zu überbieten, der sollte sich unbedingt eines besseren belehren lassen und sich auch den zweiten Band einverleiben. Ich persönlich konnte, einmal angefangen, das Buch nicht mehr zur Seite legen und habe es nur so verschlungen. Das Buch überrascht mit vielen unvorhersehbaren Handlungssträngen und konnte mich damit jedes Mal wieder neu überraschen, wenn es wieder anders kam als gedacht. Insgesamte Bewertung: Tolles Buch mit Suchtfaktor. Wenn ihr auch Teil 1 gelesen habt, müsst ihr auch Teil 2 unbedingt lesen!

Lesen Sie weiter

Inhalt aus dem Klappentext: Eigentlich sollte Rachel die Hochzeit mit Kash planen, der Liebe ihres Lebens. Nach ihrem verrückten ersten gemeinsamen Jahr ist sie bereit, ein geordnetes und völlig normales Leben zu führen. Nun ja, eben so normal, wie es geht. Doch die beiden wurden mit etwas konfrontiert, das sie auseinanderzureißen droht Meinung: Achtung: Zweiter Teil einer Reihe! Spoilergefahr! Nachdem Rachel und Kash im ersten Band ja letztendlich ihr Glück gefunden haben, werden die beiden in Band 2 nun von Kashs Vergangenheit eingeholt. Statt Hochzeit zu feiern wird Rachel aus dem Schlafzimmer entführt, um den Bandenchef Juarez freizupressen. Doch die Polizei ist nicht kooperativ und die Chancen, Rachel zu finden, schwinden. Ein Glück, dass Kash ein findiger Ermittler mit zahlreichen Beziehungen ist und Rachel vor Ort einen Schutzengel hat, der sein Bestes versucht, sie vor allzu großem Schaden zu bewahren. Wirklich viel Neues erfährt man hier über die Protagonisten nicht, denn deren Bio wurde bereits im ersten Band erörtert. Dafür müssen die beiden sich noch intensiver gefühlsmäßig miteinander auseinander setzen: sie lernen, mit den Fehlern des anderen umzugehen und die jeweiligen Trauma zu verarbeiten. Dabei bleibt die Autorin den Charakterzügen der Figuren treu und lässt sie glaubhaft handeln, auch wenn mir ein paar Charakterzüge von Kash etwas zu nervig waren. Aber ich muss ja nicht mit ihm leben, sondern Rachel ;) Die Handlung ist wie ein typischer New Adult Roman ausgebaut, d. h. der Fokus liegt deutlich auf den Gefühlen der Figuren. Da gerät der Stang mit der Entführung schon fast zu Nebensache. Ein wenig Schade fand ich das schon, denn insgesamt verlief mir der Krimi-Part hier zu seicht. Da wäre definitiv mehr drin gewesen, wenn die Autorin sich ein wenig mehr getraut hätte. Wer also gerne gute Romance-Crime-Romane liebt, wird von der Geschichte ein wenig enttäuscht sein. Schlafzimmerszenen gibt es diesmal weniger, als noch im Vorgängerroman. Das Ende des Romans hat sich für mich ein wenig gezogen, da die Autorin sehr ausführlich die Gefühle nach den Ereignissen erarbeitet und manche Szene hätte auch gut als Bonusstory für Fans herhalten können. Allerdings bringt sie die Geschichte zu einem sauberen Abschluss, und darauf kommt es ja an. Erzählt wird die Geschichte in der Ich-Perspektive, wobei drei Sichtweisen die Geschichte von ihren jeweiligen Blickwinkeln beleuchten. Die Kapitel haben eine angenehme Länge, der Schreibstil ist wieder sehr eingängig und flüssig, so dass einen hier ein kurzweiliges Lesevergnügen erwartet. Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar. Fazit: Alles ist verziehen bringt die Geschichte von Rachel und Kash zu einem sauberen Abschluss, wobei ich mir für den Roman gewünscht hätte, dass die Autorin mutiger bei den Crime-Szenen gewesen wäre. Der Fokus liegt für mich zu stark auf den Gefühlen und dem Hin und Her der beiden. Trotzdem hat die Reihe gut unterhalten. Von mir gibt es 3 von 5 Punkten.

Lesen Sie weiter

Cover: Ich mag die eher kälteren Töne des Covers! Durch die künstlerische Gestaltung passt es prima zum ersten Teil. Erster Satz: Nervös warf ich mir das lange Haar über die Schultern und strich mir mehrmals über mein Shirt, während ich tief ein- und ausatmete. Meine Meinung: Band eins endet hochdramatisch und Band zwei setzt nicht direkt dort an, sondern lässt einige Momente vorher nochmal Revue passieren, sodass sich der Leser prima in die Geschichte zurückfinden kann. Rachel wurde entführt! Kash setzt alles daran, seine Rachel zu finden und zu befreien. Doch die Entführer sind alles andere als Stümper und meinen es bitterernst. Rachel hat sich im Gegensatz zu Band eins zu einer stärkeren Persönlichkeit entwickelt. Auch finde ich, das die Geschehnisse sie erwachsener gemacht haben. Trotzdem finde ich sie noch immer sehr liebenswürdig und sympathisch und habe die ganze Zeit mit ihr mitgelitten. Kash ist einfach ein toller Kerl. Er tut alles dafür um seine Rachel glücklich zu machen. Umso schlimmer muss es für ihn sein, dass sie wieder in solch einer schrecklichen Situation steckt. Dass er dieselben Gefühle noch einmal durchleben muss... Die Autorin Molly McAdams hat mit „Love & Lies 2 – Alles ist verziehen“ einen soliden zweiten Band geschaffen. Leider konnte sie an den Erfolg nur bedingt anknüpfen. Für mich kam die Geschichte einfach nicht an das Niveau des ersten Bandes heran. Was ich sehr schade finde, denn ich mag die Hauptprotagonisten Kash und Rachel sehr gern und habe mich auf die Weitererzählung ihrer Geschichte sehr gefreut! Nichtsdestotrotz muss man die Fortsetzung unbedingt lesen, schon allein weil man ja wissen muss wie es endet! Und schlecht ist das Buch auch nicht, eher so jammern auf hohem Niveau! Wenn ihr also Teil 1 verschlungen habt, dann werdet ihr Band zwei ganz sicher auch mögen! Fazit: „Love & Lies 2 – Alles ist verziehen“ setzt Rachel und Kashs Geschichte interessant fort. An das Niveau von Band eins kommt der zweite Teil zwar nicht mehr heran, aber spannend und romantisch wird es trotzdem! Reihe: Love & Lies - Alles ist erlaubt Love & Lies - Alles ist verziehen Ⓒmichasbuechertraeume.blogspot.de

Lesen Sie weiter