Leserstimmen zu
Furious Rush. Verbotene Liebe

S.C. Stephens

Die Rush-Trilogie (1)

(19)
(15)
(1)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Geschwindigkeit liegt Mackenzie im Blut. Als Tochter der berühmten Cox-Familie möchte sie es in ihrem ersten Jahr auf der Motorradrennbahn allen beweisen. Doch sie hat nicht mit Hayden Hayes gerechnet – arrogantes Ausnahmetalent und Sohn der Erzrivalen ihrer Familie. Um das Ansehen der Cox zu retten, muss Kenzie gewinnen und sich vor allem von Hayden fernhalten, dem die Frauenherzen scharenweise zufliegen. Doch Kenzie muss feststellen, dass sie alles andere als immun gegen seinen Charme ist. Und dass sie beide etwas verbindet, das größer ist als der alte Hass, die Eifersucht und ein lebensgefährlicher Wettkampf . Meine Meinung: "Furious Rush" ist der Auftakt einer neuen Reihe von S.C. Stephens. Ich habe zwar schon ein paar Bücher der Autorin im Regal stehen, dies ist aber das erste, das ich gelesen habe. Der Schreibstil war sehr angenehm und wunderbar zu lesen. Locker und leicht, flüssig und schnell lesbar. Ich bin nur so durch die Seitengeflogen. Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Durch den bildhaften Schreibstil konnte ich mir vor allem die Motorradrennen sehr gut vorstellen. Sie waren sehr lebendig und spannend beschrieben, teilweise aber etwas zu ausführlich. Obwohl das nicht unbedingt meine Welt ist, hat hier doch das Gesamtbild und die Story gestimmt. Besonders interessant fand ich, dass hier mal die Frau den ungewöhnlichen Part übernimmt und den Rennsport ausübt. Die Charaktere sind sehr lebendig gezeichnet. Vor allem Mackenzie ist mir sofort ans Herz gewachsen. Hayden gab am Anfang einige Rätsel auf, aber genau das hat in so interessant gemacht. Auch ihn mochte ich sehr gerne. Eine schöne, emotionale Geschichte, die mich gut unterhalten hat. Fazit: Eine spannende und schöne Geschichte, die vor allem mit ihrem Setting und den Gefühlen trumpfen kann. Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Auf dieses Buch habe ich mich schon lange gefreut, denn das Cover ist einfach wunderschön und der Klappentext macht neugierig auf die Geschichte, die außerdem noch perfekt in mein Beuteschema passt. Das war nicht mein erstes Buch der Autorin und meine Erwartungen waren dementsprechend hoch, doch sie wurden erfüllt. Wie auch in ihrer Reihe zuvor hat S. C. Stephens tolle Charaktere geschaffen, die wunderbar detailliert beschrieben sind. Beide Protagonisten waren mir auf Anhieb sympathisch und mit Kenzie konnte ich mich gut identifizieren. Ich mochte ihre Gedankengänge sehr, konnte mich in sie hineinversetzen und ihre Reaktionen nachvollziehen, sodass ich mich an ihrer Seite sehr wohl gefühlt habe. Und auch Hayden hat sich in mein Herz geschlichen. Er ist ein sehr interessanter Charakter, der durch seine geheimnisvolle Art wohl jedes Frauenherz höher schlagen lässt. Die Story ist wirklich spannend und lässt die Seiten dahin fliegen. Die Autorin hat eine tolle, fesselnde Geschichte geschaffen, die emotional, actiongeladen und dramatisch ist. Dennoch hat das ewige Hin und Her zwischen den Protagonisten und die Schwierigkeiten, die sich durch ihr Zusammensein ergeben, manche Passagen etwas langatmig wirken lassen, sodass ich das Buch hin und wieder zur Seite gelegt habe. Dennoch hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen und ich freue mich schon auf den zweiten Teil, der hoffentlich nicht mehr lange auf sich warten lässt, denn insgesamt konnte die Autorin mich mit dieser Story überzeugen. Fazit: „Furious Rush“ ist ein spannender, gefühlvoller und dramatischer Auftakt, der mich mit vielen Fragen zurück lässt und dem zweiten Teil entgegen fiebern lässt. Die dynamischen Charaktere, der packende Schreibstil und die fesselnde Story machen dieses Buch trotz einiger Längen zu etwas Besonderem, das nicht nur für Motorradfreunde ein Genuss ist. Ich vergebe 4,5/5 Leseeulen und eine klare Kaufempfehlung.

Lesen Sie weiter

€ 12,99 [D] inkl. MwSt. € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis) Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-442-48381-5 Erschienen: 20.03.2017 Zum Buch: https://www.randomhouse.de/Paperback/Furious-Rush-Verbotene-Liebe/S-C-Stephens/Goldmann-TB/e482722.rhd Geschwindigkeit liegt Mackenzie im Blut. Als Tochter der berühmten Cox-Familie möchte sie es in ihrem ersten Jahr auf der Motorradrennbahn allen beweisen. Doch sie hat nicht mit Hayden Hayes gerechnet – arrogantes Ausnahmetalent und ausgerechnet Fahrer für die Erzrivalen ihrer Familie. Um das Ansehen der Cox zu retten, muss Kenzie gewinnen und sich vor allem von Hayden fernhalten, dem die Frauenherzen scharenweise zufliegen. Doch Kenzie stellt fest, dass sie alles andere als immun gegen seinen Charme ist. Und dass sie beide etwas verbindet, das größer ist als der alte Hass, die Eifersucht und ein lebensgefährlicher Wettkampf ... Meine Meinung: Ich habe zufällig entdeckt, dass es von S.C. Stephens eine neue Reihe gibt. Da ich schon viel von ihrer vorherigen Reihe gehört habe, wollte ich diese Reihe einfach von Anfang an verfolgen. Freundlicherweise wurde mir das Buch zu Rezensionszwecken vom Verlag zur Verfügung gestellt. Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gelungen, der Schreibstil war sehr flüssig. Kenzie hat mir von Anfang an als Protagonistin sehr gut gefallen. Man hat ihr auch richtig angemerkt, unter welchem Druck sie steht, da die Firma ihres Vaters mehr oder weniger von ihrem Erfolg abhängt. An ihrem Vater hat mich ein wenig gestört, dass er nie zufrieden mit ihr war. Spannend war die Situation zwischen den beiden verfeindeten Rennställen, auch wenn ich dieses extreme Kontaktverbot doch etwas übertrieben fand. Mir war es aufgrund des Umfangs des Buches zu viel hin und her, bis es dann endlich zum Finale kam. Alles in allem war dies aber eine interessante Liebesgeschichte auf der Rennbahn, ich möchte die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen. Ich kann hier auf jeden Fall eine Kauf- und Leseempfehlung geben und bewerte das Buch mit 4 Sternen.

Lesen Sie weiter

Mackenzie Cox hegt nur eine Passion und die gilt ihrem Motorrad und Cox Racing. Ihr Vater hat das Rennteam in jungen Jahren ins Leben gerufen, aber in den letzten Jahren lief es nicht besonders gut. Kenzie liebt es, über die Strecken zu düsen und ihre Gegner zu schlagen, doch es lastet auch ein enormer Druck auf ihr, da es ihr Sieg ist, von dem das Wohl des gesamten Teams abhängt. Da ist es völlig überflüssig, dass ausgerechnet Hayden Hayes im Team der Erzrivalen anfängt. Der Kerl, den sie bei einem illegalen Straßenrennen zum ersten Mal getroffen hat und der dort als ungeschlagen gilt. Und derjenige, der ihr nicht nur furchtbar auf die Nerven fällt, sondern auch ihr Herz dazu bringt höher zu schlagen. Eigentlich darf Kenzie nicht einmal mit ihm sprechen, doch am Ende scheint er die einzige Lösung, um Cox Racing zu retten, auch wenn niemand je davon erfahren darf. "Verbotene Liebe" ist der erste Teil der neuen "Furious Rush"-Trilogie von Erfolgsautorin S.C. Stephens, die bereits durch die Thoughtless-Serie sehr bekannt wurde. Für mich war es das erste Werk der Autorin und deshalb war ich besonders gespannt, was mich erwartet. Die Storyline ist wirklich gut gelungen. Ich fand es gut, dass wir uns mal in einem etwas anderen Bereich bewegen, denn Motorradrennen - und dazu noch aus der Sicht einer Frau - werden nicht allzu oft als Thema aufgegriffen. Auch die Last, die auf Mackenzie liegt, fand ich sehr gut nachvollziehbar. Man sieht, was dieser Druck mit ihr macht und wozu es sie treibt, welche Grundsätze sie dafür überschreitet, doch am Ende weiß man, sie handelt nur aus nahe liegenden Gründen und wahrscheinlich hätte jeder von uns nach diesen Strohhalmen gegriffen. Man sieht also, Mackenzie ist für mich ein gelungener Charakter, der stark ist und widerspenstig. Sie weiß, was sie will, doch sie hat auch ihre Zweifel und Tiefpunkte, an denen sie Unterstützung braucht. Hayden dagegen ist viel schwieriger zu durchschauen. Er hat immer einen frechen Spruch auf den Lippen und weiß, was er tun muss, um seinen Willen zu bekommen. Auch er hat seine Moralvorstellungen und Grundsätze, nur sind diese selten auf den ersten Blick erkennbar. Vor allem liegt das daran, dass er sehr geheimnisvoll ist und nur wenig über sich Preis gibt. Am Ende konnte mich das Buch aber nicht in allen Punkten überzeugen. Vor allem hat mich die beziehungstechnische Dramakomponente gestört, die sich wirklich knallhart bis zum Schluss durchzieht. Es ist wie bei Romeo und Julia, denn sie dürfen einfach nicht zusammen sein und was sie tun, wenn sie nur miteinander reden, gilt eigentlich schon als Hochverrat. Ich hatte gehofft, dass sich dieser Part irgendwann auflöst und sich die Story dahingehend ein wenig entspannt, doch das passiert leider nicht. Alles in allem ist das jedoch mein einziger wirklicher Kritikpunkt und das Buch hat für unterhaltsame Lesestunden gesorgt. Ich bin gespannt, wie die Geschichte von Mackenzie und Hayden in Band 2 weitergeht.

Lesen Sie weiter

Worum gehts? Mackenzie Cox lebt ihren Traum. Als Sproß der berühmten Cox-Familie wurde ihr das Rennfahren bereits in die Wiege gelegt und da ist es verständlich, dass sie in ihrem ersten Jahr bei den den professionellen Rennen allen beweisen möchte, dass sie den Namen Cox verdient hat. Doch dann taucht er auf. Die geheimnisvolle Nummer 43 - Hayden Hayes - der ausgerechnet für Benneti Motorsport an den Start geht, dem alten Freund und mittlerweile größten Rivalen und Feind ihres Vaters. Doch Kenzie stellt fest, dass sie Hayden nicht ignorieren kann. Das er eine ungewöhnliche Anziehungskraft auf sie hat und dass sie etwas verbindet, was über der langjährigen Fehde zu stehen scheint! Doch wo soll das hinführen? Ist Hayden gut für sie? Wie erging es mir mit dem Buch? Das Cover ist toll, muss ich ehrlich sagen. Wenn ich es mit dem englischen Originalcover vergleiche gefällt es mir gleich noch mehr, da es mir viel mehr von dem Charme zeigt, den die Geschichten von S.C. Stephens für mich haben! Leider hatte das Buch anfangs das Pech mich in einer Leseflaute zu erreichen und somit hatte ich Anfangs so meine Probleme reinzukommen. Was ich aber mit Bestimmtheit sagen kann, dass es nicht an dem Buch selbst lag! Doch gsd habe ich diese Flaute überwunden und konnte garnicht mehr aufhören zu lesen! Klar, für mich kommt zwar Hayden nicht an Kellan Kyle ran, aber er ist ziemlich nah dran! Er hat diese verbotene Ausstrahlung, wobei man ein ganz anderes Bild von ihm bekommt, je mehr man in diese Geschichte eintaucht. Man erkennt mit jedem Kapitel mehr, dass er nicht der ist, der er vielleicht allen versucht weiszumachen. Doch trotzdem streut S.C. Stephens durch Haydens geheimnisvolles Verhalten immer wieder Zweifel ein - auch für mich! Wer ist er wirklich? Was versucht er vor der Welt zu verstecken? Ist er wirklich der tolle Typ für den ich ihn halten möchte? Zu allem Überfluss steht noch eine uralte Fehde im Mittelpunkt. Denn Kenzies Vater und sein alter Freund Keith - gleichzeitig Chef von Benneti Motorsport - haben eine gemeinsame Geschichte, die leider nicht gut ausging. Irgendwie haben sich beide so in ihrem Hass verfangen, dass es fast schon traurig ist, wenn man bedenkt, dass sie mal beste Freunde waren und die Rennstrecke Cox/Benneti gemeinsam aufgebaut haben! Außerdem besteht durch diesen Streit ein Kontaktverbot zwischen Cox und Benneti, sowohl für Mechaniker als auch Fahrer. Eine weitere Hürde, die es zu überwinden gilt. Kenzie selbst mochte ich ganz gern, auch wenn ich mich vielleicht nicht mit ihr identifizieren konnte, weil ich diese Leidenschaft für Motorräder einfach nicht hege so wie sie, aber das ist vollkommen egal! Sie ist ein Charakter, der versucht ihrem Herz zu folgen und das macht sie so unglaublich sympathisch! Und das Ende war echt sooo gemein und hat gleich bewusst den Weg zum zweiten Band gelegt, den ich jetzt kaum erwarten kann! Es war ein genialer Abschluss, der auf eine gewisse Art und Weise perfekt war! Irgendwie habe ich geahnt, dass es in dieser Richtung endet, wenn ich das Buch Revue passieren lasse. Ich ging mit hohen Erwartungen an das Buch, weil S.C. Stephens eigentlich eine meiner Lieblingsautorinnen ist und ich muss sagen, obwohl natürlich die "Thoughtless"-Reihe mein absolutes Highlight bleibt, ich nicht enttäuscht wurde! Wieder hat sie für mich eine rundum stimmige Geschichte geschrieben, die nicht zusehr in Dramatik verfällt! Jeder Prota hat sein Päckchen zu tragen, ist authentisch und liebevoll entwickelt! Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil und hoffe, dass er nicht allzu lange auf sich warten lässt! Im Englischen erscheint er bereits am 13. Juni!!!! Also hoffe ich, dass auch die deutsche Version bald kommt!!!!

Lesen Sie weiter

Der Einstieg in das Buch ist mir leicht gefallen, da man am Anfang ganz langsam an die Geschichte heran geführt wird. Man lernt zuerst MacKenzie besser kennen und versteht schon direkt das ihr Lebensmittelpunkt das Rennfahren ist, denn sie ist in eine berühmte "Rennfamilie" geboren worden. Die Hauptpersonen waren mir sehr sympathisch, denn ich mochte MacKenzie offene und direkte Art. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, sondern sagt direkt was sie denkt. Natürlich hat sie hier und da ihre Geheimnisse, aber prinzipiell trägt sie das Herz auf der Zunge. Hayden war für mich am Anfang ein Rätsel und hat mich auch teilweise ewas aufgeregt, aber je weiter man liest desto besser versteht man ihn. Der Schreibstil ist sehr modern, flippig und fesselnd, denn die Situationsbeschreibungen sind der Autorin sehr gut gelungen. Leider waren aber die Beschreibungen der einzelnen Rennen sehr lang gezogen und teilweise sehr Platzeinnehmend, ich finde hier hätte auch ein bisschen weniger gereicht. Allgemein fand ich die Story sehr interessant, es war mal eine etwas andere "Grundstory", denn hier fährt eine Frau Motorradrennen und das fand ich schon interessant und ansprechend. Die Story entwickelt sich in einem guten Tempo und konnte mich gut bei Laune halten. Hier und da fand ich manche Handlungen von MacKenzie etwas unlogisch, aber welche Hauptfigur versteht man schon komplett? Mein Fazit: Eine richtig interessante Story mit sehr sympathischen Charakteren. Es war spannend, dramatisch und auch leidenschaftlich.

Lesen Sie weiter

Meckenzie und Hayden, Romeo & Julia des Motorsports. Zwei Rivalisierende Teams, ein Familienerbe , jede Menge Hindernisse und ganz viel Liebe. Es war mein erstes Buch von S.C. Stephens, da ich über ihre anderen Bücher sehr gemischte Meinungen gehört habe wollte ich die Chance nutzen und mir selbst ein Bild machen, mit ihrem neustem Buch. Der Einstieg fiel mir leicht, trotz Motorsportthematik mit der ich bislang nicht wirklich viel Kontakt hatte, aber es war ganz interessant, weil auch das drum herum lebhaft beschrieben wurde. Bei Kenzie war ich mir am Anfang noch sehr unsicher, aber das änderte sich nach ein paar Seiten schon wieder und ich wurde wirklich warm mit ihr. Sie muss unheimlich viel Druck aushalten und tat mir oftmals wirklich Leid, ihren Vater möchte ich nicht unbedingt als Vater haben, das hat er oft genug verdeutlicht. Hayden war einfach genau nach meinem Geschmack und zusammen ergeben die beiden eine tolle Mischung, sie wachsen einander, sie steigern sich, langsam nicht knall auf Fall, es ist ein Spiel, es ist leicht und locker, die Spannung baut sich auf und entlädt sich nicht direkt zu Anfang. Ihre Geschichte zu lesen hat Spaß gemacht. Allerdings gefiel mir nicht, dass die Rennszenen oftmals wirklich sehr ausführlich beschrieben wurden und davon gibt es eine Menge, da fing ich denn schon mal an nur zu überfliegen, weil es für mich einfach oftmals das gleiche war nur anders beschrieben, manche waren wirklich spannend, aber die ein oder andere abkürzen hätte hier keinen Abbruch getan. Auch der Verlauf der Geschichte konnte mit nicht immer unbedingt für sich einnehmen, denn manche Handlungen wirkten für mich nach mehr Drama als nötig gewesen wäre und zum Ende hin flaute es für mich immer mehr ab. Trotzdem muss ich sagen, dass mir der Schreibstil sehr gut gefallen hat, frech, bildhaft, spannungsgeladen, locker und leicht. Zum einfachen weglesen in ein paar Stunden, aber durch seinen Umfang und der Vielfältigkeit der Story nicht unbedingt geeignet, von dem Buch hat man wirklich etwas, auch wenn sich die Geschichte nicht unbedingt in meinem Herz verankern konnte hatte ich doch jede Menge vorwiegend spaßige Lesestunden. Starker Anfang, spannender Mittelteil und denn flaute es in meinen Augen leider zum Ende hin immer mehr ab. Dafür war die Geschichte wirklich abwechslungsreich und vielfältig mit tollen Hauptcharakteren, deren Geschichte für mich allerdings auch nach über 500 Seiten noch nicht zu Ende erzählt worden ist.

Lesen Sie weiter

Zitate: "Wer in einem Rennen siegt, mag das beste Motorrad haben, die beste Crew besitzen und der beste Fahrer sein, oder auch nicht - aber er hat mit absoluter Sicherheit seine Emotionen im Griff. Ein Sieger beherrscht nicht nur seine Maschine, sondern auch sich selbst." (S. 27) "Rennen zu fahren, ist für mich wie ein Rausch, aber nur du gibst mir das Gefühl, wirklich lebendig zu sein." (S. 267) "Eltern hatten perfekt zu sein und eine harmonische Einheit zu bilden. Aber das waren sie nicht. Sie waren ebenso fehlbar wie jeder andere Mensch auch." (S. 405) Meine Meinung: Als ich das Buch beendet habe, musste ich erstmal tief durchatmen und ich schreibe diese Rezension nach Gefühl, denn es schwirren im Moment einfach so viele Gedanken in meinem Kopf, dass ich sie einfach nicht verschriftlichen kann. Es kommt äußert selten vor, dass ich so sprachlos bin wegen einem einzigen Buch, in welches ich nicht gerade große Hoffnungen gesetzt hatte, da ich die anderen Bücher der Autorin nicht gerade ansprechend fand. Aber als ich von einer anderen Instagram-Kollegin über dieses Buch gehört habe, dass es um Rennfahren geht, war meine Aufmerksamkeit sofort da - als großer Fast & Furious Fan. Beginnen wir bei den Charakteren, die es mir total angetan haben. Ich liebe willensstarke und mutige Frauen, so auch Mackenzie - Kenzie - Cox. Sie weiß genau, was sie will und kämpft um ihren Traum, auch wenn sie es ihrem Vater, einer Motorsport-Legende nicht wirklich Recht machen kann. Er versichert ihr jedes Mal, dass er nur ihr Bestes möchte, aber man merkt, dass es dennoch an Kenzie nagt. Sie wünscht sich schließlich nichts sehnlicher, als ihren Traum zu leben und dabei den Stolz ihres Vater zu spüren. Doch ihren Vater könnte ich immer wieder einfach nur an die Wand klatschen. Keine Tochter wünscht sich so einen Vater und da tat mir Kenzie wirklich Leid, doch ich habe ihre Stärke sehr bewundert, da ich in ihrer Lage wahrscheinlich total niedergeschlagen wäre. Und zum Glück taucht da dieser unverschämt gutaussehende Hayden Hayes auf. Und ab dem ersten Moment habe ich ihn geliebt. Er ist mir so ans Herz gewachsen, dass ich es kaum abwarten konnte, die Stellen mit ihm zu lesen. Doch beide haben ein Problem. Sie fühlen sich zueinander hingezogen und wie.. doch wäre da nicht noch der Ex-beste-Freund und Ex-Kollege ihres Vaters und der Kontaktsperre. Doch es wäre natürlich nicht spannend, würden sie diese Regel nicht brechen. Und es ist tatsächlich unglaublich spannend. Jedes Mal wenn ein Kapitel vorbei war, musste ich erst durchatmen, bevor ich weiter lesen konnte, denn wirkliches jedes Kapitel hat mich unglaublich gefesselt und ich konnte das Buch kaum aus der Hand lesen. Was ich an Büchern vor allem schätze ist, wenn die Paare nicht allzu schnell zusammen kommen, sondern es zappeln lassen. Und hier war dieses Zappeln einfach perfekt! Ich habe mitgefieber, gestrahlt, gelacht und ja, sogar Tränen flossen mir. Was mir aber ganz besonders gefallen hat, sind die Sprüche von Hayden an Kenzie, die mich immer wieder zum Lachen gebracht haben. Dadurch ging es einfach nicht anders, er musste mir sympathisch sein. Doch bei den lustigen Sprüchen ist es nicht geblieben, denn im Laufe ihrer Entwicklung wurden seine Sprüche immer tiefgründiger und haben mir hier und da ein paar Tränen gekostet. Aber abgesehen von der Leidenschaft zwischen Hayden und Kenzie, geht es in diesem Buch um noch so viel mehr. Um Verwirklichung der eigenen Träume und das Kämpfen dafür, um Freundschaft und um Familie. Alles hat seinen eigenen Stellenwert und nimmt sehr viel Handlung in diesem Buch ein. Jeder Mensch, der dieses Buch liest, wird nicht nur unterhalten, sondern lernt auch vieles über sich und sein eigenes Leben, denkt nochmal gründlich über seine eigene Prioritäten nach. Und das ist vor allem das, was mir so sehr ans Herz gewachsen ist. Zum Schreibstil kann ich soviel sagen, dass es unglaublich einfach ist zu lesen und man trotz der etwas längeren Kapitel wirklich locker durch diese kommt. Ohne dass man es selbst wirklich bemerkt, hat man schon 3 Kapitel durchgelesen. So war es jedenfalls bei mir. Es gab sogar eine Stelle, bei der ich unglaublich geschockt war und wirklich große Angst hatte, weiter zu lesen, da ich befürchtete, dass es mir nicht gefallen würde. Doch da habe ich mich geirrt und das Ende hat eine wundervolle Wendung genommen. Auch wenn noch sehr viele Fragen offen sind, bin ich dennoch sehr zufrieden damit. Ich war sehr erleichtert, als ich herausgefunden habe, dass es noch einen 2. Teil geben wird und kann es schon kaum abwarten! Fazit: Ein atemberaubender Auftakt in eine wunderbare Reihe. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der Spannung von Anfang bis Ende genießt und auch an die schönen Dinge im Leben denken mag! Fast & Furious-Fans werden es lieben! Es bekommt dementsprechend 5 von 5 Krönchen!

Lesen Sie weiter