Leserstimmen zu
Pandora - Wovon träumst du?

Eva Siegmund

Die Pandora-Reihe (1)

(27)
(17)
(9)
(2)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Sophie wird unerwartet zu einem Notar geladen. Dort wird sie mit erschütternden Tatsachen konfrontiert – sie ist adoptiert, hat eine Zwillingsschwester und ihre Eltern sind beide tot. Durch die Neugierde angetrieben beschließt sie mit ihrer Schwester Liz ihrer Vergangenheit auf die Spur zu kommen. Gemeinsam suchen sie nach Informationen über ihre Eltern und geraten dabei auf den Plan des Sandmanns, dem es nicht gefällt, dass die beiden Mädchen spionieren. Durch die Hilfe von zwei Hackern geraten sie immer tiefer in den Sumpf aus Manipulation und Verbrechen. Figuren: Die Zwillinge Sophie und Liz haben mir sehr gut gefallen. Schon von der ersten Seite an war mir Sophie sympathisch. Sie wuchs in ärmlichen Verhältnissen bei ihrem Adoptivvater auf. Nur mühsam konnte sie sich den SmartPort zusammensparen, um auch im neuen Zeitalter angekommen zu sein. Liz dagegen wuchs förmlich im Paradies auf. Als Tochter reicher Adoptiveltern mangelte es ihr an nichts. Doch fehlt ihr menschliche Nähe, da ihre Eltern fast nie zu Hause sind. So sind beide Mädchen sowohl arm als auch reich. Die anfängliche Abneigung der beiden aneinander gegenüber ist nachvollziehbar, da sie aus so unterschiedlichen Welten stammen und einfach enttäuscht sind, dass sie so verschieden sind. Es ist schön mitzuerleben wie sie im Laufe des Buches immer weiter zusammenwachsen und eine richtige Familie bilden. Schließlich merken sie, dass sie doch viel mehr gemeinsam haben als gedacht. Die Nebencharaktere sind auch wundervoll ausgearbeitet. Alle haben ihre Ecken und Kanten und machen sie einfach liebenswert. Cover: Das Cover ist ohne Frage wunderschön. Leider passt nur gar nicht zum Inhalt des Buches. Man vermutet eigentlich eher eine Geschichte ala „Selection“ oder der Royal-Reihe. Fazit: Eine spannende Geschichte, die sich perfekt auf den abschließenden Höhepunkt hinarbeitet. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Dadurch, dass die Kapitel immer abwechselnd aus der Sicht von Sophie und Liz geschrieben wurden, wird die Spannung nur noch mehr gesteigert. Man ist sofort in der Geschichte und wird mitgezogen. Ein reiner Pageturner! Daher gibt es von mir volle 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Cover & Klappentext: Ein Traum von Cover! ♥ Ich liebe, liebe, liebe dieses Regenbogencover! *anhimmel* Der Klappentext klingt futuristisch und spannend. Ich bin gespannt, wer oder was DIESER Sandmann ist. Rezension: Bei diesem Buch handelte es sich um eine ausbuddelte Sub-Leiche. *shame on me* Warum sie eine Leiche wurde, weiß ich noch nicht einmal, ich schiebe es einfach mal auf die Länge. :'D + 500 sind bei mir schon irgendwie viel... Geht es euch da auch so? Kleckerweise habe ich immer mehr von dieser Leiche vernascht. (Kannibale! :O) Sie schmeckte mir nach und nach immer besser. ;) Ich bin sogar zu dem Entschluss gekommen, dass es ziemlich dämlich war, das Buch nicht schneller gelesen zu haben. Es war nämlich ziemlich nett. Das Reinfinden war sehr gut gestaltet, man war von Anfang an dabei und hatte nicht das Gefühl, die Vorgeschichte verpasst zu haben. Es ist futuristisch, romantisch und spannend, so wie ich es am liebsten habe. :) Dabei kommt keine Partie zu kurz, aber auch keine zu lang, es war einfach ...gut. Ob ich mir nun den Folgeband holen werde, ist fraglich. Keine Panik Leute, es ist eine angeknüpfte, neue Story. Ihr könnt dieses Buch also getrost für sich alleine Lesen. :) Ich hab gerätselt, mitgehofft und mitgefühlt. ...manchmal auch geflucht, weil die Protagonisten auch so toll, dumme, jugendliche Ideen hatten. *Augen dreh* Aber somit war es dann doch ein wenig amüsant, denn Jugendliche lieben es Fehler zu machen und dann erst draus lernen, oder nicht? ;) Fazit: Eine erweckte Sub-Leiche, die es schon eher in den Händen landen sollte. Seid nicht wie Kathleen, seid klug! ... denn es ist eine futuristisch gute und etwas andere Geschichte. ;)

Lesen Sie weiter

Genial

Von: Lovelyceska

27.02.2017

»Das Leben ist eine Aneinanderreihung von Unannehmlichkeiten, Schwester. Je früher man das akzeptiert, desto ruhiger schläft man.« Autorin: Eva Siegmund – Verlag: cbt Verlag (11. April 2016) – Format: Taschenbuch (brochiert) – Buchlänge: 496 Seiten – Preis: 12,99€ – ISBN: 978-3570310595 (Erwerben ♥) ÜBER DIE AUTORIN: Eva Siegmund, geboren 1983 im Taunus, stellte ihr schriftstellerisches Talent bereits in der 6. Klasse bei einem Kurzgeschichtenwettbewerb unter Beweis. Nach dem Abitur entschied sie sich zunächst für eine Ausbildung zur Kirchenmalerin und studierte dann Jura an der FU Berlin. Nachdem sie im Lektorat eines Berliner Hörverlags gearbeitet hat, lebt sie heute als Autorin mit ihrem Mann in Barcelona. (Quelle) Weitere Informationen findet ihr auf Evas Homepage. ♥ KLAPPENTEXT: Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. […] Doch das bringt sie in höchste Gefahr … (Quelle) (Ich habe den Klappentext bewusst gekürzt, weil ich finde, dass er zu viel verrät und, es somit nun spannender bleibt.) MEINE MEINUNG: Die Idee mit dem Chip im Kopf hat mir super gut gefallen! Es ist super interessant und spannend, welche Möglichkeiten die Netzhautprojektion alles bietet. Natürlich tritt damit verbunden die typische Frage auf, ob die Technik ein Segen oder vielleicht doch eher ein Fluch ist? Auf beides wird im Roman eingegangen, was ich sehr wichtig finde. »Solche Bilder immer und immer wieder sehen zu müssen, musste eine Qual sein. Ein Teil von mir war heilfroh, dass es Sophie und nicht mich getroffen hatte, während ein anderer Teil von mir sich von Herzen für diesen Gedanken schämte.« Wie der Klappentext bereits verrät, sind die Zwillingsschwestern Sophie und Liz ziemlich schockiert, dass sie verwandt und dazu auch noch adoptiert sind. Die beiden Schwestern könnten unterschiedlicher nicht sein und trotzdem sind mir beide sehr sympatisch geworden! Die Protagonistinnen sind 17 Jahre alt, wobei sie auf mich ehrlich gesagt älter und reifer wirken (vielleicht eher Anfang 20?^^). Die Perspektiven werden abwechselnd von Liz und Sophie gezeigt, was ihnen genügend Tiefe gibt und die Geschichte abwechslungsreich gestaltet. Beide Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen. Welches dunkle Familiengeheimnis sich hinter ihrer wahren Herkunft verbirgt, wird spannend nach und nach dargelegt, sodass ich das Buch oft nicht aus den Händen legen konnte! Später wird es sogar ziemlich düster, die Spannung ist kaum mehr auszuhalten. Ich habe es ehrlich gesagt einfach geliebt. Dieser Roman erreicht einfach alle Gefühlsebenen von kleinen Gänsehautmomenten bis zu herzlichen Lacher. »Solche Regungen waren ihm generell fremd; der Sandmann war nicht aus Vergnügen grausam, sondern aus Notwendigkeit.« Der Schreibstil ist super flüssig und angenehm, ich konnte eine Seite nach der anderen verschlingen! ♥ Das Cover finde ich allerdings ziemlich unpassend. Wunderschön ist es, aber es hat nichts mit der Geschichte zu tun. ^^ Das tut der Handlung natürlich keinen Abbruch. Der Roman spielt übrigens in Berlin, was ich ziemlich cool finde. Die Kulissen sind gut gewählt, den einen oder anderen Schauplatz habe ich gegoogelt und konnte mich somit noch mehr in das Buch hineinfühlen. ♥ BEWERTUNG: Ganz kurz: Das Buch hat mich umgehauen! Super spannend, interessant, abwechslungsreich… Ich liebe es! Eine klar verdiente 1. ♥ Ich freue mich jetzt schon auf weitere Geschichten von der Autorin.

Lesen Sie weiter

ZUM INHALT: Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr ... MEINE MEINUNG: Von diesem Buch hat man im Vorfeld schon sehr viel gehört und ich liebe dieses Cover total, es ist so wunderschön, ich könnte es die ganze Zeit nur anschauen. Ich bin wirklich gut in die Geschichte reingekommen, ich fühlte mich schnell wohl und war sehr gespannt auf die Geschichte und vorallem auf die Umsetzung. Zum Inhalt werde ich aber nichts mehr sagen, da es doch schon ein große Runde gemacht hat und die meisten es schon gelesen haben. Ich muss sagen, dass dieses Buch nicht nur ein wunderschönes Cover hat, sondern auch der Inhalt absolut mithalten kann - gut, man sollte jetzt nicht unbedingt von einer Prinzessinengeschichte ausgehen, obwohl das Cover dies vermuten lässt. Ich fand es sehr spannend, die Beschreibungen sind toll und mir gefiel auch das Setting sehr gut. Auch die Charaktere sind super ausgearbeitet und Sophie mochte ich auf Anhieb sehr gern. Zudem habe ich mich kein einziges Mal gelangweilt, weil alles so flüssig und auch doch recht spannend war und ich wissen wollte wie es ausgehen wird. Also, ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, es macht einfach sehr viel Spaß es zu lesen und es ist auch mal etwas anderes. 4/5 Sterne

Lesen Sie weiter

Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr ... Von diesem Buch hatte ich mir unglaublich viel erhofft und wurde bitter enttäuscht. Das Thema Träume gepaart mit dem Genre Dystopie klingt schon mal gut. Die Grundfesten der Geschichte die Eva Siegmund geschaffen hat sind auch wunderbar , es hätte kaum eine bessere Grundlage für ein knüller Buch geben können. Allerdings sind die Charaktere die sich in dieser Welt bewegen nicht zu ertragen. Ich habe mich bis zum Schluss durch dieses Buch gequält. Die Charaktere hatten weder tiefe noch fand eine Entwicklung statt. Es wurde sich hier lediglich von einem riesigen Berg an Cliches bedient :(

Lesen Sie weiter

Cover: Das Cover ist in einem wirklich schönen Blau-Rosa gehalten. In der Mitte sehen wir Sophie in einem traumhaften Kleid. Meine Zusammenfassung und Meinung: Wir befinden uns 16 Jahre in der Zukunft, im Jahr 2032 in Berlin. Die Firma Neurolink hat es geschafft, einen Chip zu entwickeln, der den Menschen implantiert werden kann und es somit dem Anwender gestattet, jederzeit und überall online gehen zu können. Dies hat große Vorteile für die Menschen, doch können damit auch Träume manipuliert werden, was ein Krimineller, der sich „Der Sandmann“ nennt, auch tut. Als Sophie 17 Jahre alt wird, erfährt sie, dass sie adoptiert wurde und eine Zwillingsschwester names Liz hat. Sie macht sich sofort auf die Suche nach ihr und gemeinsam gehen die zwei den Spuren der Vergangenheit nach. Dabei stoßen sie auf ein Geheimniss, das sie beide in Gefahr bringt. Ich gebe zu, dieses Buch hat mich am Anfang besonders wegen seinem Cover angesprochen. Wer jetzt aber eine Prinzessinenparade erwartet hat, wie z. B. bei der ‚Selection‘-Reihe, liegt hier vollkommen falsch. Sophie ist eine starke Persönlichkeit, dessen Handlungsweise für mich meist nachvollziehbar war. Sie ist ein bodenständiger Mensch und führte bis dahin ein ganz normales Leben. Ganz im Gegensatz zu ihrer Schwester Liz, welche im Luxus aufgewachsen ist. Beide Mädchen können nicht ähnlicher und doch verschiedener sein. Mir persönlich hat Sophie etwas besser gefallen, weil sie nicht so abgehoben war. Die Autorin Eva Siegmund hat mich mit diesem Buch auch überzeugt, weitere Werke von ihr lesen zu wollen, denn ihr Schreibstiel war flüssig und angenehm zu lesen, so dass es mir nicht schwer fiel, das Buch in der Hand zu halten. Was ich etwas schade fand, war, dass es dieses Buch nur als Taschenbuch und als eBook gibt, da ich persönlich immer lieber ein Hardcover kaufe und gerne die Auswahl habe, aber dies ändert natürlich nichts an dem Buchinhalt selbst. Bewertung: Von mir gibt es fünf Stern für ‚Pandora – Wovon träumst du?‘

Lesen Sie weiter

Ich habe was ganz anderes erwartet und deshalb fällt es mir auch relativ schwer dieses Buch zu bewerten. Deshalb vergebe ich keine Punkte oder Sterne, sondern erzähle ich euch einfach wie es mir gefallen hat. Von Anfang an, hatte ich das Gefühl, das irgendwas nicht so recht zusammen passt. Die Idee hat mir jedoch gefallen, sodass ich mich durch das Buch gehangelt hab. Eva Siegmunds Schreibstil war total gut und deshalb habe ich es auch beendet. Jedoch waren mir die einzelnen Handlungsstränge etwas zu unlogisch. Ja ich weiß das Buch spielt in der Zukunft, aber trotzdem waren mir manche Stellen nicht ganz schlüssig. Das ist aber meine Einschätzung und kann bei euch anders sein. An sich, waren die einzelnen Szenen ganz gut durchdacht und auch gut geschrieben. Was ich aber gestört hat war, das es sich dann doch sehr gezogen hat. Das Buch hat sehr viele Seiten und meiner Meinung nach hätte man an der ein oder anderen Stelle etwas kürzen können. Ich verstehe aber, wenn für die Autorin die Stellen wichtig waren so detailiert darzustellen. Die Charaktere, vorallem die Zwillinge haben mir ganz gut gefallen, aber auch nicht so richtig. An manchen Stellen zu unterschiedlich, aber dann doch wieder gleich. Ich kann euch auch daher keine klassischen Charakterzüge nennen, da es für mich bis zum Schluss undurchsichtig war, wer nun wer eigentlich ist und was jede von den Beiden besser kann. Was mir jedoch wiederum gut gefallen hat, das die zwei sich über die Zeit angenähert haben und zu einem richtigen Team geworden sind. Dadurch konnte man bei beiden eine eindeutige Entwicklung erkennen und das fand ich sehr schön. Man konnte die Vorzüge von Zwillingen auf jeden Fall sehen und wie Zwillinge manchmal ganz ohne Worte kommunizieren. Dies war an manchen Stellen tatsächlich spürbar. Von den äußeren Bedingungen her fand ich es schade, das der Verlag sich für dieses Cover entschieden hat. Ja es ist total schön und ich liebe das Cover auch, aber da es so garnicht zur Stimmung und zum Inhalt passt, war es dann doch so garnichts für mich. Wenn ich in eine Buchhandlung gehe, schaue ich meistens nach dem Cover, ob mich das Buch anspricht und lese oft den Klappentext nicht, um mich einfach nur darauf einzulassen was die Gestaltung mir zeigt. Bei diesem Buch wäre ich dann leider enttäuscht worden, was ich zum Teil auch wirklich bin. Ich sage das in dieser Rezension ganz ehrlich, weil ich es wichtig finde, wenn wir Blogger auch solche Themen mal ansprechen. Eine gute Gestaltung ist sehr wichtig für die Vermarktung einer Geschichte und daher hätte ich persönlich dieses Buch ganz anders gestaltet. Dieses Buch hatte für mich sowohl Höhen und Tiefen. Es war spannend, aber dann wieder etwas langweilig und dann wieder gut. Deshalb möchte ich euch sagen, das ihr das Buch selbst lesen solltet, ihr aber keine Prinzessinnengeschichte erwarten solltet, sowie ich das getan hab. Das hat mir leider die Geschichte etwas verdorben. Ich hoffe das euch das Buch besser gefallen wird. ♥︎ Vielen Dank an den Cbt Verlag für das Rezensionsexemplar ♥︎

Lesen Sie weiter

Ich bin mir nicht sicher, was ich erwartet hatte, als ich dieses Buch in der Buchhandlung gesehen habe, aber das garantiert nicht. Das Cover hat mich an eine Geschichte in Richtung Selection, das Juwel oder ähnliches denken lassen, aber damit lag ich irgendwie nicht ganz richtig :P Ja, ich gebe es zu: Dieses Buch war ein waschechter Coverkauf. Aber obwohl das Buch ganz anders war, als ich durch das Cover angenommen habe, hat es mir super gut gefallen! Sophie und Liz waren mir sehr sympathisch, weil sie beide sehr ähnlich und doch irgendwie grundverschieden sind, sich erst kennengelernt haben und nahezu sofort eine enge Bindung aufgebaut haben. Sophie war mir von den beiden zwar lieber, weil sie normaler war, als ihre Schwester, denn diese ist ziemlich reich und hat bisher ganz anders gelebt als Sophie. Die beiden sind zusammen unschlagbar. Die Welten, die in dem Buch zusammenstoßen - Sophies eher gewöhnliches und Liz' glamouröseres Leben, sowie die Welt der Hacker und der Politik - könnten unterschiedlicher nicht sein, und doch fügen sie sich wunderbar zu einer spannenden Geschichte zusammen. Neben den Protagonistinnen gibt es auch noch andere Charaktere, die jeder für sich besonders sind und auch wichtige Rollen spielen. Besonders Brother Zero fand ich persönlich spitze, weil er einfach der abgedrehteste von allen war! ABer auch Sash mochte ich total gerne, weil er eine interessante Person ist (naturtalent im Hacken) und einfach toll in die Gruppe passt. Die Realität, die Eva Siegmund in dem Roman zusammengebastelt hat, ist wrklich erschreckend und nicht einmal so abwegig - die Menschen lassen sich eine Art Handy einsetzen, das mit der Netzhaut verbunden ist. Die billigste Variante der sogenannten Ports beinhaltet viel Werbung, die in die Träume der Nutzer projeziert wird, was ich super gruelig finde! Das Buch zeigt eine erschreckende Zukunft auf, von der ich wirklich nicht hoffe, dass sie wahr wird! Ich würde es der Menschheit zumindest zutrauen.. Die Art Geschichte hat mich etwas an ein tolles Buch erinnert, das ich vor einiger Zeit gelesen habe, nämlich Coherent von Laura Newman aus dem Drachenmondverlag. Ich denke, wer eines der Beiden Bücher kennt, der wird auch das jeweils andere ganz gerne mögen :) Ich kann euch beide Bücher nur empfehlen! Schreibstil: Dadurch, dass in der Handlung immer zwischen Sophie, Liz und dem Sandmann gewechselt wurde, hat man als Leser einen tollen Blick auf das Geschehen. Man kann die beiden Protagonistinnen durch die Augen der jeweils anderen betrachten und lernt sie sehr gut kennen, während der Sandmann einem schon beinahe Gänsehaut macht, wenn man seine Passagen liest, die sich stark von Liz und Sophie unterscheiden. Auch die Traumsequenzen sind sehr aufschlussreich und interessant. Durch den ständigen Wechsel zwischen Traum und Realität, sowie Liz, dem Sandmann und Sophie, verliert das Buch nicht an Spannung. Cover: Wie bereits erwähnt, hat mich das Cover beim Buchkauf etwas in die Irre geführt. Auch nach dem Lesen ist mir nicht ganz schlüssig, was das Cover denn nun mit dem Inhalt des Buches, das es ziert, zu tun hat. Es stellt weder eine Szene aus dem Buch dar, noch fängt es die vorherrschende Stimmung irgendwie ein.. Es ist hübsch und das Mädchen auf dem Cover könnte Sophie darstellen, allerdings passt es überhaupt nicht zu ihr und auch nicht so gut zu dem Buch. Einziger Pluspunkt: Es hat mich dazu gebracht, das Buch zu kaufen, ohne zu wissen, worum es denn nun geht ;) Bewertung: 5 von 5, weil mich das Cover zwar verwirrt, das Buch aber unglaublich toll war!

Lesen Sie weiter