Leserstimmen zu
AMANI - Heldin des Morgenrots

Alwyn Hamilton

Die AMANI-Reihe (3)

(22)
(12)
(1)
(0)
(0)
€ 17,00 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 24,50* (* empf. VK-Preis)

Inhalt Prinz Ahmed und viele andere Rebellen sind gefangen, doch Amani gibt nicht auf. Obwohl dem Sultan von Miraji nicht mehr viel zum Sieg fehlt und Amani nicht mehr viele Verbündete hat, hat sie ein klares Ziel vor Augen. Mit den letzten Verbündeten und ihren Demdji-Kräften macht sie sich auf den Weg um die Stadt Eremot zu finden und den Prinzen zu retten. Nur so haben sie überhaupt eine Chance die Abdalen-Armee des Sultans zu besiegen und die Rebellion zu gewinnen. Meine Meinung Was habe ich dieses Finale herbeigesehnt. Ich liebe die Idee dieser Trilogie. Das Wüstensetting, gepaart mit den Djinn, der Magie und der Rebellion konnte mich schon in den Vorbänden begeistern und so war ich direkt wieder gefesselt. Die Lage scheint aussichtslos, doch Amani gibt nicht auf. Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht, weil es zu Beginn eine Auflistung von den verstorbenen Figuren und denen, die noch leben, gibt. So hat man als Leser schnell wieder einen Überblick darüber. Das Setting konnte mich erneut in seinen Bann ziehen. Denn es ist orientalisch angehaucht, voller Magie, aber auch Gefahren und alles wird so dargestellt, dass ich das Gefühl hatte, alles hautnah zu erleben. Die Welt wird detailliert und faszinierend beschrieben. Das spiegelt sich auch in dem großartigen Schreibstil wieder, der atmosphärisch und dabei leicht und locker zu lesen ist, aber auch wunderbar zum Setting passt und perfekt die Emotionen der Figuren übermitteln kann. Der Plot wird aus Amanis Ich-Perspektive geschildert, was mir sehr gut gefiel. Denn sie ist eine Protagonistin, die eine unglaubliche Wandlung durchgemacht hat. Sie scheint ihren Platz in der Welt gefunden zu haben und übernimmt sogar das Kommando der Rebellen und trifft dabei schwere Entscheidungen, die sie weiter prägen. Sie ist eine unglaublich starke Frau und ich bewundere ihre Taten. Aber auch die anderen Figuren konnten mich überzeugen. Der Plot an sich, war dann ebenfalls nach meinem Geschmack. Denn das Buch ist actionreich, dramatisch und es gibt so einige überraschende Wendungen. Dennoch zieht sich der Plot an manchen Stellen, sodass ich das Buch nicht mit der vollen Punktzahl bewerten kann. Dafür empfand ich die sanfte Liebesgeschichte, die da ist, aber nicht zu viel Raum einnimmt, großartig und auch das Ende gefiel mir. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit diesem finalen Band. Alle Handlungsstränge haben sich aufgelöst und auf der emotionalen Ebene, hat mich das Buch komplett gefesselt und teilweise richtig mitgenommen. Es ist ein magisches Finale, das mich sehr gut unterhalten hat. Fazit Dieses Finale fand ich alles in allem mehr als gelungen. Zwar hat es mir hin und wieder etwas an Spannung gefehlt, sodass ich hier nicht die volle Punktzahl geben kann, aber es fehlt nicht viel, damit dieses Buch zu meinen absoluten Highlights gehört. „Amani“ ist eine besondere Trilogie und ich liebe das Setting, die Magie und die Figuren. Schon jetzt bin ich gespannt, was die Autorin als nächstes schreiben wird und kann diese Trilogie jedem Fantasyfan empfehlen.

Lesen Sie weiter

Niemals hätte Amani gedacht, dass sie sich einer Rebellion anschließen, geschweige denn jemals eine anführen würde. Doch seit der Sultan Ahmed, Shazad und weitere wichtige Mitglieder ihrer Rebellentruppe im sagenumwobenen Gefängnis Eremot eingesperrt hat, bleibt Amani keine andere Wahl, denn die Rebellion droht zusammenzufallen. "Heldin des Morgenrots" ist der dritte und abschließende Band von Alwyn Hamiltons AMANI Trilogie, der wie gewohnt aus der Perspektive der siebzehn Jahre alten Scharfschützin Amani erzählt wird. Sowohl der Auftakt als auch der zweite Band konnten mich restlos begeistern, sodass ich mich einerseits sehr auf den dritten Band gefreut habe, aber auch große Angst hatte, dass dieser nicht ganz mit den wunderbaren Vorgängern mithalten kann. Ganz zufrieden bin ich mit diesem Abschluss nicht, aber enttäuscht hat er mich zum Glück auch nicht! Amani hat seit dem Beginn ihrer Geschichte eine gewaltige Entwicklung durchgemacht und hat mir wieder richtig gut gefallen! Sie ist nicht länger das Wüstenmädchen, das einfach nur ihr Leben in ihrem Heimatort Dustwalk hinter sich lassen will. Sie hat sich einer Rebellion angeschlossen, führt diese sogar an und musste in diesem Band viele schwere Entscheidungen treffen, durch die sie noch stärker geworden ist! Auch die Handlung war wieder sehr spannend! Für eine neue Wüste, für ein neues Morgenrot kämpfen die Rebellen, doch seit Shazad, Ahmed, Rahim und Delila gefangen genommen wurden und die Rebellion noch weitere schwere Verluste hinnehmen musste, liegt die Verantwortung auf Amanis Schultern. Der Sultan von Miraji ist ein harter Gegner und auf dem Weg zum Thron warten viele Kämpfe auf die Rebellen, sodass es niemals langweilig wurde, auch weil Alwyn Hamilton ihre Charaktere leiden ließ und man sich so niemals sicher sein konnte, dass seine Lieblinge bis zum Ende überleben! Mit dem Ende der Geschichte bin ich zufrieden, doch ich muss leider auch sagen, dass mich die Handlung nicht ganz so stark mitreißen konnte, wie in den vorherigen Bänden. Was ich in diesem Finale außerdem noch vermisst habe, war die Interaktion von Amani und den anderen Charakteren! Ich hatte oft das Gefühl, dass Amani sich stellenweise sehr zurückgezogen hat, den Weg lieber alleine gehen wollte, als sich mit ihren Freunden und Verbündeten auszutauschen. Das hat mir in den vorherigen Bänden besser gefallen, auch weil mir die Charaktere, allen voran Jin, Shazad, Delila und Sam mittlerweile sehr ans Herz gewachsen sind und ich den Eindruck hatte, dass sie alle ein wenig in den Hintergrund gedrängt wurden. Für meinen Geschmack gab es dann auch noch zu wenige Szenen mit Amani und Jin! Die beiden sind ein tolles Paar, passen sehr gut zusammen und da hätte ich gerne noch mehr von den beiden zusammen gesehen! Die wenigen Szenen habe ich dann aber sehr genossen! Fazit: "Heldin des Morgenrots" von Alwyn Hamilton ist ein guter Abschluss ihrer AMANI-Trilogie, der mich aber leider nicht ganz so begeistern konnte, wie die beiden vorherigen Bände. Die Handlung war zwar wieder richtig spannend, Amani macht eine tolle Entwicklung durch und auch das Ende lässt mich zufrieden zurück, aber die vorherigen Bände konnten mich einfach stärker mitreißen, sodass dieser Abschluss für mich der schwächste Band der Reihe ist. Ich vergebe vier Kleeblätter.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Ich hatte erst Angst, dass ich nicht mehr in die Geschichte rein komme und ich schon wieder vergessen habe, was denn in den anderen 2 Bänden passiert ist - aber dem war nicht so. Ich bin sofort wieder in der Welt von Amani und ihren Rebellen angekommen. Einige Sachen sind mir nicht mehr bekannt vorgekommen, aber diese wurden dann mit der Zeit wieder aufgegriffen und nochmals erklärt, so dass ich absolut keine Probleme mit dem Anfang hatte. Außerdem gibt es in dem Buch eine Liste über die Charakter, die die zu Tode gekommen sind und eine kurze Erklärung zu den Mythen und Legenden von Miraji. Achtung! - SPOILER - Wir landen zu Beginn mit Amani in dem Versteckten Haus, die neue Unterkunft der Rebellen, und treffen im Anschluss auch gleich wieder bekannte „Gesichter“. Ich habe mich so gefreut, wieder von den ganzen Rebellen zu lesen. Von Izz und Maz, von Hala und natürlich von Jin (Amani’s Geliebter). Die wichtigsten fehlen allerdings - Ahmed und Shazad. Die, die die Rebellion eigentlich anführen und organisieren. Die beiden und viele andere wurden gefangen genommen und nun heißt es für Amani und ihre Truppe, die anderen Rebellen aus Eremot (eine Stadt, welche nicht einmal auf der Landkarte verzeichnet ist und es heißt, dass diese Stadt schwer zu finden ist und wenn man sie gefunden hat, muss man erst einmal wieder lebend hinaus kommen). Der Plan steht also, die anderen zu befreien, und nach wenigen Seiten taucht auch schon das erste Hindernis auf. Die Charakter sind wieder voller Farbe und jeder einzelne ist wieder eine Persönlichkeit für sich, so wie es sein sollte. Amani ihren Humor habe ich so sehr vermisst und ich habe das Gefühl, dass er in diesem Buch noch besser war, als in den anderen. Die Liebesgeschichte zwischen Jin und Amani war wieder etwas gedrückt, was verständlich in einem Krieg ist, aber diesmal war die Menge und die Schreibweise so unfassbar schön, dass ich jedes mal einen kleinen Herzaussetzer hatte, wenn sich etwas bei den beiden angebahnt hatte. Apropos Schreibweise… der Stil war wieder so überragend, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Trotz schwieriger Worte, wie Stadtnamen und Personennamen, konnte ich super flüssig durch das Buch rasen. Die Abendteuer waren alle absolut spannend, bis zur letzten Seite, die Dramatik kam nicht zu kurz und ich musste an einigen Stellen das Buch einfach weglegen, da ich das Ereignis, was da gerade passiert ist, verarbeiten musste und erst einmal damit zurecht kommen musste. Das Ende und somit das Finale hat mir auch so gut gefallen, dass ich am Ende ein paar Tränen vergießen musste, weil ich einfach nicht wollte, dass die Geschichte schon zu Ende ist. Aber Gott sei Dank kann ich mir jederzeit den ersten Band wieder greifen und Amani einen Besuch abstatten. Mein Fazit: Das Buch war ein unglaubliches, actionreiches und emotionales Finale. Ich konnte das Buch nicht weglegen und musste den ganzen Tag über das Buch nachdenken. Diese Reihe ist für mich persönlich ein Highlight.

Lesen Sie weiter

Achtung, Band 3 – inhaltliche Spoiler vorhanden! Alles scheint, als wäre der Kampf gegen den tyrannischen Sultan Mirajis verloren, die Rebellen sind entweder geflohen oder gefangen genommen, genauso wie auch Rebellenprinz Ahmed. Shazad ist spurlos verschwunden und Amani bleiben nur noch wenige Verbündete bei ihrer Mission. Nun heißt es einen Plan zu erstellen oder aufzugeben, doch aufgeben war noch nie eine Option für Amani. Es gibt noch eine Möglichkeit, doch dieses Unterfangen stellt sich als äußerst schwierig heraus, dank Tamids Hilfe haben sie die Stadt Eremot auf den Karten gefunden und hier gibt es einen, der ihnen helfen könnte, Ahmed und die Rebellen zu befreien. Kurzerhand ziehen Amani und ihre Gefährten los, denn auch wenn die Chance noch so klein erscheint, es ist ihre letzte und einzige. Meine Meinung Ich habe mich riesig auf diesen letzten Band der Amani Trilogie gefreut, denn bereits die beiden Vorgänger waren absolute Highlights für mich. Auch Band drei hat mich hier in keinster Weise enttäsucht, aber ich beginne mal von vorne. Das Cover passt auch dieses Mal wieder perfekt zu den Vorgängern und nebeneinander sehen diese Bücher wirklich toll aus. Also rein optisch schonmal wieder ein Highlight. Dank einer wirklich tollen Übersicht der bisher handelnden Personen zu Beginn des Buches, fand ich dieses mal auch recht schnell wieder in die Geschichte, da ich nun doch gleich wieder wusste, wer was gemacht hat und wer wer war. Auch sonst war ich schnell wieder bei Amani und ihren restlichen Verbündeten und habe ordentlich mit ihnen mitgehofft, mitgebangt und gezittert. Alwyn Hamilton konnte mich mit ihrem flüssigen und einnehmden Schreibstil begeistern und fesseln. Dabei ist der Grundton in dieser Geschichte eher dunkler, fast schon aussichtsloser gehalten, denn es gibt wirklich kaum noch eine Chance für Amani und ihre Rebellen, diesen Kampf zu gewinnen. Ganz besonders gut hat mir die Spannung des Buches gefallen, es wird hier niemals langweilig und es passiert so vieles, bei dem man förmlich mit Amani mitleidet. Es gibt wieder ganz viel Abwechslung von Spannung und Abenteuern, aber auch viel Fantasy durch Magie, Freundschaft und auch ein bisschen was fürs Herz. Wobei sich gerade dieser letzte Teil sehr zurückhält und im genau passenden Maße mit eingeflochten wird. Die gesamte Umsetzung dieses finalen Bandes konnte mich restlos begeistern und ich war an nur einem Nachmittag schon wieder zurück aus Miraji. Man spürt bei diesem finalen Band einfach, dass die Situation ernst ist und alles davon abhängt, wie Amanis Handlungen verlaufen werden und der Showdown am Ende hat dann auch wirklich so einiges zu bieten und brachte mich so manches Mal dazu mit den Tränen zu kämpfen. Wie auch schon in den beiden ersten Bänden bin ich wieder vom Worldbuilding ganz angetan, diese Mischung aus orientalischen Märchen und moderner Fantasy, wie z. B. Leylas Erfindungen, wirken beim Lesen so natürlich, als gäbe es sie wirklich. Genauso sollte es in einem Fantasybuch auch sein und Alwyn Hamilton hat hier wirklich an alles gedacht. Wie auch schon in den ersten beiden Bänden wird die Geschicht in Ich-Form aus der Sicht Amanis erzählt, in diesem Band gibt es auch immer wieder kleinere “Geschichten”, eher Legenden, die von Amani und ihren Freunden später erzählt werden. Die Charaktere der Geschichte haben es mir ganz besonders angetan, allen voran Amani. War sie in Band 1 noch ein freches, impulsives Mädchen das häufig aus dem Bauch heraus entschieden hat, ist sie nun wesentlich reifer geworden. Oftmals verfolgt man ihre innere Zerrissenheit, wenn sie nicht weiß, ob sie wirklich richtig handelt. Sie ist nachdenklicher geworden, weiß, dass sie nur noch diese eine Chance hat, um vielleicht noch alles zum Guten zu bewegen. Genau diese Entwicklung hat mich aber auch richtig überzeugt, aus dem rebellischen Kind ist eine junge Frau geworden. Besonders gut gefallen hat mir ihre Beziehung zu Jin, die hier aber nicht in den Vordergrund gestellt wird, was mir persönlich wirklich richtig gut gefallen hat. Jin ist bereit alles für Amani zu geben und wenn sie zweifelt, gibt er ihr Halt. Aber auch alle anderen Nebenfiguren sind mittlerweile wie gute Freunde geworden, sei es der Rebellenprinz Ahmed mit seiner großherzigen Art, die immer entschlossene Shazad oder die Zwillinge. Ganz besonders gefallen hat mir in diesem Band Sam, der mit seinen vielen Sprüchen oftmals die Situationen auflockerte. Mein Fazit Freunde der ersten beiden Bände werden nicht umhin kommen, auch Band 3 zu lesen, der für mich sogar der beste Band der Reihe war. Die Entwicklungen der Handlung, aber auch der Personen, hat mich völlig überzeugt und war spannend und abwechslungsreich. Worldbuilding und Charaktere haben mich tief in ihren Bann gezogen und ließen mich erst aus der Welt Amanis wieder auftauchen, als ich die letzte Seite gelesen habe. Eine wirklich tolle Reihe, die ich Fantasyfans gerne ans Herz legen möchte.

Lesen Sie weiter

AMANI - Heldin des Morgenrots ist der 3. und somit letzte Band der Trilogie aus der Feder von Alwyn Hamilton. Der letzte Teil hat mir wieder sehr gut gefallen. Er überzeugt mit Action, Spannung, Magie, überraschende Wendungen, aber auch die Liebe kommt dabei nicht zu kurz. Die Liebesgeschichte von Jin und Amani ist sehr bewegend und romantisch, rückt aber nicht zu sehr in den Vordergrund - was mir persönlich sehr gefallen hat. Aber auch die Nebenfiguren konnten mich komplett überzeugen. Fazit: Eine gelungene Trilogie findet mit "AMANI - Heldin des Morgenrots" einen wundervollen und runden Abschluss. Für mich eines der besten Trilogien die ich bisher lesen durfte. Nun freue ich mich auf weitere Werke der Autorin.

Lesen Sie weiter

Achtung!...Spoilergefahr, da Finalband einer Reihe. Die Reihe rund um Amani und die Rebellen haben mich in ihrem Bann gezogen. Daher habe ich mich schon lange auf den dritten Band gefreut. Das Cover des Finalbands finde ich atmenberaubend schön. Es ist für mich das beste Cover der Reihe. Es spiegelt die Geschehnisse um den Palast in Miraji und der Rebellion wider. Von der ersten Seite an war ich wieder in die wundervolle Atmosphäre und an das wundervolle Wüstensetting gefesselt. Der Einstieg wurde auch noch einmal leicht gemacht, da anfangs eine Charakterübersicht enthalten ist, die die vorangegangen Geschehnisse aufleben lassen. Ganz am Anfang ist auch wieder eine Landkarte aufgezeichnet. Das finde ich sehr gut, sowas sollte es öfter geben. Amani, nun als Anführerin der Rebellion, da Prinz Ahmed und Andere der Rebellion gefangen sind, hegt ihre Zweifel. Jeder Verlust, der die Rebellion bringt, nagt sehr an ihr und bringt sie an ihre Grenzen, ob sie das Richtige tut. Aber das gerade lässt sie so natürlich, menschlich und erwachsen wirken. Man merkt geradewegs, dass sie aus sich herauswächst. Ihre Emotionen fängt die Autorin gut ein, in dem sie ihre Zweifel und auch Entscheidungen in Frage stellt. Wenige, die ihr bleiben, unterstützen Amani bei der Sache, auch Jin, der an ihrer Seite steht. Sie kämpfen darum, andere Vebündete zu finden und die Gefangenen zu befreien, was aber nicht leicht fällt. Die Charaktere sind wundervoll gezeichnet, diese hauchen der Geschichte noch mehr Leben ein. Aber auch dramatischen Szenen werden eingebaut, denn die Rebellion bringt einige Verluste, die nicht beschönigt werden und ließen mich manchmal mit einem traurigen Auge zurück. Neben der Rebellion bleibt auch noch etwas Zeit für die Liebe. Die Liebesbeziehung zwischen Amani und Jin wird langsam beschrieben und baut sich bis zum Höhepunkt auf. Dieser Moment war für mich sehr bewegend und schöner hätte es die Autorin nicht beschreiben können. Dieser ist passend zur Geschichte gestaltet und kommt ohne Kitsch aus. Die Liebesgeschichte verleiht viel Tiefe und magische Anziehung, die man regelrecht zu spüren bekommt. Jedoch wird man auch mit einem dramtischen Moment der Beiden konfrontiert, der einem das Herz fast zum stehen bringt. Die Spannung der Geschichte steigerte sich zunehmends, da die Autorin mit Ideenreichtum rund um die Wüstenwelt, Djinnis und Demdji-Kräften begeisterte. Auch durch ihren bildhaften und emotionalen Schreibstil wurde das Geschehene gut transportiert und fesselte mich geradezu an die Seiten. Es löste für mich zudem eine magische Faszination aus. Ich liebe diese geschaffene Welt einfach und die wundervoll gezeichneten Charaktere. Eine Geschichte, die mit ihrer Magie, Dramatik, Tiefe, Einzigartigkeit, Action und Spannung von Anfang bis Ende überzeugt. Fazit: Ein wundervolles und fantastisches Ende der Amani-Reihe. Für mich auch fast das beste Buch der Reihe. Man spürt die Emotionen und Gefühle noch tiefgehender, die durch den Schreibstil der Autorin hervorgehoben werden. Außerdem beeindruckte mich wieder das wundervolle Wüstensetting, der Ideenreichtum zu den Handlungen und die starken Charaktere, die ich vermissen werde. Ja, ich bin etwas traurig, dass die Reihe nun zu Ende ist. Aber der Finalband ist der Autorin wirklich gut gelungen, sodass ich es verschmerzen kann. Für mich ist es eine Highlight-Reihe, die ich gerne weiterempfehlen kann und möchte. Ich hoffe, von der Autorin noch mehr zu lesen. Bewertung: 5 von 5 Punkten Vielen Dank an den cbt-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

AMANI - Heldin des Morgenrots 3/3 Alwyn Hamilton wurde in Toronto geboren, doch ihre Familie pendelte zwischen Kanada, Frankreich und Italien hin und her, bis sie drei Jahre alt war, und ließ sich schließlich in der Kleinstadt Beaune in Frankreich nieder. Alwyn Hamilton studierte Kunstgeschichte in Cambridge, wo sie 2009 ihren Abschluss machte. Heute wohnt sie in London und arbeitet dort für das Auktionshaus Christie’s. Quelle „AMANI - Heldin des Morgenrots“ ist das Finale zur „Rebel of the sands“ - Trilogie. Erster Satz: „Ich erwachte aus einem Albtraum, als jemand meinen Namen rief.“ Klappentext: Das atemberaubende Finale der spektakulären Fantasy-Trilogie! Der Sultan vor Miraji steht kurz vor dem Sieg. Die Rebellen sind in alle Winde zerstreut, der Prinz ist in Gefangenschaft und Amani bleiben nur wenige Verbündete im Kampf gegen den unerbittlichen Tyrannen. Nur mit ihrem Revolver und ihren Demdji-Kräften bewaffnet muss sie einen Weg durch die Wüste in die sagenumwobene Stadt Eremot finden, die nicht einmal auf der Landkarte existiert. Als immer mehr Gefährten ihr Leben verlieren, verzweifelt Amani fast: Führt sie die Rebellen unaufhaltsam ins Verderben? Wird es ihr gelingen, den Prinzen zu befreien? Cover: Das Cover ist auch beim dritten Band ein wirklicher Hingucker und absoluter Blickfang. Zu sehen ist ein junges Mädchen, das wohl für unsere Protagonistin Amani steht. Sie befindet sich in einer Wüste und ist umgeben von Feuer, Sand und Morgenrot. Wunderschön darüber ist der Titel zu sehen. Als besonderes Highlight ist sowohl der Titel mit Glitzer versetzt. Das erzeugt zum einen eine tolle Sandoptik und sieht außerdem auch mega cool aus! Sehr hochwertig und detailliert. Sehr stimmig und die Atmosphäre spricht einen total an. Es passt auch im Nachhinein, wie ich finde, sehr schön zum Inhalt des Buches. Mich hat es neugierig gemacht und ich wollte sofort die Geschichte hinter der Person erfahren. In dieses Cover und die anderen der Reihe habe ich mich verliebt. Meinung: An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an cbj für das Rezensionsexemplar. Nachdem ich mit großer Begeisterung den ersten und zweiten Band der Trilogie, gelesen habe, musste ich nun zum Finale greifen und wurde nicht enttäuscht! Die Geschichte wird uns ein letztes Mal aus Sicht der jungen Amani erzählt, die ihr ganzes Leben in Dustwalk, einem kleinen Dorf in der letzten Provinz, verbracht hat. Nach dem Tod ihrer Mutter lebte sie bei ihrer Tante und ihrem Onkel. Ihre Tante hasst Amani und ihr Onkel hat sich in den Kopf gesetzt, Amani als eine Nebenfrau zu heiraten. Schnell steht für sie fest, dass sie aus Dustwalk verschwinden muss. Als eines Tages ein Fremder auftaucht, scheint die Gelegenheit zum greifen nahe. Amani wittert ihre Chance, nicht ahnend, dass sich ihr ganzes Leben ändern wird. Die Ereignisse im zweiten Band knüpfen an den Geschehnissen aus dem ersten Band an. Amani hat herausgefunden, dass sie eine Demdji ist, eine Tochter einer Menschenfrau und eines Djinn. Sie ist tief verbunden mit der Wüste und hat sich der Rebellion angeschlossen, für die sie erbittert kämpft. Sie gerät ins Herz des Reiches, in den Palast des Sultans, wo sie als Rebellin jeden Tag um ihr Leben fürchtet. Immer tiefer dringt sie in einen Strudel aus Geheimnissen, Intrigen und Macht und sie fragt sich immer mehr, ob sie wirklich auf der richtigen Seite steht. Der finale Band schließt ebenfalls an den Ereignissen aus dem vorherigen Band an. die Rebellion hat schwere Verluste erlitten und ist zerstreut. Die Anführer sitzen im Gefängnis und Amani spürt die Last der Verantwortung auf ihren Schultern ruhen. Noch dazu steht der Feind vor den Toren Mirajis und die Rebellen sehen sich umzingelt von Feinden. Fremdartige Erfindungen, Djinns und Entscheidungen, die das eigene Leben fordern, müssen getroffen werden für ein neues Morgenrot … Ich mochte Amani sofort wieder und habe sie mit jeder Seite mehr ins Herz geschlossen. Ihr Mundwerk ist meistens schneller als ihr Kopf und sie ist die beste Schützin weit und breit. Sie hat schon früh lernen müssen, auf sich selbst aufzupassen und für sich einzustehen. Ihr unbändiger Wunsch nach Freiheit und Selbstbestimmung kommen mit den traditionellen Bräuchen Mirajis nicht zusammen. Sie nimmt all ihren Mut zusammen und lässt alles hinter sich, um ein neues Leben zu beginnen. Dabei entdeckt sie nicht nur eine völlig neue Welt, sondern auch, wer sie wirklich ist. In diesem finalen Band lernt sie noch mehr über ihre Fähigkeiten, ihre Herkunft und über den Krieg, der dem Reich bevorsteht. Amani muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie wirklich steht und für was sie kämpft. Nicht weniger als ihr eigenes Leben steht dabei auf dem Spiel, das sie bereit ist zu opfern. Sie macht auch in diesem Band eine tolle Entwicklung durch und ist zum Ende hin eine andere, als noch zu Beginn der Trilogie. Amani ist eine wirklich tolle Protagonistin, die zwar weiß was sie will, aber auch mal zweifelt. Sie liebt, sie kämpft, sie weint, sie hasst und ist bereit, alles zu opfern. Ich bin und bleibe eine Fan von Amani. Ihr zur Seite steht der geheimnisvolle Jin, den sie im ersten Band vor den Soldaten des Sultans rettet. Die beiden machen sich gemeinsam auf eine Reise, die sie enger zusammenbringt, als beide angenommen haben. Jin mit seinem schiefen Lächeln und seinen Geschichten fand ich auch klasse. Ihn umgibt von Beginn an ein Geheimnis, das Amani zu gerne erfahren möchte. Er ist ein echter Krieger, seiner Familie gegenüber sehr loyal und fast genauso dickköpfig wie Amani. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team. Selbst, nachdem Amani sein Geheimnis erfährt. Auch in diesem Band machen die beiden eine schwere Zeit durch und Jin muss sich entscheiden, ob er zu Amani stehen will oder nicht. Denn Amani lässt sich von niemandem zum Narren halten und ihre Liebe steht unter keinem guten Stern. Auch alle anderen Charaktere haben mir wirklich gut gefallen und sind sehr detailliert, kreativ und individuell ausgearbeitet worden. Sei es nun Tamid, der ehemals beste Freund von Amani, oder die schöne Generalin Shazad, auf die wir wieder treffen. Ich fand sie alle sehr stimmig und passend für die Geschichte. Jeder bekommt im Finale seinen Platz eingeräumt, darf seine Geschichte zu Ende erzählen und rundet alles perfekt ab. Ich war voll und ganz zufrieden. „Vor mir stand ein unsterbliches Wesen, einer, der die Menschen erschaffen hatte. Seine Macht war kosmisch und überstieg mein Verständnis. Er konnte Berge versetzen und die Erde beben lassen. Die Kriege der Menschen interessierten ihn nicht. Er hatte noch nie in unserer Welt gelebt. Er entstamme Legenden, nicht der Wirklichkeit.“ - AMANI - Heldin des Morgenrots Mir hat die Thematik des Buches erneut sehr gut gefallen. Ich bin ein großer Fan von Märchen und vor allem auch von Geschichten aus 1001-Nacht. Mit dem Land Miraji hat die Autorin ein wunderbares Setting geschaffen, das ich mir sehr bildlich vorstellen konnte. Der Palast des Sultans mit seinem Überfluss und unzähligen Geheimnissen, Armut in der Bevölkerung und der nackte Kampf ums Überleben. Ein Sultan, der gegen seinen lange verschollenen Prinzen kämpft. Dieser wiederum ruft eine Rebellion aus, für einen neuen Morgen. Geschichten aus 1001-Nacht, Magie, Djinnis und magische Kreaturen. Und mitten drin ist Amani, mit der wir das Land bereisen, gegen Kreaturen wie auch Soldaten kämpfen, Geheimnisse aufdecken und dabei echte Magie erleben. Zudem erfährt Amani, was in ihr steckt, welches Geheimnis im Palast gehütet wird und was sie opfern muss, um alles, was sie liebt zu retten. Eine wirklich tolle Geschichte, die vor einem grandiosen Setting voller Magie, Sand und Mythen, mit wunderbaren Charakteren den Leser begeistert. Ein Finale, das mich sehr begeistert hat und einen phänomenalen Abschluss der Trilogie darstellt. „Alles, was ich bin, gebe ich dir, und alles, was ich habe, ist dein. Denn morgen ist nicht der Tag, an dem wir sterben.“ - AMANI - Heldin des Morgenrots Auch die Liebe darf in so einer Geschichte nicht fehlen. Amani fühlt sich seit ihrer ersten Begegnung zu Jin hingezogen und auch er kann nicht von ihr lassen. Gemeinsam machen sich die beiden auf, in eine ungewisse Zukunft. Dabei kommen sich die beiden immer näher. Doch Jins Geheimnis und Amanis neue Entdeckungen bringen die beiden immer wieder auseinander. Im zweiten Band ist es vor allem Jin, der sich nicht wirklich entscheiden kann und der die Beziehung dadurch aufs Spiel setzt. Als Amani dann auch noch entführt wird, scheinen die beiden auf ewig getrennt zu werden … oder? Im finalen Band scheint es keine Zukunft für die beiden zu geben und trotzdem wiedersetzen sie sich allem was sich ihnen in den Weg stellt. Die Liebesgeschichte, ist emotional, ergreifend und dramatisch. Bis zum Ende habe ich gebangt, ob es ein Happy End geben wird oder nicht … Den Schreibstil der Autorin kannte ich bis zu dieser Buchreihe noch gar nicht, aber ich muss sagen, dass er mir sehr gut gefallen hatte. Die Seiten flogen von Beginn an nur so dahin und ich konnte einfach nicht aufhören, den finalen Kampf der Rebellion zu verfolgen. Mehr und mehr wurde die Spannung aufgebaut und die Gefahr ist zum Greifen nahe. Man spürt den Sand auf der Haut und die Sonne im Gesicht. Die Atmosphäre knistert voller Magie, Spannung und Geheimnissen. Man fiebert mit Amani mit und muss einfach wissen, wie es weitergeht. Über das Buch hinweg wurde die Spannung immer weiter aufgebaut und entlud sich in einem tollen Finale, das mich begeistert hat und sogar einen Ausblick auf weitere Ereignisse gibt. Zu gerne hätte ich gleich weitergelesen. REIHE AMANI - Rebellin des Sandes AMANI - Verräterin des Throns AMANI - Heldin des Morgenrots „AMANI - Heldin des Morgenrost“ war für mich ein phänomenales Finale einer Trilogie, die mit seiner tollen Protagonistin, der magischen Welt von 1001-Nacht und der prickelnden Atmosphäre auf ganzer Länge punkten konnte. Ich kann das Buch und die ganze Reihe wirklich jedem empfehlen, der zusammen mit Amani dem Wunsch nach Freiheit nachgeben will, in der Wüste Mirajis auf echte Magie, Mythen und Legenden treffen möchte und Action, Leid und Liebe erleben will. Ich bin begeistert und kann euch die Geschichte von Amani nur ans Herz legen. Lg Levenya https://levenyasbuchzeit. de/ Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Auf den Abschluss dieser Reihe habe ich mich ganz besonders gefreut und konnte es kaum erwarten , mit dem Lesen zu beginnen. An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise. Alwyn Hamiltons Schreibstil , empfinde ich als ganz besonders. Magisch , weise und sehr gefühlvoll. Es lässt sich leicht und locker lesen , zugleich jedoch baut sich ein immenses Kopfkino auf. Aufgrund des Verzeichnisses hatte ich nicht allzu große Probleme in das Geschehen hineinzufinden. Ab und an erhält man auch immer wieder häppchenweise ein paar Rückblicke. Das erste Drittel fand ich enorm emotional und zerstörend. Es ist sowohl die Handlung, als auch die beginnende Verzweiflung und Ratlosigkeit bei den Charakteren, die mich forderte. Ich konnte den Schmerz aber auch das Hinterfragen der eigenen Taten unheimlich gut nachvollziehen. Man hatte einen Plan. Und plötzlich beginnt sich alles zu verändern. Die Charaktere sind nicht einfach nur Personen. Sie sind absolut greifbare Persönlichkeiten, die das Herz ordentlich in Aufruhr bringen. Man kann sich in sie hineinversetzen und ihre Handlungen auch nachvollziehen. Amani hat mich auch hier absolut gefesselt, begeistert und mit Wissen über ihr Inneres belohnt. Ich hab immer wieder mit ihr gezittert, mitgefiebert und gebangt. Amani hat nicht nur Verluste zu bestreiten, sondern auch mit sich selbst zu kämpfen. Mir hat dieser Aspekt unheimlich gut gefallen , da es auch die Menschlichkeit mehr nach vorne bringt. Ebenso bleiben auch Konflikte oder brenzlige Situationen nicht außen vor. Und trotz dieser wirklich sehr emotionalen Momente , geht es die Autorin eher ruhig und besonnen an. Aber sie verstand es auch geschickt, meinen Zorn zu entfachen. Mich hat dieser eine Charakter einfach absolut wahnsinnig gemacht und ich wäre am liebsten selbst zu Tate geschritten. Leider gibt es auch kleinere Durststrecken zu vermelden. Zum Glück hält dies nicht zu lange an und die Spannung erhält wieder auftrieb. Ab da kommt man kaum noch zum nachdenken. Man hat das Gefühl plötzlich überschlägt sich alles , was ich persönlich sehr begrüßt habe. Es geht zackig auf zack und ich liebe die Entwicklung, die man dabei zu spüren kommt. Die Heftigkeit der Emotionen, die Wendungen. Auch wenn ich noch offene Fragen im Vorgänger hatte , so wurden diese hier aus dem Weg geräumt. Man erfährt auch hier wieder Amanis Perspektive. Ebenso wird man wieder mit traumhaften Details rund um das Setting belohnt. Ich liebe es , weil es so magisch , geheimnisvoll und düster zugleich ist. Doch kann die Handlung überzeugen? Ja , sie kann. Sie ist abwechslungsreich und mit einigen Überraschungen gespickt. Die zwischenmenschlichen Aspekte kommen erneut zum Zuge und haben mich wieder sehr berührt und in den Bann gezogen. Einzig den Abschluss hätte man vielleicht noch etwas mehr ausarbeiten können. Da es für mich einen kleinen Tick zu schnell ging. Nichtsdestotrotz ist auch der Abschluss wieder mehr als ein Wüstenabenteuer, was vor allem an der märchenhaften Erzählweise liegt. Schlussendlich eine Trilogie die mich von vorne bis hinten begeistern konnte. Voller Emotionen , Erkenntnissen und nervenaufreibenden Szenen. Fazit: Eine magische und absolute genial ausgearbeitete Trilogie findet ihren Abschluss. Ich liebe es. Es ist faszinierend und zerstörend zugleich. Es hat mich mit Emotionen und Entwicklungen überflutet , ich kam nicht zum ausruhen. Eine toller Abschluss , der für mich bis auf eine klitzekleine Sache absolut rund war und mich absolut begeistert hat.

Lesen Sie weiter