Leserstimmen zu
AMANI - Heldin des Morgenrots

Alwyn Hamilton

Die AMANI-Reihe (3)

(22)
(12)
(1)
(0)
(0)
€ 17,00 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 24,50* (* empf. VK-Preis)

Der Sultan von Miraji steht kurz vor seinen Sieg, denn er hat einen Teil der Rebellen gefangen genommen und somit die Rebellion fast zerschlagen. Aber Amani gibt nicht auf, sie sucht weiter nach ihren Freunden. Gemeinsam mit ihren Freunden setzt sie alles daran, die anderen zu befreien, was keine leichte Aufgabe ist. Immer wieder droht ihnen Gefahr, aber sie müssen um jeden Preis Prinz Ahmend befreien. Dies ist ein Finale, das mich sehr zwiespaltig zurück lässt. Den 1. Teil habe ich wirklich geliebt, aber bereits Teil 2 fand ich etwas schwächer. Trotzdem hatte ich für den 2. Teil dann doch die volle Punktzahl vergeben. Bei diesem Teil hier hatte ich wirklich viele Probleme. Erst einmal bin ich wirklich schlecht rein gekommen. Diese vielen Charaktere, an die ich mich teilweise gar nicht erinnern konnte, haben mir das Lesen sehr schwer gemacht. Zwar gibt es Namensverzeichnis am Anfang, das mir persönlich leider nicht wirklich geholfen hat. Wie schon bei den anderen beiden Teilen wird die Handlung aus der Sicht von Amani erzählt. Neben der eigentlichen Handlung gibt es immer wieder kurze Märchen, die an die eigentliche Handlung anknüpfen und diese teilweise wiederholen nach nacherzählen. Hauptaugenmerk liegt ganz klar dieses Mal bei den Demdjis, die Autorin geht hier sehr ins Detail. Die Autorin lässt die Charaktere ganz schön leiden und sie schreckt auch nicht davor zurück, sie sterben zu lassen. Hier hat die Autorin mich an manchen Stellen ganz schon überrascht. Was mir persönlich sehr gefehlt hat, was das Zwischenmenschliche. Das kommt für meinen Geschmack zu kurz. Da die Handlung ausschließlich aus der Sicht von Amani erzählt wird, ist diese Sicht sowieso sehr einseitig. Vor allem fehlt mir die Interaktion zwischen ihr und Jin. Klar, es gib zum Ende hin ein paar romantische Momente zwischen den beiden, aber die restliche Zeit über merkt man überhaupt nicht, dass die beiden Gefühle für einander haben. Das fand ich persönlich sehr schade. Insgesamt war dieser Teil für mich der schwächste der Reihe. Klar, das Buch war natürlich nicht schlecht, aber dieses Mal reicht es einfach nicht für die volle Punktzahl.

Lesen Sie weiter

Fast ein Jahr ist vergangen, seit ich den zweiten Band gelesen habe und die Handlung und die vielen Figuren waren mir nur noch vage in Erinnerung. Meine Sorge, erst nach vielen Seiten wieder in die Geschichte einzutauchen, wurde jedoch nach dem Aufschlagen der ersten Seite aufgelöst. Ein Personenverzeichnis! Ich liebe so etwas und auch Zusammenfassungen der vorherigen Handlungen liebe ich, da bei Reihen die Bände nur selten kurz aufeinander erscheinen. Der Einstieg war also geebnet und die Geschichte konnte beginnen. Amani ist endlich aus dem Haren des Sultans heraus, in dem sie als Gefangene gehalten wurde und wieder mit den anderen Rebellen vereint. Doch die Freude wurde direkt zunichte gemacht, denn ihr Anführer Ahmed wurde in den Augen des Volkes exekutiert, doch es war Imin, der sich als ihn ausgegeben hat, während Ahmed gefangen genommen wurde. Damit ist Amani nun die rechtmäßige Anführerin der Gruppe und die Verantwortung vieler Leben lastet äußerst schwer au ihren Schultern. Was wenn sie die falschen Entscheidungen trifft und alle ins Verderben führt? Dank ihrer Befreiung kann sie sich nun frei bewegen und es kommt mehr Bewegung in die Handlung. In dem letzten Band hat mir dies etwas missfallen, da sich die meiste Handlung auf den engen Bereich des Harems beschränkt hat. Da dies nun überwunden ist, wird es auch gleich ausgenutzt und eine Vielzahl von Orten werden besucht, darunter auch das nostalgische Dustwalk aus Band 1. Zudem kommen ein paar neue Charaktere, aber auch alte bekannte wieder vor. Im Gegenzug jedoch muss man auch von einigen Abschied nehmen, denn der Kriegszug gegen den Sultan ist nicht ohne Opfer. Wer sich also an diverse Nebenfiguren geheftet hat oder generell nahe am Wasser gebaut ist, sollte mit Tränen rechnen. Denn egal wie viel Mühe Amani sich gibt, Unglücke sind vorprogrammiert. Auch schön fand ich die zwischengeschobenen Erzählungen, die einem sehr vertraut vorkommen... Besonders das Ende hat die Autorin damit als pfiffigen Clue angeordnet. Wie alles zusammenkommt und die Reihe endet hat mir sehr gefallen, doch ich möchte nicht zu viel davon preisgeben. Trotz allem muss ich aber auch gestehen, dass der abschließende Band meiner Meinung nach nicht an den ersten Band herankommt, was bei Trilogien oft der Fall ist. Die schöne "Wilder Westen" Stimmung kam nicht mehr durch und es war fast nur noch der orientalische Flair da, der diese übertüncht. Und gerade diese Kombination kam bei den ersten Band besser hervor. Dennoch fand ich ihn hinsichtlich des zweiten Bands besser - offenbar war dies nur die Vorbereitung auf diesen finalen Teil. FAZIT Kurz und knapp hat mir der abschließende Band dieser Reihe außerordentlich gut gefallen. Nachdem mir der zweite Band als minimales Tief vorgekommen ist, hat sich die Handlung in meinen Augen wieder gefangen und ich konnte wieder mitfiebern. Dennoch sehe ich diesen Band trotz seiner Leichtlesigkeit etwas abgestuft bezüglich dem Auftakt.

Lesen Sie weiter

Hierbei handelt es sich um den 3. Teil einer Triologie Inhalt Das atemberaubende Finale der spektakulären Fantasy-Trilogie! Der Sultan vor Miraji steht kurz vor dem Sieg. Die Rebellen sind in alle Winde zerstreut, der Prinz ist in Gefangenschaft und Amani bleiben nur wenige Verbündete im Kampf gegen den unerbittlichen Tyrannen. Nur mit ihrem Revolver und ihren Demdji-Kräften bewaffnet muss sie einen Weg durch die Wüste in die sagenumwobene Stadt Eremot finden, die nicht einmal auf der Landkarte existiert. Als immer mehr Gefährten ihr Leben verlieren, verzweifelt Amani fast: Führt sie die Rebellen unaufhaltsam ins Verderben? Wird es ihr gelingen, den Prinzen zu befreien? Cover: Das Cover gefällt mir sehr - der goldene Schriftzug mit dem leichten Glitzer - das Farbenspiel zwischen Schwarz und Rot - toll ♥ Man erkennt sofort, dass Feuer eine große Rolle im Roman spielen wird Fazit: Der Schreibstil war packend - ich kenne die Vorgänger-Teile bisher nicht, da ich mir nicht bewusst war, dass es eine Triologie ist, aber man kommt dennoch gut in die Story hinein. Auf manchen Seiten wurde zwar schon auf die Vergangenheit angespielt, aber dennoch flogen die seiten nur so dahin und man hatte auch Verständnis für die Handlungen der Charaktere usw. Die Charaktere hatten für mich Hand und Fuß und wurden "realitätsnah" dargestellt. Ich habe das Buch genossen und es ging leider viel zu schnell zu ende :( bald macht es sich auf reisen zu Stefanie Hasse und ich bin gespannt wie es ihr gefallen wird - 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter