Leserstimmen zu
Royal Passion

Geneva Lee

Die Royals-Saga (1)

(63)
(86)
(60)
(18)
(4)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Mit ein wenig gemischten Gefühlen habe ich diesen Roman begonnen. Denn ein wenig klischeebehaftet sind „solche“ Romane jetzt ja schon. Doch was passierte nach wenigen Seiten? Ich wurde süchtig! Süchtig nach der Romantik, Sehnsucht, Verlangen und wilden Gefühlen, die diese Story versprüht. Eine junge Frau wird auf ihrer Abschlußfeier von einem charismatischen Mann regelrecht „überfallen“. Er küßt sie leidenschaftlich und verschwindet dann ohne seinen Namen zu nennen. Erst viel zu spät begreift Clara, dass sie dem Prinzen von England geküßt hat. Was nun folgt, ist ein Spießrutenlauf zwischen Paparazzi, blauem Blut und wilden Spekulationen. Die Geschichte um Clara und den dominant veranlagten Alexander ist so hinreißend, erotisch und unglaublich mitreißend, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Alexander möchte Clara besitzen, dominieren und warnt sie gleichzeitig, dass er nicht an einer langfristigen Beziehung interessiert ist. Doch Clara kann sich seiner charismatischen Anziehungskraft nicht einziehen und lässt sich auf eine heiße Affäre mit ihm ein. Die erotischen Szenen zwischen Clara und Alexander sind ausführlich beschrieben und dabei unheimlich heiß, sinnlich und ehrlich. Und jede beschriebene Szene hat immer wieder neue Elemente, eine andere Wortwahl, sodass ich wieder und wieder in den Sog der erotischen Stimmung geriet. Selbstverständlich kann so eine Beziehung nicht geheim gehalten werden und so ist die Geliebte des Prinzen bald in allen Medien. Und auch die Familie von Alexander ist alles andere als begeistert von dieser Liason. Und doch versucht Alexander alles, um Clara an seiner Seite zu halten. Er beschützt sie, er stellt sich vor sie, er verteidigt sie vor seiner Familie. Doch am Ende muß auch er einsehen, dass die Bürde der Königskrone nicht mit einer dominant-erotischen Beziehung zu einer einfachen Frau zu vereinbaren ist. Clara ist eine ganz besondere Frau. Sie zeigt Charakter und Stärke, auch wenn sie immer wieder Rückschläge einstecken muß. Und auch wenn sie Alexander verfallen ist, so weiß sie doch ganz genau, dass diese Beziehung unter keinem guten Stern steht und nicht für ewig ist. Die rationale Denkweise Clara´s und ihre ehrliche Sichtweise der Dinge sind es, die mir diese Protagonistin unheimlich sympatisch machten. Und die wirklich glaubhaften und unheimlich heißen, erotischen Szenen waren eine wahre Freude!! Ich war ganz traurig, als das Buch zu Ende war und werde jetzt fieberhaft auf Teil 2 warten, der im Februar erscheinen wird. Ein unglaublich tolles Buch!!!

Lesen Sie weiter

Inhalt: Clara Bishop ist stolz wie Oskar. Sie hat ihren Abschluss in der Tasche und kann es kaum erwarten ihren ersten richtigen Job anzutreten. Doch bis dahin sind noch ein paar Wochen hin und in der Zwischenzeit müssen sie und ihre beste Freundin Belle eine Wohnung finden. Für Claras Mutter ist das alles unverständlich. Schließlich kann Clara auch wieder nach Hause kommen, den Job sein lassen und sich auf das wichtigste im Leben konzentrieren: einen reichen Mann. Denn das ist alles was für sie zählt. Durch den Verkauf einer gut laufenden Internetplattform für Singles sind die Bishops zu Geld gekommen. Während Claras Vater weiterhin arbeitet und immer neue Start-UPs antreibt, verbringt ihre Mutter den Tag damit sich mit Damen der Gesellschaft zu treffen oder shoppen zu gehen. Das ist überhaupt nicht Claras Welt. Die ihrer Schwester Lola hingegen schon. Auf diesen Abschlussball ist Clara nur wegen Belle mitgekommen. Eigentlich steht sie überhaupt nicht auf solche steifen Veranstaltungen, fühlt sie sich doch fehlt am Platz zwischen den ganzen Hochwohlgeborenen. Aber der Abend soll eine durchaus spannende Wendung nehmen. Denn als Clara sich ein wenig aus dem Getummel zurückzieht, trifft sie auf einen fremden, gutaussehenden Mann. Sie weiß nicht wer er ist, aber es dauert nicht lange und er reißt sie mit seiner Art und einem atemberaubenden Kuss von den Füßen. Clara ist überrumpelt und eigentlich hätte er eine Ohrfeige verdient. Doch der Kuss ging ihr durch und durch. Als er sie kurz darauf wieder aus seinen Armen entlässt ist sie ihm bereits mit Haut und Haar verfallen. Nur wenig später weiß sie dann wer sie auf der Veranstaltung überfallen hat - kein geringerer als Alexander, der Thronfolger Englands. Na super. Die Klatschblätter sind voll von einem Foto der beiden auf dem Ball und die Presse belagert ihre Haustür. Belle erfährt nun also auch was an dem Abend passiert ist und kann es nicht fassen. Ihre Freundin Clara angelt sich den begehrtesten Junggesellen des Landes und weiß nicht mal was davon. Als Belle wenig später die Wohnung verlässt um ihnen was zu Essen zu besorgen, klingelt es an der Tür. Clara macht auf und sieht sich einem gut gekleideten älteren Herrn gegenüber. Er bringt sie an der Meute vorbei zu einer Limousine und fährt sie zu einem Club. Hier trifft sie also das zweite Mal auf ihn und spürt sofort die Anziehungskraft. Alexander entschuldigt sich bei ihr für die Aufmerksamkeit der Presse und irgendwie herrscht sowohl ein aufregendes Knistern als auch eine Kühle zwischen ihnen die Clara nicht deuten kann. Sie ist diesem Mann bereits auf Gedeih und Verderb verfallen, aber was er ihr vorschlägt treibt sie zur Flucht. Niemals würde sie sich einem Mann wieder so ausliefern. Und doch ... Alexander ist der Kronprinz Englands, hat eine traurige und auch schmutzige Vergangenheit und ist es gewohnt zu bekommen, was er will. So passt es ihm gar nicht, dass Clara die Flucht vor ihm ergreift. Er wird sie bekommen und zwar genau so wie er sie will, es ist nur eine Frage der Zeit. Meinung: Der erste Teil der 'Royals-Saga' ähnelt von der Aufmachung her sehr den 'After'-Romanen von Anna Todd. Das Cover ist schlicht aber geschmackvoll verziert und lässt keine Schlüsse auf die Geschichte zu. Ich hatte bereits die Befürchtung es wäre zu sehr 'Fifty Shades of Grey' und leider ist es auch genau das. Clara ist ein unerfahrenes Mädchen auf dem Gebiet Sexualität und Alexander steht auf Dominanz. Das hatten wir also schon mal. Leider entwickelt sich Clara auch nicht weiter im Laufe des Buches. Sie sagt nicht zu allem 'Ja' und 'Amen', sagt aber auch nicht konsequent 'Nein'. Schon nach sehr kurzer Zeit beginnen im Buch die Sexszenen und für meinen Geschmack sind es einfach viel zu viele. Die Hälfte wäre vielleicht noch im erträglichen Maß gewesen, aber es nimmt Überhand. Der Schreibstil der Autorin mag nicht schlecht sein, aber in der deutschen Übersetzung gibt es ein Wort das mich in den Wahnsinn treibt: F*cken. Ich erwarte von einem Thronfolger und einer gebildeten jungen Dame eine bessere Aussprache. Aber hier wird in einer Tour nur dieses Wort benutzt und auch das viel zu oft. Ein gesundes Maß wäre hier wohl 1/5 gewesen. Wenn man davon absieht, ist der Schreibstil aber flüssig zu lesen und ziemlich gut. Das Buch beinhaltet überhaupt keine Überraschungen. Alles ist vorhersehbar und auch das Ende war quasi vorprogrammiert. Schade, die Idee war wirklich nicht schlecht. Ich hätte mir gewünscht es wäre mehr Geschichte rüber gekommen. Aber man lernt Clara und Alexander nur bruchstückhaft kennen - alle anderen Figuren bleiben blass wie ein Geist. Leider keine Buchempfehlung von mir. Die Sexszenen sind okay, aber hier bietet sich kaum eine Abwechslung. Wer 'Fifty Shades of Grey' geliebt hat und sich ein Buch wünscht das beinahe genauso ist - der wird mit diesem Buch vielleicht glücklich. Eine naive und immer willige Protagonistin und ein arroganter Mann der sich nimmt was er will. Leider überhaupt nicht mein Fall.

Lesen Sie weiter

In ‚Royal Passion‘ treffen wir auf die beiden besten Freundinnen Clara und Belle. Vereint im Herzen könnten sie in der Realität unterschiedlicher nicht sein. Beide haben vor Kurzem den Abschluss an einer renommierten Universität gemacht. Während Clara sich darauf konzentriert eine gute Arbeitsstelle in ihrem Studienfach zu bekommen und auf eigenen Beinen zu stehen, fällt Belle in die Vorbereitungen um ihre eigene Hochzeit mit einem Mann höheren Standes und bereitet sich auf das Leben an der Seite eben diesen vor. Clara selbst hatte bisher in der Liebe nicht viel Glück, und auch die von ihrer besten Freundin lieb gemeinten Verkupplungsversuche enden immer in einem Desaster. Belle sucht für Clara nach Männern, die sehr viel Wert auf Tradition und Etikette legen, wohingegen Clara in dieser Hinsicht freigeistiger ist. Ein schweres Unterfangen also. Auf ihrer Abschlussfeier gerät sie aber in die Arme eines schönen Unbekannten, der sie auch sogleich küsst. Doch leider bleibt es zunächst bei diesem Kuss, denn er benutzt sie nur, um von einer anderen Dame abzulenken. Dennoch hin und weg von ihm, schwärmt sie in den nächsten Tage über die Begegnung mit dem Unbekannten und muss bald darauf feststellen, dass dieser der Kronprinz Alexander persönlich ist. Folgend findet sie sich in den Klatschblättern der High Society Großbritanniens wieder und wird von Paparazzi belagert. Abschotten und die ganze Sache vergessen, ist nicht möglich, denn auch Alexander sucht ihre Nähe. Ob zu ihrem Glück oder Pech wird sich noch zeigen, denn er verbirgt ein dunkles Geheimnis vor ihr und ist zunächst an nichts außer einer rein körperlichen Beziehung interessiert. Doch Clara entwickelt langsam ernsthafte Gefühle für ihren Prince (not so) Charming. Es beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen den beiden, ihren Sehnsüchten, verborgenen Dämonen und Vergangenheiten und sich entwickelnden Gefühlen. Und es könnte alles so gut werden, wäre da nicht die königliche Familie, deren Erwartungen an Alexander, royale Machtgehabe und eine Frau aus Alexanders Vergangenheit, die ein falsches Spiel spielt. • Werden Alexander und Clara es schaffen, sich fernab des königlichen Hofes und öffentliches Auges zu treffen und besser kennenzulernen? • Oder bleibt es zwischen ihnen bei den kurzen körperlichen Begegnungen und eine tiefere Beziehung erhält auf Anhieb keine Chance? • Was sind die dunklen Dämonen, die Alexander quälen und ihm den Weg zu echten Gefühlen versperren? • Worin liegen Claras Schwächen und Geheimnisse, die ihr den Weg in Alexanders Arme und in die Akzeptanz seiner Familie versagen könnten? • Und warum ist ein Großteil der königlichen Familie so sehr gegen Clara und was genau hat damit die Frau aus Alexanders Vergangenheit zu tun? Lest selbst und lasst Euch in einen Roman voll knisternder und fordernder Erotik, wahren Gefühlen, den Kampf um Standesdünkel und sich gewaschenen royalen Intrigen entführen. ‚Royal Passion‘ ist nichts für schwache Nerven, dabei aber auch nicht zu überladen an leidenschaftlichen Momenten. Alles bewegt sich in einem stets geschmackvollen Rahmen. Leider wirkt es oftmals doch sehr an ‚Shades of Grey‘ angelehnt. Das mag durchaus durch das Genre an sich begründet sein. Aber auch die Thematik des nicht Anfassens des vernarbten Oberkörpers – wenn auch hier aus einer anderen Ursache herrührend – weist schon starke Inspiration auf. Dies wird aber wieder durch sehr sympathische und lebendigere Charaktere wettgemacht. Diese wirken gut ausgearbeitet, könnten aber in den nachfolgenden Teilen noch etwas mehr an Farbe und Tiefgang vertragen. Ich denke, dies war hier im Auftakt der Reihe durchaus so gewollt, damit es für die Folgebände ein gewisses Entwicklungspotenzial gibt. Der Roman ist schnell zu lesen und zum Entspannen zwischendurch. Der Schreibstil selbst ist sehr einfach und solide gestrickt, was es dem Leser ermöglicht, direkt in den Lesefluss und das Lesegeschehen einzutauchen. An manchen Stellen hätte ich mir aber durchaus mehr Feingefühl und sprachlichere Ausgestaltung des Ganzen gewünscht. Vor allem, wenn es an die nicht erotischen, aber den Charakter sämtlicher Beteiligter formenden Momente geht. Gerade die Dialoge zwischen Alexander und Clara, aber auch mit den Nebencharakteren wirkten etwas blass und hätten durchaus etwas mehr an Tiefe vertragen können. Das royale Leben an sich wiederum wirkt für mich stimmig und plastisch dargestellt. Was die erotischen Szenen anbelangt in Büchern, ist die durchaus Geschmackssache. Mich stört es nicht. Einem jedem, der dieses Buch liest, sollte aber bewusst werden, dass diese in ihrer Härte über den gewöhnlich romantisch-kitschigen Blümchen… hinausgehen. Die entsprechenden Szenen sind ansprechend dargestellt und geschmackvoll ausgearbeitet, sodass die zu übermittelnden Gefühle auch tatsächlich zum Leser transferiert werden. Gerne mehr davon. „Zuneigungsbekundungen von ihr waren so zerbrechlich wie der Flügel eines Schmetterlings. Gefühle werden so leicht enttäuscht, hatte sie einmal zu mir gesagt, deshalb sollte man besser sparsam mit ihnen umgehen.“ Der Titel des Buches hält, was er verspricht und man erfährt eine gewisse royale Leidenschaft. Auch das Cover ist hinreißend schlicht und zugleich anmutig königlich wirkend gestaltet. Die sich windenden Ranken, der silbrige Hintergrund und der farbig stechende Schriftzug sprechen an und machen Lust, das Buch zu genießen. Abschließend kann ich sagen, ‚Royal Passion‘ mag keine brandneue Thematik aufweisen, aber diese dafür durchaus interessant anreißen, mit ansprechenden Hintergründen und Geheimnissen anspicken und anders darstellen, sodass man das Lesen genießen kann. Wenn natürlich das Genre und die eindeutigen Szenen etwas für einen sind. Alles in allem leicht packend, mit Emotionen gespickt und auch ein Stück weit wachrüttelnd. Ich schwanke zwischen 3 und 4 Sternen. Aufgrund obiger Kritik an den etwas platten Dialogen und der zu geringen Ausarbeitung der Tiefe des Geschehens sowie einiger sprachlicher Holperer, gebe ich mit Hinblick auf ein größeres Entwicklungspotenzial der Folgebände – die ich unbedingt lesen werde, ich kann es kaum erwarten – 3 Sterne. Doch entscheidet selbst, es lohnt sich in jedem Fall gelesen zu werden. Eure Jil Aimée

Lesen Sie weiter

Cover: Ich finde das Cover von der Aufmachung schlicht aber sehr edel. Mit dem Titel macht es natürlich direkt neugierig und ich finde, man wird nicht enttäuscht! Erster Satz: Das Champagnerglas in der Hand, ließ ich den Blick durch den opulent ausgestatteten Rauchersalon schweifen. Meine Meinung: Auf der langweiligen Abschlussfeier trifft Clara auf einen heißen Typen der nicht lange fackelt und sie gleich küsst. Um sie dann auch direkt stehen zu lassen. Aber das Leben muss weitergehen und so zieht sie mit ihrer besten Freundin in eine eigene Wohnung und alles ist in Ordnung, bis sie die Zeitung aufschlagen und von Journalisten belagert werden. Clara hat nicht irgendeinen heißen Typen geküsst, nein, es ist ausgerechnet der Kronprinz von England: Alexander. Dieser schickt auch prompt seinen Bodyguard um sich mit ihr zu "unterhalten"... Clara ist eine zurückhaltende junge Frau, die aber weiß was sie will. Ich fand sie auf anhieb sympathisch! Sie fühlt sich recht schnell zu Alexander hingezogen und wird prompt in der neuen Welt zwischen Öffentlichkeit und Adel durch den Fleischwolf gedreht. Sie hat es wirklich nicht einfach und auch Alexander trägt alles andere als zur Einfachheit bei. Sie kommt nur schwer durch seine harte Schale und die Beziehung der beiden steht unter keinem guten Stern! Alexander fand ich mit seinem Auftreten her wie einen Kotzbrocken und nicht wie einen Thronfolger. Erst als er etwas hinter seine harte Schale blicken lässt, mochte ich ihn. Er ist gefangen in einem goldenen Käfig und hat eine schwere Zeit hinter sich. Clara ist eine interessante Abwechslung für ihn und irgendwann viel mehr, doch das strikte Hofleben, über das er sich oft genug hinwegsetzt, hat ihn trotzdem in seiner Gewalt und so ist es für ihn schwer irgendein bürgerliches Mädchen zu daten, das zudem von seiner Familie verachtet wird... Natürlich kann man sagen: Nichts neues! Ich halte dagegen und sage: aber trotzdem toll! Die Autorin Geneva Lee hat eine heiße, prickelnde und auch interessante Liebesgeschichte zwischen dem Prinzen Alexander und der bürgerlichen Clara geschaffen. Der Aspekt, das Date des Kronprinzen zu sein, gibt dem ganzen natürlich schon genügend Material zum schreiben, aber Alexander ist zudem noch eine harte Nuss und sehr verschlossen weil er in der Vergangenheit viele traumatische Erlebnisse hatte. Alles in allem ist Royal Passion eine fesselnde New Adult Geschichte die ich nicht aus der Hand legen konnte und mich auch schon auf die Fortsetzung fiebern lässt. Das Ende war aber auch wieder... Fazit: "Royal Passion" ist ein New Adult der mich wieder voll überzeugen konnte. Der Auftakt hat es in sich, es knistert, es ist spannend, man bekommt viel Drama und tolle Protagonisten mit Ecken und Kanten. Ja, ich bin verliebt und freue mich sehr auf Band zwei! Ⓒmichasbuechertraeume.blogspot.de

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Das häufige Thema „Sie trifft auf unbekannten Mann und leckt sich die Finger nach ihm, obwohl er ja so gefährlich ist“, ist ja nicht neu und dennoch ist dieses Buch anders. Für mich ist es hier glaub ich der royale Touch, den diese Reihe schon vom Titel her mit sich bringt. Alexander oder Mr. X, wie er in bestimmten Situationen genannt wird entstammt dem englischen Königshaus und ist alles andere als der typische und gewünschte Thronfolger. Als es zwischen ihm und Oxfordabsolventin Clara unbekannterweise zu einem intimen Moment kommt, ist wirklich nichts mehr wie vorher. Und damit ist bei diesem Buch nicht nur gemeint, dass beide sich in den Kopf des anderen verpflanzt haben und die Sehnsucht Tag für Tag wächst, sondern vor allem für Clara bringt dieses Situation ganz neue Gegebenheiten mit sich. Als wenn es nicht reicht, dass den beiden keine Privatsphäre gegönnt sei, ist auch Alexanders Familie wenig positiv gestimmt. Wie werden die beiden dieses „was auch immer zwischen ihnen ist“ meistern, wobei ihnen so viele Steine in den Weg gelegt werden? Ist eine gemeinsame Zukunft überhaupt denkbar? Mit diesen und einigen weiteren Fragen lässt uns die Autorin am Ende zurück. Habe ich über das Buch hinweg Emotionen vermisst, konnte dies mit dem Ende wett gemacht werden. Nachdem die zweite Hälfte einer Sogwirkung glich, überraschte das Ende mit einem unheimlich fieser Cliffhanger, welcher wahnsinnige Lust auf die Fortsetzung macht. An den Charakteren habe ich nichts zu meckern, wer sich zum Liebling kristallisieren wird, wird sich denk ich erst in den folgenden Bänden zeigen. Personen, die einem nicht so sympathisch sind, dürfen in solchen Büchern natürlich nicht fehlen. Hier hat das Böse den Namen: Pepper. Diese teilt nicht nur aus, sondern muss auch einiges einstecken. Am Humor fehlt es dem Buch also auch nicht. ____________________________________________________________ Ich hätte es fast nie für möglich gehalten, aber in diesem Buch gibt es eine Menge Sex. Dagegen möchte ich nichts sagen, aber gerade Alexander seine Lust war ein wenig unrealistisch in Hinsicht auf sein Können. So einen Mann soll man mir bitte mal zeigen. Ich hoffe, dass sich in diesem Fall Band 2 ein wenig anders verhalten wird. Mein Fazit Ein Touch Royal, mit einem Hauch Leidenschaft und jeder Menge Erotik als i-Tüpfelchen. Eine neue Reihe, die mich daher unheimlich neugierig macht. Die Geschichte konnte man aufgrund des tollen Schreibstils wirklich genießen.

Lesen Sie weiter

Handlung In die Handlung hineinzufinden fällt nicht schwer, denn der Anfang wirkt ansprechend und geheimnisvoll. Ein mysteriöser, charmanter Unbekannter der sofort die Initiative ergreift - da schlägt das eine oder andere Herz schon schneller. Doch je tiefer man in die Geschichte eintaucht, desto mehr begreift man, dass man es hier einerseits mit einer sehr oberflächlichen "Liebesgeschichte" zu tun hat, die zweites durch primitive Erotik zu überzeugen versucht. Es war einfach zuviel und gleichzeitig zu wenig. Erotik schön und gut, aber hier wirkte es keineswegs ansprechend- eher gefühlslos und kalt. Dies zieht sich über das ganze Buch und nimmt zwischendurch wirklich ermüdende Formen an. Das Ende konnte mich dann wieder mehr mitreißen - aber klar, dramatische Wendungen und jede menge Herzschmerz sorgen halt für aufregend. Die große wahre "Liebe" Das ist einfach ein Punkt, den kann und will ich einfach nicht nachvollziehen - auch wenn es eine erfundene Geschichte in einem Buch ist. Wie kann man von großer wahrer Liebe sprechen, wenn man sich anfangs noch gar nicht kennt und dann diese Liebe auch nur durch Sex und die erotische Anziehungskraft definiert wird. Meines Erachtens sieht man am Zitat sehr schön, dass die Zuneigung dann auch bloß über die sexuelle Komponente ausgedrückt wird, nicht über die Charaktereigenschaften, welche einen Menschen ausmachen. Weder erlebt man einen Kennenlernprozess noch hat man jemals das Gefühl, dass die zwei tatsächlich miteinander reden. Und dennoch sind sie für einander bestimmt. Weil naja, sie in sexueller Hinsicht eben gut zusammen passen. Unrealistisch. Nicht nachvollziehbar. Oberflächlich. Ein bisschen mehr Tiefgang wäre wirklich schön gewesen, um es auch als Liebesgeschichte zu empfinden. Clara & Alexander An und für sich war mir die Protagonistin Clara sympathisch. Sie ist (recht) selbstsicher, weiß was sie will und haut auch schon mal auf den Putz. Trotz ihrer gut situierten Lage möchte sie einen Abschluss haben, um selbstständig zu ein und sich etwas aufzubauen. Was ihrer Persönlichkeit jedoch wieder einige negative Punkte eingebracht hat war die Tatsache, dass sie auch nur bei dem Namen "Alexander" unzurechnungsfähig wird und beinahe in Ekstase ausbricht. Es ist ansträngend und nervig. Alexander hingegen bleibt sowieso weitgehend unergründlich. Abgesehen davon, dass er ein schreckliches Erlebnis zu verarbeiten hat - oh welch eine Überraschung - tappt man über ihn ziemlich im Dunkeln. ALLES IN ALLEM... ..habe ich mir durch den Einstieg mehr erwartet, als bloß einen royalen Abklatsch von "Shades of Grey". Auch etwas Tiefgang hat mir gefehlt - die primitive Erotik war einfach zu vordergründig. Schade, denn Clara als Protagonistin hätte mir eigentlich recht gut gefallen.

Lesen Sie weiter

Da habe ich mich mal auf was eingelassen.. Als ich den Klappentext sah, dachte ich, das wird ein Buch für zwischendurch und eigentlich war ich schon von vorne herein ein bisschen skeptisch eingestellt, denn es klang für mich nach etwas, was schon da ist.. und trotzdem war ich neugierig, was die Autorin aus dem Thema machen wird.. Es ist tatsächlich was für Zwischendurch, lässt sich leicht weglesen und man braucht nicht sooo aufmerksam an der Geschichte hängen, weil sie nichts Kompliziertes beinhaltet. Geneva Lee hat einen Schreibstil, der es mir leicht machte, dem Geschehen zu folgen. Leider hat sie jedoch ein Thema verarbeitet, dem ich nicht negativ gegenüber stehe - jeder darf leben wie er mag -, was ich aber eigentlich nicht lesen möchte: harter Sex. Es tut mir leid, dass ich hier spoilern muss, aber ich finde, das hätte vorher irgendwie angedeutet werden sollen, da es nun mal nicht jedermanns Sache ist. Und obwohl ich es noch nicht gelesen habe, habe ich doch direkt die Parallelen zu "Fifty Shades of Grey" gezogen. Für mich kam es auch ein bisschen zu viel vor. (und ich hoffe, in den anderen zwei Teilen wird es nicht so präsent sein) Zum Glück gibt es da aber auch noch andere Dinge zwischen Clara und Alexander, die auch gut verarbeitet wurden. Leider blieben die Figuren ein bisschen blass, was jedoch daran liegen wird - zumindest hoffe ich es! -, dass man mehr über sie in Teil 2 und 3 erfährt. Da ich die Klappentexte der beiden anderen Bände schon gelesen habe, weil ich von vorne herein ein bisschen genauer wissen wollte, ob ich die Reihe wirklich anfange, kam der Cliffhanger am Ende für mich nicht überraschend. Wer sich also überraschen lassen möchte, sollte die anderen Klappentexte noch nicht lesen. Für mich also aufgrund der Ausdrucksform des Schreibers durchaus ein solider Roman, aber man sollte einfach nicht zu viel erwarten und darauf gefasst sein, dass man das ein oder andere schon kennt. Falls ich neugierig genug bin (und weil ich ungern angefangene Reihen offen lasse), werde ich mir auch Band 2 und 3 genehmigen. Ich habe es, wie oben erwähnt, zwar noch nicht gelesen, aber schon so viel davon gehört, dass ich denke, wer auf "Fifty Shades of Grey" steht, wird hier eventuell auch auf seine Kosten kommen, wobei ich es doch eher jüngeren Erwachsenen - also New Adult - empfehlen würde. (wobei ich keine wirkliche Empfehlung ausspreche) Übrigens: Die Cover gefallen mir wirklich super gut!

Lesen Sie weiter

Inhalt : Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ... Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy … Meine Meinung : In " Royal Passion" geht es um Clara Bishop, die auf ihrer Abschlussfeier von einem völlig fremden der dazu noch attraktiv ist geküsst. Sie weiß nicht wer er unbekannte ist bis sie ein Bild von ihm sieht. Prinz Alexander von Cambridge und Thronfolger von England. Kann sich Clara ihm entziehen oder wird er sie in ihr Verderben stützen? Clara feiert gerade ihren Abschluss als sie plötzlich von jemanden geküsst wird. Sie weiß zu Anfang nicht wer es war, doch als sie ein Bild von ihm sieht wird Ihr einiges klar. Sie wirkt sehr engagiert und will in ihren Leben etwas erreichen. Prinz Alexander von Cambridge ist bei den Frauen sehr beliebt und er will eigentlich nicht festes und weiß sehr genau das er Clara wehtuen wird. Doch irgendwie werden beide zueinander gezogen. Er liebt es Frauen zu dominieren und man kann noch nicht viel Der Schreibstil ist angehen flüssig und hat mich direkt in die Geschichte von Alexander und Clara gezogen. Das Buch wird aus der Sicht von Clara erzählt und der Leser wird mit jeder Seite mehr in das Buch gerissen und erfährt so wie sie sich fühlt und was sie denkt während der Geschichte. Die Spannung hat sich schon ab dem ersten Treffen zwischen beiden gezeigt und man merkt, dass da etwas zwischen beiden ist. Erst will Clara sich nicht nur auf eine heimliche Affäre einlassen und doch entscheidet sie sich später dafür und leider bekommt die Öffentlichkeit und auch seine Familie viel mit und halten sie für eine Schla***pe. Auch andere sehen es nicht gerne dass beide sich zusammen zeigen. Haben die beiden überhaupt eine Chance und welche Geheimnisse hat Alexander vor ihr? Die erotischen Szenen sind Authentisch und haben mich immer weiter mitgerissen. Man spürt dass es zwischen beiden eine Chemie gibt, doch ist das genug? Das Cover verrät schon ein klein wenig über das royale Thema aber noch nicht viel was auf den Leser zu kommt. Die Farben und die schöne Schrift haben mich gleich neugierig gemacht. Das Ende hat mich noch mehr bewegt und ich kann es kaum abwarten bis Band 2 erscheint und die Geschichte der beiden weiter geht. Viele Fragen haben mich noch beschäftigt und was wohl noch geschehen wird. Welche Geheimnisse verbirgt Alexander noch vor Clara und was hat seine Familie da für ein Mitspracherecht? Fazit : Mit Royal Passion hat Geneva Lee einen fesselnden Auftakt geschaffen der mich von Anfang an begeistert hat und ich von ihren Charakteren nicht genug bekommen kann. Ein bisschen erinnert mich die Geschichte an die aktuelle Serie „ The Royals“ wo der jetzige Thronfolger bei den Frauen auch nichts anbrennen lässt und ich bin gespannt ob die Liebe der beiden eine Chance hat oder ob seine Herkunft und alles andere ihnen im Weg stehen wird.

Lesen Sie weiter