Leserstimmen zu
Royal Love

Geneva Lee

Die Royals-Saga (3)

(17)
(11)
(8)
(0)
(1)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Nach dem gelungenen zweiten Band der Reihe haben wir uns besonders auf „Royal Love“ gefreut. Leider wurde es in diesem Teil sehr unrealistisch was die Geschichte angeht. In unseren Augen wurden manche Dinge einfach überdramatisiert, was unpassend und auch unrealistisch wirkte. Einige Handlungsstränge waren zudem auch schon vorhersehbar. Ein weitere Kritikpunkt für uns war auch die ewige Streiterei zwischen Clara und Alexander über das Thema Überwachung und Beschützen: Clara fühlt sich von Alexander überwacht, aber Alexander will sie doch nur beschützen… Gut gefallen haben uns wieder einmal Belle und Edward – sie sind einfach toll, aber auch Clara und Alexander, die bereit sind gemeinsam in die Zukunft zu blicken.

Lesen Sie weiter

Das Cover Das Cover finde ich, wie auch beiden beiden davor, der schön. Ich mag wie es glitzert und funkelt. Auch finde ich die Krone, die bei dem dritten Teil pink, ist super passen. Der Titel Auch der Titel ist einfach gehalten, wie bei den beiden Teilen zuvor. "Love" zeigt mir nur die vorspannen auf die - ACHTUNG SPOILER - anstehende Royal Hochzeit. Der Inhalt In diesem Teil geht es immer noch um Clara und Alexander, die mittlerweile Verlob sind. Diese Mal wird eine große Hochzeit geplant. Außerdem erfährt man, dass Clara Probleme hat, ihr altes Leben zurück zu lassen und ein neues anzufangen, wo dann auch schon Alexander Probleme wären. Alexanders Vater akzeptiert immer noch nicht Clara als einer der Ihre. Gleichzeitig ist auch noch der verrückte Ex immer noch auf freiem Fuß, sodass man sich um Clara doppelt sorgen muss. Die Frage ist, wird die Ehe den beiden gelingen? Wird Clara akzeptiert? Wo ist Claras Ex? Mein Fazit Ihr Lieben das war ein schöner Abschluss, ich hatte wirklich Spaß in die Welt von Clara und Alexander ein zu tauchen. Auch mag ich die Nebencharakteren sehr, die ja bald auch zu Hauptcharakteren werden!! Ich kann diese Buch nur empfehlen, da es sich super easy lesen lässt. Die Humorvolle Art von Geneva Lee lässt kein Auge trocken eine Kleinigkeit stört mich aber, die da wäre, liebe Geneva Sex mag ja gut sein, aber so viel und so übertrieben muss es nicht sein, dass geheimnisvolle welches entstehen sollte, bleibt einfach irgendwann aus, da man sich so daran gewöhnt, dass die beiden nicht die Finger voneinander lassen können. Buchpreis 12.99€ für 356 Seiten ist grenzwertig aber noch ok.

Lesen Sie weiter

Clara Bishop will trotz aller Geheimnisse und damit verbundenen Komplikationen Kronprinz Alexander von Cambridge heiraten, egal, wie viele Steine ihnen in den Weg gelegt wurden und werden. Sie sollte glücklich sein und nur eine Sorge haben: Die (pompöse) Hochzeit des Jahrhunderts planen! Wie so oft kann sie dies jedoch nicht, denn wie so oft hat AleXander viel zu viele geheime Geheimnisse vor ihr. Kann sie ihm vertrauen? Alexander von Cambridge will endlich seine Clara heiraten, trotz all der Hürden, die ihm nicht zuletzt sein (ach so toller) Vater, der König von England, in den Weg stellt. Kaum hat er ein Problem aus dem Weg geschafft, ergeben sich zig neue. Und während er zu Claras Schutz diese Probleme verheimlicht, erfährt Clara dennoch von ihnen und stellt ihn zur Rede. Schafft er es, sämtlichen Widrigkeiten und Protokollen zum Trotz seine Traumfrau zu heiraten? Mein persönlicher Eindruck: Ich bin ehrlich froh, den ersten Teil der Reihe hinter mir zu haben. Das letzte Buch war trotz seiner Vorgänger spannender, denn die Autorin Geneva Lee hatte den Sex zu meiner (grenzenlosen) Freude (radikal) weggekürzt und mein bevorzugtes Drama hervorgehoben. Naja, und das war's wohl auch schon mit den Positiven. Clara rastete wieder wegen Nichtigkeiten aus, ihre Mutter nervte mich wieder mit ihrem Gehabe, bloß Belle erntete von Neuem meine Sympathien, nebst Edward. Der schwule Edward war rund herum mein Lieblingscharakter, von der ersten Seite an. Genau so einen Menschen wünschte ich an meine Seite, sollte ich in diesem Irrwitz geraten. Und vermutlich bevorzugte ich lieber Edward als AleX oder sonst wen. Was mir gefiel, war, dass die Möglichkeit (in Ermangelung eines adäquaten Ausdrucks) der bereits erschienen Fortsetzung/Spin-Off, nennt es, wie ihr wollt, nicht auf den letzten Seiten geschehen und viel eleganter eingeläutet war (, immerhin handelt die Fortsetzung von Belle und da Belle mit ihrem Verlobten zurecht brach, war es nur logisch, dass sie drei Bücher für ein Happy-End kriegte). Des Weiteren gefiel mir Alexanders Vehemenz. Und selbst sein Vater, der König, konnte letzten Endes noch ein paar mickrige Pluspunkte bei mir sammeln, das war es. Zum Schluss wollte ich Norris meinen Dank aussprechen: Mir scheint, dass die mir durch alle Bücher sympathischsten Figuren zu 99% die Bodyguards/persönliche Assistenten oder ähnliches sind. Neben Edward und Belle war Norris ein richtiger Lichtblick und ich hätte ihn sehr gerne geknuddelt, Protokoll hin oder her, der hatte das echt verdient! Mich würde brennend interessieren, was die (liebe) echte Queen Elisabeth von dieser Reihe hält, andererseits leben wir tatsächlich im 21. Jahrhundert, da fände ich es erfrischend, wenn einer der Königssprosse schwul und mit einem afrikanisch-stämmigen Bürgerlichen liiert oder die Verlobte des Kronprinzen, respektive künftige Königin, lieber regulär arbeitet statt ein Arm-Candy mit Charity-Aufgaben wäre. Nicht, dass Alexander Clara arbeiten ließ, aber ihr versteht mich. Und all das erführe die Queen zu ihrem Nachmittagstee, oder dem Morgentee. Was dann los wäre...? Und wie sie auf die Protokollsverstöße reagiert hätte...? Ich fürchte, diese Reihe schickt sie direkt ins Grab, ohne Umwege ins Krankenhaus. Seufz, ich mag die Queen, selbst wenn sie nicht meine Queen ist. Alles in Allem kann ich diese Reihe jedem empfehlen, der leichte Kost für Zwischendurch sucht und einen (Märchen)Prinzen sucht. Mein Märchen war es nicht so ganz. Dennoch viel Spaß euch allen, die meine Rezi gefallen hat *formvollendeter Hofknicks mach*

Lesen Sie weiter

Ich hab undenkbar schlecht in die Geschichte gefunden. Bis zuletzt konnte mich das Buch auch nicht fesseln. Es war eher eine Quälerei, als ein Lesevergnügen, was wirklich schade ist, da ich bis dato eine Steigerung in der Reihe gesehen habe. Die Geschichte enthält sehr viel Drama und wenige intime Szenen, wie ich fand. Wenn es aber zu welchen kam, dann war der Weg dahin meist eher stumpf und schnell. Es hat auch ewig gedauert das Buch zu lesen, weil mir Lust und Motivation fehlte. Viele Aspekte waren voraussehbar. Einige Reaktionen der Figuren einfach übertrieben, wodurch sich eine, für mich, unnatürliche Dramatik einstellte, die nicht hätte da sein müssen. Umso länger die Geschichte dauerte, umso genervter war ich von den Figuren. Leider nicht nur von den Protagonisten, sondern ausnahmslos von allen. Irgendwie waren sie alle sehr anstrengend und das besserte sich leider auch nicht. Der Satzbau war ab und an wirklich holperig und gewöhnungsbedürftig. Es wirkte da so als hätte man in dem Satz zunächst Informationen vergessen und die mal eben so hinten angehängt. Dies ist mir aber eher selten aufgefallen. Ansonsten kam man echt gut durchs Buch. Obwohl die Reihe noch nicht zu Ende ist, ist aber die Geschichte um Clara und Alexander vorbei. Für mich ist das der perfekte Zeitpunkt, um aus dieser Reihe auszusteigen. Fazit: Ich hab so das Gefühl, dass Erotikbücher einfach nichts für mich sind. In dieser Trilogie gab es viele Parallelen zu Fifty Shades of Grey. Leider war auch hier alles sehr voraussehbar. Ich hätte mir eben deshalb auch ein anderes Ende gewünscht. Es war anstrengend und zog sich. Ich bin froh, dass es vorbei ist.

Lesen Sie weiter

Cover Das Cover gefällt mir gut, jedoch kein Hardcover. Es ist genau wie die ersten zwei Teile silber und mit Ornamenten versehen und passt daher gut zum Genre. Inhalt Nachdem der zukünftige Thronfolger Prinz Alexander Clara einen Antrag gemacht hat, schwebt diese auf Wolke 7. Sie lebt den Traum aller Frauen, doch gibt ihr Alexander immer wieder Anlass, sie an eine gemeinsame Zukunft zweifeln zu lassen. Sie weiß nicht, ob er immer noch dunkle Geheimnisse hat oder ob er Clara einfach nur beschützen will. Ihr jetziges Leben, mit ihrem Job und ihrem Zuhause einfach hinter sich zu lassen, fällt ihr schwer, auch weil Alexanders Vater, König seinerseits, einer rechtmäßigen Heirat nicht zustimmt. Können sie alle Hürden gemeinsam meistern oder scheitert ihre Liebe an ihren Vergangenheiten? Meine Meinung Geneva Lee hat mit Royal Love ein krönendes Finale der Serie hingelegt. Es gab nicht nur schöne Liebesszenen zwischen Clara und Alexander, auch die Story kam nicht zu kurz. Besonders gelungen finde ich, dass in diesem Teil mehr Spannung als in den ersten beiden Teilen aufgebaut wurde. Vor allem das Ende ist gelungen, obwohl es teilweise sehr viele Ähnlichkeiten zum letzten Teil der Shades ofGrey Trilogie gibt. Mich hat es jedoch nicht gestört. Geneva Lee schreibt, wie auch bei den ersten beiden Teilen in der ich-Perspektive. Auch hier überrascht sie mit ein paar Kapiteln aus Alexanders Sicht. Schade und ein wenig kritisch finde ich, dass das Finale sehr stark von einer möglichen Realität entfernt ist und dadurch ein wenig unrealistisch wirkt. Aber es war auf jeden Fall nicht langweilig zu lesen und ich habe die Seiten zum Ende hin quasi verschlungen. Mehr muss es aber von Clara und Alexander nicht geben. Meiner Meinung nach ist der Dritte insgesamt der beste Teil - mehr Story weniger Sex. Ich kann insgesamt die gesamte Trilogie weiterempfehlen. Fazit Tolles Buch und gelungenes Finale einer Trilogie, die ich auf jeden Fall weiter empfehlen würde. Man sollte darüber hinwegsehen, dass es eine ähnliche Geschichte schon mal gibt, denn Clara und Alexander schreiben ihr eigene royale Liebesgeschichte. Ich würde für diese Buch 5 Sterne vergeben.

Lesen Sie weiter

Preis TB: € 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis) Preis eBook: € 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis) Paperback, Klappenbroschur Erschienen am 16.05.2016 im Blanvalet Verlag =========================== Klappentext: Clara sollte die glücklichste Frau auf der Welt sein: In wenigen Wochen wird sie den Mann heiraten, den sie liebt, dem sie verfallen ist. Doch Alexanders Vater lehnt ihre Verbindung kategorisch ab, und Clara findet heraus, dass Alexander immer noch Geheimnisse vor ihr hat und sie heimlich beschatten lässt. Clara liebt Alexander, aber kann sie ihm auch vertrauen? Und ist ihre Liebe stark genug, um ihre Unabhängigkeit und ihr eigenes Leben für das Königshaus zu opfern? =========================== Achtung Spoilergefahr!!! =========================== Zum Inhalt: Clara hat Alexanders Heiratsantrag angenommen, obwohl das Königshaus nach wie vor gegen diese Ehe ist. Er wird Clara niemals als Mitglied des Königshauses akzeptieren. Als eine Rose war Claras Haus liegt bekommt sie Angst. Sie fragt sich wie das passieren konnte, denn das Haus wird rund um die Uhr bewacht. Eigentlich kann dass nicht sein, denn ihr Ex Daniel sitzt seit dem letzten Vorfall in Untersuchungshaft, zumindest sollte er das. Sie spürt das Alexander ihr etwas verheimlicht. Doch als Clara Alexander zur Rede stellt muss sie erfahren, das Daniel schon seit Monaten nicht mehr in Untersuchungshaft sitzt. Ihre Angst ist allgegenwärtig. Dann taucht auch noch eine gewisse Georgia Kincaid auf. In welchem Verhältnis steht sie zu Alexander? Clara traut ihr nicht und das auftauchen dieser Frau macht sie nervös. Sie spürt, dass er noch immer Geheimnisse vor ihr hat. Auch Alexander ist von Georgias auftauchen geschockt. Was ist vorgefallen? Auch Alexander weiß sich bald nicht mehr zu helfen, denn immer wieder entwischt Daniel ihm und seinen Sicherheitsleuten. Um Clara zu beschützen scheut er sich nicht trotz des mehr als angespannten Verhältnisses seinen Vater um Hilfe zu bitten. Wird der König endlich über seinen Schatten springen? Welches Geheimnis verbirgt Alexander? =========================== Mein Fazit: Wie man eigentlich im Epilog von Band 2 bereits erahnen konnte, geht es in der Fortsetzung hoch her. Da ich die beiden Vorgänger kenne, war natürlich klar, dass ich auch Band 3 setzen möchte. Das Cover ist bis auf die Farbe der Krone identisch mit den Vorgängern. Es sieht sehr edel aus und ist Bücherregal definitiv ein Hingucker. Geneva Lee bleibt ihrem Schreibstil auch hier treu. Die Geschichte lässt sich aufgrund des flüssigen und prickelnden Schreibstils schnell lesen. Wenn in Band 1 & 2 die Erotik extrem im Vordergrund steht, ist sie in diesem Band verhältnismäßig gering. Dennoch kommt sie auch hier nicht zu kurz. Hier ist die Geschichte wesentlich komplexer und es passiert sehr viel. Der Leser durchlebt verschiedene Emotionen. Die Geschichte hat von allem etwas, so kommt weder die Spannnung, Drama oder die Liebe zu kurz. Auch hier ist die Geschichte aus der Sicht von Alexander und Clara geschrieben, was die Gefühle und Handlungen besser rüberbringt. Ich wurde hier doch so manches mal überrascht. Man erfährt auch schon ein klein wenig über Belle, die in Band 4-6 die Hauptprotagonistin ist. für mich ist es bislang der beste Teil über Clara und Alexander, obwohl das Ende noch etwas Luft hat. Definitiv eine klare Leseempfehlung für diesen Band. 5 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀

Lesen Sie weiter

Juhu ! Endlich mal eine Reihe , die ich beendet habe . Vorab : Das Buch war ein gelungener Abschluss und definitiv der stärkste Band der Royal-Saga . Vorerst zum Cover . Wie auch die beiden Vorgänger ist dieser Band in einem einfachen aber schönen Silber gehalten . Die Schrift ist diesmal pink , was mir doch am besten gefällt . Die Hauptprotagonisten haben sich nochmal ein ganzes Stück zum positiven verändert und sind mir auch nicht mehr auf die Nerven gegangen , wie sonst . Auch die anderen Protagonisten kamen mehr zu Wort oder haben sich verabschiedet . Auch über den König wurden einige interessante Fakten aufgedeckt . Leider hat sich die Geschichte am Anfang gezogen . Über der Mitte wurde es richtig spannend und das eine Ereignis jagte das Andere . Doch ich hätte mir gewünscht , dass die Ereignisse mehr verteilt gewesen wären , denn das hätte den Anfang nicht so langweilig gemacht . Aber wie schon erwähnt , war die Geschichte nach der Hälfte super spannend und man konnte garnicht mehr aufhören zu lesen . Diesmal war die Geschichte nicht voraussichtlich . Außer bei einem Ereignis hätte man es ahnen können , aber die Person war in einem Zustand in dem ich es verstehen kann . Auch die romantischen Szenen kamen nicht zu kurz , aber doch weniger als in den ersten beiden Bänden . Das hat der Geschichte aber keinen Abbruch gemacht . Das Ende fand ich super schön und auch nicht kitschig , denn es hat gepasst und es geht nun mal um eine " Prinzessinnengeschichte " . Ich würde gerne noch wissen , wie es weitergeht , aber ich glaube , dass wir mehr erfahren werden in den Büchern rund um Belle . Ich hoffe ich konnte euch kurz schildern , wie gut mir der letze Band gefallen hat . Vielleicht könnt ihr euch auf eine Reihenvorstellung freuen .

Lesen Sie weiter

Cover: Die Reihe bleibt sich treu. Das rosa passt schön zum Thema "Love". Klappentext: Der Klappentext bedient sich der Probleme die sich auch schon die letzten zwei Bücher gezeigt haben. Er ist also nichts neues mehr für einen Leser dieser Reihe. Dennoch macht er natürlich durch die ganzen Fragen neugierig auf deren Beantwortung. Charaktere: Clara hat sich stark weiterentwickelt. Sie weiß nun sicher was sie will und versucht dies auch durch zusetzten. Nur in wenigen Dingen gibt sie klein bei. Schön war auch zu sehen wie sie sich auf ihre eigene Art in ihre neue Rolle einfindet. Sie unterstützt Alexander sehr und gibt ihm großen Halt. Man hat gut gesehen, wie sie sich auch durch ihn weiterentwickelte und ihre Probleme langsam hinter sich lassen kann. Alexander hat ebenfalls eine große Entwicklung hinter sich. Er ist zwar immer noch besitzergreifend und dominant, doch zeigt er auch immer öfter seine weiche Seite. Dennoch lässt er sich noch oft von der Vergangenheit beeinflussen und fällt dadurch auch für Clara nicht nachvollziehbare Entscheidungen. Dennoch fand ich seine Entwicklung über die drei Bücher sehr eindrucksvoll. Schreibstil: Geneva Lee bleibt sich treu. Man kann sich gut in die Charaktere hineinversetzten und die ganze Geschichte wirkt sehr authentisch. Schön war auch, dass man beide Perspektiven mitbekommt. Alexanders Sicht zu lesen hat für mich vieles geklärt. Gesamteindruck: Ich war sehr gespannt auf den dritten Teil der Reihe. Und er hat mich nicht enttäuscht. Er zeigte neue Aspekte der Beziehung und auch die Charaktere lernte man noch einmal neu kennen. Schön fand ich, dass es weniger erotische Szenen gab. In den anderen Bändern standen diese über allem, doch hier waren sie in einem angemessenen Maß eingesetzt. Die Geschichte schreitet auch in einem guten Tempo voran, nur am Ende hätte ich mir noch ein paar Seiten mehr gewünscht. So bekommt das Buch 4/5 Punkte von mir.

Lesen Sie weiter