Leserstimmen zu
Verliebt bis über alle Sterne

Susan Elizabeth Phillips

Die Chicago-Stars-Romane (8)

(33)
(18)
(6)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Piper Dove hat einen Traum: Sie will die beste Privatdetektivin Chicagos werden. Ihr erster Job? Den früheren Star-Quarterback der Chicago Stars, Cooper Graham, beschatten. Doch dem fällt natürlich auf, dass diese nervige junge Frau ihm ständig folgt - und er ist davon überhaupt nicht begeistert. Also dreht der attraktive Mann den Spieß einfach um und engagiert Piper selbst. Leider nicht als Bodyguard, wie sie gehofft hatte. Aber wie es scheint, schwebt Cooper in Lebensgefahr, und Piper wird ihn beschützen, ob ihm das nun passt oder nicht. Und schon bald muss Cooper sich eingestehen, dass ihn die furchtlose Piper nicht ganz kalt lässt... Meine Meinung: Piper und Cooper leben in zwei unterschiedlichen Welten, aber doch sind sie sich ähnlicher, als sie denken. Piper, die von ihrem Vater Duke so aufgezogen wurde, dass sie keine Emotionen zeigen darf, zeigt sich, vor allem vor Cooper, taff und selbstbewusst. Aber tief in ihrem Inneren merkt sie, dass sie auf ihn steht. Und der Gedanke, für Cooper nur eine Abwechslung zu sein, sodass er sie bald schon wieder abserviert, gefällt ihr gar nicht, denn es macht sie traurig und unsicher. Deswegen lässt sie ihn nicht so ganz an sie ran. Cooper, der reiche und ehemalige Star-Quarterback, hat ein großes Ego und ist sehr eingebildet. Er denkt, jede Frau würde ihm sofort um den Hals fallen, aber Piper ist nicht so, aber Cooper gefällt die Herausforderung. Als ihm seine Gefühle für Piper bewusst werden, unternimmt er alles, was nötig ist, um sie zurück zu erobern. Mir sind beide sofort ans Herz gewachsen. Die Art, wie Piper und Cooper miteinander reden und arbeiten, ist sehr amüsant. Als herauskommt, dass auf Cooper Anschläge verübt werden, will Piper ihn beschützen und den Täter schnappen. Insgesamt war die Geschichte lustig geschrieben, hatte aber auch spannende Momente in sich, die mir sehr gefallen haben. Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil und man konnte schön durch die Seiten fliegen. Was mir auch sehr gut gefallen hat, war der Perspektivenwechsel zwischen Piper und Cooper. So konnte man gut die verschiedenen Sichtweisen und Gedankengänge verfolgen und verstehen. Das einzige, was mir nicht so gefallen hat, ist, dass das Ende nicht ganz so romantisch ist, wie ich es mir erhofft hatte. Aber bis auf das, hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Auch, wenn dies der achte Band der Chicago-Stars-Romane ist, kann man alle Bände getrennt voneinander lesen. Fazit: Ich kann dieses Buch auf jeden Fall allen weiterempfehlen! Ich gebe "Verliebt bis über alle Sterne" verdiente 4/5 Sternchen. Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Dies war mein erstes Buch der Autorin, obwohl ich schon sehr oft über ihren Namen gestolpert bin. Bisher hat es einfach noch nie geklappt. Nun bin ich aber froh, dass ich endlich mal eins ihrer Werke gelesen habe, denn es hat mir wirklich gut gefallen. Die Autorin hat einen tollen, flüssigen, leichten und humorvollen Schreibstil, der die Seiten dahin fliegen lässt und durch den man gar nicht bemerkt, wie lange man schon in der Geschichte versunken ist. Das Ende kam viel zu schnell, auch wenn es super stimmig war. Piper hat mir als Protagonistin unheimlich gut gefallen. Sie ist stark, selbstbewusst, hat ihren eigenen Willen und vertritt ihre Meinung. Der Schlagabtausch zwischen ihr und Cooper hat mir besonders gut gefallen und ich habe jedem Aufeinandertreffen der beiden entgegen gefiebert. Die Chemie hat hier einfach gestimmt und beide waren so schlagfertig, dass jedes Gespräch für kleine Lacher und Seufzer meinerseits gesorgt hat (hach). Ich mochte die Entwicklung, die Cooper im Laufe der Handlung durchgemacht hat, und auch die Nebencharaktere, die so ganz ohne großes Aufsehen für Abwechslung gesorgt haben. Jede einzelne Figur habe ich in mein herz geschlossen. Die Story war gut durchdacht und hat für Spannung gesorgt, denn als Leser fiebert man ganz automatisch mit und macht sich so seine eigenen Gedanken. Ich habe immer mitgerätselt und wollte stets wissen, wie es denn nun weitergeht. Hin und wieder hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht und mehr Gefühl, aber insgesamt war dieses Buch wirklich ein Genuss und es wird nicht das letzte gewesen sein, das ich von der Autorin lese. Fazit: „Verliebt bis über alle Sterne“ ist eine schöne Liebesgeschichte für zwischendurch. Authentische Charaktere, eine spannende Handlung und zwei gute Portionen Schlagfertigkeit machen dieses Buch unterhaltsam. Ich vergebe 4,5/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die leichte Romanzen mögen.

Lesen Sie weiter

Wie man es sich vielleicht schon von Anfang an denken kann ist die Handlung nicht überraschend. Susan Elizabeth Philips schreibt schön, aber nicht außergewöhnlich. Mir fehlen ein paar Highlights in dem Buch, denn sonst ist es nur ein Klassiker. Auf Grund des Schreibstils würde ich trotzdem weitere Bücher von ihr Lesen. Ich denke, dass ihr anschaulicher Schreibstil mitreißend sein kann. An so einigen Stellen konnte mich das Buch mitreißen auch wenn ich nicht überrascht war. Diesem Buch gebe ich 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Von der Autorin kannte ich bisher noch keine Bücher Cover: Bekommt von mir 10 von 10 Es ist ein wunderschönes ansprechendes Cover und weckte bei mir ziemlich schnell die . Schreibstil: Bekommt von mir 5 von 10 Ich bin absolut nicht begeistert von einer außenstehenden Perspektive. Mein absoluter Favorit sind immer die Ich Perspektiven, allerdings wollte ich dem Buch eine faire Chance geben. Story: 5 von 10 Das Buch zieht sich sehr in die länge und wirkt daher ziemlich langatmig. Des öfteren kamen Teile wo man denkt das es Berg auf geht allerdings fällt die Story wieder in ihren alten trott zurück. Die Charakter sind allerdings sehr sympahtisch und haben auf mich einen sehr tollen Eindruck gemacht. Ihre Art und Weise wie sie miteinander umgehen hat mich sehr angesprochen aber leider hat das nicht das langatmige raus gerissen. Schade. Meine Meinung dazu ist neutral. Mein Fall war es jetzt nicht persönlich. Allerdings spalten sich die Meinung ja zum Glück. Ich kann es weder empfehlen noch nicht empfehlen

Lesen Sie weiter

Das Cover passt zu den Büchern von Susan Elizabeth Phillips (SEP). Eine Frau in rosa Sporttop reckt sich auf einem blauen Grund. Mit verspielter Schrift ist in weiß der Titel geschrieben. Mir ist im Prinzip ganz egal wie die Cover von SEPs Büchern aussehen, denn ich lese sie so oder so. Vor gut einem Jahr habe ich dieses Buch bereits auf englisch gelesen. (Rezension siehe unten). Doch auch beim 2. Mal lesen ist es eine ganz wunderbare Geschichte. Für mich sind die Bücher immer lesenswert und viele habe ich auch schon öfter als zweimal gelesen. Immer wieder fiebere ich mit den Protagonisten. Auch wenn ich ganz genau weiß, dass sie sich am Ende eh immer kriegen. Doch der Weg dort hin ist einfach zu schön. Ich muss sagen die deutsche Ausgabe gefällt mir ein wenig besser als die englische. Schließlich muss ich im deutschen beim Lesen nicht nachdenken. Die Chicago-Stars-Reihe hat es mir besonders angetan und so kann ich der ersten Zeile im Klappentext nur zustimmen. Ich bin jetzt gespannt, wer noch alles ein Buch bekommt. Ich weiß schon jetzt ich werde es lesen und vielleicht SEP auch nochmal wieder persönlich in Deutschland zu einer Lesung treffen. Für mich ist SEP immer noch eine Garantie für fantastische Herz-Schmerz-Romane. Ich habe zwar inzwischen auch einige Deutsche Autoren kennen und lieben gelernt, aber mein Herz schlägt an erster Stelle für Susan. Hab ich dir jetzt eigentlich irgendwas über das Buch verraten? Ich sag einfach nur lese es und lasse dich von der Geschichte verzaubern. Sie lädt ein zum träumen, schniefen und mitfiebern. Vielen Dank an den Blanvalet Verlag und die Random House GmbH für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Piper Dove ist klug, schön, ehrgeizig und hat den Traum, die Detektivagentur, die ihr Großvater gegründet hat, erfolgreich weiterzuführen. Das Geld ist aber knapp und so hängt sie sich voll in den ersten Auftrag eines größeren Kunden rein: Den ehemaligen Star- Quarterback der Chicago Stars, Cooper Graham,zu beschatten. Dem fällt aber schnell auf, dass Piper ihn verfolgt und ihre Tarnung fliegt auf. Nachdem Piper ihn allerdings auf einige Missstände in seinem vor kurzem eröffnetem Club aufmerksam macht, engagiert er sie. Beide scheinen nicht gegensätzlicher sein zu können: Sie,die taffe Detektivin, die Hilfe nur schwer annehmen kann und wenig wert auf ihr Äußeres legt und er, der Superstar,der schlecht verlieren kann und bisher nur kluge Hollywood- Schönheiten gedatet hat. Und doch fliegen zwischen Piper und Cooper schnell die Funken. Meinung: Das Buch ist eine Mischung aus Liebesgeschichte und Kriminalfall, was mich sofort angesprochen hat. Piper ist eine tolle Protagonistin. Sie wurde durch die Erziehung ihres Vaters abgehärtet. Als Cooper plötzlich bedroht wird, legt sie einen Beschützerinstinkt an den Tag, den dieser so nicht gewöhnt ist. Das übliche Klischee von beschützendem Mann zu wehrloser Frau wird hier also nicht betätigt und so ist auch Cooper von dieser unabhängigen, starken Frau unwillkürlich sofort fasziniert, ist sie doch so ganz anders als all seine Verflossenen. Herauszufinden, wer ihn bedroht, erfordert Pipers ganzen Scharfsinn und auch der Leser fiebert mit. Auch die Nebenfiguren wurden liebevoll entworfen, Pipers ungleiche Freundestruppe wirkt warmherzig und lustig. Insgesamt ein Buch,dass ich schnell durchgelesen hatte und für Leser empfehlen kann, die nicht nur mit Piper für Cooper schwärmen wollen, sondern auch einen Kriminalfall lösen möchten. Nur das Ende erschien mir etwas langatmig.

Lesen Sie weiter

Verliebt bis über alle Sterne ♡ Susan Elizabeth Phillips Piper Dove hat einen Traum: Sie will die beste Privatdetektivin Chicagos werden. Ihr erster Job: den früheren Star-Quarterback der Chicago Stars, Cooper Graham, beschatten. Doch dem fällt natürlich auf, dass diese nervige junge Frau ihm ständig folgt – und ist davon überhaupt nicht begeistert. Also dreht der attraktive Mann den Spieß einfach um und engagiert Piper selbst. Leider nicht als Bodyguard, wie sie gehofft hatte. Aber wie es scheint, schwebt Cooper in Lebensgefahr, und Piper wird ihn beschützen, ob ihm das nun passt oder nicht. Bald muss auch Cooper sich eingestehen, dass ihn die furchtlose Piper nicht ganz kalt lässt … Puuuh, an diesem Buch saß ich eine Weile, dabei lese ich Bücher von Susan Elizabeth Phillips eigentlich super gerne. Erst kam ich nicht richtig rein ins Buch, dann konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen und war verliebt über beide Ohren und dann hat mich das Ende ziemlich enttäuscht. Piper ist eine extrem toughe Frau, eben ein richtiger Kumpeltyp. Durch ihre Arbeit in dem Nachtclub von Cooper Graham ist sie allerdings gezwungen, sich mehr als weiblich zu kleiden und erhascht so die Aufmerksamkeit der Männer um sie herum. Cooper Graham, der mir anfangs wegen seiner Griesgrämigkeit und seinem absolut überzogenen Ehrgeiz super unsympathisch war, wurde dann doch zu meinem Liebling. Denn seinen Ehrgeiz und seine harte Fassade kann er, wenn ihm etwas wichtig genug ist, auch beiseiteschieben und zeigt uns ein großes Herz und eine grenzenlose Loyalität. Die beiden ergeben eine witzige und charmante Kombination, die zusammen mit dem Setting ein tolles Lesevergnügen liefern. Das Ende kam mir dann zu schnell (und das sage ich obwohl das Buch 480 Seiten hat) und war leider ziemlich überzogen und unglabhaft. Aber abgesehen davon ein tolles Buch, so wie man es von Susan Elizabeth Phillips kennt. 4 von 5 ♡

Lesen Sie weiter

Verliebt bis über alle Sterne (Chicago Stars 8) von Susan Elizabeth Phillips Verlag: blanvalet Seiten: 479 ISBN: 978-3-7341-0342-1 Mit diesem Buch habe ich mal wieder das Pferd von hinten aufgezäumt, oder in diesem Fall, die Serie. Na und. Kein Problem. Wenn ich die anderen Bücher lese und Cooper darin vorkommt, denke ich mir einfach, „du kommst auch noch dran“. Ich liebe Susan Elizabeth Phillips. Sie schreibt so wundervoll. Ich habe sie mal auf einer Buchmesse kennengelernt. So sympathisch und so nett. Sie hat sich wirklich Zeit für jeden genommen. Ihre Bücher sind immer irgendwie was Besonderes. Sie schreibt so mitreißend und witzig. Piper und Cooper dabei zuzusehen – oder zu lesen – wie jeder von ihnen beweisen will, wer taffer ist, war wieder ein Erlebnis. Der Schlagabtausch der beiden – ein Erlebnis. Ihre Wortwechsel – genial. Das Ende – vorherzusehen. Aber perfekt. Eine rundum gelungene Geschichte. Ich hoffe ja, dass das noch nicht der letzte Teil der Reihe war. Ich glaube, 2 davon stehen schon in meinem Regal. Vorsicht Spoiler! Es tut mir leid, aber das hier muss einfach sein. Auf Amazon habe ich eine 1 Sterne Rezi gelesen, in der geschrieben wird, dass das hier ein Porno ist. Für alle Leser, ich kann Entwarnung geben. Die ersten sexuellen Handlungen finden so ca nach 280 Seiten statt. Etwa 5 – 6 Zeilen lang, ohne Details. Es endet mit einem Frühstart seinerseits. Weitere sexuelle Handlungen folgen. Harmlos. Maximale Länge vielleicht 8 Zeilen. Keine Details. Also diese Geschichte würde ich sogar eine 12 Jährige lesen lassen. PS: Hab die ganze Zeit auf den Porno gewartet. Auf die 1 Sterne-Rezis ist heutzutage auch kein Verlass mehr.

Lesen Sie weiter