Leserstimmen zu
Verliebt bis über alle Sterne

Susan Elizabeth Phillips

Die Chicago-Stars-Romane (8)

(33)
(18)
(6)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Nun, es ist ja schon eine Weile her, dass ich ein Buch der Autorin gelesen habe, aber nun fand ich es Zeit, wieder mal einen schönen Liebesroman zu lesen. Das Buch ist ja schon der achte Band der „Chicago Stars“ – Reihe und so treffen wir auch stellenweise auf alte Bekannte, wenn auch nur relativ kurz. Allerdings ist die Geschichte hier in sich geschlossen und so kann man es auch durchaus ohne Vorkenntnis lesen. Wir dürfen hier Piper und Cooper begleiten, die eigentlich durch einen Zufall aufeinander treffen, aber irgendwie dann zusammenarbeiten müsse. Übrigens schwebt dann auch noch Cooper plötzlich in Lebensgefahr und Piper will ihm helfen, denn es hat schon zuvor recht heftig zwischen den beiden geknistert. Die Handlung hier fand ich recht amüsant. Mir hat es gefallen, dass Piper zu Beginn nicht, wie eine typische Liebesromanheldin gewirkt hat, denn sie ist Detektivin und legt keinen Wert auf besondere Kleider. Auch ihre Art und wie sie versucht sich Cooper zu nähern fand ich sehr ansprechend beschrieben. Man merkt aber schon recht schnell, dass sie sich von Cooper angezogen fühlt, vielleicht nicht unbedingt beim ersten oder zweiten Zusammentreffen, aber recht früh, würde ich sagen. Ich fand es auch recht humorvoll, wie beiden versuchen diverse Dinge zu erledigen, denn sie dürfen ja einige Abenteuer zusammen erleben, bevor sie sich näherkommen. Fand ich an einigen Stellen recht amüsant. Natürlich gibt es einige Dinge, die etwas vorhersehbar sind, wie zum Beispiel das Ende. Allerdings kann ich euch sagen, dass ich mich dennoch toll amüsiert habe. Piper war mir auf der Stelle sympathisch. Ich fand es toll, wie tollpatschig sie gewirkt hat. Allerdings wirkt sie auch sehr selbstbewusst, wenn sie ihre Ziele und Wünsche durchsetzen wollte. Auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen und fand ich eigentlich mehr oder weniger sympathisch. Die Schreibweise fand ich angenehm zu lesen. Das Buch lässt sich trotz der vielen Seiten sehr flott lesen und der Handlung kann man gut folgen, da diese sehr gut verständlich ist. Das Cover finde ich sehr ansprechend und gefällt mir gut Fazit: 4 von 5 Sterne. Netter Liebesroman, der für kurzweilige Unterhaltung sorgt.

Lesen Sie weiter

INHALT: Piper möchte in die Fußstapfen ihres Vaters treten und die Privatdetektei ihres Vaters fortführen. Doch bei der Beschattung des ehemaligen Footballers Cooper Graham läuft alles schief. Um die lästige Detektiven besser im Auge zu haben, engagiert Cooper Piper einfach, um sein Personal in seinem Nachtclub zu überprüfen. Als auf einmal Anschläge auf den Club und Coopers Leben passieren, ist Piper in ihrem Element. Bei der Zusammenarbeit kommen sich die beiden Hitzköpfe jedoch näher als gedacht..... FAZIT: Obwohl die Autorin bei den letzten Lesungen in Deutschland (siehe http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2012/03/lesung-mit-susan-elizabeth-phillips-we.html und http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2015/06/lesung-susan-elizabeth-phillips-cottage.html) die Seppies immer vertröstet hat, haben wir hier nun endlich den achten Chicago Stars Band vorliegen. Dieser kann allerdings bedenkenlos ohne Vorkenntnisse gelesen werden, da die bisherigen Protagonisten lediglich Randfiguren sind, deren Part am Geschehen ausreichend beschrieben wird. (Aber es war so schön wieder von ihnen zu lesen.) Piper Dove ist kein kleines Mäuschen, das Hilfe vom starken Footballer braucht. Sie kann Kampfsport, fährt aggressiv mit ihrem verbeulten Kleinwagen und trägt eine Knarre. Das was sie nicht kann, ist Gefühle zeigen und zu zu geben. Schließlich hat jede Frau in Susan Elizabeth Phillips Büchern "Entwicklungsbedarf". Cooper, bedient von Hollywoodschönheiten, kann es gar nicht fassen, dass dieses kumpelhafte Weib sein Herz erobert, was ihm viel eher klar ist als Piper. Die beiden bieten ordentlich Zündstoff für spannende Dialoge, sodass sich die Nebenfiguren ordentlich über die beiden amüsieren können. Nebenfiguren? Klar die Besitzerin der Chicago Stars, Heath Champion und seine Frau, die Security aus dem Nachtclub, die ganz harte Kerle sind (mit Herz), arabische Prinzen und Prinzessinnen, schrullige Nachbarn, Bösewichte und...äh lest einfach selbst. Lange darauf gewartet und nun wieder vorbei. Schade. Volle Punktzahl und bald gibt es ein Wiedersehen mit der Autorin auf einer Lesung im Herbst 2017, denn SEP gehört für mich zu den Königinnen der Liebesromanautoren. https://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2017/10/susan-elizabeth-phillips-verliebt-bis.html

Lesen Sie weiter