Leserstimmen zu
Shopaholic & Family

Sophie Kinsella

Schnäppchenjägerin Rebecca Bloomwood (8)

(6)
(9)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Ich war innerhalb von zwei Tagen mit dem Buch durch. „Shopaholic & Family“ schließt mit der Story an dem vorherigen Buch an und als Leser möchte man unbedingt wissen, wie es weitergeht. Sophie Kinsella überzeugt auch dieses Mal wieder mit ihrem flüssigen, frischen Schreibstil und es gibt in dem Buch keine Stelle, wo man die Lust am Lesen verlieren könnte. Becky ist nach acht Büchern nun nicht mehr die einzige Protagonistin, denn mittlerweile hat jeder der Charaktere einen Stammplatz eingenommen. Mittlerweile ist Becky aber doch sehr erwachsen und ihre Ideen sind nicht mehr ganz so realitätsfern wie früher. Warum sie aber die Lust am Shoppen verloren hat, werde ich euch nicht verraten und schlussendlich wissen die wahren Becky-Fans, dass es nicht von Dauer sein kann. Mit Freunden, Familie und ihrer Erzfeindin Alicia reist Becky durch die Wüste, um ihren Dad und Tarquin zu finden. Auf der Fahrt kommen Becky wieder einmal eine Menge Ideen. Leider ist sie oft ziemlich alleine. Ihre Mutter hat Freundin Janice im Schlepptau, Suze, Beckys beste Freundin gibt sich neuerdings mehr mit Alicia ab und Luke hat wie immer geschäftlich zu tun. Zwar gibt er sich nach wie vor zauberhaft gegenüber seiner Frau, aber wir alle wissen: auch der eigene Mann kann eine Freundin nicht ersetzen. In diesem Buch erfahren wir einiges über die Vergangenheit von Graham Bloomwood, Beckys Dad und zusätzlich scheint die Ehe von Suze und Tarquin kurz vor dem Aus zu stehen. Doch Becky hat auch dieses Mal einen Plan. Sophie Kinsella lässt uns gemeinsam mit Becky an dem Roadtrip teilhaben und als Leser kann man leicht vergessen, dass es sich hier um fiktive Personen handelt. „Shopaholic & Family“ ist mit eins der besten Werke in der Rebecca Bloomwood-Reihe und letztendlich sehen wir wieder einmal: Echte Freundschaft ist eben doch das Wichtigste. Gerne empfehle ich Sophie Kinsella: „Shopaholic & Family“ weiter und Becky-Fans werden wissen, was ich meine, wenn ich schreibe: „Sie werden mich die Frau mit den vielen Sophie Kinsella-Büchern nennen…“

Lesen Sie weiter

Autorin: Sophie Kinsella Erschienen im Goldmann Verlag der Randomhouse Gruppe Erhältlich als Taschenbuch, EPUB und Hörbuch. Band 8 von bisher 8. Ich hoffe ja auf mehr;) Taschenbuch-Ausgabe hat etwa 370 Seiten ACHTUNG!!!! DIESE REZENSION ENTHÄLT SPOILER ZU BAND 1-7!!!!!!!!! Klappentext: Becky steht vor ihrer größten Herausforderung: Sie will ihren Vater finden, der nach Las Vegas verschwunden ist und so ihre Fehler aus der Vergangenheit wiedergutmachen. Zunächst muss sie aber den Roadtrip nach Nevada überstehen, denn sie reist nicht allein: In einem Kleinbus kutschiert ihr Göttergatte Luke nicht nur sie und Minnie, sondern auch Beckys beste Freundin Suze – deren Mann zusammen mit Papa Bloomwood verschwunden ist –, ihre Erzfeindin Alicia, ihre Mutter und deren beste Freundin durch die Wüste. Der Beginn einer turbulenten Suchaktion, während derer Becky feststellt, dass es in Las Vegas nicht nur um ihr eigenes Glück geht ... Das Cover: Auf dem Cover sind Eis am Stiel und Himbeeren auf einem Teller zu sehen... Naja... Was soll ich dazu sagen? Dieses Cover setzt sich komplett von den bisherigen ab, was mir gar nicht gefällt. Das Cover der ersten Bücher zeigt immer einen Schuh in einer anderen Farbe. Es war deutlich zu erkenne, dass diese Bücher zusammen gehören. Ab "Mini-Shopaholic" kann man dann Becky auf dem Cover bewundern, was ich noch akzeptabel finde. Aber dieses Cover? Passt weder zur Reihe, noch zum Buch. An sich ja ganz nett, meiner Meinung nach aber völlig daneben. Die Story: Es geht da weiter, wo Band 7 aufgehört hat. Becky und der Rest der Bande machen sich auf den Weg um Beckys Vater und Tarkie zu finden. Dies gestaltet sich jedoch als Schwieriger als gedacht, weil die beiden gar nicht gefunden werden wollen. Und dann ist da auch noch Suze, die sauer auf Becky ist, Alicia die auf einmal nett zu sein scheint und eine Rebecca, die nicht mehr Shoppen möchte. Ihr seht also, es gibt eine Menge zu retten. Aber dafür haben wir ja Becky mit ihren immer guten Ideen und noch besseren Freunden. Meine Meinung: Man sollte ja meinen, irgendwann ist alles erzählt. Aber mir hat das Buch genauso gut gefallen, wie alle anderen auch. Es ist jetzt nicht unbedingt mein Lieblingsbuch der Reihe (welches übrigens "Vom Umtausch ausgeschlossen" ist), aber es ist definitiv Lesenswert. Der Witz und Charme dieser Reihe und auch der vielen tollen Charaktere geht immernoch nicht verloren. Genrell bin ich ja ein großer Fan von Sophie Kinsella. Sie schreibt einfach geniale Bücher und mit Becky Brandon hat sie einen so tollen Charakter geschaffen, bei dem es schwer wird, ihre Bücher nicht zu mögen. Ich fand es doof, dass Band 7 einen Cliffhänger hatte, da es den so bisher noch nicht gab. Von daher ist es bei diesem Buch so, dass man das Gefühl hat, man liest einfach Band 7 Teil 2. Vielleicht hätte ich sogar vorher noch mal den vorherigen Band lesen sollen. Aber es ist jetzt nicht so schlimm, wenn man das nicht macht. Grundsätzlich kann ich nur eine ganz klare Leseempfehlung aussprechen. Was übrigens für alle Kinsella Bücher gilt. Es sind einfach tolle, schöne, lustige Bücher zum abschalten.

Lesen Sie weiter

Rebecca Bloomwood ist wieder unterwegs, dieses Mal aber nicht nur mit ihrem Mann Luke und Tochter Minnie. Ein Roadtrip steht an und mit dabei sind neben Freundin Suze auch Beckys Mutter Jane und deren Freundin Janice. Gemeinsam wollen Sie Beckys Vater Graham und Suzes Mann Tarquin finden, die plötzlich verschwunden sind, um irgendetwas „in Ordnung zu bringen“, wie es auf einem hinterlassenen Zettel stand. Die Jagd führt sie von L.A. nach Las Vegas und noch weiter durch den Süden Kaliforniens. Was hat Beckys Vater nur vor und welches Geheimnis verbirgt er vor seiner Familie? In diesem Band der Shopaholic-Reihe präsentiert sich Rebecca wunderbarerweise mal von einer etwas anderen, ruhigeren Seite. Sonst immer auf der Jagd nach Schnäppchen, Promis und den berühmten fünf Minuten Ruhm, merkt sie jetzt, dass diese Oberflächlichkeit nicht alles ist. Das Verschwinden ihres Vaters und ein Streit mit Suze führen dazu, dass sie reflektierter wird. Dadurch gewinnt das ganze Buch, da es nicht mehr so platt und bunt daher kommt und Rebecca einem wieder sympathischer wird, nachdem sie im vorherigen Buch den absoluten Höhepunkt an Egoismus erreicht hatte. Ansonsten ist „Shopaholic & Family“ von Sophie Kinsella wieder super geschrieben, flüssig und spannend zu lesen und eine super Lektüre für den Sommerurlaub. Besonders wenn man die Charaktere schon kennt und die Bezüge zu „Shopaholic in Hollywood“ herstellen kann, lohnt sich das Buch. Auch Derek Smeath, Beckys langjähriger Bankmitarbeiter, kommt wieder zu einem Gastauftritt, auch wenn seine Rolle hier recht klein ist. Alles in allem kann man „Shopaholic & Family“ allen Fans wieder uneingeschränkt empfehlen.

Lesen Sie weiter

Klappentext Becky steht vor ihrer größten Herausforderung: Sie muss ihren Vater finden, der nach Las Vegas verschwunden ist. Zunächst gilt es aber den Roadtrip Richtung Nevada zu überstehen, denn sie reist nicht allein: In einem Kleinbus kutschiert ihr Göttergatte Luke nicht nur sie und Minnie, sondern auch Beckys beste Freundin Suze, ihre Erzfeindin Alicia, ihre Mutter und deren beste Freundin durch die Wüste. Der Beginn einer turbulenten Suchaktion, während der Becky feststellt, dass es in Las Vegas nicht nur um ihr eigenes Glück geht... (Quelle Random House Verlag) Meinung Schon sehnsüchtig habe ich auf den achten Band gewartet und konnte es kaum erwarten, dieses Buch zu lesen. Nach dem Ende des siebten Bandes war ich sehr gespannt, wie es mit Becky weitergehen würde und wurde nicht enttäuscht. Becky ist nach der Ausgangssituation, des siebten Teils tiefgründiger als sonst, Sie scheint sogar die Lust am Shoppen verloren zu haben. Becky ist jedoch sehr mutig und ist für ihre Familie und Freunde sehr stark, Sie unternimmt alles, um ihren Dad und Tarquin wiederzufinden. Außerdem muss Sie anfangs sehr viel Negatives einstecken und verarbeiten, jedoch bleibt sie stark und schafft es positiv zu bleiben. So kommt es das sie ihre Mitreisenden immer wieder ermutigt und mit ihren Ideen und der Hilfe ihrer Freunde, es schafft schwierige Situationen zu meistern. Die Nebencharaktere sind natürlich auch wieder dabei, diese gehören schon einfach zu Becky. Sogar Danny stößt zu der Reisegruppe und hilft bei der Suche nach Tarquin und Beckys Vater. Auf Alicia hätte ich jedoch verzichten können, da diese mir nicht sympathisch ist. Suze möchte man im Laufe des Buches einfach in den Arm nehmen und trösten, das versucht Becky immer wieder bis es Suze endlich mal zulässt. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr fesselnd, flüssig, sodass man das Buch sprichwörtlich verschlingt. Durch den Schreibstil fiebert man richtig mit und man muss auch oft lachen. Nach dem Ende des 8 Band, wird man mit weiteren Fragen zurückgelassen, wie es weitergehen könnte. Ich hoffe sehr, dass wir noch mehr von Becky lesen werden. Für den nächsten Band hoffe ich das Becky und ihre Familie zurück nach England gehen, da Becky für mich einfach dahin gehört. Fazit Seit Jahren bin ich Fan der Shopaholic-Reihe und konnte mir natürlich den neusten Band nicht entgehen lassen. Nach dem schwächeren siebten Teil bin ich von dem achten Band wieder voll begeistert und kann das Buch allen Shopaholic Fans nur ans Herz legen. Ich gebe dem Buch die volle Punktzahl und kann die Shopaholic Reihe nur empfehlen, Danke an den Random House Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Wünschen euch viel Spaß beim lesen!

Lesen Sie weiter

Rebecca Bloomwood, mittlerweile Rebecca Brandon, ist wieder da und zwar dieses Mal mit Familie. Becky macht dieses Mal einen Roadtrip und zwar um ihren Vater zu suchen. Dieser ist nämlich mit Tarquin „verschwunden“, weil er ein paar Dinge erledigen muss…. Also ich bin ja schon immer ein großer Fan von Becky gewesen, weil ich sie einfach einen tollen Charakter finde und daher musste ich natürlich diese Geschichte ebenfalls lesen. Ich war auch schon gespannt, was mich hier erwarten wird und ich wurde nicht enttäuscht. Dieses Mal ist zwar das Hauptaugenmerk nicht auf ihre Shopping Anfälle gelegt, sondern auf die Suche nach ihrem Vater. Ich finde es ist der Autorin wunderbar gelungen, auch hier wieder richtig Schwung in die Handlung zu bringen. Die Autorin hat hier mit ihrem locker, lustigen Schreibstil erzählt, wie Becky plus Anhang mit einem Wohnmobil nach Las Vegas und dann weiterfahren. Es gibt auch hier wieder sehr komische Ereignisse, bei denen ich sehr lachen musste. Ich sage nur Schaf und Schwiegermutter, sowie Tochter im Lebensmittelgeschäft.😉 Die Handlung war gut erzählt und ich fand sie auch recht spannend, wie die ganze Familie den Vater und Tarquin suchen. Ob es jetzt realistisch ist, kann jeder für sich entscheiden. Das die beiden versuchen etwas, was früher mal unrecht war, zu richten, fand ich eine tolle Idee. Die Nebencharaktere kennen wir ja, denn es kommen wieder einige alte Bekannte vor. Da es ja die Bloomwood Romane schon länger gibt, glaube ich entweder man mag die oder nicht. Ich gehöre zu denen, die sie mag, deswegen mag ich auch die Nebencharaktere recht gerne. Außer Alice, die finde ich nicht sehr sympathisch. Aber jede Geschichte braucht auch jemanden den man nicht mag. Mein Liebling des Buches war Minnie. Ich fand sie toll beschrieben und einfach göttlich. Das Ende war toll und es gibt natürlich ein Happy End! Für mich wurden alle offenen Fragen der Geschichte aufgelöst und so war ich froh, wieder mal eine Geschichte von Becky gelesen zu haben

Lesen Sie weiter

Becky is back

Von: Manuela G.

14.06.2016

Über die Autorin: Die britische Autorin Sophie Kinsella (geboren 1969 in London) begann ihre schriftstellerische Karriere bereits mit 24. Damals hieß sie noch Madeleine Wickham, hatte für ein Jahr Musik in Oxford studiert und war anschließend zu Politik, Philosophie und Ökonomie übergewechselt. Kinsella arbeitete als Wirtschaftsjournalistin - ein Metier, in das sie auch die Heldin ihrer erfolgreichen "Shopaholic"-Reihe steckt. Zum Inhalt: Klappentext Becky steht vor ihrer größten Herausforderung: Sie will ihren Vater finden, der nach Las Vegas verschwunden ist und so ihre Fehler aus der Vergangenheit wiedergutmachen. Zunächst muss sie aber den Roadtrip nach Nevada überstehen, denn sie reist nicht allein: In einem Kleinbus kutschiert ihr Göttergatte Luke nicht nur sie und Minnie, sondern auch Beckys beste Freundin Suze – deren Mann zusammen mit Papa Bloomwood verschwunden ist –, ihre Erzfeindin Alicia, ihre Mutter und deren beste Freundin durch die Wüste. Der Beginn einer turbulenten Suchaktion, während derer Becky feststellt, dass es in Las Vegas nicht nur um ihr eigenes Glück geht ... Meine Meinung: Diesen 8. Band habe ich mit gemischten Gefühlen herbeigesehnt. Auf der einen Seite war ich supergespannt wie die Geschichte weitergeht auf der anderen Seite hatte ich Sorge, dass Becky nicht mehr Becky ist. Da sie in Band 7 so gar nicht sie selbst war und das war für mich sehr befremdlich. Aber meine Bedenken waren nach Lesen der ersten paar Seiten gleich weggewischt. Ich habe meine Becky wieder und sie ist in Hochform. Clever, loyal und absolut liebenswert dürfen wir sie auf Ihrer Reise begleiten. Suze tat mir so leid und, wie Becky, wollte ich ihr eigentilch die ganze Zeit nur helfen. Becky hat es mit ihrer "munteren" Reisetruppe nicht wirklich leicht und sie muß den Überblick behalten. Auch muß sie so einiges einstecken. Sie ist diesmal bewundernswert stark und dieses Mal brauchen ihre Freunde sie. Normalerweise ist es umgekehrt. Aber auch diese Rolle steht ihr großartig. Die Situationskomik ist sehr gekonnt eingesetzt und ich mußte so oft lachen und mitbfiebern und bangen und über "gemeine" Charaktere lästern. Der Schreibstil ist gewohnt fesselnd und lässt den Leser nur so durch die Seiten fliegen. Natürlich habe ich zum Schluß wieder gefühlte 10000 Fragen an die Autorin und ich hoffe sehr, dass diese in einem Band 9 aufgeklärt werden. Da diese Reihe mit jedem Band natürlich immer komplexer wird, habe ich hier in Band 8 nämlich schon geliebte Charaktere etwas vermisst. Cover: Das Cover gefällt mir supergut und es passt toll zu der Geschichte. Die ist nämlich genauso bunt und farbenfroh. Fazit: Becky ist wieder in Hochform und bietet uns besten Lesespaß. Die Geschichte war viel zu schnell zu Ende. Eine absolute Sucht-Reihe für mich!!

Lesen Sie weiter

Worum geht es in dem Buch? Becky, ihrerseits bekannt als Shoppingqueen befindet sich noch immer in den USA. Ihren Traum von Hollywood hat sie längst aufgegeben und steht nun vor der größten Herausforderung ihres Lebens. Ihr Vater hat sich alleine auf den Weg nach Las Vegas begeben um einen Fehler aus seiner Vergangenheit wieder gut zu machen. Becky will ihm folgen, ihn finden und zurück nach Hause bringen. Doch zu allererst muss sie den Road Trip nach Nevada überstehen. Denn sie reist im Wohnmobil nicht alleine. Luke ihr Mann steuert dieses. An Bord befinden sich außerdem Minnie, ihre kleine Tochter, Ihre Mutter mit ihrer besten Freundin Janice, ihre beste Freundin Suze- deren Mann Tarkie wohl bei ihrem Vater zu sein scheint, den auch dieser ist verschwunden und zu guter Letzt noch ihre absolute Erzfeindin Alicia. Wäre diese Kombination nicht schon explosiv genug… beginnt dieser Trip nicht nur Turbulent zu werden, sondern Becky auch an ihre Grenzen zu bringen. Las Vegas scheint Becky zu fordern, nicht nur im Sinne ihres Vaters, sondern auch in Bezug auf ihre Freundschaft mit Suze. Wird sie diese verlieren? Was muss Becky tun, um diese zu retten? Oder kann sie nur einen retten, ihren Vater oder Suze? Muss sie sich entscheiden oder kommt alles anders als gedacht? Wer ist Sophie Kinsella? Die britische Autorin Sophie Kinsella (geboren 1969 in London) begann ihre schriftstellerische Karriere bereits mit 24. Damals hieß sie noch Madeleine Wickham. Kinsella arbeitete als Wirtschaftsjournalistin – ein Metier, in das sie auch die Heldin ihrer erfolgreichen „Shopaholic“-Reihe steckt. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in London. Wie hat mir das Buch gefallen? Bei diesem Band handelt es sich um die Fortsetzung der Geschichte aus „Shopaholic in Hollywood“. Daher erwartet man natürlich als aufmerksamer Leser, dass sich auf den ersten Seiten eine kleine „Wiederholung“ bzw. ein kurzes Resümee befindet, in welchem die wichtigsten Fakten und Geschehnisse noch einmal dargelegt werden, damit der Einstieg in das neue Buch nicht so schwerfällt. Dies ist hier hervorragend umgesetzt. Kurz, knapp und knackig wird der Leser noch einmal mit dem wichtigsten gefüttert, damit dem neuen Lesevergnügen nichts im Wege steht. Auch für Quereinsteiger, die den Vorgängerband nicht kennen, ist es nach Erhalt dieser Informationen kein Problem, diesem Buch zu folgen und das gleiche Lesevergnügen zu erleben wie jemand der den Vorgänger bereits gelesen hat. Wie immer dreht sich auch hier alles um die chaotische Becky! Ihrerseits Shoppingqueen durch und durch. Doch dieses Mal geht es nicht nur ums shoppen, sondern vor allem um die Suche nach ihrem Vater der nämlich verschwunden ist. So irren Becky, ihr Mann Luke, Tochter Minnie, Mutter mit Freundin Janice, ihre beste Freundin Suze und ihre Erzfeindin Alicia durch den Westen der USA auf der Suche nach ihrem Dad. Sie erleben wilde Abendteuer, skurrile Situationen, lernen neue Dinge kennen, bemerken das eine Freundschaft Höhen und Tiefen durchleben muss, erkennen aber auch was das allerwichtigste im Leben ist. Ich will nicht ganz so viel verraten, denn sonst würde einfach ein Großteil des Buches bereits erzählt werden und das wäre bei dieser Story einfach zu schade. Also, verkneife ich mir heute mal das spoilern! Eine Sache werde ich aber noch kurz erwähnen… denn Sophie Kinsella bedient sich einer Idee, die nicht aus ihrer Feder entstammt, sondern einem Hollywood Streifen entsprungen ist. Es handelt sich dabei um den Film Ocean´s Eleven, der in Las Vegas spielt. Nein, Becky wird kein Kasino ausrauben, aber sie hat etwas anderes vor, wobei viele zentrale Elemente aus diesem Film erwähnt werden. Daher ist es natürlich von Vorteil diesen zu kennen um die eine oder andere spitze Bemerkung besser verstehen zu können, bzw. ein geschriebenes Bild besser vor Augen zu haben! Das Lesevergnügen wird nicht getrübt wenn dem nicht so sein sollte… aber natürlich spaßiger und lustiger ist es, wenn man den Film kennt. Von daher, birgt das Buch keine wirklich neue große Überraschung, aber es greift etwas auf, was zentral mit Las Vegas verbunden ist und was sich wunderbar in die gesamte Geschichte einfügt. Hat mir persönlich sehr gut gefallen. Ansonsten bleibt Sophie Kinsella ihrer Linie und ihrer Hauptprotagonistin Becky absolut treu. Wir erfahren ein wenig mehr von den ganzen Protagonisten und die Bilder vervollständigen sich Zunehmens. Aber, das bleibt bei einem Folgeband einer Buchreihe nicht aus. Das Buch ist mit viel Witz, viel Humor aber auch mit vielen nachdenklichen Stellen erzählt und einer tollen Pointe zum Buchende hin. Wie immer lässt sich das Buch locker, flockig runterlesen. Keine verschachtelten Sätze, keine überflüssigen Absätze oder Wörter, ein wahres Lesevergnügen und auch wunderbar geeignet zum Schmökern in der Sonne. Ein absolutes Frauenbuch… <3 Von daher mein Fazit: Wer bereits ein großer Fan von Becky ist, muss dieses Buch einfach lesen. Für alle anderen, ihr müsst Becky kennenlernen. Eine Story, die eher lustig und skurril als authentisch ist. Aber die einfach in das Leben der Becky Bloomwood passt. Alles andere würde ihr nicht sonderlich gut stehen. Mit viel Liebe, Witz, Charme und Humor erzählt, werden wir auf eine Reise in den Westen der USA mitgenommen. Lernen Las Vegas kennen, lieben oder hassen und tauchen ein in eine Wohnwagen WG, die ihrerseits das Doppel sucht. Wer würde da nicht gerne mitreisen! Dieser Band erhält 4 Herzen… keine 5 weil eine Becky für mich nach England gehört und mir die Kulisse der USA ein wenig schwer fällt! Trotz das ich die USA sehr mag, verkörpert Becky für mich London, England… einfach ihren ganz eigenen Stil. Es lohnt sich zu lesen, für jeden!!! Eigentlich ein wahres Muss…. Also los! XoXo Maren

Lesen Sie weiter