Leserstimmen zu
Driven. Bittersüßer Schmerz

K. Bromberg

Driven-Serie (6)

(8)
(13)
(2)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Diven – Bittersüßer Schmerz ♡ K. Bromberg Nachdem ihr Ex ihr das Herz gebrochen hat, beschließt Quinlan all ihre Energie in ihr Studium und in ihre Dissertation zu stecken. Dadurch hat sie natürlich keine Zeit für Hobbies oder geschweige denn Dates, auch wenn der Rennfahrer Luke scheinbar nicht aufgeben will und sie immer wieder um eines bittet. Als ihre Professorin sie um einen Gefallen bittet, kann sie natürlich nicht ablehnen und sagt ihre Hilfe zu. So lernt sie den Rockstar Hawkin kennen, der seinen Zwillingsbruder aus der Schlinge ziehen will und somit selbst vor Gericht landet. Er muss von nun an als Gastdozent an der Uni unterrichten und trifft dort auf Quin. Er denkt sofort, dass er leichtes Spiel mit ihr hätte, aber da kennt der Quin noch nicht! Sie ist ein wirklich tougher Charakter und endlich mal eine Frau mit Feuer im Hintern, und keines der naiven grauen Mäuschen. Ihr Feuer und sein Temperament sind zusammen eine Mischung, die eine extra Portion Lesevergnügen garantieren. Zudem ist das Buch unerwartet humorvoll zwischendurch. Quinlan ist die Schwester von Colton, daher bekommen wir hier und da natürlich auch über ihn immer mal ein paar Informationen. Aber wir treffen auch auf weitere alte Bekannte und tolle Nebencharaktere. Mir hat es Hawkin total angetan – ein interessanter Mann mit Ecken und Kanten, der viel Gegensätzliches in sich vereint. Damit ist K.Bromberg auf jeden Fall wieder ein super heißes Kerlchen gelungen. Die Handlung, die Charaktere, das Setting – alles super! Aber die Wortwahl war teilweise nicht auszuhalten. Ich habe ja nur die Deutsche Ausgabe gelesen und weiß daher nicht, ob es an der Übersetzung oder an der Autorin liegt, aber wenn ich nochmal das Wort notgeil lesen muss, dreh ich durch... ;) Abgesehen davon liegt hier ein lockerer Schreibstil vor, so dass die 666 Seiten schnell gelesen sind. Driven – Bittersüßer Schmerz ist übrigens der 6. Teil der Reihe und aus der Sicht von Beiden Protagonisten geschrieben und lässt sich theoretisch auch unabhängig von den Vorgängern lesen, würde ich aber wegen der Spoiler-Gefahr nicht wirklich empfehlen. Im April kommt auch schon das nächste – und letzte- Buch der Reihe „Driven – Starkes Verlangen“. Ich bin schon gespannt  4 von 5 ♡

Lesen Sie weiter

Das Cover fügt sich gut in die Driven Reihe ein, denn wie auch in den anderen Teilen sehen wir hier wieder ein Pärchen und trotzdem kann man es allein schon wegen der Farbe von den anderen Teilen unterscheiden. Ich finde es sehr schön auch von der Farbe her. Meine Meinung: In diesem Teil der Reihe geht es um Quinlan und dem Rockstar Hawkin, was mich natürlich sehr neugierig auf das Buch gemacht hat. Allerdings hatte ich anfangs meine Probleme, überhaupt in die Geschichte rein zu finden, das hat sich aber nach ein paar Seiten zum Glück wieder geändert. Quinlan Westin ist die Schwester von Colton und war mir auf Anhieb sehr sympathisch. Quinlan ist Lehrassistentin und soll ausgerechnet den Rockstar Hawkin, der als Gastdozent Vorlesungen an der Uni hält, assistieren. Schon bei der ersten Begegnung musste ich schmunzeln. Sie ist sehr selbstbewusst und schlagfertig. Ich mag es, wenn die Frauen nicht immer als so kleine stille Mäuschen hingestellt werden und den Männern auch mal ordentlich Paroli bieten. Es knistert zwischen ihnen und dennoch ist sie davon überzeugt, dass sie sich niemals auf solchen Typen wie Hawkin einlassen wird. Denn sie weiß nur allzu gut, wie es in diesen Kreisen abläuft. Schließlich hat sie bei ihrem Bruder so einiges mitbekommen wie es in seinen Playboy-Tagen abgelaufen ist. Oft genug wurde sie auch enttäuscht und hat den Männern eigentlich abgeschworen. Hawkin Play, ist Frontmann und Leadsänger der beliebten Rockband Bent. Man merkt sofort, dass er ein absoluter Familienmensch ist. Er tut alles um seine Familie zu schützen und nimmt dafür einiges in Kauf, auch wenn er dafür vor Gericht landet, um seinen Bruder wieder einmal aus einer Misere zu holen. Mit Frauen hat er eigentlich keine Probleme, die stehen bei ihm Schlange. Nur seine Assistentin Quinlan lässt sich nicht so einfach verführen. Da muss er sich schon ein bisschen ins Zeug legen. Die Nebencharaktere, insbesondere die Bandmitglieder habe ich alle in mein Herz geschlossen, sie geben Hawkin immer wieder Rückendeckung. So, wie eine richtige Familie es tun sollte, die er eigentlich schmerzlich vermisst. Hawkin sein Stiefbruder Hunter hätte ich allerdings am liebsten am Kragen gepackt und geschüttelt. Mit dem Schreibstil hatte ich ein bisschen zu tun. Das Buch hat sich für mich nicht flüssig lesen lassen. Ich weiß nicht, woran das gelegen hat, aber manche Sätze musste ich mir zweimal durchlesen. Das Buch ist emotional, da Hawkin mit der Vergangenheit zu kämpfen hat, die immer wieder an die Oberfläche kommt und eigentlich auch auf gewisse Art und Weise sein Leben bestimmt. Fazit: Ich hätte mir noch ein bisschen mehr Spannung gewünscht. Das Buch bekommt von mir gut gemeinte 4 Sterne und eine Kaufempfehlung! Ich bedanke mich beim Heyne-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

KLAPPENTEXT "Rockstar Hawkin hilft seinem Zwillingsbruder Hunter immer wieder aus der Patsche – und landet dafür vor Gericht. Um einer Haftstrafe zu entgehen, muss er als Gastdozent am College unterrichten – und trifft dort auf die attraktive Assistentin Quinlan Westin. Sie zu verführen ist ein leichtes Spiel, denkt er ..." BEWERTUNG Mit "Driven -Bittersüßer Schmerz" geht der sechste Band der Driven-Reihe, die sich großer Beliebtheit erfreut, an den Start. Am 10. April 2017 erscheint der siebte und vorerst letzte Band der Serie "Driven - Starkes Verlangen". Da mich nicht nur die Bände um Rylee und Colton, sondern auch der erste Spin Off "Driven - Tiefe Leidenschft" absolut begeistern konnten, war ich umso neugieriger auf das neueste Buch, das Coltons Schwester Quinlan in den Mittelpunkt des Geschehens stellt. Das Cover ist ähnlich wie das seiner Vorgänger gestaltet. Abgebildet ist (mal wieder) ein Liebespaar in einer innigen Pose. Farblich harmoniert das Äußere wunderbar miteinander und passt mit den Blautönen auch sehr gut zum schon erschienenen Spin Off über Haddie und Becks. Etwas störend ist für mich hier leider, dass Quinlan im Buch als blondhaarig beschrieben wird. Die Frau auf dem Cover ist allerdings brünett. Um was geht es eigentlich? Quinlan Westin - auch bekannt als Donovans Schwester - arbeitet hart an ihrer Doktorarbeit am College. Dass sie jetzt auch noch als Lehrassistentin einem Gastdozenten aushelfen soll, passt so gar nicht in ihre Pläne. Als sie bemerkt, dass der attraktive Rockstar Hawkin Play der Gastdozent ist, dem sie behilflich sein soll, ist sie sich sicher, dass sie gegen seinen Charme immun ist. Oder etwa doch nicht? Bei Quinlan, die man in den bereits veröffentlichten Bänden der Driven-Reihe kennengelernt hat, handelt es sich um eine taffe, schlagfertige und selbstbewusst Frau, die mitten im Leben steht und genau weiß, was sie will. Und das ist auf gar keinen Fall, sich ihr Herz wieder brechen zu lassen. Doch je näher sie Hawkin kennen lernt, desto mehr verfällt sie ihm. Dieser weiß genau, wie er die Frauen um seinen Finger wickelt und wie er bekommt, was er möchte. Er ist der Innbergriff eines Rockstars und äußerst loyal gegenüber den Menschen, die er liebt. Der erfolgreiche Sänger wurde stark von seiner Vergangenheit geprägt, deren Schmerz er noch immer mit sich herumträgt. K. Brombergs Schreibstil ist wie gewohnt angenehm und locker. Sie versteht es immer wieder aufs Neue, wie sie es zwischen ihren Protagonisten ordentlich prickeln und knistern lassen kann, sodass es auf den Leser überspringt. Leider waren die Sätze unnötig verschachtelt und unübersichtlich. Ich weiß nicht, ob das an der deutschen Übersetzung liegt, aber so etwas ist man von K. Bromberg eigentlich nicht gewohnt. Die Geschichte wird aus Quinlans und Hawkins Sicher erzählt, was einem als Leser sehr hilft, die Charaktere noch besser kennenzulernen. Die Geschichte kam mir teilweise leider etwas langatmig vor, da immer wieder die Ängste der Protagonisten wiederholt und vertieft worden sind. Hawkin wurde mir daher leider manchmal etwas anstrengend, obwohl ich ihn total nachvollziehen konnte. Während der Geschichte wartet ein absolutes Highlight auf den Leser: Der Auftritt einiger lieb gewonnenen Rockstars aus Büchern anderer Autorinnen hat mein Herz höher schlagen lassen. Mehr wird nicht verraten. ;) Bei "Driven - Bittersüßer Schmerz" handelt es sich mal wieder um eine wunderschöne Liebesgeschichte aus der Feder von K. Bromberg, der 200 Seiten weniger gut getan hätten. Für mich bis jetzt leider der schwächste Teil der Reihe.

Lesen Sie weiter

Ich hab ein wenig gebraucht in dieses Buch zu kommen. Am Anfang hat mich die Story einfach nicht so gefesselt. Bis ich wusste, um wenn es hier genau in diesem Buch geht. Und warum es zur Driven-Reihe gehörte. In diesem Buch geht es um die Schwester von Colton. Quinlan hat in diesem Teil ihre eigene Geschichte bekommen. Hawkin denkt er kann Quin für sich gewinnen und versucht bei ihr zu landen. Das stellt sich nicht so einfach raus. Denn Quinlan will auf kein Fall was mit dem Rockstar anfangen. Die Wortgefechte zwischen den beiden waren einfach Klasse. Man musste manchmal schmunzeln wegen den beiden. Und was soll ich sagen wie treffen hier auch noch alte Bekannte aus anderen Buchreihen. Ihr kennt doch die D-Bags oder? Mein absolutes Highlight in diesem Buch. Klar wir treffen auch auf Colton. Ihn muss man einfach gerne haben. Gerne hätte ich noch mehr von ihm gelesen. "Rockstar schlägt Rennfahrer!" Das Cover gefällt mir sehr gut und passt von dem Pärchen sehr gut in diese Reihe. Auch das es eine andere Farbe hat, fand ich sehr gut. So kann man auf dem ersten Blick sehen welche Bücher zusammen gehören. Es hätte auch gerne ein paar Seiten weniger sein können, manchmal zog sich das in die Länge. Im April 2017 kommt dann der letzte Teil der Reihe "Driven - Starkes Verlangen" mit Tanner und Beaux. Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Sternen. Vielen Dank an den Heyne-Verlag für das Rezensionsexemplar

Lesen Sie weiter

Quinlan Westin liebt ihr Leben wie es ist. Nur auf die Enttäuschungen von Männern könnte sie gerne verzichten. Ihr Focus liegt auf ihrer Dissertation und ihrem Abschluss. Nichts und niemand soll ihre Konzentration stören. Dann erscheint ein Gastprofessor aus dem Nichts. Es ist nicht irgendwer, der hier Vorlesungen hält sondern Hawkin Play der Leadsänger der Rockband Bent. Alles an ihm zieht Quin an und gleichzeitig spürt sie, dass er wie ihr Bruder Colton ist: ein Badboy, der alles abschleppt und deshalb sollte sie ganz eindeutig die Finger von ihm lassen. Sie wurde als seine Assistentin bestimmt und somit treffen sie sich ständig wieder. Hawkin verbringt nicht freiwillig seine Zeit auf einem College. Um seinen Zwillingsbruder zu schützen, hält er den Kopf hin. Obwohl er nichts getan hat, bekennt er sich eines Drogenvergehens schuldig. Sein Beschützerinstinkt siegt immer und somit ist er bereit alles dafür zu tun. Sein erstes Treffen mit Quin könnte kaum explosiver sein. Sie gibt ihm ständig kontra und erweckt somit seinen Jagdtrieb. Wie hat es mir gefallen? Lange habe ich gebraucht, um die ersten 3 Teile der Serie zu lesen und nun bin ich voll infiziert und fiebere jeden Buch entgegen. Dieses Mal hat Quinlan ihre Geschichte bekommen. Sie ist Coltons Schwester und ist es somit gewöhnt mit Medien, Badboys und Aufmerksamkeit umzugehen. Ihre Reaktion auf den Megastar der Rockszene überrascht Hawkin, denn sie kniet nicht vor Ehrfurcht vor ihm nieder sondern bietet ihm bei jeder Gelegenheit die Stirn. Genau solche Wortgefechte liebe ich einfach. Quin ist eine gestandene Frau, die weiß was sie will, die sich auch das auch nimmt. Hawkin zeigt der Öffentlichkeit nur eine Seite seiner selbst. Er versucht sein Privatleben unter Verschluss zu halten, denn er möchte nicht zur Zielscheibe werden. Er beschützt seine Familie um jeden Preis und hat deshalb nicht sehr viele Freunde. Die Bandmitglieder sind seine besten und engsten Freunde, sie bezeichnet er auch als Familie. Sonst gibt es allerdings niemanden mehr. Als Quin in sein Leben tritt, liebt er die Streitigkeiten und ihr Wesen, selbstsicher und doch manchmal auch verletzlich. Sie geht ihm unter die Haut und erobert sich schrittweise einen Platz in seinem Herzen. Dass es nicht 5 Sterne gibt, liegt an zwei Dingen - die vielleicht an der Übersetzung liegen, oder auch nicht. Erstens war das Wort "notgeil" echt total oft zu lesen und an manchen Stellen hat es einfach nicht gepasst. Das hat mich gestört und nicht weil ich prüde bin. Zweitens, dass Quin oft von sich selbst als Mädchen spricht. Sie ist eine gestandene Frau, die fast alles im Griff hat. Ich spreche auch manchmal von mir und meinen Mädels, aber hier war es einfach ein paar Mal zu viel. Ist vielleicht für manche eine harte Entscheidung, aber ich kann nicht über meinen Schatten springen. Ich bedanke mit beim Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Es war kurzweilig zu lesen, amüsant und auch tragisch. Colton erhält zwei supertolle Kurzauftritte, die mich an dem Spruch zweifeln lassen: "Rockstar schlägt Rennfahrer". Oh und nicht zu vergessen das tolle Konzert mit den D-Bags und den Mighty Storms.

Lesen Sie weiter