Leserstimmen zu
Der gläserne Himmel

Petra Hammesfahr

(3)
(6)
(7)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

€ 9,99 [D] inkl. MwSt. € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empf. VK-Preis) Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-35920-8 NEU Erschienen: 09.01.2017 Weitere Ausgaben: eBook (epub) Zum Buch: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Der-glaeserne-Himmel/Petra-Hammesfahr/Diana/e506979.rhd Christian ist Mitte dreißig und Lehrer, als er in sein Heimatdorf in der Eifel zurückzieht. Seine Eltern stritten sich oft, doch sie sind immer noch ein Paar. Mit der jungen Sina, die er schon bald kennenlernt, will er eine bessere Ehe führen. Doch was bedeuten seine Träume, in denen Sina blutüberströmt in einem Graben liegt? Als Christian entdeckt, dass sowohl sein Vater als auch seine Mutter die auf mysteriöse Weise verunglückten Eltern von Sina gekannt haben, passiert das Unfassbare: In einem Moment der Unachtsamkeit verliert er die Kontrolle über seinen Wagen – auf dem Beifahrersitz seine hochschwangere Frau … Meine Meinung: Ich habe schon einige Bücher von Petra Hammesfahr gelesen und war daher sehr gespannt auf den neuen Roman von ihr. Er wurde mir freundlicherweise vom Diana Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen. Es konnte mich auf eine Art direkt fesseln, aber je weiter das Buch voranschritt, umso mehr hat es nachgelassen und konnte mich immer weniger begeistern. Ausserdem ist es relativ schnell in die übersinnliche Richtung abgedriftet, womit ich leider gar nichts anfangen konnte. Ich muss leider sagen, dass dies mit Abstand der schwächste Roman der Autorin ist. Es war auch alles total unrealistisch und aus der Luft gegriffen, so dass es für mich einfach nicht die richtige Lektüre war. Daher komme ich schweren Herzens zu dem Schluss, dass ich das Buch nicht weiter empfehlen kann. Für mich war es ein Flop, es hat mich nach einer kurzen Zeit der Spannung einfach nur noch gelangweilt und ich kann dem Buch daher nur schwache 3 Sterne geben.

Lesen Sie weiter

Ich habe ja nun schon einige Bücher von ihr gelesen und dachte mensch das ist doch genau meins, weil ich ihre Bücher immer spannend fand. Nur dieses konnte mich leider nicht so fesseln wie ihre anderen Werke. Zu beginn ist es noch richtig Spannend aber man merkt das es immer weniger wird und die Geschichte immer langatmiger, was das Lesevergnügen sehr einschränkt. Ich habe einen Krimi erwartet aber leider wurde es sehr Märchenhaft und Mystisch was man so gar nicht erwartet hatte. Alles in allem muss ich sagen ist es ein sehr schwaches Buch und eines ihre schlechtesten Bücher. Aber für die Arbeit die dahinter Steckt und die Idee die sie hatte aber nicht so umsetzen konnte vergebe ich dennoch 3 Sterne. Und ich werde dennoch ein Buch von ihr lesen vielleicht überzeugt mich ein anderes doch mehr.

Lesen Sie weiter

Ich lese das Buch gerade in jeder freien Minute... dabei finde ich es sehr packend und verwirrend geschrieben... Man ist durch die vielen umschreibungen, ganz nah am Geschehen, jedoch werde ich hoffentlich erst ganz zum Schluss alle Zusammenhänge verstehen. Solche Bücher mag ich!

Lesen Sie weiter

Nach seinem Studium tritt Christian Hochstett eine Stelle als Lehramtsanwärter in Kirchfelden an. In dem Dorf lebt seine Tante, bei der er als Kind eine schöne Zeit verbracht hat, als es in der Ehe seiner Eltern kriselte. Auch jetzt wohnt er bei ihr. Schon bald lernt er die 17-jährige Sina kennen. Zu der "Dorfprinzessin", die einem großen Familienclan angehört und von allen verwöhnt wird, fühlt sich Christian gegen alle Vernunft leidenschaftlich hingezogen. Nach kurzer Bekanntschaft heiraten beide. Doch immer wieder plagen ihn Albträume, in denen er Sina blutüberströmt in einem Graben liegen sieht. Außerdem erzählt sie häufig von Ereignissen aus der Vergangenheit, über die sie gar nichts wissen kann, und hat düstere Vorahnungen. Der junge Lehrer erfährt, dass sowohl der Vater als auch die Mutter seiner Frau unmittelbar nach ihrer Geburt gestorben sind. Um beider Tod ranken sich diffuse Geschichten und Erklärungen. Verwirrt ist Christian auch, als er herausbekommt, dass es zwischen Sinas und seinen Eltern offenbar eine Verbindung gegeben hat. Doch auch diesbezüglich wird er mit ausweichenden Antworten abgespeist. Resümee: Der Roman, der unter demselben Titel erstmals 1995 erschienen ist, fesselt einen vom ersten Augenblick an. Zwar erfährt man gleich zu Beginn, dass etwas Schlimmes passiert ist, wenn Christian sagt: "Ich sollte begreifen, was es heißt, einen Menschen ausgelöscht zu haben. Vielleicht sollte ich endlich gestehen: 'Ich habe getötet.' " (E-Reader, Pos. 30). Doch gerade in diesem Wissen liegt das Packende: Man kann die unheilvolle Atmosphäre von Anfang an regelrecht spüren, ahnt, dass die Beziehung von Christian und Sina Schritt für Schritt, aber unaufhaltsam auf eine Katastrophe zusteuert. Das Tragische: Beide können ohne einander nicht leben. Genau wie sie erlebt der Leser ein Wechselbad der Gefühle. Christians und Sinas Geschichte ist aus der Sicht des jungen Mannes erzählt. Dabei verschwimmen oft Realität und Traum, Gegenwart und Vergangenheit. Mehr noch: Christians Albträume entwickeln sich immer mehr Richtung Realität. Das Mystische, die unergründlichen Familiengeheimnisse, dunklen Vorahnungen, rätselhaften Andeutungen und Erkenntnisse sind für den Leser manchmal verwirrend, nicht immer auf Anhieb nachvollziehbar. Aber gerade das macht andererseits auch den Reiz des Romans aus. Genauso verhält es sich mit der Namensgleichheit von Christian einerseits und Christian, genannt Chris, andererseits, zweimal Christina sowie Christina / Sina. Die Identitäten verschwimmen hier zum Teil, was von der Autorin mit Sicherheit so beabsichtigt ist. Manche Passagen fand ich zu langatmig erzählt, und einige inhaltliche Wiederholungen störten. Fazit: ein "schaurig-schöner", fesselnder Roman, der ein wenig in Richtung Mystery-Genre geht.

Lesen Sie weiter

Christian, ein eher zurückhaltender junger Mann, glaubt in Sina die Liebe seines Lebens gefunden zu haben. Doch sie ist jung, zu jung um sich mit ihr einzulassen – und sie umgibt ein Geheimnis. Durch zahlreiche Andeutungen seitens seiner Kollegen, die er durch den Dorfklatsch bestätigt sieht, fühlt sich der junge Mann zunehmend verunsichert und verwirrt. Bald drehen sich all seine Gedanken nur noch um das Mädchen und er fühlt sich immer mehr zu ihr hingezogen. Entgegen seinem inneren Wissen, das ihn vor einer Beziehung zu Sina warnt, geschieht das Unvermeidliche und die beiden werden ein Paar. Beide sind in tiefer Liebe miteinander verbunden und dennoch trennt sie eine unüberwindliche Kluft, die sie immer tiefer in den Strudel einer verderblichen Liebe hineinzieht. Als Realität und Fiktion zu einem unüberwindbaren Hindernis verschmelzen, ist die Katastrophe auf die sie zusteuern absehbar und nicht mehr aufzuhalten. Fazit Ein fesselnder Roman, der übersinnliche Wahrnehmungen und Empfindungen zu beängstigender Realität werden läßt.

Lesen Sie weiter

Ohne Krimi ... Der gläserne Himmel Rezension Diane Jordan ... geht Diane nie ins Bett ☺.Und Petra Hammesfahr gehört zu meinen Lieblingsschriftstellerinnen oder muss ich bald sagen gehörte? Denn dieser Krimi ist anders. „Der gläserne Himmel“ hält meiner Meinung nicht, was er verspricht. Vielleicht hatte ich zu viele Erwartungen? Vielleicht gehen der Autorin auch einfach nur die Ideen aus, wer weiss??? Der Anfang des Romans ist wie immer sehr spannend und fesselnd geschrieben, der gewohnte Spannungsaufbau ebbt aber relativ schnell wieder ab. Vieles bleibt rätselhaft und die Geschichte wird dadurch nicht richtig schlüssig und rund. Schade eigentlich, denn ich habe mich auf dieses Buch zum Wochenende gefreut. Das Wetter ist mies und bietet sich geradezu zum Lesen an. Aber Nervenkitzel, Gänsehautfeeling und wohlige Entspannung danach, geht anders und so hoffe ich, dass der nächste Hammesfahr-Krimi wieder besser gelingt. Aus dem Inhalt: Christian ist Mitte dreißig und Lehrer, als er in sein Heimatdorf in der Eifel zurückzieht. Seine Eltern stritten sich oft, doch sie sind immer noch ein Paar. Mit der jungen Sina, die er schon bald kennenlernt, will er eine bessere Ehe führen. Doch was bedeuten seine Träume, in denen Sina blutüberströmt in einem Graben liegt? Als Christian entdeckt, dass sowohl sein Vater als auch seine Mutter die auf mysteriöse Weise verunglückten Eltern von Sina gekannt haben, passiert das Unfassbare: In einem Moment der Unachtsamkeit verliert er die Kontrolle über seinen Wagen – auf dem Beifahrersitz seine hochschwangere Frau … Über die Autorin: Petra Hammesfahr wurde mit ihrem Bestseller "Der stille Herr Genardy" bekannt. Seitdem erobern ihre Spannungsromane die Bestsellerlisten, werden mit Preisen ausgezeichnet und erfolgreich verfilmt, wie "Die Lüge" mit Natalia Wörner in der Hauptrolle. Zuletzt erschienen: "Die Frau, die Männer mochte" und "Der gläserne Himmel". Fazit: 3 Sterne*** da der Funken leider nicht übergesprungen ist! Der Taschenbuch-Roman „Der gläserne Himmel“ ist im DIANA Verlag erschienen. Das Buch hat 448 Seiten und kostet 9,99 Euro.

Lesen Sie weiter

"Der gläserne Himmel" wurde bereits 1995 das erste Mal veröffentlicht. Im Januar 2017 erschien im DIANA-Verlag eine überarbeitete Taschenbuchausgabe. Zum Inhalt: Schon als Kind kam Christian nach Kirchfelden. Damals musste er ein paar Wochen bei seiner Tante Luise verbringen, warum, wieso, dass wurde dem damals 11jährigen nicht gesagt. Trotz aller Fragen hat er dort das erste Mal das Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit. Jahre später kehrt er als Lehrer zurück in diesen Ort und zu seiner Tante. Dann lernt er Sina kennen. Fast noch ein Mädchen, 11 Jahre jünger als er, doch sie fasziniert ihn von Anfang an. Ihn plagen ungewöhnliche Träume, beängstingende und ständig sich wiederholende Szenen, die ihn Nacht für Nacht heimsuchen. Was bedeuten sie ? Sind es Zukunftsvisionen ? Viele Fragen, viele Geheimnisse. Christian versucht sich langsam vorzutasten und gerät dabei selbst in enen Strudel von Neid, Missgunst und Verrat. Meinung: Ich habe schon ein paar Krimis von Petra Hammersfahr gelesen, dieser ist einer der ganz anderen Art. Er ist mysthisch, düster und hat dennoch beim Lesen einen unheimlichen Sog auf mich gehabt. Er war spannend, da es viele Geheimnisse gibt, vieles, was sich erst nach und nach heraus kristalliert hat. Dennoch gab es auch phasenweise langatmigere Stellen, die dennoch zur Auflösung (wie sich hinterher herausgestellt hat) dazugehören. Familiengeheimnsisse auf beiden Seiten, Andeutungen, Ahnungen und immer wieder neue Erkenntnisse, neue Wendungen verhelfen diesem Roman zu einem relativ hohen Spannungsbogen. Die Autorin lässt Christian erzählen. Aus einer Retroperspektive berichtet er kurz vom Ende, dabei kann man als Leser aber kaum etwas erahnen, um dann von Anfang an zu beginnen. Wie eine Lebensbeichte, ein detaillgetreuer Bericht, wie alles begann und warum. Von Anfang an hat mich dieser eher düstere Stil fasziniert, dieser - ja- gebrochene Mann, der dem Leser berichtet, wie alles zum dramatischen Ende kam. Die Geschichte ist mysthisch, sie ist ungewöhnlich und nicht alltäglich. Sie ist nicht real, sie ist ja, übersinnlich, ja, "fantastisch" , eine Mischung, die ich einerseits dem Genre Mysterythriller zuordnen möchte, anderseits auch dem Bereich Fantasy. Ein Roman, auf den man sich als Leser einlassen muss, gerade weil er mit anderen Elementen arbeitet. Ich möchte hier im Vorfeld nicht zu viel verraten, um die Spannung der zukünftigen Leser nicht zu nehmen. Fazit: Mir hat Petra Hammersfahr mit diesem Roman viele spannende Lesestunden beschert, bei denen ich öfters mal Gänsehaut hatte. Spannend ist er allemal, auch wenn er manchmal eine paar Längen hatte. Doch der unheimliche Sog, den ich beim Lesen verspürte, hat mich tief in diese Geschichte hinein gerissen. Dieses Übersinnliche in dieser Geschichte hat mich fasziniert und gleichzeitig gegruselt. Dazu kommt, dass die Autorin auch noch einmal mit einer ungewöhnlichen Auflösung den Leser überrascht.

Lesen Sie weiter

Die Story: Chris kommt als junger Lehrer zurück nach Kirchfelden, wo er als Kind unbeschwerte Zeiten verbringen durfte. Hier begegnet ihm das Mädchen Sina, das eine rätselhafte Macht über die Bewohner des Dorfes hat und auch auf ihn eine ungeheure Anziehungskraft ausübt. Als Sina sich auch zu ihm hingezogen fühlt, heiraten die beiden und schon bald ist Sina schwanger. Dem ungetrübten Glück stehen einzig Chris' Träume und Visionen im Weg: Wer ist die Unbekannte, die er immer wieder bitterlich weinen hört? Und warum scheint Sina manchmal eine ganz andere Person zu sein? Chris versucht den Ursachen auf den Grund zu gehen und findet heraus, dass in dem idyllischen Dorf vor vielen Jahren ein grausames Verbrechen begangen wurde, das von Allen totgeschwiegen wurde.... Die Autorin: Petra Hammesfahr, Jahrgang 1951, begann schon im Alter von 17 Jahren mit dem Schreiben. Rund 20 Jahre lang bot sie Verlagen und Redaktionen vergeblich ihre Manuskripte an, bis schließlich das Männer-Magazin Playboy 1989 ihre erste Kurzgeschichte veröffentlichte und 1991 endlich ihr erster Thriller erschien. Seitdem ist Petra Hammesfahr aus der deutschen Krimi-Literatur nicht mehr wegzudenken und erobert mit ihren Büchern regelmäßig die Bestsellerlisten. Petra Hammesfahr wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, einige ihrer Romane wurden für das Fernsehen verfilmt. Mein Leseerlebnis: Seit ich in den Neunziger Jahren Petra Hammesfahr als Autorin für mich entdeckt habe, habe ich alle ihre Bücher verschlungen. Wie kaum eine andere bringt sie menschliche Irrungen und Verfehlungen auf den Punkt und zeigt in ihren Romanen auf, wie falsche Annahmen, mangelnde Kommunikation und fehlende Ehrlichkeit eine fatale Dynamik entwickeln, die die Beteiligten oft in einen tödlichen Strudel reißt. So auch in "Der gläserne Himmel": Die Geschicke von Chris und Sina sind auch hier stark bestimmt von ihrem Umfeld, die Protagonisten haben kaum eine Chance, ihr Leben selbst zu lenken. Und vollkommen genial ist der überraschende Schluß, wenn man denkt, die tragische Geschichte sei eigentlich schon zu Ende erzählt.... Mein Fazit: **** 4 Sterne für Der Gläserne Himmel - nicht Hammesfahr bestes Buch, aber ein sehr gutes.

Lesen Sie weiter