Leserstimmen zu
ONE OF US IS LYING

Karen M. McManus

Die ONE OF US IS LYING-Reihe (1)

(78)
(49)
(9)
(1)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

„One of us is lying“ war ein Jugendbuch voller Spannung, Intrigen und interessanten zwischenmenschlichen Beziehungen. Man weiß bis zum Schluss nicht, wer der Täter ist und fiebert mit den Protagonisten mit. Besonders mit Bronwyn konnte ich mich gut identifizieren, da sie schüchtern ist, gern liest aber trotzdem ein großes Herz hat. Das Buch hat mich bis zur letzten Seite unterhalten und mich hat es sehr an die Serie „Pretty Little Liars“ erinnert. Eine Empfehlung für jeden, der gerne Jugendbücher mit Mystery-Einschlag liest!

Lesen Sie weiter

Spannend

Von: Buchwuermer

07.05.2019

Fünf Schüler sitzen Nachmittags beim Nachsitzen, danach ist einer von ihnen tot und die anderen Vier stehen fortan unter Mordverdacht. Die Presse stürzt sich natürlich auf den Fall, Freunde wenden sich ab und mysteriöse Posts im Internet tun ihr Übriges. Klingt spannend? Das war es auch und zwar von der ersten bis zur letzten Seite. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Nate, Bronwyn, Addy und Cooper erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Alle Vier waren mir sehr sympathisch und das Rätselraten, wer denn nun der Mörder ist, hat mir richtig Spaß gemacht. Ich bin kein regelmäßiger Krimi-/Thrillerleser, deshalb halten sich meine Fähigkeiten als Ermittler eher in Grenzen. ☺️ Dennoch hatte ich irgendwann einen leisen Verdacht, der sich zum Ende hin dann auch bestätigte. Das hat den Lesespaß aber keinesfalls gemindert, eher im Gegenteil - ich wollte unbedingt wissen, ob ich richtig lag. Das Ende hat mich dann doch noch überrascht und zugleich auch schockiert. Fazit: Ein spannendes Jugendbuch, das mich durchweg begeistert hat. Ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin.

Lesen Sie weiter

Rezension zu „One Of Us Is Lying“ von Karen M. McManus Inhalt: An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv... Meine Meinung: Ein Buch, das ich schon so unglaublich oft in den Händen hatte und immer wieder überlegt habe ob ich es nun lesen möchte oder nicht. Irgendwann habe ich es (Gott sei Dank!) doch gelesen. Für mich persönlich völlig berechtigt zum Jugendliteraturpreis nominiert. Im Buch geht um vier Highschoolschüler, die unter Mordverdacht stehen. Jeder der vier ist mir ans Herz gewachsen und im Laufe des Buchs konnte man sie alle ein bisschen besser kennenlernen und hat Kapitel für Kapitel mehr über ihre Geschichten und vor allem Geheimnisse erfahren. Das Buch hatte einen angenehmen Schreibstil und einen Spannungsbogen aufgrund der Geschichte. Dennoch finde ich, das weniger die Tat an sich im Vordergrund stand, sondern eher was sich daraus entwickelt. Es geht viel um Medienrummel und Simons App, mit der er die Geheimnisse seiner Mitschüler preisgibt. Ebenfalls wird das Thema „Mobbing“ obwohl nicht wörtlich genannt wirklich gut beleuchtet. Wer sind wirklich deine Freunde, wer hält auch im Mordverdacht zu dir? Wer steht hinter dir, wenn deine Geheimnisse gelüftet werden? Ich finde, das Buch glänzt vor allem durch die zwischenmenschlichen Beziehungen und ich persönlich fand es sehr gut. Es war von Anfang an Spannend, ich habe gehofft und gebangt und konnte das Ende voraus ahnen, wirklich sicher war ich mir aber nie. Fazit: Ein 5 Sterne Buch! Ich fand den Schreibstil, die Handlung, den Spannungsbogen, das Cover sowie den Aufbau des Buchs wirklich gelungen und passend. Ein Buch, das anregt über Mobbing nachzudenken und sich immer wieder bewusst zu machen, was passieren kann, wenn man einfach schweigt und zusieht. Trotz dieser ernsten Themen, gut und einfach zu lesen und dennoch spannend bis zum Schluss.

Lesen Sie weiter

„Aber mir wird allmählich klar, dass es Dinge gibt, die man nie mehr rückgängig machen kann, ganz gleich, wie sehr man es sich wünscht.“ Meinung Jugendroman, Jugendkrimi, Jugendthriller? Ach, ich weiß es auch nicht, in welche Sparte ich dieses Buch stecken soll, aber eines kann ich euch sagen, es ist gesellschaftskritisch und ein Muss für Jugendliche! Wer von euch hat sich nicht schon einmal an dem Schultratsch beteiligt, hat Gerüchte ausgewertet und jemanden anders behandelt, weil man etwas Schlimmes über denjenigen gehört hat? Klingt oberflächlich, aber leider Gottes wette ich, trifft auf jeden von uns mindestens eine Situation zu. One of us is Lying beschäftigt sich genau mit dieser Thematik. Wie wird unsere Wahrnehmung gegenüber anderen verändert, wenn wir denken, dass derjenige das Schlimmste getan hat, nämlich einen Mord! Wie geht man mit der Situation um, wenn man verdächtigt wird einen Mord begangen zu haben, ein Motiv zu haben und man wirklich ein Geheimnis hat, was man am liebsten begraben hätte? Vier Jugendliche stehen unter Mord-Verdacht, vier Geheimnisse gibt es zu entdecken. Wer von ihnen hat den Mord begangen? Es ist ein Katz-und-Maus-Spiel, wir als Leser bekommen durch die verschiedenen vier Erzählperspektiven immer Stück für Stück Hinweise zu den Geheimnissen der Protagonisten. Würden sie einen Mord rechtfertigen? Vielleicht. Gerade diese wechselnde Erzählperspektive hat mich diesen Roman regelrecht verschlingen lassen, denn es war spannend, keine Frage, jedoch fand ich die zwischenmenschlichen Weiterentwicklungen noch viel spannender! Alle vier bekommen von der Autorin meiner Meinung nach gleichviel Platz, um sich zu entfalten. Und – das ist ein großer Pluspunkt – ich habe alle vier in mein Herz schließen können! Jeder von den Protagonisten hat sein Päckchen zu tragen. Jeder von den Vieren hat, sollte das Geheimnis gelüftet werden, viel zu verlieren. Ich war entsetzt über die Entwicklung in diesem Buch, denn irgendwann hat die ganze Geschichte eine gewisse Eigendynamik. Auch die kritischen Punkte zur medialen Hetzjagd und Unschuldsvermutung werden in diesem Roman perfekt angesprochen. Der Schreibstil ist jugendlich frisch, nicht zu langatmig, nicht zu detailliert. Das Cover finde ich einmalig passend. Es ist einfach nur genial! Alles in allem bin ich restlos begeistert! Fazit Ein unglaublicher Jugendroman/-krimi/-thriller, der genau zur perfekten Zeit kritisch die Themen anspricht, über die sich in der heutigen medialen Welt eigentlich jeder unterhalten sollte. Ich bin komplett begeistert und empfehle das Buch zu 100% weiter!

Lesen Sie weiter

Das Cover und besonders der Titel haben mir sofort gefallen. Es wirkt mysteriös, geheimnisvoll und lässt auf unerwartete Wendungen hoffen. Und so war es auch! Im Klappentext erfahrt ihr bereits worum es geht und mehr möchte ich auch nicht verraten. :) Der Schreibstil von Karen M. McManus hat mir sehr gefallen! Ich konnte unglaublich lange am Stück in diesem Buch lesen und es wurde niemals langweilig. In der Ich-Perspektive erleben wir die Geschichte aus mehreren Sichtweisen. Die Kapitel sind zwar nummeriert, allerdings ändert sich öfter die Sichtweise während eines Kapitels. Zum Glück ist dies aber immer entsprechend beschriftet. Zudem wird dort auch immer der Tag und die Uhrzeit sowie der Name des jeweiligen Protagonisten genannt. Eine unglaubliche Erleichterung, obwohl man die Uhrzeit nicht unbedingt dazu gebraucht hätte. Der Rest hätte gereicht. :D Tja, jetzt ist mein Geheimnis wohl für immer sicher. Die 4 Protagonisten, Nate, Addy, Cooper und Bronwyn, hat man mit jedem Kapitel ein wenig mehr kennengelernt. Das man so absolut überhaupts nichts von ihnen weiß, davon lebt die Geschichte. Genau das macht es so spannend! Und deswegen werde ich nicht weiter auf die Charaktere eingehen, denn ihr sollt selbst herausfinden wer hier der Lügner ist. ;) Mir hat es total viel Spaß gemacht, mit den Charakteren die Wahrheit herauszufinden und ich muss zugeben, dass ich das so nicht erwartet habe. Einiges hat mich überrascht und es ist so so raffiniert geschrieben, dass man wirklich mitdenken muss, um der Geschichte zu folgen. Ich habe erst zum Ende hin den Überblick gehabt! :D Es hat mir aber auch so unglaublich viel Spaß gemacht, die Geschichte der Vier mitzuerleben. Trotzdem hat mir die Umsetzung des Endes nicht ganz so zugesagt. Ich habe was völlig anderes erwartet oder vielleicht auch auf etwas völlig anderes gehofft? Der Spannungsbogen ging aber stetig nach oben! Es hat mich wirklich begeistern können, trotz des eher "lahmen" Endes. Die Geschichte hat durchweg ein PLL- und GG-Felling in mir ausgelöst! Fazit Wer hat Simon umgebracht? Lest es selbst! Mir hat die Geschichte und der Schreibstil sehr gefallen. Erinnert hat etwas von Gossip Girl und Pretty Little Liars. Absolut empfehlenswert! Vielen lieben Dank an den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar! Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag. Eure Neni ♥

Lesen Sie weiter

"One of us is lying" ist ein Buch, durch das ich bereits nach dem Erscheinen der englischen Originalausgabe aufmerksam geworden bin, weil nahezu jede und jeder auf Goodreads davon geschwärmt hat. Doch nicht nur der Hype um das Buch, sondern auch der Klappentext hat mich sehr neugierig auf die Story gemacht. Es wird eine packende Kriminalgeschichte angedeutet, bei der es darum geht, als Leser/in herauszufinden, wer von den vier hauptverdächtigen Jugendlichen lügt und somit wahrscheinlich der Täter ist. Meine Erwartung an das Buch war also, dass ich selbst ein bisschen Detektiv spielen kann und immer wieder Hinweise in die Geschichte eingepflanzt werden, die mich auf die richtige (oder falsche) Spur führen sollen. Das Buch beginnt sehr vielversprechend. Die Autorin vergeudet keine Zeit und man startet direkt in die Situation beim Nachsitzen, zu dem alle vier Hauptverdächtigte und das Opfer - Simon - verdonnert wurden. Schnell einmal merkt man, dass Simon durch sein Gossip-App nicht gerade beliebt ist, denn er hat dadurch schon so manche sensible Geheimnisse veröffentlicht und die Betroffenen damit in eine schwierige Situation gebracht. Davon ausgehend, hätten also nicht nur Addy, Nate, Bronwyn und Cooper als Verdächtige in Frage kommen können, sondern vermutlich fast die gesamte Schülerschaft. Bevor man sich als Leser/in versieht, bricht Simon zusammen und stirbt kurze Zeit später. Ich war zu Beginn ein wenig überrascht über das Tempo, dass die Autorin an den Tag legte, dachte aber gleichzeitig voller Vorfreude, dass nun mehr Zeit fürs Rätselraten zur Verfügung stehen würde. Wie man vielleicht erahnen kann, folgt jetzt jedoch das grosser Aber. Denn leider entwickelt sich nach dem Tod von Simon kein Kriminalfall aus der Story, sondern bloss ein fast normaler Contemporary Roman, der sich mit alltäglichen Teenagerproblemchen auseinandersetzt. Der Fokus wird weg von Simons Tod hin zum Leben der vier Hauptverdächtigen geführt, wobei jeder von ihnen durch dessen jeweilige Perspektive genauer beleuchtet wird. Die Perspektivenwechsel findet dabei so schnell statt, dass ich am Anfang grosse Mühe damit hatte den Überblick darüber zu behalten, wer eigentlich wer ist und wer mit wem was zu tun hat. Problematisch wird das Auseinanderhalten der Charaktere vor allem auch dadurch, dass sich jede einzelne Perspektive genau gleich liest. Die Autorin hat es leider versäumt, den Schreibstil an jeden einzelnen Charakter anzupassen und so dessen Eigenheiten hervorzuheben. Bei vier komplett unterschiedlichen Charakteren hätte man sicher mehr mit den verschiedenen Perspektiven spielen können, was das Lesen gleichzeitig erleichtert hätte. Auf die Einzelheiten von Addys, Bronwyns, Nates und Coopers Leben und Vergangenheit möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen. Mich hat es ehrlich gesagt auch gar nicht so wirklich interessiert, mit was für High School Problemen sich die Vier umherschlagen, denn eigentlich wollte ich mehr über den Fall rund um Simons Tod erfahren. Der bleibt leider fast die gesamte Zeit über aussen vor. Der Umstand, dass alle vier Schüler/innen als Verdächtige gelten, schweisst die Vier zwar enger zusammen, aber das ist dann auch der einzige Aspekt, der nach Simons Tod genauer beleuchtet wird. In den ersten zwei Dritteln des Buches werden nahezu keine Hinweise gestreut, die mit dem Tod von Simon zusammenhängen, so dass ich als Leserin zu keinem Zeitpunkt mit raten konnte oder überhaupt einen Verdacht hatte, wer es denn nun gewesen ist. Vielmehr musste ich das 0815 Teenagerdrama über mich ergehen lassen. Im letzten Teil überschlagen sich dann die Ereignisse und die Ermittlung um Simons Tod gerät endlich in den Vordergrund. Leider passiert das viel zu spät und viel zu kurz, denn ehe man sich versieht, erfährt man schon, was sich genau abgespielt hat und wer hinter Simons Tod steckt. Ein Teil der Enthüllung konnte ich mir aufgrund der fehlenden Hinweise fast schon denken, der andere Teil konnte ich dagegen nicht vorhersehen, fand ich aber etwas zu weit hergeholt. Insgesamt hat mich die Auflösung enttäuscht zurückgelassen. Fazit: Ein Buch, das viel verspricht und leider kaum etwas davon hält. Wer einen packenden Kriminalroman erwartet, bei dem man bis zum Schluss miträtseln kann, wer hinter dem Tod des Verstorbenen steckt, der ist hier leider falsch. Stattdessen bekommt man eine 0815 Jugendbuch über High School Schüler/innen zu lesen, das sich auf (fast) alltägliche Teenagerprobleme fokussiert. Wäre der Klappentext nicht so irreführend gewesen und hätte bei mir nicht Erwartungen geschürt, die letztendlich nicht erfüllt werden, dann hätte mich dieser Young Adult Roman vermutlich trotzdem unterhalten können. Doch so hat er mich leider sehr enttäuscht zurückgelassen. Von Spannung kann keine Rede sein. Deshalb gibt es von mir auch nur 2 Sterne für dieses Buch, dessen Hype ich rückblickend leider so gar nicht nachvollziehen kann.

Lesen Sie weiter

Fazit: Das erste mal habe ich von diesem Buch gehört habe, war in einer Radiosendung. Ohne das Cover oder den Klappentext gesehen zu haben, wusste ich sofort : dieses Buch muss ich lesen. Also gesagt getan. Das Cover hat mich sofort angesprochen und passt perfekt zu dem Titel des Buches "One of us is lying". Also einer der Vier Hauptcharakter (oder alle?) lügt und hat ein dunkles Geheimnis.  Das Buch lässt sich leicht lesen und ist super verständlich geschrieben. Jedes Kapitel wird aus der Sicht eines Hauptcharakter ( Bronwyn, Addy, Nate und Cooper) und ihre Sicht auf das Geschehene geschrieben. Die Story handelt um einen Mord an einem Highschool-Schüler. Alle 4 Hauptcharaktere waren bei dem Tod des Schülers dabei und stehen nun unter Mordverdacht.  Wer wissen möchte, wer den Schüler umgebracht hat und was es mit den Skandalpost über die 4 Schüler zutun hat, muss dieses Buch unbedingt lesen. Ich vergebe 5 von 5 Sternen, da ich dieses Buch einfach nur verschlungen habe und bis zum Ende nicht wusste wer es war. Spannung pur !

Lesen Sie weiter

Meine Erwartungen waren ziemlich hoch, zumal das Buch so gehyped worden ist. Ich habe einige negative Stimmen gehört, wollte mich aber ganz unvoreingenommen in die Geschichte fallen lassen. Der Schreibstil dieser Autorin ist unfassbar angenehm zu lesen, und durch den häufigen Wechsel der Perspektiven bin ich gut durch das Buch gekommen. Diese haben das Buch auch ungemein spannend gemacht, denn die ganze Zeit fragte ich mich, wer denn der Täter gewesen sein soll. Letztendlich hatte ich recht schnell eine Vermutung, die sich auch bestätigt hat, weshalb der große Schock am Ende für mich ausblieb. Trotzdem konnte mich die Geschichte die ganze Zeit über unterhalten und ich Charaktere fand ich sehr authentisch. Ein weiterer Punkt den ich gerne ansprechen würde ist, dass ich die Message, die das Buch überbringen will, wirklich gut gelungen finde. Um niemanden zu spoilern verrate ich an dieser Stelle nicht mehr dazu. Das ganze Buch ist kritisch gegenüber einigen Aspekten, was für mich sehr realistisch war und mich von der Grundthematik total ins Pretty little liars-Feeling gebracht hat. Dennoch war es eine ganz eigene Geschichte, die ich jedem empfehlen kann, der etwas spannendes für die kälteren und düsteren Tage sucht.

Lesen Sie weiter