Leserstimmen zu
TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Megan Miranda

(49)
(34)
(11)
(6)
(1)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Ich möchte gar nicht allzu viel erzählen, weil ich dadurch 100%ig ein wichtiges Detail verraten würde. Aaaber: es ist richtig spannend und lohnt sich auf alle Fälle zu lesen. Zudem fand ich es toll, dass es eine andere Erzählweise ist, dadurch, dass die Geschichte von hinten erzählt wird. Natürlich ist das ab und an mal verwirrend, aber genau das macht die Spannung aus. Die Charaktere sind gut beschrieben, manche haben mehr Tiefe und andere wieder weniger. Jedoch fand ich das nicht unbedingt schlimm. Wer einen relativ leichten, aber trotzdem spannenden Thriller lesen möchte, dem kann ich das Buch nur ans Herz legen.

Lesen Sie weiter

BOOK DATA: 13. November 2017 | Thriller | aus dem Englischen von Elvira Willems und Cathrin Claußen | 432 Seiten | | Penguin Verlag | ISBN: 978-3-328-10162-8 | (D) 15,00 € Cover: Das Cover ist extrem aufwendig und hochwertig gestaltet. Es hat eine raue und mit Relief versehene Oberfläche. Das Pink sticht so richtig heraus und macht es zu einem richtigen Hingucker. Das Coverbild ist ein dunkler Wald, welcher perfekt zur Geschichte passt. 15 Tage. 2 Freundinnen. 1 Mord. In Tick Tack begleiten wir Nic auf ihrem Weg zur Wahrheit. Klappentext: "Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte …" Drei Viertel der Geschichte erzählt uns Nicolette von ihrem jetzigen Leben, von ihrer Beziehung zum Bruder, vom Verlust ihrer Mutter und zum Zustand ihres Vaters. Nach einigen "Kapiteln" welche in Tage aufgeteilt sind, merkt man bereits, dass wir in der Zeit vor und zurück springen. Es war schwierig manchmal da hinterher zu bleiben und nachzuvollziehen in welcher Zeit wir uns befinden. Ist das jetzt vor XY passiert? Sie hat doch schon mit dem geredet, nicht? - Daran hat die Spannung leider verloren. Megan ist da keine Meisterin. Ein pageturner ist es durchaus, man möchte ja endlich wissen was passiert ist, aber bis dahin ist es ein langer und verwirrter Weg. Das schönste an diesem Buch? Teil 1 - Nietzsches Zitat. Eine Empfehlung für jede der eine etwas andere Erzählweise erleben möchte, ein no-go für jeden der Spannung und Tiefgang sucht. Danke an randomhouse, den Penguin Verlag und das Bloggerportal für das Rezi-Exemplar.

Lesen Sie weiter

Ein spannender Thriller, mit einem überraschenden Ende, auf dieses ich nie gekommen wäre.

Lesen Sie weiter

Für mich stand seit der Veröffentlichung des Thrillers fest, dass ich die Geschichte lesen möchte. Jetzt war es so weit. Ich bin so froh, dass ich sie gelesen habe, denn gehört zu den besten Thrillern, die ich je gelesen habe. Ich möchte hier zuerst auf die Erzählweise eingehen, denn sie ist unkonventionell, das mochte ich sehr gerne. Dafür muss man allerdings offen sein. Den Startschuss gibt ein Brief, den Nic von ihrem Vater erhält, der angeblich ihre verschwundenen Freundin Corinne gesehen haben will. Nic ist natürlich von den Socken, denn das Verschwinden ihrer Freundin war damals auch der Grund dafür, dass sie ihre Heimat überhaupt verlassen hat. Eigentlich war das nicht geplant. Dann gibt es einen Zeitsprung vorwärts von vierzehn Tagen und der Leser erfährt außer den aktuellen Ereignissen, die rückwärts erzählt werden, auch, was wirklich vor zehn Jahren passiert ist. So findet man Stück für Stück heraus, ob Corinne verschwunden ist, oder nicht. Ich fand diese Erzählweise sehr spannend, weil die Geschichte für mich zu keinem Punkt vorhersehbar war, was für mich ein wichtiges Kriterium für einen guten Thriller ist. Der Thriller ist nicht geeignet, um z.B. mal eben auf dem Weg zur Arbeit ein paar Seiten zu lesen. Der Schreibstil ist flüssig, zugleich aber sehr packend. Die Autorin versteht sich hervorragend darin, den Leser an die Geschichte zu binden und den Puls nach oben zu treiben. Deswegen ist der Thriller nicht unbedingt etwas für schwache Gemüter, zumindest nicht vor dem Einschlafen. Nic als Protagonistin mochte ich sehr gerne leiden und habe sie daher gerne begleitet. Natürlich hat sie wie die anderen auch ihre Fehler und Geheimnisse. Sie hat eine sehr emotionale Erzählstimme, man erfährt als Leser so einiges über die Freundschaft zu Corinne. Auch die anderen Figuren sind liebenswert, als Leser kann man die Freundschaft der Gruppe gut nachvollziehen. Man erfährt aber auch genug von jedem einzelnen, um ihre Handlungen nachvollziehen zu können. Der dunkle und abgeschiedene Wald gibt für einen Thriller ein großartiges Setting her. Die Atmosphäre ist unheimlich, weil niemand so wirklich weiß, was sich in dem Wald verbirgt. Der bildhafte Schreibstil der Autorin trägt dazu bei, dass man die Handlungsort der Szenen gut vorstellen kann. Fazit: Wer Girl on the train mochte, wird TICK TACK auch mögen.

Lesen Sie weiter

Nic fährt nach 10 Jahren wieder nach Hause, um ihrem Bruder Daniel bei dem Renovierungen vom Haus zu helfen. Sie wollen es verkaufen. Ihr Vater ist in einem Pflegeheim. Er wiederum wollte es nicht. Warum? Verbirgt sich die Vergangenheit darin, darunter, dahinter? Kaum ist Nic da, wird die Vergangenheit wieder hervorgeholt. Was ist damals mit Corinne passiert. Wieso ist sie verschwunden? Wieso verschwindet auf einmal das Nachbars Mädchen Annaleise? Die Protagonisten gefallen mir sehr gut. Außer Corinne, sie konnte ich von Anfang an nicht leiden. Tyler ist sehr hilfsbereit. Obwohl er selbst genug Arbeit hat ist er immer zur Stelle wenn Nic und Daniel ihn brauchen. Annaleise ist mir bis zum Schluss ein Rätsel geblieben. Nic ist zu gutmütig zu allen. Mir hat Tick Tack - wie lange kannst du lügen sehr gefallen. Am Anfang viel es mir schwer ins Buch rein zu kommen was nach und nach besser wurde. Es hat mich sehr in seinen Bann gezogen. Ich konnte es kaum aus der Hand nehmen, wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Der Schreibstil ist flüssig und verständlich. Die Enden der jeweiligen Kapitel enden immer mit einer sich selbst stellenden Frage wie es in den Situationen und Handlungen weiter gegangen wäre, was einem nicht beantwortet wird. Man entscheidet sich selbst ein reim daraus zu machen wer wie was sagt und tut. Das Buch ist in die Vergangenheit geschrieben was das ganze nochmal interessanter und spannender macht. Ich gebe Tick Tack - Wie lange kannst du lügen 4 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Insgesamt ein solides (Hör-) Buch, allerdings mit einigen Schwächen. Ein Thriller mit geringer Spannung. Sicherlich gut geeignet für Leute, die sich nicht an heftige Thriller trauen und es lieber entspannter angehen lassen wollen. Hätte ich das Buch nicht als Hörbuch gehört, hätte ich es eventuell abgebrochen. Da es mich nicht richtig fesseln konnte. So war es ein nettes Hörbuch für nebenbei. Meine ausführliche Rezension findet ihr auf meinem Blog ☺️

Lesen Sie weiter

Meine Gedanken zum Buch Das Cover: Das Cover zeigt einen dunklen Wald und ist mit dem pinken Schriftzug wirklich auffällig. Der Wald passt hervorragend zum Inhalt des Buches. Ein wirklich gelungenes Cover. Inhalt: Nach dem Verschwinden ihrer besten Freundin Corinne, hat sich für Nic alles verändert und sie hat ihre Heimatstadt und ihre große Liebe verlassen. Als sie von ihrem kranken und verwirrten Vater die beunruhigende Nachricht erhält, er habe "dieses Mädchen" gesehen, ist Nic alarmiert. Da ihr Elternhaus verkauft werden muss, um die Heimkosten ihres Vaters zu decken und um mit ihrem Vater zu sprechen fährt sie nach Hause. Kaum dort angekommen, holt sie die Vergangenheit wieder ein, erneut verschwindet ein Mädchen, ihre Nachbarin und derzeitige Freundin ihres Ex-Freundes Tyler. Eine groß angelegte Suche nach dem verschwundenen Mädchen beginnt und bringt gleichzeitig die Vergangenheit Schritt für Schritt ans Tageslicht... Schreibstil: Dieser Thriller hat mich von der ersten Minute an gepackt. Nachdem ich die anfängliche Verwirrung über die Erzählweise schnell überwunden hatte, habe ich das Buch nicht mehr aus der Hand gelegt und hatte es innerhalb eines Tages gelesen. Die Story startet in der Gegenwart und geht dann im zweiten Teil zu einer außergewöhnlichen Erzählweise über. Die Geschichte wird rückwärts erzählt! Man muss schon ein wenig sein Köpfchen anstrengen, um die Ereignisse richtig zusammen zu fügen. Dies hat mir sehr viel Spaß gemacht und hält die Story über die gesamte Lesezeit spannend. Mit jedem Kapitel erfährt man neue Einzelheiten zum Verschwinden der beiden Mädchen und über das Leben von Nic, ihrer Familie und ihren Freunden. Nach und nach wird offenbart, was die einzelnen Charaktere mit dem Verschwinden der Mädchen zu tun haben und wer schlussendlich für ihr Verschwinden und ihren Tod verantwortlich ist. Zum Schluss fügt sich alles stimmig zusammen und offenbart ein Ende, mit dem ich so nicht gerechnet hatte. Herausragend fand ich die Beschreibungen der Handlungsorte, die einem oft einen Schauer über den Rücken jagen. Ob es um die verschlungenen Trampelpfade im Wald, die tiefen Höhlen oder nur die Atmosphäre bei Nacht ist. Lieblingslesezeichen: "Halt die Augen offen. Schau hin. Die Zeit kann sich um alles winden und einem Dinge zeigen, wenn man sie lässt. Vielleicht versuchte die Zeit, Dinge zu erklären. Tick, tack." Seite 260 Fazit: Ein absolut spannender und ungewöhnlicher Thriller, der einen packt und nicht mehr loslässt. Von mir eine absolute Leseempfehlung 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Eigene Meinung  Von Megan Miranda, habe ich vorher noch nichts gelesen und nichts gehört. Umso mehr Erwartungen hatte ich, als mir das Buch ,,TICK TACK-Wie lange kannst Du lügen?", förmlich ins Auge gesprungen ist. Die Grundthematik ist wie bei vielen Thrillern, dennoch gibt es in ,,TICK TACK-wie lange kannst du lügen?" einen kleinen, aber sehr gut umgesetzten Unterschied. Das Buch ist so aufgebaut, dass man von Tag 1 einen kurzen Einblick bekommt, aber im nächsten Kapitel gleich auf Tag 15 springt (Das heißt nicht das man sofort alles weiß, ganz im Gegenteil). Das hört sich jetzt vielleicht ein wenig kompliziert an, aber um es einfacher zu formulieren, man liest die Geschichte Rückwärts. Am Anfang war ich noch sehr verwirrt, aber um so mehr Tage man zurücksprang, umso besser wurde die Geschichte. Alles in Allem, hat Megan Miranda im Thriller-Genre ein bisschen Abwechslung reingebracht. Dieses Buch bekommt von mir 3,5 von 5 Sternen. Ich danke dem Bloggerportal und dem Penguin-Verlag für das Rezensionsexemplar.  

Lesen Sie weiter