Leserstimmen zu
Unsere verlorenen Herzen

Krystal Sutherland

(49)
(46)
(9)
(2)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Außergewöhnlich, berührend, ehrlich & humorvoll, sowie traurig... einfach toll! Mein neues Lieblingsbuch. Okay, vielleicht nicht ganz. Es gibt zu viele gute Bücher um sich auf eins zu begrenzen... deshalb eins meiner liebsten Bücher. Mehrzahl. Inhalt: Henry ist 17 Jahre alt und das erste Mal so richtig verliebt. In Grace. Diese ist neu an der Schule, hat ein Jahr vor ihrem Abschluss gewechselt... was eher außergewöhnlich ist. Generell ist sie das, ein Rätsel für Henry, sowie seine besten Freunde. Grace trägt Jungsklamotten, versteckt sich mehr oder weniger in ihnen und sie hat ein kaputtes Bein, vermutlich auch eine "kaputte" Seele. Henry findet sie trotz Zerbrechlichkeit schön, oder eher dadurch noch schöner. Er kann aus ihr nicht lesen, sie lässt ihn nicht wirklich an sich heran. Bis sie ihn eines Tages küsst - völlig unvermittelt, überraschend. Dennoch gibt es ein Problem, welches zwischen ihnen steht, irgendetwas ungreifbares, ein Geheimnis. Zitat: "Ich nahm es hin, wie es kam, und wurde dabei immer tiefer in den Tornado namens Grace hineingezogen." - Seite 101 Meine Meinung: Vorweg, ich finde es genial! Für mich sticht "Unsere verlorenen Herzen" zwischen den vielen anderen Liebes-/Jugendbüchern hervor. Nicht, dass es keine anderen guten gäbe. Dieses Buch ist, meiner Meinung nach, einfach eher außergewöhnlich. Ich habe es zu lesen sehr genossen... und hätte jetzt auch schon Lust, die Geschichte gleich nochmal zu lesen. Obwohl ich es erst gestern bzw. eigentlich heute Nacht (zugegeben, es war ziemlich spät) beendet habe. Das macht ganz gut deutlich, wie gut mir das Buch von Krystal Sutherland gefallen hat, würde ich sagen. Von der Inhaltsangabe her, hätte ich die Handlung nicht erwartet. Ich war schon nach dem ersten Kapitel positiv überrascht, es wurde sogar immer besser. Ich bin auch gut durch die ca. etwas unter 400 seiten gekommen. Zu dem Inhalt, finde ich die Länge passend und sehr angemessen. Das Ende liebe ich, ich wäre möglicherweise enttäuscht gewesen, hätte es in eine ganz andere Richtung geendet. Obwohl es nicht DAS Happy-End ist... Aber dazu will ich gar nicht mehr sagen als, dass ich es genau richtig finde und ihr es selbst lesen solltet. Zitat: "Von Liebe auf den ersten Blick kann hier also keine Rede sein. Trotzdem ist es eine Liebesgeschichte. Na ja. Mehr oder weniger." - Seite 9 "Unsere verlorenen Herzen" (im Englischen: "Our Chemical Hearts"), ist für mich eines dieser Bücher, welche man noch länger im Kopf hat. Und genau dann finde ich sind sie besonders gelungen. Wenn ihr Bücher wie "All die verdammt perfekten Tage" (Jennifer Niven), "So wüst und schön sah ich noch keinen Tag" (Elizabeth Laban) oder vielleicht auch "Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist" (Todd Hasak-Lowy), sowie "Die erste Liebe, nach 16 vergeblichen Versuchen" (John Green) mögt, dann werdet ihr "Unsere verlorenen Herzen" (Krystal Sutherland) bestimmt auch mögen! Manche, einige Stellen in dem Buch habe ich markiert, weil sie unglaublich süß, witzig oder irgendwas dazwischen waren... :) Bei andern habe ich mich nicht getraut, sie waren so berührend oder traurig oder zu interessant für mich. Ich wollte sie nicht "beschmutzen". Auch wenn ich Markieren eigentlich überhaupt nicht als beschmutzen ansehe, in dem Fall wollte ich sie lieber unberührt lassen... Zitat: "Warum ist das Licht hier so grell?" (...) "Vielleicht war Dracula gar kein Vampir, sondern nur ein vergammelter Alkoholiker mit Dauerkater" - Seite 144 Nicht nur die Hauptcharaktere finde ich sehr spannend, sondern auch ihre Familie und Freunde sind sehr interessant beschrieben. Henrys Eltern scheinen auf den ersten Blick ziemlich perfekt und glücklich... Seine Schwester ist der Knaller. Dazu sage ich nicht mehr, ich finde sie toll und ihr werdet beim Lesen des Buches merken warum. Lola Leung, kurz: La (halb Chinesin & halb Haitianerin) und Murray Finch (Australier) sind die besten Freunde von Henry, auf beide stehen die Mädchen... und zusammen sind die drei sehr lustig. Es gibt eine Menge witzige Sprüche, am liebsten würde ich ganz viele Kurzzitate aus der Geschichte mit in diese Rezension packen. Aber das geht schlecht und ich will ja auch niemandem so viele tolle Dinge vorweg nehmen. Cover: Das Cover passt eigentlich zum Inhalt, gebrochene Herzen. Jedoch sind die Farben (zumindest das Rosa) vielleicht etwas zu kitschig oder fröhlich und das könnte einen eher falschen Eindruck auf das Buch geben. Man würde auch nicht denken, dass es aus der Sicht von einem 17-jährigen Jungen geschrieben ist... Es ist schon ganz schön, keine Farbe. Aber für den Inhalt, könnte ich mir ein besseres Cover vorstellen. Weil das Buch meiner Meinung nach eben nicht das typische Liebes-/Jugendbuch ist. Fazit: Es ist ein beeindruckendes, ehrliches und einfach tolles Buch. Die Geschichte ist traurig und humorvoll zugleich, die Umsetzung der sowieso schon guten Grundidee ist (für mich) perfekt. Ich kann es nur empfehlen :) . Ich hätte die Geschichte so nicht erwartet und wurde beim Lesen immer mehr beeindruckt und auch begeistert. Ich finde das Buch außerdem überraschend ehrlich, realistisch und sehr gelungen. Leseempfehlung ;) ! Für alle Interessierten: Titel: Unsere verlorenen Herzen Originaltitel: Our Chemical Hearts Autorin: Krystal Sutherland Preis (Taschenbuch, broschierte Ausgabe): 14,99€ Verlag: cbt Broschiert: 376 Seiten Erschienen am 25. September 2017 ISBN 978 3 570 16497 6 Hier kaufen (der link funktioniert nur bei der eigentlichen Rezension auf dem Blog hannahslesezeit) Viel Spaß beim Lesen ;) ! Falls ihr Anmerkungen, Kritik Tipps oder sonstiges habt, über Rückmeldung freue ich mich immer. Ihr könnt mir sehr gerne einen Kommentar schreiben (auf meinem Buchblog "hannahslesezeit" oder auch auf Instagram _chocolate_and_books_ ). Hannah :)

Lesen Sie weiter

Auch bei diesem Buch stand bei mir zuerst das Cover im Vordergrund, es ist nun mal das Erste was ich sehe und da ich ein Verpackungsopfer bin, konnte ich um dieses nicht Drumherum gehen. Grade weil es nicht zu viel ist und dezente Farben hat, habe ich mich direkt darin verliebt. Nach dem ich "unsere verlorenen Herzen" zu Ende gelesen habe, musste ich das erste Mal sacken lassen, denn zum Schluss hin habe ich viele Tränen vergossen. Was bei dem Ende aber auch gar nicht anders ging, diese Geschichte ging mir echt ans Herz und hinterlässt mich mit Schmerz und Trauer zugleich. Es hat mich schon lange kein Buch mehr so sehr berührt wie dieses. Ich werde mich bei dieser Geschichte aber kurzhalten, denn ich möchte ungern zu viel vom Inhalt verraten. Dieses Buch sprüht nur so von lustigen und fetzigen Szenen, bei denen wirklich kein Auge trocken bleibt. Ich musste schon lange nicht mehr so viel Lachen, wie bei diesem Buch. Vor allem die Chatverläufe zwischen Henry und Grace sind wirklich einfach einmalig. In "unsere verlorenen Herzen" gibt es viele lustige Momente aber auch genauso viele traurige. Im Großen und Ganzen nimmt die Geschichte einen typischen Verlauf, Junge verliebt sich zum ersten Mal in ein Mädchen, doch hier ist das Mädchen nicht nur mysteriös, sondern trägt auch noch ein Geheimnis mit sich herum. Und doch hatte Krystal Sutherland einige Überraschungen parat. Die Gefühle der beiden waren am Ende meine Gefühle. Ich habe regelrecht mit Ihnen mitgelitten, mitgefiebert und am Ende habe ich mich in beide verliebt. Ich finde es einfach fantastisch, wie sich Krystal in die Herzen der Jugendlichen hineinversetzen konnte und selbst eine erwachsene Frau wie mich zu Tränen rühren konnte und das mehr als einmal. ;) Für meinen Geschmack hätte das Buch nicht anders ausgehen können, es war genau richtig so, dieser Roman ging mir echt ans Herz und wird dort noch eine Zeit verweilen. Herzklopfen … Schlaflosigkeit … großen Gefühle. Man sollte sich diesen Roman nicht entgehen lassen und deshalb gibt es von mir eine klare Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter