Leserstimmen zu
Wächter und Wölfe - Das Ende des Friedens

Anna Stephens

Wächter und Wölfe (1)

(10)
(18)
(10)
(0)
(0)
€ 16,00 [D] inkl. MwSt. | € 16,50 [A] | CHF 22,90* (* empf. VK-Preis)

|Cover| Das Cover ist sehr schlicht aber trotzdem ansprechend. Ich mag die Farbkombination aus Grau und blau sehr. |Schreibstil| Anna Stephens schreibt sehr angenehm. Es sind viele Gesprächsszenen dabei, was mir persönlich besonders gut gefallen hat. Aber auch die Umgebung wird super beschrieben und man bekommt tolle Eindrücke von der Landschaft. Auch ist der Schreibstil von Anna Stephens sehr einfach gehalten, er ist leicht verständlich und man kommt super durch die Geschichte. |Meinung| Als ich das Cover gesehen habe war ich schon verliebt, aber als ich dann den Klappentext gelesen hatte, war ich völlig hin und weg. Nicht nur das er super spannend klingt, auch der Charakter des Sehers, hat einen tollen Namen. Ich bin, was diesen Namen betrifft ein wenig infiziert ♥ (Dom aus Fast and Fouriers gespielt von Vin Diesel) als das Buch dann ankam, habe ich direkt mit dem Lesen begonnen und war von der ersten Seite an gefesselt. Ich finde es toll das alle paar Seiten die Charaktere wechseln, so hat man viel Abwechslung und kann die Geschichte ständig aus einem anderem Blickwinkel sehen. Was ich auch sehr toll finde ist das die Gleich geschlechtliche Liebe aufgegriffen wurde. Ich finde es cool das in der Geschichte damit so gut und locker umgegangen wurde. Das einzige was ich an der Geschichte nicht toll fand, ist zum Ende hin als beschrieben wurde wie Pferde gestorben und gequält wurden. Ich verstehe vollkommen, dass die Pferde früher und auch heute als Nutztier angesehen wird. Und gerade während dem Krieg früher wurden die Pferde verletzt oder getötet um den Feind zu schwächen. Aber ich bin ein so extremer Tiermensch das mir bei solchen Szenen das Herz blutet. Auch sonst waren viele sehr blutige und barbarische Szenen enthalten. Aber so war das früher. |Fazit| Wächter und Wölfe - Das Ende des Friedens ist eine tolle und spannende Fantasy Geschichte, die es Wert ist, gelesen zu werden. Vielleicht ist sie nicht unbedingt für jeden geeignet da es wie oben schon geschrieben sehr blutige und eklige Szenen gibt. Und wenn, man Tierliebhaber ist, sollte man die ein oder andere Stelle auch überlesen. :)

Lesen Sie weiter

Meinung Das Cover ist wunderschön gestaltet und hat mir direkt gefallen. Es lässt darauf schließen, dass die Geschichte recht düster und magisch ist. Am Anfang war es nicht ganz einfach sich in die Geschichte einzufinden, da ich mich von so vielen Informationen auf einmal etwas erschlagen gefühlt habe. Dennoch startet das Buch sehr spannend und ich wollte wissen, wie es weitergeht. Die Kapitel sind unterteilt in Namen von verschiedenen Hauptpersonen. Solche Unterteilungen habe ich tatsächlich noch nie in einem Buch gehabt. Mit der Zeit wusste man dann auch wer die ganzen Personen der Unterteilungen sind. Nur innerhalb der Kapitel war ich des öfteren etwas verwirrt wegen den ganzen Personen, die darin mitspielen. Wenn das Buch etwas langsamer gelesen wird, kommt man aber dennoch schnell dahinter und der rote Faden verliert sich nicht. Ich persönlich fand es sehr interessant und spannend, dass die Kapitel jeweils an anderen Orten mit anderen Menschen spielen, da ich so zeitgleich mitbekommen habe, was gerade woanders vor sich geht. Im Endeffekt passt aber alles genau so zusammen, da natürlich alles aufeinander aufbaut und sich die meisten Personen in der Geschichte treffen oder kennen lernen. So erfährt man bevor sie sich sehen, woher die Person eigentlich kommt und was sie getan hat. Mir haben die unterschiedlichen Personen sehr gut gefallen, da sie allesamt ganz eigene sowie verschiedene Charakterzüge zeigen und diese sehr gut beschrieben wurden. Genauso fand ich es spannend, jede einzelne Geschichte zu erfahren. Tatsächlich dreht sich die Geschichte hauptsächlich um den Krieg, der aber erst zum Ende hin ausgeprägter wird. Immer wieder trifft man auf kleinere Kämpfe, die natürlich dazu gehören, was sich auch schon aus dem Klappentext ergibt. Auch der Titel "Das Ende des Friedens" lässt von vorneherein darauf schließen, dass es hier eben um Kampf und Krieg geht. Ich fand das Buch von der ersten Seite an sehr spannend und durchweg nicht langweilig. Es gab ruhigere und rasantere Szenen und meiner Meinung nach waren diese ziemlich gut ausgeglichen. Ich freue mich definitiv auf weitere Teile, die hoffentlich nicht so lange auf sich warten lassen. Fazit Wer Geschichten über Götter, Magie, Freundschaft und auch Krieg mag, ist mit diesem Buch sehr gut bedient. Ich fand das Buch durchweg spannend, aber nichts für zwischendurch. Hier sollte man sich definitiv Zeit beim Lesen lassen.

Lesen Sie weiter