Leserstimmen zu
Remember the Fun

Beck Nicholas

(11)
(8)
(7)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Ein etwas anderer Roadtrip Zoey hat eine schwere , rebellische zeit hinter sich und möchte auf dem Roadtrip Ihren Ex - Finn zurück erobern , der in der Zwischenzeit mit Ihrer besten Freundin Cass zusammen ist . Begleitet werden sie von Finns Cousin Luc und dessen Schwester . Bald merkt man beim lesen das jeder in der Gruppe sein Päckchen zu tragen hat , was schwer auf der denjenigen Person lastet auch wurden viele Fehler begangen in der Vergangenheit . Wird Zoey es schaffen Ihren ex zurück zu erobern ? was ist mit Finns Cousin los warum ist der gut aussehende Junge immer nur abweisend und mürrisch ? Was stimmt mit Jolie Finns Cousine nicht ? Ein Roadtrip in dem alles vorkommt ,Freundschaft, Verlust, Lügen und Hoffnung. Ein Buch ohne Happy End ? oder doch ? Meinung Der Schreibstil, leicht zu lesen, die Atmosphäre kommt sommerlich rüber . Die Charaktere , alle wunderbar beschrieben , man war fast der Meinung man sitze mit Ihnen im Wagen. Die Kapitel starten alle mit einem Auszug aus einem Songtexte von Grey , passend zu Story , da die Freunde sich auf dem Weg zu einem Konzert von Grey befinden. Danke Random für das Leseexemplar, was in keinster weise meine Meinung beeinflusst hat .

Lesen Sie weiter

Das Cover und auch der Klappentext versprechen eine richtig schöne sommerliche Roadtrip-Story und genau darauf hatte ich auch total Lust, als ich mit dem Buch angefangen habe. Direkt auf der ersten Seite wurde ich positiv überrascht, denn vor jedem Kapitel gibt es ein Song Zitat, dass hat mir wirklich gut gefallen und war mal was anderes, was aber super zu der Story gepasst hat, da es um einen Roadtrip zu einem Konzert der Band "Gray" geht, von denen auch die Zitate stammen. Die Atmosphäre ist super sommerlich und ich konnte mir die Landschaft die sie bereisen wirklich gut vorstellen, denn der Schreibstil ist sehr bildlich und schön zu lesen. Wir lesen die Geschichte aus Zoeys Sicht, die sich mit dem Hintergedanken, ihren Ex Freund zurück zu erobern, auf den Roadtrip begibt. Sie lernt dort Finns Cousin Luc und seine Schwester kennen, und muss feststellen, dass nicht nur sie, sondern auch die beiden ihr eigenes Päckchen zu tragen haben. Eigentlich will Zoey sich ganz auf ihren Plan konzentrieren, doch es kommt völlig anders als erwartet. Wir lernen Luc kennen, der anfangs recht spießig und fies wirkt und umso besser man ihn kennen lernt, umso sympathisch wird er. Seine Schwester Jolie ist ein wirklich süßer Charakter, den man sofort ins Herz schließt, denn sie ist lebensfroh und einfach voller Energie und furchtbar süß. Zoeys beste Freundin Cass war mir hingegen die meiste Zeit wirklich unsympathisch, denn sie verhält sich echt daneben und nicht wie eine richtige Freundin. Ich verstand ihre Aktionen schon oft, aber naja irgendwie war sie mir einfach unsympathisch. Auch Finn war nicht so wirklich ein Charakter mit dem ich warm wurde. Die Geschichte war so viel tiefgründiger und bewegender als ich gedacht hätte. Ich hatte wirklich nur mit einer süßen Sommergeschichte gerechnet, doch dieses Buch war so viel mehr! Es geht um ernste Themen wie Freundschaft, Verlust, Lügen und Hoffnung. Ich könnte mir gut vorstellen, von den Protagonisten in einem weiteren Band weiter zu lesen, denn ich hatte wirklich super viel Spaß mit der Geschichte. Fazit: Die Geschichte hat mich total überzeugen können. Ich konnte mich mit dem Buch zurückziehen und einfach in die Geschichte abtauchen. Es gab Höhen und Tiefen, es ging um Liebe und Verlust und es hat mich wirklich berühren können. Ich hatte definitiv viel Spaß dabei den Roadtrip zu verfolgen und die Charaktere besser kennen zu lernen. Es gibt natürlich tiefgründigere und anspruchsvollere Bücher, aber mir hat es gefallen und ich kann es jedem empfehlen, der eine schöne sommerliche Roadtrip Story lesen möchte, die aber auch tiefgang hat und den Leser berührt. Die Liebesgeschichte hat mir auch super gut gefallen und ich möchte definitiv mehr von Beck Nicholas lesen. Von mir gibt es 5 von 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung für den Sommer.

Lesen Sie weiter

Meine Lieben, ist dieses Cover nicht einfach spektakulär? Ich mag die Farbgestaltung so gerne und auch das Motiv gefällt mir sehr gut! Da bekommt man gleich selbst Lust zu reisen! Als ich den Klappentext gelesen habe, hatte ich eine der üblichen "Badboy Good Girl - Liebesgeschichten" erwartet! Aber nein, was ich hier emotional geboten bekommen habe, war ganz großes Kino! Zoey war mir als Protagonistin sehr sympathisch. Der Verlust ihres Bruders hatte sie zeitweilig in ein Feierbiest verwandelt, das sogar ihren Freund betrogen hat. Kein Good Girl also. Zu Beginn des Buches hatte sie diese Phase allerdings schon hinter sich gelassen und sie auch ehrlich bereut. Ich mochte es, dass Zoey nicht als die perfekte, arme Schwester hingestellt wurde, die ihren Bruder verloren hat. Sondern als ein Mensch, der Fehler macht, die nach so etwas auch natürlich sind und die sie trotzdem irgendwann bereuen kann. Ehrlich bereuen kann. Ich verstehe nicht wirklich, warum sie mit ihrem Ex wieder zusammenkommen wollte, denn der war mir einfach nur zu blöd. So richtig der Typ Junge, der nicht aus seiner eigenen Komfortzone rauswill, daher lieber Zoey mit ihrer Trauer allein ließ und auch sonst nicht gerade die hellste Leuchte ist, was Gefühle und richtige Momente angeht. Luc hingegen war auch nicht unbedingt mein Fall, denn dafür war er mir dann doch zu sehr der mysteriöse Typ. Aber ich mochte seine aufmerksame Art und wie er sich um seine Schwester gekümmert hat. Insgesamt war die Story sehr interessant. Der Road - Trip, der Versuch Finn zurückzugewinnen, obwohl dessen Freundin (Zoeys beste Freundin) dabei war und dazu noch das Geheimnis, das über der ganzen Situation lag. Ich muss sagen, dass ich relativ früh geahnt habe, was dieses Geheimnis ist, aber auch wenn ich recht behalten habe, war es sehr sehr emotional. Ich musste wirklich bis zum Ende weinen, weil es mir einfach so leid tat. Der Stil war wirklich gut. Er hat ein Lachen, ein Seufzen und ein Weinen aus einem herausgeholt und einen wirklich mitgenommen. Meiner Meinung nach ist "Remember the Fun" eine super schöne Geschichte, die zwar ziemlich tragisch ist, deren Tragik einen aber sofort verfallen lässt.

Lesen Sie weiter