Leserstimmen zu
Game of Hearts

Geneva Lee

Die Love-Vegas-Saga (1)

(63)
(55)
(17)
(2)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Allgemeines Titel: Game of Hearts Autor/in: Geneva Lee ISBN: 978-3-7341-0483-1 Verlag: Blanvalet Genre: New Adult/ Erotik Seitenzahl: 288 Preis: 9,99€ Klappentext Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt… Als Emma Southerly auf einer exklusiven Party, auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller. Wer ist dieser Mann mit dem raubtierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird – auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden – und Jamie ist der Hauptverdächtige. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht? Meine Gedanken zum Buch Eine Liebe, wie die von Romeo und Julia. Die Wests und die Southerlys hassen sich, seitdem die Familienoberhäupter eine erbitterte Fehde führen und ausgerechnet deren Kinder verlieben sich ineinander. Zugegeben, zunächst wussten sie nicht, wer ihr jeweiliges Gegenüber war – das nimmt das Klischee etwas heraus. Es geschieht ein Mord, der ihre Leben noch enger zusammenführt, aber hat das alles einen Sinn? Können Jameson und Emma die Fehde ihrer Väter überwinden? Und wer hat den Mord verübt? Mit diesen Fragen müssen sich die beiden konfrontiert sehen, obwohl sie sich noch nicht so lange kennen und obwohl Jameson der Hauptverdächtigte in diesem Fall ist. Probleme kommen auf die beiden zu, die sie bewältigen müssen, aber zu diesem Zeitpunkt wirkt das alles noch sehr unrealistisch… Und somit befinden wir uns in Las Vegas, der Stadt der Sünden und zwei jungen Erwachsenen, die gemeinsam eine schwere Zeit durchlaufen: Jameson West, 20 Jahre alt und Emma Southerly, 17/ 18 Jahre alt. Beide waren auf einer verhängnisvollen Party, nach der ein Leichnam gefunden wurde. Beide geraten in das Visier der Ermittlungen… Können sie sich gegenseitig vertrauen, obwohl sie sich eben erst kennengelernt haben? Geneva Lee hat mit „Game of Hearts“ wirklich einen typischen Liebesroman mit Erotik, Gefühlen und Drama erschaffen, den ich sehr gerne gelesen habe. Kommen wir aber nach der Inhaltszusammenfassung zu Lees Schreibstil. Ich habe bei diesem Buch etwas leichtes erwartet, etwas das einen selbst unterhält. Lee hat das perfekt umgesetzt, vor allem durch ihren lockeren und leichten, wie auch flüssigen und flotten Schreibstil. So konnte man direkt in die Geschichte eintauchen, ohne lange Startschwierigkeiten zu haben. Die kurzen Kapitel haben stets dazu beigetragen, die Lesemotivation beizubehalten. Und wenn wir gerade dabei sind, muss ich noch erwähnen, dass die Kapitelabschnitte wundervoll gestaltet sind. Ich möchte nicht mehr verraten, riskiert doch selbst mal einen Blick hinein. Auch die zwei unglaublich sympathischen Protagonisten helfen dabei, direkt in Las Vegas und ihr Leben einzutauchen. Emma Southerly hat in ihrem jungen Leben bereits viel negatives erlebt und ist eine Außenseiterin. Wohl auch deshalb, weil sie nicht „reich genug“ für ihre Mitmenschen ist. Jameson West hingegen ist reicher als reich und zeigt das auch offen. Er ist schön, arrogant und der Traum jedes Mädchens. Doch der Schein trügt, denn hinter seiner Fassade stecken ebenfalls tiefere Gefühle und Gedanken. Hierbei muss ich aber direkt drei Dinge ansprechen. Zum einen sollte einem bewusst sein, dass Jameson als Mann und Freund hier sehr idealisiert wird. Solche Jungs findet man in der Regel im echten Leben nicht. Zum anderen deutet Geneva Lee hier immer wieder ein tieferes Seelenleben der beiden an, dennoch bleibt sie diesbezüglich sehr oberflächlich und ihre Charaktere machen hauptsächlich Andeutungen dazu, was sie betrifft. Das finde ich zwar schade, denn das hätte das Buch nur weiter positiv ergänzt, aber ich erwarte bei einem Buch nicht unbedingt Tiefe, sondern viel Unterhaltung und die hatte ich definitiv. Als letztes muss ich noch sagen, dass ich mir die Perspektive von Jameson gewünscht hätte! Er ist häufig in Gedanken und ich hätte gerne gesehen, was dies für Gedanken waren. Jedoch sehen wir hier nur aus Emmas Augen und das finde ich an einigen Stellen zu wenig. Wenn wir weiterhin bei der Unterhaltung bleiben, so muss ich sagen, dass wir hier natürlich den Plot um den Mord, Jameson und Emma haben, aber wir bleiben in der Story lange stehen und dürfen dabei sein, wie Emma und Jameson sich immer besser kennenlernen. Dadurch, dass die beiden so sympathisch sind, finde ich diesen Umstand absolut nicht langweilig oder nervig – im Gegenteil, man fühlt sich vielmehr, wie die beste Freundin von Emma. Trotz dessen hat mich die Spannung in diesem Buch mehrfach überrascht! Ich habe so häufig mit ihnen mitgefiebert, was ich anfangs nicht gedacht hätte. Das Ende war für mich überraschend und vor allem schnell, sodass ich das ganze gar nicht wirklich verarbeiten konnte. Vor allem war es nicht voraussehend! Es ist ein ziemlicher Cliffhanger und deshalb bin ich froh, dass ich den zweiten Band „Game of Passion“ bereits hier bei mir Zuhause habe! Ich MUSS wissen, was passiert ist. Letztlich kann ich sagen, dass ich super viel Freude am Lesen hatte. Es ist erfrischend und jugendlich und man fiebert einfach mit. Trotz einiger kleiner Kritikpunkte würde ich dem Buch vier Sterne geben und bin nun wirklich gespannt, wie es mit Jameson und vor allem mit Emma weitergeht – ich halte euch auf dem Laufenden!

Lesen Sie weiter

Inhalt: Als Emma Southerly auf einer exklusiven Party, auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller. Wer ist dieser Mann mit dem raubtierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird – auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden – und Jamie ist der Hauptverdächtige. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht? Meine Meinung: Emma und Jamie sind sich grundverschieden, aber Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an. Durch eine vergängliche Geschichte von Emmas Vater und Nathaniel West, dem Vater von Monroe, Emmas Erzfeindin, möchte Emma nichts mehr mit reichen Leuten zu tun haben. Doch als ihre beste Freundin Josie sie auf eine Party von Monroe schleppt, lernt sie Jamie kennen und lieben. Doch dann gibt es da auch noch einen Mord und plötzlich ist sich Emma doch nicht mehr so sicher. Wer ist dieser gutaussehende, mysteriöse Junge und hat er was mit dem Mord zu tun? Mir war Emma von Anfang an symphatisch. Sie hat eine starke Persönlichkeit und weiß genau, was sie will. Mit ihren 17 Jahren hat Emma schon viel durchmachen müssen und sie wird immer wieder an die schwere Zeit erinnert. Auch Jamie fand ich sehr spannend. Mir hat gefallen, dass er so geheimnisvoll ist. Sein großes Geheimnis wird im Laufe der Geschichte immer weiter gelüftet. Ich fand die Geschichte sehr spannend, manchmal aber auch humorvoll geschrieben. Das Thema der Geschichte, eine Liebe, die nicht sein darf, in einer Stadt, die keine Regeln kennt, fand ich sehr gut umgesetzt und es war schön, die fortschreitende Geschichte mitzuerleben. Leider kam der Mord nur im Hintergrund vor. Somit konnte man nicht selber miträtseln, wer diesen begangen haben könnte. Auch finde ich es schade, dass zu Emmas Vergangenheit nicht viel geschrieben wurde und ich hoffe, dass sich diese im nächsten Band etwas mehr lüftet. Die Geschichte hat ein offenes, grauenvolles Ende, mit dem ich nie gerechnet hätte. Ich bin gespannt, wie es im nächsten Band mit Emma und Jamie weitergeht, wer den Mord letztendlich begangen hat und was es mit dem Ende auf sich hatte. Fazit: Ich kann dieses Buch auf jeden Fall allen weiterempfehlen! Ich gebe "Game of Hearts" verdiente 4/5 Sternchen. Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ...💕 Das Cover dieses Buches finde ich wunderschön und sehr ansprechend und auch der Klappetext war neugierig machend, endlich mal nicht zwei sich küssende Menschen, oder allgemein nur ein heißer Kerl auf dem Cover. Hier sieht man Las Vegas, die Stadt in der dieses Buch spielt. Von Innen gibt das Design des Buches etwas her. Die Seiten der Kapitelanfänge sind in schwarz gehalten mit weißer Schrift. Es ist ein Buch welches einen von Beginn an fesselt und man nicht mehr aus der Hand legen kann. Die Geschichte ist mit reißend und die Lovestory im modernen Las Vegas wie Game of Hearts von Geneva Lee ist ein solches Buch und ich kann euch sagen, es war Liebe auf den ersten Blick. 

Lesen Sie weiter

Dieses Buch hat mich seit langem mal wieder richtig geflasht. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und es hat mir überhaupt nicht gefallen, dass ich so viel Arbeiten musste, deswegen konnte ich es nicht so schnell zu Ende lesen, wie ich es gerne getan hätte. Die Grundstory erinnert stark an Rome und Julia, zwei verfeindete Familie, doch dann verlieben sich die beiden Sprösslinge ineinander. Aber trotz der bekannten Thematik ist es eine abwechslungsreiche, weil spannende Geschichte. Und mal ganz ehrlich, so ein richtiger Bad-Boy, der eigentlich keiner ist, ist ziemlich betörend. Ich gebe zu, ich habe mich ein kleines bisschen in Jameson verknallt. Es wird sehr schnell zwischen den Jameson und Emma ernst und man muss einfach mitfiebern. Nebenbei kann man ein wenig Detektiv spielen. Geneva Lee hat hier, nach der Royals-Saga, eine wirklich tolle Geschichte geschaffen, die fesselt. Beide Daumen hoch. Kauft euch dieses Buch und verliert euch in der Liebesgeschichte von Emma und Jamie.

Lesen Sie weiter

Autorin: Geneva Lee Verlag: blanvalet - Verlag Seiten: 257 ISBN: 978-3-7341-0483-1 Preis: 9,99 € Inhalt: Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ... Als Emma Southerly auf einer exklusiven Party, auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller. Wer ist dieser Mann mit dem raubtierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird – auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden – und Jamie ist der Hauptverdächtige. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht? Meinung: Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den blanvalet-Verlag für dieses Buch, ich habe mich sehr darüber gefreut. Das Cover des Buches hat mich sofort angesprochen, glitzrig und bunt, meine Neugirde war geweckt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und ich kam sehr schnell in die Geschichte rein. Ich konnte einen Eindruck gewinnen, wie Partys in solchen Kreisen abgehen. Die Protagonistin Emma ist ein sehr liebenswerter, freundlicher und nicht auf den Mund gefallener Mensch. Sie ist zum richtigen Zeitpunkt schlagfertig und einfach nur sympatisch. Nachdem sich ihre Eltern getrennt haben, hat sie nur einen Mensch auf den sie zählen kann und das ist ihre Freundin Josie. Als sie Jameson kennenlernt, weiß sie nicht, auf wen sie sich da einläßt ....... Sie ist in der Zwickmühle mit ihren Gefühlen, denn sie wollte sich nicht so schnell wieder auf einen Kerl einlassen ....... Sie muß bei der Polizei antreten und hat einfach nur Angst, ihr Vater könnte herausfinden mit wem sie zusammen ist ..... Fazit: Das Buch ist schön zu lesen. Ich mußte lachen, ich war mitten im Geschehen, ich wollte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen, so hat es mich mitgenommen. Das Ende ist so gehalten, das es im nächsten Band weitergeht, ich bin schon mega gespannt. Das Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung und 5/5 Sterne. Besucht mich bald wieder. Bis zum nächsten Mal:)

Lesen Sie weiter

Geneva Lee Game of Hearts ( Die Love-Vegas-Saga Band 1 ) Das ist das erste Buch was ich von Geneva Lee lesen durfte, Ihr Schreibstil ist leicht und flüssig. Ich konnte das Buch nicht aus den Händen lassen. Das Cover hat mich Persönlich sehr gut gefallen und sofot angesprochen und das Klappentext klang wirklich gut.Ich konnte mich von der ersten Seite gut ins Geschehen reinversetzen und musste mich nicht erst einlesen. Mir ist bewusst dass dies der erste Teil einer Trilogie ist und somit ja auch erst der Auftakt. Und bestimmt möchte die Autorin die Spannung auch erst nur langsam steigern. Als Emma Southerly auf einer exklusiven Party, auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller. Wer ist dieser Mann mit dem raub tierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird – auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden – und Jamie ist der Hauptverdächtigen. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht?

Lesen Sie weiter

Meinung: Inhalt: Fantastisch. Dieses Wort beschreibt perfekt den Inhalt dieses Buches. Es fasziniert mit seinen verstrickten Handlungen und dem offenen Ende. Es fesselt und macht süchtig die Geschichte von Emma und Jameson zu verfolgen. Alles was passiert, das Schlimme und das Gute, die Verwirrung der Gefühle und der passende kleine Krimi, der darin enthalten ist, machen das Buch zu einem Meisterwerk. Schreibstil: Der Schreibstil von Geneva Lee ist einfach und angenehm zu lesen. Sie fesselt einen für das gesamte Buch. Angefangen bei der ersten Seite über die ersten paar kleineren Höhepunkte bis hin zum Schluss mit einem fantastischen offenen Ende (so sehr ich es auch hasse, ist aber trotzdem spannen ;) ist das Buch schön geschrieben und sorgt für Spaß beim Leser. Cover: Eine leuchtende Stadt vor einem dunklen Hintergrund. Eigentlich das typische Klischee für so ein Buch und dennoch verfehlt es seine Wirkung nicht. Es sorgt für etwas Magisches und passt auf eine ganz eigene Art und Weise zu dem Inhalt des Buches. Denn das Cover ist mit seiner Verfeinerungen genauso geheimnisvoll und fazettenreich wie der Inhalt und die Geschichte sowie die Gefühle von Emma. Sternwertend: Inhalt: 5/5 Schreibstil: 5/5 Cover: 5/5 Dringlickheit beim Lesen: 5/5 Durchschnitt der Wertung: 5/5

Lesen Sie weiter

Verfeindete Familien und die dazugehörigen Fehden haben es echt in sich! Am besten man macht einen Bogen darum. Doch was, wenn man sich in eines der Angehörigen verliebt? Ignorieren oder nachgeben und eine Sturzflut von Gefühlen akzeptieren? Emma Southerly ist auf einer Party ihrer Erzfeindin. Sie will dort nicht sein, trifft aber einen attraktiven, geheimnisvollen jungen Mann namens Jamie. Ihr Herz ist auf den ersten Augenblick hin verloren. Wer ist das nur und wieso fühlt sie sich zu diesem so hingezogen? Sie verbringt eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie nicht vergessen kann. Am nächsten Tag erfährt sie zudem, dass auf der Party eine Leiche gefunden wurde und der geheimnisvolle Jamie des Mordes verdächtigt wird. Er war doch die ganze Zeit bei ihr - oder nicht? Dies ist ein Auftakt einer neuen Serie aus der Feder der Autorin Geneva Lee. Auch hier hat sie den Leser wieder sofort in ihrem Bann, wie macht sie das nur? Emma ist einem sofort sympathisch - aber auch Jamie. Das Geheimnisvolle, das ihn umwebt, will einen mehr über ihn wissen und erfahren wollen. Man begleitet die zwei durch ein Hin und Her, durch Familienfehden und auch durch die Ermittlung. Natürlich darf hier auch das Miststück nicht fehlen - in Form von Jamies Schwester, Monroe. Die Autorin hat einmal wieder einen glanvollen ersten Band zu Papier gebracht. Es kommt einem so vor, als ist alles, was sie schreibt, super. Der Schreibstil und die Dialoge lassen einen dahinschmelzen, wo es nur geht. Man merkt gar nicht, wie schnell das Buch eigentlich zu Ende ist. Und das Ende ist gemein - ein Cliffhanger hoch zehn, so dass man unbedingt den nächsten Band in der Hand haben möchte. Nur blöd, wenn man ihn noch nicht hat, da muss man noch warten, bis die Post ihn bringt! Ich werde ihn mir auf jeden Fall so bald wie möglich bestellen und verschlingen, da ich unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht. Eine Liebesgeschichte mit vielen Problemen, die immer wieder auftauchen, gerade wenn man denkt, es hört auf. Tolle Handlung und unabsehbare Wendungen versüßen einem das Lesevergnügen!

Lesen Sie weiter