Leserstimmen zu
Azurblau für zwei

Emma Sternberg

(23)
(20)
(6)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Erstmal vielen Dank an das Bloggerportal und dem Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Aufmerksam bin ich auf das Buch geworden, durch das bunte und sommerliche Cover. Die Inhaltsangabe hörte sich vielversprechend an und ich konnte es nicht erwarten, dass Buch zu beginnen. Der Schreibstil ist selbstironisch und leicht zu lesen. Isa, die Protagonistin, war mir sofort sympathisch und ich hatte Spaß am lesen. Die Begeisterung hielt leider nicht lange an. Die Geschichte hat Potenzial und Mitzi ist einfach das Highlight des Buches. Durch den liebenswerten und leichten Schreibstil und die tolle Ausarbeitung der älteren Dame, gerät aber Isa und ihre Unfruchtbarkeit komplett in den Hintergrund. Auch die Liebschaft mit Luca ist für mich überstützt und wenig nachvollziehbar. Vor allem stach ins Auge, wie langatmig das Buch von Kapitel zu Kapitel wurde. Mitzis Vergangenheit war interessant und spannend. Aber immer wenn es richtig spannend wurde und man mehr wissen wollte, kam ein Cut. Danach folgten ein bis zwei Kapitel langatmiger, innerer Dialoge von Isa, die das Lesen erschwerten. Dann begann der Spannungsbogen sich wieder aufzubauen und als es richtig toll wurde, kam wieder eine Unterbrechung. Und das zieht sich durch das gesamte Buch. Meines Erachtens ist das richtig schade, denn das zog das Buch unnötig in die Länge. Das Setting in Capri fand ich wiederum schön. Durch die lebhaften und bildlichen Beschreibungen der Umgebung, hatte man wirklich den Geruch von frischen Zitronen und Gewürzen in der Nase. Aber auch das tröstet nicht über den verlorenen Spannungsbogen hinweg. Bewertung: "Azurblau für Zwei" ist ein leichter Sommerroman für den Urlaub. Leider verging einem die Lust zu lesen, durch die langatmigen, inneren Dialoge und Gedankengänge der Protagonistin. Toller Schreibstil, lebendig und bildhaft geschrieben. Aber leider fehlte das gewisse Etwas. Deswegen gebe ich dem Buch 3 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Bewertung: 3 1/2 Sterne Isa's Leben scheint sich in tausend Scherben aufzulösen. Nachdem ihr Mann und sie ihren Kinderwunsch nach diversen Behandlungen ad acta gelegt haben, zerbricht die Ehe daran. Isa Freundinnen hingegen erwarten der Reihe nach Nachwuchs und ziehen von Berlin Mitte in die Vororte. Der geliebte Job in der Buchhandlung ist ebenfalls Geschichte, nachdem ihre Chefin in Rente geht und auswandert. Der neue Job in einem Zeitungskiosk ist alles andere als aufregend. Als Isa erfährt, dass ihr Exmann mit der neuen Freundin Zwillinge erwartet ist sie am Tiefpunkt angelangt. Eine Annonce in der Sonntagszeitung bringt sie schlussendlich auf neue Gedanken und sie fasst den Entschluss ihr Leben wieder in die Hand zu nehmen und etwas zu verändern. Sie antwortet auf die Annonce, bekommt den Job und bricht in den Süden auf, zur die Sonneninsel Capri. Dort erwartet sie Mitzi, eine glamuröse alte Dame, die vor Jahren einige Bestseller schrieb und nun an ihren Memoiren arbeitet. Dabei soll ihr Isa helfen... Der Einstieg in den Roman gefiel mir sehr gut. Isa tat mir unheimlich leid und ich konnte ihre Verzweiflung richtig fühlen. Ihre Ankunft auf Capri hat die Autorin sehr lebenig beschrieben. Das azurblaue Meer, der Duft von Rosmarin und der Geschmack des Limoncellos auf der Zunge....Sommerfeeling pur! Das Haus, die Villa Azzurra, ist ein Blütenmeer und wird von Massimo, dem langjährigen Freund der Hausbesitzerin und Gärtner, gepflegt. Isa verliebt sich in das Haus und die Insel und findet auf diesem Fleckchen Erde wieder zu sich. Dabei erfährt der Leser nebenbei die Lebensgeschichte von Mitzi, die Isa für sie abtippen soll. Es kommen die Erinnerungen an ihre Jugendzeit und die erste große Liebe hoch, ebenso wie ihre Erfolge und der Glanz im Blitzlichtgewitter mit internationalen Stars. Doch auch von Enttäuschungen und Kummer ist die Rede. Mitzi setzt sich nach all den Jahren endlich damit auseinander. So kommen sich die alte Dame und Isa näher und werden trotz des großen Altersunterschied zu Freundinnen. Ab der Mitte kippte die Geschichte für mich etwas ins Kitschige und Vorhersehbare. Während die Handlung rund um Mitzi sich wirklich interessant liest, bleibt Isa blass. Irgendwie ist aus der sympathischen und einsamen Isa aus den ersten Seiten eine farblose 08/15 Figur geworden. Ebenfalls ging es mir mit der Romanze zu schnell. Die Gefühle zwischen Isa und Nico waren für mich nicht wirklich greifbar. Ganz besonders gestört hat mich, dass das Problem der Kinderlosigkeit nur oberflächlich angerissen und in diesem Falle durch Nico ins Lächerliche gezogen wurde. Leider kenne ich mich persönlich mit dem Problem aus, deswegen fiel mir besonders in diesem Abschnitt auf, dass sich die Autorin nicht näher mit der Problematik auseinandergesetzt hat. Das führt zu meinem Punkteabzug! Schreibstil: Der Roman lässt sich leicht und flüssig lesen. Die Landschaftsbeschreibungen sind gelungen und sehr bildhaft. Die Schauplätze und die Figuren werden lebendig beschrieben. Die eingebauten italienischen Floskeln schaffen Lokalkolorit. Fazit: Ein kurzweiliger Sommerroman mit italienischem Flair, der stark beginnt, aber leider nachlässt. Ebenso bleibt Hauptprotagonistin Isa ab der Mitte auf der Strecke und Mitzi wird zum Liebling der Geschichte. Das Thema Unfruchtbarkeit/Kinderlosigkeit wurde von der Autorin zu oberflächlich behandelt und hat einen bitteren Nachgeschmack bei mir hinterlassen. Dem gegenüber steht die wunderbare Landschaftsbeschreibung und die Aussage zu mehr Mut und Selbstvertrauen.

Lesen Sie weiter

Rezension Emma Sternberg – Azurblau für Zwei Klappentext: „Ein Sommer auf Capri. Persönliche Assistentin für Recherche- und Schreibarbeiten gesucht.” Als Isa diese Anzeige liest, ist sie gerade an einem seelischen Tiefpunkt angekommen. Also packt sie kurzentschlossen ihre Koffer, fliegt nach Capri und findet sich in einer wunderschönen Villa am Meer wieder. Hier lebt die glamouröse Schriftstellerin Mitzi, die mit über 80 ihre Erinnerungen aufzeichnen möchte. Während der Arbeit an dem Buch kommt Isa zur Ruhe – und Mitzi wird immer aufgewühlter. Denn tief in ihrer Erinnerung verbirgt sich eine große Liebe, die nie erfüllt wurde … Meinung: In Berlin hält die Mittdreißigerin Isa mittlerweile nur noch wenig. Ihre Beziehung ist in die Brüche gegangen, ihren Job als Buchhändlerin kann sie nicht mehr ausüben, da die Buchhandlung geschlossen ist und ihre Freunde ziehen nach und nach in die Vorstadt, um dort mehr Platz für ihre Familien zu haben. Da kommt die Stellenanzeige als Recherche- und Schreibassistentin in Capri für sie gerade recht. Und so macht sich Isa nach erfolgter Zusage auf den Weg nach Italien. Dort trifft sie nicht nur auf die berühmte Autorin Mitzi, deren Memoiren sie hier aufschreiben soll, sondern auch auf den attraktiven Polizisten Luca. Doch Mitzis Lebensgeschichte fordert Isa schnell, als sie herausfindet, dass sich um Mitzi eine tragische Liebesgeschichte entsponnen hat. Schon mit Fünf am Meer legte Emma Sternberg eine leichte, unterhaltsame Sommerlektüre fürs Herz vor. Doch statt an die amerikanische Ostküste geht es diesmal in den warmen Süden, nach Capri in Italien. Die Geschichte ist dabei ganz unterhaltsam strukturiert, kann aber wenig Überraschungen bereithalten und lebt eher von der Geschichte um Mitzi, als die um Isa. Das Hörbuch ist wirklich schön eingesprochen worden von Vanida Karun, aber auch sie kann nicht über die etwas dünne Geschichte hinwegtäuschen. Die Figuren sind ausreichend ausgearbeitet und haben genug Hintergründe, um nicht zu flach zu wirken, leider empfand ich hier viele Ereignisse als einfach zu glatt gelaufen, um sich von anderen Romanen des Genres hervorzuheben. Sommerfeeling versprüht die Geschichte aber durchaus und kurzweilig ist die Geschichte alle male. Fazit: Azurblau für Zwei ist eine sehr schön vertonte Geschichte, die leider nur an der Oberfläche kratzt und eher seicht im Erzählton bleibt. Wirkliche Überraschungen hält die Geschichte leider nicht bereit und an den Vorgänger Fünf am Meer kommt die Geschichte nicht ran. Aber dank der großartigen Erzählerin Vanida Karun findet man hier durchaus kurzweilige Hörstunden mit Sommerfeeling. Von mir gibt es 3 von 5 Punkten.

Lesen Sie weiter

Tolles Buch....

Von: EvaMaria

08.08.2018

“Azurblau für zwei” ist mein erstes Buch der Autorin und ich fand es richtig amüsant. Bereits die Inhaltsangabe hat mir sehr gut gefallen. Es ist die Geschichte von Isa und Mitzi. Isa steht an einem entscheidenden Punkt in ihrem Leben und zwar hat sie ihren Job verloren und ihr Ex bekommt Zwillinge, als sie dann das Inserat sieht, dass eine persönliche Assistentin gesucht wird. So entschließt sie sich hier zu bewerben und landet kurz darauf auf Capri. Hier arbeitet sie nun für Mitzi, diese ist Schriftstellerin und will ihre Memoiren schreiben. Persönlich hat mir die Geschichte von Mitzi und Isa wirklich wunderbar gefallen, denn diese war amüsant und hat so richtig toll für kurzweilige Unterhaltung gesorgt. Manche Dinge fand ich zwar etwas vorhersehbar, was ich jetzt aber nicht so wild fand. Die Chemie von Mitzi und Isa hat einfach wunderbar gepasst und es war sehr schön zu verfolgen, wie sich die beiden gegenseitig helfen und animieren. Ich fand es auch sehr toll, dass die Liebe nicht zu kurz kommt. Das Setting in Capri war ja sowas von absolut gelungen. Der Charme springt regelrecht aus den Seiten und ich konnte mir die reizende Landschaft mit ihren Dörfern wirklich wunderbar vorstellen. Ich hatte so wirklich oft den Wunsch verspürt dorthin zu reisen. Die Charaktere waren sehr sympathisch und machten auf mich einen wirklich netten Eindruck. Hervorheben möchte ich hier im besonderen Mitzi. So eine tolle Person, die auch noch sowas von absolut authentisch wirkt. Ich bin wirklich schwer begeistert. Die Schreibweise war sehr locker und flüssig. Das Buch war richtig toll zu lesen und es ist ein wunderbares Sommerfeeling aufgekommen. Der Handlung konnte man wirklich wunderbar folgen, denn alles war sehr gut verständlich. Das Cover gefällt mir richtig gut und ich finde es passt wunderbar zum Inhalt des Buches. Zur Autorin: Emma Sternberg wurde 1979 in Hamburg geboren. Nach acht Semestern Medienwissenschaft hat sie einen Job beim Radio bekommen und ihre Magisterarbeit nie zu Ende geschrieben, was sie bis heute bereut – wenn auch nur ein bisschen. Quelle: Verlag Fazit: 5 von 5 Sterne. Toller, amüsanter Roman. Unterhaltsam, humorvoll und so richtig nett. Kann ich weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Allgemein zum Buch: Titel: Azurblau für Zwei Autor/in: Emma Sternberg Genre: Roman Verlag: Heyne Verlag Ersterscheinung: 14. Mai 2018 Seitenanzahl: 400 Seiten Preis: 9,99 €, Taschenbuch Meine Meinung: Isas Leben ist gerade wenig erfreulich, denn nachdem aufgrund eines unerfüllten Kinderwunsches ihre Beziehung in die Brüche gegangen ist, hat sie nun auch ihren geliebten Job als Buchhändlerin verloren und muss sich ihren Lebensunterhalt nun als Zeitungskiosk-Verkäuferin verdienen. Zu allem Überfluss trifft sie eines schönes Tages auf ihren Ex-Freund mit dessen neuer Partnerin, die Zwillinge erwarten. Während Isa versucht, ihre Wunden zu heilen, scheint das Schicksal ihrem Leben einen Hinweis in die richtige Richtung gegeben .Durch Zufall stößt sie auf ein Stellenangebot in der Tageszeitung, welches zuerst zu schön klingt, um wahr zu sein. Auf Capri wird eine persönliche Assistentin für Recherche- und Schreibarbeiten gesucht. Nachdem Isa zuerst noch zögert, schickt sie dann doch ihre Bewerbung ab und bekommt den Job. Auf Capri angekommen, lernt sie ihre Arbeitgeberin, die 75-jährige Mitzi kennen, eine Autorin, die mit Isas Hilfe gern ihre Memoiren schreiben will. Während Mitzi in ihren Erinnerungen versinkt und Isa alles fleißig mittippt, wird schnell klar, dass die beiden Frauen viele Enttäuschungen und Schicksalsschläge in der Vergangenheit verbindet. Gemeinsam hängen Sie Erinnerungen nach und freunden sich dadurch immer mehr an. Auch die Liebe kommt in diesem Buch nicht zu kurz, denn während Isa sich in den jungen Inselpolizist Luca verliebt, stoßen die beiden Frauen auf eine süße Jugendliebe von Mitzi, welche sie leider vor 60 Jahren aus den Augen verloren hat. Ohne Mitzis Einverständnis, begibt sich Isa auf die Suche nach Mitzis verschollener Jugendliebe und hilft so dem späten Glück der bisher sehr einsamen Frau auf die Sprünge. Ich habe es genossen, das Buch zu lesen. Emma Sternberg hat es geschafft, mich beim Lesen des Buches mit auf die Insel zu nehmen. Beim Lesen konnte ich das azurblaue Wasser vor mir sehen, die Sonnenstrahlen auf meinem Gesicht spüren und mich dem sommerlichen Ort vollkommen hingeben. Aber nicht nur die Beschreibungen von Capri haben mir sehr gefallen, auch die Geschichte habe ich interessiert verfolgt und habe mit Isa und Mitzi mitgefiebert und mitgelitten. Eine leichte, romantische und bezaubernde Sommerlektüre, der ich 5/5 Sterne gebe. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. :)

Lesen Sie weiter

"Azurblau für zwei" ist mein zweites Buch der Autorin Emma Sternberg und steht zumindest in Sachen sommerlichen Cover dem Buch "Fünf am Meer" in nichts nach. "Fünf am Meer" hatte mir vor zwei Jahren unglaublich gut gefallen. Dabei waren es gar nicht mal unbedingt die Geschichte oder die Charaktere, die mir in Erinnerung geblieben sind, sondern die lebhaften Schilderungen der Hamptons, das Urlaubsgefühl und mein stellenweises Fernweh, das die Autorin alleine durch ihre Beschreibungen in mir ausgelöst hat. Ich war gespannt, ob dies bei "Azurblau für zwei" auch so sein würde. Die Geschichte bei den beiden Büchern ähnelt sich doch sehr: Beide Protagonistinnen stehen am Tiefpunkt ihres Lebens, kommen aus eigener Kraft nicht wirklich in die Gänge und suchen eine Ablenkung, um wieder den Boden unter ihren Füßen zu finden. Isa, die Hauptfigur in "Azurblau für zwei" sucht ihre neuen Lebensgeister allerdings nicht in den Hamptons, sondern auf Capri. Dort benötigt die betagte Schriftstellerin Mitzi eine Assistentin um ihr neues Buch zu schreiben. Was anfangs nach einer professionellen Arbeitsbeziehung klingt, entwickelt sich im Laufe des Buches zu einer festen Freundschaft zweier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, die aber wichtige Erfahrungen im Leben miteinander verbindet. Deshalb hat mir Emma Sternbergs Neuerscheinung auch gut gefallen. Es ist nicht nur eine Liebesgeschichte, nicht nur ein Sommererlebnis und nicht nur eine vielschichtige Freundschaftserzählung. Es ist eine Mischung aus der Suche nach Hoffnung, nach Leben und nach Liebe – und das alles auf einer wunderschönen, italienischen Insel. Mir hat dieses Buch einige schöne Lesestunden bereitet und perfekt zu diesen heißen Temperaturen derzeit gepasst. Emma Sternberg hat meiner Meinung nach eine besondere Art, ihre Leser in den Bann ihrer Geschichten zu ziehen. Und das obwohl viele Handlungsstränge vorhersehbar und nur wenig überraschend sind. Genau wie in "Fünf am Meer" sind mir auch bei "Azurblau für zwei" die Charaktere alle schnell ans Herz gewachsen. Denn es stehen nicht nur Isa und Mitzi im Vordergrund, auch der Gärtner Massimo, der Bäcker Johann und der Polizist Luca nehmen einen großen Teil des Plots ein und füllen so unterschiedliche Handlungsstränge, die am Ende alle zusammenlaufen. Bei Luca hätte ich es zwar gern gesehen, wenn die Autorin ihm mehr Platz in der Geschichte eingeräumt hätte, aber er passt gut zu Isa, räumt mehrfach ihre Zweifel aus und hat mit seinem italienischem Charme und seiner Spontaneität überzeugen können. Schade, dass man so wenig von ihm gelesen hat, aber schließlich ist es auch schwer, zwei Liebesgeschichten gleichermaßen in einem Buch zu verpacken. Auch die Kulisse von Capri und Anacapri möchte ich hier nicht unerwähnt lassen. Italien, mein liebstes Urlaubsland, wurde hier wunderbar beschrieben. Es sind einfach die kleinen Details, die das Setting so wunderbar machen: dass Meer, die Blumen, die Rezepte, die italienischen Einschübe und die Kultur, die nun mal einfach anders ist, als die in Deutschland. Ich weiß nicht, wie die Autorin es schafft, aber ich hatte jedes Mal, wenn ich das Buch in die Hand genommen habe, das Gefühl, ich wäre dort und würde alles rund um Isa und Mitzi miterleben. Emma Sternberg hat mir mit diesem Buch auf jeden Fall ein kleines Stück Urlaub geschenkt. Fazit "Azurblau für zwei" hat mich sehr viel an "Fünf am Meer" erinnert. Die vielen, ausgesprochen liebenswürdigen Charaktere, eine lockere, tolle Sommergeschichte mit viel Liebe und Hoffnung, sowie das gewählte und beschriebene Setting, das mich schlichtweg durch das Buch getragen hat, haben beide Bücher gemeinsam. Auch wenn ich "Fünf am Meer" einen winzigen Ticken besser fand, hat auch "Azurblau für zwei" einiges zu erzählen. Mich hat es überzeugen und unterhalten können.

Lesen Sie weiter

Die Protagonistinnen und ihre Geschichte Isas langjährige Beziehung ist vor rund einem Jahr in die Brüche gegangen, gerade hat sie erfahren, dass ihr Ex in Kürze Vater von Zwillingen wird und ihren Job in einer Buchhandlung musste sie aufgeben, weil ihre Chefin den Laden geschlossen hat, sie hält sich nun mit einer Anstellung in einem Bahnhofskiosk über Wasser. Als es ihr gerade richtig schlecht geht, entdeckt Isa in der Zeitung eine Stellenanzeige. Gesucht wird eine persönliche Assistentin für Recherche- und Schreibarbeiten für die Sommermonate auf Capri. In ihrem Frust bewirbt sich Isa kurzerhand und ist völlig überrumpelt, als sie einen Anruf erhält, weil sie die Stelle bekommen könnte. Mitzi Hauptmann ist eine betagte Schriftstellerin, deren Romane vor Jahrzehnten Welterfolge gefeiert haben. Sie lebt seit Jahren auf Capri. Nach einem ereignisreichen Leben möchte sie nun ihre Memoiren schreiben. Unterstützung erhofft sie sich von Isa, die ihr Angebot auch annimmt und nach Capri fliegt. Isa fühlt sich in der wunderschönen Villa direkt am Meer sehr wohl, sie kann ihre Probleme in Deutschland hinter sich lassen und findet schnell Zugang zu Mitzi, so dass der Arbeit am Buch nichts im Wege steht. Doch je mehr Mitzi in ihrer eigenen Vergangenheit wühlt, desto unruhiger wird sie, denn tief in ihrem Herzen trägt sie eine unerfüllte Liebe. Meine Gedanken zum Buch Für mich ist nicht Isa die Hauptakteurin in dieser Geschichte, sondern Mitzi Hauptmann. Emma Sternberg verwendet in ihrem Roman die Erstellung der Memoiren, um über das aufregende Leben der Grande Dame zu berichten. Mit Erzählungen beispielsweise über das schwierige Elternhaus, die Freundschaft zu Liz Taylor und natürlich die unerfüllte Liebe zu Johann ist der Roman überaus kurzweilig. Wie ich es von der Autorin bereits aus früheren Büchern kenne, schafft sie es, ihrem Leser den Schauplatz ihres Romans näher zu bringen. Sie beschreibt die Insel Capri mit seinen Dörfern und Städten, die Villa und das Azurblau des Wassers so wunderbar plastisch, dass man sogar die Straßen, die Isa befährt, vor sich sehen kann. Während Emma Sternberg das Leben von Mitzi Hauptmann hervorragend konstruiert und gezeichnet hat, ist die Geschichte von Isa im Vergleich dazu auf der Strecke geblieben. Sie hat ihren eigenen, sehr umfangreichen Handlungsstrang, doch der wirkt neben Mitzi wenig aufregend. Die Handlung um Isa war für mich unzureichend und hatte kein rundes Ende, hier ist mir zu vieles offen geblieben, dennoch vergebe ich vier Sterne, denn Mitzis Geschichte hat das mehr als wett gemacht.

Lesen Sie weiter

Isa hält in Berlin nichts mehr. Ihr Lebenspartner weg, Job weg und wenig Perspektiven dem Alleinsein zu entkommen. Da entdeckt sie durch Zufall in der Zeitung eine Annonce: "Ein Sommer auf Capri. Autorin sucht persönliche Assistentin für Recherche-und Lektoratsarbeiten ..." Isa entscheidet spontan und bewirbt sich. Und siehe da, sie bekommt die Stelle. Sie packt ihre Koffer und fliegt nach Capri. Dort trifft sie auf die 75-jährige glamouröse Mitzi, die ihre Memoiren schreiben möchte. Auf der herrlichen Insel findet Isa langsam wieder zu sich, das liegt ein Stückchen auch an dem attraktiven Carabinieri Luca... Mit "Azurblau für zwei" konnte ich zusammen mit Isa eine unterhaltsame Lesereise nach Capri unternehmen. Emma Sternberg beschreibt diese wunderschöne Insel so bildhaft schön, dass ich mich wieder an viele Örtlichkeiten dort erinnern konnte. Auch den ganz besonderen italienischen Flair bringt sie ihren Lesern nahe. Kurzum, Capri ist die perfekte Kulisse für diesen wunderbaren Sommerroman. Die Geschichte liest sich von Beginn an locker und fluffig, sie hat alles, um aus dem normalen Alltag abtauchen zu können. Isa und Mitzi sind ein geniales Gespann. Sie verhelfen sich gegenseitig zu mehr Lebensfreude und neuem Glück. Die Autorin hat die Handlung gewürzt mit einer ordentlichen Portion Romantik, Amore aber auch einer Prise Nachdenklichkeit. Ihre Charaktere sind sympathisch und absolut ansprechend ausgearbeitet. Mein persönlicher Liebling ist hier ganz klar der alte Gärtner Massimo mit seiner erfrischenden italienischen Leichtigkeit und dem Herz am rechten Fleck. Insgesamt hat Emma Sternberg mit "Azurblau für zwei" eine kurzweilige Lektüre geschrieben, die perfekt für schöne Lesestunden am Strand oder im Liegestuhl im Garten ist. Fazit: Unterhaltsame Sommerlektüre mit italienischem Flair

Lesen Sie weiter