Leserstimmen zu
Azurblau für zwei

Emma Sternberg

(23)
(21)
(6)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

„Ich hatte einen Mann, den ich liebte. Einen Job, auf den ich mich jeden Morgen freute. Und Pläne für die Zukunft.“ (S. 6) – jetzt, ein Jahr später, ist Isas Mann weg, der Buchladen geschlossen, ihre Freundinnen haben Kinder und leben auf dem Land. Isa ertrinkt förmlich im Selbstmitleid. Als sie in der Sonntagszeitung eine ungewöhnliche Stellenanzeige entdeckt „Ein Sommer auf Capri. Autorin sucht persönliche Assistentin“, rechnet sie sich keine großen Chancen aus, aber sie bewirbt sich trotzdem. Und sie hat Glück - Mitzi Hauptmann, eine ehemals sehr berühmte Schriftstellerin, entscheidet sich für Isa. Schon im Flieger fühlt sich Isa das erste Mal frei – von ihren Ängsten und Erinnerungen. Auch Capri ist noch besser als erwartet. Bereits an Anlegestelle der Fähre taucht sie in das pralle bunte Leben der Insel. Mitzis Zuhause, die Villa Azzurra ist ein Traum, der überbordende Garten eine Augenweide, der alle Sinne anspricht. Das Anwesen liegt hoch über dem Meer, mit einem steilen Trampelpfad zum Meer. Wird sie sich da je runter trauen? Isa soll Mitzis Memoiren tippen, aber „Erinnern ist anstrengend.“ (S.81). Die beiden Frauen stellen bald fest, dass sie trotz ihres erheblichen Altersunterschiedes sehr viel gemeinsam haben. Eine schwere Kindheit, verlorene große Lieben ... Zumindest für Mitzi gäbe es noch eine kleine Chance, wenn sie sich traut. „Man muss sein Glück schon herausfordern, wenn man ihm begegnen will.“ (S. 271) Für beide wird es der Sommer ihres Lebens. Mitzi ist eine bezaubernde alte Dame, die zum Glück keine Diva, sondern im Herzen immer noch eine Berliner Göre ist, auch wenn sie schon Jahrzehnte auf Capri lebt. Durch das Schreiben ihrer Memoiren setzt sich endlich ehrlich mit ihrer Vergangenheit auseinander. Isa hingegen ist zutiefst unsicher und ängstlich, muss ihren Mut uns Selbstvertrauen erst (wieder)finden. Endlich wieder leben und genießen - und Nähe zulassen. „Azurblau für zwei“ ist ein wunderbar kurzweiliger, entspannender und unterhaltsamer Sommerroman mit viel italienischem Flair, der Capri vor meinem inneren Auge lebendig werden lies. Leider hatte er nicht ganz so viel Tiefe, wie „Fünf am Meer“, aber für einen Urlaub vom Alltag ist er genau richtig.

Lesen Sie weiter

Wie schon im letzten Buch „Fünf am Meer“, das mir sehr gut gefallen hat, befindet sich Isa, die Hauptfigur, an einem Tiefpunkt in ihrem Leben. Durch Zufall ergibt es sich, dass sie einen Job auf der Trauminsel Capri annehmen kann, dort viele neue Menschen kennenlernt und vielleicht sogar ihr Glück findet. Natürlich ist die Geschichte etwas kitschig und schmalzig, aber auch eine schöne Sommergeschichte, die man wunderbar im Urlaub genießen kann und eine kleine Hommage an die Insel Capri. Die Geschichte erzählt sehr schön, dass es nie zu spät für einen Neuanfang ist und dass man alles machen kann, was man möchte. Die Charaktere sind vielschichtig und sympathisch angelegt, besonders Isa, anfangs überaus unsicher und empfindlich, entwickelt sich im Laufe der Handlung. Mitzi ist mir von Anfang an ans Herz gewachsen und für Isa eine liebe Freundin geworden. Und über Luca möchte ich noch nicht zu viel verraten, außer dass er ein echter Traumtyp ist :-) Der Erzählstil ist locker und leicht und weckt sofort Urlaubsstimmung, vielleicht auch Lust auf die Insel Capri. Die Beschreibungen sind bildhaft und sehr detailliert, so dass der Hörer die Insel oder auch Mitzis Anwesen fast vor Augen hat. Eine wunderbare Liebesgeschichte mit viel Romantik, die Spaß beim Hören macht. Wunderbar charmant und humorvoll gelesen wird „Azurblau für Zwei“ von Vanida Karun. Die vielbeschäftigte Hörbuchsprecherin zeigt auch hier wieder ihr ganzes Können und holt den Hörer auf eine wunderbare Reise ab. Karun bedient alle Genres und zeigt, wie gut ihr auch eine romantische „Schnulze“ liegt. Das Cover in meerblau mit vielen Zitronen, die auch in der Geschichte vorkommen, ist farbenfroh und springt gleich ins Auge. Es passt gut zur Story und lädt sofort dazu ein, auch die Rückseite zu betrachten. Verpackt sind die sechs CDs in einem Digipac aus Pappe, das im Inneren neben den Produktionsdaten auch kurze Informationen zu Autorin und Sprecherin enthält. Fazit Romantische Sommergeschichte, die Lust auf Capri macht. Tolle Sprecherin und sympathische Protagonisten erhalten von uns vier von fünf Punkten.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut, denn es springt einem mit seinen leuchtenden Farben direkt ins Auge. Außerdem passt es jetzt schon perfekt in den Sommer. Toll finde ich auch die Rezepte die in den Klappen zu finden sind – so kann man sich ein bisschen Italien nach Hause holen. Die Kapitel haben für mich genau die richtige Länge und werden von Isa erzählt. Dies ist ein klassischer Sommerroman mit Witz, Romantik und Kitsch, aber dennoch konnte es mich überraschen. Die Story ist nicht langweilig und nicht zu leicht, denn an der richtigen Stellen ist sie wieder ernst. Durch den angenehmen Schreibstil kam ich auch ohne Probleme in die Geschichte rein. Da die Autorin sehr bildhaft schreibt, konnte sie mich auch sehr leicht in ihre Welt entführen. Die Charaktere haben mir ebenfalls gut gefallen, vor allem Isa, da ich mich am besten mit ihr identifizieren konnte und mir ihre Entwicklung am meisten Spaß gemacht hat. Die meisten kennen Liebeskummer und wie unerträglich schlimm er sein kann, deshalb fand ich es umso schöner Isa auf ihrem Weg aus diesem Loch heraus zu begleiten. Aber auch Mitzi hat es mir mit ihrer Art angetan, denn ihre Geschichte hat mich sehr überrascht, vor allem, da sie sehr emotional war. Ein toller Sommerroman, der richtig Laune auf Urlaub und Sonne macht. Genau das richtige für ein paar schöne Stunden im Garten :)

Lesen Sie weiter

Isas Leben hat gerade den ultimativen Tiefpunkt erreicht. Ihre Freundinnen haben wegen der Kinder keine Zeit, sie hat keinen Job mehr und dann will ihr Ex auch noch in die unmittelbare Nachbarschaft ziehen, zusammen mit seiner hochschwangeren Neuen. Das ist zu viel für Isa. Aber was für ein Glücksfall, dass ihr just in dieser Situation eine Stellenanzeige den Fluchtweg weist. Einen Sommer lang auf Capri, um der Schriftstellerin Mitzi Hauptmann beim Verfassen ihrer Memoiren zu helfen. Die alte Dame ist ein starker und schwieriger Charakter. Aufgrund ihrer Lebenserfahrung – immerhin musste die Autorin ein 75 Jahre andauerndes Künstlerleben entwerfen – lässt sie die eigentliche Hauptfigur Isa blass aussehen. Die rückblickend erzählte tragische Liebesgeschichte, die Mitzis gesamtes Leben beeinflusste, liest sich um Längen spannender als die sich um Isa entspinnende Liebelei mit einem Capresen. Wunderbar gelungen sind die Schilderungen der Insel Capri, des azurblauen Meeres, der Klippen und kleinen Städtchen, des Dufts von Zitronenbäumen und der Menschen. Dadurch wird der Roman zu einer leichten Sommerlektüre für den Urlaub, aber auch für zu Hause, denn es lässt sich damit prima in die Ferne träumen. Was dem Roman fehlt, ist meiner persönlichen Empfindung nach, eine gewisse Leichtigkeit, etwas mehr Witz und Charme. Die Geschichte um Mitzi fesselt, sie vermittelt starke Emotionen wie Liebe, aber auch Enttäuschung, das Auf und Ab eines langen Lebens, aber ohne zu sehr ins kitschige zu verfallen. Die Passagen rund um Isa dagegen lesen sich zäh. Ihre Geschichte endet ziemlich abrupt und lässt zu viele Fragen offen. Dort hätte ich mir wenigstens einen kleinen Ausblick gewünscht. Trotzdem ist das Buch eine nette, nicht zu anspruchsvolle Unterhaltung, das schönes italienisches Urlaubsflair vermittelt. Vielen lieben Dank an das Blogger-Portal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Lesen Sie weiter

Hattet ihr bisher auch schon mal einen unvergesslichen Sommer? _________________ *** REZENSION von ©Flotte Buchlotte*** _________________ Angaben zum Buch: Emma Sternberg Azurblau für zwei Heyne Verlag 400 Seiten 14.05.2018 erschienen 978-3-453-42211-7 9,99 € TB _________________ Angaben zum Cover: Dieses farbenfrohe Cover mit seinen knallgelben Zitronen erweckt gleich ein herrliches Sommerfeeling. _________________ Angaben zum Autor: Emma Sternberg wurde 1979 in Hamburg geboren. Nach acht Semestern Medienwissenschaft hat sie einen Job beim Radio bekommen und ihre Magisterarbeit nie zu Ende geschrieben, was sie bis heute bereut - wenn auch nur ein bisschen. _________________ Klappentext: Ein Sommer auf Capri. Zwei Herzen im Glück. »Ein Sommer auf Capri. Persönliche Assistentin für Recherche- und Schreibarbeiten gesucht« Als Isa diese Anzeige liest, ist sie gerade an einem seelischen Tiefpunkt angekommen. Also packt sie kurzentschlossen ihre Koffer, fliegt nach Capri und findet sich in einer wunderschönen Villa am Meer wieder. Hier lebt die glamouröse Schriftstellerin Mitzi, die mit über 80 ihre Erinnerungen aufzeichnen möchte. Während der Arbeit an dem Buch kommt Isa zur Ruhe - und Mitzi wird immer aufgewühlter. Denn tief in ihrer Erinnerung verbirgt sich eine große Liebe, die nie erfüllt wurde… _________________ Meine Meinung: Dieses Buch ist ein absolutes Sommerhighlight!! Wo ich das Buch das erste Mal gesehen hatte, wusste ich: das musst du einfach lesen. Bei unserer Hauptprotagonistin Isa läuft es leider nicht so gut. Frisch geschieden von ihrem Mann, von dem sie erfahren muss, dass er eine neue Flamme hat die auch noch mit Zwillingen schwanger ist, und auch noch in der Nähe wohnen beschließt sie Hals über Kopf etwas in ihrem bisherigen Leben zu ändern. Isa ist mir gleich ans Herz gewachsen mit ihrer sympathischen Art und hat mir zu Anfang doch ein wenig Leid getan. Als sie sich daher auf die ausgeschriebene Stellenanzeige einer Assistentin für Recherche- und Schreibarbeiten beworben hatte, war sie sich nicht ganz sicher. Umso erstaunter war ich, als sie dann doch engagiert worden ist. Somit konnte ihre Reise beginnen und ich durfte sie auf diese wunderbare Insel Capri begleiten. Dort trafen wir dann auf Mitzi, die Dame, die die Anzeige aufgegeben hatte. Auch sie hatte eine traurige Vergangenheit mit einer wunderbaren Liebesgeschichte, die wir durch ihre Erzählungen nach und nach erfahren. Ab und zu scheinte sie etwas ruppig zu sein, aber das Gesamtbild ist doch das einer warmherzigen, älteren Frau. Auch gut haben mir die anderen Charaktere dieser Geschichte gefallen. Da gab es z.B. Massimo, Mitzis Gärtner oder Luca den Inselpolizisten der es Isa ein wenig angetan hat (Ob sie am Ende zueinander finden werden)? Alle haben sehr gut miteinander harmonisiert und es war stellenweise lustig und amüsant sie ein Stück weit in der Geschichte zu begleiten. Auch der Schreibstil war - wie man so schön sagt - super lockerflockig zu lesen. Eine wunderbare Urlaubslektüre für jeden Sommer. Ebenso die schönen bildlich dargestellten Orte und Sehenswürdigkeiten haben mir sehr gut gefallen und mich zudem inspiriert. Diese Geschichte hatte wirklich viele Höhen und Tiefen und ich habe immer mitgefiebert. Ob Isa und Mitzi beide am Ende ihr großes Glück doch noch finden, lest ihr in Azurblau für zwei  _________________ Fazit: Mein erstes Buch der Autorin E. Sternberg. Eine superleichte Sommerlektüre zum richtig schön Weglesen. Ich bin begeistert! Deshalb auch gerne: --> 5 von 5 Sterne <--

Lesen Sie weiter

Emma Sternberg ist ein Garant für romantische Romane, das hat sie in ihrem Bestseller "Fünf am Meer" bereits bewiesen. Auch diese Geschichte beginnt mit einer Frau, die am Tiefpunkt ihres Lebens angekommen ist und dringend eine neue Lebensaufgabe sucht. Isa ist mir sofort sympathisch und ich habe die Reise ihres Lebens gern mitverfolgt. Sie lernt auf Capri ihre Auftraggeberin, die 75 jährige glamouröse Mitzi kennen und soll ihr beim Schreiben ihrer Memoiren helfen. Es ist nicht so sehr der Schreibvorgang, der beide Frauen verbindet. es geht mehr um Mitzis Erinnerungen, denen sie sich nach und nach gemeinsam annähern, denn die Erinnungen sind für Mitzi auch mit Enttäuschungen und melancholischen Gefühlen verbunden. Vielleicht möchte sie einfach nur eine Person an ihrer Seite haben, um die Gedanken an ihre Vergangenheit nicht allein durchleben zu müssen. Isa kommt auf Capri an und findet alles wunderschön. Das azurblaue Wasser, Rosmarin und Oleander, der grellgelb blühende Ginster und über allem der wunderbare Duft von Jasmin und die typischen Zitronenbäume. So findet man sich beim Lesen direkt auf Capri wieder und mit den erwähnten kulinarischen Köstlichkeiten wird das italienische Flair spürbar gemacht. Auf dieser wunderschönen Insel kann sich Isa ja nur wohl fühlen und ihr Leben bekommt Lebensfreude und neuen Schwung zurück. Sie lernt neue Freunde kennen, verliebt sich und entwickelt sich während ihres Aufenthaltes von einer unsicheren zu einer selbstbewussten Frau, deren Geschichte man gern mitverfolgt. Auch die anfangs unnahbar erscheinende Autorin Mitzi Hauptmann wird lockerer und öffnet sich Isa immer mehr. Beide werden zu Freundinnen, bei denen Isa hilft, die Vergangenheit zu verarbeiten und Mitzi bei Isa die Augen für den vor ihr liegenden Lebensweg öffnet. Mit dem Kennenlernen der Figuren Mitzi, Massimo und Luca erlebt man den Roman hautnah mit, ihre Charaktere werden schnell vertraut. Die Geschichte ist romantisch, mit einem Hauch Kitsch, der aber gut dazu passt. Denn diese zauberhafte Landschaft und die Menschen mit ihrem besonderen Sinn für die Familie sorgen für Wohlfühlstimmung. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und mit reichlich bildhaften Elementen kommt die Stimmung auch beim Leser an. Die Schönheit der Insel und die Besonderheiten von Mitzis Haus und anderen Schauplätzen und Ereignissen werden wunderbar eingefangen. Durch eingebaute italienische Floskeln bringt dieser Roman fühlbar Urlaubsstimmung mit sich. Eine romantische Geschichte zum Abtauchen, die mit viel Urlaubsflair für schöne Lesestunden und reichlich Fernweh sorgt.

Lesen Sie weiter

Emma Sternberg ist ein Garant für romantische Romane, das hat sie in ihrem Bestseller "Fünf am Meer" bereits bewiesen. Auch diese Geschichte beginnt mit einer Frau, die am Tiefpunkt ihres Lebens angekommen ist und dringend eine neue Lebensaufgabe sucht. Isa ist mir sofort sympathisch und ich habe die Reise ihres Lebens gern mitverfolgt. Sie lernt auf Capri ihre Auftraggeberin, die 75 jährige glamouröse Mitzi kennen und soll ihr beim Schreiben ihrer Memoiren helfen. Es ist nicht so sehr der Schreibvorgang, der beide Frauen verbindet. es geht mehr um Mitzis Erinnerungen, denen sie sich nach und nach gemeinsam annähern, denn die Erinnungen sind für Mitzi auch mit Enttäuschungen und melancholischen Gefühlen verbunden. Vielleicht möchte sie einfach nur eine Person an ihrer Seite haben, um die Gedanken an ihre Vergangenheit nicht allein durchleben zu müssen. Isa kommt auf Capri an und findet alles wunderschön. Das azurblaue Wasser, Rosmarin und Oleander, der grellgelb blühende Ginster und über allem der wunderbare Duft von Jasmin und die typischen Zitronenbäume. So findet man sich beim Lesen direkt auf Capri wieder und mit den erwähnten kulinarischen Köstlichkeiten wird das italienische Flair spürbar gemacht. Auf dieser wunderschönen Insel kann sich Isa ja nur wohl fühlen und ihr Leben bekommt Lebensfreude und neuen Schwung zurück. Sie lernt neue Freunde kennen, verliebt sich und entwickelt sich während ihres Aufenthaltes von einer unsicheren zu einer selbstbewussten Frau, deren Geschichte man gern mitverfolgt. Auch die anfangs unnahbar erscheinende Autorin Mitzi Hauptmann wird lockerer und öffnet sich Isa immer mehr. Beide werden zu Freundinnen, bei denen Isa hilft, die Vergangenheit zu verarbeiten und Mitzi bei Isa die Augen für den vor ihr liegenden Lebensweg öffnet. Mit dem Kennenlernen der Figuren Mitzi, Massimo und Luca erlebt man den Roman hautnah mit, ihre Charaktere werden schnell vertraut. Die Geschichte ist romantisch, mit einem Hauch Kitsch, der aber gut dazu passt. Denn diese zauberhafte Landschaft und die Menschen mit ihrem besonderen Sinn für die Familie sorgen für Wohlfühlstimmung. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und mit reichlich bildhaften Elementen kommt die Stimmung auch beim Leser an. Die Schönheit der Insel und die Besonderheiten von Mitzis Haus und anderen Schauplätzen und Ereignissen werden wunderbar eingefangen. Durch eingebaute italienische Floskeln bringt dieser Roman fühlbar Urlaubsstimmung mit sich. Eine romantische Geschichte zum Abtauchen, die mit viel Urlaubsflair für schöne Lesestunden und reichlich Fernweh sorgt.

Lesen Sie weiter

Wie kam ich zu dem Buch? Ich musste das Buch einfach lesen, da ich bereits den Vorgänger Fünf am Meer von Emma Sternberg kannte. Cover: Auch dieses Cover ist wie das des Vorgängerbuches (Fünf am Meer) sehr verspielt und verträumt. Die Farben sind sehr auffällig und die Zitronen passen zum Inhalt des Buches. Inhalt: Isa steht seit einem Jahr am Tiefpunkt ihres Lebens. Sie hat keinen Mann weil sie keine Kinder bekommen kann, keinen Job weil ihre Chefin geheiratet hat und weggegangen ist, keinen Buchladen weil er ihrer Chefin gehörte und ihre Freundinnen sind mit ihren Kindern beschäftigt. Als dann noch ihr Ex mit seiner Neuen, die mit Zwillingen schwanger ist, vorbeikommt, ist das Fass übergelaufen. Durch Zufall stoß sie auf eine Anzeige in einer Zeitung „Ein Sommer auf Capri. Persönliche Assistentin für Recherche- und Schreibarbeiten gesucht.“ auf die sie sich bewarb. Das Schicksal schlug zu und sie bekam den Job ihres Lebens! Handlung und Thematik: Wie auch im letzten Buch (Fünf am Meer) befindet sich die Protagonistin an einem Tiefpunkt in ihrem Leben. Durch Zufall ergibt es sich, dass sie den Ort wechseln kann um dort ihr Glück zu finden. Die ganze Story ist ziemlich kitschig, aber ich finde es einfach wundervoll! Isa erlebt Einiges mit Mitzi, Massimo, Luca und vielen anderen netten Menschen auf der Insel Capri. Das Buch stellt sehr schön dar, dass es nie zu spät ist, dass man sein Leben ändern kann. Auch zeigt sich sehr schön, dass man alles machen kann, wenn man es nur will, so kann z.B. auch ein Legastheniker ein Schriftsteller werden. Die Gastfreundschaft in Italien und der Familienzusammenhalt werden hier auch schön beschrieben. Das lädt zum Träumen ein! Charaktere: Isa wirkt anfangs sehr unsicher und unentschlossen. Sie entwickelt sich aber mit der Zeit mehr und mehr Eigeninitiative und Selbstsicherheit. In ihrem Handeln erkennt man gut ihre schwere Kindheit. Sie war mir gleich zu Beginn sehr sympathisch. Mitzi Hauptmann entwickelt sich von der strengen und ehrfürchtungswürdigen (gibt es das Wort überhaupt?) Schriftstellerin und Prominenten zu einer liebevollen und guten Freundin. Auch bei ihr merkt man Unsicherheit, ob sie das Erlebte überhaupt schon verarbeiten kann. Massimo ist die gute Seele des Anwesens. Er ist ein super lustiger Charakter und für mich der typische Italiener. Luca *schwärm* -> über ihn möchte ich jetzt nicht zu viel erzählen, dass darf jeder selbst rausfinden! Schreibstil: Auch dieser Roman von Emma Sternberg ist luftig locker leicht geschrieben. Das Buch eignet sich wunderbar als Urlaubslektüre. Vor allem die bildhaften Beschreibungen der Autorin haben es mir angetan. Die Insel Capri, das Anwesen von Mitzi und auch alles andere wird so detailliert beschrieben, dass man sich fühlt als wäre man dabei. Zwischendurch befinden sich immer wieder italienische Floskeln oder Wörter die das Ganze noch authentischer wirken lassen. Die Autorin versteht es wirklich, den Leser mitzureißen! Persönliche Gesamtbewertung: Ich spürte die ganze Zeit die Romantik in der Luft, als ich den Roman las. Zuerst verliebte ich mich in Capri, dann in die Bewohner. Es hat super viel Spaß gemacht das Buch zu lesen und ich war wiedermal begeistert vom Schreibstil der Autorin. Ich wurde mitgerissen und reingezogen. So muss ein Buch sein! Ich kann das Buch jedem empfehlen, der sich gerne mal nach Capri entführen lassen will. Es eignet sich gut als Urlaubslektüre, da es super leicht zu lesen ist. Die Seiten verfliegen geradezu. Ich hoffe, dass Emma Sternberg bereits an ihrem nächsten Werk arbeitet ;-)

Lesen Sie weiter