Leserstimmen zu
Cainsville – Zeit der Schatten

Kelley Armstrong

Cainsville-Serie (2)

(3)
(6)
(1)
(3)
(0)
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Es handelt sich hier um den zweiten Band der Cainsville-Reihe, der einen mühelosen Einstieg in die Handlung ermöglicht, da er dort anknüpft, wo der erste Band „Dunkles Omen“ endete. Da meiner Meinung nach Vorkenntnisse aus dem ersten Band von Vorteil wären, empfehle ich, diesen vorher zu lesen. Mysteriös, unheimlich und spannend, konnte Kelley Armstrong meiner Meinung nach schon immer! Dies beweist sie auch in diesem Mystery-Thriller. Doch die Cainsville-Reihe scheint auch recht viel Tiefe zu besitzen und zeichnet sich durch ihre vielschichtigen Charaktere aus. Diese lernt der Leser aufgrund der wechselnden Erzählstränge nach und nach kennen und gerade in der Fortsetzung scheint es so, als würden sich die ersten offenen Fragen klären. Doch Vorsicht, dafür tauchen Neue auf, und genau die fesseln der Armstrong-Fan schon an ihren nächsten Band. Die Autorin versteht es, ihren Schauplätzen eine unheimliche Atmosphäre zu verpassen und hin-und wieder kann es sogar vorkommen, dass ein kleiner Schauer über den Rücken läuft. So erging es zumindest mir. Doch kommen wir vorher noch einmal zu den Charakteren. Es hat mir eine unheimliche Freude bereitet, zu beobachten, wie sich verschiedene Personen weiterentwickeln und welche Beziehungen untereinander geknüpft werden. Dabei sind sie Personen nicht immer zu durchschauen und der eine oder andere, schaffte es tatsächlich, mich zu überraschen. Besonders Olivia gefiel mir in ihrer Weiterentwicklung gut. Sie scheint in ihrer neuen Rolle aufzugehen, fast förmlich aufzublühen und ich konnte ihr Dies voll und ganz glauben. Sie erzählt die Geschichte übrigens in der Ich-Perspektive, was sie meiner Meinung nach noch näher an den Leser bringt. Obwohl das alles himmelhochjauchzend klingt, habe ich leider dennoch einen winzig kleinen Kritikpunkt, der mir tatsächlich ein rasches Lesetempo erschwerte. Kelley Armstrong bedient sich in diesem Band nicht nur äußerst vielen Dialogen, sie bringt auch, was die Omen betrifft, sehr oft walisische Wörter mit ein. Bei diesen ist es leider aber oftmals nicht klar, wie sie ausgesprochen werden und das bremste meinen Lesefluss oft gewaltig ab. Die Schauplatzbeschreibung konnte diesen Kritikpunkt allerdings wieder abmildern! Denn mit unheimlichen, teils blutigen Szenen, die Erwähnung der verschieden Omen und Goblins, die undurchschaubaren Bewohner und Mythen, bietet sie genügend Stoff um den Spannungsbogen immer wieder nach oben schießen zu lassen. Fazit „Zeit der Schatten“ hat mir, wenn man von dem winzigen Kritikpunkt absieht, sehr gut gefallen. Mysterythriller ist einfach ihr Ding und so werde ich auch diese Reihe weiterverfolgen und kann kaum abwarten, bis endlich der dritte Band erscheint.

Lesen Sie weiter

Ich hielt mich ein paar Schritte hinter ihm und bereitete mich auf den Anblick vor. Auf keinen Fall wollte ich vor seiner Nase zusammenzucken. Er erreichte die Fahrerseite. Blieb stehen. Runzelte die Stirn. Hob die Sonnenbrille. Senkte sie wieder. Schaute mich an. "Haben Sie...?" Seine Stimme verlor sich, und er schüttelte den Kopf. "Natürlich nicht." Ich ging um den Wagen herum zu der Stelle gleich neben der Fahrertür, an der er sich aufgebaut hatte. Die Leiche... Die Leiche war verschwunden. -- INHALT: Seit die wohlhabende und angesehene Olivia Taylor-Jones erfahren hat, dass sie mit Nachnamen eigentlich Larsen heißt und die Tochter zweier berüchtigter Serienmörder ist, ist nichts mehr wie es war. Dass sie vor Kurzem herausgefunden hat, dass eines der ermordeten Pärchen nicht auf das Konto ihrer leiblichen Eltern geht, gibt ihr Hoffnung - aber wie wahrscheinlich ist es, dass sie auch die anderen Fälle aufklären kann? Als sie eines Tages die Leiche einer jungen Frau in ihrem Auto entdeckt, die kurz darauf wieder verschwunden ist, wird ihr klar, dass sie erneut in großer Gefahr schwebt. Und wieder ist sie auf die Hilfe ihres Anwalts Gabriel angewiesen, bei dem sie nie weiß, wann er sie erneut verraten wird... MEINE MEINUNG: Der erste Band aus Kelley Armstrongs "Cainsville"-Reihe hat richtig viel Spaß gemacht und auch "Zeit der Schatten" steht dem in nichts nach. Mysteriöse Vorkommnisse, geheimnisvolle Figuren und bedeutungsschwangere Omen sind große Bestandteile dieser Romane, die sich um das ehemalige High Society-Girl Olivia drehen, die nun auf der Suche nach der Wahrheit ist. Erzählt wird die Geschichte weiterhin aus ihrer Ich-Perspektive und ab und zu kommen auch ein paar Dorfbewohner zu Wort, diese Kapitel wurden hier aber gegenüber dem Vorgänger stark reduziert, was ich ein wenig schade fand. Der Schreibstil aber ist genauso fesselnd wie zuvor: Flüssig, allerdings nicht flapsig, und gespickt von sehr amüsanten und glaubwürdigen Dialogen. Wer die Charaktere in Band 1 mochte, dem wird es hier genauso ergehen. Denn an dieser Front ändert sich kaum etwas, außer dass der junge Rocker Ricky nun einen offiziellen Part in der Dreiecks-Liebesgeschichte einnimmt, die allerdings bisher nur Indizien für Gefühle zwischen Gabriel und Olivia aufweist (was sehr erfrischend und gleichzeitig unendlich nervtötend ist). Die Bewohner Cainsvilles verhalten sich hier noch ungewöhnlicher als zuvor und es wird bald deutlich, dass diese nicht nur die friedfertigen älteren Personen sind, die sie vorgeben zu sein. Olivia trifft zwar immer noch ab und an dumme Entscheidungen, bietet aber mit ihrer sympathischen Dickköpfigkeit und ihrer Intelligenz auch starkes Identifikationspotenzial, sodass man sie gern bei den Nachforschungen begleitet. "Zeit der Schatten" ist Band 2 von 5 und bietet damit erstmals auch ein paar Antworten - nicht viele und kryptische noch dazu, aber wir kommen dem Kernpunkt näher. Obwohl ein großer Gegenspieler fehlt und die Autorin sich teilweise ein wenig zu stark darauf konzentriert, die Romantik zu etablieren, lernt man auch bald, dass beides durchaus einen Zweck hat. Zwischenzeitlich war mir insbesondere das Hin und Her zwischen Olivia und Gabriel zu viel, aber davon abgesehen reißt der Roman auch dann mit, wenn es seitenlang nur Dialoge gibt. Action sollte man nicht unbedingt erwarten, aber die geheimnisvolle Atmosphäre fesselt dennoch. Nur der Schluss driftet an der ein oder anderen Stelle zu sehr ins Abstruse ab und die Auflösung konnte man sich bereits vorher denken. Das ändert aber nichts daran, dass erneut genug Fragen aufgeworfen wurden, um einem den Nachfolger so richtig schmackhaft zu machen. FAZIT: "Cainsville" ist eine Reihe der mysteriösen Geschehnisse und unterhaltsamen Gespräche - Überraschungen gibt es zwar einige, Action oder gar Kämpfe braucht man aber weiterhin nicht erwarten. Das ist jedoch nicht schlimm, denn Kelley Armstrong zieht mit Schreibstil und Charakteren total in den Bann. "Zeit der Schatten" bereitet auf Großes vor, das hoffentlich in Band 3 passiert. Gute 4 Punkte!

Lesen Sie weiter

Nachdem ich den 1. Band so großartig fand, hatte ich etwas Bedenken, dass ich den 2. Band nicht so gut finden würde. Aber andererseits ist es Kelley Armstrong. Eine meine Lieblingsautorinnen. Wenn sie mich enttäuscht hätte, weiß ich auch nicht. Aber, sie hat mich nicht enttäuscht! Der 2. Band ist genauso wie der Erste. Er ist spannend, mysteriös und hat sogar leichte Horror-Elemente. Mit Horror kann ich eigentlich gar nichts anfangen, aber hier passten sie einfach rein und haben es rund gemacht. Die Autorin kann es einfach nicht lassen, Fantasy mit ins Buch einzubringen, obwohl die Reihe als Thriller eingestuft ist. Ist es im Prinzip auch, aber der Fantasytouch ist nun mal da. Er gehört dazu, wie er auch zu Kelley Armstrong gehört. Die Autorin gehört schon sehr lange zu meinen Lieblingsautorinnen. Ihre "Women of the Otherworld"-Reihe gehört immer noch zu meinen liebsten Buchreihen. Sie schreibt so toll! Sie schafft es immer wieder, mich in das Buch zu ziehen. Die Geschichte an sich gefällt mir richtig, richtig gut. Es werden immer wieder mal Andeutungen gemacht bzw. Kuckuckseier verstreut. Die gilt es entweder zu entschlüsseln oder man wartet einfach bis zum Ende und liest weiter. Ich lese ja lieber weiter und versuche meinen Teil mitzudenken. Dieses Mal ist es wirklich verrückt! Die Autorin macht immer wieder Andeutungen und am Ende des Buches musste ich selber über mich den Kopf schütteln, dass ich da selber nicht drauf gekommen bin. Das ist echt gut gemacht! Das Buch war wirklich durchweg spannend. Ich finde es klasse, dass immer mehr aufgewühlt wird von der Grundgeschichte um Olivia, aber nebenbei noch viele Kleinigkeiten geschehen und dann aufgeklärt werden. Irgendwie hängt doch alles zusammen. Ich mag Olivia und auch Gabriel mittlerweile richtig gerne. Im 2. Band erfährt man gerade über Gabriel einiges. Dinge, die man so nicht erwartet hätte. Das macht ihn so sympathisch, obwohl er das ja eigentlich nicht sein möchte. Auch Olivia wandelt sich ein wenig und ich gönne es ihr vom Herzen. Ich bin so gespannt, wie es weitergeht! Es macht eindeutig keinen Sinn, dieses Buch zu lesen, wenn man Band 1 noch nicht kennt. Es schließt fast da an, wo Band 1 aufhört. Ich freue mich schon so wahnsinnig auf Band 3. Für beide Bücher möchte ich meine ausdrückliche Leseempfehlung aussprechen. Das Cover: Dieses dunkle, mysteriöse Cover passt so perfekt zum Buch. Ich bin total begeistert. Fazit: Einfach nur genial! Ein großartiger 2. Band! Kelley Armstrong ist und bleibt einfach eine meiner Lieblingsautorinnen. Ich möchte unbedingt mehr aus dieser Reihe lesen!

Lesen Sie weiter

Nachdem ich bereits "Dunkles Omen", Band 1 der "Cainsville"-Reihe, von Kelley Armstrong gelesen habe und dieser mir sehr gefallen hat, habe ich schon sehnlichst den zweiten Band "Zeit der Schatten" erwartet, der sich wieder einmal mit dem mysteriösen Ort Cainsville auseinandersetzt. Meine Erwartungen waren dementsprechend hoch und ich wurde zum Glück nicht enttäuscht, denn auch der zweite Band konnte mich wieder einmal überzeugen. Der Schreibstil ist wieder einmal sehr gelungen: Spannend, packend, sehr detailliert und mit liebevoll ausgearbeiteten Figuren, die sich stets weiterentwickeln. Dies merkt man ganz besonders an Olivia, die mir sehr sympathisch ist, sodass ich sie im Laufe der Zeit ins Herz schließen konnte. Auch die Stadt Cainsville entwickelt sich super und es ist sehr gelungen, wie hier immer mehr Geheimnisse aufgedeckt werden. Gleichzeitig muss sich Olivia erneut mit geheimnisvollen Momenten in Cainsville auseinandersetzen, denn sie entdeckt in ihrem Auto eine Leiche von einer Frau, die ihr nicht nur sehr ähnlich sieht, sondern auch kurz darauf wieder auf unerklärliche Art und Weise verschwindet. Weiterhin stellt sich auch heraus, dass tatsächlich seit einiger Zeit eine junge Frau verschwunden ist, sodass Olivia die Befürchtung hat, dass es sich hierbei um die Frau aus ihrem Auto handeln könnte. Dank ihrer Fähigkeiten hat sie jedoch die Möglichkeit, sich selbst an der Aufklärung des Falles zu beteiligen, sodass sie gemeinsam mit Gabriel mehr über die Vermisste herausfinden möchte. In "Zeit der Schatten" geht es jedoch nicht nur um die Vermisste an sich, sondern es wird auch vermehrt Olivias Liebesleben thematisiert, was ich jedoch auch gelungen finde, da Kelley Armstrong hier zum Glück auf Klischees verzichtet hat, sondern noch einmal das gemeinsame Leben von Olivia und ihrem ehemaligen Verlobten Simon thematisiert, der sich auch weiterhin eine Zukunft mit ihr vorstellen kann. Außerdem werden auch immer wieder Olivias Eltern thematisiert, denn diese sitzen nach wie vor nach mehreren Morden im Gefängnis, sind allerdings dennoch in gewisser Art und Weise ein Teil der Geschichte, sodass ich schon sehr gespannt bin, wie sich alles mit ihnen und Olivia entwickeln wird. Das Cover passt nicht nur hervorragend zur Geschichte, sondern ist auch sonst ein absoluter Hingucker, der bestens zu dem Genre passt. Auch die Kurzbeschreibung hat mich direkt angesprochen, sodass ich auch dem zweiten Band sehr gerne eine Chance gegeben habe. Kurz gesagt: "Zeit der Schatten" ist eine spannende, mysteriöse und würdige Fortsetzung der "Cainsville"-Reihe, die nach wie vor mit einer starken Protagonistin und vielen Geheimnissen punkten kann. Ich bin somit weiterhin begeistert und hoffe, dass auch die weiteren Bände übersetzt werden.

Lesen Sie weiter

Olivia Tylor-Jones hat sich mittlerweile mit ihrem neuen Leben in Cainsville arrangiert. Sie arbeitet bei Patrick im Diner und zusätzlich hat Gabriel sie jetzt auch noch für seine Kanzlei angegiert. Dann findet sie in ihrem Auto eine Leiche, die darauf aber direkt wieder verschwindet. Gleichzeitig wird eine junge Frau vermisst. Natürlich wird Olivia in diesen Mord verwickelt und ihre besondere Gabe, Omen zu sehen ist wiedersehr nützlich für den Fall. Nachdem mir bereits der 1. Teil dieser Reihe richtig gut gefallen hatte, musste ich einfach wissen wie es mit Olivia weiter geht. Nachdem Olivia bzw. Eden, wie sie ja richtig heißt, erfahren hat, dass sie adoptiert wurde und ihre leiblichen Eltern verurteilte Serienmörder sind, hat sie ihr altes Leben hinter sich gelassen und ist die Heimatstadt ihrer Eltern nach Cainsville gezogen. Im ersten Teil dreht es sich vor allem um Olivia und wie sie mit der neuen Situation umgeht. Cainsville ist anders als andere Städte und irgendwie hat Olivia damit auch zutun. Im zweiten Teil beschäftigt sich die Autorin vorrangig mit dem Geheimnissen aus Cainsville, den der Mord an dieser jungen Frau hängt mit Cainsville zusammen. Ich war ganz überrascht wie viel die Autorin doch dieses Mal schon an Geheimnissen lüftet und Olivia kommt auch hinter das Geheimnis ihrer Fähigkeiten. Die Auflösung hier fand ich sehr interessant und ich bin sehr gespannt wie es weiter geht. Neben den Ermittlungen an dem Mord geht es in diesem Fall vor allem auch um Olivias Liebeslieben. Ihr Ex-Verlobter Simon will sie zurück haben und geht dabei doch recht hartnäckig vor. Olivia ist aber in der Zwischenzeit mit Rick zusammen und hat gar kein Interesse mehr an Simon. Ich bin ja immer noch im Team Gabriel und bin sehr gespannt wie sich das ganze weiter entwickelt. Ich hoffe sehr, dass sie Reihe auch weiterhin übersetzt wird, denn ich muss einfach wissen, ob Olivias Eltern aus dem Gefängnis entlassen werden. Insgesamt gibt es übrigens 5 Bücher und 2 Kurzgeschichten in dieser Reihe. Von mir bekommt der 2. Teil auch wieder eine klare Leseempfehlung. Jeder, der den 1. Teil mochte, wird auch von Teil 2 begeistern sein. Ich vergebe 5 von 5 Punkten.

Lesen Sie weiter