Leserstimmen zu
Schmetterlinge im Winter

Sarah Jio

(26)
(18)
(2)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Kurzbeschreibung Kailey kommt gerade von einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan, als sie auf der Straße einem obdachlosen Mann begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort: Es ist Cade, ihre große Jugendliebe. Der Mann, der von einem auf den anderen Tag verschwunden ist und der vor vielen Jahren ihr Herz gebrochen hat. Dieses Wiedersehen führt Kailey in ihre Vergangenheit zurück und stellt sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Doch gerade als sie zu wissen glaubt, wem ihr Herz und ihre Zukunft gehören, hebt das Schicksal ihre Welt erneut aus den Angeln. (Quelle: Diana Verlag) Meine Meinung Von Sarah Jio habe ich bisher noch keinen Roman gelesen. Daher war ich auch sehr gespannt auf „Schmetterlinge im Winter“ aus ihrer Feder. Das Cover ist in meinen Augen wirklich sehr gelungen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Also habe ich mich auch flott zwischen die Seiten begeben. Die hier handelnden Charaktere hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet. Mir gefielen sie alle sehr gut, ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und die Handlungen auch gut verstehen. Kailey ist eine tolle Frau, die allerdings innerlich sehr zerrissen ist. Sie steht zwischen zwei Männern und weiß sich nicht so wirklich zu helfen. Das spürt man als Leser sehr deutlich, kann es gut nachvollziehen. Auch die beiden Männer Ryan und Cade haben mir sehr gut gefallen. Sie sind sehr unterschiedlich. Mit Ryan ist Kailey verlobt, sie planen gerade ihre Hochzeit, schmieden Zukunftspläne. Cade hingegen ist obdachlos und die ganz große Liebe von Kailey. Als sie ihn wiedersieht gerät ihr Leben komplett ins Wanken. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich flüssig zu lesen. Ich bin locker und leicht durch die Seiten gekommen, konnte alles gut verstehen und nachvollziehen. Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Kailey. Es ist ihre Geschichte und daher passt dies natürlich ganz wunderbar. Das Geschehen spielt hier auf zwei Zeitebenen. Dadurch wird der Roman vielseitig und man bekommt als Leser einen umfassenden Einblick. Die Handlung hat mich dann wirklich begeistert. Es ist eine schöne, wahre Liebesgeschichte. Hier findet man als Leser wirklich alles vor, es gibt schöne Momente aber auch Schmerz, Drama und eine Vergangenheit, die traurig ist. Die Autorin hat eine richtig schöne Mischung geschaffen. Anhand von Rückblicken bekommt man Einblicke in die angesprochene Vergangenheit sowohl von Kailey als auch von Cade. Und man erkennt diese war wirklich bitter und doch auch süß. Die Autorin spricht aber auch ernste Themen an, ohne dabei aber belehrend zu sein oder aber zu verurteilen. Dies gefiel mir wirklich gut. Das Ende ist dann in meinen Augen gelungen. Es passt in meinen Augen sehr gut zur Gesamtgeschichte, schließt sie gut ab und macht alles rund. Fazit Zusammengefasst gesagt ist „Schmetterlinge im Winter“ von Sarah Jio ein wirklich ganz wundervoller Roman, der mich vollkommen einnehmen konnte. Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig lesbarer sehr angenehmer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional und auch romantisch empfand und in der die Autorin durchaus auch ernstere Themen anspricht, haben mir wirklich ganz tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt. Absolut zu empfehlen!

Lesen Sie weiter

Kailey kommt gerade von einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan, als sie auf der Straße einem obdachlosen Mann begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort: Es ist Cade, ihre große Jugendliebe. Der Mann, der von einem auf den anderen Tag verschwunden ist und der vor vielen Jahren ihr Herz gebrochen hat. Dieses Wiedersehen führt Kailey in ihre Vergangenheit zurück und stellt sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Doch gerade als sie zu wissen glaubt, wem ihr Herz und ihre Zukunft gehören, hebt das Schicksal ihre Welt erneut aus den Angeln. - Das Buch fängt genau an diesem Punkt der Handlung an und das hat es super spannend gemacht.Der Schreibstil ist wirklich toll und deswegen hatte ich das Buch auch unglaublich schnell durch. Es ist eine tragische und berührende Geschichte,die einen wirklich zum Nachdenken anregt. Ich muss sagen das ich mit Cade nicht wirklich warm geworden bin.Seine Art und auch seine Beziehung zu Kailey konnte sich irgendwie nicht in mein Herz schleichen.Man hat einfach zu wenig von Cade erfahren und es wäre toll gewesen,wenn ein paar Kapitel aus seiner Sicht geschrieben wären.Aber auch mit Kailey wurde ich nicht richtig warm.Oft konnte ich ihr Verhalten nicht nach vollziehen,gerade in Bezug auf ihren Verlobten Ryan. Trotzdem eine süße Geschichte die zum Nachdenken anregt und die dem ein oder anderen bestimmt gut gefallen wird. Ich gebe 3.5/5 ⭐

Lesen Sie weiter

Dies ist mal wieder einer der Liebesromane, die zwar ein wenig kitschig sind, jedoch Tiefgang haben. Was bin ich dankbar dafür! Ich glaube, ich habe dieses Buch an etwas mehr als einem Tag gelesen da ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Der Schreibstil ist unfassbar toll und der Spannungsbogen trotz des Genres stets straff gespannt. Das Buch handelt kapitelweise die Gegenwart und die Vergangenheit der Protagonistin ab. Das finde ich sehr schön zu lesen, da man die aktuellen Handlungen so immer gut nachvollziehen kann. Es ist eine Ode an die Liebe. An die wahre Liebe. Dieses Buch handelt von Vertrauen, Loslassen und Wiederfinden. Nebenbei gelingt es der Autorin auch, Vorurteile im Allgemeinen und Schubladendenken im Besonderen zu kritisieren und den Leser entsprechend zu sensibilisieren. Ein wundervoller Wohlfühlroman für kalte Herbstabende denn er wärmt das Herz. Eine Liebesgeschichte mit genau der richtigen Mischung aus Kitsch, Charme, Tränen und Authentizität. Definitive Leseempfehlung meinerseits.

Lesen Sie weiter

Kailey; Mitte dreißig, erfolgreiche Journalistin. Sie hat den besten Mann an ihrer Seite, sie ist glücklich verlobt und macht die Hochzeitsvorbereitungen. Doch egal wie viel mühe sie gibt, bleibt ein Teil von ihren Herzen immer für ihren Ex zurück. Denn ihre große Liebe; Cade, ist vor 10 Jahren spurlos verschwunden und hat er Narben zurück gelassen. Als sie einen gemütlichen Abendessen mit ihren verlobten den Restaurant verlässt, findet sie einen Obdachlosen, in einen erbärmlichen zustand und als sie in seinen Augen sah, macht sie den Entdeckung ihres Lebens. Die Augen, die sie so Leer betrachten gehören dem damaligen, berühmten Labelbesitzer, erfolgreicher Geschäftsführer, ihr großer liebe, Cade... und als die Vergangenheit sie einholt, gibt es keinen zurück mehr für Kailey. Sie muss Cade helfen. Was für eine wunderschöne und zugleich spannender Geschichte ist das den bitte, ich bin begeistert! Das Cover ist ein Hingucker und der Titel passt perfekt mit dem Inhalt. Ich liebe Sarah Jios Bücher und auch hier ist sie ihren Stil treu geblieben und hat eine wunderbarer Story erschaffen, ohne Kitsch! Ihr Schreibstil ist leicht und flüssig, so hat man das Gefühl zwischen den Seiten zufliegen. Die Story enthält schwierige, ungern gesprochenen Themen wie Obdachlosigkeit und wie enorme Unterschiede zwischen Reich und Arm, aber dank dem gefühlvollen Erzählstil von der Autorin kommt der Botschaft sehr liebevoll rüber und regt zum nachdenken an. Erzählt wird die Geschichte aus der Kaileys Sicht in zwei Zeitebenen, welcher Kapitel Weise zwischen Vergangenheit und Gegenwart wechselt, und den Lesern einen sehr guten Einblick in Kaileys Gefühlwelt anbietet. Alle Charaktere sind eigener Art und Weise liebenswert dazu sehr bildhaft und die gesamte Geschichte ist sehr Echtheit nah, was mir sehr gefallen hat. Im großen und ganzen, es ist eine sehr gut gelungene, tiefgründige Liebesgeschichte mit wichtigen Botschaften und mit vielen Gefühlen. Sehr empfehlenswert! Ganz herzlichen Dank an Diana Verlag für das wunderbare Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Kailey ist glücklich. Mit Ryan hat sie einen Mann an ihrer Seite, mit dem sie glücklich ist und mit dem sie sich gerade erst verlobt hat. Als sie mit Ryan nach einem Restaurantbesuch wieder auf die Strasse tritt, begegnet sie einem Obdachlosen. Sofort, als dieser sich zu ihr umdreht und sie anblickt, erkennt sie in ihm ihre erste große Liebe: Cade. Dieser verschwand vor mehreren Jahren spurlos und brach ihr damit das Herz. Kailey fühlt sich ihm gegenüber nicht nur irgendwie schuldig, sondern er weckt auch wieder Gefühle für ihn, die sie tief unter der Oberfläche vergraben hat. Erinnerungen, die sie nicht mehr zulassen kann. Oder doch? Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Man befindet sich sofort bei Kailey und ihrer ersten Begegnung mit Cade. Diese Begegnung, die eine Reise in die Vergangenheit mit sich bringt und nicht nur Kaileys Leben auf den Kopf stellt. Passenderweise schreibt Kailey gerade eine Kolume über die Obdachlosen dieser Stadt und so beginnt sie, Cade zu helfen. Obwohl diese Hilfe auch sie selbst betrifft und einen großen Schritt in ihre Vergangenheit bedeutet, möchte sie ihm helfen. Allein schon aus dem Grund, weil dieser Mann auch diesmal wieder Gefühle wieder in ihr weckt, die eigentlich nur ihrem Mann Ryan gehören sollten. Ryan, den sie sogar belügt, um Zeit mit Cade verbringen zu können. Ich muss gestehen, dass ich manche Handlungen, die Kailey betrafen, einfach nicht richtig nachvollziehen konnte. Gerade in Bezug auf Ryan. Natürlich konnte ich verstehen, dass sie Cade helfen wollte, einen Weg aus der Obdachlosigkeit zu finden, aber dass sie dafür ihre eigene Beziehung so sehr aufs Spiel setzt, war manchmal nicht ganz nachvollziehbar. Meine bildliche Vorstellung hat bei dieser Geschichte aber dazu beigetragen, dass ich mich oft zusammen mit den Protagnisten zusammen an den jeweiligen Orten befunden habe. Sei es in der Wohnung Kaileys, oder in den Gegenden, in denen sie Cade verzweifelt sucht, wenn er mal das Weite gesucht hat. Oder in Momenten, die sie mit Ryan oder ihrer besten Freundin verbringt. Cade war ein Charakter, den ich von der ersten Sekunde mochte. Einfach diese Art, wie Sarah Jio ihn beschrieben hat. Anfangs denkt man, dass er ein ziemlicher Mistkerl gewesen sein muss, da er Kailey das Herz gebrochen hat. Wenn man aber erst einmal hinter den Menschen blickt, ist er einem einfach nur sympatisch und ein Mann mit unglaublich viel Gefühl und Verstand. Ryan, der momentane Mann in Kaileys Leben war ihr stets der Fels in der Brandung. Er hat dafür gesorgt, dass sie wieder lieben kann und manchmal tat er mir einfach nur leid. Sarah Jio hat das Thema Obdachlosigkeit in ihrem Buch sehr gut aufgeriffen und der Part, der den teilweise doch recht großen Riss zwischen "Arm und Reich" beschreibt, hat mir wirklich sehr gut gefallen. Obwohl ich manche Handlungen von Kailey, wie gesagt, nicht nachvollziehen konnte, hat Sarah Ji mir wirklich ein paar schöne Lesestunden bereitet. Mit kleinen Botschaften, die sich jeder zu Herzen nehmen könnte. Mit Humor und Leidenschaft, aber auch mit schmerzhaften Erinnerungen an die Vergangenheit, hat sie das Buch zu einem kleinen Leseerlebnis gemacht. Und eine Botschaft bleibt dabei besonders wichtig: Kämpfe, für das was du liebst!

Lesen Sie weiter

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Man befindet sich sofort bei Kailey und ihrer ersten Begegnung mit Cade. Diese Begegnung, die eine Reise in die Vergangenheit mit sich bringt und nicht nur Kaileys Leben auf den Kopf stellt. Passenderweise schreibt Kailey gerade eine Kolume über die Obdachlosen dieser Stadt und so beginnt sie, Cade zu helfen. Obwohl diese Hilfe auch sie selbst betrifft und einen großen Schritt in ihre Vergangenheit bedeutet, möchte sie ihm helfen. Allein schon aus dem Grund, weil dieser Mann auch diesmal wieder Gefühle wieder in ihr weckt, die eigentlich nur ihrem Mann Ryan gehören sollten. Ryan, den sie sogar belügt, um Zeit mit Cade verbringen zu können. Ich muss gestehen, dass ich manche Handlungen, die Kailey betrafen, einfach nicht richtig nachvollziehen konnte. Gerade in Bezug auf Ryan. Natürlich konnte ich verstehen, dass sie Cade helfen wollte, einen Weg aus der Obdachlosigkeit zu finden, aber dass sie dafür ihre eigene Beziehung so sehr aufs Spiel setzt, war manchmal nicht ganz nachvollziehbar. Meine bildliche Vorstellung hat bei dieser Geschichte aber dazu beigetragen, dass ich mich oft zusammen mit den Protagnisten zusammen an den jeweiligen Orten befunden habe. Sei es in der Wohnung Kaileys, oder in den Gegenden, in denen sie Cade verzweifelt sucht, wenn er mal das Weite gesucht hat. Oder in Momenten, die sie mit Ryan oder ihrer besten Freundin verbringt. Cade war ein Charakter, den ich von der ersten Sekunde mochte. Einfach diese Art, wie Sarah Jio ihn beschrieben hat. Anfangs denkt man, dass er ein ziemlicher Mistkerl gewesen sein muss, da er Kailey das Herz gebrochen hat. Wenn man aber erst einmal hinter den Menschen blickt, ist er einem einfach nur sympatisch und ein Mann mit unglaublich viel Gefühl und Verstand. Ryan, der momentane Mann in Kaileys Leben war ihr stets der Fels in der Brandung. Er hat dafür gesorgt, dass sie wieder lieben kann und manchmal tat er mir einfach nur leid. Sarah Jio hat das Thema Obdachlosigkeit in ihrem Buch sehr gut aufgeriffen und der Part, der den teilweise doch recht großen Riss zwischen "Arm und Reich" beschreibt, hat mir wirklich sehr gut gefallen. Obwohl ich manche Handlungen von Kailey, wie gesagt, nicht nachvollziehen konnte, hat Sarah Ji mir wirklich ein paar schöne Lesestunden bereitet. Mit kleinen Botschaften, die sich jeder zu Herzen nehmen könnte. Mit Humor und Leidenschaft, aber auch mit schmerzhaften Erinnerungen an die Vergangenheit, hat sie das Buch zu einem kleinen Leseerlebnis gemacht. Und eine Botschaft bleibt dabei besonders wichtig: Kämpfe, für das was du liebst!

Lesen Sie weiter

Kailey plant mit Ryan ihre Hochzeit. Doch ein ganz kleines Stückchen ihres Herzens hält sie immer zurück. Als ihr Exfreund Cade von heute auf morgen verschwand, trauerte sie und kam nur schwer über diese Trennung hinweg. Eines Abends nach einem romantischen Dinner glaubt Kailey in einem Obdachlosen Cade zu erkennen. Am nächsten Tag macht sie sich auf die Suche. Sie findet den Mann und stellt mit Schrecken fest, dass es tatsächlich Cade ist. Nur wenige Kilometer von ihr entfernt, lebt er ein erbärmliches Dasein auf den Straßen von Seattle. Sie setzt alles daran ihm zu helfen, denn sie will herausfinden, wie er zum Obdachlosen wurde und warum er sie damals von abrupt zurück gelassen hat. Ein schwieriges Unterfangen, das sie immer öfter an die wundervolle Zeit mit Cade denken lässt. Sie muss sich die Frage stellen, ob sie bereit ist, mit ihrer Vergangenheit abzuschließen und ein neues Leben zu beginnen. Wie hat es mir gefallen? Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Denn nur auf Grund des Klappentexts bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Das Cover hätte mich hinterm Ofen hervorgelockt. Aber hier stimmt der Spruch „Beurteile eine Geschichte nicht nach ihrem Cover“. Dieses Buch ist eine wahre Liebesgeschichte, mit all den typischen Merkmalen von Schmerz, trauriger Vergangenheit, Zukunftsplänen und Drama ohne jemals ins Kitschige zu driften. Gleichzeitig spricht die Autorin wichtige aktuelle Themen an, ohne zu Belehren oder zu verurteilen. Durch Rückblicke in Kaileys und Cades gemeinsame bittersüße Vergangenheit unterbrochen, wird die Story erzählt. Kailey brauchte einige Jahre, um über die Trennung hinweg zukommen. Mit Ryan hat sie einen verständnisvollen Mann gefunden, der sie mit seinem Charme und seiner Liebenswürdigkeit überzeugt, wieder an eine glückliche Zukunft zu glauben. Als sie Cade wiederfindet, bringt das ihr Leben völlig durcheinander. Vor allem sein Leben auf der Straße erschüttert sie zutiefst. Als Reporterin bei einer Zeitung der Stadt, berichtet sie häufig über Brennpunkte und die aktuellen Themen. Vor allem engagiert sie sich für soziale Anliegen, daran hängt ihr Herz. Ihr Herz, das nun aus dem Takt geraten ist. Bisher kannte ich die Autorin nicht, das hat sich nun eindeutig geändert. Ich mag ihren Schreibstil. Sie erschafft ein schönes Ambiente mit sympathischen Figuren. Besonders positiv aufgefallen sind mir ihre meist subtilen Hinweise auf schwierige Themen. Es gelingt ihr auf einfache und doch eindringliche Weise eine romantische Liebesgeschichte mit einem heiklen Sujet zu verbinden, ohne die Hoffnung zu zerstören. Eine sehr gelungene Lovestory mit mehr Inhalt als erwartet. www.mariessalondulivre.at

Lesen Sie weiter

Kailey führt ein erfülltes Leben: Sie arbeitet in gehobener Position als Journalistin beim namhaften "Herald" in Seattle. Und privat ist sie nicht nur mit Umbauplänen für einen Bungalow beschäftigt, den sie und ihr Verlobter Ryan kürzlich gekauft haben, sondern auch mit Hochzeitsvorbereitungen. Denn sie schätzt sich glücklich, den attraktiven, humorvollen und erfolgreichen Mann, der ihr jeden Wunsch von den Augen abliest, schon bald heiraten zu können. Eines Abends wartet Kailey vor einem Nobelrestaurant darauf, dass Ryan mit dem Wagen vorfährt, als sich ihr ein Obdachloser nähert. Ihre Blicke treffen sich, und sie erkennt ihre große Liebe Cade. Mit ihm war sie 2 Jahre lang eng befreundet gewesen, für immer wollten sie zusammenbleiben, die ewige Liebe erleben. Doch dann ist Cade vor nun 10 Jahren plötzlich ohne Vorwarnung spurlos verschwunden und hat Kailey in großem Schmerz zurückgelassen. Dass er jetzt und in einem völlig verwahrlosten Zustand aus dem Nichts wieder aufgetaucht ist, stürzt sie in ein Gefühlschaos und stellt sie vor schwere Entscheidungen. Vor allem muss sie unbedingt herausfinden, was dem einst so erfolgreichen Musikmanager Cade damals zugestoßen ist. Er scheint schwer traumatisiert zu sein, spricht nicht und kann sich offenbar an nichts erinnern. Auch Kailey erkennt er zunächst nicht - lediglich das Tattoo mit dem Schriftzug "toujours", das sich beide haben stechen lassen, scheint ihm etwas zu sagen. Resümee: Die Handlung dieses Romans spielt auf zwei Zeitebenen: • in der Gegenwart, d. h. im November und Dezember 2008 (und ein kurzes Schlusskapitel 1 1/2 Jahre später), sowie • in der Vergangenheit, nämlich von April 1996 bis Oktober 1998, als Kailey und Cade zusammen waren. Die Rückblenden in diese Zeit werden meist durch Erinnerungen der jungen Frau an bestimmte Situationen oder Ereignisse ausgelöst, die beide zusammen erlebt haben. In vielen Szenen wird beispielhaft das Zusammenleben von Kailey - Ryan bzw. Kailey - Cade und deren Umgang miteinander geschildert, sodass der Leser einen umfassenden Eindruck von der Qualität der jeweiligen Beziehung bekommt. Man spürt, dass beide Männer Kailey über alles lieben, und sie selbst sehr glücklich mit ihnen ist respektive war - aber auch, dass Ryan sie nie "so ganz" haben kann, wie sie selbst sagt. Daher versteht man so gut das Gefühlschaos, in das sie durch das plötzliches Auftauchen ihres Ex-Freundes gestürzt wird, und das sie so erlebt: "Ich komme mir vor wie eingeklemmt zwischen zwei Welten, unfähig, die eine oder andere zu retten." (Pos. 3873 E-Reader). Man ist bis zum Schluss gespannt, für wen sie sich letztlich wohl entscheiden wird bzw. welcher der beiden Männer, die sich eine Zukunft mit ihr sehnlichst wünschen, am Ende allein sein wird. Ich selbst hätte ihr überhaupt nicht zu raten gewusst - je nach aktueller Entwicklung und Rückblenden ging meine Tendenz mal in die eine, mal in die andere Richtung. "Erschwerend" kam diesbezüglich hinzu, dass alle Protagonisten sehr sympatisch herüberkommen, ganz besonders Kailey. Interessanterweise begegnen sich beide Männer zum ersten Mal gegen Schluss kurz persönlich, als die Entscheidung quasi gefallen ist - es ist also ein Kampf, den Kailey ganz alleine ausfechten muss. Neben dieser dramatischen und bewegenden Geschichte um eine Frau zwischen zwei Männern und der Frage, ob es die "ewige Liebe" trotz aller Hindernisse geben kann, geht es in diesem Roman auch um das Thema Obdachlosigkeit, die verschiedenen Einstellungen dazu und menschlichen versus wirtschaftlichen Interessengruppen. Fazit: Dies ist viel mehr als "nur" eine romantische Liebesgeschichte und lediglich am Schluss ein klein wenig kitschig.

Lesen Sie weiter