Leserstimmen zu
Schmetterlinge im Winter

Sarah Jio

(26)
(18)
(2)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Schmetterlinge im Winter Diane Jordan Ein wunderschönes, romantisches Cover mit erhabener Goldtonprägung. Ein Pärchen, dunkel gekleidet im Mittelpunkt, der Blickrichtung des Betrachters. Sie stehen eng beieinander, scheinen alles um sich herum vergessen zu haben, drumherum die Lichter der Nacht und der Zivilisation. Mein neues Taschenbuch ist optisch ein richtiger Eyecatcher. Der Klappentext gefällt mir und zack fange ich gebannt an zu lesen. Der Plot hat es in sich. Die Protagonisten sind gut und treffend gewählt und schriftstellerisch fein aufbereitet. Der Leser erfährt auf zwei parallelen Zeitebenen die packende und tragische Liebesgeschichte von Kailey, ihrem zerbrochenen Glück mit Cade und ihrem Neuanfang mit Ryan. Aber wie im wirklichen Leben, auch auf den Romanseiten geht es nicht alles glimpflich ab und daher taucht ihre große Jugendliebe unerwartet wieder auf. Allerdings hätte man das so nicht erwartet. Er lebt unterdessen auf der Straße, ist obdachlos und „macht Platte“. Was da wohl passiert sein mag? Gebannt und gespannt lese ich weiter. Obdachlos, krank, verzweifelt, dass stelle ich mir schrecklich vor. Keinen festen Wohnsitz zu haben und im Freien zu übernachten ebenfalls. Das wäre absolut nichts für mich und ich habe Mitleid mit diesen Menschen. Kailey geht es genau so. Und da es sich ja auch noch um ihre „erste“ Liebe handelt, geht es doppelt unter die Haut. Hin- und hergerissen zwischen ihrem jetzigen Leben mit Ryan und dem Wunsch herauszufinden, was Cade in diese Lage gebracht hat, geht sie entschlossen den Dingen auf den Grund. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir außerordentlich gut, da könnte man stundenlang so weiterlesen. Spannend, gefühlvoll ohne überzogen zu wirken. Der Thematik voll und ganz angemessen. Mein Kopfkino springt an und ich könnte mir das ganze auch gut verfilmt vorstellen, denn die Geschichte hat etwas und zum Nachdenken über die Menschen am Rande der Gesellschaft, nicht nur im Winter, hat sie mich ebenfalls gebracht. Meines Erachtens ein super Buch für die Vorweihnachtszeit und für den Gabentisch. Inhalt: Kailey kommt gerade von einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan, als sie auf der Straße einem obdachlosen Mann begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort: Es ist Cade, ihre große Jugendliebe. Der Mann, der von einem auf den anderen Tag verschwunden ist und der vor vielen Jahren ihr Herz gebrochen hat. Dieses Wiedersehen führt Kailey in ihre Vergangenheit zurück und stellt sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Doch gerade als sie zu wissen glaubt, wem ihr Herz und ihre Zukunft gehören, hebt das Schicksal ihre Welt erneut aus den Angeln. Die Autorin: Sarah Jio ist New-York-Times-Bestsellerautorin, Journalistin und Kolumnistin. Ihre Romane werden in über 30 Ländern veröffentlicht. Sie lebt mit ihren drei Söhnen und ihrem Golden Retriever in Seattle, USA. Weitere Bücher: „Irgendwo für immer“, „Zimtsommer“, „Der Kameliengarten“, Brombeerwinter, uvm. Fazit: 5***** “Schmetterlinge im Winter“ ist Diana Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 352 Seiten.

Lesen Sie weiter

Kailey kommt vom Essen mit ihrem Verlobten Ryan, als sie vor dem Restaurant einem Obdachlosen begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort ihre erste große Liebe Cade. Erschüttert über diese Begegnung bietet sie ihm ihre Hilfe an. Dabei kommen alte Gefühle und Erinnerungen wieder hoch. Doch sie plant eine gemeinsame Zukunft mit Ryan... Die Geschichte zieht den Leser sofort in seinen Bann. Die eigentliche Handlung lässt nicht lange auf sich warten. Ohne großes Vorgeplänkel ist man schnell in der Situation mit drin. Um die Geschichte zwischen Kailey und Cade besser verstehen zu können, sind Sequenzen aus der Vergangenheit mit eingebaut. Diese lockern die Geschichte zusätzlich noch mit auf.Alles zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch, ohne dass man die Handlung aus den Augen verliert. Am Ende werden auch alle Unklarheiten und Fragen geklärt. Dabei stehen große Gefühle und die tragische Liebe der Beiden im Mittelpunkt. Eine perfekte Herbst-Lektüre fürs Herz!

Lesen Sie weiter

Kailey und Ryan stehen kurz vor ihrer Hochzeit und stecken mitten in den Planungen und Vorbereitungen. Als sie nach einem Dinner ein Restaurant verlassen, begegnet Kailey auf der Straße einem offenbar obdachlosen Mann, der ziemlich abgemagert ist und verwahrlost aussieht. Kailey hat Mitleid mit dem Mann und bietet ihm den Kuchen an, den sie aus dem Restaurant mitgenommen hat. Als der Obdachlose den Kuchen annimmt treffen sich ihre Blicke und Kailey stellt fest, dass es sich um Cade, ihre große Jugendliebe, handelt, der vor 10 Jahren plötzlich verschwunden ist. Damals hat es Kailey das Herz gebrochen, da sie dachte, Cade habe sie einfach so verlassen. Aber nun erkennt sie, dass Cade offenbar etwas schlimmes passiert sein muss, das zu seinem jetzigen Zustand geführt hat. Kailey beschließt später, nach Cade zu suchen und ihm zu helfen. Kailey erzählt die Geschichte selbst, abwechselnd auf zwei Zeitebenen. Die Gegenwart spielt Ende des Jahres 2008. Die zweite Zeitebene spielt in den Jahren 1996 bis 1998. Wir erleben wie Kailey seinerzeit Cade kennenlernte, den Verlauf ihrer Beziehung und deren tragisches Ende. In der Gegenwart beginnt Kailey nach Cade zu suchen, fest entschlossen, herauszufinden was ihm passiert ist und wie sie ihm helfen kann. Die Zeitebenen wechseln sich kapitelweise ab, was für Spannung sorgt und mich schnell an den Roman gefesselt hat. Sarah Jio verwendet für diese Geschichte einen sehr gefühlvollen und ausdrucksvollen Schreibstil, der mich begeistert hat. Kaileys innere Zerrissenheit zwischen ihrer Liebe zu ihrem Verlobten Ryan und dem großen Drang, Cade zu helfen und etwas über sein Schicksal herauszufinden, konnte ich beim Lesen deutlich spüren. Ich war gespannt, welches Schicksal Cade erlitten hat und vor allem, warum er so schweigsam ist und sich manchmal so merkwürdig verhält. Aber die größten und entscheidenden Fragen sind natürlich, ob Kailey Cade helfen kann, ihre Liebe neu erwachen wird und ob sie ihre sichere Zukunft mit Ryan für Cade aufgeben wird? Nach und nach findet man mit Kailey heraus, was damals wirklich geschah. Cades Schicksal ist mir ans Herz gegangen und ich habe mit Freude und Rührung beobachtet, wie es ihm durch eine Behandlung, die Kailey ihm ermöglicht, langsam etwas besser geht. Doch das Schicksal sorgt immer wieder für Wendungen und Überraschungen, so dass bis zum Ende offen bleibt, wie die Geschichte für Kailey, Ryan und Cade ausgehen wird. "Schmetterlinge im Winter" ist mehr als eine Liebesgeschichte, die ohne Kitsch auskommt, und zeigt, dass das Schicksal ein Leben aus den Angeln heben kann. Auch die Themen Obdachlosigkeit und Hilfsbereitschaft sind mit deutlichen Botschaften verarbeitet, die mir gefallen haben und zum Nachdenken anregen. Dieser wunderschöne Roman hat mich berührt, bewegt, begeistert und gut unterhalten. Ein Lesehighlight, das ich gerne weiter empfehle! Fazit: 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Meine Zusammenfassung: Kailey und Ryan sind glücklich. Sie sind seit kurzer Zeit verlobt und wollen bald heiraten. Wie ihre Zukunft aussehen soll, wissen die beiden genau. Beide sind jung und erfolgreich. Doch ahnen sie nicht, dass ihre Liebe sehr bald auf die Probe gestellt werden wird. Als sie eines Abends nach einem romantischen Dinner das Restaurant verlassen, begegnen sie einem Obdachlosen. Normalerweise ist dies nicht ungewöhnlich, Obdachlose sind überall. Doch Kailey ist völlig geschockt. Es ist nicht irgendein Obdachloser, sondern Cade. Ihr Ex-Freund. Diese Begegnung befördert sie zurück in ihre Vergangenheit, in der noch alles anders war. Sie war glücklich, bis Cade plötzlich spurlos verschwand. Zehn Jahre ist das nun her und Kailey kann nicht glauben, dass der einst so erfolgreiche Cade, der eine eigene Firma im Musikgeschäft besaß und die große Liebe ihres Lebens war, obdachlos ist. Und als könnte es nicht noch schlimmer kommen, weiß Ryan rein gar nichts von dieser Vergangenheit. Für ihn ist es nur normal, dass sie sich mit solchen Themen und Menschen befasst, wo sie doch als Chefreporterin für den Herald arbeitet und eine Serie über die Obdachlosen in Seattle schreibt. Kailey beschließt, Cade zu helfen. Er scheint sich an nichts mehr zu erinnern, was die beiden einmal so sehr verbunden hat. Das Einzige was seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen scheint, ist das Tattoo, welches sie sich damals vor zehn Jahren haben gemeinsam stechen lassen. Immer wieder sucht sie ihn in den Straßen von Seattle, bis sie ihn eines Tages in ein Krankenhaus bringt, welches sich intensiv und Patienten mit Schädel-Hirn-Trauma kümmert. Sie versucht sich Unterstützung bei James, dem damaligen besten Freund und Geschäftspartner von Cade, zu suchen, doch beißt sie bei ihm auf Granit. Hat er was zu verbergen? Oder viel schlimmer noch; hat er vielleicht sogar etwas mit dem Zustand von Cade zutun? Kailey schafft es nicht, sich von Cade fernzuhalten und noch schlimmer ist, dass Ryan immer noch nichts davon weiß. Kann sie ihre Liebe zu Ryan retten? Oder wird die alte Liebe zu Cade, diesem wunderbaren Menschen aus ihrer Vergangenheit, der ihr einst das Leben rettete, ihr zum Verhängnis werden? Meine Meinung: Eine schöne und auch etwas herzzereißende Geschichte, deren Ausgang mich nicht ganz überrascht hat. Es hat Spaß gemacht, sich in den Erinnerungen der Protagonistin Kailey zu verlieren und ihre ehemals wundervolle Liebe zu Cade mitzuerleben und fast schon selbst zu spüren. Es ist unglaublich, wie sehr sie sich für einen Menschen einsetzt, der vor so langer Zeit zu ihrem Leben gehört hat und eigentlich gar nicht so recht in das neue Leben passt. Im Hier und Jetzt hat sie eigentlich alles, was sich eine Frau in ihrem Alter erträumt. Einen liebevollen Verlobten, für den sie die Welt bedeutet und der alles an ihr vergöttert, einen großartigen Job, der sie voll und ganz ausfüllt und den sie liebt. Eine beste Freundin, mit der sie ebenfalls schon so viel erlebt hat und die eigentlich eine Schwester für sie ist. Doch hat ihr in all der Zeit, in der Cade verschwunden war, immer etwas gefehlt. Cade. Es ist einfach rührend, wie die beiden miteinander umgehen, obwohl er so viel durchgemacht hat und anfangs eigentlich überhaupt nicht weiß, wer sie ist. Es war einzigartig mitzuerleben, welche Gefühlswelten die Protagonistin in den vielen unterschiedlichen Momenten durchlebt hat. Daher hat sich das Buch insgesamt auch sehr leicht lesen lassen. Man musste nicht viel nachdenken, man konnte sich von Seite zu Seite hangeln und die Zeit ist einfach so dahin geschmolzen. Es hat Spaß gemacht und ich denke, ich werde vielleicht noch das ein oder andere Buch der Autorin lesen, einfach um mich in wundervollen Momenten zu verlieren. Mein Fazit: Ein Buch, das dir nicht nur an kalten Tagen das Herz erwärmt. 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Inhalt Kailey kommt gerade von einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan, als sie auf der Straße einem obdachlosen Mann begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort: Es ist Cade, ihre große Jugendliebe. Der Mann, der von einem auf den anderen Tag verschwunden ist und der vor vielen Jahren ihr Herz gebrochen hat. Dieses Wiedersehen führt Kailey in ihre Vergangenheit zurück und stellt sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Doch gerade als sie zu wissen glaubt, wem ihr Herz und ihre Zukunft gehören, hebt das Schicksal ihre Welt erneut aus den Angeln. (Quelle: Klappentext) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Diana Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Kailey ist Journalistin und schreibt aktuell über die Obdachlosen in Seattle, die ihren Raum verlieren könnten. Sie hat keinerlei Berührungsängste und geht auf Tuchfühlung, um einen authentischen Beitrag zu führen. Privat läuft alles gut und sie ist glücklich mit Ryan, doch dann glaubt sie nach einem Restaurantbesuch ihre große Liebe wiedergesehen zu haben und macht sich am Tag danach auf die Suche nach ihm. Schließlich findet sie ihn und er kann sich nicht an sie erinnern, doch Kailey gibt nicht auf und kämpft um den Mann, den sie immer noch liebt… Das Kailey so lange über Cade gegenüber Ryan schweigt, hat sie bei mir etwas unsympathisch werden lassen, auch wenn sie sonst ein toller Mensch ist. Sie setzt sich für die ein, die es selbst nicht können oder wenig Mittel zur Verfügung haben. Das sie sich immer für Cade entscheiden wird, ist schnell klar und das sie ihn nie vergessen wird, auch. Sie tritt aber auch auf den Gefühlen von Ryan rum und das mochte ich nicht. Ryan ist der Verlobte von Kailey und liebt sie über alles, auch wenn er genau weiß, das sie einen Teil ihrer Vergangenheit und ihres Herzens ihm nie vollkommen öffnen wird. Das sie im beruflichen Feld Gegner sind, wirkt sich auf das Privatleben nicht aus – sie lieben sich und wirken wie ein tolles Team. Auch wenn sich ihre Zukunftsgestaltung noch nicht finalisiert hat. Das allerdings beide keinen Druck verspüren mit ihrer Hochzeitsplanung weiterzukommen, hat mich etwas stutzig gemacht. Auch Ryan steht scheinbar nicht wirklich dahinter, sonst würde er seine Verlobte doch mehr anschubsen… Ryan fand ich vom ersten Moment an sympathisch und ich hatte mehr Mitleid mit ihm als mit Kailey, die ihre große Liebe verloren hat. Er ist derjenige, der von vorne bis hinten von seiner Verlobten belogen wird, die einfach nur nicht genug Mumm hat, ihm alles zu erzählen. Ryan ist die Person, die ihr am meisten verletzt wird – ihm kann man nur eine einfühlsamere Frau als Kailey wünschen. Cade war die große Liebe von Kailey, bis er plötzlich verschwand und nicht mehr auffindbar war. Nun, Jahre später, lebt er auf der Straße und ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Niemand erkennt mehr den großartigen Mann vom Musiklabel. Nur Kailey erkennt, wer sich hinter der Kleidung und dem Bart verstecke und versucht ihn von der Straße zu holen. Ihr Leben hat er schon einmal gerettet und nun rettet sie seins. Mit voller Kraft stürzt sie sich in ihre neue Aufgabe und vernachlässigt alles, was ihr bisher wichtig war… Ich brauchte unglaublich lange, bis ich mit Cade zumindest etwas warm geworden bin. Zu ihm konnte ich einfach keinen wirklichen Draht aufbauen – auch wenn er ein netter Kerl zu sein scheint. Jedenfalls früher. Heute „bindet“ er sich einfach an Kailey, das sie keine andere Chance mehr hat, als ihn wieder zu wählen und ihre Verlobung zu lösen. Ich war mir nie sicher, ob er wirklich einer der guten ist oder ob er seine nette Art als Fassade gewählt hat und nebenbei andere Dinge am Laufen hatte. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird aus der Sicht von Kailey, was einen guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Außerdem gibt es auch jeweils ein Kapitel aus der Gegenwart und eines aus der Vergangenheit, was mir gut gefallen hat. Aber mir hat hier eindeutig die männliche Sichtweise gefehlt – warum durfte nicht Ryan mal was zu seiner Position sagen oder Cade, wie er sich gerade fühlt? Wie geht es ihm damit, das ihn eine wildfremde Frau anspricht, die ihn scheinbar kennt? Alles in allem ist „Schmetterlinge im Winter“ ein schöner Liebesroman mit einer tollen Message und vielen Gefühlen, aber ein paar Kleinigkeiten gefielen mir weniger gut. Wie auch schon bei „Zimtsommer“ gefällt mir der Originaltitel besser. „Always“ steht für mich eher für die Geschichte, besonders wegen dem Tattoo. Aber das sieht vermutlich jeder anders.

Lesen Sie weiter

Rezension Buchname: Schmetterlinge im Winter Autor: Sarah Jio Seiten: 352 (Print) Verlag: Diana Verlag Sterne: 5 Cover: Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in goldenen und glitzerten Buchstaben im oberen Bereich. In der Mitte sieht man ein Pärchen, dass sich umarmt. Das Cover ist in Dunkelblau gehalten und um das Pärchen herum sieht es aus, als ob was explodiert wäre. So eine Art Glitzerkanone ;). Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend. Klappentext: (aus Amazon übernommen) Kailey kommt gerade von einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan, als sie auf der Straße einem obdachlosen Mann begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort: Es ist Cade, ihre große Jugendliebe. Der Mann, der von einem auf den anderen Tag verschwunden ist und der vor vielen Jahren ihr Herz gebrochen hat. Dieses Wiedersehen führt Kailey in ihre Vergangenheit zurück und stellt sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Doch gerade als sie zu wissen glaubt, wem ihr Herz und ihre Zukunft gehören, hebt das Schicksal ihre Welt erneut aus den Angeln. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich. Das Buch wurde aus der Sicht von Kailey geschrieben. Charaktere: Die Hauptprotagonistin ist Kailey. Sie ist Journalistin. Die andere Hauptprotagonist ist Tracy. Sie ist Ärztin und die beste Freundin von Kailey Der Hauptprotagonist ist Cade. Er ist die große Liebe von Kailey Der andere Hauptprotagonist ist Ryan. Er ist der Verlobte von Kailey. Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert.Außerdem gibt es noch James und Alexis und noch ein paar andere ;-) Meiner Meinung nach sind alles Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen. !!!!! ACHTUNG !!!! KÖNNTE SPOILER ENTHALTEN !!! Meinung: Oh wow :) Was für ein berührendes Buch... Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Es war sehr schön geschrieben und die Geschichte war sehr bewegend. Ich fande es richtig schön zu lesen wie Kailey um Cade gekämpft hat, nachdem sie ihn als Obdachlosen wiedererkannt hat. Man konnte richtig ihre Liebe zu Cade spüren. Ich kann Kailey sehr gut verstehen, dass sie ihrer großen ersten Liebe helfen will aber auf der anderen Seite konnte ich auch sehr gut Ryan nachvollziehen. Er musste praktisch zusehen, wie er seine Kailey immer ein Stücken mehr an Cade verliert. Für meinen Geschmack war Ryan ziemlich ruhig und verständnisvoll.... Bisschen hat mich das Buch an einen Film mit Rachel Mc Adams und Channing Tatum erinnert. Der Film heißt „Für immer Liebe“ Das Buch war genauso schön, wenn nicht noch ein Stückchen besser wie der Film. Aber man kann das Buch und dem Film sehr gut miteinander vergleichen. Weil es von der Thematik her das gleiche ist. Also wenn euch der Film gefallen hat, kann ich euch das Buch nur sehr empfehlen :) Ich fande es richtig schön geschrieben. Ich musste sogar die eine oder andere Träne verdrücken. Von mir bekommt das Buch 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Wie steht ihr zu dem Thema Obdachlosigkeit? _________________ *** REZENSION von ©Flotte Buchlotte*** _________________ Angaben zum Buch: Sarah Jio Schmetterlinge im Winter Diana Verlag 352 Seiten 10.09.2018 erschienen 978-3-453-35955-0 9,99 € TB _________________ Angaben zum Cover: Das Cover ist wirklich zauberhaft schön in Szene gesetzt. Das verliebte Pärchen scheint sich wiedergefunden zu haben. _________________ Angaben zum Autor: Sarah Jio ist New-York-Times-Bestsellerautorin, Journalistin und Kolumnistin. Ihre Romane werden in über 30 Ländern veröffentlicht. Sie lebt mit ihren drei Söhnen und ihrem Golden Retriever in Seattle, USA. _________________ Klappentext: Kailey kommt gerade von einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan, als sie auf der Straße einem obdachlosen Mann begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort: Es ist Cade, ihre große Jugendliebe. Der Mann, der von einem auf den anderen Tag verschwunden ist und der vor vielen Jahren ihr Herz gebrochen hat. Dieses Wiedersehen führt Kailey in ihre Vergangenheit zurück und stellt sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Doch gerade als sie zu wissen glaubt, wem ihr Herz und ihre Zukunft gehören, hebt das Schicksal ihre Welt erneut aus den Angeln. _________________ Meine Meinung: Dieses Buch der Autorin war gleichzeitig schön, liebevoll & romantisch angehaucht. Kailey, unsere Hauptprotagonistin scheint zwischen zwei Stühlen zu stehen, als sie eines Tages ihren damaligen Freund Cade auf der Straße erkennt - als Obdachlosen. Am Anfang schien Kailey es nicht richtig realisieren zu können. Sie kam total geschockt auf mich rüber und die Verzweiflung schien ihr ins Gesicht geschrieben. Wäre da nicht auch noch ihr Verlobter Ryan, den Kailey bald heiraten möchte. Zwischen zwei Stühlen stehend, machte sie sich voller Hingabe auf die weitere Suche nach Cade. Als sie ihn schließlich fand, steckte sie voll Eifer, und wollte ihm zur Seite stehen, wo sie nur konnte. Zu Anfang schien es, als ob Cade sich an nichts erinnern könnte, aber dank Kailey, fand er wieder langsam aber sicher in sein altes Leben zurück. Cade tat mir sehr leid, erst so erfolgreich um dann plötzlich auf der Straße zu leben. Für Ryan war es sicherlich auch schwierig, seine Verlobte ständig in der Nähe von ihrem damaligen Freund zu wissen. Er war ein liebevoller Partner für Kailey und hätte - da bin ich mir ganz sicher - alles für sie getan. Die Kapitel wurden abwechselnd aus der Sicht von damals (1996-1997) sowie von heute (2008) erzählt. Auch der Schreibstil hat mir ausgesprochen gut gefallen. Das Ende war dann bezaubernd schön und sehr rührend. _________________ Fazit: Ein echt wundervolles Buch der Autorin! Einfach zum Dahinschmelzen und schmökern. Gerne gebe ich für diesen tollen gefühlvollen Roman: --> 5 von 5 Sterne <--

Lesen Sie weiter

Eine warmherzige, angenehm zu lesende Liebesgeschichte mit Tiefgang. Das Buchcover wirkt sehr kitschig, doch das trifft nicht den Kern dieses Romans. Ganz im Gegenteil. Zwar dreht sich alles um eine anscheinend verflossene und eine wieder aufflammende Liebe, aber beide Erzählstränge sind völlig fern von Kitsch und schmachtenden Blicken. Die Autorin Sarah Jio arbeitet haupberuflich als Journalistin und das merkt man ihrem Schreibstil an: sachlich, teilweise nüchtern und dabei berührend leicht. So erfährt man viel über das Leben der Hauptperson Kailey, die eigentlich kurz vor ihrer Verlobung steht bis sie in einem Obdachlosen ihren früheren Lebensgefährten entdeckt. In zwei voneinander unabhängigen Erzählsträngen berichtet Jio über die beiden Lebensabschnitte Kaileys. Man stellt sich alle Beteiligten gut vor, ahnt, wie sie handeln und leben. Der Fast-Verlobte der Gegenwart tat mir irgendwann leid, denn der innere und später auch äußerliche Zwiespalt der Hauptfigur ist fast greifbar. Sehr gut stellt Jio die Wahrnehmungen der Partner dar, keine Figur ist per se unsympathisch. Der ehemalige Lebensgefährte drängt sich ungewollt in ihre Leben, erst in- später direkt und nie herzergreifend kitschig sondern stets nachvollziehbar. Jio notierte mit feiner Feder innere Zerrissenheit samt dem Damoklesschwert "Heirat und Verrat" auf einer subtilen Ebene.

Lesen Sie weiter