Leserstimmen zu
Die Chocolaterie der Träume

Manuela Inusa

Valerie Lane (2)

(37)
(20)
(7)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Cover Dieses Cover passt auf jeden Fall gut zum Buch und zum ersten Teil der Reihe. Ich muss auch zu geben, dass die beiden Bücher nebeneinander wirklich schnuckelig aussehen. Ins Regal stellen würde ich sie mir persönlich aber trotzdem nicht. Gerade dieses hier ist mir einfach zu Pink. Meine Meinung Eigentlich hatte ich mir nach dem ersten Teil geschworen, die Reihe definitiv nicht weiter zu verfolgen und trotzdem ist irgendwie der Klapptext zu diesem Buch auf meinem Bildschirm gelandet. Es ging um Schokolade und da konnte ich am Ende dann doch nicht widerstehen. Obwohl ich an dieser Stelle gleich sagen kann, es war nicht die Offenbarung für mich, sondern hat meine Meinung eher bestätigt. Nachdem ich nach dem ersten Buch ja wirklich nicht begeistert war, hatte ich hier kaum Hoffnungen auf eine Besserung. Tatsächlich fand ich den Schreibstil hier etwas angenehmer und die Figuren schienen mir auch nicht mehr ganz so unglaubwürdig und glattgebügelt. Trotzdem hätten ihnen ein paar Macken und Kanten immer noch gut getan. Keira liebt Schokolade, ihr Freund hingegen liebt Schokolade so überhaupt nicht. Als Zahnarzt hat er nicht nur beruflich etwas dagegen, sondern sein Fitness-Wahn tut noch sein restliches hinzu. Er ist so unausstehlich, dass ich wirklich um jede Seite froh war, auf der er nicht in Erscheinung getreten ist. Unsere weibliche Protagonistin hingegen war mir da schon sympathischer. Sie hat durchaus ihren Charme und packt ihre Probleme auch mal selbst an. Ihre Liebe zu Süßem hat sie mir persönlich etwas näher gebracht. Gestört hat mich dieses übermäßige Helfersyndrom aber doch. Ehrlich, ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass solche Menschen existiern. Die wären doch so persönlichkeitslos ... ich kann mir das einfach nicht vorstellen. Da hat die Autorin mich leider wieder eher davon überzeugt, dass Figuren nicht so ihr Ding sind. Die Geschichte hinter den Figuren fand ich hier allerdings etwas angenehmer, auch wenn ich mich ungefähr 90% gefragt habe, wo jetzt meine Liebesgeschichte bleibt, die ich eigentlich erwartet hatte. Auf diesem Gebiet hat die Autorin mich tatsächlich überrascht, denn obwohl Keira im ersten Moment nicht in der Lage dazu scheint, geht es die meiste Zeit darum, wie sie sich von ihrem Freund auf eine gesunde Art und Weise löst und die Beziehung beendet. Dafür gab es von mir einen großen Pluspunkt. Auch der Beginn der neuen Beziehung ist der Autorin gelungen, aber sobald Keiras Freundinnen ins Spiel kamen war es für mich wieder vorbei. Die Kombination dieser Frauen finde ich einfach unglaublich anstrengend. Sie sind auf eine wirklich gruselige Art nett und ich weiß nicht. Sie erinnern mich irgendwie an Desperate Housewives, nur bisher ohne Mord und Totschlag und mit anderem Gossip. Mir fällt es gerade sehr schwer das zu beschreiben. Sie hinterlassen einen komischen Nachgeschmack beim lesen und ich finde es einfach nur super anstrengend. Ob ich den nächsten Teil noch lesen werde weis ich ehrlich gesagt nicht. Vielleicht gibt es wieder diesen Anflug und ich lese es doch, wer weis. Für diese Geschichte gibt es von mir drei von fünf Monstern. Sie konnte mich nicht ganz überzeugen, hat mir aber wesentlich besser gefallen, als der Vorgänger. Das Ende fand ich etwas sehr seltsam und es ging auch wahnsinnig schnell, aber darüber lässt sich streiten.

Lesen Sie weiter

Mit dem Roman „Die Chocolaterie der Träume“ besuchen wir gemeinsam mit der Autorin Manuela Inusa erneut die Valerie Lane und treffen erneut auf die Freundinnen, die die Einkaufsstraße in Oxford zum Leben erwecken. In diesem Buch steht Keira und ihre Chocolaterie im Vordergrund und ich muss Euch warnen. Ich hatte das Gefühl, das ich alleine durch die Beschreibungen der ganzen Leckereien zunehme 🙂 Oder lag es daran, dass ich auf einmal Appetit auf Pralinen entwickelt habe und natürlich auch die ein oder andere kosten musste? Keira war mir schon im ersten Band sehr sympathisch. Weißt sie doch nicht wie sonst in Roman leider üblich, Modellmaße auf, sondern präsentiert sich kurvig. Leider findet ihr Freund das gar nicht gut und macht sie deshalb auch immer wieder runter. Und so tut sie das einzig richtige: sie befreit sich. Denn mal ehrlich: Hat ein Partner mich verdient, der mich nur runtermacht und nicht unterstützt? Kann man das dann noch Liebe nennen? NEIN. Erzählt wird die Geschichte von Keira und ihren Freundinnen in dem gewohnten, wunderbaren Schreibstil von Manuela Inusa. Sie schafft es im zweiten Band der Serie auch wieder, eine wunderbare Atmosphäre zu entwickeln, durch die man das Buch sehr gerne liest und ungerne aus der Hand legt. Dadurch verzeiht man ihr auch die Vorhersehbarkeit der Geschichte, denn die Entwicklungen überraschen nicht wirklich. Wer von Anfang an aufmerksam dabei ist, der weiß was passieren wird. Der Fokus der Geschichte liegt hier – leider – mehr auf der unglücklichen Beziehung mit Jordan, auf dem ganzen Streit und negativen Gefühlen. Die Entstehung der Liebensgeschichte mit Keiras charmanten Kunden mit „den braunen Augen und den weichen Gesichtszügen“ wird dabei leider ein wenig verdrängt, so dass man das Gefühl hat, vor vollendente Tatsachen gestellt zu werden. Das Wiedersehen mit den anderen Charakteren der Reihe, den Ladenbesitzern aber auch der alten Dame Mrs. Witherspoon – diese habe ich richtig ins Herz geschlossen – macht das Lesen wunderbar. Man muss den ersten Teil der Reihe nicht gelesen haben, um den Band hier zu verstehen. Aber ich glaube, wenn man mit diesem hier anfängt, will man einfach zurück in den Teeladen. Denn es gibt kurze Anspielungen darauf, was im ersten Band passiert ist. Fazit: Ein Wohlfühlroman, der Lust auf Pralinen aber auch auf die Fortführung der Geschichte macht. Auch hier wieder: 4 von 5 möglichen Sternen.

Lesen Sie weiter

Rezension zu "Die Chocolaterie der Träume" von: Manuela Inusa Verlag: blanvalet Seitenzahl: 336 Reihe: Valerie Lane - Teil 2 Preis: 9,99€ (Taschenbuch) Kaufoption: https://www.amazon.de/Die-Chocolaterie-Tr%C3%A4ume-Roman-Valerie/dp/3734105013/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1522689676&sr=8-1&keywords=die+chocolaterie+der+tr%C3%A4ume&dpID=51nH5ZNZ3aL&preST=_SY264_BO1,204,203,200_QL40_&dpSrc=srch Klappentext: "Willkommen in der Valerie Lane – der romantischsten Straße der Welt! Keira liebt das, was sie tut, über alles: In ihrer kleinen Chocolaterie in der Valerie Lane stellt sie Confiserie in sorgfältiger Handarbeit her – ihre selbstgemachten Pralinen, Kekse und schokolierten Früchte sind bei Jung und Alt beliebt. Bei all den leckeren Sachen kann Keira oft selbst nicht widerstehen. Aber was macht das schon? Sie steht zu ihrer Leidenschaft und zu ihren Kurven. Doch ihr Freund Jordan, mit dem es ohnehin kriselt, sieht das leider etwas anders. Zum Glück stehen Keira ihre Freundinnen immer zur Seite – und dann gibt es noch diesen einen charmanten Kunden, der in letzter Zeit häufiger bei Keira’s Chocolates einkauft…" Cover: Das Cover ist super. man fühlt sich bei den freundlichen Farben und dem Grün drumrum sofort Willkommen in der Valerie Lane Street und würde liebend gerne in den knall-pinken Laden gehen um zwischen den Spezialitäten zu stöbern und zu naschen. Es passt hervorragend zu dem Charme der Valerie-Lane und vor allem zur Protagonistin Keira. Inhalt: Keira hat ihren Traum von einem eigenen Laden verwirklicht, ja sogar der Traum Schokolade zu verkaufen. Sie liebt Schokolade, wie viele Menschen. Doch leider ist der Nachteil, dass sie auch gerne einmal nascht. Ihr Freund Jordan ist das ein Dorn im Auge, nicht nur als Zahnarzt hat er etwas gegen Süßes, sondern auch als Fitnessfreak gegen ihre zusätzlichen Pfunde. So wird Keira mehr und mehr als Kautschuk der Beziehung behandelt. Zum Glück hat sie ihre Freundinnen der Valerie Lane und ihre Kunden, die ihr gerne ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Meine Meinung: Das Buch hat mich von Anfang an in die Valerie Lane mitgenommen. Es ist wundervoll geschrieben und man kann sich super in Keira hineinversetzen. Es hat einen roten Faden, welcher nie abhanden kommt und man lacht und leidet mit Keira. Man lernt was Freundschaft aus macht und wie wichtig ein Zufluchtsort sein kann. Manchmal braucht man etwas Abstand um zu sehen was einem gut tut. Es ist definitiv eine gelungene Weiterführung der Valerie-Lane-Reihe und ich freue mich schon auf die anderen Ladenbesitzerinnen. Ein ganz fetter Pluspunkt sind die Rezepte, welche noch einmal mit beigefügt sind. Eins habe ich sogar schon ausprobiert und es ist mega lecker :) Es ist eine tolle Lektüre zum runter kommen und entspannen. Fazit: Die Valerie Lane versüßt einem die Lesezeit mit ihrer Chocolaterie! Leseempfehlung! Vielen Dank an blanvalet für das Rezensionsexemplar! Klappentextquelle: https://www.amazon.de/Die-Chocolaterie-Tr%C3%A4ume-Roman-Valerie/dp/3734105013/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1522689676&sr=8-1&keywords=die+chocolaterie+der+tr%C3%A4ume&dpID=51nH5ZNZ3aL&preST=_SY264_BO1,204,203,200_QL40_&dpSrc=srch

Lesen Sie weiter

Autorin: Manuela Inusa wurde 1981 in Hamburg geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern lebt. Obwohl sie schon immer davon träumte, Autorin zu werden, führte ihr erster beruflicher Weg sie in Ausbildung und Beruf der Fremdsprachenkorrespondentin. Den Grundstein als Autorin legte sie zunächst durch zahlreiche Bücher im Selfpublishing bevor dann der Blanvalet-Verlag auf sie aufmerksam wurde und auch dort inzwischen bereits vier Bücher von ihr veröffentlicht wurden. Sie steht vor Allem für das Romantik-Genre. In ihrer Freizeit liest sie selbst gerne und reist – am liebsten in die USA – und ist Fan von TV-Serien. Erschienen ist neben diesem 2. Band in der „Valerie Lane“-Reihe aktuell: „Der kleine Teeladen zum Glück“ (Bd. 1, Laurie). Es folgen noch: „Der zauberhafte Trödelladen“ (Bd. 3, Ruby – ET: 18.06.2018), „Das wunderbare Wollparadies“ (Bd. 4, Susan – ET: 17.09.2018, „Der fabelhafte Geschenkeladen“ (Bd. 5, Orchid – ET: 18.02.2019). Handlung: Keira ist die stolze Besitzerin von „Keiras Chocolates“ in der Valerie Lane in Oxford. Ihren eigenen Laden und die Herstellung von süßen Leckereien liebt sie genauso von ganzem Herzen wie auch seit 8 Jahren ihren Freund Jordan, ein egoistischer, fitnessbesessener Zahnarzt. Der hat jedoch offenbar nichts Besseres zu tun, als ständig über Keiras Kurven zu mäkeln und ihr Abos für Fitness-Studios und Diät-Riegel zu schenken. Als Keira durch einen Zufall einem ungeheuerlichen Geheimnis von Jordan auf die Schliche kommt, wacht sie endlich auf, auch, wenn das heißt, einige ihrer Träume erstmal komplett zu begraben. Ihre Freundinnen aus der Valerie Lane stehen ihr in der schweren Zeit liebevoll zur Seite und auch ein langjähriger, männlicher Kunde spielt eine Rolle dabei, dass Keira zu ganz neuem Selbstbewusstsein gelangt. Fazit: Wie auch die anderen Teile dieser Buch-Reihe ist dieser hier wieder im besonderen Design gestaltet – in Anlehnung an das letzte und noch weitere Cover dieser Bücher über die Ladenbesitzerinnen in der Valerie Lane in Oxford. Hier steht ein wunderschöner Magenta-Ton, der sich im Titel in glänzender Schrift wiederfindet, im Vordergrund. Die Gestaltung von Cover und Titel ist auch wieder sehr gelungen. Die Geschichte dieses Romans umfasst eigentlich 294 Seiten auf 26 Kapitel in perfekter Leselänge mit großzügigem Schriftbild verteilt. Garniert ist der Roman nach dem Ende auf den folgenden Seiten dann noch mit einigen von Kieras Pralinen-Rezepten und dem Dankeswort der Autorin sowie einer 33-seitigen XXL-Leseprobe aus dem nächsten Band (dem 3.) der Reihe „Der zauberhafte Trödelladen“, der sich dann mit Rubys Glück befassen wird. Die habe ich allerdings nicht gelesen, weil ich mich von der Handlung des nächsten Bandes dann lieber nach dem Erscheinungstermin in der Vollversion überraschen lassen möchte. Beim 1. Teil der Reihe hatte ich noch ein wenig bemängelt, dass alles zu harmonisch, perfekt und süßlich ist. Auch dieser Roman ist wieder ein Buch mit echter „Feel good“-Garantie – jedoch behandelt er mit Keiras Beziehungskummer, Rubys Schwierigkeiten mit ihrem leicht dementen Vater oder der Altersarmut von Mrs. Witherspoon auch echte Probleme, die natürlich gelöst werden wollen. Daher hat mir dieser Band hier auf jeden Fall noch viel besser gefallen als der erste. Zu den bereits bekannten, liebgewonnen Charakteren kommen in diesem Buch neue hinzu, die man auch direkt ins Herz schließt und denen man in den folgenden Teilen der Serie sicher noch begegnet: z. B. Tobin Marks, erster männlicher Ladenbesitzer in der Valerie Lane, der den neuen Blumenladen führt – oder auch Humphrey, der Verlobte der alten Mrs. Witherspoon oder eben der Lehrer Thomas Finch. Man darf also gespannt sein, was die folgenden drei Bände den Leser*innen noch so bieten werden. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, so dass man das Buch auch leicht in einem Rutsch weglesen kann an einem dunklen Tag als Stimmungsheber. Dieser 2. Teil der „Valerie Lane“-Reihe erhält von mir 5***** Sterne – und ich freue mich auf den nächsten Teil, der dann im Juni 2018 erscheint. Ich bedanke mich herzlich beim Bloggerportal der Random House-Verlagsgruppe für dieses tolle Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Die Chololaterie der Träume ist das zweite Buch der Valerie-Lane-Serie. Das erste Buch „Der kleine Teeladen zum Glück“ habe ich im Februar im Urlaub gelesen. Hier habe ich meine Rezension darüber geschrieben. In dieser Geschichte geht es nun um Keira und ihre wunderschöne Chocolaterie. Auch hier war es so, das ich ständig Gelüste nach leckeren Pralinen hatte, wie im ersten Band bei Laurie, da hatte ich ständig Lust auf leckeren Tee. Und auch hier sind am Ende des Buches einige schöne Rezepte. Diese Idee finde ich sehr schön und ich habe tatsächlich schon einige Teerezepte aus dem ersten Buch ausprobiert. Nun aber zum Inhalt: Keira hat einen Fitnessfanatiker als Freund, der ständig an ihr rumnörgelt und sogar richtig fies zu ihr ist. Ich fand ihn schrecklich und fragte mich, wieso sie sich das gefallen lässt. Keira betreibt eine Chocolaterie in der Valerie Lane, in der auch ihre Freundinnen ihre Geschäfte führen. Sie liebt es, ganz besondere Pralinen herzustellen und damit ihren Kunden ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Ein Kunde hat es ihr besonders angetan, er kommt jeden Montag und kauft für eine ganz besondere Frau. Sie beneidet diese Frau, bekommt sie von ihrem Freund Jordan doch eher einen Gutschein für ein Fitnessstudio oder zum Valentinstag zwei Müsli-Riegel geschenkt. Die Situation mit Jordan explodiert, als Keira hinter ein Geheimnis von Jordan kommt und sie zieht endlich aus. Ihre Freundinnen unterstützen und trösten sie, wissen sie doch genau, was für ein Scheusal Jordan ist. Nun kann Keira ihr Leben noch einmal vollkommen neu überdenken und einen Neuanfang starten. Mein Fazit: Dieses zweite Band der Valerie Lane Serie ist ebenfalls sehr romantisch geschrieben, das Leben in dieser wundervollen Straße mit seinen Geschäften und Menschen lässt einen in eine wunderschöne Märchenwelt abtauchen. Ja, auch dieses zweite Buch ist kitschig, die Frauen entsprechen wohl eher einer vergangenen Zeit und die ganze Geschichte ist wunderbar rosarot. Keira ist stellenweise so nativ, ich hätte sie gerne geschüttelt und ihr gesagt „Wach auf Mädchen…. schieß ihn auf den Mond“ Aber es hat mir trotzdem gefallen, mich in diese Wohlfühlwelt fallen zu lassen, für ein paar Stunden dem Alltag zu entfliehen und einfach in eine romantische, kitschige Welt abzutauchen. Und ich freue mich jetzt schon auf das Erscheinen der nächsten Bücher, freue mich darauf mehr über Orchid und ihren Geschenkeladen zu lesen, über Ruby und ihren Trödelladen und ganz besonders freue ich mich natürlich auf Susan und ihr Wollparadies. Wenn ihr einfach einmal der Realität entfliehen wollt, ein paar Stunden über wundervolle Freundschaften und kleine, besondere Geschäfte lesen möchtet, dann kann ich euch die Bücher von Manuele Inusa sehr ans Herz legen. Bei RandomHouse bedanke ich mich für das Leseexemplar

Lesen Sie weiter

http://sunnywonderbookland.blogspot.de/2018/03/rezension-zu-die-chocolaterie-der-traume.html Autorin: Manuela Inusa Verlag: Blanvalet Seitenanzahl: Preis: 9,99 Euro erschienen am 15. Januar 2018 Inhalt Keira liebt das, was sie tut, über alles: In ihrer kleinen Chocolaterie in der Valerie Lane stellt sie Confiserie in sorgfältiger Handarbeit her – ihre selbstgemachten Pralinen, Kekse und schokolierten Früchte sind bei Jung und Alt beliebt. Bei all den leckeren Sachen kann Keira oft selbst nicht widerstehen. Aber was macht das schon? Sie steht zu ihrer Leidenschaft und zu ihren Kurven. Doch ihr Freund Jordan, mit dem es ohnehin kriselt, sieht das leider etwas anders. Zum Glück stehen Keira ihre Freundinnen immer zur Seite – und dann gibt es noch diesen einen charmanten Kunden, der in letzter Zeit häufiger bei Keira’s Chocolates einkauft … Meine Meinung Nachdem Laurie im letzten Band der Valerie Lane Reihe ihr Glück in der Liebe gefunden hat, geht es jetzt um Keira, die schon seit Jahren mit ihrem Freund Jordan zusammen ist und einen Schokoladenladen in der Valerie Lane besitzt. Doch mit Jordan läuft es schon lange nicht so gut, denn er als Fitness-Freak und Zahnarzt kommt mit Keiras Liebe zu Schokolade und ihren paar Extrakilos nicht zurecht und kritisiert sie die ganze Zeit. All ihre Freunde raten ihr von der Beziehung ab, doch sie gibt Jordan immer noch eine letzte Chance. Von der Geschichte her, fand ich den Band fast besser als den ersten Teil, da es nicht nur um eine neue und glückliche Liebe geht, sondern um eine längst gescheiterte Beziehung, die man einfach nicht loslassen kann. Dieser Aspekt ist so nah am Leben dran, dass die ganze Geschichte einfach viel authentischer wirkt als Lauries glückliche Beziehung. Allerdings hat sich das Buch für mich ein wenig zu sehr gezogen und teilweise war ich nicht sehr motiviert weiterzulesen. Keira konnte mich als Charakter sehr überzeugen, da sie durch ihre Probleme und ihre Hoffnungen sehr realitätsnah ist. Sie will einfach nicht begreifen, dass Jordan nicht der perfekte Mann für sie ist und mit ihrer liebevollen, freundlichen und fröhlichen Art nimmt sie alle Schuld auf sich und will es immer wieder besser machen. Allerdings lässt sie sich auch nicht alles gefallen und grade dieser Prozess, wie sie nach und nach endlich erkennt, dass Jordan nichts für sie ist. Weiterhin war es sehr schön, dass ihr neuer Schwarm erst gegen Ende des Buches in Erscheinung tritt und sie es dort aber erstmal langsam angehen lassen. Ob er nun ihre große Liebe ist, erfährt man wohl erst in den nächsten Büchern. Auch die Nebencharakteren konnten mich mit ihrer individuellen Art absolut überzeugen und auch der lockere Schreibstil unterstützt die Handlung maßgeblich. Natürlich habe ich mich auch in diesem Band wieder in die Valerie Lane und ihren Zauber verliebt. Fazit Diesmal hat mir die Geschichte sogar besser gefallen, als die von Laurie, aber leider hat sich die Handlung extrem gezogen. Keira als Charakter fand ich großartig und sie ist ein so lieber Mensch, dass man ihr einfach das Beste wünscht. Auch ihre Entwicklung hat mir wirklich gut gefallen. Ingesamt 3,5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

— Meine Meinung: — Den Schreibstil von Manuela kenne ich ja bereits aus dem ersten Band der Valerie Lane und dort hat er mir ausgezeichnet gefallen. Dieser flüssige und leicht zu lesende Schreibstil aus Band 1 kam auch hier im zweiten Band sehr klar und deutlich zum Vorschein. Manuela Inusa schaffte es, dass ich auch Band 2 inhaliert habe, denn ihr Schreibstil ist einfach unfassbar toll und fesselnd. In „Die Chocolaterie der Träume“ lernen wir Keira und ihr Liebesleben näher kennen. Im ersten Band mochte ich sie bereits, da sie mir positiv mit ihrer Art aufgefallen ist. In ihrer Geschichte wurde ich nicht enttäuscht von ihr, denn sie war wieder die überzeugende und starke Person, wie ich sie kennenlernte. Auch die Freundinnen waren wieder humorvoll, ernst und lustig. Bei der Story war es für mich wie ein nach Hause kommen. Manuela schafft es mit der Story, dass man sich als Leser oder Leserin in der Valerie Lane zu Hause fühlt und hier war es auch wieder so. Mein Herz blühte bei der Story auf und ich war einfach glücklich. Die Storyline war auch dieses Mal wieder eine wahrlich wundervolle Reise. Bei dieser Reise in die Valerie Lane war es einfach wieder toll! Die Handlung war wieder klar strukturiert und sichtbar aufgebaut. Im zweiten Band war es zwar ein anderes Setting (Keiras Chocolaterie) aber sofort kam ich mit der Handlung wieder klar. Selbst der Handlungsstrang in dieser Geschichte war einfach unglaublich gut strukturiert und zog mich in den Bann. — Mein Fazit: — Als Fazit ziehe ich aus diesem zweiten Band, dass er sehr gut mit dem ersten Band mithalten kann. Manuela Inusa schaffte es erneut, mich in den Bann der Valerie Lane zu ziehen. Ihr flüssiger und leicht zu lesende Schreibstil haben die Kraft, die Bücher lebendig wirken zu lassen. Und auch ihre Charaktere waren authentisch und machten eine tolle Entwicklung. Alles zusammengefasst kann ich sagen, dass diese Reihe einfach ans Herz geht und glücklich macht.

Lesen Sie weiter

Nachdem ich in letzter Zeit eher Thriller und ähnliches gelesen habe, hatte ich mal wieder Lust auf ein „leichtes“ Buch, bei dem mir warm ums Herz wird – da erschien mir „Die Chocolaterie der Träume“ ganz passend. Bei dem Buch handelt es sich um Teil 2 von 4 aus der Reihe um die Valerie Lane. Ich habe den ersten Teil bisher nicht gelesen, aber mir kam zu Ohren, dass das auch nicht zwingend notwendig ist. Daher wollte ich erstmal mit diesem Teil anfangen und dann eventuell den Vorgänger und die beiden nachfolgenden Teile lesen. Mir gefällt der Grundgedanke der Reihe sehr gut. Jede der Freundinnen hat ein eigenes Geschäft in der Valerie Lane, das sie selbst führt und mit Herzblut betreibt. Der Name der Straße geht auf eine Frau namens Valerie zurück, deren Gutmütigkeit noch heute, viele Jahre nach ihrem Tod, im Bewusstsein der Bewohner ist. Keira, die Hauptfigur in diesem Teil, ist Inhaberin einer Chocolaterie. Sie liebt ihren Job und geht in der Arbeit auf. Ihre Produkte stellt sie liebevoll her, in der Deko und wird sie von ihren Freundinnen unterstützt und ihre Kunden sind ihr ans Herz gewachsen. Nur ihr Privatleben ist nicht so friedlich, denn ihr Freund Jordan ist regelrecht auf Krawall gebürstet und nutzt jede Gelegenheit, um Keira schlecht zu machen – ganz anders, als die Partner ihrer Freundinnen. Es ist augenscheinlich, dass Keira mit diesem Mann nicht glücklich wird. Aufmunterung und Trost findet sie bei ihren Freunden und auch bei einem charmanten Kunden, der regelmäßig in ihren Laden kommt und Pralinen kauft – und so scheint es einige ungeahnten Wendungen in Keiras Leben rund um die Chocolaterie zu geben. Mich hat das Buch von der ersten Seite an begeistert. Manuela Inusa schafft es, eine wunderschöne, gemütliche und friedliche Stimmung zu erzeugen und mir ist beim Lesen tatsächlich warm ums Herz geworden. Ich konnte mich richtig in die Valerie Lane einleben und habe diese Auszeit vom Alltag sehr genossen. Der Schreibstil ist flüssig und absolut passend zum Inhalt, sodass man das Buch regelrecht verschlingen kann. Die Charaktere sind authentisch und jeder auf seine eigene Weise hat mir gut gefallen. Wie ihr merkt bin ich rundum begeistert von diesem tollen Buch und spreche eine klare Leseempfehlung aus. Ich werde definitiv noch den ersten Band und später Band 3 und 4 um die Valerie Lane lesen, weil ich ihre Bewohner so lieb gewonnen habe.

Lesen Sie weiter