Leserstimmen zu
Handlettering. Die 33 schönsten Alphabete mit Rahmen, Ornamenten und Bordüren

Norbert Pautner

(50)
(27)
(7)
(0)
(0)
€ 7,99 [D] inkl. MwSt. | € 7,99 [A] | CHF 11,50* (* empf. VK-Preis)

Eigene Meinung: Als mittlerweile nicht mehr ganz so blutiger Anfänger, waren mir die Grundkenntnisse des Handletterings schon bekannt. Ich erhoffte mir von Norbert Pautners Werk „Handlettering. Die 33 schönsten Alphabete“ ein Buch, welches mir bei der kreativen Gestaltung meines Letterings behilflich sein würde. Diese Anforderungen hat das DinA4 große Buch, welches für 7,99 Euro nicht nur kostengünstig ist, sondern zugleich auch einige Informationen vermittelt, durchaus erfüllt. Norbert Pautner beginnt sein Buch mit einer Einleitung, in der er an Beispielen zeigt, dass die Aussage eines Satzes alleine durch die Wahl der Schriftart, aber auch der Farbe bei einem Lettering vom Betrachter völlig anders interpretiert werden kann. Dieser Hinweis war mir nicht neu, jedoch wurde der Kern der Aussage durch die gezeigten Bilder noch einmal mehr als deutlich gemacht. Mir wurde durch diese Beispiele bewusst, wie wichtig es ist, dass Lettering schon im Vorfeld gut zu durchdenken. „Handlettering. Die 33 schönsten Alphabete“, verspricht dem Leser schon alleine auf dem Cover, eine gute Auswahl verschiedener Alphabete. Dieses Versprechen hält der Autor. Von Jugendstil-Versalien, der Zirkusschrift, einer Westernvariante, bishin zur eleganten Pinselschrift, findet man hier alles, was das Herz begehrt. Das Buch ist so aufgebaut, dass der Leser auf der rechten Seite ein Alphabet, gezeichnet auf Karopapier, zum Üben findet. Auf der linken Seite erfährt er einige Tipps und Tricks, wie man die Schrift am besten umsetzt und im Nachhinein auch noch gut in Szene setzen kann. Auch verrät der Autor, worauf der Zeichner achten muss, damit das Schriftbild stimmig wirkt. Die Informationen sind knapp, aber genauso informativ gehalten und werden mit vielen Bildern aufgelockert. Das Buch schließt mit fünf Seiten auf denen Anregungen für Verzierungen, Rahmen und Bordüren, Illustrationen, Schwüngen und Vignetten, Banderolen und Etiketten gezeigt werden. Die Auswahl genügt, um einige Inspirationen zu finden und Handletterings schön in Szene zu setzen. Fazit: Handlettering. Die 33 schönsten Alphabete ist vom Preis-Leistungsverhältnis kaum zu toppen. Anfängern würde ich empfehlen, sich zumindest noch ein weiteres detaillierteres Handletteringwerk zu kaufen, in dem die Basics ein wenig ausführlicher erklärt werden. Für Letterer, die bereits einige Grundkenntnisse besitzen, bietet Norbert Pautners Werk viele interessante Alphabete, mit denen neue Anreize und kreative Letterings erschaffen werden können.

Lesen Sie weiter

Das Buch ist wirklich richtig, richtig toll! Mit diesem Buch kann jeder lernen, schön zu schreiben. Das Handlettering interessiert mich schon seit längerer Zeit und aus diesem Grund habe ich das Buch angefragt und habe mich mega gefreut, als ich es wirklich bekam. In dem Buch sind genau 33 völlig verschiedene Alphabete, wie der Name schon sagt. Von der „Unicase-Handschrift“... bis zur „Weiten Federschrift“ Es ist auf alle Fälle ein Buch, von dem jeder etwas lernen kann... Ob blutiger Anfänger oder Profi... Das waren meine ersten Versuche, auf die ich eigentlich schon sehr stolz bin! Ich fand auch den Aufbau des Buches toll. Die kurze Einführung und dann gibt es bei jeder Schriftart noch eine kleine Erklärung. Am Ende sind noch ein paar Doppelseiten mit Rahmen, Bordüren, Illustrationen, Banderolen, Vignetten, und, und, und... Insgesamt ist es ein sehr gelungenes Buch für jeden, der gerne schön schreibt! Ich kann es euch nur ans Herz legen... mit Fotos zum Buch: http://bookwoods87.blogspot.de/2017/10/rezension-zu-handlettering-die-33.html

Lesen Sie weiter

Als kompletter Neuling, was das Handlettering angeht, habe ich mir die schönen Kunstwerke immer gerne angeschaut. Irgendwann kam auch in mir der Wunsch so etwas selber gestalten zu können. Aber wie fängt man etwas an, wenn man grundsätzlich über zwei linke Hände verfügt? Als dieses 80 Seiten starke Buch bei mir angekommen ist hat mir sehr gefallen, das einige Grundsätze des Letterns kurz und knapp beleuchtet wurden, dies aber nicht zu viel Platz einnimmt. Schon nach wenigen Seiten wird das Augenmerk voll auf die unterschiedlichen Alphabete gesetzt. Auf den Doppelseiten sieht man immer etwas Gelettertes mit dieser Schriftart, bevor kurz erklärt wird, worum es hier geht und worauf es ankommt. Es wird beschrieben wie man die Buchstaben am besten erstellen und wie man diese spezielle Art abändern kann, was zu einer Vielzahl weiterer Schriftarten führt, die sich auf diese Grundart stützen. Gegenüberliegend findet man die einzelnen Buchstaben des Alphabets, oftmals in Klein- und Großschreibung, auf kariertem Untergrund, was das Vorzeichnen auf eigenem Papier sehr erleichtert, da man durch die Rasterlinien genau sehen kann, wann und wo sich welcher Strich in welche Richtung bewegt. Das Buch bleibt bei seinen Vorlagen keineswegs einseitig. Mir gefällt die Diversität und das für jeden Geschmack etwas dabei ist. Ob es sich nun um einfache Blogschrift oder sehr geschwungene Schriften handelt, besonders für den Anfänger ist dies eine schöne Möglichkeit sich auszuprobieren und verschiedene Stile miteinander zu verbinden. Auf den letzten Seiten des Buches befinden sich tolle Vorlagen für Banderolen, Schwünge, diverse Illustrationen und Rahmen um sein Kunstwerk noch weiter zu verschönern. Ich habe mich direkt vom Buch eingeladen gefühlt und drauf los probiert. Dank der tollen Beschreibungen und schönen Vorlagen ist mir dies auch recht fix gelungen und da ich das Gefühl hatte auch mit zwei linken Händen etwas akzeptables aufs Papier zu bekommen habe ich jetzt ein neues Hobby, bei dem mich dieses Buch sicher noch eine Zeit lang begleiten wird und mir hilft, mich zu verbessern. Fazit Ein tolles Handlettering-Buch, das auch für Einsteiger geeignet ist, da es viele wichtige Punkte gut erklärt ohne dabei zu viel Wert auf die Theorie zu legen. Jedes Alphabet ist gut erklärt, es werden Möglichkeiten zur Variation aufgezeigt und Schritt für Schritt erklärt.

Lesen Sie weiter

Da ich schön länger einmal die kunst des Handletterings erlernen wollte kam das Buch wie gerufen. Alles wir Strich für Strich erklärt und dazu auch noch für was man diese Schrift ambesten nehmen kann. Dadurch das ich es früher schon Interessant fand kannte ich einige der Alphabeten schon, allerdings bat mir das Buch die letzte Hilfe um alles noch besser schreiben zu können. Alle 33 Alphabete sind schöne, einfache Buchstaben die jeder Anfänger nach einpaarmal üben locker hinbekommen dürfte. Auch werden am Anfang noch alle Fachbegriffe geklärt. Am besten haben mir die letzten Fünf Seiten gefallen, da es dort Vorlagen für Illustrationen, Vignetten, Etiketten und Rahmen gibt. Also alles in allem ein tolles Buch für Anfänger und Fortgeschrittene.

Lesen Sie weiter

Das Konzept: Schön schreiben kann jeder, man muss nur wissen, wie es geht. Und wie es geht, das kann man mit diesem Buch lernen. In diesem Praxisbuch werden Buchstabe für Buchstabe die 33 schönsten Schriften vorgestellt. Ausserdem gibt es ganz am Ende des Buches auch noch verschiedene Rahmen, Ornamente und Bordüren, die ein Handlettering Bild vervollständigen. Das Buch enthält Schriften, die man ganz einfach mit Stift, Pinsel und Kreide nachmachen kann. Am Anfang werden ein paar wenige nötige Fachbegriffe erklärt, aber dann geht es auch schon los. Mit diesem Buch kann jeder lernen, schön zu schreiben und sich Inspiration für neue Schriften holen. Meine Meinung: Bevor ich meine Meinung zu diesem Buch sage, möchte ich erwähnen, dass ich zwar schon einige Handlettering Versuche gestartet habe, jedoch ohne Vorlage oder Erklärungen rumprobiert habe, also eher noch Anfänger bin. Ich habe dieses Buch ausprobiert mit dem Ziel, Inspiration zu finden und neue Schriften zu entdecken. Als ich das Buch aufgeschlagen habe und mir eine Schrift aussuchen wollte, ist mir sofort aufgefallen, dass bei jeder Schrift genau angegeben ist, wie lang und breit die Buchstaben sein sollen und wie lang die Abstände zwischen den Buchstaben sein müssen. Wer die Schrift genau kopieren möchte, der wird sich darüber freuen. Ich persönlich wollte die Schriften jedoch eher als Inspiration brauchen und nicht genau abzeichen. Ich finde auch, dass es bei Anfängern erst einmal darum geht zu experimentieren. Da finde ich schade, dass es gleich so viele Vorgaben gibt. Diese genauen Massangaben haben mich sehr verunsichert, da ich das Gefühl hatte, dass ich, wenn ich es nicht genau so mache, etwas falsch mache. Ich wurde also gleich ein wenig eingeschüchtert, was für mich ein Kritikpunkt ist. Ich habe diese Massangaben schlussendlich überhaupt nicht beachtet und habe es einfach nach Gefühl gemacht. Und ich persönlich finde, dass das Ergebnis auch so schön geworden ist. Was ich sehr schön fand, ist, dass bei jeder Schrift erklärt war, wofür diese Schrift geeignet ist und welche Wirkung sie hat. Dies erleichtert vor allem einem Anfänger, die richtige Schrift zu wählen. Ausserdem gab es zu jeder Schrift ein Beispiel, was ich sehr schön fand. So konnte man gleich sehen, wie die Schrift schlussendlich aussieht und wie sie auf einen wirkt. Was mir ebenfalls gut gefallen hat, ist, dass die Schriften sehr unterschiedlich und vielfältig sind. Es gibt eine Auswahl an schnörkeligen Schriften, aber auch viele Blockschriften und normale Handschriften. Und auch, womit die Schriften angefertig werden, variiert. Es gibt sowohl Schriften mit normalen Filzstiften, aber auch mit Pinseln und sogar mit Kreide. Ein Pluspunkt ist auch, dass man nicht unbedingt spezielle Stifte braucht. Denn ich habe normale Filzstifte benutzt, und ich konnte damit viele der Schriften problemlos ausprobieren und musste kein Geld für teure Stifte ausgeben. Auf dem Buch klebt ein grosser Aufkleber: 100 % praxistauglich. Sobald irgendwo 100 % steht, werde ich skeptisch. Und auch in diesem Fall würde ich das nicht unterschreiben. Ein Buch kann nicht für jeden zu 100 % tauglich sein. Für einige sind die Erklärungen verständlich, andere brauchen mehr oder weniger Erklärungen. Ich würde eher vorsichtig sein, irgendwo 100 % draufzuschreiben. Trotz leichter anfänglicher Abschreckung kann ich das Buch sehr empfehlen. Denn ich war erstaunt, wie schnell man sich eine neue Schrift aneignen kann. Natürlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, aber ich bin mit meinen ersten Versuchen mit diesem Buch zufrieden, denn es zeigen sich schnell Erfolge. Anfänger können sich an diesem Buch gut etwas abschauen, aber auch Fortgeschrittene können darin neue Schriftarten entdecken, die sie bis dahin noch nicht kannten. Was ich zusätzlich zum Buch sehr schön finde, ist, dass der Verlag auf seiner Seite einige Rastervorlagen zur Verfügung stellt. Die Schriften können zwar auch auf normalem, weissem Papier gezeichnet werden, wie ich es gemacht habe, jedoch kann das Raster vor allem für Anfänger eine Hilfe sein. Für den Preis von nur 7,99 Euro finde ich das Buch sehr empfehlenswert. Es braucht gar nicht so viel Geld, um ein Buch mit guten Erklärungen zu bekommen. Es lohnt sich meiner Meinung nach auf jeden Fall Handlettering auszuprobieren. Und ich finde, dieses Buch ist dafür gut geeignet. Fazit: Ich kann dieses Buch sehr weiterempfehlen. Es enthält vielfältige Schriften, schöne Ornamente und tolle Rahmen, die gar nicht so schwierig nachzuzeichnen sind. Einen Stern ziehe ich jedoch ab, da ich anfangs ein bisschen abgeschreckt wurde mit den vielen Massangaben und ich so das Gefühl hatte, etwas falsch machen zu können. Dennoch ist es ein sehr schönes und praxistaugliches Handlettering Buch, in dem ich mir in Zukunft definitiv Inspiration suchen werde.

Lesen Sie weiter

Das Buch startet mit einen kurzen Einleitung bei der auch wirklich nur das allernötigste erläutert wird. Einige Fachbegriffe werden erklärt, die man mal gehört haben sollte, um das Buch sinnvoll und einfach nutzen zu können. Ab Seite 8 geht es dann aber schon los mit den Alphabeten. Jede Schrift wird ausführlich mit Tipps und Ergänzungen bzw. Varianten vorgestellt. Ein tolles Arbeitsbuch und für den Anfänger eine tolle Grundlage mit der man sich die ein oder andere Schrift aneignen kann. Ich bin absoluter Anfänger und bewundere es, wenn jemand diese "Kunst" beherrscht. Mit diesem Buch konnte ich mit ein wenig Übung bereits erste einigermaßen zufriedenstellende Ergebnisse erzielen. Wobei mir die Blockschriften einfacher fallen als die Schreibschriften. Auch als Laie mit nicht so schöner Handschrift staunt man über das ansehnliche Ergebnis. Der Verlag stellt auf seiner Seite einige Rastervorlagen zur Verfügung, die einem bei den ersten Versuchen eine Hilfe sein können. Ach die einfachen Karokästchen findet man in verschiedenen Größen mittlerweile zum ausdrucken im Netz. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Als Anfänger bekommt man tolles Start-Material und eine große Fülle an Anregungen für das Gestalten mit Schriften. Wer schon Fortgeschritten ist, kann sich hier vielleicht auch so einige noch nicht bekannte Schriften aneignen

Lesen Sie weiter

Nichts für Anfänger, aber für alle Kreativen da draußen, die lernen wollen, kunstvoll zu schreiben! Meine Meinung: Ich gestehe ja schon: Ich bin ein absoluter Neuling, wenn es um Handlettering geht und quasi auf der ersten Seite dieses Buches steht, dass das Buch eben nichts für Neulinge ist. Ups... Und dennoch bin ich sehr begeistert von dieser Sammlung von Alphabeten, denn sie sind abwechslungsreich und wunderschön zum Ansehen. Erst vor kurzem habe ich erfahren, dass Handlettering die kreativere Version von Kaligraphie ist, denn wo man bei der Kaligraphie strenge(re) Regeln zu befolgen hat, trifft genau das Gegenteil bei Handlettering zu: Man selbst entscheidet, wie man etwas gestalten will. Ich zähle mich selbst zu den zeichnerisch eher untalentierteren Menschen und doch hat das Ausprobieren der Alphabethe und der Illustrationen im Buch großen Spaß gemacht! Es ist nicht das perfekte Einstiegsbuch für Handlettering-Neulinge, aber durch die verschiedenen Alphabete ist es sehr abwechslungsreich. Ich hatte großen Spaß zu probieren, zu experimentieren und über meine (eher schlechten als rechten) kreativen Meisterwerke zu schmunzeln. Eigentlich hätte ich vor gehabt ein paar Beispiele anzufügen, aber nein, das würde mein Ego nicht verkraften. Dafür brauche ich eindeutig mehr Übung! Jedenfalls gibt es von „normalen“ Handschriften bis hin zu geometrisch genauen Buchstaben alles. Steif oder verschnörkelt. Elegant oder kindlich. Für jeden Geschmack ist etwas dabei! Fazit: Auch wenn es nicht das optimale Einstiegsbuch ist, mir hat es gut gefallen und auch geholfen. Ich kenne mich zwar immer noch nicht bei den ganzen Stiftarten aus, aber jedenfalls kenne ich jetzt schon 33 verschiedene Alphabete – yeah xP. Von mir bekommt „Handlettering – Die 33 schönsten Alphabete“ jedenfalls 5 von 5 Federn!

Lesen Sie weiter

Die Alphabete habe ich ausführlich getestet, als ich ein kleines privates Zeichenprojekt vorbereitet habe. Die Darstellungen sind schön groß, jeder Buchstabe ist deutlich abgedruckt. Manche Alphabete bieten sogar Variationen einzelner Buchstaben an. Mit ein wenig Übung sieht die Schrift tatsächlich nach etwas aus! 😉 Ein super schönes, sehr übersichtlich und gut gestaltetes Buch zum Thema Handlettering. Ich werde es auf jeden Fall noch öfter zu Rate ziehen und als Vorlage nutzen. Besonderes Plus: Die Stabilität des Hefts war bisher spitze!

Lesen Sie weiter