Leserstimmen zu
Oracle Year. Tödliche Wahrheit

Charles Soule

(9)
(4)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Als ich den Klappentext des Buches gelesen hatte, war ich sofort verliebt. Und noch verliebter war ich, als das Bloggerportal mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hatte! Wie eigentlich bei jedem Autor, jeder Autorin, hatte dieser Autor einen individueller und wahnsinnig tollen Schreibstil! Charles Soule legt Fakten in dem Buch knallhart auf den Tisch und schafft es damit mich immer wieder auf's neue zu faszinieren auf einer ganz besonderen Art und Weise. Während des Lesens wird die Geschichte ein wenig düster, was ich besonder toll finde, da auch die Worte extrem spannend aneinander gereiht wurden. Man kommt als Leser von Anfang an gut in die Geschichte rein und lässt einen nicht mehr los. Besonders toll finde ich, dass die Spannung in dem Buch sofort da ist. Ich habe meistens immer mitgezittert, weil man nie wusste bzw. sich denken konnte, was als nächstes geschah! Das ist etwas, was mich bei Autoren immer wieder auf's neue beeindruckt! Im Laufe der Zeit erfährt man immer mehr über die Charaktere und was die Prophezeiungen auslösen. Ich finde, dass die Charaktere gut ausgearbeitet wurden und man sich selbst gut in die hineinversetzen kann. Bis zum Ende des Buches hatte ich keine Ahnung worauf das hinauslaufen wird. Charles Soule hat verstanden, gezielt Wendungen in seiner Geschichte anzuwenden, die einen wirklich schockieren oder fassungslos machen. Gleichzeitig hat sich aber mein Mitgefühl und Respekt weiter ausgearbeitet. Die Geschichte zerreißt einem das Herz. Es läuft alles aus dem Ruder und Will tut das einzige, was ihn noch antreibt. Für mich ist dies ein tolles ausgearbeitetes Buch, das einen enorm fesseln, begeistern und emotional fordern kann, aber das ist ja auch bei jedem anders. :-) Der Autor zeigt einem, dass es immer in unserer Hand liegt, was als nächstes geschieht. Denn egal was, wie oder wann wir es tun, kann unsere Zukunft verändern. Das ist definitiv ein Buch, das auch zum Nachdenken anregt. Das ist eine tolle Grundidee des Buches gewesen, die einem so viel erzählt. Wie oben schon genannt, liebe ich das Buch. Ich kann dieses Buch vielen ans Herz legen. Ich habe das Buch verschlungen und bin mir ziemlich sicher, dass viele von euch das auch tun werden! Ich bin gespannt auf weitere Werke von diesem tollen Autor.

Lesen Sie weiter

Der Thriller war eine sehr unterhaltende Lektüre für mich, besonders, weil er seinem Genre absolut gerecht wurde. Ein Thriller ist eine Geschichte, die mich mit Spannung unterhalten und "thrill", also Schauer, Erregung und Nervenkitzel bei mir hervorrufen soll. All das hat "Oracle Year. Tödliche Wahrheit" spielend erfüllt und zwar jederzeit, mit einem konstant hohen Spannungsbogen. Aber nicht nur die Umsetzung habe ich gefeiert, sondern auch die Idee, die hinter der Geschichte steckt. Visionen zu haben, ist das Eine. Visionen zu haben, die sich bewahrheiten, das Andere. Was macht man, wenn man so etwas erlebt? behält man es für sich, weil man nicht in den Mittelpunkt rücken will oder verwendet man diese Visionen. Entweder, um sich zu bereichern, oder um Menschenleben zu retten? Ich habe mich das während des Lesens oft gefragt und muss ehrlich zugeben, dass ich zu keiner Erkenntnis gekommen bin. Zu Anfang habe ich noch gedacht, dass ich das auch gerne erleben und für meine Zwecke nutzen würde, aber später war ich mir da nicht mehr so sicher, weil ich gesehen habe, welcher Rattenschwanz daran hängt. Charles Soule hat es geschafft, mir Will Dando als Protagonisten nahe zu bringen, und mich mit ihm so weit zu identifizieren, dass ich jederzeit mitfühlen konnte. Die Auflösung des Ganzen, also ob und wie Will aus den Ereignissen wieder heraus kommt, ist grandios gelungen. Aber nicht nur das Ende hat mich fasziniert, sondern auch der Plot der ganzen Geschichte. Es gab viele interessante Figuren, die Teil wurden, aber auch viele unvorhersehbare Wendungen. Das Buch ist in vier Teile gegliedert, jeder Teil stellt eine Jahreszeit dar. Die Geschichte umfasst also die Ereignisse eines Jahres. Es gibt verschiedene Perspektiven, aus denen man die Geschichte erfährt, die zum Teil sehr unterschiedlich sind. Das macht das Ganze sehr interessant und abwechslungsreich. Ich habe mich zu keiner Zeit gelangweilt und es gibt keine unnötigen Längen. Fazit: Der Preis für den Umfang des Thrillers ist mehr als fair und die Geschichte ist eine meiner Jahreshighlights.

Lesen Sie weiter

Begeistert!

Von: Marisa

06.09.2018

Titel: Oracle Year Autor: Charles Soule Genre: Thriller Verlag: Goldmann Übersetzung: Michael Krug Seitenzahl: ca. 507 Preis: 10,00 € / Taschenbuch Klappentext: Will Dando erwacht eines Morgens mit dem Gefühl, vielleicht noch zu träumen – denn ihm schwirren Prophezeiungen durch den Kopf. Totaler Quatsch, denkt er, und widmet sich weiter seiner bescheidenen Karriere als Musiker. Doch als erste Visionen sich bewahrheiten, wird Will die Brisanz und der Wert seiner Gabe bewusst. Zusammen mit seinem besten Freund, einem Investmentbanker, beschließt er, mit den Prophezeiungen Geld zu verdienen. Dafür jedoch müssen sie an die Öffentlichkeit gehen – und die Menschen reagieren zutiefst verunsichert. Als erste Unruhen ausbrechen, beginnt Will zu ahnen, wie gefährlich sein Wissen wirklich ist... Eigene Meinung: Ich hab den Klappentext gelesen und wusste: Dieses Buch muss gelesen werden! Und ich wurde von meinen Erwartungen nicht enttäuscht. Das Buch hab ich in einem Rutsch durch gelesen. Ich war in eine andere Welt vertieft. In eine Welt voller Magie. Dieses Buch ist alles andere als ein gutes Buch. Diese Buch hat einfach nur einen „wow“ Effekt in mir ausgelöst, wie sonst kein anderes Buch. Der Autor hat jedes Detail super detailliert ausgearbeitet. Jeder Protagonist ist auf seine Art und Weise ein Überraschung. Es gab Charaktere die mochte ich gar nicht. Die hätte ich selber in die Tonne hauen können. Mein absoluter Liebling in diesem Buch war eindeutig Will. Ich liebte seine Gedankengänge und alles um ihn herum. Die klugen Schachzüge von ihm, haben mich des öfteren sehr überrascht. Immer und immer wieder wurde ich von Will überrascht. Manchmal gut, manchmal schlecht. Seine Entwicklung in der Geschichte war nicht zu übersehen. Er veränderte sich. Ob gut oder schlecht, das liegt im Auge des Betrachters. Jede weitere Figur im Buch wurde super beschrieben und ich hab mich sofort wohlgefühlt und fast jede ins Herz geschlossen. Das Buch war von Anfang bis Ende ein Nervenkitzel und raubte mir oft den Atem. Der Autor hat mit diesem Buch alles richtig gemacht. Er führt den Leser in eine andere Welt und lässt ihn vergessen was außerhalb geschieht. Er zog dich in einen sogenannten Bann voller Lügen, Liebe, der Wahrheit und Hoffnung. Wills Handlungen haben mich immer wieder überrascht und ich war so gespannt was als nächstes passieren wird. Ich hab richtig mitgefiebert und mitgefühlt. Fazit: Ein mehr als gelungenes Buch des Autors. Es hat mich von der ersten bis zur letzten Seite nicht losgelassen und mich so viel fühlen lassen, wie schon lange nicht mehr. Dieses Buch ist ein wahres Meisterwerk! Definitiv eines meiner Jahreshighlights 2018 und absolut Lesenswert. Eine klare Empfehlung gibt es von mir. Dieses Buch hat es geschafft mich zu 100% zu überzeugen und ich freue mich schon auf weitere Bücher des Autors. Danke an das Bloggerportal für das Rezensionexemplar.

Lesen Sie weiter

Cover: Das Cover ist mir direkt ins Auge gesprungen. Durch die schwarze Hintergrundfarbe wird der bunte Titel sehr gut zur Geltung gebracht. Dieser wirkt leuchtend, dynamisch und irgendwie auch magisch. Inhalt: Der Musiker Will Dando erhält im Schlaf einige Prophezeiungen, die er zunächst für einen konfusen Traum hält. Nach dem sich nach und nach die Prophezeiungen erfüllen sieht Will sich in der Verantwortung etwas zu tun. Zusammen mit seinem besten Freund Hamza beginnt er Prophezeiungen zu verkaufen. Manche veröffentlichen sie auf der Site, andere verkaufen sie teuer an Unternehmen. Doch erst langsam merken sie wie gefährlich dieses Wissen wirklich ist und welche Auswirkungen es auf die gesamte Menschheit hat. Fazit: Oracle Year ist zwar ein unterhaltender Thriller beinhaltet aber auch einiges an Gesellschaftskritik Das Buch folgt dem Leitspruch: Wissen ist Macht. Lässt aber auch genau hinter diesen Blicken, denn Will hat Wissen von dem es nicht weiß vorher es kommt und zu welchem Zweck es ihm zugänglich gemacht wurde. Gleichzeitig warnt es davor in ein schwarz-weiß Denken zu verfallen. Der Protagonist Will Dando war mir sehr sympathisch. Er ist eine leidenschaftlicher, aber eher erfolgloser, Musiker und kommt finanziell gerade so über die Runden. Trotz seiner finanziell eher schlechten Lage hadert er mit der Idee die Prophezeiungen zu verkaufen und fragt sich warum er diese überhaupt erhalten hat. In der Rolle des Orakels schafft es Will äußerst professionell zu wirken und sein Pokerface aufzusetzen. Der Schreibstil ist fesselnd und die Spannung wird kontinuierlich gehalten, ist aber grundsätzlich nicht sehr hoch angesetzt. Mir fehlten etwas die Momente in denen man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann und einfach weiterlesen muss. Generell ist anzumerken, dass das Buch kein reiner Thriller, da es auch Fantasy Elemente, wie eben die Prophezeiungen, besitzt. Mein Hauptkritikpunkt ist, dass leider nicht aufgeklärt wird woher Will diese Prophezeiungen hat. Zudem wird der Einsatz der verschiedenen Perspektiven zum Schluss hin immer weniger, was ich irgendwie schade fand. Alles in allem gebe ich den Buch 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Als ich den Klappentext von diesem Buch gelesen habe, wusste ich, ich muss es lesen. An dieser Stelle vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise. Stell dir vor, du wüsstest was morgen oder in naher Zukunft geschieht. Was würdest du mit diesem Wissen anfangen? Dich daran bereichern oder einfach gar nichts tun? Ich gebe zu, der Gedanke ist enorm beängstigend und meine Rädchen liefen auf Hochtouren. Eine Beklemmung macht sich breit und man sieht förmlich vor sich, wieviel Macht das Ganze haben kann. Will passiert genau das. Eines Nachts ändert sich sein Leben auf fatale Art und Weise. Aus einem Musiker wird ein machtvoller Mann. Und sein Weg ist quasi geebnet, denn er hat seine Entscheidung getroffen. Die Frage ist nur, wieviel Feinde hat er damit heraufbeschworen und wird er lebend aus der ganzen Sache herauskommen? Der Autor hat einen wahnsinnig tollen Schreibstil. Sehr einnehmend, klar und komplromisslos. Er legt die Fakten knallhart auf den Tisch und fesselte mich damit auf faszinierende Art und Weise. Ich hab es in einem Rutsch inhaliert, weil es einfach total interessant, faszinierend und so unglaublich spannend war. Die Atmosphäre ist dabei recht düster und unheilvoll,was doch recht gut zum Geschehen passt. Während des Geschehen fragte ichmich immer wieder, was Hoffnung eigentlich ist und wie genau ist die Definition davon? Ich kam gleich recht gut in die Geschichte rein und sie hat mich ab da auch nicht mehr losgelassen. Ich war quasi wie in einem Wahn. ich musste einfach wissen, wohin mich das Ganze führen würde. Das Buch wurde in 4 Teile gegliedert. Denn das Ganze spielt sich innerhalb eines Jahres ab und die einzelnen Teile sind in Jahreszeiten unterteilt. Die Perspektiven sind recht unterschiedlich und man erfährt verschiedene Sichtweisen. Vor allem die von Will, was ganz besonders ihm mehr Raum und Tiefe verschafft. Will mochte ich auf Anhieb, zunächst erschien er mir noch nicht sehr gefestigt, doch mit der Zeit musste ich ihm durchaus Respekt abzollen. Denn seine Entwicklung ist wirklich beachtlich und man merkt förmlich, wie er daran wächst und sich immer mehr verändert. Ob zum Guten , das liegt im Auge des Betrachters. Die Spannung ist sofort da und ein Prickeln macht sich auf der Haut bemerkbar. Wirklich, ich habe immens mitgezittert, weil man einfach nicht wusste, was als nächstes passiert. Das Adrenalin rauschte durch meine Adern und ich wollte, ich musste einfach mehr darüber erfahren. Angst, Verzweiflung, Ohnmacht. Wut, Beklemmung und eine greifbare Dunkelheit. All das kommt im Laufe des Geschehen immer mehr zum Vorschein. Man erfährt im Laufe der Zeit immer mehr über die Charaktere und was die Prophezeiungen alles auslösen. Die Charaktere selbst sind wirklich gut ausgearbeitet worden.Man kann sie greifen und sich in sie hineinversetzen. Sie wirken trotz allem sehr geheimnisvoll und undurchschaubar. Es gab ganz besonders einen, der mich wirklich unglaublich wütend gemacht hat und den ich einfach überhaupt nicht mochte. Die Geschichte punktet durch einige Handlungsstränge, die erst im weiteren Verlauf zu einem großen Ganzen zusammenwachsen. Bis zum Schluss hatte ich wirklich keine Ahnung worauf das Ganze hinauslaufen würde. Der Autor hat es verstanden , gezielt Wendungen einzuweben, die mich tatsächlich enorm schockiert und fassungslos gemacht haben. Doch gleichzeitig stieg mein Mitgefühl und mein Respekt. Nach und nach gerät alles völlig aus dem Ruder und man hat fast das Gefühl, die Welt würde den Atem anhalten, um zu sehen, was Will als nächstes tun wird. Gleichzeitig bricht eine gnadenlose Hetzjagd aus. Es geht um alles. Um Wahrheit, Um Macht. Es läuft aus dem Ruder und Will tut das einzige, was ihn antreibt. Ich hatte keine Ahnung , was es war und er hat mich immer wieder überrascht, so das ich meine Überlegungen immer wieder umstoßen musste. Die Auflösung des Ganzen hat mir gut gefallen. Vor allem das, was zwischen den Zeilen steht. Ob das Ganze realistisch ist, mag im Auge des Betrachters liegen. Für mich ist es Fiktion. Zudem für mich ein herausragendes Buch, das mich enorm gefesselt, begeistern und emotional gefordert hat. Denn der Autor zeigt nicht nur auf, was mit so viel Macht ausgelöst werden kann. Er zeigt außerdem, das es immer in unserer Hand liegt, was als nächstes geschieht. Denn jede Sekunde in der wir etwas tun, kann dies die Zukunft verändern. Defintiv ein Buch, das auch zum nachdenken bringt. Eine Grundidee, die so viel erzählt und dies alles in einer facettenreichen Handlung einschließt. Ich bin gespannt auf das nächste Werk des Autors. Fazit: Wow, was für eine Geschichte. Ich bin begeisert, wie in einem Wahn. Denn diese Geschichte hat mich total fasziniert und komplett begeistert. Prophezeiungen und was dies für die ganze Welt bedeuten kann. Hart, kompromisslos, erschütternd. Wendungsreich, beängstigend. Der Autor punktet mit einer richtig guten Grundiddee, gut ausgearbeiteten Charakteren und einer Handlung, die einfach Sprachlosigkeit auslöst. Stoff der zum nachdenken bringt und so viel mit sich zieht. Absolut gelungen und für mich defintiv ein Highlight. Ich bin schon sehr gespannt, was der Autor als nächstes schreiben wird.

Lesen Sie weiter