Leserstimmen zu
Möwenherz

Karen Bojsen

(32)
(16)
(7)
(0)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Geh, wohin dein Herz dich führt

Von: Birgit

04.09.2018

Wir ahnten es bereits nach den ersten Seiten; die Geschichte würde uns nicht kaltlassen sondern nachhallen und etwas in uns zum Klingen bringen. Mit „Möwenherz“ hat Karen Bojsen den richtigen Ton getroffen und ohne Zweifel die Herzen ihrer Leser gewonnen, sie zuweilen heiter, traurig und zuversichtlich gestimmt. Es sind nicht nur die gestrandeten Pottwale, die berühren, sondern auch die Menschen, die in Emilienkroog aus unterschiedlichen Gründen aufeinandertreffen. Jona, der Stargeiger der nach einem Burnout erkennt, was wirklich zählt. Es ist eine Herzensangelegenheit, die er verfolgt. Finn, der Kardiologe aus München, der eigentlich Spezialist für Herzen sein sollte, seinem eigenen aber nicht traut und irgendwie aus dem Takt geraten zu scheint. Ebba, die Managerin Jonas und Jugendfreundin Finns, die ihr Herz verloren zu glauben scheint und es nicht wiederfinden kann. Geh, wohin dein Herz dich führt ist hier zwar ein gut gemeinter Rat, aber für die Hauptakteure schwer umzusetzen. Sie scheitern anfänglich daran Theorie in Praxis umzusetzen und sind fabelhaft in der Kunst des Verdrängens und der Übersprungshandlungen. . Sie stellen sich gut an im Versorgen von Wunden anderer, aber vergessen sich dabei fast selbst. Sie öffnen Herzen, aber verschließen ihr eigenes. Dabei hatte doch alles mit einem kleinen Möwenherz und Geheimnissen begonnen. „...trotzdem wirkte Emilienkoog wie ein Ort, wo jeder jeden kannte und es keine Geheimnisse gab.“ S.68 Die Gestrandeten haben Glück, denn Emilienkroog ist ganz wunderbar und einige seiner Bewohner können tiefer in die Herzen blicken als andere. Und so nimmt diese Geschichte, die herrlich leicht und dennoch tiefschürfend geschrieben ist, ihren Lauf. Alles wird. Fazit: Man muss nicht erst von einem Wal verschlungen werden, um anzukommen oder umzukehren. Manchmal reicht es einfach, wenn er da ist.

Lesen Sie weiter

In ihrem neusten Roman nimmt uns die Hamburger Autorin wieder mit an „ihre“ Nordsee – dieses Mal nämlich nach Emilienkoog und dort in ein altes Kapitänshuus. Ebba begleitet seit einigen Jahren den Stargeiger Jona Bennett rund um die Welt bei seinen Konzerten als „Mädchen für alles“ und zögert, als ihre Großmutter ihr unerwartet ein altes Kapitänshaus nebst Museum vermacht. Doch wie der Zufall es will, bricht genau zu dieser Zeit Jona zusammen und beide nehmen sich – auf ihre Weise – eine Auszeit an der Nordsee... beide begeben sich auf die Suche nach der Vergangenheit, der Zukunft und arbeiten ihre Gefühle und Ängste auf. Doch der Roman ist aus der Sichtweise von 3 Protagonisten geschrieben: wir lernen noch Finn, einen Münchner Herzchirurgen kennen, der sich ebenfalls spontan eine Auszeit nimmt und hilft, gestandete Wale zu zerlegen. Ja, es passiert viel in diesem Buch und dennoch wirkt die Geschichte auf mich weder überladen noch unübersichtlich. Die Autorin schafft es, allen drei Charakteren so viel Persönlichkeit zu geben, dass man sie gut auseinanderhalten und dennoch nach und nach als ganze Geschichte erfassen kann. Die Sprache ist eingängig, leicht zu lesen und lässt in mir auch sofort Bilder entstehen. Ich muss an das alte Kapitänshuus denken, in welchem wir einmal Urlaub gemacht haben; an kleine Orte entlang der Nordsee, dem Geruch von Salz, Fisch und warmen Sand. Karen Bojsen (bzw. Katrin Burseg, die hinter dem Pseudonym steckt) nimmt mich mit und hält mich auch bis zur letzten Seite gefangen... vielleicht liegt das auch an dem Tiefgang der Geschichte? Sie bringt emotionale Gedanken mit hinein und soziale Aspekte – sie zeigt Tierschutz-/Naturschutzthemen auf und alte Traditionen... ja, ich muss sagen: davon würde ich gerne mehr lesen und am Ende des Romans habe ich das Buch mit ein wenig Bedauern geschlossen, dass „Möwenherz“ nun doch schon zu Ende erzählt ist. Liebhabern der Nordsee & ihrer Menschen, welche auch gerne eine mehrschichtige Liebesgeschichte lesen und außerdem ab und zu über den Tellerrand schauen möchten, kann ich diesen Roman nicht nur als Urlaubslektüre empfehlen. Ich habe das Buch gerne ein zweites Mal zur Hand genommen und mich dabei genauso unterhalten gefühlt wie beim ersten Lesen... ein gutes Zeichen!

Lesen Sie weiter

Möwenherz

Von: Katze1005

02.09.2018

Ebba erbt das Haus ihrer Großmutter an der Nordseeküste. Sie reist kurzerhand mit dem Stargeiger Jona, für den sie als Assistentin arbeitet, in das alte Kapitänshaus mit Museum. Als beide sich etwas näher kommen, taucht unerwartet Ebbas Freund aus Kindertagen auf. Es ist eine schöne Sommergeschichte, bei der man sich wünscht, dort zu sein. Bis zum Schluß bleibt es spannend, weil man nicht weiß, wie sich Ebba am Ende entscheiden wird.

Lesen Sie weiter

Rezension zu

Von: antje.moments

31.08.2018

Eigentlich will Ebba das Erbe ihrer Großmutter nicht antreten. Sie reist mit dem Stargeiger Jona Bennett um die Welt, wie soll dazu ein altes Kapitänshaus samt Museum passen? Doch unerwartet muss auch Jona sein rastloses Leben ändern, und so landen die beiden an der Nordseeküste statt in New York. Während Ebba versucht, vor einer alten Schuld davonzulaufen, stellt Jona das Museum auf den Kopf – und ihr Herz auf die Probe. Denn da ist auch noch Finn, Ebbas große Liebe aus Kindertagen, dem sie unverhofft in diesem langen Sommer am Meer wiederbegegnet … Das Cover des Buches hat mich gleich angesprochen, es sieht nach Urlaub, Erholung, Freude am Meer und Entspannung aus. Schön, das ich das Buch lesen durfte. Der Schreibstil von Karen Bojsen ist flüssig und ich kam schnell in die Geschichte rein. Gefallen hat mir, das die einzelnen Kapitel jeweils mit den Namen der Protagonisten überschrieben ist. Ich habe mich direkt an die Nordsee versetzt gefühlt. Ich bin mit am Strand entlang spaziert und ich saß mit im Kapitänshaus. Ebba ist eine ergeizige, strebsame, nette und liebenswerte Frau. Sie reist mit Jona Benett um die ganze Welt und hat ihren Traumjob gefunden. Sie hat alles im Griff und plant und tut. Jona kann sich voll auf sie verlassen. Jona wurde schon als Kind von Bühne zu Bühne rumgereicht. Er ist sehr erfolgreich und die Welt liegt ihm zu Füßen. Bei Finn stelle ich mir einen gutaussehenden, durchtrainierten, fiten jungen Mann vor. Er ist ein angesehener Kartiologe in München und kann sich über mangelndes Frauen Interesse nicht beklagen. Alle drei haben einen lieben Menschen schon in ihrer Kindheit verloren, was sie für ihr ganzes Leben prägt. Einmal kommt es wie es kommen muss, Jona kann nicht mehr. Ihn plagen Panikattacken und Angstzustände und er verläßt das Flugzeug, welches ihn und Ebba zum nächsten Auftritt bringen sollte. Noch während Ebba überlegt wie es weiter gehen soll, bekommt sie einen Anruf, das ihre Oma Gesa gestorben ist und das sie so schnell wie möglich nach Hause kommen soll. An der Nordsee angekommen, merkt Ebba trotz ihrer Trauer um ihre Großmutter, das die Seeluft und die Umgebung Jona gut tun. Trotz einer kleinen Zwischeneinlage von Jona geht es ihm bald besser, er merkt aber das er sein Leben ändern muß und will. Finn und Ebba kennen sich aus Kindertagen, Ebba war einst Finn's große Liebe, aber ein Ereigniss steht zwischen ihnen. Finn merkt, das er Ebba immer noch liebt, doch Jona und Ebba sind sich auch näher gekommen ....... Das Buch ist einfach wunderschön zu lesen. Die Geschichte hat echt Tiefgang und ist teilweise auch sehr emotional, mir kamen schon auch die Tränen.Eine Geschichte aus dem Leben, wo es halt auch manchmal anders kommt als man denkt.

Lesen Sie weiter

Erzählt werden parallel 3 Geschichten von Ebba, Jona und Finn. Ebba – Persönliche Assistentin von Jona erfährt dass ihre Großmutter gestorben ist und fährt auf die Nordseeinsel Emilienkoog wo sie sich ihrer Vergangenheit stellen muß. Jona – gefeierter Stargeiger bekommt im Flugzeug eine Panikattacke und verletzt sich auf der Fahrt an die Nordsee - wohin Ebba ihn kurzerhand mitnimmt - absichtlich an der Hand um nicht auftreten zu müssen. Finn – erfolgreicher Kardiologe in München der bei der letzten OP vor seinem Urlaub einen beinahe folgenschweren Fehler begeht und dann kurzfristig auf dem Weg zu seiner momentanen Freundin umdreht und ebenfalls nach Emilienkoog fährt weil er hört dass dort Wale gestrandet sind Alle 3 sind miteinander verbunden, Ebba und Jona gehen über die berufliche Ebene hinaus und beginnen eine „Beziehung“, Finn und Ebba waren in ihrer Kindheit/Jugend beste Freunde und Finn konnte Ebba nie vergessen. Im Lauf des Buches tauchen immer wieder Wale auf die vor Emilienkoog gestrandet und gestorben sind und die an Land entspeckt werden um sie an Museen weiterzugeben. Das ist zwar schön geschrieben und auch interessant aber mir hat sich der Zusammenhang zur Geschichte nicht wirklich erschlossen. Jona leidet an Burnout und möchte nicht mehr auftreten, erzählt jedoch Ebba nichts davon und versteckt sich stattdessen lieber im zum Haus gehörigen Museum und gräbt in der Vergangenheit. Finn arbeitet das schlechte Verhältnis zu seinem Vater auf und wäre gerne wieder mit Ebba zusammen, freundet sich aber auch mit Jona an. Ebba ist in völligem Gefühlschaos – einerseits das Wiedersehen mit Finn und die Erinnerung an den Bruch mit ihm vor vielen Jahren, andererseits die Beziehung zu Jona und seine Weigerung weiterhin Musik machen zu wollen und dazu das Wiedersehen mit alten Freunden und der Tod der Großmutter sowie das Verwalten des Erbes bringen sie an ihre Grenzen. Alle 3 Charaktere konnte ich beim Lesen nicht wirklich greifen. Meiner Meinung nach wird zu lange zuviel im Dunkeln gelassen während des Buches. Immer wieder gibt es Andeutungen über die Vergangenheit und warum Ebba nach dem Tod ihres Großvaters nicht mehr wieder auf die Insel gekommen ist oder woran die Freundschaft zwischen Ebba und Finn letztlich zerbrochen ist. Erst im letzten Teil des Buches lösen sich die Ungereimtheiten für mich auf und das konnte mich mit dem Buch versöhnen. Ein zwar sehr gefühlvoll geschriebenes Buch in das ich aber tatsächlich nur sehr schwer hineingefunden habe.

Lesen Sie weiter

Eigentlich will Ebba das Erbe ihrer Großmutter nicht antreten. Sie reist mit dem Stargeiger Jona Bennett um die Welt, wie soll dazu ein altes Kapitänshaus samt Museum passen? Doch unerwartet muss auch Jona sein rastloses Leben ändern, und so landen die beiden an der Nordseeküste statt in New York. Während Ebba versucht, vor einer alten Schuld davonzulaufen, stellt Jona das Museum auf den Kopf – und ihr Herz auf die Probe. Denn da ist auch noch Finn, Ebbas große Liebe aus Kindertagen, dem sie unverhofft in diesem langen Sommer am Meer wiederbegegnet … Die Rückkehr in die alte Heimat stellt Ebba vor eine schwere Entscheidung. Ich bin kein Freund von Storys die aus der Sicht der jeweiligen Protagonisten erzählt werden. Es stört mich im Lesefluss. Bei diesem Sommerschmöker ist es recht kurzweilig, die Story schnell verstanden. Karen Bojsen ist das Pseudonym der Hamburger Autorin Katrin Burseg. Wer große Gefühle mag und bei dem nach dem Sommerurlaub die Sehnsucht nach der Nordsee wieder wächst, kann es sich mit dieser netten Geschichte bequem auf der Couch oder im Lesesessel gemütlich machen.

Lesen Sie weiter

Einfach nur toll

Von: Nordlicht

29.08.2018

Ich bin ganz begeistert von dem Buch. Es lässt sich leicht lesen. Die Details sind so gut beschrieben, dass man denkt, man wäre selber dort. Würde das Buch jederzeit weiterempfehlen. Danke an die Autorin für dieses gelungene Werk.

Lesen Sie weiter

Ebbas ganzes Leben besteht daraus, die Termine des Stargeigers Jona Bennett zu organisieren und mit ihm von Stadt zu Stadt und Land zu Land um die ganze Welt zu reisen. Erst der Tod ihrer Großmutter zwingt sie, das Großstadtleben zu verlassen und an die Nordseeküste zurückzukehren. Als sich auch Jonas Leben plötzlich ändert, landen er und Ebba zusammen in ihrer alten Heimat, zwischen den altbekannten Gesichtern von vor vielen Jahren. Unter ihnen ist auch Finn, Ebbas einstige große Liebe in Kindheitszeiten, den es ebenso wie sie zurück an seinen Ursprung getrieben hat. Das Buch ist sehr flüssig und aus den Perspektiven der drei Hauptcharaktere geschrieben, weshalb man allen dreien sehr nahe kommt und ihre Empfindungen und Entscheidungen bildhaft nachfühlen kann. Die Geschichte handelt von der Macht vergessener Erinnerungen, sich in die Gegenwart zurückzukämpfen und neue Wurzeln zu schlagen sowie von Angst, Liebe, Freundschaft, Schuld und der Suche nach dem richtigen Platz im Leben. Der Einblick in den Heimatort von Ebba und Finn, der mit so vielen vergangenen Geschichten gefüllt ist, empfand ich als sehr schön beschrieben. Eigentlich erzählt das Buch von einer langen Reise der Gefühle, die bereits Jahre zuvor begonnen hat und deren Ende nun mit allen Höhen und Tiefen, mit Trauer, Verzicht und schweren Entscheidungen erzählt wird. Ich kann das Buch wirklich allen weiterempfehlen, die eine sprachlich schöne, sommerhafte Liebesgeschichte suchen.

Lesen Sie weiter