Leserstimmen zu
Angelfall - Am Ende der Welt

Susan Ee

Angelfall-Reihe (3)

(14)
(11)
(6)
(2)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Vorweg: Dieser Band ist das dritte Buch der Reihe und es ist unbedingt nötig, dass Band eins und zwei vorher gelesen wurden. Achtung: diese Rezension ist nicht spoilerfrei für Band 1 und 2. Inhalt des Buches: (Amazon) Penryn und Raffe, die Rebellin und der gefallene Engel, sind auf der Flucht vor dem Zorn der Engel. Und sie wissen: Sie müssen einen Arzt zu finden, der Raffe zu seinen Schwingen verhilft und Penryns kleine Schwester vom Fluch der Engel befreit, bevor die letzte Schlacht ansteht. Gelingt ihnen das nicht, sind sie alle verloren. Als Raffe von seiner Vergangenheit eingeholt wird, steht Penryn vor einer schrecklichen Entscheidung: Vertraut sie dem Engel, den sie liebt? Oder muss sie auch gegen ihn kämpfen, um die Menschheit zu retten? Cover, Bilder und Gestaltung Das Buch mit diesem Cover hätte ich niemals zurück stellen können. Ein einzelner Engel, eine zerstörte Stadt und schwarze Flügel. Einfach ein Traum. Schön Düster und doch mit Hoffnung erfüllt. Meinung zum Buch Raffe und Penryn können nach einem großen Kampf zusammen mit ihrer Schwester und Heuschrecken fliehen. Aber wo hin nur? Raffe hat immer noch die Dämonenschwingen, doch sie haben seine Engelsflügel gerettet und mit dabei. Jetzt fehlt nur noch ein Chirurg. Es beginnt eine Suche und als diese endlich glückt, wird der Arm des Chirurgen gebrochen. Die schönen weißen Schwingen halten aber nicht bis zur Heilung des Armes aus, so lang von einem Körper getrennt zu sein. Ihnen läuft die Zeit davon. Gleichzeitig wird Penryn von Beliel hinters Licht geführt und erfährt mehr von Raffes Vergangenheit und setzt dabei Monster frei, welche dringend bekämpft werden müssen. Sie beginnt zu Zweifeln. Können die beiden seine Flügel retten? Und wenn ja, wird er sie danach verlassen um wieder bei den Engeln zu leben? Ich fand dieses Band als krönenden Abschluss der Reihe einfach großartig und habe ihn fast in einem Zug durchgelesen. (Wenn ich nicht ab und zu auch hätte schlafen und arbeiten müssen) Immer wieder wurde Spannung aufgebaut und wieder konnte ich das Buch nicht weglegen. Man kann mit den Protagonisten einfach nur mitfiebern und immer hoffen, das Raffe sich für die Liebe entscheidet. Und ein bisschen auch, dass die Welt und die Menschheit nicht von den Engeln zerstört wird. ; ) Es gab auch ein paar dumme Entscheidungen, bei denen ich meinen Kopf gern auf die Tischplatte fallen lassen wollte, aber das hätte wahrscheinlich nichts gebracht. So habe ich mir wenigstens Kopfschmerzen erspart und die komischen Blicke in der Öffentlichkeit : ) Fazit des Buches Wer Band 1 und 2 schon genossen hat, sollte sich diesen Band nicht entgehen lassen und auch alle Engel- und Fantasy-Fans kommen hier auf ihre Kosten. 5 von 5 Sternen Peggy von >Die Librellis< ehemals Nickypaulas Bücherwelt

Lesen Sie weiter

Rezension Kann Spoiler bezüglich der ersten beiden Teile enthalten! Nachdem die ersten beiden Teile der Reihe mich sehr begeistert haben, war ich umso gespannter auf das große Finale. Leider muss ich sagen, dass sich das Buch in der ersten Hälfte eher wie ein Mittelteil als wie ein Finale las. Zwar steigt die Handlung direkt am Ende des zweiten Buches und somit mitten auf der Flucht aus dem Engelshorst wieder ein, sie verläuft jedoch relativ ereignislos. Es gibt Zwischenfälle, die sind jedoch ziemlich harmlos und in keinster Weise so dramatisch wie in den beiden vorherigen Bänden. Allerdings sorgen diese Zwischenfälle dafür, dass Penryn, freiwillig oder unfreiwillig, von einem Ort zum nächsten reist. Diese Flucht wirkte jedoch nicht gehetzt, sondern eher langatmig und langweilig. Alle wollen Penryn töten, die Engel, die Heuschrecken, die Menschen, aber mir fehlte die Würze, weil es dabei einfach nicht vorwärts ging. Fast die gesamte erste Hälfte des Buches besteht aus ziellosem Herumirren, nur um dann doch wieder am Ausgangspunkt zu landen, ohne einen Schritt weiter gekommen zu sein. Die Ereignislosigkeit der ersten Hälfte hat zudem jede Menge Raum für die detailliertere Ausführung von Penryns Gedanken und Gefühlen gegeben. Obwohl das grundsätzlich positiv ist, artete es in diesem Fall leider schnell in hemmungsloses Geschmachte aus. In den ersten beiden Teilen hat mir die Beziehung zwischen Penryn und Raffe noch sehr gut gefallen, weil sie keinen übermäßigen Raum eingenommen hat. Leider ändert sich das in diesem Band, indem Penryn insbesondere am Anfang auf jeder zweiten Seite erneut darüber nachdenkt, wie dämlich es ist, sich in den Feind zu verlieben. Was sie auch tut, ständig kehren ihre Gedanken zu Raffe zurück, ob er nun im selben Raum ist oder nicht. Diese dauerhaften Wiederholungen gemeinsam mit der fast völligen Ereignislosigkeit haben dazu geführt, dass ich mich in der ersten Hälfte der Geschichte eher gelangweilt habe. Zum Glück war die zweite Hälfte genau das Gegenteil. Als einmal genug Zeit mit sinnfreiem Herumreisen totgeschlagen war, um den Krieg in authentischem Rahmen in die nächste Phase zu führen, war das Buch wieder gewohnt gut. Von diesem Zeitpunkt an habe ich den Rest in einem Rutsch gelesen, weil ich nicht mehr aufhören konnte. Es war packend zu lesen, wie sich der letzte Rest der Menschheit für den großen Kampf und damit aber auch auf das Sterben vorbereitet hat. Zudem wurde neben der Welt der Menschen und dem Stützpunkt der Engel mit dem Abyssus, der Welt der Dämonen, noch ein weiterer Ort vorgestellt, der die Geschichte ergänzt und offene Fragen beantwortet hat. Mit neuen Charakteren, unerwarteten Todesfällen und einem unlösbaren Dilemma für Raffe hatte das Ende des Buches genau die Dramatik, die ich erwartet habe. Fazit Dem Buch stehe ich zweigeteilt gegenüber. Die erste Hälfte fand ich enttäuschend, weil sie langatmig und langweilig war. Penryn läuft sinnlos durch die Gegend, bis ausreichend Zeit vergangen ist, um die nächste Phase des Krieges einzuläuten. Dabei geschieht so wenig, dass genug Raum ist, um Penryn Raffe auf jeder zweiten Seite hemmungslos anschmachten zu lassen. Die zweite Hälfte des Buches war wiederum genauso packend, spannend und dramatisch wie die ersten beiden Bände. Sobald die Handlung in Schwung kam, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. „Angelfall – Am Ende der Welt“ war zum Schluss ein packendes Finale, von dem ich aber am Anfang deutlich mehr erwartet hatte, sodass es dafür drei Schreibfedern bekommt.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Nun scheint es am Ende mit dem Erzengel Raffe und der starken jungen Frau Penryn. Denn wer wird gewinnen, Menschen oder Engel? Wie wird Raffe sich gegenüber Penryn verhalten, die ihm immer den Rücken gestärkt hat und sich immer für ihn entschied? Und wer wird nun die Weltherrschaft an sich reißen? Findet es raus. 😉 📖 Meinung: Ein wundervoller finale Band um die beiden liebsten Protagonisten. Der Schreibstil ist auch hier wie gewohnt flüssig und leicht zu lesen, sodass man es sehr schnell durch hat. Die Charaktere wachsen einen ans Herz. Selbst der böse Beliel hatte eine liebenswürdige Art an sich. Es ist wirklich ein wundervolles Leseereignis in welches man unbedingt eintauchen sollte. Für mich war es mal etwas völlig anders zu lesen und ich bin so froh das ich mich an die Bücher gewagt habe. Ich danke dem @heyne.verlag und dem Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezi-Exemplar's!

Lesen Sie weiter

Angelfalln - Am Ende der Welt 3/3 Susan Ee war zunächst Anwältin, bevor sie beschloss, ihre Leidenschaft für die Literatur zu ihrem Beruf zu machen. Sie studierte Kreatives Schreiben in Stanford und Clarion West und arbeitet nun als Autorin und Filmemacherin. Sie lebt in San Francisco, Kalifornien. (Quelle : http://www.randomhouse.de/Autor/Susan-Ee/p508083.rhd). „Angelfall - Am Ende der Welt“ ist das Finale zur „Penryn and the End of days“ - Trilogie. Website der Autorin: http://susanee.com/ Erster Satz: „Überall, wo wir hinfliegen, laufen die Menschen unter uns in alle Richtungen davon.“ Klappentext: Penryn und Raffe, die Rebellin und der gefallene Engel, sind auf der Flucht vor dem Zorn der Engel. Und sie wissen: Sie müssen einen Arzt zu finden, der Raffe zu seinen Schwingen verhilft und Penryns kleine Schwester vom Fluch der Engel befreit, bevor die letzte Schlacht ansteht. Gelingt ihnen das nicht, sind sie alle verloren. Als Raffe von seiner Vergangenheit eingeholt wird, steht Penryn vor einer schrecklichen Entscheidung: Vertraut sie dem Engel, den sie liebt? Oder muss sie auch gegen ihn kämpfen, um die Menschheit zu retten? Cover: Das Cover finde ich auch beim 3. Band total cool und ist ganz nach meinem Geschmack. Zu sehen ist erneut ein Engel, der vor uns kniet und dessen Gesicht wir nicht sehen können. Lediglich seine weißen Flügel fallen ins Auge. Er kniet inmitten von Ruinen und alles ist in, wie ich finde, Sepiatönen gehalten. Sehr stimmig und die Atmosphäre spricht einen total an. Es passt auch im Nachhinein, wie ich finde, sehr schön zum Inhalt des Buches. Mich hat es neugierig gemacht und ich wollte sofort die Geschichte hinter der Person erfahren. Toll finde ich auch, dass alle Cover der Trilogie so schön zusammenpassen. Meinung: An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Heyne für das Rezensionsexemplar. Nachdem ich den ersten Teil der Trilogie, „Angelfall - Nacht ohne Morgen“ und den zweiten Teil, „Angelfall - Tage der Finsternis“, mit Begeisterung gelesen habe, konnte ich den 3. Teil kaum noch erwarten und wurde bei weitem nicht enttäuscht. Die Geschichte wird uns auch in diesem Band ein letztes Mal aus Sicht der jungen Penryn erzählt, die nach dem Ende der Welt, ausgelöst durch Engel, für ihre kleine Familie, ihr schizophrene paranoide Mutter und ihre im Rollstuhl sitzende kleine Schwester, sorgen muss. Als ihre Schwester eines Tages von Engeln entführt wird, setzt Penryn alles daran, sie zu befreien. Dafür verbündet sie sich zweitweise mit dem Engel Raffe und das, obwohl die Engel doch an allem schuld sind. Im zweiten Band kämpft Penryn weiter für ihre Familie, die einen Schicksalsschlag nach dem nächsten verkraften muss. Nicht nur, dass mit Paige experimentiert wurde, wird sie vom Widerstand gefangen genommen und muss fliehen. Erneut setzt Penryn alles daran, ihre Schwester wiederzufinden und trifft dabei ein weiteres Mal auf Raffe, der sie für tot gehalten hat. Nach den turbulenten Ereignissen der ersten beiden Bände, muss Penryn im Finale noch einmal alles geben, um die gesamte Menschheit zu retten. Dabei werden Raffe und sie abermals auf die Probe gestellt und finden sich am Ende auf unterschiedlichen Seiten wieder. Dabei wollen sie beide dasselbe, die Apokalypse von Uriel verhindern. Aber wer wird die Welt für sich beanspruchen? Die Engel oder die Menschen? Penryn mochte ich wieder von der ersten Seite an. Sie ist ein absolut thoughes Mädchen und war das auch schon vor der Apokalypse. Durch die Krankheit ihrer Mutter hat sie schon früh lernen müssen, auf sich und ihre jüngere Schwester aufzupassen. Das kommt ihr natürlich jetzt, wo die Engel die Apokalypse über die Welt gebracht haben, sehr zugute. Sie ist mutig und fest entschlossen, ihre Liebsten zu retten und zu beschützen. Zudem ist sie klug, stark und nicht auf den Mund gefallen. Ihr Wille zu Überleben und ihre große Liebe zu ihrer Schwester lassen sie immer weiter über sich hinauswachsen. Nicht nur die besondere Beziehung, die sie zu dem Engel Raffe aufbaut, verändert sie, sondern auch ihre Reise, die sie ohne zu zögern für ihre Schwester zurücklegt, obwohl ein Erfolg vollkommen ausgeschlossen scheint und sie nicht weiß, ob das wirklich noch ihre Schwester ist. Zudem wollte Penryn niemals eine Anführerin sein. Doch sie hat Dinge gesehen und erlebt, die sie stärker gemacht haben und gerade jetzt, wo das Ende kurz bevorsteht, brauchen die Menschen jemanden, der sie in den Kampf führt und noch einmal wächst Penryn über sich hinaus ... Penryn ist eine Heldin wie man sie sich vorstellt und ich war schwer begeistert von ihr. In jedem Band hat sie sich weiterentwickelt und sich dabei ganz klar ihre Moralvorstellungen bewahrt. Ich habe ihre Reise wirklich gerne verfolgt und finde es sehr schade, dass sie nun vorbei ist. Ihr zur Seite steht der Engel Raffe. Die beiden gehen auch in diesem Teil ein Bündnis ein, das von vielen Gefühlen geprägt ist, und erweisen sich am Ende erneut als unschlagbares Team. Auch Raffe fand ich von Anfang wieder ziemlich cool und er hat Penryn perfekt ergänzt. In diesem Band trennen sich die beiden, denn jede Seite muss ihren Kampf führen, aber die beiden wären nicht Penryn & Raffe, wenn sie nicht doch wieder zueinanderfinden würden. Die Menschen interessieren Raffe nicht und er hält sich als weit überlegen. Doch Penryn schafft es, die harte Schale des Engels zu knacken und auch er verändert sich zunehmend. Doch wird er sich gegen die Engel und für Penryn, einen Menschen, entscheiden? Auch Raffe hat eine tolle Entwicklung durchgemacht, die ich sehr gerne verfolgt habe. Auch alle anderen Charaktere haben mir wirklich gut gefallen und sind sehr detailliert, kreativ und individuell ausgearbeitet worden. Sei es nun Paige, die kleine Schwester von Penryn, oder ihre schizophrene paranoide Mutter. Ich fand sie alle sehr stimmig und passend für die Geschichte. Zudem machen alle eine Entwicklung durch und keiner scheint nur das zu sein, was auf den ersten Blick zu erkennen ist. Alle bekommen in dem Finale ihren Part und Raum, was mir sehr gut gefallen hat. Mir hat die Thematik des Buches sehr gut gefallen. Ich bin ein großer Fan von Dystopien und apokalyptischen Geschichten. Zudem habe ich eine Schwäche für Engel. Die Autorin vereint dies alles in ihrer Trilogie und ich muss zugeben, dass ich beim ersten Band zunächst etwas skeptisch war. Völlig grundlos, wie sich herausstellte. Denn die Geschichte ist großartig und die Themen wirklich toll miteinander verwoben. Penryn findet sich in einer postapokalyptischen Welt wieder. Die Welt, die sie kannte und in der sie gelebt hat, wurde durch Engel zerstört, die nun erbarmungslos Jagd auf die restlichen Menschen machen. Der Kampf ums nackte Überleben beginnt, wo sich selbst Menschen gegen Menschen richten. Die Autorin erschafft eine sehr düstere und brutale Welt, die ich mir sehr gut vorstellen konnte und die mich nicht mehr aus ihrem Bann gelassen hat. Immer tiefer tauchen wir zusammen mit Penryn in diese neue Weltordnung ein und erfahren stetig mehr über die Engel, ihre Hierarchie, ihren Auftrag und ihre Experimente. Die Engel scheinen nicht so geeint, wie es den Anschein hat und dann treffen Penryn und Raffe auch noch auf eine Gruppe Menschen, die einen Widerstand planen. Ein großer Kampf steht bevor und mitten drin ist Paige, die kleine Schwester von Penryn, an der schlimm experimentiert wurde und die der Schlüssel zu allem sein könnte. In diesem Finale lernen wir die Hölle und die Dämonen weiter kennen und bekommen somit einen weiteren Einblick in die Welt, der mir sehr gut gefallen hat und alles abrundet. Ich will an dieser Stelle gar nicht so viel erzählen, um nicht zu spoilern. Es ist eine wirklich tolle dystopische Welt, welche die Autorin erschaffen hat und von der ich sehr gerne mehr sehen möchte. Ich bin schon ein bisschen traurig, dass die Reise nun vorbei ist. Auch die Liebe bekommt ihren Auftritt, obwohl man das zu Beginn der Trilogie nicht glauben mag. Auch in diesem Band steht wieder Penryns unerschütterliche Liebe zu ihrer kleinen Schwester Paige im Vordergrund, für die sie wirklich alles tun würde. Eine ganz wunderbare Beziehung zwischen zwei ungleichen Schwestern, die ein ums andere Mal auf eine harte Probe gestellt wird. Auf der anderen Seite haben wir Penryn und Raffe, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Penryn, die Menschentochter, hasst alle Engel, die ihre Welt und ihr Leben zerstört haben. Raffe, der Engel, hat noch nie viel von der Menschheit gehalten. Trotz aller Differenzen müssen die beiden zusammenarbeiten und lernen einander immer besser kennen. Mehr und mehr tauen sie auf, lernen sich zu schätzen und entwickeln echte Sympathie. Bis sowohl Raffe wie auch Penryn sich entscheiden müssen, welche Seite sie wählen und ihre zarte Zuneigung im Keim zu ersticken droht. An dieser Stelle werde ich nicht näher darauf eingehen, um nicht schon zu spoilern. Nur so viel: die Liebesgeschichte, ist emotional, ergreifend und dramatisch. Mir haben die beiden sehr gefallen! " ´Aber wenn Sie mich nicht gehen lassen, werden Sie sich danach nicht mehr so menschlich fühlen. Ein Mensch zu sein bedeutet nicht, irgendwo hineinzupassen oder so auszusehen wie der Rest von uns. Es geht darum, wer man ist und was man bereit ist zu tun oder nicht zu tun.´ ´Menschen töten einander ständig.´ ´Nicht die anständigen.´ " Den Schreibstil der Autorin kannte ich bis zu dieser Buchreihe noch gar nicht, aber ich muss sagen, dass er mir auch im 3. Teil sehr gut gefallen hatte. Von der ersten Seite an wird Spannung aufgebaut und die Gefahr ist zum Greifen nahe. Man fiebert mit Penryn mit und muss einfach wissen, wie es weitergeht und ob sie ihre Schwester und die gesamte Menschheit erneut retten kann. Die düstere und brutale Welt wird noch unterstrichen durch die prickelnde Atmosphäre, die mich das ganze Buch über nicht loslassen konnte. Über das gesamte Buch hinweg wurde die Spannung immer weiter aufgebaut und entlud sich in einem tollen Finale, das mich begeistert hat. Zu gerne hätte ich gleich weitergelesen, aber leider ist die Geschichte von Penryn & Raffe nun zuende erzählt. „Angelfall - Am Ende der Welt“ war für mich eine sehr gelungene Fortsetzung, die mit seinen tollen Protagonisten, der brutalen Welt und der düsteren Atmosphäre auf ganzer Länge punkten konnte. Ich kann das Buch und die gesamte Trilogie wirklich jedem empfehlen, der zusammen mit Penryn ihre Schwester und die gesamte Menschheit befreien will, eine Apokalypse der Engel verhindern muss und Action, Leid und Liebe erleben möchte. Ich bin begeistert und kann euch die Geschichte von Penryn & Raffe nur ans Herz legen. Lg Levenya http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/ Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Auf diesen dritten der Band der Reihe habe ich sehnsüchtig gewartet. Ich konnte es kaum erwarten zu erfahren wie es weitergehen würde. Ich begann voller Vorfreude mit dem Lesen und kam ohne Probleme in die Story rein. Ich hatte ja zunächst Bedenken, da ich Band 2 ja schon vor längerer Zeit gelesen hatte, doch die Autorin griff die Ereignisse aus dem zweiten Band immer wieder auf, sodass ich keinerlei Probleme hatte, der Handlung zu folgen. Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt sehr locker und flüssig zu lesen. Sie schreibt zudem bildhaft und sehr emotional, zudem ist ihr Stil sehr einnehmend. Denn bereits nach wenigen Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es entwickelte sich eine Sogwirkung, der ich mich nicht entziehen konnte. Jede freie Minute verbrachte ich mit dem Lesen, ich konnte und wollte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Das es sich hier um den dritten Band der Reihe und das große Finale handelt, werde ich zum Inhalt nichts weiter sagen. Die Spoiler-Gefahr wäre einfach zu groß. Doch eins kann ich euch verraten: Macht euch auf was gefasst, es wird unfassbar spannend, packend, nervenaufreibend und emotional. Dieses Finale bietet alles, was ich mir wünschte, viele Fragen wurden beantwortet und es geht unglaublich spannend zu. Ich hatte absolut keine Ahnung, welchen Verlauf die Story nehmen würde. Denn jedes Mal, wenn ich dachte, ich wüsste was als nächstes geschieht, geschah etwas völlig anderes. Durch viele und völlig überraschende Wendungen blieb dieses Buch bis zur letzten Seite vollkommen spannend und unvorhersehbar. Die Charaktere sind auch hier wieder authentisch gezeichnet. Gerade Penryn habe ich in mein Herz geschlossen, sie ist so unglaublich stark und lässt sich niemals unterkriegen. Doch auch all die anderen Charaktere sind einfach wundervoll gezeichnet. Tja die Handlung ist unglaublich, sie ist spannend und fesselnd, es gab mehrere Momente, in denen ich sprachlos vor dem Buch saß und es einfach nicht fassen konnte. Dieses Buch ist einfach unglaublich, das Ende gleicht einem finalen Showdown und ich hielt während des Lesens mehrmals den Atem an. Ich für meinen Teil bin vollkommen begeistert, ein grandioses Finale einer tollen Reihe. Klare Empfehlung. Fazit: Mit „Angelfall - Am Ende der Welt“ ist der Autorin ein packendes Finale der Reihe gelungen, welches mich völlig begeistert hat! Natürlich bekommt auch dieses Buch von mir die volle Punktzahl.

Lesen Sie weiter

Penryn und Raffe sind auf der Suche nach einem Arzt, der Raffes Flügel wieder annäht. Außerdem sind sie auf der Flucht vor den anderen Engeln und verbünden sich mit dem Widerstand. usgerechnet in Raffes Vergangenheit findet sie Antworten auf ihre Probleme. Schafft Raffe es, die durch die Engel ausgelöste Apokalypse aufzuhalten? Nachdem ich den 2. Teil der Reihe etwas schwächer fand, konnte mich Teil 3 wieder völlig überzeugen. Mit ihrem Abschluss konnte mich die Autorin wieder mit viel Wortwitz und Aktion überzeugen. Nachdem in den letzten beiden Teilen allen alle offenen Fragen beantwortet wurden, geht es dieses Mal hauptsächlich darum, die Apokalypse zu verhindern, was die Autorin wirklich sehr aktionreich und auch blutig erzählt. Sie lässt sich für ihr Finale so einiges einfallen und lässt ihre Charaktere wieder einiges durchmachen. Auch die Romantik kommt dieses Mal nicht zu kurz. Die Beziehung von Penryn und Raffe steht sehr im Mittelpunkt, was mir sehr gut gefallen hat. Es knistert sehr zwischen den beiden, nachdem die Annäherung in den ersten beiden anderen Teilen eher vorsichtig war, geht es im 3. Teil darum, ob sie ihre Gefühle zulassen dürfen oder nicht. Von mir bekommt der 3. und letzte Teil eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl.

Lesen Sie weiter

Cover Ich liebe die Cover der Reihe. Sie sind absolut passend und atmosphärisch. Die zerstörte Stadt im Hintergrund und der Engel Raffe, der im Vordergrund auf der Straße kniet.. einfach richtig toll gestaltet. Ein richtig düsterer Eyecatcher. Erster Satz 'Überall, wo wir hinfliegen, laufen die Menschen unter uns in alle Richtungen davon.' Meine Meinung Ich habe den zweiten Band letztes Jahr gelesen und war absolut hin und weg von dem Buch. Generell hat bisher jedes Buch der Reihe volle 5 Anker von mir bekommen, deshalb war für mich sofort klar, dass ich auch Band 3 so schnell wie möglich verschlingen muss - gesagt, getan. Der Schreibstil von Susan Ee hat mich sofort wieder in die Geschichte eintauchen lassen. Sie schreibt spannend, sehr flüssig, detailliert - bildgewaltig und emotionsgeladen. Ich liebe ihren Schreibstil. Obwohl nun fast ein ganzes Jahr zwischen den zwei Bänden lag, wurde ich sofort in den Bann der Geschichte gezogen und wollte das Buch nicht aus der Hand legen. Es startet direkt spannend, was einem den Einstieg noch leichter macht. Auch die Charaktere haben mir in diesem Buch wahnsinnig gut gefallen. Penryn mochte ich ja auch schon in den Vorgängerbänden gerne und ich habe auch diesmal wieder direkt mit ihr mitgefiebert. Und Raffe... ja ohne Worte. Ich vergöttere diesen Erzengel ;) Aber wir lernen hier auch einige neue Charaktere kennen, die mir echt sympathisch waren. Ich habe am Ende sogar Beliel - den ich bis dato nicht mochte - gemocht bzw. verstanden. "Dieses Buch ist meinen Leserinnen und Lesern gewidmet, die es - wie Penryn - zu Hause nicht leicht haben, die aufgrund ihrer Lebensumstände zu schnell erwachsen werden mussten, und die keine Ahnung haben, wie viel Potenzial in ihnen steckt. Ihr wurdet im Feuer geschmiedet - genau wie Penryn. Und wie bei ihr werden eure größten Herausforderungen eure größten Stärken zutage bringen." (Widmung S. 5) Ist das nicht eine unglaublich starke Widmung? Ich musste sie euch einfach hier rein zitieren, denn ich fand sie so unglaublich schön, dass ich es gar nicht richtig in Worte fassen kann und es deshalb besser gar nicht erst versuche :P. Das Worldbuilding war wiedermal echt klasse. Ich mag die düstere Welt und wie sich die Charaktere Verhalten müssen. Es ist aber toll zu sehen, dass bzw. wie die Welt funktionieren kann - auch wenn es sie so, wie wir sie kennen, nicht mehr gibt. Das Ende hat mich ziemlich zufrieden zurückgelassen, denn es war kein krasses Happy End sondern so, wie ich es mir wünschte. Außerdem wurden die meisten Fragen in diesem Band aufgeklärt, sodass ich echt sehr zufrieden bin. Fazit 'Am Ende der Welt' ist ein phänomenal guter Abschluss der Trilogie. Meine Worte werden dieser Geschichte sicherlich nicht gerecht, denn das Buch war einfach grandios und ich habe jede Minute in dieser Welt genossen und hätte gerne noch viel länger in ihr verbracht. Ich kann nur sagen, dass Susan Ee mit Angelfall eine meiner Lieblingsbuchreihen geschrieben hat (die meiner Meinung nach aber viel zu unbekannt ist!) und ich hoffe sehr, dass die Frau noch viele weitere Bücher schreibt, denn ich bin definitiv ein Fan. ♥

Lesen Sie weiter

Das Cover finde ich wie bei den vorherigen Büchern der Reihe echt sehr schön! Und vor allem passt es durch den abgebildeten Engel und die Weltungergangs-Atmosphäre wirklich gut zum Buch. Inhalt: Die Engel wollen immer noch die vollkommene Macht erreichen und dafür die Menschheit ausrotten. Penryn und Raffe befinden sich auf der Fluch vor den Engeln und versuchen, einen Arzt zu finden, der Raffe endlich seine Flügel wieder annäht, denn sonst könnte es bald zu spät für ihn sein. Und dann wäre da noch Paige, Penryns kleine Schwester, die durch Experimente während der Gefangenschaft der Engel verflucht wurde. Doch es ist ein Kampf zwischen Engeln und Menschen und Raffe ist ein Engel und Penryn ein Mensch. Kann sie ihm vertrauen? Oder wird er sich irgendwann gegen sie wenden? Einstieg: Der erste Teil hat mir wahnsinnig gut gefallen und hat es sogar unter meine Jahresfavoriten 2017 geschafft! Doch der zweite Teil hat mich ziemlich enttäuscht, da er meiner Meinung nach recht langweilig war. Deswegen habe ich meine ganze Hoffnung in den letzten Teil gesetzt. Ich habe mich sehr auf das Erscheinen gefreut, aber irgendwie habe ich zu Beginn keinen wirklichen Zugang zu dem Buch gefunden. Ich fand die Dialoge zwar ganz witzig, aber packen konnte mich das Buch zu der Zeit nicht. Penryn ist ein absolut toller Charakter! Ich fand sie schon in den vorherigen Teilen immer total klasse und hier hat sie nochmal bewiesen, wieso. Wenn ihr "Feuer & Flut" gelesen habt, könnt ihr sie euch ungefähr wie die Protagonistin, Tella, vorstellen und die gehört mit zu meinen liebsten Charakteren überhaupt. Penryn ist unheimlich humorvoll und es macht einen riesen Spaß, ihren Gedanken zu folgen. Auch wenn es hart auf hart kommt, verliert sie ihren trockenen Humor nicht. Zudem ist sie stark und mutig und schreckt nicht davor zurück, sich selbst in den Kampf zu werfen. Man merkt auch, wie sehr sie ihre Mutter und ihre Schwester liebt und dass sie alles für die beiden tun würde. Sie ist eine toughe und coole Protagonistin, mit Ecken und Kanten, die absolut fürsorglich ist und auch mal Schwäche zeigen kann. Raffe ist ein Engel. Aber er ist nicht so wie die meisten Engel, sondern er ist in seiner Entwicklung mittlerweile soweit, dass er die Menschen nicht mehr abstoßend findet. Penryn hat da ganz maßgeblich zu beigetragen, denn bei den beiden ersten Teilen dürfte ja wohl deutlich geworden sein, dass sich die beiden mehr als nett finden. Auch er ist toughe, mutig, tapfer, stark und auch er hat einen trockenen Humor, den man einfach nur lieben muss! Raffe habe ich ebenfalls sehr ins Herz geschlossen! Nachdem ich vom zweiten Teil ja eher enttäuscht war, war ich nun sehr gespannt, wie mir der dritte und finale Teil gefallen würde. Ich bin anfänglich nicht besonders gut in die Geschichte hineingekommen und habe leider nicht so richtig einen Zugang gefunden. Deswegen haben sich für mich die ersten hundert Seiten auch ziemlich gezogen und ich fand es insgesamt ziemlich langweilig. Doch dann bin ich endlich ins Buch hineingekommen und es hat begonnen, mir richtig gut zu gefallen. Die Spannung wurde immer weiter angekurbelt, weil man nun endlich wissen wollte, wie die Schlacht zwischen Menschen und Engeln denn nun ausgehen würde. Auch die Dialoge haben mir wieder unheimlich gut gefallen, denn durch den Humor von Penryn und Raffe sind diese immer ziemlich witzig. Der Schreibstil hat mir wie bei den vorherigen Bänden auch wieder sehr gut gefallen. Das Buch lässt sich dadurch gut und flüssig lesen! Fazit: Ein guter Abschluss der Reihe mit leichten Startschwierigkeiten! Ich bin echt traurig, dass die Reise von Penryn und Raffe nun vorbei ist... Bewertung: 4 von 5 Sternen Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Lesen Sie weiter