Leserstimmen zu
Ohne ein einziges Wort

Rosie Walsh

(51)
(34)
(6)
(2)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Als Sarah ihre Eltern in Großbritannien besucht ,begegnet sie ihrem Traummann und verbringt sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche ist sie sicher , das ist die große Liebe ! Und ihm geht es ganz genauso. Zweifellos. Das einzige was das Eddie und Sarah nicht so gefällt , Eddie muss verreisen . Schon vor Wochen hatte er mit einem Freund einen Surf - Urlaub gebucht und so verlässt er Sarah nur sehr widerwillig. Er verspricht ihr sich auf dem Weg zum Flughafen zu melden . Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Ihr guten Freunde raten ihr, ihn schnellstens zu vergessen, doch Sarah weigert sich , sie weiß ,das ihre Freunde sich in Eddy täuschen. Irgendetwas muss passiert sein. Es muss einen Grund für sein Verschwinden geben , davon ist Sarah fest überzeugt . Und nun stell dir vor, Sarah hat recht. Es gibt einen Grund, aber sie kann ihn nicht ändern. Denn der Grund ist sie selber. Ich bin begeistert von dem wunderschönen Roman der Autorin Rosie Walsh. Erwartet hatte ich eine dramatische Liebesgeschichte und bekommen habe ich sooo viel mehr als das . Hier werden alle Gefühle und Sinne angesprochen .Ich hätte den Roman am liebsten in einem Rutsch durchgelesen , so gefesselt hat mich die Story von Sarah und Eddie , samt ihren Familien und Freunden. Ein poetisch angehauchter,schöner und intensiver Schreibstil , der mich von der ersten bis zur Seite nicht mehr losgelassen hat. Sarah und Eddie verlieben sich ineinander und verlieren sich auch wieder . Das warum und wieso erfährt man von Sarah, die ausführlich von ihrem bisherige Leben erzählt . Aber auch Eddie kommt zu Wort . Schritt für Schritt kommt man dabei der ganzen Dramatik der Begegnung von Eddie und Sarah auf die Spur . Es ist faszinierend , mit welcher Leichtigkeit die Geschichte mich in ihren Bann zieht . Zusammen mit Sarah hoffe und leide ich , bin wütend auf Eddie, weil ich nicht verstehe warum er sich ums “Verrecken” nicht meldet . Jeder der schonmal eine ähnliche Situation erlebt hat , weiß wie viele “Tode” man als Wartender stirbt . “Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt” , gehen Hand in Hand in dieser Geschichte , durch den emotionalen Roman und verdeutlichen einmal mehr, auf welch verschlungene Pfade das Schicksal manche Menschen führt . Rosie Walsh schafft es ohne viel Brimbamborium einen sehr atmosphärischen und abwechslungsreichen Roman mit authentisch, menschlich skizzierten Protagonisten zu schreiben . Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, es geht um meine Freunde , für die ich mir unbedingt ein Happy End wünschte, damit sie endlich wieder glücklich sein dürfen . Soviel zum Tiefgang der Geschichte , die mich sehr berührt und angesprochen hat . Zugleich wird durch das abwechslungsreiche Geschehen eine hochgradige Spannung aufgebaut , wie ich sie so nur von einem Krimi gewöhnt bin . Für mich ist “Ohne ein einziges Wort” ein wunderschönes , ergreifendes Highlight am Bücherhimmel , das ich nicht so schnell vergessen werde . Sehr gerne vergebe ich für den tollen Roman gute 5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung für alle die mit dem Herzen lesen .

Lesen Sie weiter

Fesselnder Roman

Von: Sabine aus Innsbruck

22.07.2018

Ich wollte das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Ich fühlte so sehr mit Sarah mit, dass ich die Spannung kaum aushielt.

Lesen Sie weiter

Was fürs Herz

Von: Spree aus Burg

17.07.2018

Der Beginn der Liebe zwischen Sarah und Eddie ist wunderschön. Die beiden begegnen sich und es ist Liebe auf den ersten Blick. Sie verbringen eine wunderbare Woche miteinander und wollen unbedingt zusammen bleiben. Aber Eddie meldet sich nicht mehr und Sarah ist verzweifelt. Was wie eine einfache Liebesgeschichte beginnt in deren Verlauf einer nicht mehr auftaucht und der andere ihn verzweifelt sucht, entpuppt sich als viel tiefgründiger. Rosie Wals spielt mit den Gefühlen des Lesers, wie mit ihren Protagonisten. Man ist hin und her gerissen zwischen Verzweiflung, Wut und Hoffnung. Das Buch ist in drei Teile gegliedert. Als erstes erleben wir die Liebesgeschichte. Der zweite Teil beschreibt Sarahs Leben zu Hause und ihre Sehnsucht nach Eddie. Der Leser erfährt jetzt auch den Grund für Eddies schweigen. Der Teil endet mit einem Verdacht und als Leser ist man verzweifelt. Kann es so viel Unglück geben?! Im dritten Teil erzählt Eddie von seinem Leben und seiner Liebe. Rosie Wals erzählt, wie ein Unglück Familien zerstören kann und noch Jahre später seine Folgen hat. Wann muss man verzeihen? Wie kann !an vergessen? Wie neu anfangen? Ein wunderbares Buch mit unvorhergesehenen Wendungen.

Lesen Sie weiter

Der Liebesroman 2018! Klar, dass auch dieses Buch nicht spurlos an mir vorbeigeht. Schon das Cover ist ein echter Hingucker, welches mich schon total in Sommerstimmung bringt. Den Klappentext fand ich total ansprechend, und auch schon sehr berührend. Ich ahnte schon, dass es in diesem Buch ein Gefühlschaos geben wird. Als ich angefangen habe zu lesen, habe ich mich sofort in den Schreibstil der Autorin verliebt! Was mich am meisten überraschte war, das es sich bei diesem Buch um den Debütroman der Autorin handelte. Die Geschichte hat mir ausgesprochen gut gefallen, es hat jedes Gefühl des Lesers abgedeckt. So verspürte man Freude, Wut aber auch Trauer zusammen mit den Charakteren. Ich finde es immer sehr schön, wenn solche Emotionen in Büchern rüberkommen. Vor allem mochte ich den Ort, wo die Story spielt. Südengland hat mich schon immer begeistert und ich konnte gar nicht genug bekommen. Im Buch wechselt man zwischen den zwei Protagonisten Sarah und Eddie. Außerdem findet man noch einige sehr emotionale Briefe, die mich sehr traurig gestimmt haben. Am Ende der Geschichte kommt dann auch raus, an wen diese Briefe gerichtet sind und das hat mir echt das Herz gebrochen. Gerade auch, wie die Autorin Verwicklungen beschreibt hat mich echt begeistert und ich hatte mehrfach diesen Aha-Effekt. Dadurch, dass das Buch auch relativ umfangreich ist, lernt man auch die Charaktere besser kennen und verstehen. Sarah als Protagonistin, fand ich für diese Geschichte sehr passend. Sie ist sehr gefühlvoll und hat durch ihre Vergangenheit dennoch einen starken Charakter. Die Liebesgeschichte der beiden ist gar nicht so realitätsfern, und ich hab jedes Mal gehofft das die beiden sich mal zusammensetzen und alle Missverständnisse klären. "Ohne ein einziges Wort" ist ein Buch, welches nicht umsonst zum Sommerbuch bzw. Liebesroman 2018 gewählt wurde. Ich denke, jeder befand sich schon mal in einer Situation, wo man sehnlichst auf eine Antwort oder Reaktion einer Person wartet. Das Buch ist auch in drei verschiedene Teile unterteilt, die nochmal deutlich machen, wie lang und intensiv die Figuren dies erleben. Die Story war spannend, mitreißend und konnte mich wirklich fesseln. Also ich finde man kann nicht behaupten, dass das Buch langweilig ist. Es passieren so viele Dinge, sodass ich mich wirklich fragte, wie die Autorin dies in ein einziges Buch gepackt hat. Abschließend kann ich euch das Buch wirklich empfehlen, da es wirklich für jeden Leser etwas bereithält. Egal ob humorvoll oder spannungsgeladen. Frauen werden spätestens bei der Liebesgeschichte, die alles andere als einfach ist, schmelzen. Glaubt mir, es ging mir genauso :D Am Ende konnte ich die ein oder andere Träne nicht zurückhalten, ich war mir nur nicht sicher ob Freudentränen oder richtige. Unbedingt lesen, ihr werdet es nicht bereuen!

Lesen Sie weiter

INHALT: Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du. MEINUNG: Obwohl solche klassischen Liebesromane nicht zu meinem sonst bevorzugten Beuteschema passen, war ich auf dieses Buch sehr neugierig und hatte es mir schon mit erscheinen der Verlagsvorschauen auf meiner Wunschliste notiert. Ich liebe einfach Geheimnisse und scheinbar unerklärliche Ereignisse, die Kern einer Geschichte sind. In diesem Fall ist es das Verschwinden von Eddie. Sieben Tage hat er mit Sarah verbracht bevor er in den Urlaub wollte. Sieben Tage, die intensiver nicht hätten sein können und plötzlich reagiert er auf keine der Nachrichten und Anrufe von ihr. Das Buch beginnt damit, dass Sarah natürlich völlig fertig ist und auch ihre Freunde bald keinen Rat mehr wissen. Anfangs glaubt ihr auch niemand so richtig und sie wird aufgefordert ihn zu vergessen. Als Leser malt man sich anfangs natürlich auch das Schlimmste aus: Eddie ist tot. Damit wäre die Geschichte natürlich schnell zu Ende gewesen. Also gibt es irgendwann ein Lebenszeichen und Sarah fängt an wirklich nachzuforschen, auch bei Leuten, die ihn kennen. Während dieses ganzen Verlaufs lernt man auch Sarah besser kennen. Obwohl sie eine erfolgreiche Organisation zusammen mit ihrem (Noch-)Mann führt, die Clown Doktors, die schwerkranke Kinder unterstützen, liegt ein Schatten auf Sarah. Ich habe schon relativ schnell am Anfang gemerkt, dass es was mit Sarahs Schwester zu tun hat. Die schien nicht mehr in ihrem Leben präsent zu sein und Sarah leidet sehr darunter, auch wenn die Ereignisse fast 20 Jahre zurück liegen, aber mehr möchte ich dazu nicht sagen, um den überraschenden Moment nicht vorweg zu nehmen. Eddie bleibt ganz lange nur ein Phantom. Wirklich viel erfährt man nicht über ihn. Allerdings gibt es immer wieder Rückblenden auf die gemeinsamen Tage, die sie miteinander verbracht habe. Die Tage sind nicht chronologisch sortiert, damit der Leser erstmal nicht ahnt, wie es dann am Ende ist. Erst auf den letzten 100 bis 150 Seiten kommt auch Eddie zu Wort. Anfangs braucht die Geschichte, um sich zu entwickeln, dann bis zu dem Punkt, wo Eddie der Erzähler ist, ist die Spannung auf dem höchsten Punkt und danach bleibt der Ausgang zunächst auch ungewiss. Es ist Wechselbad der Gefühle und der Leser weiß nicht immer was los ist (auch wenn es zu erahnen ist). FAZIT: Ohne ein einziges Wort ist bis auf die Längen zu Beginn des Buches eine großartige Liebesgeschichte, bei der einem das sprichwörtliche Herz blutet als langsam klar wird, was wirklich passiert ist. Eine Liebesgeschichte, die sich erst entwickelt ohne dabei kitschig zu sein. Mir hat es sehr gefallen! Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Protagonistin Sarah Sarah wirkt auf mich unglaublich liebevoll und doch völlig chaotisch. Sie glaubt an das was zwischen Eddie und ihr war und kämpft wie eine Löwin um ihr Happy End. Wie sie sich an jeden noch so kleinen Strohhalm klammert, der ihr ihren Seelenverwandten zurückbringt, berührt einen zutiefst. Aber auch ihre tollpatschige, fast schon ulkige Art zieht den Leser in den Bann. Sarah hat einfach alles, durch ihre imperfekte, fast schon närrische Ader hat sie mein Herz in ihren Bann gezogen. Vor allem ihr Mut, ihr Glaube und ihr Wille faszinieren einen und nicht nur einmal musste ich schmunzeln. Sarah wirkt auf einen völlig machtlos, doch mit ihrer Hartnäckigkeit kämpft sie sich Stück für Stück voran. Protagonist Eddie Zu Beginn des Buches war Eddie absolut nicht mein Fall. Das lag aber größtenteils daran, dass der Leser von der lieben Rosie ganz schön auf die falsche Fährte gelockt wurde. Im Verlauf der Geschichte, vor allem zum Schluss, eroberte auch er mein Herz. Vor allem seine Trauer und sein Schmerz berührten mich. Gerne hätte ich ihn noch etwas tiefgründiger, mutiger und offener gewünscht. Leider kam es mir so vor, als würde er sich immer mehr zurückziehen. Story-Aufbau Alles in allem ist es ein wunderschöner, schmerzlicher aber auch spannender Roman mit vielen Wendungen, Überraschungen und Gefühlen. Ich habe geweint, gelacht, mitgefiebert und gelitten. Leider war an manchen Ecken zu viel Drama. Etwas weniger hätte es auch getan.

Lesen Sie weiter

„Sie hat recht“, antwortete ich stumpf. „Ihr beide habt recht. Ich muss ihn vergessen.“ Erster Satz: Hallo du, heute ist es auf den Tag genau neunzehn Jahre her, seit wir uns an diesem strahlend schönen Morgen mit einem Lächeln voneinander verabschiedet haben. Meinung: Der Klappentext war der Grund, warum ich dieses Buch lesen wollte. Denn ich wollte wissen, warum. Was kann so schlimm sein, dass man sich bei der Person nicht meldet? So begann ich Ohne ein einziges Wort zu lesen und lernte die Protagonisten Sarah und Eddie kennen, beides Figuren, die im Leben stehen und schon einiges erlebt haben. Das Buch wird in mehreren Zeitebenen erzählt. Zum einen spielt es in der Gegenwart, wo Sarah versucht herauszufinden, warum Eddie sich nicht mehr meldet. Zum anderen erfahren wir, wie Sarah und Eddie sich kennengelernt haben. Dieser Wechsel ist auch zeitgleich ein Wechselbad der Gefühle. Von Herzklopfen bis Liebeskummer ist alles dabei. Und langsam aber sicher nähert man sich der Wahrheit und die ist heftig, was ich persönlich so nicht erwartet habe. Zwischen den einzelnen Zeitebenen gibt es dann noch Briefe oder Nachrichten, die Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt der Protagonisten geben. Diese sind sehr emotional, da die Figuren ihren Gefühlen freien Lauf lassen können. Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr angenehm. Auch die Umgebung und die Orte, die die Autorin beschrieben hat, haben mir sehr gefallen. Jedoch gibt es einen Punkt, der mir nicht gefallen hat und das war der langatmige Anfang bis ungefähr zur Mitte des Buches. Mit Fortschreiten der Geschichte wird es ab Mitte des Buches viel spannender, dramatischer und heftiger. Ich finde es schade, wenn ein Buch mich erst ab der Hälfte richtig packt, denn man hätte den Anfang nach meiner Meinung viel prägnanter machen können. Am Anfang war ich eher etwas genervt, weil es sich so gezogen hat. Die zweite Hälfte war dann viel besser und der Grund, warum er sich nicht mehr meldet, ist einfach… verrate ich natürlich nicht. Dazu müsst ihr es selbst lesen. Der Roman war gut, hätte aber besser sein können. Fazit: Eine schöne, gefühlvolle Sommerlektüre für Zwischendurch, jedoch muss man etwas Geduld mitbringen, da sich der Anfang sehr hinzieht, bis es dann viel spannender und dramatischer wird und mit einigen Wendungen überrascht.

Lesen Sie weiter

Do hearts break around here?

Von: Katha

02.07.2018

Ich mag den Schreibstil der Autorin und die Handlung wirklich sehr, gerne hätte ich noch stundenlang weiter gelesen. Es fiel mir oft sehr schwer das Buch aus der Hand zu legen. Außerdem finde ich das Cover mega schön und die Innengestaltung des Buches! Es war lustig, romantisch und ein bisschen traurig, also alles was für mich ein gutes Buch ausmacht. Es war ein reinstes Gefühlschaos mit Höhen und Tiefen, man hat immer mitgefiebert und konnte sich super mit den Charakteren identifizieren. Auch wenn es sich nach einer typischen Liebesgeschichte voller Klischees anhört, war es dies überhaupt nicht. Jedes mal, wenn ich dachte ich weiß wie die Geschichte nun endet, passierte etwas vollkommen Neues. Bis zum Schluss wurde ich überrascht und die Spannung gehalten. Also kurz gesagt, ich habe an diesem Buch absolut nichts auszusetzen oder zu kritisieren. Ich finde es hat sich die fünf Sterne mehr als verdient!

Lesen Sie weiter