Leserstimmen zu
Nadelherz

Julia Corbin

Julia Corbin (3)

(68)
(27)
(3)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

(Inhalt, übernommen) Bei einer Wanderung verschwinden zwei junge Frauen spurlos. Erst ein Jahr später wird Tessa aus den Fängen ihres Entführers befreit, der bei der Rettungsaktion stirbt. Für die Freundin kommt jede Hilfe zu spät. Als Tessa ein mit Nadeln gespicktes menschliches Herz per Post erhält, ahnt sie, dass der Albtraum noch nicht vorbei ist. Hat ihr Peiniger einen Nachfolger bestimmt? Doch sie will kein Opfer mehr sein und bringt sich damit erneut in höchste Gefahr … Zur (genialen) Autorin: Julia Corbin, geboren 1980, studierte Biologie in Heidelberg. Die Arbeit als Biologin hat sie wesentlich auch zu ihrem ersten Thriller inspiriert. Ihre Leidenschaft für Nervenkitzel lebt die Autorin nicht nur im Thrillergenre sowie als Mitglied bei den ‚Mörderischen Schwestern‘ aus, sondern auch bei Sportarten wie Kite- und Windsurfen oder Extrem-Hindernisläufen aus. Sie wohnt mit ihren Hunden und Kater Sam im Landkreis Heilbronn. Gesamteindruck/Schreibstil/Fazit: Danke an den Diana-Verlag für dieses (spontane) Rezensionsexemplar, ich freute mich! Die mir bereits persönlich bekannte Autorin hat die Protagonisten sehr gut herausgearbeitet und authentisch dem Leser nahe gebracht. Der intensive Spannungsbogen wird bis zum Schluss hin gehalten, so, wie ich es mag! Die Zeiten zwischen den Geschehnissen Gegenwart und Vergangenheit haben mir gut gefallen. Ihr Schreibstil ist flüssig und sehr gut verständlich. Durch die ups and downs wurde das Buch nie langweilig und jeder Verdacht wurde wieder vertan... Daher war dieser aktuelle Plot wirklich ein fesselnder Thriller mit ganz vielen Gänsehautmomenten. Er löste äusserste Spannung aus und Nervenkitzel sowieso. (M)ein Lese-Highlight im Sommer 2019 mit 5*, die absolut verdient sind, Chapeau!

Lesen Sie weiter

N A D E L H E R Z ❤️ Leute, eins vorab: Ich kannte die Autorin Julia Corbin und ihre Werke vorab nicht und aufmerksam bin ich komplett nur durch das Cover geworden. ❤️ INHALT: Vorab: Tessa Maerten, entkam aus der Gefangenschaft eines brutalen Mörders. Über 1 Jahr wurde sie auf brutale Weise gefoltert. Ihre beste Freundin, ebenfalls Gefangen überlebte es nicht. ❤️ Einige Zeit später versuchte Tessa wieder in ihr Leben wieder anzukommen. Doch dann erreichte sie ein Paket. Eine bekannte, Meike Harms, war gerade bei ihr zu Besuch und sie öffneten das Paket, dessen Inhalt eine Holzschachtel war. In der Holzschachtel befand sich ein menschliches Herz aus dem unzählige Metallnadeln herausragten. Wenig später wurde die Leiche gefunden. Auufgespießt auf unzähligen Metallstangen, im Dunkeln leuchteten die Verletzungen, doch die Todesursache war Ertrinken. Die Leiche war eine Frau aus Tessas Bekanntenkreis. Es folgten weitere Pakete mit Kisten in denen mit Nadeln versehende Herzen lagen. Die Ermittler mussten sich beeilen, den Täter zu finden. Die Ermittlungen verwickeln sich. Hat Tessa selbst was mit den Morden zu tun? ❤️ KLAPPENTEXT: Schenk mir dein Herz, damit ich dich töten kann. Bei einer Wanderung verschwinden zwei junge Frauen spurlos. Erst ein Jahr später wird Tessa aus den Fängen ihres Entführers befreit, der bei der Rettungsaktion stirbt. Für die Freundin kam jede Hilfe zu spät. Als Tessa ein mit Herzen gespicktes menschliches Herz per Post erhält, ahnt sie, dass der Albtraum noch nicht vorbei ist. Doch sie will kein Opfer mehr sein und bringt sich damit erneut in höchste Gefahr.... ❤️ MEINUNG: Ich bin noch ganz hin und weg, das Buch war Mega. Spannung von Anfang bis Ende. Ich mochte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Und das Ende, einfach nur 😱 ganz klare Lesempfehlung: ⭐⭐⭐⭐⭐ von 5 Sternen. ❤️

Lesen Sie weiter

Nadelherz...

Von: clary999

06.07.2019

Ein Fall für Hall & Hellstern! »Schenk mir dein Herz, damit ich dich töten kann.« (Zitat aus dem Klappentext) Zum Inhalt: Tessa Maerten bekommt ein Paket ohne Absender. Darin befindet sich eine Holzschatulle mit einem menschlichen Herz, gespickt mit Nadeln! Schon einmal war Tessa ein Opfer! Über ein Jahr war sie in einen Käfig eingesperrt und wurde immer wieder misshandelt! Durch einen Zufall konnte sie befreit werden. Der Entführer ist tot! Warum und von wem wurde Tessa das Paket geschickt? Die Kriminalkommissarin Alexis Hall übernimmt mit ihrem Team aus der Mannheimer Kripo die Ermittlungen. Die Kriminalbiologin Karen Hellstern muss hinzugezogen werden! Die Zeit drängt! Der Mörder ist noch nicht fertig! Was verheimlicht Tessa Maerten? … Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin Julia Corbin ist flüssig. Es ist bereits der 3. Band mit dem Ermittlerteam Hall & Hellstern! Für mich ist es das erste Buch von der Autorin, das ich gelesen habe! Die Kriminalfälle sind in sich abgeschlossen und ich konnte problemlos einsteigen! Am Anfang des Buches werden Kriminalkommissarin Alexis Hall und die Kriminalbiologin Karen Hellstern, sowie weitere Personen aus der Mannheimer Kripo vorgestellt! So konnte ich mir schon einen sehr guten ersten Eindruck über ihre Charakterzüge machen! Im späteren Verlauf erfährt man durch Rückblicke noch Weiteres, das mit ihrem Privat- und Berufsleben zusammenhängt. Alexis, Karen und Oliver waren mir sofort sympathisch! Die Geschichte beginnt mit einem Ereignis vor 44 Tagen auf der Schwäbischen Alb! Ein Ehepaar sucht Schutz vor einem Gewitter… Schon die ersten Seiten haben mich gefesselt und aufgewühlt! Danach kommt es zum Wechsel in die Gegenwart! Erzählt wird aus verschiedenen Sichten, meistens von Alexis oder Karen. Zwischendurch gibt es Passagen aus Tessas Sicht. Es beginnt am Tag der Entführung von Tessa und ihrer Freundin Jasmin. Die Eindrücke von diesem Tag und den folgenden Monaten der Gefangenschaft sind schockierend! In anderen Abschnitten erfährt man mehr über Tessas derzeitige seelische Verfassung, ebenfalls aus ihrer Sicht. Die Misshandlungen im Käfig über die vielen Monate haben Spuren hinterlassen. Es ist nachvollziehbar, dass sie vieles verdrängt und vergessen will, dennoch scheint sie auch Geheimnisse zu haben, die vielleicht wichtig für die Ermittlungen sind! »Wenn man monatelang in der Gewalt eines Mannes verbracht hat, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, einen zu brechen und die Identität zu nehmen, weiß man nicht mehr, wer man ist…« Zitat aus dem Buch, Seite 138 Erst nach und nach gibt es Hinweise zu Tessas Geheimnis, aber trotzdem hatte ich lange keine Ahnung, wer der Mörder ist! Wichtige Details fehlten zunächst um die Zusammenhänge zu erkennen und somit das Motiv und den Täter endlich zu finden! Ich fand die Handlung durchweg spannend und vielfältig! Die polizeilichen Ermittlungen, die Spurensicherungen und die Kriminaltechnik, speziell der Kriminalbiologie, waren aufregend! Der Fall war nervenaufreibend! Es hat mich immer wieder schockiert, wie grausam der Mörder vorgeht! Besonders, weil es realitätsnah ist! Das Privatleben der Ermittlerinnen ist unterhaltsam, aber bleibt im Hintergrund! Hochinteressant fand ich die Aspekte aus der Wissenschaft Biologie, mit denen in der Kriminalistik gearbeitet wird. Wissenschaftliche Phänomene aus der Natur sind sowieso ein Thema, das mich fasziniert! ;) Hier merkt man auch, dass die Autorin Biologin ist! Sie erklärt alles sehr gut, kurzweilig und auch verständlich für Laien! Ein spannender und aufwühlender Thriller verknüpft mit sehr interessantem Fachwissen aus der Kriminalbiologie! Klare Leseempfehlung! 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Tolles Buch

Von: Ramona

05.07.2019

Das Buch ist wirklich sehr spannend....kann es jedem der gerne Thriller liest nur empfehlen. Sehr gut und mitreißend spannend geschrieben

Lesen Sie weiter

Spannung, Herzrasen und Schweißausbrüche

Von: Bücherwurm

01.07.2019

Nein, ich bin nicht krank, das sind Nebenwirkungen dieses tollen Buches. Nadelherz ist das dritte Buch der Reihe rund um die Kommissarin Alexis Hall und ihre Freundin Kriminalbiologin Karen Hellstern. Wie das in so Buchreihen oft der Fall ist, fangen sie spannend und vielversprechend an, werden aber mit jedem weiteren Buch langweiliger. Man kennt den Autor und seinen Schreibstil schon, es gibt nichts Neues oder Überraschendes mehr. Das lässt sich zu dieser Buchreihe überhaupt nicht sagen. Die Autorin hält die Qualität der beiden Vorgänger-Bücher, setzt sogar nochmal eins obendrauf. Julia Corbin versteht es meisterlich, Atmosphären zu schaffen. Das Buch beginnt mit dem Satz: "Das Knarren der Bäume erinnerte an ein schmerzerfülltes Klagen, während sie vom Sturm gebeutelt wurden." Da bekommt man doch direkt eine Gänsehaut, wenn man sich vorstellt, durch dieses Setting zu laufen. Mit nur einem einzigen Satz schafft es die Autorin, dass man in der richtigen Stimmung ist, der Nervenkitzel, das gespannte Kribbeln im Bauch. An diese Gefühle sollte man sich gleich am Anfang gewöhnen, denn sie ziehen sich durch das gesamte Buch hindurch. Es wird nie zu viel verraten, die Autorin lässt einem Raum für eigene Spekulationen und Verdächtige. Nichts ist schlimmer, als wenn man schon nach den ersten 50 Seiten weiß, wer es war. Hier ist das anders, es kommen immer mal wieder Verdächtige dazu, andere werden ausgeschlossen, man darf also richtig "mitermitteln". Selbstverständlich wird dann am Ende eine Auflösung präsentiert, auf die keiner am Anfang gekommen wäre. Für mich hat dieses Buch 5 von 5 Punkten verdient, weil für mich persönlich einfach alles stimmt: Plot, Schreibstil, Gruselfaktor. Also ganze klare Leseempfehlung von mir, auch für Thrillerfans, die meinen, schon alles gelesen und gesehen zu haben.

Lesen Sie weiter

Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich muss sagen, ich bin angefixt. Ich möchte jetzt die beiden Vorgänger auch noch lesen. Hier muss ich aber dazu sagen, dass jedes Buch in sich abgeschlossen ist, aber ich trotzdem das Gefühl habe irgendwas verpasst zu haben. Diese Geschichte hat von Anfang bis Ende Hand und Fuß. Alles macht einen Sinn. Julia ihren Schreibstil bezeichne ich als flüssig und rasant, wobei ich hier das Tempo wirklich mag - mir persönlich ist es nicht zu schnell. Der Spannungsbogen ist kontinuierlich vorhanden und steigt von Beginn bis zum Ende stetig an. Julia hat es zudem geschafft jedem Protagonisten einen einzigartigen Charakter zuzuordnen so das diese sehr authentisch auf mich wirken. Ebenso werden die Verbrechen/Gewalttaten sehr realistisch dargestellt -was auf eine Art auch sehr beängstigend ist. Auch das die Story im Hier und Jetzt und in der Vergangenheit spielt lässt die Spannung steigen und sorgt dafür, dass zu keiner Zeit Langeweile aufkommt. Auch das Julia einiges biologisch erklärt macht diese Story so interessant. Wer jetzt wissen möchte um was es geht, den muss ich enttäuschen. Denn alles was ich euch verraten würde, würde zu sehr spoilern. Der Klappentexte ist mega gelungen und verrät euch schon einges.

Lesen Sie weiter

Gleich vorweg: Der dritte Thriller rund um Hauptkommissarin Alexis Hall und Kriminalbiologin Karen Hellstern kann auch alleinstehend gelesen werden. Natürlich weise ich immer darauf hin Ermittlerkrimis und -thriller wegen der persönlichen Entwicklungen der Hauptprotagonisten der Reihe nach zu lesen. Der Einstieg in "Nadelherz" ist wie gewohnt rasant. Julia Corbin fackelt nicht lange herum und als Leser ist man von der ersten Seite an gefesselt. Im Prolog wird ein Pärchen bei einer Wanderung von einem Unwetter überrascht. Sie flüchten in ein heruntergekommendes Bauernhaus, wo niemand zu wohnen scheint. Doch kurze Zeit später erfasst sie das Grauen..... In der Gegenwart wird Alexis nach einem Kurzurlaub in Großbritannien direkt zu einem mysteriösen Fall gerufen. Eine junge Frau hat mit der Post ein Päckchen erhalten, indem sich ein mit Nadeln gespicktes menschliches Herz befindet. Tessa, die Empfängerin, ist die Überlebende einer Entführung. Sie wurde damals mit ihrer Freundin lange Zeit, auf den besagten Bauernhof aus dem Prolog, in einem Käfig festgehalten und gefoltert. Kurze Zeit später wird Alexis zu einer bestialisch ermordeten Frau gerufen, deren Herz entfernt wurde und bald darauf erhält Tessa ein weiteres Päckchen..... Gibt es einen Nachahmungstäter oder gar einen Komplizen? Wie hängen die neuen Mordfälle mit Tessa zusammen und was verbirgt sie? Und warum leuchten die toten Frauen grünlich aus ihren Wunden? Alexis und Oliver ziehen Karen wegen diesem außergewöhnlichen Phänomen hinzu und stehen vor einem Rätsel.... Wie schon in den Vorgängerbänden gibt es Rückblenden in die Vergangenheit. Man erlebt mit Tessa und ihrer Freundin Jasmin ihre Entführung hautnah mit, ebenso wie die anschließende monatelange Gefangenschaft. Dabei blickt man in menschliche Abgründe und erlebt Grausamkeiten, die äußerst perfide sind. Die Schauplätze sind sehr detailliert und bildhaft beschrieben. Die düstere Szenerie hinterlässt beim Lesen Gänsehaut. Der Spannungsbogen ist hoch und steigt zum Ende hin noch. Überraschende Wendungen lassen dem Leser miträtseln und immer wieder neue Theorien aufstellen. Der Plot ist wieder außerordentlich gut durchdacht und etwas komplex. Wie schon in den Vorgängerbänden hat Julia Corbin ihre Kenntnisse als Biologin in ihrem neuen Fall wieder perfekt eingesetzt. Auch wenn hier forensische Biologie eine größerer Rolle spielt, erklärt die Autorin die Vorgänge auch für Laien verständlich. Ich finde es immer wieder sehr interessant, wie man aus Leichen lesen kann. Die Charaktere sind authentisch und facettenreich. Alexis und Karen, sowie Oliver, kennen wir bereits aus den Vorgängerbänden. In ihrer aller Privatleben hat sich einiges verändert. Vorallem Karen muss sich als ehemaliger Langzeit-Single auf ihre neue Rolle als Pflegemutter umstellen. Mit Saskia kommt eine neue Ermittlerin hinzu, die im Laufe der Zeit Volkerts Platz einnehmen soll, dessen Pensionierung bald ansteht. Die Spannung steigt zum Ende hin dramatisch an und ich muss zugeben, dass ich wirklich keine Ahnung hatte, wer hinter diesen grausamen und brutalen Morden steckt. Schreibstil: Der Schreibstil von julia Corbin ist wie gewohnt temporeich und fesselnd. Das besondere Merkmal ihrer Thriller sind die spannenden Beschreibungen der forensischen Biologie, die auch für Laien verständlich erklärt werden. Die Rückblicke in die Vergangenheit erhöhen durch Cliffhanger und Andeutungen die Spannung. Am Beginn gibt es ein kleines Personenregister der Mannheimer Kripo. Das Cover spürt sich auch diesmal durch einen 3-D Effekt plastisch an. Fazit: Ein rasanter und packender Thriller, der mit düsteren Szenerien und Grausamkeiten die Ermittler an ihre Grenzen bringt. Spannend bis zum Schluss! Eine hervorragende Fortsetzung der Hall und Hellstern Reihe, wobei der erste Band auch weiterhin mein Favorit bleibt.

Lesen Sie weiter

Nadelherz von Julia Corbin ist bereits der dritte Teil rund um Alexis Hall und Karen Hellstern. Die ersten beiden Teile habe ich nicht gelesen - einfach weil auch mein Tag nur 24 Stunden, aber reichlich Aufgaben und Aktivitäten abseits von Lesen und Rezensionen hat :-) Aber Nadelherz klang für mich so absonderlich, dass ich neugierig genug war, es zu lesen ...trotz aller anderen Dinge, die ich eigentlich hätte erledigen sollen :-) Nadelherz Julia Corbin Tessa ist eine junge Frau, die grauenhaftes erlebt hat. Gemeinsam mit ihrer Freundin wurde sie während eines Camping-Wochenendes gekidnappt und für mehr als ein Jahr eingesperrt. Ihre Freundin hat diesen Horrortrip nicht überlebt, aber Tessa scheint es einigermaßen verarbeitet zu haben. Doch dann schickt ihr jemand ein mit Nadeln gespicktes menschliches Herz und es bleibt nicht bei dem einen Herz. Tess reagiert darauf vollkommen unüblich und stellt die Ermittler vor ein großes Rätsel. Mein Eindruck: Wenn Albträume gar kein Ende nehmen wollen … Rasant Die Geschichte startet gleich mit sehr viel Tempo, dass eigentlich auch über  die ganze Geschichte hinweg gehalten wird. Gelegentliche kleine Atempausen verschafft mir ein bisschen das komplizierte Privatleben von Karen Hellstern, für das ich wohl doch besser die beiden Vorgänger-Romane gelesen hätte. Vorgeschichte Gleich zu Beginn wird man mitten in die Handlung geworfen und dadurch ergeht es mir nicht anders als den Ermittlern: Ich bin überrascht, entsetzt und wahnsinnig neugierig :-) Eher nebenbei erfahre ich etwas über die Vorgeschichte von Tessa und wie sie seinerzeit gefunden wurde. Aber es gibt auch eine weiter  Quelle für Informationen über die Entführung. Rückblenden Ein Teil des Romans wird von den Rückblenden zu  dieser Entführung beherrscht, die mir wirklich zwischenzeitlich das Blut in den Adern gefrieren lassen. Nicht nur, wegen der sadistischen Dinge, die sich der Entführer hat einfallen lassen, sondern eben auch wegen dem Einfluss, den er dadurch mehr und mehr bei den beiden jungen Frauen erlangt. Sich vorzustellen, was die beiden erlitten haben, macht beinahe sprachlos. Aktuelles Ein anderer Teil von Nadelherz befasst sich mit dem Schicksal der Frauen, die gerade aktuell entführt wurden und deren Herzen der Täter per Post an Tessa verschickt. Auch hier geht es grausam und sadistisch zu, es gibt reichlich blutíge Szenen und auch deren Leiden macht fassungslos -  für zarte Gemüter ist Nadelherz wohl eher nicht geeignet. Dramatis personae Das Team rund um Alexis Hall macht einen guten Job, kann aber erst einmal weitere Opfer nicht verhindern. Es ist ein bisschen schwer, sich in der Vielzahl der Personen zurechtzufinden, aber dank eines Personenindex gleich zu Beginn kann ich Kollegen, die nicht so häufig auftauchen, nachschlagen. Ich mag solche kleinen Aufmerksamkeiten, vor allem da ich die ersten beiden Bände ja nicht kenne. Spannend Ich fand Nadelherz ausgesprochen spannend ausgedacht, sehr mitreißend geschrieben und das Ende brachte mich schon ein bisschen an der Rand eines Herzinfarktes. Aber nur ein bisschen, also alles gut :-) Ein paar Dinge aus den Hintergründen beschäftigen mich ja nun doch noch, also werde ich mir wohl auch die ersten beiden Bände irgendwann noch holen müssen Mein Fazit: Nadelherz ist ein spannend ausgedachter und wahnsinnig mitreißend geschriebener, temporeicher Thriller. Er ist schon recht brutal und blutig, also eher nichts für empfindliche Leser. Mir hat er ausgesprochen gut gefallen und ich freu mich jetzt schon auf eine Fortsetzung.

Lesen Sie weiter