Leserstimmen zu
Bad Boy Stole My Bra

Lauren Price

(21)
(23)
(2)
(1)
(2)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Teenie-Romanze mit Tiefgang!

Von: tamarajasmin

07.11.2018

Anfangs war ich mir nicht sicher, ob das Buch etwas für mich ist, aber ich habe mich schnell eingefunden und konnte es dann fast gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte beruht auf dem BadBoy Klischee, ist aber gut eingepackt. Es geht nicht durchgehend um die Beziehung zwischen Riley, aus deren Sicht das Buch erzählt ist, und Alec, den Bad Boy, sondern es werden auch durchaus ernstere Themen aufgegriffen werden, mit denen man klarkommen muss. Die Geschichte ist lustig erzählt und bringt einige knackige Sprüche mit. Gerade für Mädchen dürfte das Buch ansprechend sein. Mein einziger Kritikpunkt liegt beim Cover. Der BH der abgebildet ist entspricht nicht dem, der im Buch beschrieben wird. Genauso verhält es sich leider auch mit dem auf dem Cover abgebildeten Jungen, der nicht wirklich zur Beschreibung im Buch passt.

Lesen Sie weiter

Lustig, spannend, genial

Von: SchaSchu

05.11.2018

Die ersten Seiten des Buches war ich mir nicht so sicher, ob dieses Buch wirklich was für mich ist. Aber ich blieb dran und wurde positiv überrascht. Aber von vorn das Cover ist meiner Meinung nach verbesserungsfähig. Es ist zwar gut gestaltet, aber der „Bra“ ist leider anders abgebildet als im Buch dargestellt. Ist aber nur ein kleiner Kritikpunk. Das Buch ist sehr zu empfehlen. Die Sprüche und das tun der Charaktere, einfach super. Sogar Erinnerungen an die eigene Schulzeit wurden geweckt. Dieses Buch hat alles. Es lässt sich super lesen. Einfach genial.

Lesen Sie weiter

Jeder Mensch hat sein Päckchen zu tragen. So auch die introvertierte Jugendliche Riley Greene, aus dessen Sicht dieser Roman erzählt wird. Ein Schicksalsschlag lastet schwer auf ihr und löst immer wieder Panikattacken aus. Erst ihr neuer Nachbar und "Bad Boy" Alec schafft es, dass Riley sich besser fühlt und sie anfängt ein bisschen aus sich heraus zu gehen. Doch wie es im Leben so ist, gibt es Dinge und Personen, denen man sich stellen muss, bevor man wirklich glücklich werden kann. Die Figuren sind absolut authentisch geschrieben, so dass man sich gut mit ihnen identifizieren kann. Es ist leicht, sich in Riley hinein zu versetzen, ihre Gefühle nachzuvollziehen und dem Geschehen zu folgen. Alec kann im Gegensatz zu Riley gut auf andere zugehen und lockert die Stimmung immer wieder auf. Er ist vom ersten Moment an ein richtig sympathischer "Bad Boy" und sorgt für den einen oder anderen Schmunzler. Ein gelungenes Buch, dass sich leicht lesen lässt.

Lesen Sie weiter

Ein Buch mit Überraschungen

Von: jeypi

29.10.2018

Was im ersten Moment nach einer einfachen Teenie Romanze klingt, entpuppt sich im Laufe des Buches als ein wunderbare Geschichte mit überraschenden Wendungen. Gemeinsam mit der Protagonistin durchlebt man einen sehr gut beschriebenen Prozess der Weiterentwicklung. An manch einer Stelle kann man sich das Lachen und an manch anderer Stelle kann man sich das Weinen nicht verkneifen. Die Geschichte ist äußerst realistisch, gefühlvoll und emotional. Weil ich unbedingt wissen wollte, wie es mit Riley weiter geht, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Ich kann es nur empfehlen. Lauren Price liefert eine phantastische Geschichte ab!

Lesen Sie weiter

Wunderschön geschrieben

Von: Sandykor

23.10.2018

Nach ein paar Seiten fühlte ich mich in meine Jugend zurückversetzt. Alec hätte mein damaliger Schwarm auch heißen können ( und ich natürlich Riley). Gibt sich absolut cool und unantastbar nach außen und ist doch ein ganz liebevoller Typ. Sehr schön finde ich das Ende, da dann erst das Geheimnis gelüftet wird. Mit diesem Buch taucht man einfach mal aus dem hektischen Alltag in ein leichteres ungezwungenes Leben ein. Es lässt sich wundervoll lesen. Ich war begeistert.

Lesen Sie weiter

Riley, 15, eine von den Lieben, Braven, Strebsamen, verguckt sich in Alec, auch nicht viel älter, aber einer von den Coolen, Taffen und etwas Düsteren, als Alecs Familie – Mutter und zwei Kinder – im Haus nebenan einzieht. Nicht, dass ihr das gleich bewusst wird, denn erst mal kriegt sie sich mit ihm in die Wolle: Noch am Tag, nein, eigentlich in der Nacht des Einzugs, klettert Alec in ihr Zimmer und klaut ihr einen BH. Auch eine Art, sich vorzustellen. Deshalb und natürlich auch bedingt durch die Nachbarschaft und die Schule entwickelt sich zwischen den beiden eine Art Freundschaft mit einem gewissen Prickeln … und mit allerhand Verwicklungen. Der Roman wurde anscheinend zunächst auf einer Internetplattform namens Wattpad veröffentlicht und dort ziemlich gehypt. In der Tat ist er flott geschrieben, zum Teil recht lustig, auch wenn die Versuche, witzig zu schreiben, für meinen Geschmack manchmal ein wenig gezwungen wirken. Die Hauptpersonen, also Riley und Alec, kommen sehr realistisch rüber. Da schreibt jemand, der selber frisch aus der Pubertät kommt und sich mit Schrecken an das ständige Auf und Ab der Gefühle, die Stimmungsschwankungen und das Leben in Extrempositionen erinnert. Für Teenies also genau die richtige Lektüre – ein All-Ager ist das aber nicht. Wer nämlich, wie ich, diese Phase schon eine Weile hinter sich hat, ist schnell genervt von dem ständigen Wechselbad, das manchmal -für jemanden wie mich - nicht so ganz nachzuvollziehen ist. Wie im echten Leben eben. Auch inhaltlich stören mich ein paar Dinge. Rileys „Problem“, das für einen nicht unwesentlichen Teil der Verstrickungen verantwortlich ist, kommt mir ein bisschen an den Haaren herbeigezogen vor genau wie so manche Nebenhandlung. Alec scheint ebenfalls ein „Problem“ zu haben, aber das wird nie aufgeklärt (evtl. ist eine Fortsetzung geplant, für die das dann herhalten soll). Die Tatsache, dass der Jahrgangsnerd plötzlich mit den coolen Jungs abhängt, sorgt an der Schule (USA?) für überraschend wenig Aufregung und Anfeindungen, auch die Mütter reagieren ziemlich (US-)untypisch auf die Freundschaft der Protagonisten. Mein Fazit: Das uralte Thema „Er liebt mich, er liebt mich nicht“ ganz originell aber nicht unbedingt für alle Altersstufen interessant verpackt.

Lesen Sie weiter

Junge freche Story

Von: Leseratte

22.10.2018

Das Buch ist sehr gut geschrieben. Habe es auf ein Wochenende ausgelesen :-) Die Geschichte versetzt den "erwachsenen" Leser wieder in seine Jugend zurück und man erkennt sich zeitweise in den Darstellern wieder. Die erste große Liebe, persönliche Unsicherheiten -solche Themen hat sicherlich jeder Leser selbst erfahren. Es macht sehr viel Spaß beim Lesen und man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Vielleicht denkt die Autorin an eine Fortsetzung - es wäre spannend, wie es mit Riley weitergeht. Ich kann das Buch sehr weiter empfehlen. Es ist für alle Leser, egal ob jung oder älter, geeignet

Lesen Sie weiter

Zunächst der Inhalt: Riley, die jugendliche Protagonistin, wacht mitten in der Nacht auf und sieht wie ihr neuer -und nebenbei ziemlich unwiderstehlicher!- Nachbar Alec ihren peinlichsten BH klaut. Nicht, dass das schon ein turbulenter Start wäre: Auf einer Party geht alles schief, was schiefgehen kann und Riley wacht (wenn auch bekleidet) in Alecs Bett auf. Gegenseitiges Necken, Rileys Humor und Alecs Art hinter seiner harten Schale sorgen für aufregende Funken zwischen den beiden, jedoch trennen Geheimnisse sie von dem jeweils anderen. Aber warum tritt Rileys Exfreund Toby wieder in ihr Leben? Und wo steckt dieser verdammte BH? Das Cover: Die Aufmachung des Covers ist jugendlich-frisch und bezieht sich auf den Inhalt des Buchs. Allerdings sind z.B. Alec und der BH ganz anders beschrieben, aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt :) Meine Meinung zum Buch: Erstmal hat es mich positiv überrascht, dass diese Teeniegeschichte tatsächlich von einer Jugendlichen/ jungen Erwachsenen geschrieben wurde- toll, denn das macht es noch authentischer! Der Schreibstil war ungezwungen, was den Einstieg in die Story und das Nachvollziehen der Gefühle von Riley leicht macht. Manchmal erschienen mir die Dialoge etwas flach. Manche Details und Beschreibungen waren etwas zu lang, aber beides hat der Handlung und dem Gesamtwerk nicht geschadet! Rileys Charakter hat mich am Anfang mit ihrer schüchternen, sympathischen Art sehr angesprochen. Ihre etwas nerdige Seite, die Insiderwitze mit ihrer Freundin und ihre Konter Jungs gegenüber haben mich so kichern lassen, als wäre ich selbst wieder 9 Jahre jünger- ein wunderbares Gefühl! :D Auch ihre jugendlichen Unsicherheiten, die kleinen peinlichen Momente und ihre emotionale Entwicklung im Buch waren so nachvollziehbar, als würde man im eigenen Tagebuch blättern. Alec, der coole Schönling, ist vielleicht der Traum eines jeden Mädchens :) Scheinbar mehr als selbstbewusst in seiner Clique kommt in einigen Situationen dennoch seine eigene Unsicherheit zum Vorschein. Seine witzigen Sprüche, sein Charme und seine Loyalität machen ihn -neben seinem ohnehin guten Aussehen- sehr attraktiv. Mich persönlich hat er oft bittersüß an die Zeit damals denken lassen, man war so dabei, dass man für die Zeit des Lesens gefühlt direkt zurück in die Pubertät versetzt wurde :D Die Autorin hatte ein spannendes Timing. Viele Informationen wurden erst im Laufe der Geschichte präsentiert, die Geheimnisse und Beweggründe mancher Charaktere wurden erst zum Ende hin enthüllt. Zwar wurden zunächst auch ein paar Klischees bedient, doch diese Geschichte hebt sich in ihrer Tiefe und den Erkenntnissen von vielen anderen ab. Das Buch hat mir gefallen, weil ich überrascht wurde. Es war nicht nur ein beliebiges Teeniebuch, bei welchem man sich alt fühlt, weil es schon eine Weile her ist. Viel eher ist es so, dass man sich erinnert und in einer jugendlichen Leichtigkeit mit Riley mitfiebert. Alles in allem ist "bad boy stole my bra" ein tolles Buch!

Lesen Sie weiter