Leserstimmen zu
Um fünf unter den Sternen

Holly Hepburn

(10)
(13)
(3)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Die Schwestern Vanessa, kurz Nessie, und Samantha, Sam, erhalten von dem Anwalt ihres verstorbenen Vaters, dass dieser ihnen eine Immobilie in Little Monkham vermacht hatte. In dieser befand sich ein Pub, dem Star and Sixpence. Gleich am ersten Abend ihrer Ankunft machen sie Bekannt schaft mit dem hilfsbereiten Nachbarn Owen. Da beide keinen Kontakt zu ihrem Vater hatten, was sich im Laufe der Handlung erklärt, sind sie umso überraschter, als sie erfahren, dass er ein geschätztes Mitglied der Gemeinde war. Der nächste Morgen bringt für Sam eine Begegnung mit sich, als sie nur mal eben Kaffee holen auf die alte Franny trifft. Diese teilt ihr mit, dass man erwarte, der Pub würde am zweiten Weihnachtsfeiertag eröffnen. Also in knapp drei Wochen. Soweit so gut. Der Roman "Um fünf unter den Sternen" ist ein Sammelband, in dem die als Ebook erschienenen Einzelbände zusammengeschafft als Print erschienen sind. Das Cover hat mich gleich angesprochen, aber auch der Inhaltstext. Dass Nessie und Sam froh sind, eine neue Zuflucht gefunden zu haben, sei vorab kurz bemerkt. Für beide konnte es ein Neustart werden. Nun aber mussten sie sich mächtig ins Zeug legen, um das alte Haus und vor allem den stark renovierungsbedürftigen Pub auf Vordermann zu bringen. Viel Arbeit lag vor ihnen. Und dann die gutgemeinten schlauen Ratschläge der Bewohner des Dorfes. Sie gingen ihnen ganz schön auf die Nerven. Jeder einzelne Teil des Romans spielt in einer Jahreszeit. Es beginnt im Winter und endet ein Jahr später zur Weihnachtszeit. Little Monkham hält aber noch mehr für beide Schwestern bereit. Sie haben zwar eine Vergangenheit hinter sich gelassen, werden aber dennoch von dieser immer wieder eingeholt. Was daran liegt, dass Sam ihre PR-Kontakte zu bekannten Persönlichkeiten spielen lässt und diese Schwung in den Pub aber auch in das Leben bringen. Doch wieviel Raum war da noch für Männer? Da war einerseits der attraktive Schmied Owen, als auch noch der Kellermeister Jess, der für ihren Vater gearbeitet hatte. Sie stellen ihn ein, denn sie brauchen ihn. Die Handlung entwickelt sich langsam und man kommt gut in die Geschichte rein. Mit angenehmen Schreibstil erzählt die Autorin die Geschichte. Die Liebesgeschichte zwischen Sam und Jess entwickelt sich in einem schnellen Tempo, bis es zu einem Eklat kommt. Nessie hingegen fühlt sich zwar zu Owen hingezogen, doch beide sind sehr zögerlich. Nessie hatte ihren Mann verlassen, will die Scheidung. Und Owen, alleinerziehener Vater, mit Hilfe seiner Schwester trauert noch immer um seine verstorbene Frau. Erschwert wird dies in einem späteren Kapitel noch durch die Schwiegermutter, die sich einmischt. Hat ihre Liebe eine Chance? Es sind Geschichten, in denen man sich wohlfühlt. Es mag sein, dass einiges in der Handlung vorhersehbar ist, doch mit einigen Überraschungseffekten sorgt die Autorin dafür, dass das Lesen nicht in Langeweile übergeht. Die Nebencharaktere waren interessant und gut dargestellt. Holly Hepburn hat es verstanden, sowohl Romantik als auch gewisse Aspekte zu Familie, Vertrauen und Liebe in die Handlung einzubauen. Eben eine wunderschön geschriebene Geschichte.Charmant und zauberhaft, ein Roman, bei dem man die Seele baumeln lassen kann. Meine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Die beiden Schwestern Nessie und Sam haben ein kleines Pub in einer kleinen Stadt von ihrem Vater geerbt. Der Mann, der sie als kleine Kinder verlassen hat, der Mann, welcher nie für sie da war. Dieser Mann hinterlässt Nessie und Sam das Star and Sixpence Pub. Gemeinsam stellen sie sich der Aufgabe und auch dem ein oder anderem Dorfbewohner. Dabei müssen sie sich auch ihrer Vergangenheit stellen und ihr Herz für neue Menschen öffnen. Das Cover ist schön. Man sieht das Pub und hat sofort Lust auf ein schönes, kaltes Getränk . Es sieht wirklich sehr gemütlich aus. Nessie und Sam sind überhaupt nicht glücklich sich durch das Pub, die Stadt und die Bewohner mit ihrem Vater auseinander setzten zu müssen. Für die beiden war er ein Mann der den Alkohol seiner Familie vorgezogen hat. Es ist schön zu lesen, dass das Dorf ihn ganz anderes in Erinnerung hat und das die Beiden so die Möglichkeit haben seinen Tod aufzuarbeiten. Sam und Nessie sind sehr authentische Charaktere. Beide sind sehr unterschiedlich und jede geht Probleme ganz anderes an. Es ist interessant zu lesen, wie sie miteinander auskommen und füreinander da sind. Das Buch lässt sich super gut lesen. Ich habe es in zwei Tagen durch gelesen. Er ist flüssig und bildhaft. Man ist sofort zwischen den Seiten gefangen und fragt sich, was die Beiden als nächstes vorhaben. Zur der Handlung an sich will ich nicht zu viel verraten, aber das Jahr, welches die Schwestern im Pub verbringen, hält einiges für sie bereit. Nebenbei bemerkt finde ich den englischen Titel "A Year at the Star ans Sixpence" tausendmal besser und passender. Ein Buch zum abschalten und entspannen. Leseempfehlung. Ich habe das Buch von bloggerportal bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

Lesen Sie weiter

Wir begleiten hier Nessie und Sam über ein ganzes Jahr beim Aufbau ihres neuen Lebens nach Little Monkham. Dass das Buch fast 600 Seiten hat, fällt überhaupt nicht auf. Man fühlt sich sofort wohl und angekommen in dieser Geschichte. Sie lässt sich sehr flüssig lesen. Der Schreibstil ist locker leicht mit einer sehr bildhaften Sprache und wunderbar symphatischen Charakteren. Die Dialoge sind sehr humorvoll und fröhlich gestaltet. Überhaupt hat das Buch eine sehr positive Grundeinstellung, die sich auf den Leser überträgt und gute Laune verbreitet. Die Darstellung der alteingesessenen Dorfbewohner finde ich sehr gelungen sehr menschlich und liebenswert dargestell und jeder hat seine Eigenarten. Man weiss genau, was uns sie Autorin damit sagen will und muss diese Charaktere einfach lieben. Natürlich haben auch verschiedene Personen echte Probleme und Sorgen. Das macht sie sehr authentisch und nahbar. Man erkennt dann aber auch den Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft untereinander und das hat mir schon ein bisschen Gänsehaut bereitet. Gerne möchte man ein Teil dieser Gemeinschaft sein gerne wäre ich Teil dieses Dorfes. Es war einfach so schön. FAZIT: Für mich ein 5 Sterne Buch 🌟🌟🌟🌟🌟 und eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Beim lesen des Buches kann ich sagen Holly Hepburn schafft es mit diesem Buch einem das lächeln ins Gesicht zu Zaubern. Die Charaktere in dem Buch sind alle sehr liebevoll geschrieben und sind wirklich gut gelungen. In der Geschichte gibt es ein auf und ab der Gefühle was wirklich super toll ist und dabei geht es nicht nur um die Herzenssachen. Der Vater der die Familie schon vor Jahren verlassen hat vererbt den beiden Schwestern den Pup auf dem Land. Beide Schwestern stehen zu der Zeit auf einem Schweren Weg in ihrem Leben und wollen diese Chance als Neuanfang nutzen. Nessie lebt gerade in Scheidung von ihrem Mann und Sam ist in London auch auf einen Falschen Mann reingefallen der sogar am Verlust ihres Jobs dran schuld ist. Als sie im Ort angekommen sind,sind sie sehr verwundert wie beliebt doch der Vater im Ort war und das der Pup sehr beliebt war und ein Zentraler Mittelpunkt im Dorf war. Den sie haben den Vater eher als Alkoholiker und wandelnde Katastrophe in Erinnerung der kein Interesse mehr an Sam und Nessie hatte. Die Dorfbewohner haben allerdings andre Pläne mit dem Pup als Nessie und Sam. Aber nun sind Nessie und Sam fest entschlossen diesen Pup wieder zum Leben zu erwecken. Einige Bewohner stehen den Beiden Schwestern auch zur Seite und unterstützen die Beiden in der Entscheidung,einmal der Nette Kellner Joss und der gut aussende Schmied Owen von gegenüber. Da die Schwestern auch Charakter mäßig verschieden sind ist es doch ein drauf hin fiebern ob es auch in Sachen Herz wieder ein Neuanfang gibt. Den während eine schnell und Leicht Kontakte knüpft,kann die andere es nicht so leicht. Es geht aber nicht nur um einen Neuanfang es geht auch im Buch ein Stück weit über Vergangenheit Bewältigung von zwei verschiedenen Persönlichkeiten. Wärend Sam an alles sehr energisch ran geht ist Nessie sehr zurückhaltend und durchdacht. Das Buch ist Toll geschrieben und versüßt einem den Tag beim Lesen. Gibt es ein Happy End für beide Schwestern in Sachen Job und Liebe?

Lesen Sie weiter

Um 5 unter den Sternen Flucht aus London aufs Land Die zwei Schwestern Sam und Nessie erben von ihrem alkoholkranken Vater, zu dem sie seit 20 zig Jahren kein Kontakt mehr hatten einen Pub in einem kleinen Dorf. Beide sind auf der Flucht , Nessie hat gerade ihren Ehemann verlassen und Sam hütet ein Geheimnis, das sie ihren Job gekostet hat . Der Pub weitab von London kommt ihnen beiden da gerade recht für einen Neuanfang. Der Pub ist sehr heruntergekommen und wird von beiden entrümpelt und auf vordermann gebracht. Franny eine herrische Dame die sich als Dorfvorsteherin aufspielt und alles unter Kontrolle halten will , kann und will nicht akzeptieren das sich der Pub, das Herz des Dorfes in eine Schicke - Micki - Kneipe verwandelt. Wohin gegen Ruby die Freundin ihres verstorbenen Vaters , eine alternde Diva Glamour in das Pub bringt und den beiden ihren verstorbenen Vater nahe bringt . Sam ist die taffere der beiden Schwestern, sie nimmt sich was ihr gefällt, auch wenn es danach schon mal wehtun kann. Sie ist direkt und hat immer gute Ideen als ehemalige PR Beraterin um den Pub in Schwung zu bringen. Wäre da nur nicht ihr Geheimnis, denn sie verliebt sich in den vor Selbstbewusstsein strotzenden Kellermeister , der vor lauter Eifersucht zu Kurzschlußreaktionen neigt. Nessie die zögerliche und schüchterne mit immer schlechtem Gewissen, ihre Zögerlichkeit und ständiger Rücksichtsnahme auf alles und jeden ging mir ziemlich auf die Nerven. Sie braucht ein ganzes Jahr um sich zu entscheiden was ihr Herz will, das fand ich sehr unglaubwürdig. Der Schreibstil ist sehr flüssig und man sieht alles sehr schnell bildlich vor Augen. Der Pub, das Dorf und seine mehr oder weniger liebenswerten Bewohner . Und die Aufarbeitung der verletzten Gefühle der Töchter zu ihrem alkoholkranken Vater der die beiden in Kindheitstagen verlassen hat. Das Buch ist in mehreren Kapiteln aufgeteilt und ein Jahr lang wird die Geschichte der beiden Schwestern erzählt. Die einzelnen Geschichten lesen sich zügig durch, sie waren sehr vorsehbar und sind nicht sehr tiefgehend . Die Handlung war stimmig und nachvollziehbar aber manchmal auch sehr nervend und ermüdend, besonders die unterdrückten Gefühle der Liebe von Nessie zu ihrem hilfsbereiten Nachbar . Wohin gegen sich das Problem von Sam , das Geheimnis sich leider ganz schnell ohne tiefere Erklärung auflöste und auch nicht mehr erwähnt wurde. Eine leichte vorhersehbare Geschichte, die mich nicht ganz überzeugen konnte, da ich diese Probleme auf 600 Seiten als extrem in die Länge gezogen empfand. Das Cover fand ich wunderschön und es half einem ganz schnell dabei sich in dieser Geschichte heimisch zu fühlen. Ein Dankeschön an das BloggerPortal das ich dieses Buch lesen konnte.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Die Schwestern Nessie und Sam könnten unterschiedlicher nicht sein, doch eines haben sie gemeinsam: ein hoch kompliziertes Liebesleben. Als sie ein romantisches kleines Pub auf dem Land erben, kommt die Chance auf einen Neuanfang für beide wie gerufen. Doch der verläuft anders als gedacht – das Gebäude ist heruntergekommen und verschuldet, und dann sind da noch die naseweisen Dorfbewohner, die schon ganz eigene Pläne für die Neueröffnung geschmiedet haben. Doch Nessie und Sam sind fest entschlossen, das Pub zu retten und es wieder zum Mittelpunkt des Dorfes zu machen. Zum Glück gibt es da noch Joss, den charmanten Kellner, und Owen, den gut aussehenden Schmied von gegenüber … Meine Meinung: Der Schreibstil ist angenehm, anschaulich und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen. Das Buch ist in fünft Teile aufgeteilt, die hier als ein Roman zusammengefügt wurde. Die einzelnen Geschichten waren interessant und mal mehr mal weniger spannend. Es wurde aber zu keiner Zeit langweilig. Die Handlung war stimmig und nachvollziehbar. Eine schöne Geschichte zum Genießen. Zwar vorhersehbar, aber unheimlich schön zu lesen. Wir begleiten die Schwestern Nessie und Sam auf ihrem Weg. Nessie ist zurückhaltend und schüchtern, das genaue Gegenteil von Sam. Sie erben das herunter gewirtschaftete Pub ihres Vaters. Vergangenheitsbewältigung ist nur ein Thema, das hier angesprochen wird. Eine wirklich schöne Geschichte, die mich gut unterhalten hat. Fazit: Eine schöne Geschichte vor einem schönen Setting. Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Nessie und Sam erben von ihrem Vater, der ihre Familie bereits vor Jahren verließ als die beiden Mädchen noch Kleinkinder waren, einen Dorfpub. Da beide momentan an einem Scheideweg in ihrem Leben stehen, sehen sie ihr Erbe als Chance auf einen Neuanfang. Während Nessie in Scheidung von ihrem Mann Patrick lebt, hat sich Ex-PR Beraterin Sam im fernen London mit dem falschen Mann eingelassen, was sie letztendlich ihren Job kostete. Der Dorfpub entpuppt sich als geschätzter Mittelpunkt der Bewohner von Little Monkham und alle warten bereits gespannt auf die beiden Erbinnen, da deren Vater Andrew, sehr beliebt im Ort war. Nessie und Sam, fallen aus allen Wolken, als sie davon hören, denn für sie war ihr alkoholkranker Vater eine wandelnde Katastrophe auf zwei Beinen, der sich in den ganzen Jahren nie wieder bei ihnen gemeldet hatte. Little Markham hält aber noch zwei weitere Überraschungen für die Schwestern bereit. Zum einen den attraktiven, verwitweten Schmied Owen und den Herzensbrecher Joss. Und die Eröffnung der resoluten Dorfpatriarchin Franny, die Nessie und Sam bereits einen Neueröffnungstermin des Pubs präsentiert. Dabei bedarf es eigentlich reichlich Zeit und Arbeit, den etwas heruntergekommenen Pub wieder vorzeigbar zu machen. Werden die beiden Schwestern den Neuanfang in Little Monkham schaffen? Die Novität, „Um fünf unter den Sternen“, von Holly Hepburn, besteht eigentlich streng genommen aus fünf Kurzromanen, die vorab bereits als E-Books veröffentlicht wurden. Nun sind sie erstmals in einem Sammelband, in Taschenbuchform herausgegeben worden, was mich sehr gefreut hat, da ich ausschließlich Printbücher lese. Im Fokus steht die Entwicklung der beiden Schwestern, doch auch das Dorfleben ist ein wichtiges Thema in diesen Geschichten, die mit reichlich Wohlfühlatmosphäre versehen wurden von der Autorin. Holly Hepburns Schreibstil erinnert mich ein wenig an den von Autorinnen wie Sarah Morgan oder Nora Roberts. Man sollte hier keine überraschenden Wendungen erwarten, doch dank des sehr bildhaften Erzählstils, wird man als Leser sehr schnell hineingezogen in das Dorfleben von Little Monkham und kann sich durchaus auf kurzweilige Lektüre freuen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Ich hätte mir zwar gewünscht, dass die Autorin ihren Figuren ein wenig mehr Raum für gemeinsame Dialoge und Aussprachen gelassen hätte- vieles wird einfach zu schnell und unspektakulär abgehandelt; doch abgesehen davon, hat mir der Fortsetzungsroman in fünf Teilen sehr gut gefallen. Jeder Teil umfasst eine Jahreszeit und am Ende hat man Nessie, Sam und die Dörfler ein ganzes Jahr begleitet. Und ehrlich gesagt fiel es mir zu diesem Zeitpunkt dann doch etwas schwer sie gehen zu lassen, da ich sie, im Laufe der Zeit, allesamt sehr liebgewonnen hatte. ;-) Dennoch, einen Punkt habe ich bei meiner Bewertung abgezogen, weil ich mir etwas mehr Tiefgang und Ausführlichkeit in gewissen Situationen gewünscht hätte. Wer sich jedoch lediglich von einem schönen Wohlfühlroman unterhalten lassen möchte und Romane im Stile einer Sarah Morgan oder Nora Roberts liebt, kann hier beruhigt zugreifen. Explizite Liebesszenen sucht man in „Um fünf unter den Sternen“, allerdings vergeblich. Dies nur als eine kleine Warnung an Fans erotischer Lektüre. Ihr findet folgende Kurzromane in diesem Band vor: „Schneeglöckchen unter den Sternen“, „Herzklopfen unter den Sternen“, „Sommerträume unter den Sternen“, „Herbstzauber unter den Sternen“, „Ein Weihnachtsbaum unter den Sternen“.

Lesen Sie weiter

Die englische Autorin Holly Hepburn nimmt uns auf eine Reise in die West Midlands nach Shropshire und wir dürfen die Schwestern Nessie und Sam ein ganzes Jahr lang begleiten. Die beiden erwachsenen Schwestern stehen an einem Scheidepunkt ihres Lebens: die eine ist unglücklich verheiratet und braucht eine Auszeit aus der Ehe, die andere muss ganz schnell aus ihrem alten (Berufs-) Leben in London verschwinden und untertauchen. Da kommt der Pub „Stars and Sixpence“ genau zur rechten Zeit! Denn unverhofft hat den beiden ihr Vater, welcher sie und ihre Mutter vor vielen Jahren aufgrund von Alkoholproblemen verlassen hat, dieses Pub in einer Ortschaft hinterlassen. Schnell merken die Schwestern, welch Zusammenhalt hier besteht, wobei sich die eine leichter tut, Kontakte zu knüpfen als die andere... aber beide schaffen es auf ihre Art, das Pub zu dem ihren zu machen, das Dorf letztendlich hinter sich zu bringen und verschiedene Hürden zu meistern bzw. Hindernisse aus dem Weg zu schaffen. Hierbei stehen ihnen mehr und mehr die Dorfbewohner – allen voran der alleinerziehende Schmied Owen und der Barkeeper Joss – zur Seite. Die rund 600 Seiten lassen sich flüssig lesen, denn die Autorin macht es einem mit ihrer anschaulichen Bildsprache leicht, sich in die Geschichte mitnehmen zu lassen. Es passiert viel in dem Roman, der in 5 Abschnitte unterteilt ist. Und es wird nie langweilig, denn mal begleitet man die etwas schüchterne, aber patente Nessie auf ihrem Weg der Vergangenheitsbewältigung und Annäherung an eine zukunftsträchtige Freundschaft, mal schüttelt man über die energische Sam den Kopf, hält ihr aber später die Daumen für ein berufliches und privates Happy End. Der Roman hat aber noch mehr zu bieten: er zeigt eine Verbindung zwischen der Vergangenheit mit dem Vater und der Gegenwart bis hin zur Aufarbeitung der Verletzungen, die der alkoholkranke Vater seinen Töchtern beigebracht hat. Eigentlich ist es gut, dass der Roman so umfangreich ist; so haben wir LeserInnen genug Zeit, auch wirklich alle Erzählstränge zu verinnerlichen und abzuschließen. Ich habe „Um fünf unter den Sternen“ wirklich gerne gelesen. Es war das richtige Buch für die gemütliche Auszeit, die ich mir zum Jahreswechsel genommen habe. Mit ein wenig Bedauern habe ich das Buch ausgelesen... die Personen und vor allem die kurzweilige Geschichte hat mich doch sehr unterhalten. Wer Geschichten rund um kleine, englische Ortschaften mag, wer vor seinem inneren Auge die manchmal etwas schrulligen Dorfbewohner sehen möchte und sich gerne mit Liebe, Humor und überraschender Vielfältigkeit unterhalten lassen möchte, dem kann ich diesen Roman sehr ans Herz legen.

Lesen Sie weiter