Leserstimmen zu
My Mindful Flow

Jocelyn de Kwant

(35)
(12)
(1)
(0)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Meine Meinung: In diesem Buch sind 356 verschiedene Aufgaben für ein achtsamen Jahr enthalten. Diese sind in zwölf Rubriken aufgeteilt, in denen es um ein bestimmtes Thema, wie zum Beispiel Natur oder Kreativität geht. Vor jedem Kapitel gibt es eine Einleitung, in der das jeweilige Thema noch mal erklärt wird. Man muss den Kalender, nicht am Anfang beginnen, ich habe zum Beispiel immer die Aufgabe gemacht, die mir gerade beim durchblättern ins Auge gefallen ist. Mir gefallen am meisten die Zeichenaufgaben, da ich sehr gerne so vor mich hin male und mich dabei auch am besten entspannen kann. Außerdem gibt es auch noch Übungen, in denen man rausgehen muss und die Natur beobachten soll. Diese Aufgaben, gefallen mir nicht ganz so gut, da diese schon sehr zeitaufwendig sind. Jedoch sind diese sehr motivierend, sich mal auf andere Dinge zu konzentrieren und im Sommer, werde ich bestimmt ein paar Aufgaben ausfüllen. Ein Hingucker ist natürlich auch die wunderschöne Gestaltung des Kalenders. Das Cover und auch die Innengestaltung gefällt mir sehr gut und ist auch total motivierend und man möchte sofort anfangen, das Buch auszufüllen. Den einzelnen Kapiteln ist auch immer eine, wie ich finde, passende Farbe zugeteilt. Ich finde es auch total schön, dass man sich mit dem Buch an Sachen erinnert, die man früher sehr gerne gemacht hat. Zum Beispiel war eine Aufgabe: "Was waren als Kind deine Lieblingsbeschäftigungen?" Früher habe ich sehr gerne gepuzzelt. Und da bin ich auf die Idee gekommen, das mal wieder auszuprobieren und es hat mir viel Spaß gemacht. Fazit: Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen und die Aufgaben haben mir auch sehr viel Spaß gemacht. Ich werde es hoffentlich noch sehr lange weiterführen und ich könnte mir vorstellen, dass man das Buch auch gut verschenken kann.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch hat eine wunderschöne Habtik, allein das Cover und der Einband sind sehr hübsch. Die Illustrationen sind sehr dezent und zurückhaltend. Die Gestaltung der Seiten ist bunt, aber nicht zu grell. Alles wirkt angenehm und lädt den Betrachter förmlich zum loslegen ein. Für jeden Tag im Jahr gibt es eine Aufgabe aus unterschiedlichen Bereichen, um sein Leben achtsamer zu gestalten. Diese Bereiche sind z.B. Natur, Alltag, Schreiben, Essen oder Nichtstun. Die verschiedenen Bereiche sind jeweils immer anderes farblich gestaltet und mit einem Vorwort der Autorin versehen. Im Bereich Natur muss der Leser beispielsweise als Tagesaufgabe Blumen in ihren verschiedenen Phasen suchen, von der Knospe bis zur verwelkten Blume, diese trocken und sie ins Buch einkleben. Beim Thema Essen soll beispielsweise an einem Tag das Lieblingsessen gezeichnet werden. Es werden zusätzlich einfache Entspannungsübungen zum nachmachen vorgeschlagen. Das Buch bietet hier so viele tolle Möglichkeiten, das Leben achtsamer wahrzunehmen. Ich würde dieses Buch nicht Thema für Thema durcharbeiten, sondern mich treiben lassen und die Tagesaufgabe machen, die mir gerade ins Auge springt. Ich denke so ist viel mehr Abwechslung möglich. Aber man muss sich schon darauf einlassen, ich würde das Buch keinem empfehlen der nicht gerne schreibt, zeichnet oder irgendwas in dieser Richtung nicht mag. Auch muss eine gewisse Zeit für dieses Buch investiert werden, eine Zeit in der man halt auch sehr achtsam ist und nicht hektisch etwas erledigen muss. Mir gefällt es sehr gut und daher vergebe ich fünf Sterne und werde jetzt versuchen jeden Tag etwas achtsamer zu machen.

Lesen Sie weiter

Wer die Zeitschrift “Flow” liebt dem gefällt ganz sicher auch dieses Buch. Schon das Cover mit den liebevollen, kleinen Details hat mir sofort gefallen. Das Buch beinhaltet 365 verschiedene Ideen zur Achtsamkeit. Die Übungen sind aus ganz verschiedenen Bereichen, unterteilt in die Kapitel Natur, Alltag, Spiel, Körper, Kritzeleien,Verbundenheit, Sinne,Schreiben, Kreativität, Erforschen, Essen und Nichtstun. Mir gefällt besonders die Mischung aus ganz unterschiedlichen Übungen. Es sind zwar 356 Übungen, also für jeden Tag eines Jahres eine Übung, allerdings gibt es keine Reihenfolge, die man einhalten muss. Ich persönlich habe angefangen das Buch “Quer” zu lesen und zu nutzen. Ganz toll finde ich wirklich die schönen Zeichnungen im Buch und das die Übungen wirklich in kurzer Zeit zu machen sind. Ein schöner Zeitvertreib,der täglich nur ein paar Minuten in Anspruch nimmt. Ich finde das Buch ist auch eine tolle Geschenkidee, für alle die sich mit dem Thema ” Achtsamkeit” auseinandersetzen und kann es wirklich sehr empfehlen!

Lesen Sie weiter

My Mindful Flow von Jocelyn de Kwant ist ein Buch mit Ideen für Achtsamkeit im Alltag. Als berufstätige Mutter von drei Kindern kommt die Achtsamkeit im Alltag allem gegenüber oft zu kurz. Deswegen hab ich mich entschieden die Übungen zur Achtsamkeit gemeinsam mit der Familie zu erledigen. Als erster Blickfang ist uns das wunderschön gestaltete Cover aufgefallen. Allein dieses macht schon gute Laune und animiert in das Buch einen Blick hineinzuwerfen. Schlägt man es auf findet man 365 Ideen für sich kleine Auszeiten im Alltag zu gönnen. Diese sind in verschiedene Themen geordnet. Wir als Familie haben nicht der Reihe nach angefangen sondern jeden Tag durfte einer sich eine Nummer blind aussuchen. Dann wurde die Aufgabe gemeinsam gelöst. Ich fand es toll, denn wir als Familie haben einfach bewusst jeden Tag Zeit miteinander verbracht und uns gegenseitig Achtsamkeit geschenkt. Ich bin allerdings gespannt ob wir das wirklich 365 Tage lang durchhalten oder sich irgendwann doch wieder die alte Gewohnheit einschleicht. Jedoch fürs erste kann ich nur positiv über das Buch berichten, dass mit so viel Liebe und Sorgfalt erstellt wurde. Esmacht einfach Spaß jeden Tag was neues zu entdecken.

Lesen Sie weiter

Ich bin nicht der kreativste Mensch, was, ich glaube, alle Menschen in meiner Umgebung bezeugen können. Ich habe mir immer gewünscht, irgendwie kreativer zu werden, habe angefangen zu zeichnen, aber irgendwie ist das alles nicht so meins. Deswegen kam dieses Buch gerade recht. ​Darin befinden sich kreative Übungen für jeden Tag, die bewirken, dass man achtsamer durchs Leben geht und einfach ein bisschen mehr genießt. Obwohl ich, wie gesagt, ja nicht die Kreativste bin, habe ich damit angefangen, jeden Tag eine Aufgabe in diesem Buch zu erfüllen – und siehe da: Nach kurzer Zeit habe ich mich schon richtig darauf gefreut. Oft sind es nur kleine Kritzeleien oder ein paar Übungen, die die Beobachtung beanspruchen. Trotzdem sind es die kleinen Dinge, die mir wirklich Spaß machen und ich merke auch, dass ich jetzt auch manchmal auf die kleineren Dinge im Leben achte. Allerdings gibt es auch einige tiefgründigere Fragen in dem Buch, bei denen man schon etwas nachdenken und auch in sich „hineinfühlen“ muss. Dies hat mir aber bewusst gemacht, welches Selbstbild ich habe und auch was mich glücklich macht. Hinzu kommt, dass das Buch wirklich wunderschön gestaltet wurde. Es sind so viele Details und kleine Zeichnungen, die diese Aufgaben noch schöner gestalten. Ich habe viel Gefallen daran gefunden, jeden Tag etwas Kleines zu zeichnen oder einige Fragen zu beantworten. Dieses Buch fördert wirklich die Kreativität und ich kann es allen empfehlen, die mal ihrem Alltag entfliehen wollen.

Lesen Sie weiter

Fazit: Ein Buch mit Achtsamkeitsübungen für ein ganzes Jahr, was auf den ersten Blick ganz gut wirkt. Im Vergleich zu anderen Achtsamkeitstrainer, finde ich diesen nicht so gut für mich geeignet. In anderen habe ich einfach bessere Tipps für mich erhalten. Bewertung: Dieses Buch enthält Achtsamkeitsübungen für ein ganzes Jahr. Es beinhaltet verschiedene Übungen und im Inhaltsverzeichnis erkennt man schon, dass diese verschiedene Themen behandelt, wie zum Beispiel Glück. Dazu gibt es auch einzelne Abschnitte vor den Kapiteln, die noch etwas zum Kapitel sagen, wie zum Beispiel zum 1. Kapitel Natur. Es werden Dinge erklärt, die mir schon klar sind, ich aber nicht so ganz wahrnehme. Dazukommen auch Infos, die einfach spannend sind, zum Beispiel, was andere Menschen in anderen Ländern tun. Zu den einzelnen Themen gibt es dann täglich Aufgaben, die man erfüllen kann. Manche Aufgaben finde ich besser als andere oder auch interessanter und informativer oder eben hilfreicher für mich achtsamer zu sein. Auch einfach Dinge wie in der Natur zu beobachten und dadurch achtsamer zu werden. In meinem Leben schaue ich öfter nach Achtsamkeitsübungen wie in Videos, Internetseiten oder Büchern. Dadurch habe ich einiges schon erfahren und war gespannt auf das Buch. Im Allgemeinen finde ich es ganz gut, dadurch, dass ich aber schon einige Erfahrungen im Beriech Achtsamkeit machen konnte, schneidet es im Vergleich für mich schlechter ab. Ich habe dort einfach für mich bessere Tipps gefunden als in diesem Buch.

Lesen Sie weiter

Das Achtsamkeitstagebuch „My Mindful Flow“ war in den letzten Tagen mein Alltagsbegleiter. Mit vielen kleinen Aufgaben zum Nachdenken und Notieren inspiriert Jocelyn De Kwants Buch zum im Hier und Jetzt leben. Danke an den Südwest Verlag und das Bloggerportal! Inspiration allein war für mich schon die Einleitung des kleinen Achtsamkeitshelfers, in welcher Kwant, welche übrigens als Autorin und Journalistin beim Flow Magazin arbeitet, über ihr Leben im Bezug zur Achtsamkeit spricht. „Manchmal muss man sich wieder fühlen, als wäre man sieben Jahre alt und hätte keine Sorgen.“ My Mindful Flow ist in 12 Kapiteln mit ca. 30 kleinen Aufgaben aufgeteilt und zeigt somit 365 Ideen für ein achtsames Jahr auf. Übrigens müsst ihr nicht unbedingt am Jahresbeginn mit dem Tagebuch anfangen, denn es gibt keine vorgeschriebenen Zeiträume. Der erste Monat beginnt mit dem Thema Natur. Neben Aufgaben wie „Beschreibe einen Moment, in dem du dich vollständig eins mit der Natur gefühlt hast.“ oder „Zeichne einen Gegenstand so genau wie möglich.“ findet man auch kleine freie Kästchen zum einfach drauf los schreiben im Tagebuch. Am besten gefallen mir die Schreibaufgaben, aber auch an den Zeichenaufgaben finde ich viel gefallen. Aufgaben wie „Gehe nach draußen. Nimm einen Moment lang die Natur um dich herum ganz intensiv wahr. Schreib auf, welche Gefühle dabei in dir aufsteigen.“ ermutigen zum Rausgehen und dazu, die eigene Umgebung erkunden. Die Themen der folgenden Monate sind Alltag, Spiel, Körper, Kritzeleien, Verbundenheit, Sinne, Schreiben, Kreativität, Erforschen, Essen und Nichtstun. Des Weiteren findet man auch noch die Rubrik Literatur zum Weiterlesen mit empfohlenen Zeitschriftartikeln und Büchern vor. Kommen euch die Illustrationen im Buch auch bekannt vor? Diese stammen aus der Feder von Sanny Van Loon. Sie hat neben dem Flow Magazin auch schon für das ELLE Magazin gearbeitet. Ich habe mich gleich in die kleinen bunt gestalteten Menschen und Gegenstände verliebt. Die Gestaltung und Haptik des Buchs überzeugt einen als Leser gleich von Anfang an. Zudem könnte ich mir gut vorstellen, das Buch als Geschenk zu kaufen. Ein sehr schönes Buch für ein achtsames und bewusstes Leben!

Lesen Sie weiter

Der Grund, wieso die Autorin dieses Buch entwickelt hat, war ihr eigener Burnout. Mit der Zeit lernte sie, ihren Blickauf das Wesentliche zu denken, und sich nicht stressen zu lassen. In "My Mindful Flow" hat sie gesammelt, welche Übungen ihr selbst geholfen haben. Davon handelt die Einleitung, in der sie erzählt, was ihr wiederfahren ist. Mir gefällt besonders die Gestaltung des Buches, denn sie ist farbenfroh und durch die vielen schönen Symbole aufgelockert und in eine oder zwei Übungen pro Seite eingeteilt. In zwölf Kapiteln von Natur, über Körper und Sinne, bis hin zum Nichtstun wird dem Leser geholfen, im Hier und Jetzt zu sein, anstatt sich mit überflüssigen und schädlichen Dingen zu befassen. Am Ende des Buches gibt es viele Buchtipps und genannte Zeitschriftenartikel, die die Autorin zur weiteren Lektüre empfiehlt. Die Übungen müssen nicht nacheinander gemacht werden, sondern die Reihenfolge ist frei. Es gibt Übungen, die die Autorin nur in das Buch gepackt hat, weil sie Freude machen sollen, andere Übungen berufen sich auf die Erkenntnisse von Menschen, die der Autorin während ihrer Genesung begleitet haben. Fazit: Ich habe durch die vielseitigen Übungen gelernt, die Sinne für die kleinen Dinge des Alltags zu öffnen und kann daher das Buch nur weiter empfehlen.

Lesen Sie weiter