Leserstimmen zu
Das Weihnachtswunder

Angelika Schwarzhuber

(24)
(10)
(2)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Kathi arbeitet als Mädchen für Alles in einer Werbeagentur. Um sie herum sehr erfolgreiche und beschäftigte Menschen. Kathi gibt ihr bestes es allen Recht zu machen und den Laden am Laufen zu halten. Hierfür opfert sie sogar ihre Freizeit, um an neuen Ideen zu feilen. Doch die Lorbeeren hierfür streichen andere ein. Selbst der Praktikant genießt ein höheres Ansehen als sie. Zwar hat Kathi keine Lust sich von jedem an der Nase herumführen zu lassen, aber sie ist einfach zu nett, um jemanden vor den Kopf zu stoßen. Als auf der Agentur-Weihnachtsfeier alles schief läuft, was schief laufen konnte, flüchtet Kathi traurig und frustriert nach Hause. Doch auf dem Weg dorthin erwartet sie ihr ganz persönliches Weihnachtswunder: ihr Schutzengel Angelo. Doch Angelo ist viel mehr als ein Engel, der Kathi auf den rechten Weg bringen möchte, er ist außerdem ihr Vater, den Kathi nie kennengelernt hat. Hieraus ergibt sich eine emotionale und unterhaltsame Geschichte, in der Familienglück und -tragödie Hand in Hand gehen. Doch wer hier erwartet, dass das ganze Buch eine große Liebesgeschichte ist, so wie es in vielen Weihnachtsbüchern der Fall ist, der irrt. In diesem Buch steckt viel mehr! Neben Kathis Weg zu mehr Selbstbewusstsein, spielt auch die Geschichte von Kathis Mutter Erika und ihrem Vater Angelo eine große Rolle. Gerade da der Leser von Anfang an weiß, dass diese Geschichte kein gutes Ende nehmen wird, ist man sehr gespannt darauf, wie es zu dieser Tragödie kommen wird. Die Geschichte in „Das Weihnachtswunder“ vermittelt auf jeden Fall ein winterliches Gefühl. Das Buch schafft es den Leser in ein verschneites München zu entführen und durch seine unaufdringliche Geschichte den Leser mit auf eine emotionale Reise zu nehmen. Die Seiten sind für mich mal wieder viel zu schnell verflogen, aber auch diese Geschichte von Angelika Schwarzhuber, kann ich – nicht nur zu Weihnachten – weiterempfehlen!

Lesen Sie weiter

Ich oute mich als ein richtiger Weihnachtsmuffel. Während Andere schon Anfang Dezember begeistert ihre Wohnung schmücken, die Adventskalender leeren, alles für den Heiligen Abend planen und lauthals Weihnachtslieder mitsingen, brauche ich da etwas länger. Also habe ich mir gedacht, dieses Jahr werde ich mein ersten Weihnachtsroman seit vielen Jahren lesen. Vielleicht hilft das ja. Und was soll ich sagen, es hat geholfen. Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Die Seiten fliegen so dahin und die Geschichte gerieselt auf den Leser ein wie weicher Schnee. Auch wenn die Geschichte sehr vorhersehbar ist, hat sie mich sehr unterhalten und am Ende auch berührt. Ich bin aber eher ein Fan der Geschichte um Angelo und Erika. Diese Beiden haben mein Herz zum schmelzen gebracht, während mir Kathi manchmal ein bisschen auf die Nerven gegangen ist. Denn sie schafft es lange nicht, mal ihre Ellenbogen zu benutzen. Und was mit das Nervigste war: ich habe mich so oft selbst in Kathi wiedererkannt, dass ich über mich nur die Augen verdrehen konnte. Vielleicht gerade deswegen mochte ich dieses Buch so sehr. Noch nie habe ich mich so mit einer Protagonistin verbunden gefühlt. Vieles traf auf mich zu: - Der Name (nur ich werde ohne H geschrieben) - auch ich habe Gewichtsprobleme und habe oft Probleme damit, zu nett zu sein (und ja, sowas gibt es) und last but not least - auch ich habe ein ähnliches Verhältnis zu meinem Vater (nur meiner hatte nicht diese Wendung). Es liegt nahe, warum ich dieses Buch nicht aus der Hand legen konnte und es binnen sehr kurzer Zeit durchgelesen habe. Bewertung: "Das Weihnachtswunder" ist ein vorhersehbarer Roman für diese Jahreszeit, der einen aber mit einem sehr guten Gefühl zurück lässt. Die Geschichte hat mich tief berührt und mich nicht losgelassen. Der Schreibstil ist einfach wunderschön und ich würde gerne mehr von der Autorin lesen. Daher spreche ich eine klare Kaufempfehlung aus und vergebe 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Titel: "Das Weihnachtswunder" Autor: Angelika Schwarzhuber Verlag: Blanvalet Seitenzahl: 398 Cover: Mir gefiel das Cover auf den ersten Blick. Es ist in warmen Farben gehalten, mit einer goldenen Schrift und einer Frau von hinten, die auf etwas zu zugehen scheint. Schreibstil: Auch hier bei diesem wundervollen Buch bleibt sich Frau Schwarzhuber treu. Sie hat die Gabe emotionales so zu verpacken, dass es dennoch spannend bleibt. Jedes Wort was von ihr geschrieben wurde, ist mit viel Wärme und Herzlichkeit niedergeschrieben wurden. Man fühlte jede Handlung, man sah jede Person von seinem Auge und man war an jedem Ort mit dabei. Erzählt wurde aus der Sicht von den Protagonisten und in der allgemeinen Form. Inhalt: Die schönsten Wunder geschehen, wenn es schneit! Singlefrau Kathi arbeitet als Sekretärin in der Werbeagentur WUNDER. Dort heimsen andere regelmäßig die Lorbeeren für ihre kreativen Erfolgsideen ein. Ein neuer Auftrag führt sie mit dem Fotografen Jonas zusammen. Auf der Weihnachtsfeier der Agentur vermasselt es sich Kathi durch ein Missverständnis so sehr mit ihm, dass Jonas denkt, ihr liege nichts an ihm. Zudem gerät ihr Job in Gefahr. Unglücklich verlässt Kathi die Party und stürzt im dichten Schneetreiben. Als sie aufwacht, ist ein Mann über sie gebeugt, der sich als ihr Schutzengel vorstellt. Er will Kathi auf wunderbare Weise dabei helfen, endlich ihr Glück zu finden … Meinung: Ach, war das schön. Es ist mein 2. Weihnachtsbuch von Frau Schwarzhuber und auch hier sprang mein kleines Herz nach allen Seiten auseinander. Die Handlung war wirklich sehr romantisch, aber nicht so dass man vorlauter Kitsch den kopfschüttelt, weil es zu viel wurde…nein es war „schöne Romantik“. Kathi die nie, aber auch wirklich nie die wahre Liebe kennenlernen durfte, hat es satt…sie hat es satt, das andere immer die Lorbeeren sammeln, das andere immer vom Amors Pfeil getroffenen werden und sie hat es satt dick zu sein. Ja so ein bisschen konnte ich mich in sie hineinversetzten…ich bin genauso wie sie ein guter und hilfsbereiter Mensch. Auch ich habe einige Pfunde zu viel auf den Rippchen, aber ich habe meinen Herzens Mann schon gefunden. Aber das es ja ein Buch ist, gibt es vielleicht für Kathi die Möglichkeit ihr Leben zu ändern. Denn es taucht ein Engel auf, dieser hilft ihr ein bisschen. Er zeigt ihr das man auch mal nein sagen kann. Er zeigt ihr, dass es nicht wichtig ist wie viel man wiegt…denn es kommt auf die inneren Werte an. Und er zeigt ihr das die wahre Liebe genau vor ihren Augen ist. Es gibt da noch zwei/drei Leute die eine, mehr oder weniger, wichtige Rolle in ihrem Leben spielen. Aber ich möchte oder würde es mir wünschen, wenn ihr dieses bezaubernde Buch lest. Ihr werdet es nicht bereuen und gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit schadet ein wenig Zauber nicht, oder?

Lesen Sie weiter

Nachdem ich im letzten Jahr bereits den Weihnachtswald von Angelika Schwarzhuber gelesen hatte, stand für mich fest, dass es unbedingt auch der neue Roman sein muss, der jetzt zur Weihnachtszeit erschienen ist. Angelika Schwarzhubers Schreibstil ist wie auch im ersten Buch sehr leicht und locker und bringt einen ganz gewissen Charme mit. In diesem Roman lernen wir als Leser Kathi kennen, die in ihrem Job alles andere als glücklich zu sein scheint und auf der Weihnachtsfeier der Firma einige Enttäuschungen erlebt. Das Buch wird hauptsächlich aus der Sicht von Kathi erzählt aber es gibt auch Abschnitte, in dem die Gedanken des Engels Angelo erzählt werden, die mir auch sehr gut gefallen haben. Generell bin ich kein großer Fan von Engelsgeschichten aber in diesem Buch ist dies so passend eingebettet, dass es mir eine große Freude bereitet hat, auch den Engel und seine Mission näher kennenzulernen. Kathi ist in meinen Augen eine Protagonisten, die man einfach ins Herz schließen muss. Ich habe mich schon auf den ersten Seiten mit ihr verbunden gefühlt und den Geschehnissen um sie herum mit einem lachenden aber auch gelegentlich mit einem besorgten Gefühl gefolgt. Sicherlich gibt es in diesem Buch auch viele witzige Dialoge, die besonders zwischen Mutter und Tochter und der Tante stattfinden. Kathis unermüdlicher Einsatz ihre Mutter zu beruhigend, hat mich schon amüsiert. Ich hätte das sicherlich auf die Dauer nicht geschafft. Außerdem seien auch die anderen liebevoll gezeichneten Charaktere wie Herr Pham zu erwähnen, die dem Roman ein Gefühl von Nächstenliebe vermittelt, wie sie heutzutage viel zu selten vorkommt. Und wie es sich bei einem so schönen Weihnachtsroman gehört, muss das Glück natürlich auch mal Kathi hold sein, denn jeder braucht sein persönliches Weihnachtswunder. Fazit: „Das Weihnachtswunder“ ist ein gelungener Weihnachtsroman, der mit so viel Liebe, Wärme und Emotionalität bezaubert, dass ich mir glatt auch einen persönlichen Schutzengel wünsche. Ein wunderbares Buch für die Weihnachtszeit mit verdienten 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Ein wunderschönes Weihnachtsmärchen

Von: Sissy0302

27.11.2018

Kathi arbeitet in einer Werbeagentur als Sekretärin. Gerne würde sie offiziell Werbekonzepte erstellen, tut dies auch in ihrer Freizeit, doch ihre Chefin nutzt das gnadenlos aus. Als sie von der Weihnachtsfeier der Firma flüchtet, weil alles schiefläuft, fällt sie hin - und erwacht mit ihrem Schutzengel an ihrer Seite. Der möchte ihr einen Wunsch erfüllen. Doch was ist ihr größter Wunsch? Ein neuer Job? Das der Fotograf Jonas sich in sie verliebt? Oder das sie gerne schlank wäre? Kathi ist eine junge Frau mit einem großen Herz. Nein zu sagen fällt ihr schwer. Noch dazu hat sie kein besonders großes Selbstbewusstsein. Sie meint, nur wenn sie schlank wäre, wäre sie liebenswert. Ihr Schutzengel Angelo will ihr die Augen öffnen - das sie ein toller Mensch ist, der lediglich auch mal mehr für seine eigenen Interessen eintreten sollte. Mir hat dieses Buch sehr gefallen. Die Geschichte war sehr gefühlsvoll, der Schreibstil flüssig, so das ich das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt hätte. Außerdem habe ich Kathi sehr gerne gemocht - genauso wie Herrn Pham, ihren Nachbarn, und auch Jonas. Und auch die Idee des Schutzengels war ganz toll umgesetzt. Was mir auch gut gefallen hat, das waren die Rückblendungen in die Zeit als Kathis Eltern sich kennengelernt haben. So erfährt man warum Kathi ohne Vater aufwachsen musste. Ich kann dieses Buch für gemütliche Stunden auf der Couch sehr empfehlen - allerdings sollte man das Päckchen Taschentücher nebendran nicht vergessen.

Lesen Sie weiter

Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte

Von: zauberblume aus Altdorf

27.11.2018

"Das Weihnachtswunder" ist nun das zweite Weihnachtsbuch, das ich aus der Feder der Autorin Angelika Schwarzhuber lese. Und die Autorin hat mich auch in diesem Jahr mehr als begeistert. Sie versteht es, den Leser mit ihren Weihnachtsgeschichten zu bezaubern und zu verzaubern. Der Inhalt: Singlefrau Kathi arbeitet mit großer Begeisterung und voll engagiert als Sekretärin in der Werbeagentur "Wunder". Sie ist für alle zuständig, hilfbereit und dies wird von anderen mehr als ausgenutzt. Mit großem Eifer entwirft sie auch Werbekampagnen, für die andere die Lorbeeren einheimsen. Dann taucht Fotograf Jonas auf, der für einen neuen Auftrag zuständig ist. Mit ihm versteht sich Kathi super. Doch ein Missverständnis auf der Firmenweihnachtsfeier sorgt dafür, dass sich Jonas von ihr abwendet. Kathi denkt, Jonas liegt nichts an ihr. Und dann gerät auch noch ihr Job in Gefahr. Traurig und unglücklich verlässt Kathi die Party und stürzt auf dem Nachhauseweg. Als sie wieder zu sich kommt, steht plötzlich ihr Schutzengel vor ihr. Der will ihr helfen, endlich ihr Glück zu finden.... Einfach spitzenmäßig! Der Schreibstil der Autorin hat mich wieder total begeistert. In der ganzen Geschichte liegt so viel Gefühl und Herzenswärme. Man fühlt sich beim Lesen sofort pudelwohl. Und dafür sorgen natürlich auch die liebenswerten Protagonisten, die mir sofort ans Herz gewachsen sind. Allen voran Kathi, die mich zu Beginn der Geschichte ein bisschen an Fräulein Rottenmeier aus den Heidi-Filmen erinnert. Kathi passt ihrem strengen Aussehen nach überhaupt nicht in die Werbeagentur. Da wird sie ja nur belächelt und ausgenutzt. Mir hat sie hat richtig leid getan. Aber dann hat sich ja ihr Schutzengel um sie gekümmert. Und plötzlich ist mit Kathi eine Veränderung von statten gegangen. Und das hat mich riesig gefreut. Es gibt soviele wunderbare Szenen in der Geschichte, die mich zum Schmunzeln gebracht haben und andere haben mich wieder zu Tränen gerührt. Ich habe mit Kathi wirklich ein aufregende Zeit erlebt. Und dann ist da noch Jonas. Zwischen den beiden hat es ja von Anfang an geknistert. Doch sind Jonas Absichten wirklich ehrlich? Hat er interesse an einem Moppelchen, wo ihm doch die Models reihenweise zu Füße liegen? Und dann ist da noch Kathis Kollegin Sybille. Eine unsympathische berechnende Person, die Kathi ja nur ausgenutzt hat. Ihr hätte ich ja gerne mal die Meinung gesagt. Aber wie schon gesagt, der Schutzengel hat sich rührend um Kathi gekümmert und so ist doch ein unglaubliches und berührendes Weihnachtswunder geschehen. Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch. Eine ganz besondere Weihnachtsgeschichte voll Zauber und Magie, die zum Träumen einlädt. Lesevergnügen der Extraklasse. Das Cover ist auch ein echter Hingucker und passt wunderbar zu dieser Traumlektüre. Gerne vergebe ich 5 Sterne und wünsche uns allen einen Schutzengel. Zum Schluß noch eine kleine Anmerkung. Im Anhang des Buches gibt es wunderbare Rezepte, die zum Nachkochen einladen.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Das sage ich zum Cover Das Cover stellt eine gut gekleidete Dame in einer glitzernden Einkaufsmeile in der Weihnachtszeit dar. Der Leser hat den Eindruck er geht mit der Frau die Straße entlang, die über und über mit Weihnachtsbäumen geschmückt sind. Das Cover des Buchs hat mich sehr angesprochen Was sage ich zum Buch Das Buch ist in 31 Kapiteln unterteilt. Jedes Kapitel ist mit ein paar Weihnachtsbaumkugeln verziert. Zu Beginn ist bei den Kapitelüberschriften das Datum und Tag vermerkt, an dem es spielt. Besondere Dialoge sind in Kursivschrift hervorgehoben. Das Buch endet mit einem Epilog. Im Anhang stellt Frau Schwarzhuber viele Rezepte von Kathi, Gretel, Erika und Oma Luisa vor.Viel Spaß beim Nachbacken! Der Schreibstil war gut und ließ sich deshalb schnell und gut lesen. Ich bin eher ein Fan der Ich-Perspektive, aber die Erzählersicht wurde von der Autorin sehr gut umgesetzt. Die Idee hinter dem Buch war sehr gut und es wurde von Kapitel zu Kapitel immer spannender. Das Buch konnte ich dadurch kaum aus den Händen legen. Fazit: Der Autorin ist dieses Buch sehr gut gelungen, ebenso wie das andere Buch von der Autorin „der Weihnachtswald“.

Lesen Sie weiter

Inhalt: In der Werbeagentur WUNDER ist Kathi als Sekretärin die Frau für alles. Sie organisiert, darf Kaffee und Tee kochen und den Dreck vom Boden wischen, den der Praktikant dort verteilt. Nebenbei entwickelt sie tolle Werbekampagnen, die ihre Vorgesetzte Sybille für ihre eigenen ausgibt. In der Agentur trifft sie auf den Fotografen Jonas, der ihr sehr gefällt. Doch Kathi ist realistisch, denn ein so gutaussehender Mann wie er, kann mit einem Moppel wie ihr nichts anfangen. Meine Meinung: “Der Weihnachtswald”, das letzte Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe, hat mir sehr gut gefallen. Es war märchenhaft. “Das Weihnachtswunder” dagegen ist auch eine Familiengeschichte, wirkte aber oftmals lustig. Kathi, die Hauptprota, hatte einen Spleen, bei dem ich mich gleich wiedererkannt habe. Im Gegensatz zu mir, hat sie sich von ihrem Umfeld aber alles Mögliche gefallen lassen. Ihre Mutter piesackte sie wegen ihrer Figur, ihre Mitarbeiter und Vorgesetzten nutzen sie aus und dann bekommt sie auch noch einen hartnäckigen Schutzengel, der ihr helfen will, aber keine konkrete Hilfe gibt. Man merkt, dass Kathi alles zu viel wird und trotzdem lässt sie alles geschehen. Sie wehrt sich nicht. Im Gegenteil, denn sie sucht die Fehler immer wieder bei sich und zieht sich runter. Mir hat die Rolle vom Schutzengel Angelo sehr gut gefallen, denn schnell wird klar, dass er nicht ohne Grund bei Kathi ist. Immer wieder liest man Szenen aus seinem eigenen Leben, denn Angelo ist sehr jung gestorben. Neben Kathis Geschichte lernt man noch ihre Mutter Erika und Tante Lotte kennen, die gerade unterwegs sind, weil sie auf Kreuzfahrt gehen wollen. Obwohl mir Erika durch ihre harte Art immer sehr unsympathisch war, habe ich als Leserin hinterher erfahren, dass dies einen Grund hat. Nicht nur Angelo war ein toller Charakter, sondern auch Jonas. Er wirkt offen und herzlich, hat eine ehrliche und angenehme Art und es scheint, als wäre er immer gut gelaunt. Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen, obwohl ich sehr kritisch bin, wenn Charaktere so schwach sind, wie Kathi. Umgehauen hat mich aber einzig und allein Jonas. Fazit: Eine außergewöhnliche Familiengeschichte, bei der man überwiegend miterlebt, wie die schwache Protagonistin ihr Leben selbst in die Hand nimmt.

Lesen Sie weiter