Leserstimmen zu
Das Weihnachtswunder

Angelika Schwarzhuber

(24)
(11)
(2)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: In der Werbeagentur WUNDER ist Kathi als Sekretärin die Frau für alles. Sie organisiert, darf Kaffee und Tee kochen und den Dreck vom Boden wischen, den der Praktikant dort verteilt. Nebenbei entwickelt sie tolle Werbekampagnen, die ihre Vorgesetzte Sybille für ihre eigenen ausgibt. In der Agentur trifft sie auf den Fotografen Jonas, der ihr sehr gefällt. Doch Kathi ist realistisch, denn ein so gutaussehender Mann wie er, kann mit einem Moppel wie ihr nichts anfangen. Meine Meinung: “Der Weihnachtswald”, das letzte Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe, hat mir sehr gut gefallen. Es war märchenhaft. “Das Weihnachtswunder” dagegen ist auch eine Familiengeschichte, wirkte aber oftmals lustig. Kathi, die Hauptprota, hatte einen Spleen, bei dem ich mich gleich wiedererkannt habe. Im Gegensatz zu mir, hat sie sich von ihrem Umfeld aber alles Mögliche gefallen lassen. Ihre Mutter piesackte sie wegen ihrer Figur, ihre Mitarbeiter und Vorgesetzten nutzen sie aus und dann bekommt sie auch noch einen hartnäckigen Schutzengel, der ihr helfen will, aber keine konkrete Hilfe gibt. Man merkt, dass Kathi alles zu viel wird und trotzdem lässt sie alles geschehen. Sie wehrt sich nicht. Im Gegenteil, denn sie sucht die Fehler immer wieder bei sich und zieht sich runter. Mir hat die Rolle vom Schutzengel Angelo sehr gut gefallen, denn schnell wird klar, dass er nicht ohne Grund bei Kathi ist. Immer wieder liest man Szenen aus seinem eigenen Leben, denn Angelo ist sehr jung gestorben. Neben Kathis Geschichte lernt man noch ihre Mutter Erika und Tante Lotte kennen, die gerade unterwegs sind, weil sie auf Kreuzfahrt gehen wollen. Obwohl mir Erika durch ihre harte Art immer sehr unsympathisch war, habe ich als Leserin hinterher erfahren, dass dies einen Grund hat. Nicht nur Angelo war ein toller Charakter, sondern auch Jonas. Er wirkt offen und herzlich, hat eine ehrliche und angenehme Art und es scheint, als wäre er immer gut gelaunt. Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen, obwohl ich sehr kritisch bin, wenn Charaktere so schwach sind, wie Kathi. Umgehauen hat mich aber einzig und allein Jonas. Fazit: Eine außergewöhnliche Familiengeschichte, bei der man überwiegend miterlebt, wie die schwache Protagonistin ihr Leben selbst in die Hand nimmt.

Lesen Sie weiter

Im letzten Jahr habe ich das erste Weihnachtsbuch von der Autorin Angelika Schwarzhuber gelesen welches mir sehr gut gefallen hat. Deshalb musste ich auch unbedingt das zweite Buch von Ihr haben. Am Anfang dachte ich das die Geschichten zusammen gehören doch das ist nicht der Fall. Es handelt sich um zwei in sich abgeschlossene Geschichten! Das Cover gefällt mir genau so gut wie auch schon bei dem ersten Buch "Der Weihnachtswald". Ebenfalls sehr gut hat mir die Rezeptsammlung gefallen, welche im Anhang des Romans zu finden ist! Die Autorin hat immer Abwechselnd aus zwei Sichten geschrieben. Zum Einen aus Kath`s Sichtweise und zum Anderen aus der Sicht des Schutzengels. Das fand ich richtig gut denn so konnte man die Geschichte auf verschiedene Weise betrachten. Protagonistin Kathi war mir von Beginn an sympatisch. Sie arbeitet als Sekretärin in einer großen Werbeagentur. Außer ihrer Mutter Erika und ihrer Tante Lotte hat Kathi keine weiteren Verwandten. In der Agentur ist sie quasi ein Mädchen für Alles und kommt immer sehr geschafft nach Hause. An ihr liegt es auch die diesjährige Weihnachtsfeier zu planen und zu organisieren. Bei genau dieser Feier wendet sich Kathi´s Leben um 360°, denn an diesem Abend geht alles Schief was auch nur Schief gehen kann! Als Kathi dann auch noch einen Unfall auf dem Heimweg hat ist das Chaos perfekt. Sie wird von ihrem Schutzengel zurück ins Leben geholt und Gemeinsam versuchen sie alles wieder gerade zu biegen. Denn nicht nur beruflich sondern auch privat läuft bei Kathi so einiges aus dem Ruder. Sie hat sich nämlich in den Fotograf Jonas verliebt doch kann sich ihre gefühle ihm gegenüber nicht so richtig eingestehen. Doch ob er auch der richtige für Kathi ist? Und wer sich hinter dem geheimnissvollen Schutzengel versteckt das müsst ihr selbst heraus finden! Auf jeden Fall kann ich euch dieses Buch sehr ans Herz legen es zeigt wie fast jeder Roman die Höhen und Tiefen des Lebens und hat trotzdem das Zeug zu einem außergewöhnlich gutenWeihnachts-Roman!!

Lesen Sie weiter

Die Protagonisten und ihre Geschichte Kathi hat ihren Vater nie kennengelernt, ihre Mutter schweigt sich bis heute über ihn aus. In ihrer Kindheit hat sie ihn manches Mal vermisst, doch mittlerweile ist sie erwachsen und steht mit beiden Beinen mehr oder weniger fest im Leben. Sie ist seit einiger Zeit Single und arbeitet in einer Werbeagentur namens Wunder. Kathi hat tolle Ideen für Werbekonzepte, lässt sich aber von ihrer Kollegin Sybille ausnutzen, die Kathis Ideen als ihre eigenen präsentiert, da diese ja „nur“ die Sekretärin ist. Kathi hat nicht gerade ein ausgeprägtes Selbstvertrauen und versucht immer, es allen recht zu machen. Ihren Frust kompensiert sie mit Essen, so dass sie auch ein paar Kilo zuviel auf den Rippen hat. Jonas wurde als Fotograf von der Agentur Wunder gebucht. Beim Shooting lernt er Kathi kennen und da sie ihm gefällt, flirtet er mit ihr. Kathi wiederum kann sich gar nicht vorstellen, dass Jonas sich für sie interessiert, gefallen würde er ihr aber auch. Nur leider vermasselt sie es. Angelo ist Kathis Schutzengel. Er darf auf die Erde und sich ihr zeigen. Sobald er ihr aber seine Identität verrät, muss er direkt zurück. Angelo will alles dafür tun, dass Kathi endlich glücklich wird. Meine Gedanken zum Buch Die Geschichte spielt in verschiedenen Zeitebenen. Sie beginnt an dem Tag, an dem Kathi auf ihren Schutzengel trifft. Warum es sich dabei um einen der schlimmsten Tage in Kathis Leben handelt, verrät Angelika Schwarzhuber in den folgenden Kapiteln, in denen sie erzählt, was sich in den vergangenen Wochen zugetragen hat. Am Ausgangspunkt angekommen, dürfen wir mitverfolgen, wie Angelo versucht, Kathi zu ihrem Glück zu verhelfen. In einer weiteren Zeitebene lernen wir den jungen Angelo kennen, den es Ende der 1980er Jahre Richtung Süden gezogen hat. Da u. a. unterschiedliche Schriftarten verwendet werden, konnte ich immer problemlos verfolgen, wann ein Kapitel spielt und wer gerade erzählt. Die Protagonisten haben mich alle überzeugt. Kathi ist eine Seele von einem Mensch, aber das eine oder andere Mal hätte ich sie gerne in den Hintern getreten, weil sie sich einfach alles gefallen lässt. Jonas ist einer der Menschen, die man mitten in der Nacht anrufen kann und die sofort kommen, wenn man sie braucht. Angelo fand ich richtig gut gezeichnet. Ja, er möchte, dass Kathi glücklich ist, aber er erzwingt nichts, sondern unterstützt Kathi dabei, dass sie sich weiterentwickelt, ohne dass sie das selbst sofort bemerken würde. Die Handlung ist oftmals emotional und geht ans Herz. Mir sind mehr als einmal die Tränen in den Augen gestanden, so sehr konnte mich die Geschichte berühren. Wie ich es schon aus meinen bisherigen Büchern von Angelika Schwarzhuber kenne, hat sie auch hier einige Rezepte ans Ende des Buches gehängt. Fazit: Man muss nicht an Schutzengel glauben, um Gefallen an diesem Roman zu finden, aber es kann auf jeden Fall nicht schaden.

Lesen Sie weiter

Nachdem ich im Juli bereits ein Weihnachtsbuch von Angelika Schwarzhuber gelesen hatte, das mich begeistert hat, freute ich mich darauf, nun ein weiteres von ihr in der Hand zu halten.. Die Autorin hat im Wechsel über Kathi und dem Engel geschrieben, so konnte ich nicht nur Kathi begleiten, sondern auch den Gedanken des Engels folgen. Dies alles hat sie so wunderbar beschrieben und mich damit regelrecht an das Buch gefesselt. Am Ende war ich dann sehr zufrieden und hatte auch ein paar Tränen in den Augen, denn es gab einige Situationen, die sehr emotional waren. Ich bin völlig in die Geschichte abgetaucht und habe jede Seite verschlungen... Die Autorin Angelika Schwarzhuber gehört für mich zu den Autorinnen, die ich immer „verfolge“ und wo ich jedes Mal aufs Neue gespannt bin, wenn ein neues Buch erscheint. Mit Kathi hat die Autorin einen Charakter geschaffen, der sehr glaubhaft wirkt und der mich sofort überzeugen konnte. Eine junge Frau, die im Job ihr Bestes gibt, tolle Ideen entwickelt und doch immer nur im Hintergrund bleibt. Denn andere verkaufen ihre Ideen als die eigenen, heimsen dafür das Lob und die Anerkennung ein und Kathi ist „nur“ die Sekretärin. Eine, der man das nicht zutraut. Ein weiterer liebenswerter Charakter ist Herr Pham. Seine Eigenheit, Menschen den Namen von zu ihnen passenden Pflanzen zu geben, finde ich herrlich und ich habe mich beim Lesen gefragt, was für eine Pflanze er wohl in mir sehen würde. Leider werde ich das wohl nie erfahren. Zu Weihnachten passt natürlich ein kleines Wunder am besten und so stellt die Autorin ihrer Protagonistin einen Schutzengel zur Seite, der etwas ganz Besonderes ist. Das wird in den ersten Seiten dem Leser schnell klar – Kathi merkt es erst im Laufe der Geschichte. Ein weiteres Highlight für mich: Die Rezepte im Anhang des Buches. Damit wird mich Angelika Schwarzhuber wohl verführen, etwas nach zu backen oder nach zu kochen. Die Schreibweise war sehr flüssig und locker zu lesen, sodass das Buch wirklich sehr angenehm zu lesen war. Das Buch hatte wirklich alles, was ich mir von einem Weihnachtsbuch wünsche. Es lädt zum Träumen ein und so war das Weihnachtsfeeling für mich absolut vorhanden. Während der Geschichte tauchen auch immer wieder Passagen auf, die in kursiv gedruckt sind. Diese bringen dem Leser die Sache mit den Engeln näher. Ich würde auch diese Abschnitte als gelungen bezeichnen, obwohl ich die von Kathi amüsanter fand. Also, ich habe das Buch nach dem Ende mit einem zufriedenen Seufzen zur Seite gelegt. Um es schlicht zu sagen, es war einfach nur schön. Es gab sehr viele lustige Momente, aber auch gefühlvolle, alles miteinander verbunden ergab nun dieses schöne Weihnachtsbuch.... Ein gelungener Weihnachtsroman – perfekt für kalte Wintertage auf der Couch mit Tee und Plätzchen.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Nachdem ich im vergangenen Jahr bereits ein Weihnachtsbuch von Angelika Schwarzhuber gelesen hatte, das mich begeistert hat, freute ich mich darauf, nun ein weiteres von ihr in der Hand zu halten. Und ich sollte nicht enttäuscht werden. Die Protagonistin Kathi habe ich sofort in mein Leserherz geschlossen, allerdings fand ich sie in bestimmten Situationen etwas zu sehr zurückhaltend und ich kam in die Versuchung, sie mal zu schütteln und ihr zu sagen: Mädel nun sei doch mal mutiger. Aber zum Glück stand auf einmal ihr Schutzengel vor ihr, der diese Aufgabe übernehmen könnte. Wobei es sich herausstellte, dass er kein einfacher Engel war, es gab eine Geschichte zu ihm, die zunächst nur ich als Leserin erfahren durfte. Die Autorin hat im Wechsel über Kathi und dem Engel geschrieben, so konnte ich nicht nur Kathi begleiten, sondern auch den Gedanken des Engels folgen. Dies alles hat sie so wunderbar beschrieben und mich damit regelrecht an das Buch gefesselt. Da ich über mehr Wissen als Kathi verfügte, war ich natürlich sehr gespannt, wie sich alles entwickeln würde. Am Ende war ich dann sehr zu frieden und hatte auch ein paar Tränen in den Augen, denn es gab einige Situationen, die sehr emotional waren. Fazit: Also, ich habe das Buch nach dem Ende mit einem zufriedenen Seufzen zur Seite gelegt. Um es schlicht zu sagen, es war einfach nur schön. Es gab sehr viele lustige Momente, aber auch gefühlvolle, alles miteinander verbunden ergab nun dieses schöne Weihnachtsbuch. Achja, ich glaube, ich würde einem Engel sofort glauben und nicht zweifeln 😉 Gerne gebe ich eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Kathi arbeitet als Sekretärin in einer Werbeagentur. Aber eigentlich ist sie mehr als die Sekretärin, denn sie ist irgendwie immer das „Mädchen für alles“ und dazu entwickelt sie noch tolle Ideen für Werbekonzepte, meist abends nach Feierabend zu Hause. Die gibt ihre Vorgesetzte aber regelmäßig als ihre eigenen Ideen aus. Da sie Kathi versprochen hat, dem Agenturchef die Wahrheit zu sagen, lässt Kathi sich aber immer wieder ausnutzen. Bei der Betreuung eines Fotoshootings für einen Werbeauftrag lernt sie den Fotografen Jonas kennen. Zwischen den beiden sprühen schnell die Funken, aber es gibt immer wieder Missverständnisse. Die Weihnachtsfeier in der Agentur wird im doppelten Sinne chaotisch. Kathi vermasselt durch ein erneutes Missverständnis ihre Freundschaft mit Jonas und auch sonst geht einiges schief, so dass auch ihr Job in Gefahr geraten könnte. Sie läuft überstürzt von der Feier nach Hause und stürzt im Schnee. Als sie wieder zu sich kommt, beugt sich jemand über sie, der sich als ihr Schutzengel Angelo vorstellt. Nur Kathi kann Angelo sehen und hören und er bietet ihr seine Hilfe an, damit Kathi endlich ihr Glück findet und sich ihr Herzenswunsch erfüllt. Aber was ist eigentlich Kathis größter Herzenswunsch und kann es für sie wirklich ein Weihnachtswunder geben? Ich gebe zu, dass ich die Sache mit dem Engel anfangs etwas mysteriös und unwirklich fand. Aber im Laufe der Geschichte habe ich großen Gefallen daran gefunden. Denn die Autorin nutzt diese Figur nicht nur als Schutzengel für Kathi sondern bringt dem Leser dadurch in besonderer Weise Ereignisse näher, die weit in der Vergangenheit liegen, aber für Kathi von großer Bedeutung sind. Diese Passagen sind in kursiver Schrift verfasst und aus Angelos Sicht erzählt. Nach und nach setzt sich da ein Bild zusammen, das sowohl für Kathi als auch für ihre Mutter einiges verändern wird. Kathis Mutter ist inzwischen mit ihrer Schwester verreist, denn sie hat eine Kreuzfahrt gewonnen. Da geht so einiges schief und dieser Teil der Geschichte sorgt für etliche humorvolle Momente. Ganz besonders gelungen fand ich Kathis Veränderung und Entwicklung im Verlauf der Geschichte, was nicht nur Angelos Unterstützung zu verdanken ist. Sie gewinnt endlich mehr Selbstvertrauen und versucht ihren eigenen Weg zu gehen. Und so ist Kathi als Protagonistin wirklich gut gezeichnet. Auch die anderen Figuren sind gut ausgearbeitet und fügen sich perfekt in die Geschichte ein. Besonders hervorheben möchte ich noch Kathis Nachbarn, Herrn Pham, der selbstlos, hilfsbereit und immer freundlich ist. So einen netten Nachbarn wünscht sich sicher jeder. Die Geschichte spielt kurz vor Weihnachten, daher wird nicht nur viel winterliche sondern durch Weihnachtsvorbereitungen und Weihnachtsfeiern auch weihnachtliche Stimmung verbreitet. Im Anhang des Buchs gibt es noch einige, auch weihnachtliche, Rezepte, die in der Geschichte eine Rolle spielen und zum Nachmachen anregen. Kathis Geschichte war für mich ein wunderschönes Weihnachtsmärchen für Erwachsene, mit einer tollen Stimmung und Atmosphäre, die mich berührt hat. Eine liebenswerte Protagonistin, ein geheimnisvoller Schutzengel und der Zauber der Weihnachtszeit haben mich perfekt unterhalten! Fazit: 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Inhalt Kathi träumt davon endlich für ihre Arbeit anerkannt zu werden. Denn sie arbeitet eigentlich als Sekretärin in der Werbeagentur WUNDER, doch die eigentlichen Werbeideen kommen von ihr. Durch einen Auftrag lernt sie den Fotografen Jonas kennen, zu dem sie sich gleich hingezogen fühlt. Doch hat Kathi keine besonders gute Meinung von sich und so glaubt sie nicht, das er sich für sie interessieren könnte. Als bei der Weihnachtsfeier ihrer Werbeagentur alles aus dem Ruder läuft, flüchtet sie und landet im Schnee. Und dort trifft sie auf ihren Schutzengel der ihr helfen möchte, damit sich Kathis größter Wunsch erfüllt. Meine Meinung Da mich schon „Der Weihnachtswald- Ein Wintermärchen“ von der Autorin begeistert hat, war ich gespannt auf ihr neues Buch, das zur Weihnachtszeit spielt. Wie auch „Der Weihnachtswald“ hat dieses Buch einen leichten Fantasyanteil, weil sich das Buch viel um den Schutzengel von Kathie dreht. Ansonsten ist es aber ein wunderschöner Liebesroman, der zur Weihnachtszeit spielt und zeigt, wie verkehrt manchmal die Selbtseinschätzung von einem Menschen sein kann. Man begleitet eine sehr sympathische Protagonistin, die sich in ihrem Leben leider viel zu viel gefallen lässt und erst im Laufe des Buches mehr an sich glaubt. Kathi ist eine Protagonistin mit Ecken und Kanten, die ich einfach sehr liebenswert fand. Sie opfert sich für alles und jeden auf und denkt viel zu wenig an sich. Das möchte ihr Schutzengel ändern. Allerdings muss ich sagen, dass ich die Art, wie er das versucht manchmal nicht gefallen hat, weil er Kathi in ihrer schlechten Meinung unterstützt, damit sie selbst lernt, wie falsch sie liegt. Zwar kann ich diesen Ansatz verstehen, aber manchmal hätte ich mir etwas mehr Zuspruch von ihm gewünscht. Den Fotografen Jonas dagegen fand ich einfach nur liebenswert und toll dargestellt. Aber auch die anderen Figuren können überzeugen, allen voran der etwas schrullige Nachbar von Kathie, der jeden nach einer Blume benennt. Der Schreibstil ist wunderschön zu lesen und sehr atmosphärisch, aber auch die Emotionen und die winterlichen Beschreibungen gefielen mir sehr. Ich hatte gleich das Gefühl in eine winterliche Landschaft zu versinken und eine ganz besondere Liebesgeschichte zu erleben. Der Plot wird hauptsächlich aus der personalen Erzählperspektive von Kathie geschildert, es gibt aber auch hin und wieder einen Perspektivwechsel, bei dem die Ich-Perspektive des Schutzengels dargestellt wird. Was mir besonders an dem Buch gefiel, war, dass es sich hier nicht nur um die Liebesgeschichte dreht. Es geht auch um die Vergangenheit von Kathis Eltern, Kathis Zukunft und wie wichtig es ist, sich selbst zu mögen. Das Ende ist dann keine große Überraschung, aber einfach wunderschön. Fazit Von mir bekommt „Das Weihnachtswunder“ sehr gute vier Sterne. Es gefiel mir nicht ganz so gut, wie „Der Weihnachtswald- Ein Wintermärchen“, war aber dennoch eine wunderschöne Liebesgeschichte mit sympathischen Protagonisten und einem Hauch Fantasy. Das Buch beinhaltet viel mehr, als man zuerst denkt.

Lesen Sie weiter

Kathi arbeitet als Sekretärin in der Werbeagentur WUNDER. Obwohl sie dort viele kreative Ideen entwickelt, schmücken sich andere mit ihren erfolgsversprechenden Einfällen. Durch ihre Arbeit trifft sie den Fotografen Jonas, findet ihn sehr sympathisch, doch durch ein Missverständnis auf einer Firmenweihnachtsfeier zeigt sie ihm das Gegenteil. Ihr Job ist ebenfalls gefährdet und so verlässt sie die Feier überhastet, stürzt im Schneetreiben und kommt erst wieder zu sich, als sich ihr Schutzengel über sie beugt. Dieser bietet Kathi seine Hilfe an, um ihr endlich zum Glück zu verhelfen. Kann dieses Wunder wahr sein? Kathi ist Single, beruflich wie auch privat gerade völlig im Stress. Einerseits möchte sie es allen recht machen und sagt nie Nein, andererseits möchte sie in ihrer Agentur endlich im Werbebereich tätig sein und nicht ständig nur als Mädchen für alles ausgenutzt werden. Zumal ihre Ideen auch noch von anderen als ihre ausgegeben werden. Sie lernt Jonas kennen, könnte sich durchaus vorstellen, mit ihm befreundet zu sein, doch es kommt alles ganz anders. Ein besonderer Vorfall lässt sie von der Weihnachtsfeier weglaufen, sie landet mitten im Schneetreiben auf dem Friedhof und fällt dort auf den Boden. Ein Schutzengel namens Angelo verspricht ihr, ihren Herzenswunsch zu erfüllen. Doch lange Zeit kann Kathi gar nicht sagen, welches denn nun ihr persönlichster Herzenswunsch sein könnte. Eine schlankere Figur, ein besserer Job in der Werbeagentur, einen festen Freund oder doch endlich hinter das Geheimnis um ihren Vater zu kommen. Dieser Roman hat mich gut unterhalten, die Geschichte mit dem Schutzengel ist mit einem zwinkernden Auge zu betrachten und Kathi entwickelt sich von einer unsicheren Frau mit einem großen Herzen zu einer selbstbewussten Frau, die zu ihren Kurven steht und sich endlich gegenüber anderen behaupten kann. Die Szenen mit ihrem persönlichen Schutzengel sind kursiv gedruckt und zeigen die Sichtweise Angelos. Für mich war das etwas irreal, doch es hätte in der Geschichte auch etwas gefehlt, wenn man nicht mehr über ihn erfahren hätte. Der stimmungsvolle Schreibstil von Angelika Schwarzhuber hat mich gleich mit der Geschichte gepackt und ich habe mich auf Kathis Seite geschlagen und für sie gehofft und ihre Entwicklung gern miterlebt. Dennoch hätte ich mir während der Handlung auch etwas mehr weihnachtliche Stimmung gewünscht und nicht erst am Ende des Buches. Dort sorgen einige Rezepte für Ideen, die eigene Wohlfühlstimmung damit zu verschönern. Zimtsterne, Schokokugeln und Gewürzkuchen verlocken zum Nachmachen. Ein schön zu lesender Roman zur Winterzeit mit einem Schutzengel als Botschaft für Weihnachten.

Lesen Sie weiter