Leserstimmen zu
Das Weihnachtswunder

Angelika Schwarzhuber

(24)
(10)
(2)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Da ich nicht noch mehr verraten möchte wie im Klappentext eh schon steht schreibe ich hier keine Inhaltsangabe. Ich würde einfach viel zu gute Sachen vorausnehmen. Dies ist ja nicht das erste Buch welches ich von der Autorin lese. Es wird auch nicht das letzte bleiben. Wie gewohnt ist der Roman sehr flüssig geschrieben so dass man die Geschichte sehr gut und einfach verfolgen kann. Die Handlung der Geschichte hat mich gut Unterhalten und ich war auch gebannt ans Buch. Doch ich finde das die Autorin hier ihren besten Charakter erschaffen hat. Kathi hat mir direkt gefallen, ich musste sie einfach liebhaben und habe mit ihr alle Emotionen durch gemacht. Zusammen mit ihr erlebt man eine wunderschöne Geschichte. Dieses Buch kann einen wunderbar in Vorweihnachtliche Stimmung versetzten und es macht einfach einen riesen Spaß diese Geschichte zu lesen. Es ist auch nicht nur Kathi die einem dieses Gefühl vermittelt. Jeder der auftauchenden Charaktere ist auf seine weiße toll und gehört richtig zum Buch dazu. Ohne sie wäre die Geschichte langweilig, selbst wenn es nur ein Nachbar ist. Dieses Buch schafft es Weihnachten nach Hause zu bringen, selbst bei 23Crad im Herbst.

Lesen Sie weiter

Ja ist denn schon Weihnachten? Jain! Für gefühlvolle Weihnachtsromane ist es nie zu früh, aus meiner Sicht. Allerdings ist dies der erste, den ich Mitte Oktober bei 27° Celsius in Sommerbekleidung auf dem Balkon gelesen habe. und allein das macht ihn schon besonders, oder? Kathi ist Single und hat viel zu wenig Selbstbewusstsein. Sie ist als Sekretärin bei einer Werbeagentur angestellt, hat aber unglaublich kreative Ideen, für die dann jedoch eine andere Kollegin das Lob kassiert. Darüber ist Kathi wenig glücklich, auch ihre Figur macht ihr zu schaffen, sie hat das ein oder andere Pfund zu viel, da kann es doch nicht sein, dass der tolle Fotograf Jonas auf sie abfährt? Zumal seine Exfreundin ein bekanntes Model ist. Kathi ist im Stress, beruflich und auch privat. Nach einem unglücklichen Zwischenfall auf der betrieblichen Weihnachtsfeier, verlässt sie das Fest überstürzt und kommt auf dem Friedhof zu Fall. Danach wird sie von Angelo "verfolgt". Es dauert, bis sie erkennt, dass er kein Stalker ist, sondern ihr Schutzengel. Angelo will Kathi ihren Herzenswunsch erfüllen, doch welcher Wunsch ist das? Eine Topfigur? Jonas? Ein kreativer Job in der Werbebranche? Oder das Geheimnis um ihren unbekannten Vater? Angelika Schwarzhuber schreibt herzerwärmend und man fühlt sich gleich in dem Buch wohl. Ich habe mich mit Kathi identifizieren können und habe natürlich ihre fiese Kollegin Sybille nicht gemocht. So wie es auch beabsichtigt ist. Das Buch ließ sich wunderbar flüssig lesen und eigentlich wollte ich gar nicht mehr aufhören. Und plötzlich war das Buch zu ende. *lach* Ich liebe das Ende und trotzdem wünschte ich, es wäre noch weitergegangen. Auf Facebook wurde ich gefragt, ob dieses Buch so schön ist, wie das vom vergangenen Jahr. Die Frage konnte ich nicht beantworten, aber immerhin weiß ich jetzt, welches Buch ich noch haben möchte. Von mir gibt es für diesen himmlischen Weihnachtsroman unbedingt ***** 5 von 5 Weihnachtssternen

Lesen Sie weiter

Bin verzückt

Von: EvaMaria

14.10.2018

“Das Weihnachtswunder” ist mein zweites Buch der Autorin und ich bin wieder hin und weg. Dieses Mal spielt die Geschichte kurz vor Weihnachten und lädt aus meiner Sicht absolut zum träumen ein. Kathi, die Hauptprotagonistin macht auf mich zu Beginn, als wäre sie nicht unbedingt glücklich. Sie ist Single, wird in ihrem Job aus meiner Sicht mehr oder weniger ausgenutzt und hat noch sehr anstrengende Verwandte, um es höflich zu sagen. Als nun auf dem Weg nach Hause, plötzlich ihr Schutzengel auftaucht, ändert sich nun so einiges in ihrem Leben. Persönlich fand ich die Handlung sehr unterhaltsam und habe das Buch so auch in einem Rutsch gelesen. Es war für mich so interessant zu sehen, wie sich Kathi entwickelt und ob sie doch noch ihr Glück finden wird. Man sagt ja auch zu Weihnachten sei so einiges möglich. Die Autorin hat aus meiner Sicht auch einen tollen Humor, denn die Sache mit der Mutter und der Tante, haben mich einfach köstlich amüsiert und ich habe Kathi doch stellenweise auch bewundert, denn ich könnte damit nicht so gut umgehen. Allerdings gibt es auch sonst so einiges an Emotionen, denn die Abschnitte aus der Agentur fand ich, wie aus dem Leben gegriffen. Ich empfand hier alles sehr realistisch. Während der Geschichte tauchen auch immer wieder Passagen auf, die in kursiv gedruckt sind. Diese bringen dem Leser die Sache mit den Engeln näher. Ich würde auch diese Abschnitte als gelungen bezeichnen, obwohl ich die von Kathi amüsanter fand. Die Charaktere würde ich allesamt als gelungen bezeichnen. Kathi war eine wirklich tolle Hauptprotagonistin. Sie wirkte zu Beginn etwas schüchtern auf mich, allerdings empfand ich ihre Wandlung während der Geschichte toll. Gegen Schluss wurde sie aus meiner Sicht so richtig mutig und hat sich auch von ihren Arbeitskollegen nichts mehr sagen lassen. Auch der nette Nachbar von ihr, der allen einen Spitznamen verpasst und hier versucht, immer was passendes zu finden, hat mir gefallen. Auch würde ich Sybille aus der Agentur als gelungen bezeichnen, obwohl sie kein sehr netter Mensch ist. So hat jeder von der Autorin seine Eigenheit verpasst bekommen und ich fand es einfach nur toll. Die Schreibweise war sehr flüssig und locker zu lesen, sodass das Buch wirklich sehr angenehm zu lesen war. Das Buch hatte wirklich alles, was ich mir von einem Weihnachtsbuch wünsche. Es lädt zum Träumen ein und so war das Weihnachtsfeeling für mich absolut vorhanden. Die Handlung wird in der Ich – Perspektive von Kathi erzählt, was ich sehr amüsant fand, denn man bekommt so einen wunderbaren Einblick in ihr Seelenleben. Der Geschichte konnte man übrigens sehr sehr gut folgen, denn alles war sehr gut verständlich beschrieben. Das Cover finde ich sehr schön und ansprechend gestaltet. Zur Autorin: Angelika Schwarzhuber lebt mit ihrer Familie in einer kleinen Stadt an der Donau. Sie arbeitet auch als erfolgreiche Drehbuchautorin für Kino und TV, unter anderem für das mehrfach mit renommierten Preisen ausgezeichnete Drama »Eine unerhörte Frau«. Zum Schreiben lebt sie gern auf dem Land, träumt aber davon, irgendwann einmal die ganze Welt zu bereisen. Quelle: Verlag Fazit: 5 von 5 Sterne. Wunderbare Geschichte. Eine Menge an Emotionen und unterhaltsam. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Die Autorin Angelika Schwarzhuber gehört für mich zu den Autorinnen, die ich immer „verfolge“ und wo ich jedes Mal aufs Neue gespannt bin, wenn ein neues Buch erscheint. Das neue Buch der Autorin, ein weihnachtlicher Roman, ist im Oktober erschienen und war das erste weihnachtliche Buch, welches ich in diesem Jahr gelesen habe. Mit Kathi hat die Autorin einen Charakter geschaffen, der sehr glaubhaft wirkt und der mich sofort überzeugen konnte. Eine junge Frau, die im Job ihr Bestes gibt, tolle Ideen entwickelt und doch immer nur im Hintergrund bleibt. Denn andere verkaufen ihre Ideen als die eigenen, heimsen dafür das Lob und die Anerkennung ein und Kathi ist „nur“ die Sekretärin. Eine, der man das nicht zutraut. Dazu kommt noch, das Kathi mit ihrer Figur nicht gerade zufrieden ist, sie nicht glaubt das sich ein toller Mann für sie interessiert … an Selbstbewusstsein mangelt es ihr gerade am Anfang des Buches sehr. Mit ihr konnte ich mich, vom ersten Satz an, sehr gut identifizieren. Es gab Parallelen zwischen uns und so habe ich mich beim Lesen hin und wieder an mich selbst erinnert gefühlt. Zu Weihnachten passt natürlich ein kleines Wunder am besten und so stellt die Autorin ihrer Protagonistin einen Schutzengel zur Seite, der etwas ganz Besonderes ist. Das wird in den ersten Seiten dem Leser schnell klar – Kathi merkt es erst im Laufe der Geschichte. Aber auch die weiteren Figuren des Buches machen die Geschichte zu etwas besonderem. Sybilla hat ein Geheimnis, das erst am Ende gelüftet wird und das macht sie zu dem Menschen, der sie ist. Kathis Mama hat eine riesige Enttäuschung hinter sich und erfährt erst sehr spät die Wahrheit. Die Rückblicke in die Vergangenheit werden die einen Wechsel der Schriftart gegenüber der Gegenwart deutlich gemacht, außerdem gibt es Zeitangaben. Dadurch ist es mir sehr leicht gefallen, der Geschichte zu folgen und es hat Spaß gemacht, sie zu lesen. Außer das hier ein Engel – ein Schutzengel – eine große Rolle spielt, kommt auch eines meiner Lieblingstiere vor: Katze Luna. Ich finde, das solche kleinen Rollen von Tieren und die Begegnungen mit den Tiere die Romane auflockern und freue mich jedesmal, wenn Reaktionen und Aktionen der Tiere gekonnt beschrieben werden. Ein weiterer liebenswerter Charakter ist Herr Pham. Seine Eigenheit, Menschen den Namen von zu ihnen passenden Pflanzen zu geben, finde ich herrlich und ich habe mich beim Lesen gefragt, was für eine Pflanze er wohl in mir sehen würde. Leider werde ich das wohl nie erfahren. Ein weiteres Highlight für mich: Die Rezepte im Anhang des Buches. Damit wird mich Angelika Schwarzhuber wohl verführen, etwas nachzubacken oder nachzukochen. Na mal sehen J Mein Fazit: Ein gelungener Weihnachtsroman – perfekt für kalte Wintertage auf der Couch mit Tee und Plätzchen. Von mir gibt es 5 von 5 möglichen Sternen.

Lesen Sie weiter