Leserstimmen zu
Der zauberhafte Trödelladen

Manuela Inusa

Valerie Lane (3)

(38)
(14)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Einfach zauberhaft!

Von: Ella

15.08.2018

Der zauberhafte Trödelladen ist Band drei der Valerie Lane Reihe und meiner Meinung nach der Beste bisher. Für mich war das die emotionalste und auch schönste Geschichte der Valerie Lane. Die Unsicherheit, die Ruby bewegt, war auch Teil meines Lebens und daher konnte ich ihre Art und ihre Entscheidungen gut nachvollziehen. Gary war einfach der perfekte Partner, der ihr das Leben bereichert und erleichtert. Viele kritisieren, dass die Entwicklung der Geschichte zu schnell ging und das man Rubys und Garys Verbindung nicht nachvollziehen kann. Allerdings finde ich, dass sich diese Verbindung schon in allen anderen Büchern angekündigt. Rundherum ein wirklich tolles Buch.

Lesen Sie weiter

Titel: Der zauberhafte Trödelladen Autorin: Manuela Inusa Verlag: Blanvalet Seitenanzahl: 334 Seiten Vielen lieben Dank an den Blanvalet Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar! Inhalt/Klappentext: Ruby verkauft in ihrem kleinen Antiquitätenladen Trödel aus aller Welt, den sie mit liebevoller Sorgfalt restauriert. Auch wenn sie insgeheim von einem Buchladen träumt, liebt sie die Arbeit von Ruby's Antiques, das sie von ihrer Mutter übernommen hat, und verliert sich oft in der Vergangenheit der Stücke. Und ein Leben ohne ihre Freundinnen aus der Valerie Lane kann sie sich sowieso nicht mehr vorstellen! Diese sind in diesem Frühling noch stärker für Ruby da, denn nicht nur das mit der Liebe gestaltet sich schwieriger als gedacht, sondern auch Rubys eigene Vergangenheit holt sie ein - und wird die eine oder andere Überraschung bereithalten. Mein Fazit: Auch wie schon bei den ersten beiden Teilen, ist hier der Schreibstil der Autorin wieder genauso leicht und flüssig zu lesen wie bisher. Es macht einfach jedes Mal großen Spaß die Geschichten aus der Valerie Lane zu lesen. Dieses Mal trifft man als Leser auf die liebenswerte Ruby mit ihrem Trödelladen. Da sie so viel durchmachen muss, finde ich es auf jeden Fall sehr bemerkenswert wie stark sie bleibt und immer für jeden ein Lächeln übrig hat. Auch finde ich die Harmonie zwischen den Mädels aus der Valerie Lane einfach traumhaft schön. Es verleiht der ganzen Handlung immer wieder eine tolle Atmosphäre. Man möchte einfach zu dieser Gemeinschaft dazugehören. Dieser Teil war wie schon seine Vorgänger, wieder total berührend und herzerwärmend. Die Geschichte zwischen Ruby und ihrem Vater lässt einem auch nach dem Lesen noch nicht los. Von lustigen bis hin zu traurigen Momenten war alles vertreten, war zu einem schönen Roman gehört. Ich kann es kaum erwarten bis der nächste Teil erscheint. Diesen werde ich natürlich auch wieder verschlingen. Von mir gibt es 5 von 5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Nachdem ich bereits bei Laurie im Tea Corner und bei Keira in der Chocolaterie vorbeigeschaut habe, ist dies nun mein dritter Besuch in der Valerie Lane. Diesmal besuche ich Ruby in ihrem kleinen Trödelladen – oder, wie es Ruby zu nennen pflegt: Antiquitätenladen. Mein Besuch in Oxford ging wirklich vielversprechend los, bei Laurie habe ich mich direkt heimisch, direkt aufgehoben, geborgen gefühlt. Ich wollte gar nicht mehr abreisen, ich wollte nicht, dass der Roman endet. Sein Nachfolger, in dem es um Keira und ihre Chocolaterie geht, hatte es da schon schwieriger. Ich bin nicht so ganz warm geworden mit der Protagonistin. Da ich aber insgesamt die Atmosphäre in der Valerie Lane sehr mag, werde ich alle fünf Freundinnen besuchen. Diesmal bin ich bei Ruby zu Gast gewesen und ich kann schon vielleicht schon so viel sagen: Es war wieder ausgesprochen schön. Ruby, das Küken in der Runde Nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter, führt Ruby den Antiquitätenladen ihrer Mutter weiter und kümmert sich wirklich aufopferungsvoll um ihren Vater, der nach dem Tod seiner Frau nicht mehr derselbe ist. Er verlässt kaum noch die Wohnung und auch seine Essgewohnheiten haben merkwürdige Züge angenommen: Er ist eine Woche lang exakt das gleiche Lebensmittel. Manchmal sind dies Bananen, manchmal Eier, Gurken oder Chips. Allein dies stellt Ruby oft vor eine Herausforderung, aber sie liebt ihren Vater und lässt sich auf seine Eigenheiten ein. Als wäre dies nicht schon genügend Aufregung in ihrem Leben, bereitet ihr der Antiquitätenladen weiteren Kummer. Die Kunden bleiben aus. Denn, seien wir ehrlich: Der Antiquitätenkauf ist kein Alltagskauf. Eine Lösung muss her. Doch was tut man, wenn man nichts am dem Laden der verstorbenen Mutter ändern möchte, aber gleichzeitig weiß, dass es so nicht weitergehen kann und wird? Dann ist da noch Gary, der ihr auch nicht aus dem Kopf geht. Unscheinbarer Charakter – herzliche Geschichte Die Geschichte um den zauberhaften Trödelladen ist wirklich herzallerliebst. Ruby möchte aus dem einstigen Antiquitätenladen für Möbel ein Buch-Antiquariat machen, denn Bücher sind zum einen ihre Leidenschaft und zum anderen hat sie die Hoffnung, dass sich Bücher einfacher verkaufen lassen als Möbel und der Laden damit wieder Kunden anzieht. So würde sie den Laden ihrer Mutter weiterführen und zugleich sich und ihrem Vater ein Dach über den Kopf gewährleisten können. Ich muss wirklich zugeben, dass mich die Geschichte von Ruby berührt hat. Es ist bisher das mit Abstand emotionalste Bucha aus der Reihe. Gerade zu Beginn des Romans kann man in jeder Zeile – ja, in jedem Wort – Rubys Ratlosigkeit erkennen. Die Verzweiflung ist nahezu greifbar. Natürlich möchte sie ihre verstorbene Mutter nicht enttäuschen und deswegen ist es für sie selbstverständlich, dass sie den Laden weiterführt. Doch das tut sie eher aus Pflichtgefühl heraus. Man spürt, wie unglücklich Ruby ist. Denn in Wirklichkeit hat sie andere Pläne für ihr Leben. Ich möchte schon fast sagen: Ruby, I feel you. Gerade diese Emotionalität in diesem Roman ist das, wonach ich gesucht habe. Denn in den vorherigen beiden Bänden aus der Valerie Lane ist Ruby diejenige der Freundinnen gewesen, die ich am wenigsten fassen konnte. Ruby ist still und unscheinbar und so freut es mich umso mehr, endlich die Hintergründe für ihre Zurückgezogenheit zu erfahren. Ruby & Gary Tatsächlich muss ich sagen, dass ich diese Verbindung nicht geahnt habe. Und ich bin mir auch noch nicht sicher, wie ich sie bewerten soll. Finde ich diese Entwicklung gut oder stehe ich dem skeptisch gegenüber? War diese Verbindung von Beginn an geplant oder ist es passiert, weil Gary der einzig „verfügbare“ Mann der eingeführten Charaktere ist und Ruby ein Glücksgefühl brauchte? Keine Frage, Ruby hat es verdient, aber es scheint mir ein wenig konstruiert, ein wenig über das Knie gebrochen. Außerdem stehe ich der Verbindung ein wenig skeptisch gegenüber. Natürlich haben es beide wirklich mehr als verdient, endlich glücklich zu werden und ich mag Ruby und auch Gary wirklich sehr. Gerade Gary finde ich äußerst sympathisch – wie er mit Rubys Vater stundenlang Schach spielt, wirklich schön. Aber sowohl Ruby als auch Gary haben ein wirklich großes Päckchen zu tragen und meine Bedenken sind, dass sie es langfristig nicht schaffen, für zwei stark zu sein. Es ist schwer zu beschreiben, wenn man nicht spoilern möchte, deswegen vielleicht so viel: Ich hoffe, dass beiden eine wunderschöne gemeinsame Zukunft mit vielen schönen Momenten bevorsteht. Der nachdenklichste Teil der Valerie Lane Ich mag es sehr, dass Der zauberhafte Trödelladen so nachdenklich, ja fast schon melancholisch ist. Das hätte ich nicht erwartet, gefällt mir aber. Gerade darin habe ich die Chance gesehen, Ruby besser kennenzulernen, denn für mich blieb sie in den vorherigen Erzählungen aus der Valerie Lane ein wenig konturlos, ich konnte sie nicht greifen. Bestes Beispiel: Mir war bis ungefähr zur Hälfte des dritten Bandes gar nicht bewusst, dass Ruby noch so jung ist. Vermutlich wurde es öfter angesprochen, doch es hat sich bei mir als Leser nicht im Gedächtnis verfestigt. Und so ergeht es mir mit Ruby im Allgemeinen. Der zauberhafte Trödelladen ist eine schöne Geschichte, die Hoffnung und Mut macht, die für einen Neuanfang steht – und zwar in vielerlei Hinsicht. Und doch schwingt für mich ständig eine gewisse Melancholie mit, in jeder Zeile steckt eine unfassbare Traurigkeit. Natürlich verstehe ich, woher das kommt, aber ich habe als Leser das Gefühl, Ruby nicht umfassend kennengelernt zu haben. Ganz so, als sei da noch etwas, was sie dem Leser verschweigt. Das soll jetzt nicht bedeuten, dass dieser Roman abgrundtief traurig ist und man niedergeschlagen zurückgelassen wird. Ganz im Gegenteil! Es ist eine schöne Liebesgeschichte, eine wirklich herzerwärmende Story aus der Valerie Lane, die Mut und Hoffnung weckt, bei der aber unterschwellig immer ein wenig Melancholie mitschwingt. Aber vielleicht ist es gerade das, was diesen Roman so auszeichnet – dass er keine überzogene, romantisierte Vorstellung von Liebe und Glück im Leben vermittelt. Auch, wenn Ruby und Gary nun glücklich sind, ist das Päckchen, dass sie viele Jahre mit sich herumtragen, nicht urplötzlich verschwunden – diese Authentizität mag ich. Bis zum nächsten Mal, Valerie Lane! Mir bleibt nur zu sagen: Es war mal wieder schön, in Oxford in der Valerie Lane zu Besuch gewesen zu sein. Ich freue mich, dass ich diesmal Ruby besser kennenlernen durfte – denn auch, wenn sie für mich noch ein wenig diffus wirkt, so hat sie bereits schon Konturen angenommen. Ich hoffe, dass wir in den nächsten Bänden noch mehr über Ruby erfahren werden. Natürlich aber auch über die beiden letzten Bewohner der Valerie Lane, bei denen ich noch nicht zu Besuch war. Im Herbst geht es zu Susan ins Wollparadies und ich freue mich wirklich schon sehr. Eines der Dinge, die ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe, ist, dass ich gerne Häkeln lernen möchte. Vielleicht motiviert mich der nächste Besuch in der Valerie Lane, endlich damit zu beginnen und wer weiß – vielleicht sieht man mich nach der Lektüre nur noch mit einem Wollknäuel in der Tasche herumlaufen?

Lesen Sie weiter

Auch der dritte Teil der Serie hat mir wieder sehr gut gefallen und ich kann nicht mehr warten bis es weiter geht.  Manuela Inusa beschreibt sehr schön die Geschichte rund um Ruby, die es nicht einfach hat. Ruby tat mir häufig leid und ich hätte sie häufig in meine Arme nehmen wollen und ihr gesagt, dass alles gut wird.  Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig und beschreibend. Nach den ersten Seiten war ich schon wieder komplett in der Valerie Lane und habe die tollen Lädchen vor mir gesehen. Ich freue mich schon auf den September, wo es endlich weitergeht. Fazit: Ein wunderschöner Roman, der den Leser direkt in die Valerie Lane bringt. Ich hatte schöne Lesestunden.

Lesen Sie weiter

Valerie Lane

Von: lese_pirat

22.07.2018

In Teil 3 der Valerie Lane geht es um Ruby, die mit ihrem Antiquitätenlade n den Traum ihrer Mutter fortführt. Liebevoll kümmert sie sich um die alten Stücke im Laden, sowie um ihren Vater, der bei ihr wohnt. Seit dem Tod der Mutter ist Rubys Vater nicht mehr derselbe und auch der Laden wirft kaum noch genug Geld zum Überleben ab. Insgeheim träumt Ruby von einem Buchladen. Generell wird es langsam mal Zeit für eine Umorientierung, bei der ihr ihre Freundinnen aus der Valerie Lane unter die Arme greifen. Dann ist da aber noch Gary mit der schmerzhaften Vergangenheit, dessen Verletzlichkeit Ruby an dich selbst erinnert. . Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich gehe selbst so gene auf Trödelmärkte, auch wenn mein Geld die meiste Zeit nicht für Antiquitäten ausreicht. Trotzdem liebe ich die Atmosphäre, die im Buch perfekt rübergekommen ist. Die Umorientierung von Ruby hat mir wirklich gut gefallen und ihre Leidenschaft für Bücher hat sie mir sehr sympathisch erscheinen lassen. Des Weiteren waren die vielen Verweise auf Jane Austen eine große Freude für mich. Unfair fand ich nur, dass ihre Mutter Ruby den Laden ohne große Wahl aufgezwungen hat. Respekt an Ruby, dass sie alles so gut gemeistert hat! Am liebsten würde ich jetzt die Valerie Lane besuchen und durch die ganzen tollen Läden schlendern, angefangen bei Ruby. Ich bin gespannt wie es weiter geht und bleibe Fan der Valerie Lane. . Insgesamt 5/5🌟

Lesen Sie weiter

Ruby ist die Besitzerin des kleinen Antiquitätenladens in der Valerie Lane. Doch im Gegensatz zu ihren Freundinnen, deren Geschäfte gut laufen, verirrt sich immer seltener ein Kunde in ihren Laden. Doch das ist nicht das einzige Problem, mit dem sie zu kämpfen hat. Ihr Vater wird immer sonderlicher und verlässt kaum noch die Wohnung. Und auch mit der Liebe ist es so eine Sache. Gut dass sie sich da auf ihre Freundinnen aus der Valerie Lane bedingungslos verlassen kann. So überlegt sie, ob sie nicht einen Neuanfang wagen soll - und das nicht nur beruflich... "Der zauberhafte Trödelladen" ist der dritte Teil aus der Reihe um die ganz besondere Valerie Lane und ihre Ladenbesitzerinnen. Auch dieser Band gefällt mir wieder ausnehmend gut. Man fühlt sich als Leser sofort in die Valerie Lane hineinversetzt und trifft dort lieb gewonnene alte Bekannte. Diese Geschichte, die sich diesmal um die Antiquitätenladenbesitzerin Ruby dreht, ist wieder zauberhaft geschrieben, voller Wärme und Harmonie. Ruby hat im Moment mit einem Wust von Hindernissen zu kämpfen, sie bemüht sich trotzdem immer wieder einen Ausweg zu finden. Dabei wird sie tatkräftig von ihren Freundinnen unterstützt. Das ist eine Lektüre, die gerade in unserer doch eher egoistischen Zeit, erholsam zu lesen ist. Dazu ist der angenehme, flüssige und witzige Schreibstil von Manuela Inusa genau richtig, um das Buch nicht aus der Hand legen zu können. Die Charaktere sind wie immer bis ins kleinste Detail super ausgearbeitet. Klasse. Für mich sind die Bücher von Manuela Inusa ein Garant für absolutes Lesevergnügen, das ich ganz besonders Englandfans ans Herz legen möchte. Ich freue mich schon riesig auf "Das wunderbare Wollparadies". Was wohl Susan in diesem Band alles erleben wird? Fazit: Klasse Lesereise zu Ruby und ihren Freundinnen in die Valerie Lane.

Lesen Sie weiter

Autorin: Manuela Inusa Verlag: blanvalet - Verlag Seiten: 299 ISBN: 978-3-7341-0625-5 Preis: 9,99 € Inhalt: Ruby verkauft in ihrem kleinen Antiquitätenladen Trödel aus aller Welt, den sie mit liebevoller Sorgfalt restauriert. Auch wenn sie insgeheim von einem Buchladen träumt, liebt sie die Arbeit in Ruby's Antiques, das sie von ihrer Mutter übernommen hat, und verliert sich oft in der Vergangenheit der Stücke. Und ein Leben ohne ihre Freundinnen aus der Valerie Lane kann sie sich sowieso nicht mehr vorstellen! Diese sind in diesem Frühling noch stärker für Ruby da, denn nicht nur das mit der Liebe gestaltet sich schwieriger als gedacht, sondern auch Rubys eigene Vergangenheit holt sie ein – und wird die eine oder andere Überraschung bereithalten ... Meinung: Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den blanvalet - Verlag für dieses Buch. Es ist das dritte Buch von Manuela Inusa aus dieser Reihe und ich habe mich sehr gefreut, das ich es lesen durfte. Das Cover des Buches ist wieder wunderschön und einfach stimmig zu der Geschichte. Die Geschichten sind immer abgeschlossen und daher auch einzeln zu lesen. Wenn man aber die anderen Geschichten kennt, ist das einfach schön, weil man dann immer gleich weiß von was die Rede ist. Diesmal gehr es um Ruby und ihr Antiquitätengeschäft. Sie hat es von ihrer Mutter "geerbt", ist aber nicht mehr richtig glücklich damit. Leider läuft das Geschäft auch sehr schlecht und sie hat Angst ums Überleben. Sie ist eine liebenswerte, oft sehr stille und nachdenkliche Frau, die schon einiges in ihrem Leben durchstehen musste. Den Obdachlosen Gary mag sie schon sehr lange. Sie fragt sich, welches Schicksal ihn auf die Straße gebracht hat. Langsam kommen sich die beiden näher. Beide erzählen sie von ihrem Schicksal. Es ist sehr emotional und wunderschön, wie die Beiden sich einander anvertrauen ...... Ruby`s Vater ist auch ein sehr liebenswerter Mensch, der durch den Tod seiner geliebten Frau in seiner eigenen Welt lebt. Er ißt immer eine Woche lang das Selbe und für Ruby ist das manchmal schon schwierig. Sie kann ihn nicht zu lange alleine lassen, weil er sonst "Blödsinn" macht, aber liebt ihn von ganzem Herzen. Die anderen Ladenbesitzerinnen und Ruby sind beste Freundinnen und immer füreinander da. Fazit: Ich habe das Buch im Urlaub innerhalb von 2 Tagen durchgelesen, weil ich es am liebsten nicht mehr aus der Hand legen wollte. Das Buch war genau so wunderschön wie die 2 vorherigen. Das Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung und 5/5 Sterne. Besucht mich bald wieder. Bis zum nächsten Mal:)

Lesen Sie weiter

Gleich vorweg: Obwohl das Buch ein Teil einer Reihe ist, kann man es problemlos alleine lesen, denn es ist in sich abgeschlossen und dreht sich rund um den Trödelladen von Ruby. Allerdings empfehle ich, die anderen Bände vorher zu lesen. Dann ist man mehr in der Valerie Lane drin, kennt die anderen Charaktere und weiß, was schon alles passiert ist, sodass man die gegenwärtige Situation besser versteht. Ich muss gestehen, dass mich Ruby und ihr Trödelladen bisher am wenigsten von den fünf Freundinnen interessiert hat. Deshalb war ich auch etwas enttäuscht, als ihr der dritte Teil gewidmet wurde - aber ich wurde eines Besseren belehrt und ich kann sagen: Ruby ist mir total ans Herz gewachsen! Ruby ist die ruhigste der Freundinnen in der Valerie Lane. Sie ist sehr in sich gekehrt und hatte deswegen nur wenig Raum in den anderen Büchern. Hier lernt man sie endlich richtig kennen - sie ist zwar ruhig, das liegt aber vor allem daran, dass sie viele Sorgen planen. Das kann man total nachvollziehen, denn ihr Laden läuft nicht gut und ihr Vater macht ihr Sorgen. Das hat sich in den Vorgängern schon angedeutet. Jetzt wächst sie aber richtig über sich hinaus und diese Entwicklung mitzuverfolgen ist einfach herrlich. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Auch das Setting ist einfach toll. Ich würde am liebsten nach Oxford fahren und nach genau so einer Straße suchen. In einem Trödelladen wie den von Ruby würde ich gerne stöbern und die alten Gegenstände "einatmen". Das Buch ist sehr kurzweilig geschrieben, die flüssige Sprache lädt zum Weiterlesen ein. Die 300 Seiten sind also schnell weggelesen. Ruby ist eindeutig zu meiner Lieblingsprotagonistin aufgestiegen, was ich so gar nicht erwartet habe. Das Buch hat mich überrascht und gefesselt: Ich muss einfach 5 Sterne vergeben!

Lesen Sie weiter