Leserstimmen zu
Der zauberhafte Trödelladen

Manuela Inusa

Valerie Lane (3)

(38)
(14)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Bei Ruby läuft es einfach nicht mehr rund. Die Kunden bleiben aus, ihr Vater wird immer seltsamer und von der großen Liebe ist auch weit und breit nichts zu sehen. Doch dann bietet ihr Gary, der hübsche Obdachlose aus der Valerie Lane, seine Hilfe an und Ruby erfüllt sich einen Lebenstraum. Ich kann es gar nicht oft genug sagen: Ich liebe die Cover der Valerie- Lane Bücher. So verspielt, mit vielen Details und schönen Farben, dennoch wirkt es nicht überladen, Und die Bücher sehen im Regal so wunderschön aus! Und wieder einmal geht eine Episode in der romantischsten Straße der Welt, der Valerie Lane in Oxford, zu Ende. Ich muss ja zugeben, ich bin jedes Mal tief traurig, wenn ich eins der Bücher beende, weil ich dann so lange auf die Fortsetzung warten muss. Auch hier hat mich die Geschichte direkt wieder gefesselt, sodass das Buch in nur wenigen Stunden beendet war. Die Charaktere habe ich ja in den Vorgängerbänden ein wenig kritisiert; hier muss ich sagen, ich habe rein gar nicht zu meckern, deswegen gibt es für den dritten Band auch die vollen 5 Sterne. Ruby ist, glaube ich, eine Person, mit der sich viele Leserinnen gut identifizieren können. Ruhig, in sich gekehrt und sie steckt bis zum Hals in Problemen, die ihr bei ihrer Glücksfindung im Weg stehen. Umso mehr habe ich mich über Garys Auftritt in ihrem Leben gefreut. Ein zuvorkommender, charmanter junger Mann, der mindestens genauso viel Ballast mit sich schleppt, wie Ruby selbst. Was mir an der Liebesgeschichte besonders gut gefallen hat war, dass hier das Augenmerk auf den Menschen selbst gelegt wurde, auf seine zuvorkommende Art und seine wohltuende Nähe, statt nur auf die Tatsache, dass er Obdachlos ist. Die Geschichte an sich hat mir auch sehr gut gefallen. Höhen und Tiefen, Erfolgserlebnisse und Rückschläge - hier war alles dabei! Auch wenn ich das Gefühl hatte, dass die anderen Frauen der Valerie Lane in diesem Band eine nicht ganz so tragende Rolle spielten, hat das doch ganz gut zu Ruby gepasst. Sie wirkt auf mich wie jemand, der seine Probleme selbst in die Hand nimmt und nicht darauf hofft von anderen gerettet zu werden. Auch der Schreibstil gefällt mir, wie immer bei Manuela Inusa, sehr gut. Ich habe das Buch, wie gesagt, in nur wenigen Stunden verschlungen und warte nun ungeduldig auf den nächsten Band. Fazit: Meiner Meinung nach, bisher der beste Band. Eine super süße Liebesgeschichte und tolle Protagonisten. Lohnt sich auf jeden Fall!

Lesen Sie weiter

Wieder eine schöne Zeit in der Valerie Lane

Von: cats2404 aus Bamberg

20.06.2018

Das Buch hält, was Frau Inusa in ihrem ersten Buch „Der kleine Teeladen zum Glück“ versprach. Wie geht es mit dem Trödelladen weiter, findet Ruby eine Lösung, die sie glücklich macht und auch in die Valarie Lane passt? Wie geht es mit ihrem Vater weiter oder steht er ihrem Glück im Wege. Ich begleitete Ruby, wie sie sich ihr Leben gestaltet und auch geändert hat. Frau Inusa schreibt so, dass man immer weiter lesen und das Buch nicht weglegen möchte. Ich freue mich schon auf das nächste Buch „Das wunderbare Wollparadies“, das leider erst im Oktober veröffentlicht wird. Anfügen möchte ich noch, dass die Covers von den ersten drei Büchern sehr ansprechend sind. So bin ich auf Frau Inusa gestoßen und habe das erste Buch der Valerie Lane Reihe gekauft.

Lesen Sie weiter

In ihrem Laden Ruby´s Antiques bietet Ruby alte, kostbare und auch ausgefallene Dinge an, die sie liebevoll auf Flohmärkten aufstöbert, einkauft, restauriert und dann wieder in ihrem Laden ausstellt. Doch die Kundschaft bleibt immer mehr aus und Ruby hat immer mehr finanzielle Sorgen. Denn sie versorgt auch noch ihren etwas merkwürdigen Vater. Ruby muss an ihren Laden etwas ändern und beschließt einen Neustart mit alten Büchern und seltenen Erstausgaben, bei dem sie von ihren Freundinnen untersützt wird. Das Besondere an ihrem Laden ist auch, dass hier die Namensgeberin der Valerie Lane gewohnt hat. Unter alten Dielenbrettern findet Ruby Tagebücher von Valerie Bonham. Interessant fand ich die Einblicke in das Leben von Valerie Bonham. Hier hatte ich mir noch mehr Verbindung zu Ruby erhofft. Als Ruby sich mit dem Obdachlosen Gary anfreundet, führt sie auch die Tatsache zusammen, dass sie beide eine geheimnisvolle Vergangenheit besitzen. Sollte Ruby mit Gary jemanden gefunden haben, der an ihre Seite passt? Ruby ist ein sehr liebenswürdiger und bescheidener Charakter, sie hat es mit ihrem Vater nicht leicht und geht doch liebevoll mit ihm um, egal welches Chaos er auch anrichtet. Ich habe mich wieder wohlgefühlt in der Valerie Lane, habe gern an Rubys Leben und der bedingungslosen Freundschaft der Nachbarinnen teilgenommen, aber mir fehlt etwas mehr Dramatik und besondere Spannung. Wieder ist dieser Band ein Wohlfühlroman mit romantischen Gefühlen, freundschaftlicher Zusammengehörigkeit, Restaurierungs-Tipps und einem Schuß Liebe. Wer einmal in diese Reihe hineingelesen hat, der möchte sie auch gern weiter verfolgen.

Lesen Sie weiter

Gleich zu Anfang möchte ich erwähnen, dass ich das Buch im Rahmen der „Hello Sunshine“ Kampagne gelesen habe. Weder der Verlag, noch die Autorin oder andere Personen haben mich bei meiner Rezension beeinflusst. #Anzeige #Werbung Rezension zu „Der zauberhafte Trödelladen“ Der kleine Antiquitätenladen in der Valerie Lane hat es nicht leicht. Und Ruby, die Inhaberin erst recht nicht. Zu Hause muss sie sich um ihren Vater kümmern, der seit dem Tod ihrer Mutter nicht mehr der alte Mensch ist. Verschroben benimmt er sich wie ein kleines Kind und hat den Spleen, immer eine Woche lang das gleiche Lebensmittel zu essen. Der schöne Laden, das Herzstück von Ruby, will auch nicht so recht gehen. Oft kommen Leute herein, doch kaufen will keiner etwas. Trotz dass sie von ihren Freundinnen aus der Valerie Lane tatkräftig unterstützt wird, muss sie sich mit ihrem Laden umorientieren. Einerseits schweren Herzen, andererseits mit viel Elan versucht sie, den Laden umzubauen und einen neuen Start zu wagen. Und immer wieder schwirrt ihr Valerie und vor allem Gary in ihren Gedanken herum. Gary, der verschlossene Obdachlose, der ihr in so mancher Situation hilft. „Der zauberhafte Trödelladen“ ist der dritte Band der Valerie Lane Reihe aus der Feder der Autorin Manuela Inusa. Der Roman hat ein wirklich schönes Cover. Der Titel und die Inhaltsangabe haben mir die Entscheidung, dieses Buch zu lesen sehr erleichtert. Auch wenn es der dritte Teil einer Reihe ist, was ich eigentlich erst beim Schreiben meiner Rezension merkte, konnte ich das Buch ohne Probleme lesen. Man braucht die ersten beiden Bände also nicht unbedingt zu kennen. Ich glaube allerdings, dass es sehr schön ist, alle Bände zu lesen, weil es sich jeweils um die Geschichte einer anderen Freundin aus der Valerie Lane handelt. Ruby und ihre Freundinnen waren mir sehr sympathisch. Selbst der etwas seltsame Vater von Ruby war schon irgendwie sehr schwierig, jedoch musste man ihn einfach gern haben. Gary hatte fast nicht in die Geschichte gepasst mit seinem ständigen zurückziehen und seltsam sein. Trotzdem fand ich auch ihn auf seine Art recht sympathisch. Die Geschichte um den Trödelladen, der ja eigentlich ein Antiquitätenladen ist, fand ich sehr schön, aber auch sehr traurig. Wenn man sein ganzes Herzblut in einen Laden steckt und ihn dann, so wie er war, aufgeben muss ist sehr hart. Was mir, ehrlich gesagt, nicht gefallen hat, war der ständige Hype um Valerie selbst. Ja, sie hat natürlich einen großen Anteil an der Straße, trotzdem war mir das etwas zu viel. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und gut zu lesen. Eigentlich mochte ich kaum aufhören, weil ich immer wieder wissen wollte, wie die Geschichte weiter geht. Ich fand die Geschichte von Ruby sehr herzlich und warm. Ich kann das Buch wirklich für ein paar schöne gemütliche Schmökerstunden auf dem Sofa weiter empfehlen. Und die gute Tasse heißen Tee dabei nicht vergessen. Am besten eine Sorte aus Lauries Teeladen, aber bitte ohne Pfeffer.

Lesen Sie weiter