Leserstimmen zu
H.O.M.E. - Das Erwachen

Eva Siegmund

Die H.O.M.E.-Reihe (1)

(51)
(22)
(2)
(0)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Zoë hat ein perfektes Leben. Sie ist eine gute Schülerin, hat einen perfekten Freund, besucht eine Eliteakademie, eben alles was man sich wünscht. Doch plötzlich wacht sie in einem Krankenhaus auf. Sie erfährt das sie 12 Jahre lang im Koma lag. Doch stimmt das alles? Lebt sie jetzt in einer scheinbar anderen Welt oder ist es eine Art Illusion der Akademie? Ich fand das Buch sehr spannend und interessant geschrieben. Es war eine sehr interessante Dystopie, bei der Probleme wie Wasserknappheit behandelt werden. Ich finde zwar, man hätte in der Mitte ein paar Teile weglassen können, jedoch finde ich es insgesamt doch ein sehr gelungenes Buch, das ich jedem empfehlen kann, der gerne Dystopien liest. Alex, 16

Lesen Sie weiter

Grandioser Auftakt

Von: Befi

16.02.2019

Inhalt Die siebzehnjährige Zoë hat ein perfektes Leben: Sie besucht eine Eliteakademie, gemeinsam mit ihrer großen Liebe Jonah. Doch plötzlich findet sie sich in einem heruntergekommenen Krankenhaus wieder. Angeblich lag sie zwölf Jahre im Koma und fragt sich nun verzweifelt: War alles nur ein Traum? Gemeinsam mit Kip, dessen Bruder Ähnliches durchlebt hat, deckt Zoë ein atemberaubendes Geheimnis auf. Sie muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht und ob sie ihr perfektes Leben wirklich zurückhaben will … Rezension Als Einstieg möchte ich Euch etwas verraten. Die Nummerierungen der Kapitel laufen rückwärts. Es fängt mit Kapitel 44 an und zählt pro Kapitel rückwärts. Durch den Countdown der Kapitel hat sich für mich die Spannung noch mehr gesteigert. Insgesamt fand ich das Buch total spannend. Was genau passiert ist, kann man sich ziemlich schnell zusammenreimen, doch das Wie und Warum erfährt man erst in den letzten Kapitel. Ich konnte es fast nicht mehr aus der Hand legen und es kam mir auch nicht langatmig vor. Eva Siegmund hat einen sehr angenehmen Schreibstil, was das Lesen und die Geschichte sehr flüssig macht. Sie hat eine interessante Welt erschaffen. Auf der Erde ist das Wasser knapp und die Menschen kämpfen tagtäglich ums Überleben. Wasser dient teilweise bereits als Währung! Während des Buches lernt man nicht alle Charaktere gut kennen und sie erscheinen teilweise oberflächlich. „H.O.M.E. Das Erwachen“ war ein wirklich tolles Buch, welches mir ein spannendes Leseerlebnis beschert hat. Die Geschichte von Zoë hat mich direkt abgeholt und ich war so schnell begeistert und mitgerissen. Die Welt, in der sie lebt, und die Kulisse haben mir sehr gefallen, auch wenn es zwischendrin mehr als erschreckend war. Eine wirklich gute Geschichte, die ich mit gutem Gewissen empfehlen kann. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung „Die Mission“, die voraussichtlich im März 2019 erscheinen soll. Wenn man den ersten Band gelesen hat, ist der zweite Pflicht, denn es gibt einen formschönen Cliffhanger am Ende des ersten Bandes, den man so auf gar keinen Fall stehen lassen kann. Da herrscht Suchtgefahr und große Vorfreude auf den zweiten Band!

Lesen Sie weiter

Das Buch ging ja überall in den Sozialen Netzwerken herum, was mich beeindruckt hatte und ich Aufmerksam wurde und es mir angesehen habe. In letzter Zeit greife ich immer häufiger zu diesem Genre, etwas Fantasy oder SciFi, obwohl das eigentlich nie mein liebstes Genre war, doch alle Bücher die ich in letzter Zeit daraus las, waren vier oder fünf Sterne Bücher, deswegen gab ich diesem erst recht eine Chance. Unteranderem hat mich der Klappentext sehr angesprochen, denn Zoë dachte ihr Leben sei anders, nicht so, dass Sie zwölf Jahre im Koma lag.. War das Leben, an das Sie sich erinnert, nur ein Traum in Ihrem Komatösen dasein? Die Geschichte ist ein Mix aus Realität und Ihren Erinnerungen, an den 'Traum'(?), es harmonierte sehr gut, war aber dennoch komplett unterschiedlich und vor allem glaubwürdig. Sie hat Zoë unglaublich viel Kraft und stärke gegeben, Sie ist eine wirklich taffe junge Frau, die mich von Anfang bis Ende sehr begeistert und in den Bann gezogen hat. Natürlich lag die Spannung auch an dem guten Schreibstil der Autorin, der leichte und durchweg spannende Schreibstil hat mich festgehalten und die Seiten flogen nur so dahin. Auch das die Geschichte in Deutschland spielt, war natürlich auch noch mal ein Hightlight. Im Großen und ganzen erinnerte es mich auch total an Maze Runner, Die Tribute von Panem und Die Bestimmung, ich möchte nichts spoilern, denn die Charaktere waren allesamt toll durchdacht, sehr gut gezeigt und eingebaut und ich liebe es einfach, wenn die Protagonistin eine junge und starke, kämpferische Frau ist, weswegen ich das Buch, wie auch die anderen genannten, total liebe! Natürlich hat das erste Buch nicht zu viel verraten und einige Fragen blieben offen und ungklärt, denn es wartet ja auch noch der zweite Band, der auf uns die nächsten Wochen zu kommt und wartet gelesen zu werden. Ich freue mich unglaublich was Eva Siegmund aus dem Ende des ersten Bandes gemacht hat! Fazit: Das Buch ist auf jeden Fall eine Leseempfehlung und sollte bei jedem im Regal stehen, der dieses genre mag und ließt. Der Zweite Band H.O.M.E. - Die Mission erscheint am 11. März und ich kann es jetzt schon kaum erwarten...

Lesen Sie weiter

Tja, Leute was soll ich sagen? Wir reden hier immerhin von einem Jugend-Dystopie-SiFi-Thriller von Eva Siegmund. Und eines kann ich euch sagen, diese Frau kann schreiben. Obwohl es dieses Mal kein 5-Sterne Buch geworden ist, kann ich das Buch dennoch wärmstens empfehlen. Der Schreibstil ist genial, die Story mega und ich will jetzt verdammt nochmal den nächsten Band lesen! Das Ende war wie gewohnt gemein und sorgt dafür, dass man ohne nachzudenken auf den "Vorbestellen" Knopf kommt.

Lesen Sie weiter

Von: Viktoria

10.02.2019

Nicht jeder schafft es ein 15 jähriges Mädchen, das sonst nichts mit Büchern viel zu tun hat, so sehr an eine Geschichte zu fesseln. Ich bin einfach nur begeistert. Respekt. Ich hoffe das Buch wird so schnell es geht fortgesetzt.

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: Die siebzehnjährige Zoe führt ein nahezu perfektes Leben. Sie geht auf eine Eliteakademie, ist Kapitän einer sehr wichtigen Mission und hat den wohl tollsten Freund den man sich vorstellen kann.. bis sie auf einmal aufwacht und nichts mehr so ist wie es eigentlich sein sollte. Angeblich hat sie die letzten zwölf Jahre in Berlin im Koma gelegen. Die Welt ist geplagt von andauernder Dürre und Wasser ist zum teuersten Gut überhaupt geworden. Zoe will nicht begreifen, dass es die Akademie und ihren Freund Jonah nie gegeben haben soll. In ihrer Verzweiflung versucht sie mit Hilfe von Kip, ein Freund ihres Bruders, Licht ins Dunkle zu bringen und was sie dabei erfährt übersteigt selbst ihre Vorstellungskraft. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Meine Meinung: im Gesamten hat mich der erste Teil dieser Reihe total an Maze Runner erinnert. Ich will nicht zu viel spoilern aber die Thematik ist ungefähr die gleiche. Da ich Maze Runner geliebt habe, bin ich natürlich auch total begeistert von dem Auftakt dieser Reihe. Nicht nur weil mir die Thematik gefällt, sondern auch weil ich Zoe als Protagonistin liebe und ab Minute eins mit ihr mitfiebern musste. Besonders gefallen hat mir der Aspekt, dass diese Reihe in Deutschland spielt und dass es einfach von Anfang bis zum Ende super spannend geblieben ist. Ich bin unheimlich gespannt wie es mit Zoe weiter geht.

Lesen Sie weiter

Als ich erfahren habe, dass Eva Siegmund ein neues Buch geschrieben hat, wollte ich dieses unbedingt lesen. Allein der Klappentext hörte ich richtig spannend an. Und als ich anfing, das Buch zu lesen, wurde ich defintiv nicht enttäuscht. Ab der ersten Seite wurde es spannend und bis zur letzten Seite blieb es auch dabei. In der Geschichte geht es um die 17 jährige Zoe, die ein perfektes Leben hat. Sie hat einfach alles - einen tollen Freund und zudem ist sie eine wichtige Führungsperson. Doch alles ändert sich als sie in einem Krankenhaus aufwacht. Eva Siegmund hat eine Welt erschaffen, die sehr düster und dystopisch ist. Ich denke jedoch, dass es uns vielleicht auch irgendwann treffen könnte. Zoe erwacht in einer eher dunklen und erschreckenden Welt. Das Problem ist nämlich das fehlende Wasser. Die Menschen auf der Welt haben nicht mehr genug Wasser und müssen auf jede erdenkliche Art sparen. ich fand das alles zum Teil sehr erschreckend. Ich habe sehr gelitten mit den ganzen Menschen, die kein Wasser haben und alles getan haben, um irgendwie an Wasser zu gelangen. Alle Charaktere in dem Buch haben mir sehr gut gefalen. Sie hatten alles etwas Besonderes und sehr gut ausgearbeitet. Zoe ist ein starker Charakter und lässt sich von nichts und niemandem unterkriegen. Und sie versucht alles um herauszufinden, was passiert ist und wer ihr das alles angetan hat. An ihrer Seite hat sie Kip. Kip habe ich sehr gemocht. Er ist sehr selbstbewusst und hat Zoe immer geholfen, egal wobei. Auch ihre kleine aber zarte Liebesgeschichte fand ich ganz toll. Vor allem hat es bei den beiden nicht sofort gefunkt. Sie mussten sich erst sehr viele Seiten annähern, um zu erkennen, was sie für einander empfinden. Und genau das mochte ich sehr an der Geschichte. Es hat alles seine Zeit gebraucht, wurde aber dennoch nicht langweilig und blieb bis zum Schluss super spannend. Das Ende hat mich einfach umgehauen, obwohl es ein bisschen vorhersehbar war. Es hat trotzdem zu dem Buch gepasst und ein anderes Ende hätte defintiv nicht gepasst. Der Schreibstil von Eva Siegmund ist so einzigartig, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Ich bin durch jedes Kapitel nur so geflogen. Es gab zwar auch Seiten, die sich etwas gezogen haben, aber dann ging es gleich spannend weiter. Ich wollte einfach wissen, wie es weiter geht und was Zoe noch alles erlebt und erfährt. Besonders an dem Buch waren die Kapitelnummern, die runtergezählt wurden und somit das Ende plötzlich erst der Anfang war. Das Buch war von der ersten Seite an so spannend, dass ich das Buch jedem weiter empfehlen kann. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil der Reihe und das Beste ist, dass es schon bald erscheint und ich nicht mehr allzu lange warten muss.

Lesen Sie weiter

Zoe`s Welt

Von: karin aus Hersbruck

05.02.2019

Inhalt: Zoe lebt ein perfektes Leben. Sie ist Schülerin eines Internates, hat einen Freund und ist eingeachtetes Mitglied der Schulgemeinschaft. Doch plötzlich ohne Vorwarnung findet sie sich in einem Krankenhaus wieder und man sagt ihr sie hätte 12 Jahre im Koma verbracht. Kann das so sein..... Meine Meinung: Habe das Buch innerhalb von nur zwei Nachmittagen gelesen. Tolle Rahmenhandlung auch gerade im Bezug auf unserer Klima und seine Folgen mit Gruseleffekt. Am Ende war ich froh, dass es wirklich nur ein Roman war, denn bei den Beschreibungen/Empfindungen konnte ich gut nachvollziehen wie sich z.B. Zoe fühlte, ihre Aussehen usw. Und mit welchen perfiden Mitteln gearbeitet wurde.

Lesen Sie weiter