Leserstimmen zu
The Brightest Stars - attracted

Anna Todd

Karina und Kael-Serie (1)

(8)
(13)
(35)
(14)
(6)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

„The brightest Stars - attracted“ von Anna Todd habdelt von der 20-jährigen Karina. Sie arbeitet als Masseurin und hat eines Tages einen ganz besonderen Kunden. Kael. Er ist ein verschlossener Typ, der Karina so sehr anzieht wie kein anderer. Erstmal zur Sprecherin. Ich finde ihre Stimme sehr angenehm, aber auch irgendwie ein wenig monoton. Es hörte sich für mich ein bisschen gelangweilt an oder so als ob sie zu müde ist. Zum Buch selbst muss ich sagen, dass vor allem der Anfang sehr zäh war. Das Buch enthält aus meiner Sicht zu detaillierte Dinge von überflüssigen Handlungen. Vor allem am Anfang wurde alles beschrieben, wie sie die Utensilien aufhob, wie das Zimmer aussieht. Detaillierte Beschreibungen sorgen eigentlich dafür, dass ich mich besser in das Geschehen einbringen kann, hier war es mir aber ein wenig zu viel. Die Beziehung zwischen Kael und Karina berührte mich leider nicht so sehr. Ich spürte keine besondere Chemie zwischen Ihnen. Am Anfang kamen so viele Gefühle rüber, wie von einem Stein. Was ich interessant finde, ist das Thema. Es geht um Soldaten und was sie durchmachen, aber auch da hätte ich mir mehr gewünscht. Außerdem finde ich Karina ganz sympathisch. Sie ist eine fürsorgliche und nette Protagonistin, die aber leider keine besonderen Merkmale hat, sodass ich vermute, dass ich sie schnell wieder vergesse. Aber ich finde es süß, dass sie so viel redet, während Kael zuhört. Sie sind Gegensätze, die gut zueinander passen.

Lesen Sie weiter

„The brightest Stars - attracted“ von Anna Todd handelt von der 20-jährigen Karina. Sie arbeitet als Masseurin und hat eines Tages einen ganz besonderen Kunden. Kael. Er ist ein verschlossener Typ, der Karina so sehr anzieht wir kein anderer. Erstmal zur Sprecherin. Ich finde ihre Stimme sehr angenehm, aber auch irgendwie ein wenig monoton. Es hörte sich für mich ein bisschen gelangweilt an oder so als ob sie zu müde ist. Zum Buch selbst muss ich sagen, dass vor allem der Anfang sehr zäh war. Das Buch enthält aus meiner Sicht zu detaillierte Dinge von überflüssigen Handlungen. Vor allem am Anfang wurde alles beschrieben, wie sie die Utensilien aufhob, wie das Zimmer aussieht. Detaillierte Beschreibungen sorgen eigentlich dafür, dass ich mich besser in das Geschehen einbringen kann, hier war es mir aber ein wenig zu viel. Die Beziehung zwischen Kael und Karina berührte mich leider nicht so sehr. Ich spürte keine besondere Chemie zwischen Ihnen. Am Anfang kamen so viele Gefühle rüber, wie von einem Stein. Was ich interessant finde, ist das Thema. Es geht um Soldaten und was sie durchmachen, aber auch da hätte ich mir mehr gewünscht. Außerdem finde ich Karina ganz sympathisch. Sie ist eine fürsorgliche und nette Protagonistin, die aber leider keine besonderen Merkmale hat, sodass ich vermute, dass ich sie schnell wieder vergesse. Aber ich finde es süß, dass sie so viel redet, während Kael zuhört. Sie sind Gegensätze, die gut zueinander passen.

Lesen Sie weiter

Ich muß zugeben als ich das Buch in Feldkirch in einem Buchladen gesehen habe, hat es mich magisch in seinen Bann gezogen. Es ist sehr gelungen, es glitzert und flunkert wie tausend kleine Sterne, einfach wunderschön. Idas mußte ich haben, ch kaufte es mir….. Der Schreibstil ist flüssig und zügig rauscht man durchs Buch , was auch daran liegt das die Kapitel (über 60) mega kurz sind und zwischen den einzelnen Kapiteln noch 36 !! leere Seiten als Bruch zum neuen Kapitel findet , bei rund 350 Seiten ist das schon sehr unverschämt. Karina ist ein ziemlicher Kontrollfreak und hat angst sich ihren eigenen Gefühlen zu stellen, ständig hadert sie mit allem und vor allem mit sich selbst. Vertrauen kann sie nur ihrem Zwillingsbruder Austin, der leider sein Leben nicht im Griff hat und ihrer Mitbewohnerin Elodie , die schwanger ist von ihrem Mann, ein Soldat der zur Zeit in Afghanistan stationiert ist. Die beiden Frauen arbeiten auch zusammen im Massagestudio (einem seriösen wie sie nicht müde wird zu beteuern ). Eines Morgens steht Kael im Studio vor ihr, er wollte zu Elodie, die kam aber zu spät und so landete er bei Karina auf der Massageliege . Nach Feierabend bringt Elodie einen Freund ihres Mannes mit, dem sie bei sich und Karina ein paar Tage übernachten lassen möchte. Genau der Typ den sie heute morgen massierte …. Erst findet Karina das das nicht eine besonders gute Idee sei aber dieser junge Mann , ein schwarzer Soldat aus Afghanistan kommend fängt an Karina zu reizen. Sie wehrt sich heftig gegen die aufkeimenden Gefühle, die sie ganz durcheinander bringen und nach ihrer letzten Beziehung, in der sie betrogen wurde, kann sie keinem Mann vertrauen. Es dreht sich ständig in ihrem Kopf das sie keine Nähe mehr zulassen möchte und es am Ende eh wieder auf eine große Enttäuschung hinauf läuft…… Karinas Kopf lässt sich schwer abschalten und sie denkt ständig hin und her und was wäre und was passieren kann und nicht darf . Dann ist da noch ihr Vater der mit seiner neuen Frau ganz in ihrer Nähe wohnt und einmal in der Woche seine Tochter zum gemeinsamen Essen erwartet. Karina hasst diese wöchentliche Verpflichtung , sie mag ihre Stiefmutter nicht und ihrem herrischen Vater kann sie sich schlecht entziehen . Sie lässt sich doch auf Kael ein und gibt sich ihm ganz und gar hin, ihr Herz und ihr Körper steht in Flammen. Er hat ihr den Kopf verdreht und sich ihr Herz genommen. Und dann bang , wie sie es sich ständig in ihrem Kopf vorstellt endet alles bei ihr wie immer im Chaos. Anfangs war ich noch sehr optimistisch , denn viel passiert einfach wirklich nicht, das Buch ist ausgesprochen langatmig , gefüllt mit Karinas naiven bis nervenden Gedanken und ebenso Kaels stickumes Verhalten. Die Beiden gingen mir irgendwann nur noch auf die Nerven . Die versprochene Leidenschaft und Spannung sucht man in diesem Buch vergeblich. Mittendrin war die Story sehr oberflächlich und ohne große Handlung, Auch hatte ich das Gefühl, das alle Tabuthemen der Welt wie Rassismus, Kolateralschäden im Krieg, Diskriminierung von Homosexuellen, Ausnutzung und Amtsanmassung usw. in diesem Buch irgendwie sozial korrekt reingequetscht und aufgearbeitet werden sollte. Das war alles so an den Haaren gezogen. Mein Fazit , das Buch ist nur eine besondere Zierde fürs Bücherregal , für mehr reicht es meiner Meinung nach leider nicht . Und ich möchte auch gar nicht mehr wissen wie es in den nachfolgenden Büchern mit lahmer Denkerei und kreiserei weitergehen wird.

Lesen Sie weiter

Die After-Reihe von Anna Todd ist eine meiner absoluten Lieblingsreihen, weswegen ich sehr hohe Erwartungen an "The Brightest Stars - attracted" hatte. Im Nachhinein wäre ich gerne ganz ohne Erwartungen an das Buch herangegangen, denn dann wäre ich vielleicht nicht ganz so enttäuscht worden. Ich war tatsächlich etwas erstaunt darüber, wie anders der Schreibstil von Anna Todd in diesem Buch ist. Erwartet habe ich, dass ich anfange zu lesen und mich die Geschichte - einfach alleine schon wegen Anna's Schreibstil - direkt packt. Leider hat sie das bis zum Ende nicht getan. Die Kapitel sind unglaublich kurz, weswegen das Ganze oftmals total abgehackt auf mich gewirkt hat. Irgendwie wurde dadurch ständig mein Lesefluss unterbrochen und ich kam beim Lesen ins Stocken. Das fand ich sehr schade. Ich ignoriere es immer gerne, wenn die Welt um mich herum in Flammen aufgeht. Über die beiden Hauptcharaktere, Karina und Kael, kann ich ehrlich gesagt kaum etwas sagen. Ich habe das Gefühl, dass ich die beiden überhaupt nicht richtig kennenlernen konnte und mir fehlt die Verbindung zu ihnen komplett. Karina hat mich ganz oft mit ihren Gedanken und Handlungen verwirrt, weil sie sehr sprunghaft war. Im einen Moment befindet sie sich in einer Situation und im nächsten Moment ist sie schon wieder ganz woanders, ohne dass ich gedanklich schon so weit war. Ihre Gedanken sind oft abgeschweift, aber es hat immer eine ganze Zeit gedauert um zu verstehen, was für einen Zusammenhang es zur eigentlichen Handlung gibt und um was es überhaupt geht. Das hat mir das Lesen erschwert und mir die Freude daran etwas genommen. Kael war für mich ein ganz merkwürdiger Charakter. Die meiste Zeit über erlebt man ihn schweigsam und distanziert. Wenn man überhaupt mehr als ein Nicken oder Schulterzucken bekommt, sind seine Antworten kurz und knapp. Er lächelt so gut wie nie und wirkt generell absolut unnahbar. Komischerweise scheint es so, als würde sich sein Verhalten dann plötzlich und schlagartig verändern - er öffnet sich, redet ganz normal und offenbart sogar seine Gefühle Karina gegenüber. Das kommt aus dem Nichts, ohne dass man als Leser / Leserin einen sinnvollen Grund für diese Veränderung entdeckt. Für mich war das einfach nur verwirrend und vor allem unpassend. Die hellsten Sterne von allen verglühen am schnellsten, deshalb müssen wir sie lieben, solange wir können. Zur Liebesgeschichte kann ich nur sagen, dass es für keine gab. Meiner Meinung nach haben die beiden sich überhaupt nicht kennengelernt, weil es nie richtig ernste und längere Gespräche zwischen ihnen gab. Karina hat immer sehr viel geredet, aber ganz oft ging es um eine und dieselbe Sache, wobei sie einfach sehr weit ausgeschweift ist. Kael hat ja, wie bereits erwähnt, so gut wie gar nicht geredet und somit auch kaum etwas von sich preisgegeben. Trotzdem - obwohl es kein richtiges Kennenlernen, keine Annäherung und auch keinen Kuss gab - stand auf einmal die Frage im Raum, ob die beiden denn nun ein Paar sind oder nicht. Spätestens ab da hatte ich wirklich keine Lust mehr darauf, weiterzulesen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich ein Buch von Anna Todd lese. Ich habe bei dieser Geschichte nichts gefühlt, mir haben die Zusammenhänge gefehlt, ich war andauernd verwirrt und ich konnte keine Beziehung zu den Charakteren aufbauen. Mir tut es echt im Herzen weh, das schreiben zu müssen, aber ich will natürlich ehrlich sein. Für mich leider eine große Enttäuschung.

Lesen Sie weiter

Naja...

Von: Nancy

08.01.2019

Ich bin überaus unzufrieden mit dem Buch. Es ist viel zu langatmig und es passiert nichts Spannendes. Ich hatte von Anna Todd etwas mehr erwartet. Der Schreibstil von Anna ist flüssig und verständlich. Mir fehlt es allerdings an der Handlung. Der Liebe und der Leidenschaft. Interessante Szenen wurden viel zu kurz angeschnitten, die langweiligen hingegen zu sehr hinausgezogen. Der Klappentext hatte mir da irgendwie was anderes versprochen.

Lesen Sie weiter

Zu allererst muss ich sagen, dass dies mein erstes Hörbuch war. Wahrscheinlich auch das letzte. (Was nicht an der Story lag, sondern einfach nur daran, dass ich lieber ein Buch in den Händen halte) Da ich großer Anna Todd Fan bin, musste ich natürlich auch das neuste ihrer Werke lesen/hören. Das Cover ist wunderschön und macht direkt Lust los zu hören. Die Geschichte um Karina und Kael war super erzählt.Eine angenehme Stimme der man gern zuhört. Mir hat hier leider ein wenig der Tiefgang gefehlt. Die Story an sich war sehr schön aber mir persönlich doch zu oberflächlich. Einige Gedankengänge könnte ich nicht nachvollziehen. Auch hätte ich mir etwas mehr Infos zu den Nebencharakteren gewünscht. Alles in allem eine kurze und knackige Story für zwischendurch.

Lesen Sie weiter

In ihrem Job als Masseurin lernt Karina häufig neue Menschen kennen, so auch den mysteriösen Kael, der eigentlich nur wegen ihrer Freundin ins Studio kam. Als Kael einen Schlafplatz braucht, ist Karina die Letzte, die ihm den Platz auf ihrer Couch verwehrt. Und je mehr Zeit sie fortan miteinander verbringen, je näher kommen sie sich. Doch noch immer bleibt eine gewisse Distanz, da Kael noch immer so vieles vor Karina geheim hält ... „The Brightest Stars – attracted“ ist der Auftakt der „Karina und Kael“-Reihe von Anna Todd. Mit der Ankündigung, um die neue Reihe der Autorin, stand für mich fest, dass ich sehr gerne in diese einsteigen möchte. Das Cover ist ein wahrer Blickfang fürs Auge. Der Klappentext klang sehr vielversprechend, müsste jedoch eigentlich überarbeitet werden, da er mehr verspricht als drin ist. Der Schreibstil liest sich sehr angenehm und leicht. Man erlebt Verlauf der Handlung, Gedanken und Gefühle aus der Sicht von Karina. Nachdem das Buch doch eher mangelhaft bei seinen Lesern abschneidet, war ich zwiegespalten, ob ich es wirklich noch dieses Jahr lesen wollte … Doch letztendlich siegte die Neugierde und der Wunsch mir meine eigene Meinung zu bilden. Der Beginn war doch recht vielversprechend, das Thema „Militär“ eben auch mal etwas Neues. Karina ist eine junge, ambitionierte Frau, die schon früh selbstständig sein musste. Die angespannte, familiäre Situation scheint sie nur schwerlich zu verkraften. Karina ist etwas verträumt und auch sehr naiv, wenn sie ihre Umwelt betrachtet. Ihre Entscheidungen wirken oftmals noch sehr unausgereift und übereilt getroffen. Mit seiner ruhigen Art ist Kael ein wahres Mysterium. Er gibt nur wenig von sich und seinem Leben preis, macht aber einen recht sympathischen und verschlossenen Eindruck. Mir fehlen ein wenig die Worte … Den Beginn fand ich noch angenehm und vielversprechend, war ich doch neugierig, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird. Doch dann begann die Story nachzulassen. Immer mehr Ereignisse wurden überspringen, und / oder nur in einem Nebensatz angedeutet. Wie Kael und Karina sich da kennenlernten und gar eine Beziehung oder Intimität eingehen konnten, ist mir noch immer unverständlich ... Mittendrin, war die Story sehr oberflächlich und ohne große Handlung, ehe wieder etwas Schwung aufkam. Den ach so bösen Cliffhanger, den viele beschrieben haben, konnte ich nur mit einem Achselzucken zur Kenntnis nehmen. War mir doch längst klar, dass Kael ein Geheimnis hat, das Karin „zerstören“ wird … Auch, wenn sich das jetzt alles ziemlich negativ anhört, muss ich doch sagen, dass das Lesen ganz unterhaltsam war, nur die Geschichte eben sehr oberflächlich erzählt wird. Ich werde sicher zu Band zwei greifen, auch wenn ich bezweifle, bis dahin noch etwas von der Handlung zu wissen … Ich vergebe 3 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

In ihrem Job als Masseurin lernt Karina häufig neue Menschen kennen, so auch den mysteriösen Kael, der eigentlich nur wegen ihrer Freundin ins Studio kam. Als Kael einen Schlafplatz braucht, ist Karina die Letzte, die ihm den Platz auf ihrer Couch verwehrt. Und je mehr Zeit sie fortan miteinander verbringen, je näher kommen sie sich. Doch noch immer bleibt eine gewisse Distanz, da Kael noch immer so vieles vor Karina geheim hält ... „The Brightest Stars – attracted“ ist der Auftakt der „Karina und Kael“-Reihe von Anna Todd. Mit der Ankündigung, um die neue Reihe der Autorin, stand für mich fest, dass ich sehr gerne in diese einsteigen möchte. Das Cover ist ein wahrer Blickfang fürs Auge. Der Klappentext klang sehr vielversprechend, müsste jedoch eigentlich überarbeitet werden, da er mehr verspricht, als drin ist. Der Schreibstil liest sich sehr angenehm und leicht. Man erlebt Verlauf der Handlung, Gedanken und Gefühle aus der Sicht von Karina. Nachdem das Buch doch eher mangelhaft bei seinen Lesern abschneidet, war ich zwiegespalten, ob ich es wirklich noch dieses Jahr lesen wollte … Doch letztendlich siegte die Neugierde und der Wunsch mir meine eigene Meinung zu bilden. Der Beginn war doch recht vielversprechend, das Thema „Militär“ eben auch mal etwas Neues. Karina ist eine junge, ambitionierte Frau, die schon früh selbstständig sein musste. Die angespannte, familiäre Situation scheint sie nur schwerlich zu verkraften. Karina ist etwas verträumt und auch sehr naiv, wenn sie ihre Umwelt betrachtet. Ihre Entscheidungen wirken oftmals noch sehr unausgereift und übereilt getroffen. Mit seiner ruhigen Art ist Kael ein wahres Mysterium. Er gibt nur wenig von sich und seinem Leben preis, macht aber einen recht sympathischen und verschlossenen Eindruck. Mir fehlen ein wenig die Worte … Den Beginn fand ich noch angenehm und vielversprechend, war ich doch neugierig, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird. Doch dann begann die Story nachzulassen. Immer mehr Ereignisse wurden übersprungen, und / oder nur in einem Nebensatz angedeutet. Wie Kael und Karina sich da kennenlernten und gar eine Beziehung oder Intimität eingehen konnten, ist mir noch immer unverständlich ... Mittendrin, war die Story sehr oberflächlich und ohne große Handlung, ehe wieder etwas Schwung aufkam. Den ach so bösen Cliffhanger, den viele beschrieben haben, konnte ich nur mit einem Achselzucken zur Kenntnis nehmen. War mir doch längst klar, dass Kael ein Geheimnis hat, das Karin „zerstören“ wird … Auch, wenn sich das jetzt alles ziemlich negativ anhört, muss ich doch sagen, dass das Lesen ganz unterhaltsam war, nur die Geschichte eben sehr oberflächlich erzählt wird. Ich werde sicher zu Band zwei greifen, auch wenn ich bezweifle, bis dahin noch etwas von der Handlung zu wissen … Ich vergebe 3 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter