Leserstimmen zu
Die Weisheit alter Hunde

Elli H. Radinger

(14)
(0)
(0)
(1)
(0)
€ 22,00 [D] inkl. MwSt. | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empf. VK-Preis)

Alternde Hunde, das ist wahrlich keine leichte Kost. Zeigt das Thema doch auch die Endlichkeit auf. Das Abschiednehmen des geliebten Sozialpartners. Auf diese Einblicke mit all ihren Höhen und Tiefen war ich gefasst. Ist doch meine Hündin ebenso alt wie Shira und schreibt jeden Tag ähnliche Geschichten. Nichtsdestotrotz hat mich dieses Buch ganz besonders in den Bann gezogen und an manchen Stellen die Tränen kullern lassen. Die Autorin beschreibt auf eine sehr einfühlsame Weise, was wir von den Hunden, den grauen Schnauzen insbesondere, fürs Leben lernen können. Dabei gewährt sie sehr persönliche Einblicke in ihre eigene Lebensgeschichte. Eine Offenheit, die mich sehr berührt hat und beim Lesen immer wieder innehalten lies. Kommen doch unweigerlich eigene Geschichten hervor. So ist es wohl nie zu spät auch noch im nach hinein zu reflektieren, auch zu verzeihen, sei es sich selbst und loszulassen. Aus dem Herzen spricht Elli Radinger mir ganz besonders beim Thema Vertrauen. „Und es macht glücklicher, denn wenn wir unseren Mitmenschen zunächst einmal gute Absichten unterstellen, begegnen wir ihnen ohne Argwohn. Und wir werden dafür belohnt. Jedenfalls meistens. Vertrauen ist ein Gefühl, das sich bewusster Kontrolle entzieht. Hunde verstehen, was unter der Oberfläche vorgeht. Sie verlassen sich auf ihr Bauchgefühl.“ Danke dafür! Last but not least, wurde ich auch in diesem Buch mit mir teils unbekannten wissenschaftlichen Studien, die kontinuierlich einfließen, überrascht. Zum Beispiel dem Williams-Beuren-Syndrom mit Blick auf die „soziale Ader der Hunde“. So wird kaum etwas ausgelassen – auch der Humor hat seinen Platz in diesem Buch. Für mich ist „Die Weisheit alter Hunde“ ein wunderbarer Mentor für das Zusammenleben mit dem Hund und das Leben an sich.

Lesen Sie weiter

Der alte Hund und was sein Mensch von ihm lernen kann

Von: Sabine Fladung-Wagener aus Waldeck

28.11.2018

Elli Radinger hat ein wunderbares Buch geschrieben über das Geschenk, dass wir erhalten, wenn wir unser Leben mit einem Hund teilen, der an unserer Seite alt wird. Es ist ein persönliches Buch über eine sehr enge Mensch-Hund-Beziehung - besonders warmherzig durch die Dialoge zwischen Elli und ihrer Hündin Shira ausgedrückt, die einen die Verbundenheit und das gegenseitige Verständnis zwischen den beiden fühlen lassen. Es ist voller Lebenslektionen für uns: Die Bedeutung täglicher Dankbarkeit zum Beispiel, mit der Shira sich bis ins hohe Alter täglich über die schönen Dinge des Alltags freut. Carpe Diem! Nimm den Tag in die Pfote und genieße ihn! Shira nimmt die Einschränkungen des Alters an, weil für sie nur der status quo zählt - sie lebt im Hier und Jetzt. Das gibt einem als Leser das wunderbare Gefühl, dass Glück einfach sein kann. Viele Kapitel im Buch illustrieren das und gerade, wenn man mit Hunden verbunden ist, kann man für sich selbst vieles annehmen. Der vorgehaltene Spiegel, aus dem der in sich ruhende alte Hund uns anblickt, lässt uns innehalten und sagen: ja, so kann es gehen! Und dann lässt uns Elli ihre Angst vor dem Tag, an dem Shira nicht mehr sein wird, ganz dicht miterleben. Sie schildert den Trauerprozess, den sie bei Shiras Vorgängerin Lady durchlebt hat mit all der Hilflosigkeit angesichts des Unvermeidlichen. Und selbst hier, am Ende, ist es die Weisheit des Hundes, die einen leitet: der Hund akzeptiert, dass er gehen muss und er gibt uns die Freiheit, ihn loszulassen. Das zu erkennen, ist nicht jedem gegeben. Elli teilt dies alles mit uns und diese Erfahrung macht das Buch neben all seinen heiteren Momenten zu einem Begleiter für den traurigsten Abschnitt im Zusammenleben mit einem Hund. Doch was in diesem Moment zählt - und hier habe ich hoffentlich von Shira gelernt - ist ja der Moment! Und den machen wir uns so schön wie möglich: begeben wir uns auf alle Viere in Augenhöhe mit unseren grauen Schnauzen, oder mit denen, die es noch werden wollen - und sehen die Welt durch ihre Augen! Jeden Tag aufs Neue.

Lesen Sie weiter

Mein Fazit: Es ist kein einfaches Buch und gleichzeitig ein sehr persönliches Buch. Das Thema Alter impliziert automatisch die Themen Endlichkeit und Tod, sich damit auseinanderzusetzen, das fällt kaum einem Hundehalter (mir auch nicht) leicht. Ja, sie werden alt, gefühlt waren sie doch gerade noch Welpen und dann rennt die Zeit. Doch gerade dieses Thema ist so wichtig! Die Autorin ermutigt, nichts zu bedauern, die Zeit zu genießen, das Leben so zu nehmen, wie sie ist. Und sie zeigt, warum gerade alte Hunde so viel zu geben haben, warum sie so besonders und liebenswert sind gerade in ihrer Schrulligkeit, Eigenwilligkeit und mit ihren Einschränkungen. Süße Welpen, die will jeder, und dann werden sie auch manchmal schnell lästig, wenn sie pubertär und trotzig werden. Wer überlegt, auch einem alten Hund ein neues Zuhause zu geben, sollte dieses Buch lesen. Alte Hunde sind weder erziehungsresistent noch unfähig zur Anpassung, sondern dankbar, wenn sie ihr Leben im Kreise ihrer Familie leben dürfen. Das ist ein Aspekt, der insgesamt viel zu kurz kommt und den man nicht genug betonen kann: Alte Hunde haben viel zu geben, sie sind anders als junge Hunde, aber anders ist nicht schlechter. Eines der Bücher, die ich so wichtig finde! Ein wunderschönes Buch und ein Leitpfaden für uns Menschen.

Lesen Sie weiter

„Gib mir einen Platz in Deinem Herzen und Du wirst glücklich sein…“ Genau so ist es!

Von: Dr. Cornelia Burk - KZG EURASIER e.V. Vorstandsmitglied - Redaktion Eurasiermagazin aus 89075 Ulm

10.11.2018

Ich habe alle Bücher von Elli Radinger verschlungen – dieses ist anders, persönlicher, emotionaler, inniger und nach einem so bewegten Leben sehr nachdenklich, reflektiert, milde. In ihrem Newsletter ist sie weiterhin die nimmermüde Streiterin für die Wolfssache, ist erfahrene und gefragte Sachbuchautorin. Die vielen im Buch zitierten Studien und das Quellenverzeichnis mit weiteren Lesetipps verraten hier die Fachfrau. Aber auf vielen Seiten hier ist sie einfach Elli … „Erkenne, was wirklich zählt“ lautet eines der Kapitel: Zu irgendeinem Zeitpunkt im Leben hält jeder mal inne und beschäftigt sich mit der Frage: Was zählt für mich eigentlich? Und dann schaust du vielleicht nicht mehr nur in deinen Terminkalender, sondern du schaust in die Augen deines alten Hundes und im innigen Miteinander und dem Bewusstsein seiner und deiner Endlichkeit erkennst du Wertigkeiten, ja Reichtümer, die du vorher nicht so wahrgenommen hast. Und die finden wir in den Kapiteln wie zum Beispiel: „Mit dem Herzen sehen“ oder „Du bist wichtig“ – Wie häufig sind wir in der Hektik des Alltags mit „Unaufmerksamkeitsblindheit“ geschlagen. Unser alter Hund lehrt uns - jetzt entschleunigt und anders fokussiert -, mit dem Herzen zu sehen und nebenbei bemerkt: emotional aufgenommene Bilder bleiben – weil im Gehirn anders verschaltet – viel länger bestehen. Oder: „Du mußt nicht perfekt sein“ - opfere nicht dein Leben der Selbstoptimierung. Hunde sind zufrieden mit den Talenten, die ihnen die Natur gegeben hat – das liest sich wie ein Ratgeber für Burnout-Patienten. Auch das nächste Kapitel „Bereue nichts“ greift dieses Thema auf – ein Hund ist der „Inbegriff von Selbstakzeptanz“. Davon könnte sich jeder eine Scheibe abschneiden, der glaubt er hätte noch so viel Zeit seine wahren Pläne zu verwirklichen. „Carpe diem“ umfasst Spazierengehen, Spielen, Essen, Schlafen von heute – und nicht von irgendwann! „Vergib so lange Du lebst“ und „Liebe bedingungslos“ sind Kapitel über eine besondere Art des uneingeschränkten Vertrauens, die die Basis einer idealen Hund-Mensch-Beziehung ist. Ein wichtiges Kapitel ist auch „Nie zu alt für neue Tricks“ mit lauter Ideen für die geistige Fitness unserer Veteranen. Genau wie beim Menschen entstehen durch konstantes Gehirntraining und Erfolgserlebnisse positive Emotionen, die den geistigen Abbau verlangsamen. Das Kapitel „Wo Du hingehörst“ finde ich auch so wichtig. Hunde vermitteln uns ganz selbstverständlich ein Gefühl für Heimat, Zuhause - „einen Ort ruhiger Beständigkeit und Zuverlässigkeit“, dessen Verlust wir umso traumatischer erleben, wenn sie eines Tages nicht mehr um uns sind. Das leitet über zu den abschließenden Kapiteln „Alles hat seine Zeit“ oder „Lass los, was Du nicht festhalten kannst“. Elli Radinger hat schon früher ein spezielles Buch über den „Verlust des geliebten Hundes „geschrieben. Vielleicht ist dies Buch nicht ein Buch für jedermann – aber welches Buch ist schon für „jeden“ – aber ich wüsste genau, wer in meinem Hundefreundeskreis so „tickt“ und dieses Buch mit all seiner Emotionalität lesen und nachempfinden und schätzen wird. – In den Raunächten nach Weihnachten wird er – noch eher „sie“ - sich mit diesem Buch, Wolldecke, Heißgetränk und Taschentüchern in die Leseecke zurückziehen – mit dem noch jungen oder schon alten Hund zu Füßen oder den Erinnerungen an die schon verstorbenen Hundegefährten im Herzen…. Dr. Cornelia Burk

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Hunde sind die wohl besten Freunde des Menschen – so viel ist sicher. Sie sind treu, liebevoll, immer auf der Hut vor Gefahren und begleiten den Menschen ein Leben lang. Ich verbinde mit dem Buch »Die Weisheit alter Hunde« eine emotionale Beziehung. Ich selbst habe einen Hund, den die Jahre leider auch schon eingeholt haben – diese Zeit der kleinen Racker ist vorbei, und meine alte Dame möchte ihre letzten Jahre mit mir in Ruhe verbringen. Um sie aber besser zu verstehen, um sie besser deuten und lesen zu können, habe ich mir das neue Buch von Elli H. Radinger geholt – ein liebevolles Buch über diese wunderbaren Wesen, die uns mit ihrem Alter so viel sagen und erzählen können. Ich möchte auch unbedingt wissen: Welche Weisheiten will sie mir noch mit auf den Weg geben? Wie empfand sie ihr Leben bei mir, und was wünscht sie sich noch? Zahlreiche Antworten habe ich im Buch von Radinger gefunden – ein überaus hilfreiches und emotional verfasstes Werk zur Analyse von alten Hunden. Von Hunden, die ein erfülltes Leben mit ihren Frauchen und Herrchen hatten, von Hunden, die uns noch so viel sagen möchten. Die Autorin beschreibt daher in ihrem neuen Buch – welches im Übrigen mit liebevollen und wirklich niedlichen Hundebildern versüßt wurde – auf eine sentimentale Art und Weise ihren Umgang mit ihrer Hündin – generell, mit jedem Hund auf Erden. Wie sie die Zeit mit ihrem Liebling verbringt hat treibt dem Leser Tränen in die Augen; vielmehr: Sie lehrt uns dadurch, wie wir uns gegenüber unseren Vierbeinern verhalten sollen, wie wir sie lesen können, und was sich ein Hund im hohen Alter wünscht. Dieses Kompendium von hilfreichen Erzählungen und dringenden Tipps schätze ich sehr, denn die Autorin hat nicht nur von vielen Begegnungen und zahlreichen Erlebnissen erzählt, sondern auch von den wunderschönen Momenten mit Hunden, von der Kraft der Liebe zu Tieren und diese unbeschreibliche Wucht der Bindung, die ich auch zwischen meiner Hündin und mir spüre – schon wenn ich morgens die Augen aufmache, merkt sie das, hebt das Köpfchen und wartet darauf, dass meine Hände ihren wohlig-warmen, weichen und flauschigen Kopf streicheln, sozusagen als »Guten Morgen«-Ritual. Und diese Kraft spürt man nach dem Lesen des Buches sofort, man sieht den eigenen Hund mit ganz anderen Augen. Jetzt, wo man die Tiere lesen und deuten kann, jetzt, wo wir Leser wissen, was in ihnen vorgeht, und wie wir die letzten Jahre mit den alten Hunden perfekt verbringen können. Fazit Danke, liebe Frau Radinger für dieses gefühlvolle und schöne Buch! Hunde sind wundervolle Wesen, und dank dem Buch der Autorin ist nicht nur der Halter schlauer, sondern auch das Herz!

Lesen Sie weiter

Die Weisheit alter Hunde

Von: Christine Leitner aus A - 4030 Linz

29.10.2018

Ein sehr emotionales, schönes Buch über unsere so liebenswerten Grauschnauzen, die noch einmal alles geben, bevor wir sie über die Regenbogenbrücke gehen lassen müssen. Dieses Buch berührt jede Faser unserer Herzen. Frau Radingers Bücher sind sehr angenehm zu lesen, da sie Wissen, Erfahrungen u. Emotionen gut miteinander verbinden kann!!!

Lesen Sie weiter

Manche Heilige werden auf Bildern mit einem Heiligenschein über dem Kopf dargestellt, Hunde werden mit einem unsichtbaren Heiligenschein geboren ( Auszug aus dem Buch ) Die Autorin lässt uns hier am leben mit Ihrem älterem Hund teilhaben . wir dürfen hier an den Gedanken und Emotionen teilhaben wie es ist mit einem alten Hund zusammen zu leben , ein Hund der nicht mehr lange auf Erden weilt. Ein sehr emotionales Buch , das mich als Hundebesitzer einer alten Hundedame auch sehr angesprochen hat und mich emotional bewegt hat Ein kleiner Lebensratgeber der einen innehalten lässt und einem bewusst macht wie kurz die zeit doch ist mit unseren Lieblingen. eine klare Leseempfehlung von mir

Lesen Sie weiter