Leserstimmen zu
Irgendwo zwischen Liebe und Musterhaus

Susanne Hasenstab

(8)
(19)
(4)
(2)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Wie in einem bunten Wirbel

Von: Tonxs

19.03.2019

Die Autorin hat einen Roman verfasst, der so bunt ist, so blumig geschrieben, dass man Angst hat, auch nur eine Pointe beim Lesen zu verpassen. Leicht liest sich dieses Buch nicht. In jedem Satz versucht die Autorin, jede auch so nebensätzliche Situation besonders zu verschnörkeln. Beim Lesen wünschte ich mir, nur ein Drittel Ihrer schriftstellerischen Kreativität, dafür das Ganze auf 3 Bücher verteilt... Das Buch ist wirklich lustig und mitreißend geschrieben, nur liest es sich aufgrund der extremen Verschnörkelungen nicht schnell und leicht. Trotzdem von Herzen 4 Sterne!

Lesen Sie weiter

Herrlich ironisch und sarkastisch geschriebenes Buch. Die Protagonistin geht mit einem feinen Blick für das ironisch-komische im alltäglichen Leben durch ihre zunächst sehr begrenzte Welt und hält damit dem Leser immer wieder auch den Spiegel vor. Man erkennt sich während des Lesens ab und an selbst in Situationen wieder und beginnt ganz automatisch sie in einem anderen Blickwinkel zu sehen und zu hinterfragen. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und hab oft herzlich gelacht über Situationen die einem sonst ganz alltäglich erscheinen. Insgesamt ein sehr unterhaltsames Buch, wenn auch an manchen Stellen etwas überspitzt.

Lesen Sie weiter

Ein fantastisches Buch. Tolle Liebesgeschichte, tolle humorvolle Stellen und wirklich klasse geschrieben. Absolut zu empfehlen.

Lesen Sie weiter

Irgendwo zwischenLiebe und Musterhaus

Von: Ludmilla K.

17.03.2019

Also zu dem Buch "Zwischen Liebe und Musterhaus "bin ich eigentlich zufällig gekommen. Als überzeugte Krimi und Thrillerleserin, die nur selten Ausflüge in die Welt der Frauenromane unternimmt, machte mich der Inhalt des Klappentextes neugierig: Katja ist Anfang dreißig und arbeitet beim »Sonntags-Blitz«, der Gratis-Zeitung ihres Heimatorts, bei der sie nach dem Praktikum irgendwie hängen geblieben ist. Während ihr Freund Jonas das Projekt Eigenheim vorantreibt, überkommt Katja beim Brunch mit werdenden Müttern und Pärchen Ausflügen zur »langen Nacht der Musterhäuser« zunehmend ein Gefühl der Beklemmung. Sie flüchtet sich in einen schrägen Zirkel kleinstädtischer Möchtegernliteraten und -künstler und begegnet auf einer der alkoholgeschwängerten Abendveranstaltungen dem Krimiautor Robert Klotzky, dem mit »Die Geschändeten von Heusenstamm« ein Überraschungserfolg gelang – und der auch bei Katja einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Ich selbst war während der Lektüre immer wieder hin- und hergerissen, zwischen „Buch weglegen … und doch weiterlesen“. Auch wenn das Buch so gar nicht meiner typischen Lektüre entsprach, so musste und wollte ich doch auch das Ende erfahren: Ob Katja noch in ihr Reiheneckhaus zieht, welche interessante Begegnung sie noch mit ihrem Kollegen in der Mittagspause macht und vor allem, was mit Robert Klotzky passiert, der sich offenbar  die Straße und die Hausnummer gemerkt hatte, in der sie nachts verschwunden war. Das Buch beinhaltet sehr viele zwischenmenschliche Unterhaltungen, die auf den Leser wie Episoden eines Smalltalks wirken. Diese Ebene wird nur sehr selten verlassen und somit plätschert das Buch wie eine wenig spannende Partyunterhaltung vor sich hin. Meiner Meinung nach eignet sich das Buch gut für eine lange Zugfahrt oder ein verregnetes Wochenende. Der Leser sollte jedoch keine hohen Ansprüche an das Buch stellen...

Lesen Sie weiter

super witzig

Von: ekdalfan

16.03.2019

Zwischen Liebe und Musterhaus" ist ein tolles Buch und sehr zu empfehlen. Der Schreibstil ist locker und leicht und man fliegt nur so durch die Seiten. Zudem trifft es genau meinen Humor . Werde mir die Autorin auf jeden Fall merken. Einfach lesenswert

Lesen Sie weiter

Guter Humor

Von: Stephanie

11.03.2019

In Susanne Hasenstabs Buch "Irgendwo zwischen Liebe und Musterhaus" geht es um Katja, die sich in ihrer gepflegten Langeweile mehr oder weniger gut eingerichtet hat. Auf der Flucht vor der "Langen Nacht der Musterhäuser", zu der sie ihr Freund Jonas überreden will, geht sie zu Heinrichs "Soiree", bei dem sie außer merkwürdigen, selbsternannten Künstlern auch den Krimiautor Robert Klotzky kennenlernt. Dieser Abend wird ihr weiteres Leben entsprechend beeinflussen... Mir gefällt der Humor der Autorin, ich habe mich sehr amüsiert über "Vorsicht Spoiler!": die Mittagspausenpartnerschaft mit Herrn Böhmann, die Hundeschranke, die lange Medikamentenliste für die Online-Apotheke und die Insassen des Frauengefängnisses, die in der AOK-Kantine arbeiten. Da hatte ich direkt Bilder vor Augen und musste schmunzeln. Aber meine absolute Lieblingsstelle (auch hier "Vorsicht Spoiler!") ist: ... "der Gedankenberg, der sich in meinem Hirn auftürmt, übersteigt anscheinend die Tragkraft meines Nackens." Dieser Humor ist sehr unterhaltsam und entschädigt für den doch sehr abrupten Schluss.

Lesen Sie weiter

Alltagsspass

Von: Frau Käthe

04.03.2019

Fröhliche Unterhaltung mit köstlichen Details zum wirklichen Leben. Hoher Wiedererkennungswert von komischen , aber realen Situationen . Von Elternverhalten , Globuli bis Esoterik. Hat Spaß gemacht zu lesen .

Lesen Sie weiter

Irgendwo zwischen Liebe und Musterhaus

Von: Karin W.

01.03.2019

Ein tolles Buch. Man kann es nicht mehr aus der Hand legen, man fühlt sich sofort hinein versetzt in die Hauptperson. Viele Reaktionen von ihr könnten von einem Selbst sein. Sehr humorvoll geschrieben und ich empfehle es gerne weiter.

Lesen Sie weiter