Leserstimmen zu
Kein Tag zum Verlieben

Rachel Gibson

Seattle Chinooks (7)

(3)
(8)
(1)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Das Cover ist süß. Allerdings bin ich nicht so der Fan von Covers mit Personen drauf.. Und dazu finde ich es schade, dass Lexie in dem Buch als blondhaarig beschrieben wird und auf dem Cover eine dunkelhaarige Frau zu sehen ist. Ansonsten gefällt mir das Cover aber gut. Vorerst möchte ich sagen, dass trotz des winterlichen Cover, es sich hier nicht unbedingt um ein Winterbuch handelt und man es auch noch nach Weihnachten lesen kann. Dies war mein erstes Rachel Gibson Buch und mir ist erst nach dem Lesen aufgefallen, dass es sich hier um den 7. Teil einer Reihe handelt.. Allerdings muss man die Bücher nicht in einer bestimmten Reihenfolge lesen! Der Schreibstil von Rachel Gibson ist sehr humorvoll und ich musste die meiste Zeit beim lesen schmunzeln. Außerdem schreibt sie sehr fließend und angenehm. Dadurch kann man das Buch in einem Rutsch durchlesen. Erzählt wird die Geschichte von zwei Perspektiven, zum einen von Sean und zum anderen von Lexie. Das fand ich gut, denn so wusste man immer was die beiden übereinander denken. Die Charaktere wirkten sehr authentisch, da die Autorin sie ausführlich beschrieben hat. Ich hatte ein klares Bild vor Augen. Sean und Lexie waren mir von Anfang an sympathisch und es war schön mitzuerleben wie die beiden sich immer besser Kennenlernen und näher kommen. Die weiteren Charaktere wirkten auch sehr realitätsnah auf mich. Die Handlung hat mir gut gefallen. Sie war durch und durch humorvoll, aber auch spannend. Die Entscheidungen und Handlungen, die im Laufe des Buches getroffen wurden, konnte man gut nachvollziehen. Oft gab es in er Handlung plötzliche Wendungen, die das ganze umso spannender gestalteten. Das einzige was ich schade fand war, dass es plötzlich ziemlich schnell ging. Meiner Meinung nach hätte man das ganze noch etwas mehr ausarbeiten können, bzw. noch ein paar Seiten dranhängen können. :-) Ein humorvoller Wohlfühlroman bei dem man entspannt und die Seele baumeln lässt.

Lesen Sie weiter

"Sean." Die Stimme seiner Mutter war kaum mehr als ein Flüstern. Er sah sie an und setzte sich auf die Sofaecke neben ihren Sessel. "Was?" "Weißt du, wer sie ist?" "Sicher." "Sie ist die Im-Hafen-der-Ehe-Braut. Ich wollte mir die Trauung gestern Abend ansehen, aber sie ist durchgebrannt." Sie deutete auf ihn. "Mit dir." "Nicht wirklich. Wir saßen im gleichen Flugzeug." "Du hast sie Pete gestohlen!" Vorweg möchte ich erstmal sagen, dass das Buch trotz winterlichem Cover kein typisches Winter-/Weihnachtsbuch ist und somit durchaus auch nach Weihnachten noch gelesen werden kann. Die Handlung an sich hat mir sehr gut gefallen. Die Fernsehsendung Im-Hafen-der-Ehe ist ähnlich wie der Bachelor, wobei die Geschichte bereits am Hochzeitstag einsetzt, man also erstmal nicht viel über die Show erfährt. Durch die wechselnde Erzählperspektive kann man als Leser das Handeln beider Protagonisten sehr gut nachvollziehen und Sean war mir von Anfang an sympathisch. Lexie ist eine sehr spezielle und auch außergewöhnliche Protagonistin, weshalb ich mich erstmal etwas an sie gewöhnen musste. Aber auch sie ist immer total nett und man muss sie mit der Zeit einfach gern haben. Nur mit ihren Listen, die immer wieder aufgeführt wurden, konnte ich bis zum Ende nichts anfangen. Der Schreibstil ist an sich sehr flüssig, aber manchmal gab es Sprünge in der Handlung, was es dann etwas verwirrend gemacht hat. Meiner Meinung nach hätten dem Buch ein paar Seiten mehr nicht geschadet, denn dadurch hätte man die Beziehung zwischen Lexie und Sean auch noch besser aufbauen können. Zur Gestaltung: Das Cover gefällt mir sehr gut, nur passt es meiner Meinung nach nicht wirklich zu der Geschichte. Auf dem Bild sieht man eher ein junges verliebtes Studentenpaar im Skiurlaub. Doch Sean ist Profisportler und auch Lexie ist ganz anders als das Mädchen auf dem Cover. Mich hat es nicht wirklich gestört, das ich es trotzdem sehr schön finde, trotzdem hätte man meiner Meinung nach ein passenderes Cover finden können. Im Einband der Broschur ist dagegen ein sehr passendes Bild, das besonders zu der Stimmung in Kanada passt. Mein Fazit: Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen und das Buch ließ sich schnell lesen. Es ist eine schöne Liebesgeschichte und auch etwas für alle Eishockey Fans und alle die auf Liebesgeschichten mit Sportlern stehen. Oder für alle die kleine Hunde mögen. Mir persönlich ging es Stellenweise etwas zu schnell, weshalb es insgesamt schön für zwischendurch war, aber nichts besonderes. Deshalb hat das Buch von mir 3,5/5 Sterne bekommen.

Lesen Sie weiter

Lexie hat bei „ Hafen der Ehe“ mitgemacht und ist die auserwählte der Kandidatinnen. Am Tag der Hochzeit flieht sie im Brautkleid mit einem Flieger nach Kanada. Neben ihr im Flieger sitzt Sean Knox ein bekannter Eishockeyspieler dessen Trainer ausgerechnet ihr Vater ist. Lexie wird gnadenlos durch den Schmutz gezogen erst recht als noch ein Bild mit Sean auftaucht und so beschließt sie mit Sean der Welt das Liebespaar vorzuspielen. Ich muss gestehen, dass ich die Roman von Rachel Gibson nicht kannte und mich bei diesem Buch hier Klappentext und Cover angesprochen hatten. Der Einstieg ins Buch ist mir mehr als leicht gefallen und ich kam auch während meiner gerade recht knappen Lesezeit sehr gut voran. Ich empfand während des Lesens den Erzählstil den die Autorin gewählt hat als sehr angenehm und mir hat es gut gefallen, dass sich die Erzählstränge von Lexie und Sean abgewechselt haben da man so von beiden Figuren die Gefühls- und Gedankenwelt mitbekommen hat. Lexie möchte eigentlich nur ihr Label bekannter machen und ja bekommt dann doch Skrupel das ganze durchzuziehen. Sean wollte eigenltich nur seine Mutter besuchen und trifft durch puren Zufall auf Lexie sie sein Leben gehörig durcheinander bringt. Die Charaktere der beiden Hauptfiguren fand ich sehr gut beschrieben und man konnte sie sich und auch die anderen Figuren anhand der Beschreibungen sehr gut vorstellen. Dem Handlungsverlauf konnte man sehr gut folgen und auch die Entscheidungen die im Laufe des Buches getroffen wurden konnte man als Leser nachvollziehen. Auch wenn es bei diesem Genre eigentlich immer ein Happy End gibt, war der Spannungsbogen immer gut gespannt und man wusste nie genau was wohl als nächstes passieren könnte. Die Handlungsorte waren auch alle so beschrieben, dass man sich diese während des Lesens problemlos vor dem inneren Auge entstehen lassen konnte. Alles in allem ein richtiger Wohlfühlroman mit dem ich entspannte Lesestunden verbracht habe und es war ganz bestimmt nicht das letzte Buch der Autorin das ich gelesen habe. Sehr gerne vergebe ich für den Roman alle fünf Sterne.

Lesen Sie weiter

Kein Tag zum Verlieben Rachel Gibson GOLDMAN Dies ist der Siebte Band der Seattle Chinooks und ein ebenso in sich abgeschlossenes Lesevergnügen wie seine Vorgänger. Das Cover ist reizend und ansprechend gestaltet und der Klappentext weckt die Neugierde auf den Roman. Mehr als der Klappentext hergibt, werde ich auch nicht verraten, den nichts liegt mir ferner als anderen Lesern die Freude an solch brillanten Geschichten, in Form von spoilern zu nehmen. Grandios wurde ich hier von Zeile zu Zeile geführt, ich konnte dieses feinsinnige und mitreißende hervorragende Lesevergnügen nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem Durchlauf gelesen. Der Schreibstil ist gewohnt durchgehend fließend, schwungvoll und herrlich angenehm zu lesen. Humorvolle und turbolente Szenen waren hier an der Tagesordnung und brachten mich mehr als einmal dazu laut zu lachen, aber auch zum Träumen, Nachdenken und den Alltag zu vergessen. Fasziniert eingebaute Wendung hielten durchweg die Spannung und ließen mich und meine Gedanken fest im Buch verweilen. Lexie und Sean haben mich über Stunden in Atem gehalten und phantastisch unterhalten. Besonders schön war es auch alte Bekannte wieder zu lesen. Sehr gerne vergebe ich für diesen dynamischen und traumhaft schönen Roman fünf Sterne und hoffe von Herzen das es vielleicht doch noch ein paar Bände mehr geben wird.

Lesen Sie weiter