Leserstimmen zu
Kiesel, die Elfe - Sommerfest im Veilchental

Nina Blazon

Die Kiesel die Elfe-Reihe (1)

(47)
(11)
(0)
(0)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Obwohl meine Tochter erst 4 Jahre alt ist, liebt sie Hörbücher und nicht nur die für kleinere Kinder, nein, auch die komplexeren für ältere Kinder. Sie hat schon eine recht ausgeprägte Aufmerksamkeitsspanne, so dass ich ihr beim Vorlesen auch gut und gerne mal 20 bis 30 Seiten am Stück vorlesen muss, wenn sie die Geschichte mitreißen kann. Nicht anders ist es bei Hörbüchern, die sie sowohl tagsüber beim Spielen, aber auch abends zum Einschlafen hört. Kiesel, die Elfe – Sommerfest im Veilchental passt wunderbar in ihre kleine Welt. Auch wenn es für ab 6 jährige ist, kann sie sich in der Geschichte verlieren, mitträumen und mitfiebern. Dies ist nicht nur dem Gedankengut von Nina Blazon zu verdanken, sondern auch der schönen sprachlichen Umsetzung von Sascha Maria Icks, die u.a. zum Ensemble des Stadttheaters Bremerhaven zählt. Ihre ausdrucksstarke und zugleich sanfte Stimme verzaubert und lässt Groß und Klein in die Fantasywelt des Veilchentals abtauchen. Dieses scheint so bunt und vielfältig, dass bestimmt noch viele Geschichten hineinpassen. Kiesel ist eine kleine eigenwillige Elfe, die nicht ganz zu dem Rest passt, das macht aber nichts, denn sie hat ihre Freunde und die mögen sie, wie sie ist. Kiesel, die Elfe erzählt von Zusammenhalt und Freundschaft, von anders sein und dazu stehen, aber auch von ganz viel Mut und das auf eine feine und kindgerechte Weise. Hinzu kommt die zauberhafte Gestaltung des Hörbuchcovers, das jedes kleine Mädchenherz höher schlagen lässt. Nachdem wir bereits gelesen haben, wie schön das Buch zur CD auch innen gestaltet sein soll, sind wir am Überlegen, ob wir uns auch die geschriebene Version noch kaufen werden. FAZIT Ich könnte mir vorstellen, dass uns das Buch noch besser gefällt, aber auch das Hörbuch hat uns absolut überzeugt. Ich spreche eine klare Empfehlung aus und vergebe 5 von 5 Sternen. Band 2 „Kiesel, die Elfe – Libellenreiten für Anfänger“ erscheint bereits am 22. Juli 2019

Lesen Sie weiter

Logbuch KG

Von: Milena aus Bremen

16.04.2019

Ich finde das Buch gut und interessant, weil man etwas über verschiedene Elfenarten erfährt. Und ich die Geschichte gut finde.

Lesen Sie weiter

BEWERTUNG: Erst einmal will ich näher auf die Altersangabe eingehen. Ich finde 6 Jahre ist sehr gut angegeben, denn das Buch eignet sich perfekt zum Vorlesen, aber auch für Erstleser ab Ende erster Klasse bzw. zweiter Klasse ist es gut geeignet. Die Schrift ist groß und es befinden sich auch viele Bilder im Buch, so dass die Kleinen nicht das Gefühl haben, nie fertig zu werden. Nina Blazon schreibt eigentlich Fantasy für Erwachsene, deshalb hat es mich auch nicht gewundert, dass das Buch kein normales Kinderbuch über Elfen war, sondern ein sehr gut durchdachtes Fantasyabenteuer für Kinder. Das Elfenland, sowie die verschiedenen Elfenarten und die Feinde der Elfen waren alle sehr gut beschrieben und man konnte sich so richtig gut vorstellen, wie die jungen, verschiedenen Elfen durch die Gegend schwirrten. Kiesel ist eine Steinelfe und ziemlich stur und eigenbrötlerisch. Ihr passieren ständig irgendwelche Missgeschicke, aus denen sie sich aber meistens mit klugen Argumenten oder kleinen Täuschungen wieder retten kann oder ihre Freund helfen ihr dabei. Sogar die Altelfen müssen oft über sie schmunzeln und irgendwie kann ihr niemand böse sein, den Kiesel, die Elfe ist nun mal ein Unikat. Was mir besonders gut gefallen hat, dass Kiesel alles hinterfragt. Elfen und Vögel verstehen sich nicht, aber Kiesel ist sich nicht so sicher, dass das alles stimmt, was in den Büchern niedergeschrieben steht und schließt Bekanntschaft mit einem Kolibri, der ihr anfangs gehörig auf den Geist geht und auch gar nicht nett zu ihr ist. Zumindest erklärt er ihr die Situation aus seiner Sicht und Kiesel kann nun die Vögel besser verstehen. Auch ist sie mit einem Minster (Mini-Monster) befreundet, allerdings ist das ebenfalls nicht gerne gesehen und somit weiß nur ihre beste Freundin davon und das soll auch so bleiben. Kiesel, die Elfe überzeugt durch das Buch an sich. Die Aufmachung, die Bilder und das Heitere, das Kiesel ausstrahlt. Auch die Ausarbeitung des Elfentals und der unterschiedlichen Figuren hat mir gut gefallen, weil es wirklich an eine richtige Fantasygeschichte erinnert und nicht nur an eine normal Elfengeschichte für Kinder. Die Handlung selber war stellenweise etwas langatmig, aber nur anfänglich, da habe ich meinen Kindern auch angesehen, dass es für sie schönere und vor allem spannendere Geschichten gibt. Zum Ende hin wurde es aber besser und die Geschichte wurde interessanter. Von daher glaube ich, dass in den weiteren Bänden noch sehr viel Potenzial steckt. SCHREIBSTIL: Kiesel, die Elfe ist leicht und flüssig zu lesen. Erstleser müssen sich bei manchen Namen und Elfenwörter wahrscheinlich schon ein wenig anstrengen, aber das schadet ja nie. Die Schrift ist schön groß und der Text leicht verständlich und auch zum Vorlesen bestens geeignet. Die Story wird meist aus Kiesels Sicht in der 3. Person erzählt, was hier sehr gut umgesetzt wurde und für ein Kinderbuch perfekt ist. ILLUSTRATIONEN Die Bilder sind ein Traum. Sehr farbenfroh und wunderschön gezeichnet kann man sich die Elfen bildlich vorstellen. Die Illustrationen passen perfekt zu einer fantasievollen Elfengeschichte, deren Land und ihrem zu Hause, das man sich ja immer glitzernd und bunt vorstellt und so sind auch die Bilder gestaltet. Die Illustratorin hat hier wirklich ganze Arbeit geleistet und meine Mädels haben sich die Bilder immer wieder angesehen. EMPFEHLUNG UND FAZIT: Kiesel, die Elfe kann ich allen Mädchen und Eltern empfehlen, die gerne ansprechende Bücher mögen. Kinder, die viel wert auf tolle Bilder legen, sind hier genau richtig und alle, die Elfengeschichten lieben, werden Kiesel in ihr Herz schließen, denn sie ist anders, als die anderen, das erkennt man sehr schnell. Ich denke auch, dass das Buch ein perfektes Lesebuch für Kinder ist, die ein wenig Ansporn brauchen, denn durch vielen, wunderschönen Bilder kommt einem das Buch nicht so lang vor und die Kids können sich besser damit arrangieren. Kiesel, die Elfe ist eine bezaubernde Elfengeschichte, die vor allem durch die Aufmachung punktet. Auch die Ausarbeitung hat großen Lob verdient. Die Geschichte selber ist schön, aber nicht umwerfend. Trotzdem hatten wir Spaß, Kiesel auf ihrem Weg zu begleiten. Von daher sind wir auch schon auf den zweiten Band gespannt und ich denke, der wird etwas spannender, weil ja im ersten Teil doch viele Erklärungen steckten. Eine sehr liebevolle Story über Freundschaft, Vorurteile, Mut, das Hinterfragen von alten Tatsachen und über Akzeptanz.

Lesen Sie weiter

Zunächst einmal vielen lieben Dank an den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar, ich habe mich sehr darüber gefreut! "Kiesel, die Elfe" hat mir sehr gut gefallen. Der Handlungsort der Geschichte, also das Veilchental, klingt wirklich toll, da es von den Beschreibung her wunderschön, kunterbunt und sehr abwechslungsreich scheint, so dass man viele verschiedene Orte entdecken kann. Dadurch hat man außerdem noch ganz viele Orte übrig, an denen weitere Geschichten spielen können. Auch die Ordnung bzw. die Lebensart der Elfen hat mir sehr gut gefallen, da man hier immer wieder neues entdecken kann und für jeden die "passende" Elfe dabei ist, die einen besonders interessiert. Kiesel als Protagonistin hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, da sie immer ihren eigenen Willen durchsetzt, anders ist und auch dazu steht. Sie passt nicht ganz in die Gemeinschaft der Elfen, gewöhnt sich aber daran bzw. versucht das Beste daraus zu machen. Die Abenteuer, die Kiesel in diesem Buch erlebt, fand ich sehr schön, vor allem, weil es zwar insgesamt ein großes Abenteuer war, aber immer wieder kleinere Dinge passieren, die dann zum Sommerfest im Veilchental beitragen. Die Illustrationen in diesem Buch sind wunderschön gezeichnet und unterstützen die Geschichte. Alles in allem kann ich dieses Buch jedem, besonders Kindern, nur empfehlen, da es wirklich eine schöne Geschichte ist. Band 2 zu "Kiesel, die Elfe" erscheint bereits im Juli diesen Jahres, so dass man nicht lange auf ein neues Abenteuer mit Kiesel warten muss.

Lesen Sie weiter

🏮🦋Rezensionsexemplar🦋🏮 (unbezahlte Werbung) -Bloggerportal Randomhouse- 🦋🏮💐Kiesel, die Elfe (1)💐🏮🦋 -Sommerfest im Veilchental- Autorin: Nina Blazon Illustratorin: Billy Bock Verlag: cbj Preis: 13€, Gebundenes Buch mit Glitzer Cover Seiten: 144 Seiten ISBN: 978-3570176108 Alter: Ab 6 Jahren Erscheinungsdatum: 5 Von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐⭐ 💐🦋🏮💐🦋🏮💐🦋🏮💐🦋🏮💐🦋🏮💐🦋🏮💐🦋 Inhaltsangabe: Entnommen von: www.randomhouse.de Im Veilchental, gut geschützt zwischen zerklüfteten Bergen, leben bunt gemischt die verschiedensten Elfenvölker. Nicht immer sind sich Flusselfen und Feuerelfen über alles einig, aber mit Blumen- und Steinelfen feiern sie turbulente Feste und erleben spannende Abenteuer. Dass man sich dabei vor den finsteren Nachtelfen tunlichst in Acht nehmen muss, das war schon immer so … oder? Die neugierige, kleine Kiesel will unbedingt wissen, was es mit den "Finsterlingen" wirklich auf sich hat. Nanu, wo sind denn alle Glühwürmchen im Veilchental abgeblieben? Es wird langsam dunkel und zum Glück ist die Verursacherin der Dunkelheit schnell ausfindig gemacht: Die kleine Elfe Kiesel hat die Leuchtkäfer völlig in ihren Bann gezogen mit den Geschichten von ihren neuesten Abenteuern. Doch insgeheim ist Kiesel ganz schön aufgeregt, denn sie soll bald ihren ersten Auftrag als Steinelfe erfüllen! Kann sie den Erwartungen der Altelfen gerecht werden? Zum Glück hat Kiesel Freunde wie die Blumenelfe Lilana und das Mini-Monster Mino, die ihr mit Rat und Tat zur Seite stehen! 💐🦋🏮💐🦋🏮💐🦋🏮💐🦋🏮💐🦋🏮💐🦋🏮💐🦋 💐🦋🏮💐🦋🏮💐🦋🏮💐🦋🏮💐🦋🏮💐🦋🏮💐🦋 Hallo hier Süßen💕 *Kiesel die Elfe*, ist ein Zucker Süßes Kinder-Buch, am besten für die besinnliche Abend Zeit und die perfekte Güte Nacht Geschichte. Ich habe das Cover gesehen und mich einfach verliebt und musste es unbedingt lesen, was soll ich sagen ich habe es verschlungen, denn es war einfach nur Märchenhaft schön. Ein klein wenig erinnerte es mich an die Abenteuer von Disneys berühmteste Fee *Tinker Bell*! Ich liebe diese süße kleine Fee und auch dieses neue Buch von Nina und Billy habe ich einfach nur geliebt. Es erinnert zwar an Tinker Bell, aber es hat seinen ganz eigenen Scharm und Kiesel kann einem einfach nur ans Herz wachsen! Sie ist so süß und sympathisch und aufmüpfig, einfach nur genial. Das tolle an diesem Buch ist, daß es vollkommen in Farbe Illustriert wurde und die Zeichnungen sind einfach mal der Hammer! Schön alleine das Glitzer Cover ist ein richtiger Hingucker! Ich fand es auch ganz toll, das es eine Karte des *Veilchental's* gab und man somit Kiesel Heimat noch viel besser kennen lernen konnte! Einfach nur ein Traum und ich kann Band 2 gar nicht mehr erwarten! Lieben Gruß Sonja/Shaaniel

Lesen Sie weiter

"Kiesel, die Elfe" ist ein einfach bezaubernd schönes Buch über Elfen. Als Kind mochte ich, abgesehen von Comics, Geschichten über Elfen und Feen am liebsten, weil mich die magische und farbenfrohe Welt dieser Wesen in den Bann gezogen hat. Fliegen war möglich, es gab Magie, Wunder geschahen. Genau das was viele kleine Mädchen (und auch Jungs) toll finden. So richtig zum Weg träumen ist auch die Geschichte der außergewöhnlichen Steinelfe Kiesel, die in dem Buch ein besonderes Abenteuer erlebt und über sich hinaus wächst. Sehr gut gefällt mir, dass Kiesel sich nicht um Konventionen schert, das heißt mit wem man sich anfreunden darf und was man als Steinelfe eben nicht machen darf, sie geht ihren eigenen träumen nach, freundet sich mit Wesen an, bestreitet Wettbewerbe und ist dabei herzlich süß und offenherzig. Die Welt in der Kiesels Geschichte gebettet ist, hat einen wunderschönen Charme und hat mich, so farbenfroh und lebendig wie sie gestaltet ist, eingefangen. Das Buch ist sehr liebevoll geschrieben und die vielen kleinen Details machen das Buch so lebendig. Der Schreibstil ist herzlich, richtet sich genau an das Alter ab 6 Jahren und entführt junge wie alte Leser in eine märchenhafte Welt. Die Autorin spiel ganz toll mit Allegorien und baut liebevolle Kosenamen für Kiesel und andere Wesen ein. Besonders angetan hat es mir Mino, das Minimonster, einer von Kiesels besonderen Freunden. Mino ist so knuffig und knurrig und steht Kiesel immer zur Seite. Die Aussage die damit gemacht wird gefällt mir einfach sehr gut. Grenzen überschreiben und auf die anderen zugehen und zu merken, dass auch Gegensätze zu Freundschaften führen können, ist heutzutage eine ganz wichtige Tatsache. Die Autorin gibt viele Anregungen um über seinen Schatten und auch mal ins kalte Wasser zu springen, um über sich selbst hinauszuwachsen. Das Resultat kann nämlich alte Feindschaften überwinden und zu neuen Freundschaften führen. Etwas das sich jeder merken sollte: Voreingenommenheit schränkt ein und macht diese Welt nicht besser! Das Buch bekommt eine absolut verdiente 5 Sterne Bewertung von mir. Auch die Vertonung von diesem Fantasy Buch für Kleine ist liebevoll und herzlich gesprochen von Sascha Icks, die den verschieden Charaktere so viel Leben mit ihrer sprachlichen Inszenierung einhaucht, das man wirklich gerne zu hört. Die Musik die immer wieder eingespielt wird, unterstreicht die Stimmung im Buch wirklich sehr gut. Auch das Hörbuch bekommt die höchste Bewertung von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

"Kiesel, die Elfe" ist ein einfach bezaubernd schönes Buch über Elfen. Als Kind mochte ich, abgesehen von Comics, Geschichten über Elfen und Feen am liebsten, weil mich die magische und farbenfrohe Welt dieser Wesen in den Bann gezogen hat. Fliegen war möglich, es gab Magie, Wunder geschahen. Genau das was viele kleine Mädchen (und auch Jungs) toll finden. So richtig zum Weg träumen ist auch die Geschichte der außergewöhnlichen Steinelfe Kiesel, die in dem Buch ein besonderes Abenteuer erlebt und über sich hinaus wächst. Sehr gut gefällt mir, dass Kiesel sich nicht um Konventionen schert, das heißt mit wem man sich anfreunden darf und was man als Steinelfe eben nicht machen darf, sie geht ihren eigenen träumen nach, freundet sich mit Wesen an, bestreitet Wettbewerbe und ist dabei herzlich süß und offenherzig. Die Welt in der Kiesels Geschichte gebettet ist, hat einen wunderschönen Charme und hat mich, so farbenfroh und lebendig wie sie gestaltet ist, eingefangen. Das Buch ist sehr liebevoll geschrieben und die vielen kleinen Details machen das Buch so lebendig. Der Schreibstil ist herzlich, richtet sich genau an das Alter ab 6 Jahren und entführt junge wie alte Leser in eine märchenhafte Welt. Die Autorin spiel ganz toll mit Allegorien und baut liebevolle Kosenamen für Kiesel und andere Wesen ein. Besonders angetan hat es mir Mino, das Minimonster, einer von Kiesels besonderen Freunden. Mino ist so knuffig und knurrig und steht Kiesel immer zur Seite. Die Aussage die damit gemacht wird gefällt mir einfach sehr gut. Grenzen überschreiben und auf die anderen zugehen und zu merken, dass auch Gegensätze zu Freundschaften führen können, ist heutzutage eine ganz wichtige Tatsache. Die Autorin gibt viele Anregungen um über seinen Schatten und auch mal ins kalte Wasser zu springen, um über sich selbst hinauszuwachsen. Das Resultat kann nämlich alte Feindschaften überwinden und zu neuen Freundschaften führen. Etwas das sich jeder merken sollte: Voreingenommenheit schränkt ein und macht diese Welt nicht besser! Das Buch bekommt eine absolut verdiente 5 Sterne Bewertung von mir. Auch die Vertonung von diesem Fantasy Buch für Kleine ist liebevoll und herzlich gesprochen von Sascha Icks, die den verschieden Charaktere so viel Leben mit ihrer sprachlichen Inszenierung einhaucht, das man wirklich gerne zu hört. Die Musik die immer wieder eingespielt wird, unterstreicht die Stimmung im Buch wirklich sehr gut. Auch das Hörbuch bekommt die höchste Bewertung von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Inhaltsangabe: Die unterschiedlichsten Elfenarten leben im Veilchental friedlich miteinander. Im Felsviertel wohnen die Steinelfen, im Kastanienviertel die Baumelfen, im Uferviertel die Flusselfen und im Sommerlager halten sich die Blumen- und Graselfen auf. Jeder der dort lebenden Naturgeister besitzt eine besondere, magische Gabe. Diese ist abhängig vom jeweiligen Element woraus die Elfen entsprungen sind. Kiesel, die aus einem Gebirgsstein stammt, fühlt sich aber nicht so recht zu ihren Artgenossen dazugehörig. Ständig wird sie wegen ihrer viel zu kurzen Flügel verspottet, da sie nicht so schnell fliegen kann wie die anderen. Daher versteckt sich die Jungelfe ganz weit oben an einer Felswand in einem leeren Vogelnest. Hierbei leisten ihr nur die kleinen Glühwürmchen Gesellschaft, denen sie ihre angeblich selbst erlebten Abenteuergeschichten erzählt. Schlecht ist nur, dass ausgerechnet diese für die Abendbeleuchtung im Tal zuständig sind. Als die fliegenden Lichtbringer nirgends aufzufinden sind, macht sich das Stammesoberhaupt Fiamara auf die Suche nach den Tieren und der verschwunden Kiesel. Schnell wir die älteste Elfe und Mitbegründerin des Veilchentals fündig. Diese merkt sofort, wie niedergeschlagen die Jungelfe wegen den Hänseleien der anderen ist. Daher überträgt Fiamara Kiesel einen Spezialauftrag, bei dem die kleine Elfe merkt, dass sie trotz ihres Flügelmakels eine waschechte Steinelfe ist. Ausnahmsweise darf Kiesel mit den älteren Naturgeistern in die Berge gehen um Edelsteine für das bevorstehende Sommerfest zu sammeln. Ausschließlich Steinelfen sind in der Lage den Gesang der Kristalle zu hören. Kiesel, die sich zwar total über diesen besonderen Auftrag freut, kann sich jedoch nicht so recht auf ihre Aufgabe konzentrieren. Statt der Melodie der Amethysten zu lauschen, träumt sie vom Fliegen. Glücklicherweise macht sie einige Zeit später Bekanntschaft mit dem Kolibri Kri. Obwohl es keine Freundschaft zwischen Elfen und Vögeln gibt, finden sich die beiden gar nicht so unsympathisch, wenn Kri nicht eine Flasche Windenblütensaft gestohlen hätte. Als auch noch die frechen Flusselfen es schaffen, die letzten Kannen des süßlichen Nektars zu stibitzen, versucht Kiesel diese wieder zurückzubringen. Bedingung hierfür ist es, dass Kiesel im Wettfliegen gegen die Flusselfen gewinnt. Da die mutige Jungelfe mit ihren viel zu kurzen Flügeln niemals siegen wird, bittet sie den Kolibri um Hilfe. Lässt er Kiesel im Stich oder ist dies der Beginn einer ungewöhnlichen Freundschaft? Eigene Meinung: Nina Blazon präsentiert mit ihrem ersten Band "Kiesel die Elfe - Sommerfest im Veilchental" eine neue Reihe, die hauptsächlich für Leser ab 6 Jahren gedacht ist. Einfühlsam und mit klaren und einfachen Worten beleuchtet sie schwierige Themen wie zum Beispiel Mobbing. Sie führt mit dem geschriebenen Wort vor Augen, dass es verschiedene Wege gibt um ans Ziel zu kommen und Anpassung nicht alles im Leben ist. Kiesel ist ein aufgewecktes, neugieriges und kluges Elfenmädchen welches große Träume hat. Ein besonders positiver Charakterzug ist ihre Neutralität gegenüber Unbekanntem. Ein Beispiel S. 87. Zitat: Wo denkst du hin, Kiesel? Warum sollten Elfen denn mit fiesen Federflatteren sprechen?" / "Vögel sind diebisch und dumm" Die Steinelfe will sich jedoch selbst zu den unterschiedlichsten Themen eine eigene Meinung bilden. Daher ist sie von dieser Behauptung auch nicht voreingenommen. Dies hat natürlich zur Folge, dass sie die ungewöhnlichsten aber treuesten Freunde an ihrer Seite vorweisen kann. Auch ihr Mut ist beeindruckend, denn durch ihre offene Art verbessert sie die Gemeinschaft im Veilchental und ändert vieles zum Guten. Am Schluss des Buches befindet sich eine kleine Leseprobe über den 2. Band der voraussichtlich am 22. Juli 2019 erscheinen wird. Es ist jetzt schon klar, dass es spannend mit Kiesel weitergehen wird und sie neue Abenteuer zu bestehen hat. Fazit: Ein wundervolles Kinderbuch, bei dem es auf fast jeder Seite etwas zu entdecken und bestaunen gibt. Die Glitzerelemente auf dem Hardcover sind ein absoluter Blickfang was eine zusätzliche Bestätigung ist, welch wunderbare Geschichte sich dahinter verbirgt. Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter