Leserstimmen zu
DARK LOVE - Ohne dich bin ich verloren

Estelle Maskame

DARK-LOVE-Serie (4)

(14)
(10)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Tyler ist unter seinen Freunden der Coole, der alles hat. Und auf den ersten Blick scheint dies auch so. Er ist bildhübsch, hat eine heiße Freundin, fährt ein schickes Auto und ist auf jeder Party willkommen. Doch so wie es für alle außenstehenden Personen scheint ist es nicht. Er hat mit seiner Vergangenheit zu kämpfen und gerät deswegen auch immer häufiger in Schwierigkeiten. Bis er Eden kennenlernt. Seine Stiefschwester. Bei ihr ist Tyler plötzlich ganz anders und es scheint als könnte sie hinter seine Fassade schauen. Außerdem fühlt er plötzlich so, wie noch nie zuvor. Aber Eden ist seine Stiefschwester... Meine Meinung: Da ich die ersten drei Bücher so sehr geliebt habe hatte ich sehr hohe Ansprüche an das Buch. Sie wurden erfüllt. Wenn man die ersten Bücher gemocht hat und die Geschichte nochmal aus Tylers Sicht erleben möchte ist es das Richtige. Man lernt Tyler und sein Verhalten besser kennen, erhält auch Einblicke in seine Vergangenheit und versteht sein Verhalten viel besser. Der Schreibstil ist schön und gut zu lesen und man kann sich wunderbar in die Personen hineinversetzen. Fazit: Alles in allem ein sehr gelungenes Buch, was für Dark Love Fans ein absolutes Muss ist. von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

NEW ADULT ZUM VERLIEBEN UND MITFÜHLEN. Eden und Tyler sind zurück! „Ohne dich bin ich verloren“ beschreibt den Anfang ihrer Liebesgeschichte aus Tylers Sicht. Als ich gehört habe, dass die Dark-Love Reihe von Estelle Maskame aus der Sicht von Tyler erscheint, habe ich mich wahnsinnig darauf gefreut. Ich habe die Reihe letztes Jahr verschlungen, nein gesuchtet! Alle Teile waren innerhalb einer Woche ausgelesen und ich hätte gerne noch mehr von Eden und Tyler gelesen. Umso mehr war ich von diesem Buch begeistert. Zwar kennt man die Geschichte schon, aber aus Tylers Sicht wird sie nochmal in ein ganz anderes Licht gerückt. Der Leser erfährt mehr über seine brutale Kindheit, in der er vom eigenen Vater misshandelt wird. Diese Kapitel sind wirklich nur schwer zu ertragen. All diese Gefühle des kleinen Tylers sind herzzerreißend und man möchte ihm gerne sagen, dass es nicht seine Schuld ist. Diese Gedanken hat die Autorin wirklich wahnsinnig gut aufs Papier gebracht. Als Leser kann man sich richtig in Tyler hinein fühlen und leidet mit ihm mit. Doch ein kleiner Lichtschimmer erscheint für ihn am Horizont, als seine Stiefschwester Eden über die Sommerferien bei ihnen zuhause wohnen soll. Eden ist alles andere als begeistert, da sie zu ihrem Vater kein gutes Verhältnis hat. Dies spielt aber in diesem Band keine Rolle, was ich ein bisschen schade finde, denn dieses Verhältnis ist schon wichtig für den Fortgang der Geschichte. Eden ist die Einzige, die hinter Tylers hart errichtete Maske blickt und seine fiese Art hinterfragt. Sie sieht in ihm mehr als den rebellischen und eiskalten Draufgänger, den er allen anderen zeigt. Auch hat mir ein bisschen die Gedankenwelt von Eden gefehlt, denn für mich wäre es ohne den 1. Teil der Geschichte schwer gewesen nachvollziehen, wieso sich die Beiden auf einmal voneinander angezogen fühlen. Aus Edens Sicht hat man diese widersprüchlichen Gefühle ein bisschen besser nachvollziehen können. Nichtsdestotrotz habe ich auch diesen Teil gesuchtet und geliebt. Das Wiedersehen mit den Charakteren ist perfekt für diese Jahreszeit, denn der Roman spielt im sonnigen Los Angeles. Das Setting fand ich schon in den vorherigen Büchern richtig gut gemacht und man erfährt einiges über die Stadt. Der Schreibstil ist locker und an den richtigen Stellen zugleich sehr tiefgründig. Eden und Tyler sind wunderbar ausgearbeitete Charaktere, in die man sich verlieben muss. Das Ende hat mir wie schon damals wieder einmal mein Herz schwer werden lassen. Ich werde nun Band 2 und 3 rereaden, da Estelle mich wieder ganz in ihren Bann gezogen hat. FAZIT. Ein Roman für heiße Sommertage! Von mir gibt es für die ganze Dark-Love Reihe aus dem Heyne Verlag eine riesengroße Leseempfehlung! Eine emotionale Achterbahnfahrt mit viel Herz, Drama und Spannung. Bewertung: 4,5 von 5 Lesezeichen.

Lesen Sie weiter

Tylers und Edens Story hab ich damals wahnsinnig geliebt, weshalb es jetzt auch ein Muss für mich war, Tylers Geschichte zu lesen und seine Sicht auf die Dinge zu erfahren. Wenn eine Trilogie wirklich so erfolgreich war, wie diese, sehe ich “seine Sicht” immer als etwas skeptisch an. Gerade weil man eben vieles schon kennt. Doch tatsächlich konnte mich Estelle Maskame wirklich mitreißen, auch wenn es einzelne Passagen gab, die für mich etwas langweilig oder gar nervtötend waren. Mit ihrem leichten, aber auch sehr eindringlichen und bildhaften Schreibstil, hatte sie mich sofort wieder in der Hand. Dennoch hat es doch gedauert, bis ich die Story beenden konnte. Was vor allem an der Schwere der Thematik, als auch an dem Handlungsverlauf lag, den ich ja bereits schon kannte. Die Atmosphäre empfand ich als sehr schmerzvoll, schwer und drückend. Mit sehr viel Einfühlungsvermögen und sehr viel Emotionalität widmet sich die Autorin hier einer sehr ernsten Thematik. Eine Thematik, die niemanden kalt lässt und die mich wirklich am Ende mit Tränen in den Augen dasitzen ließ. Tyler haben wir als aggressiven und unwiderstehlichen Bad Boy kennengelernt. Doch wie viel Tyler steckt hinter dieser Fassade? Hier haben wir zum ersten Mal die Möglichkeit hinter seine Fassade zu blicken und auch, wenn man einiges ahnt, so hat es mir doch komplett den Boden unter den Füßen weggezogen, bei dem was man hier erfuhr. Denn es geht nicht nur um Eden und Tyler. Es geht auch um Tylers Vergangenheit. Die mich ganz persönlich umso mehr gefesselt und wirklich berührt hat. Die Kapitel werden immer abwechselnd aus der Vergangenheit und der Gegenwart erzählt. Was zwangsläufig für einige Cliffhanger sorgt, die währenddessen automatisch entstehen. Interessant empfand ich hier tatsächlich, das man Tyler in der Gegenwart völlig anders erlebt, als es damals bei der Trilogie der Fall war. Ja, ich konnte sehr gut nachvollziehen, warum er so war. Aber auf einer anderen Ebene hat er mich auch unglaublich genervt. Ja, er hat daran zu knabbern, aber ist es tatsächlich ein Grund, sich selbst zu zerstören. Es gab wirklich Passagen, da hätte ich ihn am liebsten geschüttelt und ihm ordentlich die Leviten gelesen. Was er hatte, war kein Leben mehr. Es war Selbstzerstörung. Die Vergangenheit dagegen fand ich unheimlich interessant und so wahnsinnig schmerzvoll. Es ging mir wahnsinnig unter die Haut. Tyler. Ich finde keine Worte. Ich hätte ihn am liebsten in den Arm genommen. Stumm ertragen. Wegsehen. Weitermachen. Und während dieser Kreislauf sich stets wiederholte, stellte ich mir Fragen, die automatisch aufkommen. Ja, teilweise konnte ich es nicht verstehen. Wie kann man so blind für sein eigenes Umfeld sein? Wie kann das nicht auffallen? Es hat mir schier das Herz zerrissen. Estelle Maskame gelang es ausgesprochen gut aufzuzeigen, was in Tyler vorging und was ihn umtrieb. Man versteht und zittert einfach nur noch mit. Gebrochen. In Tränen aufgelöst. Was Tyler hier widerfuhr, ist keine Seltenheit. Eigentlich tritt dies sogar ziemlich auf und doch sind die Anzeichen für Außenstehende nicht ersichtlich , die Opfer kämpfen mit Scham, Wut und Angst. Etwas das ihre unschuldige Seele zerstört und sich auf das ganze Leben auswirkt. Tyler ist nur ein Beispiel unter vielen. Für mich war gerade die Vergangenheit an diesem Buch so unglaublich gut. Während die Gegenwart mich nicht ganz so packen konnte. Der Handlungsverlauf war insgesamt sehr spannend aufgebaut. Obwohl es schon ziemlich lange her ist, das ich die Trilogie gelesen habe, so fand ich doch sehr gut ins Geschehen hinein. Tylers jüngeres Ich, ist mir sofort ans Herz gewachsen, während Tylers jugendliches Ich , eher für Augen rollen sorgte. Insgesamt eine wirklich gut ausgearbeitete Story, die vor allem mit einem starken Protagonisten punktet, dem nichts geschenkt wird und mit einer Thematik aufwartet, die einfach unglaublich ans Herz geht und auch für einige nachdenkliche Momente sorgt. Für Fans ein toller Bonus. Denn hier erfährt man, wer Tyler wirklich ist. Fazit: Ich hab Tylers und Edens Story damals sehr geliebt, deswegen musste ich auch seine Geschichte lesen. Dabei war für mich vor allem die Vergangenheit am interessantesten. Eine Vergangenheit die mitten ins Herz trifft. Die bewegt, erschüttert und mich gerade am Ende, in Tränen ausbrechen ließ. Estelle Maskame wartet hier mit einer ziemlich ernsten und wichtigen Thematik auf, die einfach komplett bewegt, Augen öffnet und nachdenklich stimmt. Tragik und Dramatik gibt es eine ganze Menge und noch viel wichtiger: endlich versteht man, warum Tyler ist, wie er ist. Manchmal ist das Leben nicht einfach und manchmal reicht kämpfen einfach nicht aus. Und manchmal sind Mauern, alles was uns bleibt. Für Fans ein toller Bonus. Denn hier erfährt man, wer Tyler wirklich ist.

Lesen Sie weiter

Die ersten drei Bände, die aus der Sicht von Eden erzählt wurden, haben mir damals unfassbar gut gefallen & so war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung! Denn in Band 4 geht es um die Geschichte von Tyler. Man bekommt als Leser einen besseren Einblick in sein Leben und in seine Gefühlswelt. Die Geschichte spielt in der Gegenwart & in der Vergangenheit, was ich persönlich sehr gut fand. Denn so konnte man Tylers Verhalten in den vorherigen Büchern besser nachvollziehen. Es gab viele Szenen die mir noch sehr vertraut vorkamen und es war schön, wieder in die Liebesgeschichte von Tyler & Eden einzutauchen. Leider war mir das Buch mit knapp 600 Seiten etwas zu lang. Vielleicht lag es daran, dass ich die gesamte Reihe erst im Dezember gelesen habe & die Geschichte mir so noch frisch im Gedächtnis war. Dennoch finde ich Band 4 für jeden, der die Dark Love Reihe gemocht hat absolut empfehlenswert! 4,0/5 Sterne

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Die Autorin Estelle Maskame war mir keine Unbekannte mehr. Und auch die „DARK-LOVE-Serie“ war mir gut bekannt. Nun also stand mit „DARK LOVE – Ohne dich bin ich verloren“ wieder ein Roman der Reihe auf meinem Leseplan und ich war echt total gespannt darauf. Das Cover passt sehr gut zu den anderen Teilen, man kann klar die Reihenzugehörigkeit erkennen. Ja und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich auch rasch nach dem Laden mit Lesen begonnen. Die Charaktere hier sind der Autorin richtig gut gelungen. Dadurch das die Reihe bekannt ist, sind es so auch die Charaktere. Man kehrt also wieder zu alten Bekannten zurück. Tyler und Eden sind zwei richtig tolle Protagonisten. Beide wirkten sie authentisch und glaubhaft, man kann sich als Leser sehr gut ins sie hineinversetzen, kann mit ihnen mitfühlen und mitfiebern. Besonders interessant ist es mitzuerleben wie sich Tyler weiterentwickelt. Beide Charaktere sind unterschiedlich und dennoch entwickelt sich zwischen ihnen eine Liebesgeschichte. Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und locker zu lesen. Dadurch bin ich letztlich auch flüssig durch die Geschichte hindurch gekommen und konnte ganz ohne Probleme folgen und alles nachvollziehen. Geschildert wird das Geschehen ausschließlich aus der Sichtweise von Tyler. Mir gefiel dies echt gut, denn so kann man als Leser sehr gut ins seinen Kopf schauen und bekommt einen guten Blick auf seine Gedanken und Gefühle. Die Handlung ist eigentlich bekannt aus Teil 1, zumindest was den Verlauf angeht. Man sollte daher auch mindestens den ersten Teil der Reihe kennen, da man sich sonst spoilert. Dennoch aber war ich richtig gefangen in der Geschichte. Es wurde wirklich nie langweilig, Längen sucht man vergebens. Ich empfand es wirklich toll in die Vergangenheit von Tyler zu blicken. Das half mir einiges besser zu verstehen. Den Leser erwartet hier wieder eine richtig tolle Mischung aus Liebe, Drama, Spannung und ganz vielen Gefühlen und Emotionen. In meinen Augen ist alles richtig stimmig und passt einfach. Das Ende hat mir sehr zugesagt. Ich finde es einfach gut gewählt, es macht dieses Buch, diese Geschichte wirklich rund und schließt sie gut ab. Fazit Zusammengefasst gesagt ist „DARK LOVE – Ohne dich bin ich verloren“ von Estelle Makadame ein verdammt guter 4. Teil, der nochmals ein komplett anderes Bild auf die Reihe wirft. Glaubhafte authentisch gezeichnete Charaktere, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend, dramatisch, emotional und auch romantisch gehalten ist, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt. Absolut zu empfehlen!

Lesen Sie weiter

2017 habe ich die Dark Love Trilogie nur so weg gesuchtet. Alle drei Teile gingen nur so von der Hand. Sie hat mir sehr gut gefallen. Als ich dann Spitz bekommen habe das ein 4ter Band kommt bin ich fast ausgerastet, so sehr habe ich mich gefreut. Und jetzt hab ich ihn endlich gelesen. . Ja es ist nur der erste Band aus der Sicht von Tayler, aber das fand ich super Interessant. Zudem erfahren wir genau, was in seiner Kindheit Passiert ist. Ich war super Neugierig. Mich hat es damals schon interessiert. Natürlich war es schön seine und Edens Geschichte noch mal zu Erleben, so wie es ihm ergangen war. Doch seine Kindheit war noch viel Interessanter. Interessant und verstörend. . Es war echt heftig was er mit machen musste. Er war so Jung. Es hat mir das Herz zerrissen. Man kann einiges jetzt besser verstehen finde ich. Klar ist es keine Entschuldigung dafür wie er sich benimmt, aber es ist eine Erklärung. . Ich weiß nicht ob Band 2&3 auch noch aus seiner Sicht erscheinen. Weiß das einer von euch?? Irgendwo hoffe ich es ja und auf der anderen Seite wäre es ja Quatsch. Dafür erscheint bald ein eshot, 10 Jahre Später. . Mir hat das Buch rund um gefallen. Es war Tragisch und Wunderschön zu gleich, aber 60% halt nicht neu. Daher gibt es 4 Sterne von mir.

Lesen Sie weiter

Ich habe die "Dark Love"-Reihe früher absolut geliebt und jeden Band regelrecht verschlungen, weil ich so süchtig nach "mehr" war. Als ich erfahren habe, dass ein vierter Band erscheinen wird, indem man mehr über Tyler's Vergangenheit erfährt, bin ich also verständlicher Weise ziemlich ausgeflippt. Die Zeit des Wartens war lang, aber jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe, kann ich sagen, dass sich das Warten auf jeden Fall gelohnt hat. Das Buch ist so aufgebaut, dass es abwechselnd Kapitel aus Tyler's Vergangenheit und seiner Gegenwart gibt, was dazu führt, dass die Geschichte niemals an Spannung verliert und man in beiden Zeiten nach und nach immer mehr Informationen bekommt, die einem dabei helfen, ein klares Bild zusammenzubekommen. Zu den Vergangenheitsrückblicken muss ich sagen, dass ich natürlich schon in etwa wusste, was Tyler widerfahren ist, ich aber trotzdem nicht darauf vorbereitet gewesen bin, wie schlimm es ihm wirklich ergangen ist. Mir selbst hat es unglaublich wehgetan, das alles zu lesen - so ausführlich und diesmal mit den Gedanken und Gefühlen von Tyler dazu. Es hat mir wirklich das Herz gebrochen und vieles davon ist einfach nur grausam gewesen, aber ich bin trotzdem froh, es gelesen zu haben. Denn wenn man Tyler's Verhalten vorher noch nicht ganz nachvollziehen konnte, dann kann man es spätestens nach diesem Buch auf jeden Fall. Es hilft dabei, ihn besser zu verstehen und sich zumindest ansatzweise in seine Lage hineinversetzen zu können. Die Kapitel sind unglaublich authentisch und emotional geschrieben, was für mich sehr wichtig war. Auch den Gegenwartsteil fand ich einfach nur toll. Klar wusste ich noch einiges von der Geschichte zwischen Tyler und Eden und konnte mich auch an die besonderen Momente noch sehr gut erinnern, aber das Ganze einmal aus seiner Sicht mitzuerleben, war trotzdem nochmal ein ganz neues Erlebnis. Hierbei konnte man noch einmal deutlicher spüren, was Eden in ihm bewirkt, welchen Drang nach Besserung sie in ihm hervorruft und in wieweit sie dazu beträgt, dass seine harte und coole Fassade langsam zu bröckeln beginnt. Ich habe die Liebesgeschichte der beiden schon früher über alles geliebt und auch jetzt geht es mir nicht anders. Diese Geschichte ist so emotional, so tiefgründig und so wichtig. Gleichzeitig ist sie aber auch super locker, etwas zum Schmunzeln und Mitfiebern. Auch diesmal habe ich es von der ersten bis zur letzten Seite geliebt und jetzt, nachdem ich es beendet habe, würde ich am liebsten Band 1 - 3 direkt hinterher rereaden. Ich bin unglaublich froh darüber, dass Estelle Maskame diesen vierten Band geschrieben und mir somit die Chance gegeben hat, einmal einen tieferen Einblick in Tyler's Vergangenheit, seine Gedanken und Gefühle zu bekommen und ihn somit besser verstehen zu können. Ich bin dankbar dafür, dass ich den Anfang von Tyler's und Eden's Liebesgeschichte noch einmal aus einer anderen Perspektive miterleben und voll und ganz in die Welt dort abtauchen durfte. Meiner Meinung nach ist diese Reihe einfach nur wunderbar und ich bin mir ganz sicher, dass ich sie bald einmal rereaden werden! Ich kann sie jedem von euch auf jeden Fall nur empfehlen und hoffe, ganz bald mehr Lesestoff von der zu bekommen. Denn in meinen Augen ist sie eine unglaublich tolle Autorin!

Lesen Sie weiter

Einmal mehr entführt Estelle Maskame uns in Edens und Tylers Welt. Mit "Ohne dich bin ich verloren" veröffentlicht sie den vierten Band der Dark Love-Reihe. Obwohl ich den Verlauf der Geschichte ja eigentlich schon aus dem ersten Teil kenne, war es absolut fesselnd und mitreißend Tylers Sicht kennen zu lernen. Auch die Blicke in seine Vergangenheit sind interessant - und erschreckend. Wie von Estelle Maskame gewohnt war ich vom ersten Wort an in dem Buch gefangen, während mein Kopfkino lief und meine Gefühle Achterbahn fuhren. Nie wurde es langweilig oder zog sich in die Länge. Ich hätte so gern noch so viel mehr von dem beiden und ihrer gemeinsamen Geschichte gelesen, so dass ich unendlich traurig wurde, als das ich das Buch zu Ende gelesen hatte. Es ist jedes Mal so, also müsse man sich von den engsten Freunden verabschieden ohne die Gewissheit sie jemals wieder zu sehen. Ich hoffe sehr auf weitere Bände der Reihe! Fazit: Ein weiteres wunderbares Buch, das man unbedingt gelesen haben muss!

Lesen Sie weiter